amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Andere Systeme > lilo oder bios? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

25.08.2006, 22:31 Uhr

ipp0
Posts:
[Ex-Mitglied]
Hallo

Ein merkwürdiges Phenomän: Beim booten mit eingeschalteter ext. Festplatte über USB2.0 bekomme ich nach dem screen, auf welchen die devices aufgelistet sind, folgendes:

L 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01
01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01
L 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01
01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01
L 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01
01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01
L 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01 01

Irgendwie sieht mir das schwer nach lilo aus. Jedoch verstehe ich nicht, wo hier das Problem liegen soll, da die externe Geräte den bootloader nicht interessieren sollten, sofern diese nicht in die config eingetragen sind. Ist die FP ausgeschaltet, verläuft alles normal.

Hat evtl. jemand auch mal was in der Richtung gehabt und bewältigt?

Gruß

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.08.2006, 00:03 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Hm, das ist ein Laufwerksfehler. Kann das Mainboard (BIOS) von USB-Platten booten? Sieht aus, als würde die Platte gefunden, Lilo kann aber nix damit anfangen. Ein Bekannter hatte das mal mit einer SCSI-Platte.

Leider hat der auch keine Lösung gefunden. Sorry. :(

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.08.2006, 00:05 Uhr

schluckebier
Posts: 1059
Nutzer
Zitat:
Original von ipp0:
Irgendwie sieht mir das schwer nach lilo aus. Jedoch verstehe ich nicht, wo hier das Problem liegen soll, da die externe Geräte den bootloader nicht interessieren sollten, sofern diese nicht in die config eingetragen sind.


Eben, daher nehme ich auch mal nicht an, dass es am LiLo liegt. Hast du im BIOS evtl. eingestellt, dass USB-Medien der Festplatte beim Booten vorgezogen werden?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.08.2006, 06:13 Uhr

ipp0
Posts:
[Ex-Mitglied]
Erstmal danke für die Antworten.
> Hm, das ist ein Laufwerksfehler. Kann das Mainboard (BIOS) von USB-Platten booten? Sieht aus, als würde die Platte gefunden, Lilo kann aber nix damit anfangen.

Was mich verwundert: lilo kennt die FP gar nicht. Eigentlich ist das genau der Punkt, welchen ich nicht verstehe.

> Eben, daher nehme ich auch mal nicht an, dass es am LiLo liegt. Hast du im BIOS evtl. eingestellt, dass USB-Medien der Festplatte beim Booten vorgezogen werden?

Im bios gibt es hier keine direkte usb-otion. Die USB-ports sind festgelegt. Ich habe ansonsten noch "boot other device". Stelle ich dies positiv ein, bekomme ich dasselbe Ergebins wie CarstenS. Der Rehchner bootet von allein. Meine lilo.config ist:

default="linux"
boot=/dev/hda
map=/boot/map
install=menu
keytable=/boot/de-latin1.klt
menu-scheme=wb:bw:wb:bw
prompt
nowarn
timeout=50
message=/boot/message-text
image=/boot/vmlinuz-2.6.16-i686-up-4GB
label="linux"
root=/dev/sda3
initrd=/boot/initrd-2.6.16-i686-up-4GB.img
append="resume=/dev/sda5 mem=1536M max_loop=64"
vga=769
other=/dev/sda1
label="freebsd"
other=/dev/hda1
label="windows"
table=/dev/hda
other=/dev/fd0
label="floppy
other=/dev/hda2
label="qnx"

board ist ein ASUS A7N8X-E Deluxe.

Gruß

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.08.2006, 08:49 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
Also eigentlich kenne ich mich mit Linux überhaupt nicht aus, aber da hier bisher noch niemand eine Lösung präsentiert hat, werde ich mal meine Erfahrung schildern - vielleicht "klingelts" dann ja bei einem der Experten :)
Ich hatte mal genau die gleiche Fehlermeldung. Die ist aufgetreten, nachdem ich versucht habe, "Mandrake Linux" zu installieren. Der Rechner ist dann nur bis dahin gebootet und blieb bei dieser Zahlenkolonne stehen.
In diesem Fall handelt sich AFAIK um eine Fehlermeldung von lilo. Bei mir trat das Problem auf, weil sich lilo offenbar nicht korrekt in den MBR eingetragen hatte. Ich habe dann mit dem Befehl fixmbr unter DOS diesen Fehler beheben können (das hat allerdings nur Windows "gerettet").

