amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Programmierung > Tonerkennung [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

Erste << 6 7 8 9 10 -11- [ - Beitrag schreiben - ]

02.10.2006, 09:28 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
>Bisherige Erkenntnis ist nur, dass das von MaxonBasic erzeugte
>Programm der grauenhafteste code ist, der mir seit langem
>(bzw. überhaupt?) untergekommen ist.

Mh, idr. läuft dieser aber korrekt, auf sämtlichen Klassics,
einiges sogar auf AONE wie ich hörte.
BlitzBasic hingegen ist sehr Instabiel, fast alles was ich
probiert habe stürzte auf 060 ab.

>Debuggen ist schwierig, weil selbst der debugger aus dem gleichen
>Haus seine Probleme mit dem code hat. Ganz abgesehen von der
>MaxonBasic-Eigenart, falsche Zeilennummern zu erzeugen. Was für
>Fehlermeldungen gilt, gilt halt auch für die Line-Debug
>Informationen. Da ist der Compiler konsequent.
>Und es ist eigentlich ein Wunder, dass überhaupt eine benutzbare
>Geschwindigkeit herauskommt. Aber das timing-Problem erklärt es
>leider trotzdem nicht.

Das mit den Zeilennummern ist normalerweise nur bei sehr langen
Programmen...
Man könnte das Timing auch per Assembler code in MB einbinden,
wenn ich mich nur noch an meine Assembler zeit erinnern würde...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.10.2006, 10:37 Uhr

whose
Posts: 2156
Nutzer
Zitat:
Original von MaikG:
>Bisherige Erkenntnis ist nur, dass das von MaxonBasic erzeugte
>Programm der grauenhafteste code ist, der mir seit langem
>(bzw. überhaupt?) untergekommen ist.

Mh, idr. läuft dieser aber korrekt, auf sämtlichen Klassics,
einiges sogar auf AONE wie ich hörte.
BlitzBasic hingegen ist sehr Instabiel, fast alles was ich
probiert habe stürzte auf 060 ab.


Ich weiß nicht, was Du da probiert hast, aber bei mir läuft BB-Code im allgemeinen recht gut, egal, ob 030, 040 oder 060. Liegt es eventuell an Deinem System?

Zitat:
Das mit den Zeilennummern ist normalerweise nur bei sehr langen
Programmen...
Man könnte das Timing auch per Assembler code in MB einbinden,
wenn ich mich nur noch an meine Assembler zeit erinnern würde...


Schon eine Idee, wann die Erinnerung zurückkehrt? ;)

Ich tendiere dazu, erst einmal die schon angesprochene Variante mit dem C-Code als "Nebentask" auszuprobieren. Das müßte sich ja per einfachem Signaling erledigen lassen.

Grüße

--
---

:boing: µA1 PPC 750GX-800
:boing: A4000 PPC 604e-233

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.10.2006, 15:50 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von MaikG:
Mh, idr. läuft dieser aber korrekt, auf sämtlichen Klassics,
einiges sogar auf AONE wie ich hörte.

Zwischen Code, der läuft, und gutem Code können trotzdem noch Welten liegen. Man kann zwar, z.B. ungültige Anweisungen im Compiler-Output plazieren und dann im Exception-Handler darauf reagieren, aber wenn man so einen Unfug für normale Sprachfeatures wie String-Behandlung verwendet, darf man sich nicht wundern, wenn a) die Geschwindigkeit katastrophal ist und b) man diese Code-Passagen nicht mehr ordentlich debuggen kann.

Wie auch immer, die Verwendung des timers scheint sich allerdings, soweit erkennbar, nicht von der eines C-Programms zu unterscheiden. Besteht ja auch nur aus zwei library-Aufrufen. Warum das nicht das gleiche Ergebnis liefert, konnte ich bisher nicht herausfinden.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.10.2006, 18:08 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
>Schon eine Idee, wann die Erinnerung zurückkehrt? ;)

Keine ahnung, solche sachen kommen wann sie wollen.

>Ich tendiere dazu, erst einmal die schon angesprochene Variante mit
>dem C-Code als "Nebentask" auszuprobieren. Das müßte sich ja per
>einfachem Signaling erledigen lassen.

Ja, es gibt aber auch noch diese Möglichkeit 92 Samples einzulesen,
auszuwerten und evtl. damit die entsprechende geschwindigkeit
erreichen.


>Wie auch immer, die Verwendung des timers scheint sich allerdings,
>soweit erkennbar, nicht von der eines C-Programms zu unterscheiden.
>Besteht ja auch nur aus zwei library-Aufrufen. Warum das nicht das
>gleiche Ergebnis liefert, konnte ich bisher nicht herausfinden.

Also die aufrufen inkl. der Parameterübergabe(Peek/Poke) ist die
selbe? Denn könnte es theoretisch nur noch an den overflow
berechnungen liegen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.10.2006, 10:15 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
Ich hab mal die Schleife aus dem Programm genommen, SendIO
entfehrnt und tr ist einfach ein Basic Array.
Das dauert inkl. ParPort lesen und in 16 Bit wandeln 5.2% von
einer sekunde. Also kann es das wohl auch nicht sein, da bleibt
irgendwie nur noch der Systemaufruf an sich.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2006, 18:03 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
Kann mir jemand den C code von goertzel mit dem Timing zusammen
zukommen lassen? Ich find das hier alles nur stückelweise.
Ich hab ja noch MaxonC und SASC, die auf dem 68k funktionieren.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.10.2006, 15:18 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
Hallo?

Es gab doch irgendwann mal ein C Programm mit Timing und Goertzel
zusammen oder? Ich meine das Timing alleine geht mit Basic auch.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


Erste << 6 7 8 9 10 -11- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Programmierung > Tonerkennung [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.