amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > DVD-RAM unter OS3.9 [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 [ - Beitrag schreiben - ]

14.08.2006, 08:46 Uhr

Turrican
Posts: 849
Nutzer
gibts ne möglichkeit DVD-RAM unter OS3.9 zu benutzen. sprich die DVD-RAM im brenner wie als festplatte einzubinden -> wie unter linux bzw win möglich.
gibts für den amiga treiber dafür?
--
A1200 Tower
Blizzard 1260 & SCSI
Cybervision64 3D 4MB
256 MB FastRAM
DVD-Brenner
20GB IDE
9,1GB SCSI
ALL MY SYSTEMS

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.08.2006, 09:08 Uhr

gni
Posts: 1106
Nutzer
Zitat:
Turrican:
gibts ne möglichkeit DVD-RAM unter OS3.9 zu benutzen. sprich die DVD-RAM im brenner wie als festplatte einzubinden -> wie unter linux bzw win möglich.

Schließ das Gerät an und wenn es erkannt wird, dann nimm die HdToolBox und versuche eine DVD-RAM zu partitionieren. Oder versuch sie als Diskette zu behandeln, dh. mountlist erstellen und formatieren. Sollte gehen :) Allerdings sind andere FS als UDF wohl denkbar ungünstig für DVD-RAMs.
Falls Du als Dateisystem UDF verwenden wolltest, dann hast Du Pech. AFAIK, das gibt es für AmigaOS nicht und auch bei anderen Nicht-Windowssystemen ist der Support für UDF eher schlecht.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.08.2006, 09:09 Uhr

G60Master
Posts: 601
Nutzer
Hmmm,die wird wie eine Festplatte behandelt!

Eventuell am Amiga in DEVS: eine Mounlist als DVD-RAM0 erstellen um eine eigene Kennung gegenüber den normalen Festplatten zu haben! ;)

Formatieren und einrichten geht mit jedem Dateisystem,wie FAT,EXT2 oder auch Amiga-FFS.

Journaling Filesystem wie ReiserFS oder EXT3 sind aber nicht zu empfehlen!
--
G60Master


A2000|MB6.0|GVP2060|68060-66MHz|64MB|GuruRom 6.14|X-Surf-3|CV64/3D|4MB

A2000|MB4.3|GVP2040|68040-50MHz|64MB|X-Surf-2|P-II+|2MB


A3000D-Towerumbauprojekt in Arbeit,massig Teile gesucht!

[ Dieser Beitrag wurde von G60Master am 14.08.2006 um 09:10 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.08.2006, 09:21 Uhr

thomas
Posts: 7676
Nutzer

Im Aminet gibt es eine Tool-Sammlung für DVD-RAM, das erleichtert das Erstellen von Mountlists etc.

Gruß Thomas

--
Email: thomas-rapp@web.de
Home: thomas-rapp.homepage.t-online.de/

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.08.2006, 09:25 Uhr

Turrican
Posts: 849
Nutzer
hört sich schon mal ganz gut an :D
werd das heute abend mal probieren ...

vorerst mal danke :)
--
A1200 Tower
Blizzard 1260 & SCSI
Cybervision64 3D 4MB
256 MB FastRAM
DVD-Brenner
20GB IDE
9,1GB SCSI
ALL MY SYSTEMS

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.08.2006, 09:39 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@gni:
> Allerdings sind andere FS als UDF wohl denkbar ungünstig für DVD-RAMs.

Zumindest wird das behauptet (weil andere Dateisysteme offenbar ein- und dieselben Sektoren ständig beschreiben, während UDF sozusagen eine "Rotation" durchführt). Aber da die DVD-RAM bekanntlich sehr haltbar ist, sollte sie auch mit anderen Dateisystemen mindestens ein paar Jahre halten, denke ich.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.08.2006, 10:53 Uhr

G60Master
Posts: 601
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
Aber da die DVD-RAM bekanntlich sehr haltbar ist, sollte sie auch mit anderen Dateisystemen mindestens ein paar Jahre halten, denke ich.


