amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Warum keinen neuen AmigaOne's ?? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 3 [ - Beitrag schreiben - ]

11.09.2006, 23:46 Uhr

crack
Posts: 1181
[Ex-Mitglied]
Moin,

ich frage mich gerade, warum Eyetech eigentlich die Produktion des AmigaOne (SE/XE/uA1) aufgegeben bzw. gestoppt hat.
Die ROHS Richtlinie galt zu der Zeit schließlich noch nicht.
Und bei den hohen Preisen dieser Mainboards haben die doch sicher keinen Verlust gemacht?
Zumal von den uA1 ja nicht viele produziert wurden, oder?
Kenn jemand die Verkaufszahlen der AmigaOne Geräte?
Man munkelt ja von min. 1000 Stück, weil OS4 ANGEBLICH 1000x vergeben wurde...

Würde es heute für Eyetech eine Möglichkeit geben, die ROHS Richtlinie zu umgehen?
Welche Bauteile der A1 entprechen nicht dem deutschem Gesetz?

Gab es da mal eine Pressemitteilung drüber? Wer weiss Näheres?

MfG
:boing:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.09.2006, 01:18 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
@crack:
Nun, die AmigaOnes waren sicher kein Plus-Geschäft, gerade weil nur so wenige produziert wurden.
Dürfte also knapp eine schwarze Null bei rausgekommen sein.

Ansonsten wurden 1000 AmigaOne-SE und -XEs produziert, dazu gab es mal eine Mitteilung von Hyperion, die 1000 OS4-CDs produziert haben.
Zu diesem Zeitpunkt gab es noch keine µA1, von denen aber auch ca. 700 bis 800 produziert wurden, soweit ich mich erinnern kann.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.09.2006, 02:33 Uhr

cgutjahr
Posts: 2709
[Administrator]
Zitat:
Original von crack:
ich frage mich gerade, warum Eyetech eigentlich die Produktion des AmigaOne (SE/XE/uA1) aufgegeben bzw. gestoppt hat.
Die ROHS Richtlinie galt zu der Zeit schließlich noch nicht.

Irgendwann musste auch Eyetech einsehen, dass der ArticiaS nichts taugt. Weiter ArticiaS-basierte Geräte zu vertreiben, wäre schlicht kontraproduktiv gewesen (im Sinne von "du machst dir damit deinen Namen so sehr kaputt, dass sich niemand mehr für dich interessiert wenn du bessere Hardware zur Verfügung hast").

Eigentlich hätte selbst der MicroA1 nicht mehr kommen sollen. Ein gewisser "Adam Kowalczyk" war von MAI/Eyetech dafür bezahlt worden die "TeronMini"-Designs (also quasi die Vorgänger des MicroA1 C/I) zu debuggen, aber es hat sich herausgestellt dass bestimmten Problemen des ArticiaS (keine Cache-Coherency, schlechter AGP- bzw. RAM-Durchsatz) einfach nicht beizukommen war. Eyetech hatte deswegen bereits das Interesse verloren, erst als Adam eine kleine Serie auf eigene Faust produzieren lassen wollte sind sie eingeschritten und haben besagte Serie dann selbst vertrieben.

Zitat:
Und bei den hohen Preisen dieser Mainboards haben die doch sicher keinen Verlust gemacht?
Zumal von den uA1 ja nicht viele produziert wurden, oder?

Winzige Stückzahlen, diverse Lizenzgebühren (an AInc., bzw. an MAI für die Boarddesigns), jede Serie Monate im voraus finanzieren müssen - viel Geld hat Eyetech mit den Boards sicher nicht verdient.

Gerüchten zufolge hat Eyetech aber sogar richtig Geld verloren: Die berühmten "Fernost-Reisen" von Alan Redhouse haben sich angeblich bezahlt gemacht - er hatte tatsächlich Kunden gefunden, die an der Kombination PPC-Board + OS4 Interesse hatten und Stückzahlen abnehmen wollten.

Als sich der ArticiaS als unbrauchbar erwiesen hat, hat Eyetech deswegen in MAI investiert, um die Entwicklung des Nachfolge-Chips (hab' vergessen ob das der ArticiaSa oder der ArticiaP war) zu forcieren. Genau in dem Moment als dieser besagte Chip in ersten Samples produziert wurde (bei denen angeblich alle Probleme des ArticiaS beseitigt waren) ist MAI allerdings pleite gegangen und das investierte Geld war beim Teufel. Gerüchte, wie gesagt.

