amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Sinnieren, Spekulieren und Phantasieren über die Zukunft des Amiga... [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 -2- 3 4 5 6 [ - Beitrag schreiben - ]

20.09.2006, 20:55 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@fisch08

> Ich denke viel haftet an einem, weil man die damalige Zeit so
> anders (positiver) erlebt hat.

Gut erkannt. Der Frust, dass es heute nun mal so ist wie es ist, führt halt dazu, dass Aufrufe zum Fantasieren regelmäßig Stoßseufzer auslösen nach dem Motto, "hat doch eh keinen Sinn mehr".

@all
Also, seid ein bisschen mehr nett zueinander und versucht nicht immer, anderen den Mund zu verbieten, nur weil sie das Kind beim Namen nennen. Ihr schießt dauernd nur auf die Überbringer der Nachricht. Schuld ist hier keiner. Hier ist wohl keiner, der den Amiga hasst und sich nicht insgeheim wünscht, das alles würde ganz anders sein. Wenn dann die Worte durchgehen, ist das weniger Stänkern oder Trollen, sondern eher noch "Trauerabreit".

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.09.2006, 20:56 Uhr

fisch08
Posts: 692
Nutzer
Zitat:
Ich würde mir wünschen, das es das Amiga OS für X86-Systeme geben würde und gleichzeitig eine PCI-Karte mit den Custom Chips für "alte" Sachen...

Wenn ich sowas schon lese: Sage mir: Was willst du mit diesen 20 Jahre alten Schrottchips auf einer PCI Karte? Meinst du ernsthaft, es gibt ansatzweise einen Bedarf 20 Jahre alte Software auf einem modernen Rechner laufen zu lassen? Wer es unbedingt nötig hat, greift zu einem Emulator. Warum man allerdings einen Emulator brauch, um alte Programme laufen zu lassen, die von jeder OpenSource Entwicklung schon lange den Rang abgelaufen bekommen hat, bleibt rätselhaft. Achja, die Spiele. Nimm dafür einen Emulator.




--
Um den Spamfilter zu umgehen: Bei direkter Antwort per Mail bitte "[Amiga]" ins Subject: Nur so 100%ige Garantie, dass man nicht im Filter landet!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.09.2006, 20:58 Uhr

dark_master
Posts: 160
Nutzer
Zitat:
Original von crack:

PS: Mein "Traum":
1. Weniger Idioten in Amiga-Foren !
2. Eine gute Kommunikation unter den Amiga Firmen, und gegenüber der Gemeinde (z.B. öfter Pressemitteilungen)
3. Benutzerfreundlichere Dokumentationen, z.B. ein Tutorial zu OS4
4. Mehr Be-Lohn-ungen für Amiga Entwickler


100% Zustimmung

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.09.2006, 21:08 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@fisch08:

> Meinst du ernsthaft, es gibt ansatzweise einen Bedarf 20 Jahre alte
> Software auf einem modernen Rechner laufen zu lassen?

So lange keine Aktuelle Software verfübar ist, ja.

Da es hier aber um Wunschdenken vom optimalen Amiga geht, gehen wir davon aus, dass die gewünschte Software in zeitgemäßer Funktionalität vorliegt. Dann wäre eine solche "Kompatiblitäts-Brücke" eigentlich nicht nötig.

> Wer es unbedingt nötig hat, greift zu einem Emulator.

Das ist alledings richtig und wäre auch die günstigere Methode als ein Hardware-Zutsatz.

> Warum man allerdings einen Emulator brauch, um alte Programme
> laufen zu lassen, die von jeder OpenSource Entwicklung schon lange
> den Rang abgelaufen bekommen hat, bleibt rätselhaft.

Hier geht es doch um den Traum vom optimalen, konkurenzfähigen Amiga, wenn ich das richig verstanden habe. Wenn wir nun mal den Realismus beiseite lassen und vergessen, dass diese OpenSource-Programme, von denen Du sprichst, für AOS nun mal nicht verfügbar sind, hast Du auch damit völlig Recht.

In der realen Welt bliebe dann allerdings wieder nur die Emulation, weil besagte OpenSourche-Software für das System nicht verfügbar ist und für ein solch optimales System, selbst wenn es erscheinen würde, wahrscheinlich auch nicht sofort zu Verfügung stehen würden.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.09.2006, 21:46 Uhr

Lord
Posts: 310
Nutzer
Irgendwie geht alles hier am Thema vorbei.
Es geht darum wie ein neuer Amiga aussehen sollte und nicht ob es sich lohnt oder ähnliches man man.

Zum Thema es gibt Linux etc. Egal es geht hier um den Amiga nicht um anderen mist.Wen einer dafür Geld ausgeben will ist es ihm überlassen.
Ich würde auch gerne einen modernen Amiga sehen.

Wir wollen Amiga weil der Rechner und das OS selbst nach 20 Jahren noch Spaß macht.

Ein Bmw ist ein Bmw egal wie alt beim Amiga ist es genauso es ist einfach der Spaß daran.Den bieten andere Systeme nicht.

Und wen es nur als 2 Rechner ist laßt uns doch einfach unsere Freundin.Muß man deswegen alles schlecht reden???

Ich hätte auch gerne mehr Dampf und ein bißchen Aktuellere Hardware ok,aber das ist machbar wen endlich mal was auf den Markt kommt.Geht auch wieder weiter dann.
Das es kein Konkurrent für Windows schlag mich tot oder Mac/Linux ist dürfte jeden selbst klar sein. Das soll es ja auch nicht sein sondern ein Alternativ System vielleicht später auch mal wieder mehr,wen einer mal die Marschrichtung bestimmt.Sprich ne gescheite Firma den Laden übernimmt.

Die Hoffnung stirbt zuletzt........ :dance1:
--
System z.Zt Intel Mac Mini & A3000 im Micronik Tower,Cybervision 3d/Budda/Catweasel/Toccata/Ariadne II,Thinkpad,XBOX360,PC

[ Dieser Beitrag wurde von Lord am 20.09.2006 um 21:46 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von Lord am 20.09.2006 um 21:48 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.09.2006, 22:08 Uhr

Vincent
Posts: 154
Nutzer
@fisch08:
1. Ich wollte ja auch die ansprechen, die es sagen. ;)

2. Viele Dienste, die bei einem modernen OS laufen laufen nur deshalb, weil der Aufbau des Systems selbst diese erfordert.
Oder weil jemand im Marketing meinte, dass jeder User alles benutzen muss, nur weil es da ist.
Da kann man auch mit dem AmigaOS natürlich ne Menge vermurksen.