Zumal die DVD-RAM ja eigentlich eher ein Archivmedium ist,erst recht so! :D
--
G60Master


A2000|MB6.0|GVP2060|68060-66MHz|64MB|GuruRom 6.14|X-Surf-3|CV64/3D|4MB

A2000|MB4.3|GVP2040|68040-50MHz|64MB|X-Surf-2|P-II+|2MB


A3000D-Towerumbauprojekt in Arbeit,massig Teile gesucht!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.08.2006, 11:03 Uhr

Turrican
Posts: 849
Nutzer
ich will die dvd-ram ja als backup-medium verwenden => alle partition packen und dann auf die dvd-ram kopieren ...
--
A1200 Tower
Blizzard 1260 & SCSI
Cybervision64 3D 4MB
256 MB FastRAM
DVD-Brenner
20GB IDE
9,1GB SCSI
ALL MY SYSTEMS

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.08.2006, 14:46 Uhr

GREX
Posts: 509
Nutzer
Ich kann mich an ein Filesystem namens AllegroCDFS erinnern, das angeblich DVD unterstützung hat. Habe das allerdings nie probiert. Ich glaube das war irgendwie über Elbox erhältlich.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.08.2006, 14:57 Uhr

gni
Posts: 1106
Nutzer
Zitat:
GREX:
Ich kann mich an ein Filesystem namens AllegroCDFS erinnern, das angeblich DVD unterstützung hat.

Es soll auch geschrieben werden ;-)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2006, 13:29 Uhr

Turrican
Posts: 849
Nutzer
ich hab jetzt mal das "dvd-ram.lha" ausm aminet geladen. damit konnte ich mein DVD-RAM laufwerk einbinden und die DVD-RAM hab ich jetzt unter der workbench mit FFS formatiert. auf die disk kann ich jetzt wie auf eine festplatte zugreifen :)

danke für eure hilfe!
--
A1200 Tower
Blizzard 1260 & SCSI
Cybervision64 3D 4MB
256 MB FastRAM
DVD-Brenner
20GB IDE
9,1GB SCSI
ALL MY SYSTEMS

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2006, 13:47 Uhr

DaxB
Posts: 1412
Nutzer
Ist es wirklich so einfach ein DVD-RAM Laufwerk lauffähig einzurichten? Also kann man irgend ein DVD-RAM Laufwerk kaufen und es funktioniert immer. Ich frage weil man ja bei DVD-R, bzw. CD-R darauf achten muss ob Sie von der entsprechenden Software (MakeCD, BrunIt, Frying Pan) unterstützt werden.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2006, 13:52 Uhr

Turrican
Posts: 849
Nutzer
ob jedes geht weiß ich nicht.
ich hab einen LG-4081B DVD-RAM-brenner und der wurde ohne probleme erkannt.
--
A1200 Tower
Blizzard 1260 & SCSI
Cybervision64 3D 4MB
256 MB FastRAM
DVD-Brenner
20GB IDE
9,1GB SCSI
ALL MY SYSTEMS

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2006, 14:04 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@DaxB:
>> Ich frage weil man ja bei DVD-R, bzw. CD-R darauf achten
>> muss ob Sie von der entsprechenden Software (MakeCD,
>> BrunIt, Frying Pan) unterstützt werden.

Zumindest im Falle von makeCD ist das AFAIK so nicht ganz korrekt. Mit dem allgemeinen Treiber für CD-Brenner sollten auch die meisten unbekannten Brenner funktionieren. Ich habe die Demo von makeCD zu Testzwecken unter WinUAE installiert und die kommt prima mit einem ihr vollkommen unbekannten Laufwerk zurecht (ein Medion-CD-Brenner).

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2006, 14:46 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@DaxB:
> Ist es wirklich so einfach ein DVD-RAM Laufwerk lauffähig einzurichten?
> Also kann man irgend ein DVD-RAM Laufwerk kaufen und es funktioniert
> immer.

Zumindest unter Windows funktionieren die DVD-RAM-Treiber einiger Hersteller auch mit den Laufwerken der anderen Hersteller. Ich gehe deshalb davon aus, dass auch der Amiga-Treiber mit allen Laufwerken funktioniert.

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 16.08.2006 um 14:47 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2006, 15:27 Uhr

gni
Posts: 1106
Nutzer
Zitat:
CarstenS:
Ich gehe deshalb davon aus, dass auch der Amiga-Treiber mit allen Laufwerken funktioniert.

Amiga-Treiber? Was soll das sein?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2006, 15:30 Uhr

Turrican
Posts: 849
Nutzer
such mal im aminet nach "DVD-RAM.lha"
damit kannst du DVD-RAM scheiben als festplatte im amiga einbinden und wie als festplatte benutzen. sehr nützlich als backupmedium.
--
A1200 Tower
Blizzard 1260 & SCSI
Cybervision64 3D 4MB
256 MB FastRAM
DVD-Brenner
20GB IDE
9,1GB SCSI
ALL MY SYSTEMS

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2006, 15:53 Uhr

G60Master
Posts: 601
Nutzer
Zitat:
Original von DaxB:
Ist es wirklich so einfach ein DVD-RAM Laufwerk lauffähig einzurichten?