Noch ein paar Links zum Thema:
http://www.wer-weiss-was.de/theme26/article1211835.html
http://de.opensuse.org/SDB%3ALILO_startet_nicht%3A_Fehlermeldungen_und_Deutung
http://bolug.uni-bonn.de/archive/mailinglisten/BoLUG/2002-10/msg00209.html
http://www.3dwin.net/archive/index.php/t-21425.html

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.08.2006, 14:47 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@ipp0:

> Was mich verwundert: lilo kennt die FP gar nicht. Eigentlich ist
> das genau der Punkt, welchen ich nicht verstehe.

Ich kenne mich mit Linux nicht aus und hatte das nur geschrieben, weils vielleicht ein brauchbarer Ansatz sein könnten. Manchmal löst ja ein Staubkorn eine Lawine aus.

Wie gesagt, der hat damals dafür keine Lösung finden können, die SCSI-Platte mitzunutzen. Hat Linux dann auf einem anderen Rechner installiert. Da konnte auch in den einschlägigen Foren niemand weiterhelfen.

Keine Ahnung, aber eigentlich klappert ein Bootloader doch zunächst mal die komplette Hardware ab und "schaut" dann in der cfg nach, was damit zu machen ist? Und weils halt eine Festplatte, also ein Massenspeicher ist, könnte es da schon Verwirrung geben.

Jedenfalls scheint das Problem die USB-Platte zu sein. Was passiert denn, wenn Du die USB-Platte in die lilo.config einträgst?

Verfügt die Platte über eine aktive Partition?

> board ist ein ASUS A7N8X-E Deluxe.

Hast Du im BIOS "USB Legacy Support" aktiviert? Falls es diese Option dort gibt.

Nachtrag:

Ich hab mal in den Lilo Manpages gewühlt und Folgendes gefunden:

Zitat:
"Boot Errors
The boot process takes place in two stages. The first stage loader is a single sector, and is loaded by the BIOS or by the loader in the MBR. It loads the multi-sector second stage loader, but is very space limited. When the first stage loader gets control, it types the letter "L"; when it is ready to transfer control to the second stage loader it types the letter "I". If any error occurs, like a disk read error, it will put out a hexadecimil error code, and then it will re-try the operation. All hex error codes are BIOS return values, except for the lilo-generated 40, 99 and 9A. A partial list of error codes follows:

00 no error 01 invalid disk command 0A bad sector flag 0B bad track flag 20 controller failure 40 seek failure (BIOS)40 cylinder>1023 (LILO)99 invalid second stage index sector (LILO)9A no second stage loader signature (LILO)AA drive not readyFF sense operation failedError code 40 is generated by the BIOS, or by LILO during the conversion of
a linear (24-bit) disk address to a geometric (C:H:S) address. On older systems which do not support lba32 (32-bit) addressing, this error may also be generated. Errors 99 and 9A usually mean the map file (-m or map=) is not readable, likely because LILO was not re-run after some system change, or there is a geometry mis-match between what LILO used (lilo -v3 to display) and what is actually being used by the BIOS (one of the lilo diagnostic disks, available in the source distribution, may be needed to diagnose this problem).
When the second stage loader has received control from the first stage, it prints the letter "L", and when it has initialized itself, including verifying the "Descriptor Table" - the list of kernels/others to boot - it will print the letter "O", to form the full word "LILO", in uppercase.

All second stage loader error messages are English text, and try to pinpoint, more or less successfully, the point of failure."