3. Ich habe nicht gesagt, dass das AmigaOS in Infotainment-Systemen mehr kann als andere Betriebssysteme. Aber sein Funtkionsumfang wäre wahrscheinlichm relativ einfach darauf anzupassen. Das hieße niedrige Kosten in der Entwicklung. Und wer jetzt meint, dass der Preis für solche Systeme dann eh zu hoch wäre, sollte bedenken, dass es sich dabei um keinen AmigaOne handelt. :D

Wie dem auch sei, ohne ne richtige Firma, kann nicht viel vom Potential des Amigas genutzt werden.
Ich geh jetzt wieder basteln. Am 1000er... ;)
--
Is was?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.09.2006, 22:14 Uhr

swat
Posts: 83
Nutzer
Hi,
auf die Frage zurückzukommen!
Vor 10 Jahren war der Amiga noch als Videosystem bekannt.
Meine Vorstellung!

Ein kleiner billiger Amiga mit eingebauter VideoToaster-Karte.
Aktuelle Lightwave 3D Version,
Neue Arteffect bzw. ImageFX Software.
Alles zusammen sollte weniger Kosten als ein gleichwertiger PC mit erwähnter Hardware und Software (naja Software geht nicht ganz ausser Lightwave).
Es sollte ein günstiger Grafikrechner sein.
Der auch so vermarktet wird.
Aber dann müssen Amiga, Hyperion, Newtek,und andere zusammen arbeiten.
Im moment arbeiten aber nich mal Amiga und Hyperion zusammen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.09.2006, 23:07 Uhr

fisch08
Posts: 692
Nutzer
Zitat:
Original von swat:
Hi,
auf die Frage zurückzukommen!
Vor 10 Jahren war der Amiga noch als Videosystem bekannt.
Meine Vorstellung!


Aber das Digitale Videobearbeitung sich inzwischen durchgesetzt hat und ein PC für 200 Euro zu haben ist, wurde ignoriert?

--
Um den Spamfilter zu umgehen: Bei direkter Antwort per Mail bitte "[Amiga]" ins Subject: Nur so 100%ige Garantie, dass man nicht im Filter landet!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.09.2006, 23:13 Uhr

L-ED
Posts: 391
Nutzer
Und aber einen solchen PC (für 200 Euro) möchte ich Persönlich nicht zum Video Bearbeiten her nehmen. ;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 00:11 Uhr

swat
Posts: 83
Nutzer
@fisch08:
Was wollen wir überhaupt noch hier?
Wenn alles andere billiger, besser ist,
dann können wir doch gleich alles aufgeben!
Den XP-PC haben wir doch fast alle!
Es geht doch darum, das manche Leute "anders denken".
Sonst wär Apple mit ihren Rechnern schon längs Geschichte!
Und warum kaufe ich mir heute noch "gebrauchte", "neue" Amiga Software,
die ja sowieso auf einem PC mittels UAE läuft.
Alles Geldverschwendung!!
Ich kann ja X-mal bessere Software auf jeder PC-Magazin DVD für lausige 5 Euro erwerben.




[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 00:22 Uhr

whose
Posts: 2156
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
@fisch08:

> Meinst du ernsthaft, es gibt ansatzweise einen Bedarf 20 Jahre alte
> Software auf einem modernen Rechner laufen zu lassen?

So lange keine Aktuelle Software verfübar ist, ja.


Abgesehen davon hält sich ganz offensichtlich der Bedarf, aktuelle OpenSource-Bloatware laufen zu lassen, in engen Grenzen ;)

Zitat:
Da es hier aber um Wunschdenken vom optimalen Amiga geht, gehen wir davon aus, dass die gewünschte Software in zeitgemäßer Funktionalität vorliegt. Dann wäre eine solche "Kompatiblitäts-Brücke" eigentlich nicht nötig.

Nicht ganz. Es geht einfach nur darum, wie man sich einen aktuellen Amiga so vorstellt. Ob der "optimal" ist oder nicht läßt sich offensichtlich nicht so einfach festlegen, wie man an den Beiträgen hier sieht.

Zitat:
> Wer es unbedingt nötig hat, greift zu einem Emulator.

Das ist alledings richtig und wäre auch die günstigere Methode als ein Hardware-Zutsatz.


Das hängt doch mehr von den Anwendungsfällen ab, oder? Die Chipsatz-Emulation von WinUAE z.B. zieht schon ordentlich Power, manchen wäre das evtl. nicht "optimal" genug ;)

Ist doch Latte, wenn jemand das gern in Hardware haben möchte, warum nicht?

Zitat:
> Warum man allerdings einen Emulator brauch, um alte Programme
> laufen zu lassen, die von jeder OpenSource Entwicklung schon lange
> den Rang abgelaufen bekommen hat, bleibt rätselhaft.

Hier geht es doch um den Traum vom optimalen, konkurenzfähigen Amiga, wenn ich das richig verstanden habe. Wenn wir nun mal den Realismus beiseite lassen und vergessen, dass diese OpenSource-Programme, von denen Du sprichst, für AOS nun mal nicht verfügbar sind, hast Du auch damit völlig Recht.


Naja... auch das ist wieder eine Frage des Anwendungsfalls... für die Dinge, die ich so im Büro treibe, brauche ich kein OpenOffice. Und auch keinen Mozilla. Da tut es jede x-beliebige Tabellenkalkulation (hier: TurboCalc), eine halbwegs komfortable Textverarbeitung (hier: WordWorth) und eine kleine Datenbank (hier: MuiBase).

Mich würde einmal interessieren, wie viele der OpenOffice-Benutzer dessen Funktionsumfang zu mehr als 10% ausreizen, ernsthaft. Die kleineren "Problemchen" von OO lasse ich dabei mal ganz außer Acht.

Meiner Meinung nach wird viel zu viel woanders hin geschielt, statt sich auf das zu konzentrieren, was man vor sich hat. Das ist immer noch, trotz des hohen Alters, gar nicht so wenig, wie einem ständig vorgeredet wird. Im übrigen heißt das aber auch nicht, daß da nie wieder was "aktuelles" ala Firefox ö.Ä. erscheinen wird, nur weil man "gar nicht so wenig" vor sich hat. Das ist Totlaberei, was ihr hier betreibt.