Eigentlich ja,da DVD-RAM u.a auch als wechselbare Festplatte definiert ist wird sie auch so behandelt,man kann sich natürlich auch Umstände verursachen und irgendwelche speziellen Filesysteme nutzen wie das von R-Medien bekannte UDF in V1.0,1.1,1.2 oder 2.0. welche dann zwar auf dem Papier 100% kompatibel zur Vorversion sind aber in der Realität oft nicht mal die selbe Version verschiedener Plattformen miteinander wollen! :D

Zitat:
Also kann man irgend ein DVD-RAM Laufwerk kaufen und es funktioniert immer.

Grundsätzlich schon,aber irgendeine Zicke gibt es bestimmt!

Oder gab es schon mal 100% Funktionsfähigkeit? ;)

Also Garantie kannst nicht bekommen. :)
--
G60Master


A2000|MB6.0|GVP2060|68060-66MHz|64MB|GuruRom 6.14|X-Surf-3|CV64/3D|4MB

A2000|MB4.3|GVP2040|68040-50MHz|64MB|X-Surf-2|P-II+|2MB


A3000D-Towerumbauprojekt in Arbeit,massig Teile gesucht!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2006, 15:59 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@G60Master:
> Eigentlich ja,da DVD-RAM u.a auch als wechselbare Festplatte definiert ist wird sie auch so behandelt,man kann sich natürlich auch Umstände verursachen und irgendwelche speziellen Filesysteme nutzen wie das von R-Medien bekannte UDF in V1.0,1.1,1.2 oder 2.0.

Wie bereits oben erwähnt, wird das in der Öffentlichkeit dringend empfohlen.

> welche dann zwar auf dem Papier 100% kompatibel zur Vorversion sind
> aber in der Realität oft nicht mal die selbe Version verschiedener
> Plattformen miteinander wollen! :D

Tja, das ist dann dumm. InCD erkennt erfreulicherweise sowohl von meinem DVD-Recorder beschriebene DVD-RAM als auch - natürlich - mit meinem Brenner beschriebene (das sind unterschiedliche UDF-Versionen). Wie es sich bei anderen Treibern verhält, weiß ich nicht.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2006, 16:19 Uhr

gni
Posts: 1106
Nutzer
Zitat:
CarstenS:
InCD erkennt erfreulicherweise sowohl von meinem DVD-Recorder beschriebene DVD-RAM als auch - natürlich - mit meinem Brenner beschriebene (das sind unterschiedliche UDF-Versionen).

Wer InCD benutzt, hat den Umgang mit DVD-RAM nicht verstanden.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2006, 16:21 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@gni:
> Wer InCD benutzt, hat den Umgang mit DVD-RAM nicht verstanden.

Vielleicht hast du InCD nicht verstanden? :)

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 16.08.2006 um 16:22 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2006, 16:22 Uhr

G60Master
Posts: 601
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
@G60Master:
> Eigentlich ja,da DVD-RAM u.a auch als wechselbare Festplatte definiert ist wird sie auch so behandelt,man kann sich natürlich auch Umstände verursachen und irgendwelche speziellen Filesysteme nutzen wie das von R-Medien bekannte UDF in V1.0,1.1,1.2 oder 2.0.

Wie bereits oben erwähnt, wird das in der Öffentlichkeit dringend empfohlen.


Trotzdem werden die meisten DVD-Ram im Profi-Bereich als Festplatte zur Archivierung benutzt,UDF ist überwiegend im Homeuser-Bereich in Verwendung! :)

Und als reiner Festplattenersatz nutzt das wohl sowieso keiner ernsthaft,erst dann könnte es die Probleme geben wo in der Öffentlichkeit vor gewarnt wird.

Ansonsten schafft man die maximale Beschreibbarkeit eines DVD-Ram-Mediums bei weitem nicht.

InCD hatte auch seine Probleme,allerdings schon zu CD-Zeiten da Ahead dann gelernt und das nicht lange mitgschleppt und ab einem gewissen Zeitpunkt drauf geachtet hat sieht es bei DVDs natürlich gut aus!
--
G60Master


A2000|MB6.0|GVP2060|68060-66MHz|64MB|GuruRom 6.14|X-Surf-3|CV64/3D|4MB

A2000|MB4.3|GVP2040|68040-50MHz|64MB|X-Surf-2|P-II+|2MB


A3000D-Towerumbauprojekt in Arbeit,massig Teile gesucht!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2006, 16:24 Uhr

G60Master
Posts: 601
Nutzer
Zitat:
Original von gni:
Wer InCD benutzt, hat den Umgang mit DVD-RAM nicht verstanden.