Ziat Ende. Quelle


[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 26.08.2006 um 15:32 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.08.2006, 13:30 Uhr

Schorchgrinder
Posts: 617
Nutzer
lass doch die platte ab beim booten oder installier mal grub :D
--
CU Schorchgrinder


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.08.2006, 14:19 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von ipp0:
Irgendwie sieht mir das schwer nach lilo aus. Jedoch verstehe ich nicht, wo hier das Problem liegen soll, da die externe Geräte den bootloader nicht interessieren sollten, sofern diese nicht in die config eingetragen sind. Ist die FP ausgeschaltet, verläuft alles normal.


Der erste Ladevorgang erfolgt über das Bios. Viele Bios-Varianten besitzen so tolle Funktionen, dass Laufwerke vertauscht werden, eine Art Boothack, um alte Software auf neuen Geräten booten zu können.
Das kann LILO evtl. durcheinanderbringen, weil es glaubt, von seiner normalen Bootplatte zu laden, vom Bios aber auf die USB-Platte umgeleitet wird.
Sollte es daran liegen, hilft nur, im Bios nach Optionen, die irgendetwas mit "Boot" und "USB" im Namen haben, zu suchen und diese zu deaktivieren.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2006, 20:15 Uhr

ipp0
Posts:
[Ex-Mitglied]
So. Ich hatte ganz vergessen, mich für die Antworten zu bedanken.
Ich habe mitterweile so ziehmlich alles ausprobiert, und es ist alles beim Alten geblieben.
Schalte die Platte nun immer ab beim Neustarten. Wär zwar schöner, wenn ich sie eingeschaltet lassen könnte, aber auch nicht weiter tragisch, da ich sie nur zum Daten sichern nutze.

gruß

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2006, 20:37 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@ipp0:

Danke für die Rückmeldung.

Ist doch irgendwie dumm. Was, wenn Du diese Platte unbedingt brauchen würdest? Ich frage mich, ob die Art und Weise, wie unter Linux Laufwerke eingebunden werden, nicht doch noch verbesserungsfähig ist, "automatisierter" ablaufen sollte/könnte.

Oder liegt das eher an Lilo? Vielleicht wärst Du mit Grub besser bedient? Okay, dazu müsstest Du alles neu installieren. Für die Platte allein lohnt das für Dich in dem Fall wohl eher nicht.

***

(Disclaimer für die Argwöhnischen unter Euch: Dass soll kein Flame gegen Linux sein. Es gibt bei jedem System Dinge, die besser laufen oder anders gemacht werden könnten oder ganz anders viel besser laufen würden. Wenn alles perfekt wäre, wäre das Leben langweilig.)

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 07.09.2006 um 20:38 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2006, 23:31 Uhr

ipp0
Posts:
[Ex-Mitglied]
Maja:

Linux ist nicht das Problem. Die ext. USB- Platten und auch meine anderen Geräte ( Cannon LIDE25, Cannon i865 ( turboprint ), onboard-gameport, Gameport auf USB adapter, Memstick, Logitech 4000 Pro, 2 IR controller, 2 Soundkarten, TV-out, Cinergy 1200-DVB-T, Radeon 9600 ((RVP 350 ), GB-LAN, Firewire, alle USB-hubs, bridge, serial(Nokia-handy), Firewire, N-force 2 komplett alle Devices, 2 Gamecontroller, sil- SATA, VIA, etc. werden unter linux automatisch erkannt, eingebunden, und teilweise konfiguriert (acpi, acpi.d).
Installation von neuer software funktioniert generell so:
"urpmi Programm, lib, etc." - fertig. Alles mit Menü- Eintrag usw. Die Abhängigkeiten werden automatisch installiert. Man hat natürlich immer die Möglichkeit, den source eigens zu kompilieren.
Die meisten Standard- Server sind bereits enthalten. Es gibt täglich bugfixes und updates. Falls etwas Probleme bereitet, wird dies auch so veröffentlicht, sofern es allgenwärtig ist. Ansonsten gibt es genügend log- Dateien im System.