Zitat:
In der realen Welt bliebe dann allerdings wieder nur die Emulation, weil besagte OpenSourche-Software für das System nicht verfügbar ist und für ein solch optimales System, selbst wenn es erscheinen würde, wahrscheinlich auch nicht sofort zu Verfügung stehen würden.

Hä? Bitte erläutern, den verstehe ich nun gar nicht in dem Zusammenhang mit dem Thema hier...

Grüße

--
---

:boing: µA1 PPC 750GX-800
:boing: A4000 PPC 604e-233

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 00:49 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@fisch08:

> Aber das Digitale Videobearbeitung sich inzwischen durchgesetzt hat
> und ein PC für 200 Euro zu haben ist, wurde ignoriert?

Ich vermute nicht, dass swat sich jetzt einem modernen Amiga mit analogem Videoschnitt vorstellt. Denn darum geht es hier: "Wie sollte ein Amiga heute aussehen?"

Nix weiter.

@whose

> Abgesehen davon hält sich ganz offensichtlich der Bedarf, aktuelle
> OpenSource-Bloatware laufen zu lassen, in engen Grenzen ;)

Hm, an wen denkst Du dabei? Amiga-User?

> Es geht einfach nur darum, wie man sich einen aktuellen Amiga so
> vorstellt. Ob der "optimal" ist oder nicht läßt sich offensichtlich
> nicht so einfach festlegen, wie man an den Beiträgen hier sieht.

Das Topic lautet " Sinnieren, Spekulieren und Phantasieren über die Zukunft des Amiga...". Und da stellst Du Dir etwas vor, was für Dich nicht optimal wäre? Ob es für andere auch optimal wäre, spielt doch keine Rolle. Für Dich wenigstens nicht. Es geht um Fantasie.

> Naja... auch das ist wieder eine Frage des Anwendungsfalls... für
> die Dinge, die ich so im Büro treibe, brauche ich kein OpenOffice.
> Und auch keinen Mozilla. Da tut es jede x-beliebige
> Tabellenkalkulation (hier: TurboCalc), eine halbwegs komfortable
> Textverarbeitung (hier: WordWorth) und eine kleine Datenbank (hier:
> MuiBase).

Ist zwar auch OT, aber egal:

So lange Du keine Daten, Dateien mit anderen Systemen austauschen musst, sondern nur für Dich arbeitest und alles in Deinem Büro bleibt, funktoniert das. Ansonsten braucht man MS-Office oder kompatible. Und erzähl jetzt bitte nicht, TurboCalc, WordWorth und MUIBase wären MS-Office-kompatibel. Das sind sie nicht.

Und was Gewerbetreibende betrifft: Die kommen um einen Java-fähigen Browser nebst passendem OS nicht mehr rum, weil sie ihre Steuererklärung via Internet abgeben müssen. Ergo braucht ein moderner Amiga Java, wenn er eine Chance haben soll.

Last but not least können Unternehmen mit Amiga-Software wie Du sie aufzählst für den Büroalltag heute nichts mehr anfangen. Da braucht es ein leistungsfähiges Office-Paket. Und dafür ist OpenOffice sicher nicht die schlechteste Wahl.

> Mich würde einmal interessieren, wie viele der OpenOffice-Benutzer
> dessen Funktionsumfang zu mehr als 10% ausreizen, ernsthaft. Die
> kleineren "Problemchen" von OO lasse ich dabei mal ganz außer Acht.

Ernsthaft? Dieses Argument halte ich für albern? Insbesondere, wenn es um kostenlose Software geht. Sollen Software-Entwickler zig Verschiedene Versionen erstellen, mit mal mehr, mal weniger Funktionsumfang, nur damit jeder an die 90% Nutzungsgrad kommt? XXS, XS, S, M, L, XL, XXL und XXXL Office? Das ist Quatsch.

> Die kleineren "Problemchen" von OO lasse ich dabei mal ganz außer Acht.

Nun tu nicht so, als würde es irgendwo Software ohne "kleiner Problemchen" geben. Das ist schlicht falsch. Was man hat wird nicht davon besser, dass man etwas was man nicht hat schlecht redet.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 03:11 Uhr

whose
Posts: 2156
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:

@whose

> Abgesehen davon hält sich ganz offensichtlich der Bedarf, aktuelle
> OpenSource-Bloatware laufen zu lassen, in engen Grenzen ;)

Hm, an wen denkst Du dabei? Amiga-User?


Genau. Um die geht es hier schließlich. Wäre der Bedarf tatsächlich so dringend, wäre man schon längst da hin gegangen, wo RiscOS schon länger ist. Dort gibt es z.B. Firefox bereits, trotz wesentlich kleinerer Benutzerbasis. Beim Amiga dauert es im Grunde schon viel länger, und erst jetzt zeichnet sich langsam ab, daß da was kommt (X11 z.B.). An den Entwicklern bzw. Portierern allein kann es nicht liegen...

Zitat:
> Es geht einfach nur darum, wie man sich einen aktuellen Amiga so
> vorstellt. Ob der "optimal" ist oder nicht läßt sich offensichtlich
> nicht so einfach festlegen, wie man an den Beiträgen hier sieht.

Das Topic lautet " Sinnieren, Spekulieren und Phantasieren über die Zukunft des Amiga...". Und da stellst Du Dir etwas vor, was für Dich nicht optimal wäre? Ob es für andere auch optimal wäre, spielt doch keine Rolle. Für Dich wenigstens nicht. Es geht um Fantasie.


Ganz genau. Die meisten Totredner tun aber so, als wäre ihr Verständnis von "optimal" das Maß aller Dinge...

Zitat:
> Naja... auch das ist wieder eine Frage des Anwendungsfalls... für
> die Dinge, die ich so im Büro treibe, brauche ich kein OpenOffice.
> Und auch keinen Mozilla. Da tut es jede x-beliebige
> Tabellenkalkulation (hier: TurboCalc), eine halbwegs komfortable
> Textverarbeitung (hier: WordWorth) und eine kleine Datenbank (hier:
> MuiBase).

Ist zwar auch OT, aber egal:

So lange Du keine Daten, Dateien mit anderen Systemen austauschen musst, sondern nur für Dich arbeitest und alles in Deinem Büro bleibt, funktoniert das. Ansonsten braucht man MS-Office oder kompatible. Und erzähl jetzt bitte nicht, TurboCalc, WordWorth und MUIBase wären MS-Office-kompatibel. Das sind sie nicht.