Zitat:
Würde es heute für Eyetech eine Möglichkeit geben, die ROHS Richtlinie zu umgehen?
Nein, und zwar aus einer ganzen Reihe von Gründen:

1. Der Hersteller des wichtigsten Chips existiert nicht mehr
2. Die Boards sind einfach schlecht - das Beste was man über sie sagen kann ist dass OS4 einigermaßen läuft, aber selbst unter OS4 entspricht die Performance wohl bei weitem nicht dem Soll. Abgesehen vom MicroA1 leiden die Boards außerdem noch unter diversen kleineren Problemen.
3. Sie sind in den kleinen Stückzahlen in denen man sie noch absetzen könnte viel zu teuer.

Zitat:
Welche Bauteile der A1 entprechen nicht dem deutschem Gesetz?
ROHS ist kein deutsches Gesetz, sondern ein europäisches das m.W. in ähnlicher Form auch in den USA bald existieren wird.

Der ArticiaS ist mit Sicherheit nicht ROHS kompatibel, damit scheidet ein erneuter Produktionslauf sowieso aus.

--
Gutjahrs Amiga Seiten

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.09.2006, 02:34 Uhr

cgutjahr
Posts: 2709
[Administrator]
Zitat:
Original von _PAB_:
Zu diesem Zeitpunkt gab es noch keine µA1, von denen aber auch ca. 700 bis 800 produziert wurden, soweit ich mich erinnern kann.

Die Zahl ist *viel* zu hoch.
--
Gutjahrs Amiga Seiten

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.09.2006, 02:41 Uhr

DJBase
Posts: 3354
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von _PAB_:
@crack:
Nun, die AmigaOnes waren sicher kein Plus-Geschäft, gerade weil nur so wenige produziert wurden.
Dürfte also knapp eine schwarze Null bei rausgekommen sein.


Habe ich so meine Zweifel daran.

Zitat:
Original von _PAB_:
Ansonsten wurden 1000 AmigaOne-SE und -XEs produziert, dazu gab es mal eine Mitteilung von Hyperion, die 1000 OS4-CDs produziert haben.


1000 OS4-CDs heißt nicht, das es auch 1000 A1s gab/gibt.

Zitat:
Original von _PAB_:
Zu diesem Zeitpunkt gab es noch keine µA1, von denen aber auch ca. 700 bis 800 produziert wurden, soweit ich mich erinnern kann.


Ich vermute mehr es sind zwischen 200-300 Stück, wenn es viele waren.



--
:boing: AmigaWorld - Amiga Support Network
:peggy: PegasosForum - Pegasos Support Forum & Community

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.09.2006, 07:02 Uhr

fisch08
Posts: 692
Nutzer
Zitat:
Original von crack:
Moin,

ich frage mich gerade, warum Eyetech eigentlich die Produktion des AmigaOne (SE/XE/uA1) aufgegeben bzw. gestoppt hat.


Vielleicht weil sie es eingesehen haben, dass der gesamte Amiga Bereich nicht lohnt? Wäre ja nicht das erste mal, das ein unrentabler Geschäftszweig geschlossen wird...



--
Um den Spamfilter zu umgehen: Bei direkter Antwort per Mail bitte "[Amiga]" ins Subject: Nur so 100%ige Garantie, dass man nicht im Filter landet!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.09.2006, 08:35 Uhr

Highnoon
Posts: 150
Nutzer
Also ich frage mich wieso es immer noch keine CPU Module für den AmigaOne XE gibt. Ich habe ein Mainboard aber ein defektes CPU Modul.
Immer nur Ankündigungen helfen da auch nicht weiter.