Mal ganz abgesehen davon, daß ich keine Lust habe, mehrere Tage damit zu verbringen, Lizezbedingungen zu akzeptieren, unmengen von Geld zu bezahlen und standards nicht nutzen zu können, welche keine mehr sind (.ods! ), bleibt der Bildschirm beim Einlegen der XP-Prof. CD und anschließender Installation schwarz. Kaum ein Gerät funktioniert nach der Installation über Umwege (SATA Platte abklemmen usw.). Wenn ein Problem auftritt, bekomme ich die Info, daß ein Problem aufgetreten ist oder ich bekomme gleich einen bluescreen. - Toll.

In etwa so sieht es hier aus. Um WinXP endlich instaliert zu bekommen, habe ich 3 Tage gefrickelt. Ich kann mir einfach nicht erklären, wie man sowas als komfortabel bezeichnen soll.

Ich hoffe ich habe meinen Standpunkt nun zur Genüge erläutert. Es gibt natürlich auch ein Paar Probleme. Allerdings lassen diese sich meist aufgrund des fast schon zu unüberschaubaren support-Angebots der open-source Gemeinde fast immer lösen.

Gruß

[ Dieser Beitrag wurde von ipp0 am 07.09.2006 um 23:34 Uhr geändert. ]

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.09.2006, 00:15 Uhr

ipp0
Posts:
[Ex-Mitglied]
Maja:

> Oder liegt das eher an Lilo? Vielleicht wärst Du mit Grub besser bedient? Okay, dazu müsstest Du alles neu installieren. Für die Platte allein lohnt das für Dich in dem Fall wohl eher nicht.

Ist dasselbe in Grün .)

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.09.2006, 00:18 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@ipp0:

Ich hatte Dir eigentlich nur Fragen gestellt. Wenn ich mich geirrt habe und das Problem woanders liegt oder Du gar kein Problem damit hast; okay. Warum Du Dich nun gezwungen sahst, Deinen Unmut über Windows breitzutreten, etwas, worum es jetzt gar nicht geht, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich dachte, oder hatte gehofft, ich könnte mir Dir mal vernünftig diskutieren.

Aber gut. Vergessen wir es einfach. Den Versuchs wars allemal wert. Wenn Du nicht willst. Auch okay.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.09.2006, 00:31 Uhr

ipp0
Posts:
[Ex-Mitglied]
maja:
Die Fragen waren doch mit meinem letzten post ausführlich beantwortet. Wo ist Dein Problem damit, daß Windows hier nicht läuft?

> Warum Du Dich nun gezwungen sahst, Deinen Unmut über Windows breitzutreten, etwas, worum es jetzt gar nicht geht, entzieht sich meiner Kenntnis.

Ich habe lediglich versucht, Argumente gegen diese "XP ist ein leicht zu bedienendes Betriebssystem und alles funktioniert OS" zu bringen.
Auf meinem PC ist es jedenfalle nicht mehr als eine Krankheit.
Selbst ein ...-bsd-kernel ist da wesentlich besser ausgerüstet in Sachen Kompabilität.

Kannst Du mir bitte nochmal erklären, wo ich mit Xp irgendwelche Vorteile ausschöpfen könnte?

[ Dieser Beitrag wurde von ipp0 am 08.09.2006 um 00:39 Uhr geändert. ]

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.09.2006, 00:57 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@ipp0:

> Wo ist Dein Problem damit, daß Windows hier nicht läuft?

Ich habe kein Problem, wenn Windows bei Dir nicht laufen will. Nur wurde danach hier gar nicht gefragt. Oder hatte ich gebeten, Linux mit Windows zu vergleichen? Ich hatte das W-Wort nicht mal erwähnt.

Offenbar hast Du den Disclaimer unter dem Beitrag kräftig in den falschen Hals bekommen? Genau diesen Unsinn wollte ich damit vermeiden. Wir wärs damit, Beiträge einfach mal nur zu lesen, statt sie zu "deuten"? Weil, sie meint damit nämlich genau das, was das steht und sonst gar nichts.

> Ich habe lediglich versucht, Argumente gegen diese "XP ist ein
> leicht zu bedienendes Betriebssystem und alles funktioniert OS" zu
> bringen.