Und was Gewerbetreibende betrifft: Die kommen um einen Java-fähigen Browser nebst passendem OS nicht mehr rum, weil sie ihre Steuererklärung via Internet abgeben müssen. Ergo braucht ein moderner Amiga Java, wenn er eine Chance haben soll.


Ganz ehrlich? Von den Gewerbetreibenden, die ich in meiner Stadt kenne (14), schicken gerade 2 ihre Steuererklärung selbst ab. Der Rest bedient sich der Leistungen der hiesigen Steuerberater. Java brauchen die nur fürs blanke Surfen.

Abgesehen davon, für das Absenden der elektronischen Steuererklärung ist Java gar nicht zwingend notwendig. Der ELSTER-Kern wäre dafür zwingend notwendig, da sich dieses Verfahren inzwischen sehr weit durchgesetzt hat (gibt es überhaupt noch ein Bundesland, welches keine ELSTER-Steuererklärungen/Steuervoranmeldungen akzeptiert?).

Auf Nachfrage meinerseits beim Bayerischen Landesamt für Steuern vor einiger Zeit hieß es aus der Richtung aber, daß ich erst der 3. wäre, der bezüglich AmigaOS angefragt hat und man deswegen überhaupt keine Notwendigkeit für eine Portierung des ELSTER-Kernels sehen würde. Einer fremdfinanzierten Portierung mit Offenlegung der Quellen wäre man aber prinzipiell nicht abgeneigt, solange GCC zum Einsatz kommt und ein halbwegs aktueller Crosscompiler gestellt wird. Nun ja, beides haben wir auf dem Amiga bereits seit längerem...

Selbst die beiden größeren Unternehmen, deren Geschäftsführer und interne Abläufe ich kenne, kämen prima ohne MS- oder O-O-Kompatibilität aus, weil sowieso noch einmal alles ausgedruckt, erneut erfaßt und dabei geprüft wird. Das war sogar in dem Großunternehmen, für das ich einmal tätig war, so. Dabei benutzten die SAP/R3. Das papierlose Büro ist immer noch ein gutes Stück weit weg, würde ich sagen.

Zitat:
Last but not least können Unternehmen mit Amiga-Software wie Du sie aufzählst für den Büroalltag heute nichts mehr anfangen. Da braucht es ein leistungsfähiges Office-Paket. Und dafür ist OpenOffice sicher nicht die schlechteste Wahl.

Erzähl uns doch mal bitte, was genau gerade kleinere Unternehmen brauchen, was die von mir genannten Programme nicht bieten? Oder meinst Du gar nur die "Komfortfunktionen"? Dann hast Du natürlich vollkommen Recht, die "Komfortfunktionen" eines MS-Office fehlen uns. Alles andere ist vorhanden und sogar auf uralten Grotten gut nutzbar. Netzwerkbetrieb im momentanen Zustand mal außen vor. Das ließe sich aber relativ einfach "nachrüsten", sogar bei den "ollen Kamellen".

Oder glaubst Du etwa, daß ich die Programme in meinem Büro "zum Spaß" oder als Privatvergnügen einsetze? Mein Steuerberater hat sich bisher über die Belege und Tabellen (ausgedruckt) jedenfalls nicht beschwert. Geschweige denn elektronische Sendung der Daten im MS-Office-Format eingefordert.

Bei rein elektronischer Buchführung sähe das etwas anders aus, weil den Amiga-Programmen die Zulassung vom FA fehlt. Allerdings ist das noch nicht Pflicht und Papierbelege werden wohl auch in weiterer Zukunft noch anerkannt (werden müssen). Abgesehen davon: Wo steht geschrieben, daß es bei einem zukünftigen Amiga nicht der Fall ist? Die Regeln, um eine Zulassung vom FA zu bekommen, sind gar nicht so kompliziert umzusetzen. Es müßte halt nur mal jemand tun.

Zitat:
> Mich würde einmal interessieren, wie viele der OpenOffice-Benutzer
> dessen Funktionsumfang zu mehr als 10% ausreizen, ernsthaft. Die
> kleineren "Problemchen" von OO lasse ich dabei mal ganz außer Acht.

Ernsthaft? Dieses Argument halte ich für albern? Insbesondere, wenn es um kostenlose Software geht. Sollen Software-Entwickler zig Verschiedene Versionen erstellen, mit mal mehr, mal weniger Funktionsumfang, nur damit jeder an die 90% Nutzungsgrad kommt? XXS, XS, S, M, L, XL, XXL und XXXL Office? Das ist Quatsch.


Findest Du? Diesen Quatsch findest Du in jedem guten Forum mit Thema "Office". Von Benutzern, die es eigentlich (nach Deiner Lesart) besser wissen müßten.

Zitat:
> Die kleineren "Problemchen" von OO lasse ich dabei mal ganz außer Acht.

Nun tu nicht so, als würde es irgendwo Software ohne "kleiner Problemchen" geben. Das ist schlicht falsch. Was man hat wird nicht davon besser, dass man etwas was man nicht hat schlecht redet.


Ist halt nur schlecht, wenn die vielgerühmten und "zwingend notwendigen" Komfortfunktionen öfter mal nicht das tun, was sie tun sollen, gerade bei Standard-Programmen dieses Formats. Nur fällt das bei den großen Programmen inzwischen nicht mehr so ins Gewicht. Es gibt ja kaum noch Alternativen, dafür reichlich "Tipps und Workarounds".

Doch, eigentlich gibts die Alternativen schon, aber "man" möchte sich ja ungern "lächerlich" machen vor den Kollegen oder Geschäftspartnern...

Also, mir geht es nicht gegen Dich oder Deine Meinung zu den "üblichen" Standard-Programmen, um das noch einmal klarzustellen. Mir geht es darum, daß wir uns gar nicht so weit von dem entfernt bewegen, was tagtäglich tatsächlich gebraucht wird.

Ich sehe es durchaus ein, daß viele sich einen "optimalen" Amiga auch mit den bekannten Office-Programmen und Browsern wünschen. Dagegen ist prinzipiell auch gar nichts zu sagen. Ich sage nur etwas dagegen, daß ein moderner Amiga mit Marktchancen ohne diese Standard-Programme völlig undenkbar wäre.