Gruß

--
A4000T, CyberstormPPC 604e/233 MHz & 68060/50MHz, 113 MB RAM, Mediator 4000T, Soundblaster 128 PCI, Voodoo 3-3000, Realtek Fast Ethernet, OS3.9

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.09.2006, 14:38 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
Es gab meines Wissens nach zwei Produktionsläufe von µA1s.
Zweimal ca. 300 verkaufte (einige wurden ja an Entwickler abgegeben).
Daher meine Schätzung von ca. 700 insgesamt (2x300 plus ca. 100-200 Developer- und Vorserien-Boards).
Aber da wollen wir uns mal nicht um ein paar zerquetschte 100er streiten...
Sagen wir mal, daß man von 1300 verkauften Boards als gesicherter Grundlage ausgehen kann.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.09.2006, 16:00 Uhr

DJBase
Posts: 3354
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von _PAB_:
Es gab meines Wissens nach zwei Produktionsläufe von µA1s.
Zweimal ca. 300 verkaufte (einige wurden ja an Entwickler abgegeben).
Daher meine Schätzung von ca. 700 insgesamt (2x300 plus ca. 100-200 Developer- und Vorserien-Boards).
Aber da wollen wir uns mal nicht um ein paar zerquetschte 100er streiten...
Sagen wir mal, daß man von 1300 verkauften Boards als gesicherter Grundlage ausgehen kann.


Solange Eyetech keine Zahlen nennt, kann man von keiner gesicherten Grundlage ausgehen. Alles wilde Spekulationen und Vermutungen. Meine Vermutung liegt bei 800-1000 Boards (A1 und µA1), was sich anhand von Seriennummern etwa decken würde.



--
:boing: AmigaWorld - Amiga Support Network
:peggy: PegasosForum - Pegasos Support Forum & Community

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.09.2006, 17:16 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
@DJBase:
Welche Seriennummern - hast Du welche ?
Aus welcher Quelle stammen diese, und ist das nicht auch reine Spekulation ?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.09.2006, 17:59 Uhr

bernd_roesch
Posts: 364
[Benutzer gesperrt]
>Solange Eyetech keine Zahlen nennt, kann man von keiner gesicherten Grundlage ausgehen.
>Alles wilde Spekulationen und Vermutungen. Meine Vermutung liegt bei 800-1000 Boards (A1 und µA1), was sich anhand von Seriennummern etwa decken würde.

Auf amigaworld gab es eine Umfrage wieviele nen aone haben wieviele einen wollen.link hab ich jetzt keinen.wäre gut wenn den jemand mal hier
rein machen kann.
Es sollen zwar angeblich nicht alle mitgemacht haben,aber man kann ja mal ne neue Zählung machen.Wer noch einen will
Jeder der nen aone hat wird ja wohl auf aworld sein.

Dann käme endlich die stunde der Wahrheit.

Nun werden wohl alle wissen,dass es je mehr aone User gibt umso besser ist.
Das natürlich diejenigen die nen 2. aone haben nicht doppelt voten können ist klar und das zählt auch nicht

>Nun, die AmigaOnes waren sicher kein Plus-Geschäft, gerade weil nur so wenige produziert wurden.
>Dürfte also knapp eine schwarze Null bei rausgekommen sein.

wieso kommen immer dieselben schönreden. ?
Die Wahrheit ist und bleibt dieselbe.Und dann noch beschweren wiel ich immer dasselbe schreibe.

Aber zum glück gibts den Thread in Get a Life warum man ein AOS mit seriösem Marketing nicht etablieren kann.
Da hab ich das dann einfach rauskopieren können

http://www.amiga-news.de/forum/thread.php?id=23978&start=61&BoardID=5

Im samantha thread 137 steht übersetzt was eyetech dazu sagte

"""
Mit dem Wo und dem Wann kann ich leider im Moment nicht dienen,
aber Alan Redhouse hat ganz klar gesagt, er wäre finanziell besser gekommen,
hätte er das ganze Unterfangen gar nicht erst begonnen und stattdessen jedem AmigaOne-Käufer die
Kaufsumme geschenkt. Von Amiga Inc. ist mir eine diesbezügliche Aussage allerdings nicht bekannt.
""""


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.09.2006, 19:32 Uhr

DJBase
Posts: 3354
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von _PAB_:
@DJBase:
Welche Seriennummern - hast Du welche ?
Aus welcher Quelle stammen diese, und ist das nicht auch reine Spekulation ?


Bediene Dich der Suche, das Thema hatten wir hier schon mehr als zu genüge.