Wo war hier und jetzt davon die Rede?

> Kannst Du mir bitte nochmal erklären, wo ich mit Xp irgendwelche Vorteile ausschöpfen könnte?

Kannst Du mir bitte mal erkären, wo hier jemand irgendwas von XP oder gar gegen Linux gesagt hat, bevor Du damit angefangen hast? Du kannst auf Deinem Rechner installieren, was immer Du magst. Wenn mich das stören würde, hätte ich dann versucht Dir hier zu helfen?

Menschenskinder, warum so empfindlich?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.09.2006, 10:43 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Auseinander, Streithähne! (Oder muß ich politisch korrekt sagen, Streithahn und Streithenne? :lach: )

Der Rechner kommt nicht einmal über die Initialisierung von LILO hinaus (sonst stünde da "LILO" und nicht "L 01 01..."). Somit ist das kein Problem von Linux oder Windows, weil das OS nämlich noch gar nicht geladen ist, sondern ein Problem von LILO oder dem BIOS.

Holger lag schon ganz richtig, ich führe mal ein bißchen weiter aus...

Von LILO fails: Error messages and their interpretation:

Zitat:
L error

The first stage boot loader has been loaded and started, but it can't load the second stage boot loader. The two-digit error codes indicate the type of problem. This condition usually indicates a media failure or a geometry mismatch.


"First stage" ist der MBR. Dort sind nur etwa 400 Byte Platz für Programmcode, weshalb LILO, GRUB und andere diesen nur nutzen, um den eigentlichen Bootmanager von Platte zu laden. Da diese 400 Byte auch nicht ausreichen, um z.B. ein Filesystem zu verstehen, wird der Ort, an dem dieser "Rest" (second stage) zu finden ist, bei der Installation des Bootloaders mit in den MBR geschrieben.

Auf dieser Ebene gibt's noch kein /dev/hda oder C:\, sondern nur BIOS-Nummern (0x00 für die Floppy, 0x80 für die erste Festplatte, 0x81 für die zweite...). Im MBR steht dann z.B., "second stage befindet sich auf Platte 0x81, ab Sektor xyz". Deine lilo.conf befindet sich noch gar nicht im Speicher!

Wenn jetzt das BIOS eine angeschlossene USB-Festplatte "falsch" einordnet, z.B. Deine Bootplatte von 0x81 nach 0x82 verschiebt, guckt LILO an der falschen Stelle, kann den "Rest" von sich selbst nicht finden, und verreckt mit obiger Fehlermeldung.

Wenn Du immer mit angeschlossener USB-Platte booten willst, könntest Du die USB-Platte anschließen, den Rechner von einer LiveCD (Knoppix z.B.) booten, von da aus das System auf der Platte mounten, chroot in das Plattensystem, und LILO (mit angeschlossener USB-Platte) neu installieren. Dann funktioniert der Boot aber nur noch mit angeschlossener USB-Platte.

Oder Du findest die Einstellung, dem BIOS die Einordnung der USB-Platte vor den internen Platten abzugewöhnen.

Oder Du machst es hardcore und hackst die Installation so, das sie in beiden Fällen funktioniert (z.B. indem Du die "second stage" auf beiden Platten an dieselbe Stelle packst)... aber das ist mehr was für Partitionierungs-Profis.

;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.09.2006, 13:37 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@ipp0:
> In etwa so sieht es hier aus. Um WinXP endlich instaliert zu bekommen,
> habe ich 3 Tage gefrickelt. Ich kann mir einfach nicht erklären, wie
> man sowas als komfortabel bezeichnen soll.

Ich auch nicht. Ich kann mir allerdings noch weniger erklären, wie Windows XP auf einem Rechner so viele Probleme machen kann. ;) XP ist ein leicht zu bedienendes Betriebssystem und alles funktioniert OS - jedenfalls auf meinem Rechner, und hier im Unterschied zu Linux...