Das ist nämlich Quatsch. Computer werden nicht nur ausschließlich im Büro, zu Bürozwecken daheim oder zum Surfen benutzt. Da gibts noch weit mehr Betätigungsfelder für ein Computersystem. Ein Amiga ist aber nichts desto trotz auch für diese Zwecke einsetzbar. Ein moderner vielleicht sogar in dem Maß, wie Du es Dir wünschst.

Wer weiß?

Grüße

--
---

:boing: µA1 PPC 750GX-800
:boing: A4000 PPC 604e-233


[ Dieser Beitrag wurde von whose am 21.09.2006 um 03:26 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 08:29 Uhr

gni
Posts: 1106
Nutzer
Zitat:
whose:
Einer fremdfinanzierten Portierung [des des ELSTER-Kernels] mit Offenlegung der Quellen wäre man aber prinzipiell nicht abgeneigt, solange GCC zum Einsatz kommt und ein halbwegs aktueller Crosscompiler gestellt wird. Nun ja, beides haben wir auf dem Amiga bereits seit längerem...

Endlich mal eine sinnvolle Anwendung des GCC. SCNR.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 10:45 Uhr

dirtie
Posts: 66
Nutzer
Also Leude ich seh mich eher als _ein_ Hüter eines kleinen Stückes Computergeschichte.

"Amigaschrott" und "Amiga braucht kein Mensch" ist quatsch. Aber Phantastereien finde ich angesichts eines Bill McEwen Interviews sinnlos. Vielleicht fehlt mir da die Romantik :O

Außerdem bräuchten wir nicht zu phantasieren wenn in der Vergangenheit einige Dinge besser gelaufen wären. Dann hätten wir das OS4 mit entsprechender Hardware nämlich längst. Das ist es doch was traurig macht. :angry:

Warum muss diese "Community" so zersplittert und zerstritten sein?!? Warum müssen sich Firmen/Menschen, wenn sie doch alle am Produkt interessiert sind, über Anwälte einigen und die "Community" und pot. Kunden belügen?!? Die Karre ist schon lange zerfahren...

Und ich glaube nicht, das das Erscheinen erschwinglicher PPC Hardware ala "Samantha" oder "Amy5" die Probleme löst.

:commo: stay true to the root, d!RT!E/mdS

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 11:52 Uhr

CASSIUS1999
Posts: 918
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
@fisch08

> Ich denke viel haftet an einem, weil man die damalige Zeit so
> anders (positiver) erlebt hat.

Gut erkannt. Der Frust, dass es heute nun mal so ist wie es ist, führt halt dazu, dass Aufrufe zum Fantasieren regelmäßig Stoßseufzer auslösen nach dem Motto, "hat doch eh keinen Sinn mehr".

@all
Also, seid ein bisschen mehr nett zueinander und versucht nicht immer, anderen den Mund zu verbieten, nur weil sie das Kind beim Namen nennen. Ihr schießt dauernd nur auf die Überbringer der Nachricht. Schuld ist hier keiner. Hier ist wohl keiner, der den Amiga hasst und sich nicht insgeheim wünscht, das alles würde ganz anders sein. Wenn dann die Worte durchgehen, ist das weniger Stänkern oder Trollen, sondern eher noch "Trauerabreit".


Ich weiß nicht, ob Du den Sinn dieses Threads richtig verstanden hast.

Es ging nie darum "die Nachricht" zu überbringen, das dürfte uns allen bewußt sein, wie es derzeit um Amiga steht, es ging darum einfach nur mal zu fantasieren, wie ein optimales, zeitgemäßes Amiga-System aussehen könnte.

Und da sind solche Kommentare eher unangebracht, aber gehören wohl leider unzertrennbar zu diesem Forum.

Und lose dahingeschriebene Zweizeiler, die den Ansatz einer Diskussion mit Totschlagargumenten abwürgen und mit einem "nimm Windows" enden halte ich persönlich nicht für zweckmäßig.

Und wenn jemand durch diese Sprüche "Trauerarbeit" leisten und auch sonst über die Situation frustriert sind, dann empfehle ich, dass sie einen Thread eröffnen, in der sie darüber nölen können, anstatt hier im Thread Diskussionen in altbekannte Bahnen zu lenken.

--
--
Amiga 1000 Forumsfraktion
--
"Das war nicht nur der Sprung vom Käfer zum Golf, sondern gleich zum schnellen BMW" S. Slabihoud, Computerhistoriker über den Amiga Start
20 Jahre Amiga

[ Dieser Beitrag wurde von CASSIUS1999 am 21.09.2006 um 12:14 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 12:08 Uhr

crack
Posts: 1181
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von whose:
...
Selbst die beiden größeren Unternehmen, deren Geschäftsführer und interne Abläufe ich kenne, kämen prima ohne MS- oder O-O-Kompatibilität aus, weil sowieso noch einmal alles ausgedruckt, erneut erfaßt und dabei geprüft wird. Das war sogar in dem Großunternehmen, für das ich einmal tätig war, so. Dabei benutzten die SAP/R3. Das papierlose Büro ist immer noch ein gutes Stück weit weg, würde ich sagen.
...



Das geht jetzt zwar voll ans Thema vorbei, aber das scheint hier sowieso niemandem zu interessieren.

Also, ich sehe und erlebe den möglichen Verzicht auf MS-Office genau so.
Meine frühere Tätigkeit an der Hotline bei Microsoft ist ein hervorragendes Paradebeispiel.
Gearbeitet wurde mit einer 08/15 Datenbank (natürlich eine aus dem Hause M$). Abgesehen von der TCP/IP Unterstützung, war es nichts besonderes. Ansonsten hätte man die Arbeit genau so gut mit MUI-Base oder ähnlichem verrichten können.
Dann gab es noch ein kleines Intranet und diverse HTML Skripte.
Beides würde unter IBrowse auf einem aufgepowewrten Classic Amiga laufen.
Die anderen Tools die ich benötigte (z.B. um Seriennummmern zu überprüfen), wären auch absolut kein Problem.
Und zu guter letzt hatte ich noch jede Menge Papier an der Wand. Das waren Telefonlisten von hunderten PC-Herstellern und Händlern.
Warum auf Papier? Weil die Telefonnummern brauchten wir stets zwischendurch, und die Rechner wären mit einer weiteren Datenbank beim notwendigen Multitasking ins schwitzen gekommen (das waren sie auch so schon mit den klumpigen Microsoft Anwendungen)!
So, nun mag jeder für sich endscheiden, ob ein Amiga brauchbar ist oder nicht.