--
:boing: AmigaWorld - Amiga Support Network
:peggy: PegasosForum - Pegasos Support Forum & Community

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.09.2006, 19:36 Uhr

DJBase
Posts: 3354
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von bernd_roesch:
>Solange Eyetech keine Zahlen nennt, kann man von keiner gesicherten Grundlage ausgehen.
>Alles wilde Spekulationen und Vermutungen. Meine Vermutung liegt bei 800-1000 Boards (A1 und µA1), was sich anhand von Seriennummern etwa decken würde.

Auf amigaworld gab es eine Umfrage wieviele nen aone haben wieviele einen wollen.link hab ich jetzt keinen.wäre gut wenn den jemand mal hier
rein machen kann.
Es sollen zwar angeblich nicht alle mitgemacht haben,aber man kann ja mal ne neue Zählung machen.Wer noch einen will
Jeder der nen aone hat wird ja wohl auf aworld sein.

Dann käme endlich die stunde der Wahrheit.

Nun werden wohl alle wissen,dass es je mehr aone User gibt umso besser ist.
Das natürlich diejenigen die nen 2. aone haben nicht doppelt voten können ist klar und das zählt auch nicht


Diese Umfrage ist völlig irrelevant. Man müsste eine Zählung anhand der Seriennummer machen, um doppelte Einträge zu vermeiden und natürlich auch eine Bestätigung zu haben. Dann könnte man, jenachdem wie groß die Resonanz ist, eine relative genaue Anzahl an A1 bestimmen. Vielleicht will sich ja jemand die Mühe machen?


--
:boing: AmigaWorld - Amiga Support Network
:peggy: PegasosForum - Pegasos Support Forum & Community

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.09.2006, 20:23 Uhr

crack
Posts: 1181
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von bernd_roesch:
...
Jeder der nen aone hat wird ja wohl auf aworld sein.
...



Aha. Einer, der der englsichen Sprache nicht mächtig ist, auch?

Ich habe einen A1 und kann gut englisch. Habe mich dennoch nicht auf amigaworld angemeldet (weil ich besseres zu tun habe, als den ganzen Tag Forums-und-Kommentar-geil vor dem PC zu hängen).

Gruss von "draussen"

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.09.2006, 01:36 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
@DJBase, Bernd:
Wie willst Du alle Leute erreichen und vor allem zu einer Teilnahme bewegen ?
Eine Seriennummern-Umfrage zum AmigaOne (und darüber schrieb ich) gibt es doch bisher nicht...
Auch glaube ich nicht, daß das aussagekräftig wäre, da vielleicht ganze Batches nach Australien oder sonstwo hingegangen sind, die man mit einer Umfrage in einem bestimmten Sprachraum schlich nicht erreicht.

Egal - ist müßig.
Es sind sicher >1000 und sicher <1700 AmigaOne-User.
1300 ist ein guter Schätzwert auf den man sich als Basis einigen könnte.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.09.2006, 01:52 Uhr

analogkid
Posts: 2388
Nutzer
Zitat:
Original von crack:

Ich habe einen A1 und kann gut englisch. Habe mich dennoch nicht auf amigaworld angemeldet (weil ich besseres zu tun habe, als den ganzen Tag Forums-und-Kommentar-geil vor dem PC zu hängen).


die meisten hängen ja auch nur bei AW rum, weil es mit IBrowse und co. kaum noch möglich ist andere Seiten gescheint anzusurfen...

--
Join us @ Sarkasmus-pur
:amiga: :dance1:

Talking about music is like dancing about architecture

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.09.2006, 01:56 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
@analogkid:
Die meisten der >4400 Mitglieder auf amigaworld.net sind mit dem PC im Netz unterwegs - ich auch...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.09.2006, 07:39 Uhr

eye-BORG
Posts: 1276
Nutzer
Mich interessieren keine Zahlen - mich interessiert nur eins: Wird es ÜBERHAUPT und wenn dann in welcher Form mit dem AMIGA weitergehen?! Oder wurde mit der Einstellung des Amiga One der Sargdeckel endgültig geschlossen?!
--
----------------------------------------
eye-BORG

Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.09.2006, 08:27 Uhr

Lord
Posts: 310
Nutzer
@eye-BORG:
Das ist die Frage die alle beschäftigt.Passiert noch was oder nicht???

--
System z.Zt Intel Mac Mini & A4000,Thinkpad,XBOX360

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.09.2006, 09:39 Uhr

ylf
Posts: 4089
Nutzer
Passieren wird da sicher noch etwas, aber nichts, was von Bedeutung ist.