Zitat:
CarstenS:Vielleicht hast du InCD nicht verstanden?

Och,nun laßt man dieses Ideolgie-Gezanke,das gibt sowieso kein Ergebnis! ;)
--
G60Master


A2000|MB6.0|GVP2060|68060-66MHz|64MB|GuruRom 6.14|X-Surf-3|CV64/3D|4MB

A2000|MB4.3|GVP2040|68040-50MHz|64MB|X-Surf-2|P-II+|2MB


A3000D-Towerumbauprojekt in Arbeit,massig Teile gesucht!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2006, 16:29 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@G60Master:
> Trotzdem werden die meisten DVD-Ram im Profi-Bereich als Festplatte zur
> Archivierung benutzt,

Ähm, (auch) mit UDF lässt sich eine DVD-RAM als Festplatte ansprechen!

> UDF ist überwiegend im Homeuser-Bereich in Verwendung! :)

Das glaube ich kaum, eher im Gegenteil. Aufgrund der Vorteile von UDF dürfte es gerade bei "DVD-RAM-Experten" sehr verbreitet sein.

> Und als reiner Festplattenersatz nutzt das wohl sowieso keiner
> ernsthaft

Das sicher nicht, aber als ständiges Backup-Medium. Und ohne UDF würden bestimmte Sektoren sehr häufig beansprucht.

> Ansonsten schafft man die maximale Beschreibbarkeit eines
> DVD-Ram-Mediums bei weitem nicht.

Mag sein, aber es kann immer mal vorkommen, dass man ein fehlerhaftes Exemplar hat, bei dem ein Sektor schon weitaus früher aufgibt. Darum ist es in jedem Fall besser, ein- und dieselben Sektoren nicht häufiger zu beschreiben als es nötig ist. Daher UDF.

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 16.08.2006 um 16:35 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2006, 16:30 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@G60Master:
> Och,nun laßt man dieses Ideolgie-Gezanke

Sehe ich genauso.

Sorry, hatte erst gedacht, dein Beitrag wäre von gni.

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 16.08.2006 um 16:34 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2006, 16:34 Uhr

G60Master
Posts: 601
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
Darum ist es in jedem Fall besser, ein- und dieselben Sektoren nicht häufiger zu beschreiben als es nötig ist. Daher UDF.


DVD-Ram benutzt ausschließlich Verify beim beschreiben der Medien,daher ist UDF unnötig halt eine Werbeplage!
--
G60Master


A2000|MB6.0|GVP2060|68060-66MHz|64MB|GuruRom 6.14|X-Surf-3|CV64/3D|4MB

A2000|MB4.3|GVP2040|68040-50MHz|64MB|X-Surf-2|P-II+|2MB


A3000D-Towerumbauprojekt in Arbeit,massig Teile gesucht!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2006, 16:38 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@G60Master:
> DVD-Ram benutzt ausschließlich Verify beim beschreiben der
> Medien,daher ist UDF unnötig halt eine Werbeplage!

Glaub was du willst, ich halte mich daran:


Dateisystem: Ein DVD-RAM-Medium lässt sich in unterschiedlichen Dateisystemen formatieren, wie etwa FAT, UDF oder auch Ext2. Hierbei sind folgende Dinge zu beachten:

* Journaling-Dateisysteme wie Ext3 oder NTFS sollten nicht bei einer DVD-RAM eingesetzt werden, da bei einem solchen Dateisystem prinzipbedingt ständig Schreibzugriffe stattfinden, die das Medium an bestimmten Stellen übermäßig belasten. Auch sollte man nach Möglichkeit weitere punktuelle Belastungen vermeiden, z. B. dadurch, dass man unter Unix/Linux die Dateisysteme mit der Einstellung noatime (Mount-Option) betreibt.
* Von den Herstellern wird die Verwendung des Dateisystems UDF empfohlen, weil diese die beste Performance zur harten Sektorierung der DVD-RAM bietet. Manche Hersteller bieten auch DVD-RAM-Medien ohne Aufpreis bereits fertig in UDF formatiert an (ansonsten dauert die UDF-Formatierung ungefähr eine Minute). Allerdings können manche Betriebssysteme DVD-RAM Medien nicht im UDF-Dateisystem beschreiben, so dass Zusatzsoftware oder Treiber erforderlich sind, siehe hierzu die Tipps im Wikibook DVD-RAM.
* FAT für DVD-RAM zu verwenden ist verführerisch bei einigen Betriebssystemen wie etwa Windows XP, weil für FAT32 keine Software installiert werden muss wie für eine UDF-Unterstützung. Allerdings ist FAT32 ein Dateisystem das für Festplatten und nicht für optische Datenträger konzeptioniert ist. Bei optischen Datenträgern muss für eine lange Lebensdauer die Belastung der einzelnen Sektoren gleichmäßig erfolgen. Genau dies erfüllt FAT32 nicht, weil bei jeder Dateiänderung immer die selben zwei Stellen für die File Allocation Table aktualisiert werden müssen.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2006, 16:42 Uhr