PS: Natürlich war auf jeden Rechner auch die gesamte M$ Produkt Palette installiert. Das war aber nur notwendig, damit wir selbst Wissenslücken schließen konnten. Mit anderen Worten, wir als Supporter mußten das Produkt nur kennen - aber nicht benutzen (als Staubsaugervertreter solle man seine eigenen Geräte auch kennen).

:dance1:

Ein anderes Beispiel aus meiner Tätigkeit als Drehstuhlpilot bei der Bundeswehr: Als Datenbank muß SAP (R3) herhalten, Für Kommunkiation wird Lotus Notes eingesetzt. Das Microsoft Office Paket wird pauschal auf jeden Rechner installiert, ist aber kaum notwenig.
Hin und wieder wird eine simple PowerPoint Präsentation vorgeführt (wird gerne mit rumgespielt) und mal eine simple Tabelle in Form einer Grafik mit Excel dargestellt. Ich habe noch NIE eine Tabelle gesehen die auf anderen Plattformen nicht möglich wäre. Selbst die lausigen PowerPoint Präsentationen wären mit ScalaMM 400 möglich!
Was wirklich notwenidig ist, und auf dem Amiga eigentlich kein auch Problem ist (zumindest unter OS4), ist die uneingeschränkte Handhabung von verschiedenen Datentypen wie JPG, HTML, PDF...
Den Grund warum man dort M$ Office benutzt, kennt keiner. Vermutlich hat Bill Gates es gut verkaufen können. Oder die Alternativen hatten sich zum Zeitpunkt des Vertragabschlusses noch nicht durchgesetzt...
Hätte man allerdings von Anfang an auf Open Office oder meinetwegen andere Alternativen gesetzt, wäre es das gleiche in Grün.

Um wieder auf das eigentliche Thema zurückzukommen:
Was tatsächlich fehlt, ist ein Kommunikations-Allrounder wie Lotus-Notes und ein Datenbank-Allrounder wie SAP - wenn auch in anderer Form. Vielleicht wäre das sogar eine Lücke um neue Kunden anzulocken, indem man solche Produkte in OS4 integriert... :rotate:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 12:13 Uhr

CASSIUS1999
Posts: 918
Nutzer
"Drehstuhlpilat" - Herrlich, den kannte ich noch nicht. Ich war auch so einer. :lach:
Leider gabs bei uns nur im S4-Bereich PCs. Mein TE-Führer machte alles über seinen privaten Laptop (wobei er aber grade mal wusste, dass man nicht in die Tastatur beißen darf).

--
--
Amiga 1000 Forumsfraktion
--
"Das war nicht nur der Sprung vom Käfer zum Golf, sondern gleich zum schnellen BMW" S. Slabihoud, Computerhistoriker über den Amiga Start
20 Jahre Amiga

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 14:01 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von whose:
Das hängt doch mehr von den Anwendungsfällen ab, oder? Die Chipsatz-Emulation von WinUAE z.B. zieht schon ordentlich Power, manchen wäre das evtl. nicht "optimal" genug ;)

Ist doch Latte, wenn jemand das gern in Hardware haben möchte, warum nicht?

Ich weiß nicht. Eigentlich wäre es logisch, wenn jemand, der eine "optimale Emulation" haben will, einfach sagt: "ich wünsche mir eine optimale Emulation im 'neuen Amiga'".

Warum muss er etwas von Custom-Chips auf PCI-Karte reden? Damit ruft er nunmal Leute wie mich auf den Plan, die ihm vorrechnen, wieviel der Bustransfer der Daten zur Karte und der emulierten Grafik von der (PCI!)-Karte zur Grafikkarte das System belastet, und dass eine aktuelle CPU währenddessen parallel dazu mit geringerem Overhead die Custom-Chips emulieren könnte (schön, könnte man zum Verifizieren benutzen, ob die Custom-Chips auf der PCI-Karte das richtige machen)...

Klar, dann kommt wieder der Spruch, wir wollen keinen Realismus, sondern einfach nur herumträumen...

Das ist so, also würde jemand vom Karibikurlaub träumen, aber es muss unbedingt ein bestimmter Flugzeugtyp sein und an einem Freitag 17:42 losgehen...

Oder es soll halt nicht einfach der schnellste und effizienteste Prozessor sein, der in zehn Jahren (wenn der neue Amiga erscheint) verfügbar ist, nein, es muss unbedingt ein PPC sein...

Zitat:
Naja... auch das ist wieder eine Frage des Anwendungsfalls... für die Dinge, die ich so im Büro treibe, brauche ich kein OpenOffice. Und auch keinen Mozilla. Da tut es jede x-beliebige Tabellenkalkulation (hier: TurboCalc), eine halbwegs komfortable Textverarbeitung (hier: WordWorth) und eine kleine Datenbank (hier: MuiBase).
Na ja,
Briefe schreiben: will ich mit anderen Menschen Dokumente austauschen können, auch dann, wenn typographisch richtige „Anführungszeichen“ oder vielleicht mal arabische oder russische Wörter drin vorkommen. Darf gerne auch OpenDocument sein, muss nicht mit MS-Word kompatibel sein.

Tabellenkalkulation: mag zutreffen 90% der Privatanwender machen damit gar keine >Tabellenkalkulation<, sondern halt nur Tabellen (wie sie ne Textverarbeitung oder ein Browser auch darstellen könnte...)

Datenbank: erst recht, wird erst wirklich relevant, wenn es eine standard-Softwareschnittstelle für Abfragen besitzt, gibt's insofern überhaupt nicht für Amiga (braucht man als Privatnutzer wohl auch nicht)
Zitat:
Meiner Meinung nach wird viel zu viel woanders hin geschielt, statt sich auf das zu konzentrieren, was man vor sich hat.
Auf was soll ich mich da konzentrieren?
Womit synchronisiere ich die Daten meines Mobiltelefons? Womit setze ich Panoramabilder meiner Urlaubsfotos zusammen? Und womit browse ich?

Das einzige, was mir einfällt, was ich in letzter Zeit mit dem Rechner gemacht habe, und mit dem Amiga fast genausogut könnte, wäre mp3s hören.

Ach, und EMails abrufen, das mache ich ja wirklich mit Yam. Solange keine UTF8-Mails ankommen, geht das ganz gut...