Damit es mit "dem Amiga" weitergeht, müßte man wieder die Plattform wechseln. Entweder in Richtung Pegasos oder gebrauchte PPC-Macs. Beides ist mittelfristig wohl eine Sackgasse. Oder nach x86, aber da werden sich die Verantwortlichen mit Händen und Füssen gegen streuben. Und viele der noch verbliebenen Anhänger wohl auch.

Sehen wir das ganze doch mal nüchtern, der Markt an Computerhardware ist gesättigt. Der Markt an Betriebssystemen ist auch gesättigt. Da gibt es nicht die kleinste Lücke, wo der Amiga sich noch reinquetschen könnte. Da müßte schon ein großer Konzern mit etlichen Milliarden Dollar kommen, um ein neues System in den Markt zu schlagen und ein paar Konkurenten rauskicken. Kann sich ja jeder selbst ausmalen, wie realistisch das ist.

bye, ylf

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.09.2006, 09:40 Uhr

Muellmann
Posts: 128
Nutzer
Moin.

Nach meiner Meinung nach, hätte Amiga den selben Schritt machen sollen wie Mac. Das OS auf x86 umstellen.
Ich weiß das sich viele damit nicht anfreuen können, aber PC Board gibs wie Sand am Meer.
Hier wäre es natürlich schon besser, sich nur auf einen Chip-Satz zu konzentrieren. Dabei muss es sich ja auch nicht um einen Intel-Chip-Satz halten. Es wäe ja auch möglich, die Boards mit einem "Kick-Rom" auszustatten. (ein USB -Rom würde ja schon reichen)
Ich denke nur, das wenn die Hardware für Amiga-OS einer großen Mehrheit zur verfügung steht, dann wierd auch automatisch Software dazu kommen. Das OS würde dann wachsen.
Ich rede nicht über das Amithlon-System oder sonst eine Emulation. Ich meinen ein "echtes" AMIGA OS für x86.

Gruß
Muellmann

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.09.2006, 10:08 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@eye-BORG:
>> Wird es ÜBERHAUPT und wenn dann in welcher Form mit
>> dem AMIGA weitergehen?!

Klar geht es weiter. Vielleicht in dem Sinne, wie es mit dem C64 ja auch noch weiter geht. Im Moment noch in größerem Rahmen, versteht sich, aber der Trend geht ja seit Jahren konstant nach "unten".

In Sachen AmigaOS 4.0 ist nach derzeitigem Stand der Dinge meiner Ansicht nach das Optimum, dass tatsächlich noch mal jemand in der Lage ist, ein paar hundert "AmigaONE Kompatible" zu produzieren. Ich sehe aber keinen einzigen der "großartigen" Ankündiger in der Lage, nennenswerte Stückzahlen (>50000) zu produzieren, um wirklich eine Zukunft zu ermöglichen. Vor allem, selbst wenn es so jemanden geben würde: Wer sollte den Kram kaufen wollen? Vielleicht eine Hand voll Amiga-Freaks und das war's dann.

Bei MorphOS kann ich auch keine Zukunft erkennen. Die Entwicklung stagniert und wie es mit dem Pegasos weitergeht scheint auch fraglich.

AROS kann eigentlich nichts mehr "retten" sondern bestenfalls etwas neues aufbauen. Man kann ja in 5 bis 10 Jahren mal wieder nachsehen, ob sich aus AROS etwas entwickelt hat.

>> Oder wurde mit der Einstellung des Amiga One der
>> Sargdeckel endgültig geschlossen?!

Kommt auf den Standpunkt an, würde ich sagen. Ich gehe davon aus, dass es nie wieder einen Computer mit dem Namen Amiga gibt, der für "die breite Masse" attraktiv ist (es sei denn, der Name Amiga wird doch noch verkauft). Damit dürfte "der Amiga" im großen und ganzen tot sein.

Sieht man das ganze vom Retro-Standpunkt aus, dann wird der Amiga wohl noch eine Weile "durchhalten". Nicht umsonst steht im Moment in jedem Supermarkt eine "AmigaClassix".

Alles andere würde ich für ein absolutes Wunder halten und mich positiv überraschen.