Edit: Die "echte" Bewährungsprobe steht XP aber noch bevor: In ein paar Tagen werde ich mein Mainboard und die CPU auswechseln, und ich erwarte, dass mit Sysprep ohne XP-Neuinstallation alles weiterhin einwandfrei funktioniert...

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 08.09.2006 um 13:46 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.09.2006, 15:57 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@CarstenS:
>> Edit: Die "echte" Bewährungsprobe steht XP aber noch bevor:
>> In ein paar Tagen werde ich mein Mainboard und die CPU
>> auswechseln, und ich erwarte, dass mit Sysprep
>> ohne XP-Neuinstallation alles weiterhin einwandfrei
>> funktioniert...

Ich glaube, da brauchst Du auch Glück, denn der Mainboardaustausch ist so ziemlich das einzige, was mir einfällt, was Win 9x besser konnte.
Vielleicht kann Dir ja folgender Artikel noch weiterhelfen:
http://www.heise.de/ct/05/06/250/

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.09.2006, 17:25 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Andreas_B:
Danke für den Hinweis, aber ich werde es erst mal allein mit Sysprep probieren. Da ich ein vorsichtiger Mensch bin, mache ich vorher aber zwei Backups: Die System- und Arbeitspartitionen meiner Hauptfestplatte sichere ich auf meine 40-GByte-Festplatte, und zusätzlich sichere ich alle Partitionen auf DVD. V.a. wegen meiner Hauptsorge: Dass nach dem Mainboard-Wechsel meine DRM-Dateien nicht mehr abgespielt werden können und es Probleme mit der Lizenzwiederherstellung gibt. c't Magazin hat ja mal darüber berichtet, dass das passieren kann. In dem Fall müsste ich noch mal mein altes Board verwenden, um alles auf CD zu brennen, wieder zu rippen und dann auf DVD zu sichern.

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 08.09.2006 um 17:27 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.09.2006, 22:39 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Solar

Gack, gack. ;)

Wir streiten nicht. Wir diskutieren kontrovers. Ein kleiner, aber feiner Unterschied. Zumindest bewerte ich es nicht negativ. Meinungsverschiedenheiten und Missverständnisse kommen halt vor. Will heißen, ich bin jetzt nicht böse auf ihn oder so was.

@CarstenS:

> Ich kann mir allerdings noch weniger erklären, wie Windows XP auf
> einem Rechner so viele Probleme machen kann. ;)

Na ja, das weiß man halt erst, wenn es einem tatsächlich mal passiert ist. Da spielen so viele Faktoren eine Rolle, das kann zig Ursachen haben. Man kann jetzt schlecht davon ausgehen, es hätte an ipp0 gelegen. Er ist in Sachen Computer ja nun wirklich kein unbeschriebenes Blatt.

Und wir erinnern uns: Ich hatte da auch mal mit einem Mobo zu tun, auf dem XP sich nicht "wohlfühlen" wollte. Exakt dasgleiche Mobo lobtest Du in den höchsten Tönen und konntest Dir die Probleme nicht erklären. Und ich werde jetzt einen Teufer tun beschwören zu wollen, ob es an der Hardware, an XP oder an beidem lag. Weil ich das einfach nicht weiß. Sachen gibts.... ;)

> und ich erwarte, dass mit Sysprep ohne XP-Neuinstallation alles
> weiterhin einwandfrei funktioniert...

Erwarte da mal nicht zu viel. Wenns ein komplett anderes ChipSet ist, würde ich raten wollen, besser neu zu installieren. Hat auch seine Vorteile. Man hat mal wieder ein "sauberes" System.

Aber wir sollten jetzt wirklich keinen Win-Thread draus machen. Wäre schon schön, wenns mal beim Topic bleiben könnte.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.09.2006, 23:11 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Maja:
> Aber wir sollten jetzt wirklich keinen Win-Thread draus machen. Wäre
> schon schön, wenns mal beim Topic bleiben könnte.

Deshalb habe ich meine Antwort auch auf http://www.amiga-news.de/forum/thread.php?id=21918&BoardID=4&start=121#last gepostet. :)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Andere Systeme > lilo oder bios? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.