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 14:57 Uhr

whose
Posts: 2156
Nutzer
@Holger:

Langsam kommen wir wirklich zu weit vom Topic weg. Der Wunsch nach den Custom-Chips auf PCI-Karte wird schon eine Motivation haben, trotz vorhandener Emulation in Software.

Abgesehen davon merkt man an Deinem Post recht deutlich, daß die "Voraussetzung OpenSource-Software" für einen "vorstellbaren" Amiga eine ziemlich leere Geschichte ist. MySQL, mSQL & Co. z.B. existieren bereits für den heutigen Amiga. Wer setzt die ein, wenn nicht einmal Du davon zu wissen scheinst? Da ist wohl doch eine Menge "Boah, die haben das, dann braucht ein Amiga das auch" im Spiel.

Was ich hier so ein wenig vermisse, sind etwas konkretere "Träumereien". Irgendwie liest man hier dauernd nur "muß man haben, macht aber sowieso keiner" (ich habe mir mal die Frechheit herausgenommen, das in die bisherigen Aussagen hineinzuinterpretieren).

Das ist schon seit ein paar Jahren der Tenor hier. Ungeachtet aller Dinge, die angeblich "niemals kommen" und dann doch erschienen. USB, diverse OpenSource-Ports, OS4... das Zeug existiert. Trotz der vielen "das erscheint nie!"-Unkenrufe. Ich wette, das noch einiges erscheinen wird, was vorher monate- oder gar jahrelang totgelabert wurde.

Eine andere Denkweise könnte da möglicherweise abhelfen. Es wurde hier oft erwähnt, daß Amiga heutzutage im Grunde ein Hobby ist. Der Witz dabei ist: Das stimmt. Gar nicht so selten wurde aus dem Hobbyprojekt sogar ein kleines Unternehmen. Was also spricht dagegen zu sagen: Ich mache jetzt dies und das, weils mir Spaß macht, weils noch nicht existiert und ich will das anpacken und durchziehen. Wenn dabei was verwertbares herauskommt, um so besser.

Die Träumereien in dem Thread hier können für diese Zwecke durchaus als Anregung dienen. Ich hoffe ja mal, daß da noch ein paar wirklich neue Ideen mehr um die Ecke kommen.

Das "Kein Browser, kein Office, keine Treiber"-Gesülze ist ja nun wirklich sattsam bekannt. Was wirklich Innovatives kam bisher nur aus der Ecke der "KFZ-Entertainment"-Befürworter.

Grüße

--
---

:boing: µA1 PPC 750GX-800
:boing: A4000 PPC 604e-233


[ Dieser Beitrag wurde von whose am 21.09.2006 um 14:59 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 18:14 Uhr

Murmel
Posts: 1457
Nutzer
Also mich wundert sowieso was diese Träumereien bewirken sollen, bzw. das ewige schlecht machen des AmigaOS.

Wer weiss schon was gewesen wäre hätte Commodore überlebt ? Vieleicht würden wir unser
heutiges AmigaOS gar nicht mehr so kennen. Vieleicht hätten die einfach Qnx oder Beos gekauft, AmigaOS draufgepappt,
und auf die Leute klosgelassen.
Und wenn dann so ein AmigaOS die Verbreitung hätte wie Windows heute, nach was würden die Leute dann schreien ?



Ich benutze gerne Mos, und bin immer froh wenn ich von Windows weg bin. So schlecht sieht das gar nicht aus.
Es fehlen halt leider ein paar Dinge wie z.b ein vernünftiger Browser, Textverarbeitung ect.

Der einzige Schwachpunkt in der Geschichte ist nicht der PPC, sondern das die Entwicklungen und damit die User/Entwickler
sich gepalten haben, und nicht mehr der ganze Geist in ein Projekt fliesst

Und zu Bill McEwen fällt mir nur eines ein. Würde wirklich an einem OS5 entwickelt, und sie investieren dauernd Geld irgendwo,
dann hätte es schon lange Sinn gemacht ein paar tausend Dollar zu spendieren, und jemanden nen Mozilla-Port mac hen zu lassen.

Ich denke dann hätte er ohne Geschwafel die Amiga-Fans auf seiner Seite ;)



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 18:41 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von whose:
Abgesehen davon merkt man an Deinem Post recht deutlich, daß die "Voraussetzung OpenSource-Software" für einen "vorstellbaren" Amiga eine ziemlich leere Geschichte ist.

Was willst Du damit sagen?
Zitat:
MySQL, mSQL & Co. z.B. existieren bereits für den heutigen Amiga. Wer setzt die ein, wenn nicht einmal Du davon zu wissen scheinst? Da ist wohl doch eine Menge "Boah, die haben das, dann braucht ein Amiga das auch" im Spiel.
Ich weiß sehr wohl, dass es diese Port gibt, ich habe geschrieben, dass es keine Standards für den Zugriff auf Datenbanken (ala odbc) auf dem Amiga gibt. Hat wohl bislang auch keiner vermisst.

Genau deshalb sind echte Datenbanken auf dem Amiga relativ sinnfrei, allenfalls in Verbindung mit einem Webserver zu gebrauchen, aber um Apache/PHP o. Perl o.ä/mySQL zu verwenden, braucht man wahrlich kein Amiga.
Und umgekehrt braucht der Amiga das auch nicht unbedingt, nur um zu zeigen, dass es geht. Nichts anderes war damit gemeint, genauso wie eben auch eine vollwertige Tabellenkalkulation nicht wirklich benötigt wird.

Ein Browser und ne zeitgemäße Textverarbeitung schon.
Zitat:
USB, diverse OpenSource-Ports, OS4... das Zeug existiert.
OS4 existiert erst, wenn man es als normaler Anwender auch kaufen kann.
Ob es der normale Anwender kaufen wird, nur weil es USB und diverse OpenSource-Ports dafür gibt, ist natürlich die andere Frage.
Zitat:
Die Träumereien in dem Thread hier können für diese Zwecke durchaus als Anregung dienen. Ich hoffe ja mal, daß da noch ein paar wirklich neue Ideen mehr um die Ecke kommen.
Tja, warten wir mal.
Zitat:
Das "Kein Browser, kein Office, keine Treiber"-Gesülze ist ja nun wirklich sattsam bekannt. Was wirklich Innovatives kam bisher nur aus der Ecke der "KFZ-Entertainment"-Befürworter.
Die "KFZ-Entertainment"-Geschichte ist doch bereits genauso abgedroschen. Bislang konnte noch niemand ernsthaft erklären, welchen Sinn ein Amiga an diesem Ort erfüllen soll. Außer dem bekannten "es ist möglich"-Effekt, wie ein mySQL-Server auf nem Amiga.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 18:52 Uhr

rbn
Posts: 2001
Nutzer
Also ich muss Murmel zustimmen. Ich kann mit meinem Pegasos und MOS sowie SuSE alles das machen, was hier gewünscht wird. Wirklich neue Ideen habe ich hier noch nicht gelesen.