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.09.2006, 10:34 Uhr

DJBase
Posts: 3354
[Ex-Mitglied]
Die Hardware sehe ich nicht als Problem, denn es gibt ja PowerPC Boards für ziemlich jeden Geschmack (man muß halt nur das vorhandene Angebot nutzen). Das Problem ist mehr der Knebel mit der Lizenz, worauf sich die Herren eingelassen haben (man hätte sich nur auf die Prozessorarchitektur beschränken sollen). Bisher sind sie dazu verdammt auf Hardware mit dem AmigaONE-Label aus dem Hause Eyetech zu setzen, nur kommt da nichts mehr. Bisher hat es niemand geschafft eine neue Lizenz zu bekommen (wer es besser weiß, soll beweiße vortragen). Tja, wie so oft ist das Problem mal wieder hausgemacht.



--
:boing: AmigaWorld - Amiga Support Network
:peggy: PegasosForum - Pegasos Support Forum & Community

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.09.2006, 11:09 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@DJBase:
> Die Hardware sehe ich nicht als Problem, denn es gibt ja PowerPC Boards
> für ziemlich jeden Geschmack (man muß halt nur das vorhandene Angebot
> nutzen).

Tja, eben.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.09.2006, 12:29 Uhr

Lord
Posts: 310
Nutzer
Dann währe der logische Schritt umstellung auf x86 Basis. PPC ist seit Apple Umstieg OUT!Warum sich knebeln mit PPC???Zum Anfang 3 Unterschiedliche Boards der Verschiedenen Preissegmente rauspicken diese unterstützen und beim nächsten BS Update die nächsten 3!Fertig ist der Lack.USB Dongle hinten drann fertig.Kann doch nicht so schwer sein.Die Auswahl ist riesig man muß nur zugreifen.
--
System z.Zt Intel Mac Mini & A3000 im Micronik Tower,Cybervision 3d/Budda/Catweasel/Toccata/Ariadne II,Thinkpad,XBOX360,PC

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.09.2006, 12:35 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
@DJBase, CarstenS:
Ihr solltet nicht euren eigenen Geschmack als Maßstab für die Allgemeinheit anlegen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.09.2006, 12:45 Uhr

Muellmann
Posts: 128
Nutzer
@_PAB_:
Wir sind die Allgemeinheit ;)
Gruß
Muellmann

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.09.2006, 13:00 Uhr

AP
Posts: 7
Nutzer
@_PAB_: Ich weiß nicht, ob das mit "Geschmack" zu tun hat. Es ist einfach ein Fakt, dass mit dem Wegfall Apples der PPC auf dem Desktopmarkt keine Bedeutung mehr hat. Klar gibt es immer wieder igendwelche Dev-Boards, die in anderen Märkten eingestzt werden, aber die sind meist nicht endkunden-tauglich. An vorhandenen (endkunden-tauglichen) Desktop-Boards gibt es im Moment eigentlich nur noch den Pegasos zu kaufen (und PPC-Apples im Abverkauf), aber den will man ja nicht.

Was bleibt ist die Ankündigung von Hobby-Entwicklern oder Kleinstfirmen, die große Probleme haben, ihre Boards überhaupt lauffähig vorzuführen. Dazu kommt noch, dass die Überlegenheit, die der PPC gegenüber anderen Prozessoren einmal hatte, auch längst Geschichte ist.

Oder andersrum: Wenn's nur um "Geschmack" geht und alles so easy wäre, dann gäbe es doch längst wieder PPC-Boards, auf denen AOS4.0 läuft.

Ich denke am Beispiel Apples kanmn man gut sehen (ich habe mich da zumindest eines besseren belehren lassen), dass es für den User letztendlich egal ist, welcher Prozessor im Computer werkt. Im Gegenteil: Die neuen Intel-Macs sind in der Regel leiser und stromsparender als ihre PPC-Vorgänger (abgesehen vom Leistungsschub).

Ich bin und war nie der große x86-Verfechter, aber wenn die Hardware-Situation derart besch...eiden ist, sollte man auch über Alternativen nachdenken dürfen. Und AOS4.0 auf x86 (egal ob Intel oder AMD) zu portieren, ist auf jeden Fall eine Alternative, die viele Probleme lösen würde.