G60Master
Posts: 601
Nutzer
Ist bekannt,ergibt sich aber nur wenn man DVD-Ram als Festplattenersatz im Dauerbetrieb nimmt,als reines Sicherungsmedium sind alle Punkte obsolet!

Somit entlarvt sich das doch selbst als Netzrauschen! ;)
--
G60Master


A2000|MB6.0|GVP2060|68060-66MHz|64MB|GuruRom 6.14|X-Surf-3|CV64/3D|4MB

A2000|MB4.3|GVP2040|68040-50MHz|64MB|X-Surf-2|P-II+|2MB


A3000D-Towerumbauprojekt in Arbeit,massig Teile gesucht!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2006, 16:45 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@G60Master:
> Ist bekannt,ergibt sich aber nur wenn man DVD-Ram als Festplattenersatz
> im Dauerbetrieb nimmt,als reines Sicherungsmedium sind alle Punkte
> obsolet!

Es kann immer mal vorkommen, dass man ein fehlerhaftes Exemplar hat, bei dem ein Sektor schon weitaus früher aufgibt. Darum ist es in jedem Fall besser, ein- und dieselben Sektoren nicht häufiger zu beschreiben als es nötig ist. Daher UDF.

Ausnahme: Wenn man die DVD-RAM nach dem ersten Beschreiben nicht mehr verändert. Aber dann viel Spaß mit immer neuen Backup-Medien...

Noch mal zur Klarheit: Dass bei Nutzung eines anderen Dateisystems unbedingt nach ein paar Jahren der Ausfall der problematischen Sektoren erfolgt, behaupte ich nicht. Ich halte es selbst für unwahrscheinlich. Andererseits bin ich jedoch stets für maximale Sicherheit, wenn diese zu vernünftigen Kosten zu erreichen ist. Und das ist bei Nutzung von Windows der Fall, da jedem DVD-RAM-Brenner ein DVD-RAM-Treiber (entweder separat oder in Form von InCD) für dieses Betriebssystem beiliegt. Dass es auf dem Amiga keine UDF-Implementierung gibt, ist schade. macht die DVD-RAM(-Nutzung) aber auf keinen Fall überflüssig. :)

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 16.08.2006 um 17:07 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2006, 18:32 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von G60Master:
Trotzdem werden die meisten DVD-Ram im Profi-Bereich als Festplatte zur Archivierung benutzt,UDF ist überwiegend im Homeuser-Bereich in Verwendung! :)

Was meinst Du mit "DVD-Ram im Profi-Bereich"? Da benutzt man entweder streamer oder andere Festplatten zur Archivierung, weil eine Festplatte auf 50 DVD-Ram Scheiben zu sichern, die ihrerseits eine geringere Lebenserwartung haben, als die Festplatten, deren Inhalt sie archivieren sollen, macht kaum Sinn.

Zur Erinnerung: DVD-RAMs sind nicht zur Archivierung, sondern zum Benutzen als Datenträger konzipiert, zum zyklischen Sichern kann man genausogut normale DVD-RWs benutzen, bzw. auch DVD-Worm, wenn man sie länger aufbewahren will. Dann funktionierts natürlich auch ohne udf.

DVD-RAMs hatten bei ihrer Erfindung eine gewaltige Speicherkapazität, in der ihre hauptsächliche Daseinsberechtigung lag. Wenn's dagegen um Datensicherheit oder Geschwindigkeit geht, sollte man bei der Festplatte bleiben. Dummerweise haben sich die Festplattenkapazitäten seit dem mehr als verhundertfacht, während die DVD-RAM-Kapazität sich mühselig um Faktor 3,6 gesteigert hat, womit die Hauptdaseinsberechtigung verloren gegangen ist.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > DVD-RAM unter OS3.9 [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.