[ Dieser Beitrag wurde von AP am 13.09.2006 um 13:02 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.09.2006, 13:26 Uhr

Holger
Posts: 8081
Nutzer
Zitat:
Original von DJBase:
Die Hardware sehe ich nicht als Problem, denn es gibt ja PowerPC Boards für ziemlich jeden Geschmack (man muß halt nur das vorhandene Angebot nutzen). Das Problem ist mehr der Knebel mit der Lizenz, worauf sich die Herren eingelassen haben (man hätte sich nur auf die Prozessorarchitektur beschränken sollen).

Ach, wenn es noch ein paar Jahre so weiter läuft, hätte Hyperion auch ein Alternativ-OS komplett frei von sämtlichen AInc-Besitzrechten entwickeln können. So viel vom Original-Code dürfte sowieso nicht mehr enthalten sein.

Dann gäbe es ein H-OS für alle ppc-Plattformen, nur wer eine Hardware mit H-OS als "Amiga" verkaufen will, bräuchte eine Lizenz von "Amiga"Inc.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.09.2006, 13:43 Uhr

DJBase
Posts: 3354
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von AP:
@_PAB_: Ich weiß nicht, ob das mit "Geschmack" zu tun hat. Es ist einfach ein Fakt, dass mit dem Wegfall Apples der PPC auf dem Desktopmarkt keine Bedeutung mehr hat. Klar gibt es immer wieder igendwelche Dev-Boards, die in anderen Märkten eingestzt werden, aber die sind meist nicht endkunden-tauglich. An vorhandenen (endkunden-tauglichen) Desktop-Boards gibt es im Moment eigentlich nur noch den Pegasos zu kaufen (und PPC-Apples im Abverkauf), aber den will man ja nicht.

Was bleibt ist die Ankündigung von Hobby-Entwicklern oder Kleinstfirmen, die große Probleme haben, ihre Boards überhaupt lauffähig vorzuführen. Dazu kommt noch, dass die Überlegenheit, die der PPC gegenüber anderen Prozessoren einmal hatte, auch längst Geschichte ist.

Oder andersrum: Wenn's nur um "Geschmack" geht und alles so easy wäre, dann gäbe es doch längst wieder PPC-Boards, auf denen AOS4.0 läuft.

Ich denke am Beispiel Apples kanmn man gut sehen (ich habe mich da zumindest eines besseren belehren lassen), dass es für den User letztendlich egal ist, welcher Prozessor im Computer werkt. Im Gegenteil: Die neuen Intel-Macs sind in der Regel leiser und stromsparender als ihre PPC-Vorgänger (abgesehen vom Leistungsschub).


Das liegt nur daran, das keiner ein passendes Board anbietet, ist aber auch mehr ein Problem des passenden Betriebssystems. Das der PowerPC längst nicht zum alten Eisen gehört, beweisen doch schon alleine die drei Konsolenhersteller, die alle auf PowerPC-Technik setzen. Selbst der G5 lässt in einigen Disziplinen den Core Duo immernoch hinter sich. Nicht immer alles glauben, was uns Apple erzählen will.

Zu Troika, ACK und Co. braucht nicht viel sagen. Solche Luftschlösser schaden dem Markt extrem, aber scheinbar finden die Herren soetwas amüsant.

Zitat:
Original von AP:
Ich bin und war nie der große x86-Verfechter, aber wenn die Hardware-Situation derart besch...eiden ist, sollte man auch über Alternativen nachdenken dürfen. Und AOS4.0 auf x86 (egal ob Intel oder AMD) zu portieren, ist auf jeden Fall eine Alternative, die viele Probleme lösen würde.


Die Probleme würden erst gar nicht bestehen, hätte man nicht den Vertrag unglücklich auf den AmigaONE beschränkt. Dann hätte man Hardware zur Auswahl. Ob die einem gefällt oder nicht, ist dann wieder eine Frage des Geschmacks.

Ohne Lizenz hilft derzeit weder ein PowerPC noch eine x86-Version weiter. Vielleicht sollte man alles begraben und an AROS weitermachen. Das könnte man dann je nach Wunsch auf 68k, PPC und x86 übersetzen.
--
:boing: AmigaWorld - Amiga Support Network
:peggy: PegasosForum - Pegasos Support Forum & Community

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 3 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Warum keinen neuen AmigaOne's ?? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.