Aber die Antworten klären dann doch darüber auf, warum hier anscheinend fast alle es für nötig halten, einen Windows-PC neben der Freundin stehen zu haben.

Das ist etwas, was ich mir niemals zumuten werde. (Aber für mich ist der Amiga bzw. Pegasos ja auch kein Hobby).

Ich wünsche mir für einen zukünftigen Amiga, sich Amiga Inc und Genesi zusammenraufen und die Friedens halt ihr Ding für Classic und so machen lassen. Dann steht demnächst bei MOS "Amiga OS 5" in der Titelzeile und alles wird gut.

Dann würde ich mir nur noch nen G5 Design wünschen und wäre schon mehr oder weniger glücklich. Achja KHTML mit J/JS und Flash Unterstützung. Viel mehr (die OpenOffice Jungs sollen mal Hinne machen) ebrauchts an sich nicht, damit ich keinen Grund mehr habe meinen Pegasos mit Linux zu quälen.

rbn

--
... mehr erfahren?

http://www.m0n0-amiga.de/

Official leader of PUGG (Pegasos User Group Germany)

http://www.pegasosforum.de/

<-rbn-m?ndl3ss-m0n0->.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 19:26 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von rbn:
Also ich muss Murmel zustimmen. Ich kann mit meinem Pegasos und MOS sowie SuSE alles das machen, was hier gewünscht wird. Wirklich neue Ideen habe ich hier noch nicht gelesen.


Was ist aus der guten alten Tradition, die geäußerten Wünsche mit "braucht man nicht" abzuspeisen, geworden?

Inzwischen werden sie stattdessen endgültig aus der Wahrnehmung herausgefiltert?

Ich kann mein Handy mit Sicherheit nicht mit SuSE synchronisieren, aber das nur am Rande.
Mit MOS geht's nämlich erst recht nicht, genausowenig wie Texte mit nicht-lateinischen Zeichen bearbeiten oder mal nen Stitcher anwerfen.

Warum ich für SuSE nen Pegasos benutzen sollte, oder was das dann noch mit nem (zukünftigen) Amiga zu tun hat, will mir auch nicht so recht in den Kopf.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 20:11 Uhr

Murmel
Posts: 1457
Nutzer
@Holger:

Nein das brauchst Du auch nicht. Dafür benützt Du eben Dein Windows. Nicht alles ist toll beim AmigaOS (Das weisst Du wohl selber inzwischen)
Entweder es gibt für Dich selber noch einen Grund es einzusetzen, oder eben nicht. Ich frage mich immer nur was ihr alle in einem Amiga-Forum wollts ?
Leute wie Du die lange genug in diesem Forum sind wissen genau wie und mit welcher Hardware was läuft. Also sind Deine Argumente gar nicht stichhaltig weil Du es vermutlich
nichtmal das Intresse hast es wirklich nutzen zu wollen.

Dann befruchte doch vieleicht lieber ein linux x86er Forum vieleicht fruchtet das besser ;)

Und Wünschen kannst Du Dir doch so viel, aber Linux und Windows bieten Dir doch schon was Du Dir wünscht nicht wahr ?

Wer kein AmigaOS nutzen will , der wird mehr als tausend Gründe dafür finden.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 21:35 Uhr

Vip
Posts: 471
[Benutzer gesperrt]
Ich lese erst gar nicht Eure Rosaroten AMIGA Träume, sondern schreibe nur eines:

Holt Euch einen MAC.

Behaltet den AMIGA in guter erinnerung.

Das Leben geht weiter, und wartet nicht auf ein Wunder.

PS: Der Krieg ist verloren, die schlacht auch, werft die AMIGA Fahnen weg, geht zum MAC, dort stehen schon die Fahnen für Euch bereit. :D
--
"Wachsamkeit, das ist der Tägliche Preis den wir zu zahlen haben."

Captain Jean-Lück Picard - Raumschiff Enterpreise (und Glückslose :D )

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 21:49 Uhr

Vip
Posts: 471
[Benutzer gesperrt]
> Murmel,

> Ich frage mich immer nur was ihr alle in einem Amiga-Forum wollts ?

Vieleicht, weil wir viel länger AMIGA User waren als Du?
Vieleicht weil wir auch Computer Fans sind, Nerds, Geeks nenn uns wie du es willst.

Irgentwann ist man nicht mehr so "bescheuert" und man fröhnt seiner Computerleidenschaft halt wo anders.

Das heisst aber nicht, das wir den AMIGA vergessen haben.

Und somit haben wir auch das recht unseren unmut hier zu äussern, und Leuten wie dich (eigentlich ist es ja aussichtslos) aus deinen AMIGA Dornröschen schlaf zu befreien.

Aber die mühe ist halt vergens.

Typen wie dich gibt es ja überall, viee glauben Elvis Lebt, und hier in Deutschland glauben auch viele, das eine Diktatur nur gut sein kann.

Nur so als beispiel.

Du wirst eines Tages (vieleicht) einsehen, das du deine Zeit mit den AMIGA nur verplempert hast. Aber warum soltest du auch auf Leute hören, die das alles schon hinter sich haben?

Jeder macht seine fehler, am liebsten selbst.

Warum sollte sich das auch ändern?

Der Mensch bleibt was er immer schon ist....... Dumm!


--
"Wachsamkeit, das ist der Tägliche Preis den wir zu zahlen haben."

Captain Jean-Lück Picard - Raumschiff Enterpreise (und Glückslose :D )

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 21:50 Uhr

L-ED
Posts: 391
Nutzer
Pah .. *niemals* nimmt sich eine der am Boden liegenden Amiga Fahnen und geht in den Untergrund :->

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 23:25 Uhr

Vip
Posts: 471
[Benutzer gesperrt]
Das Du dich da mal nicht langweilst.

Und Untergrund, wer ist das?
Irgentwelche Looser, die bis Lebensende Kind bleiben wollen.

Windows und Linux bieten da einen mehr als genug möglichkeiten.

Niemand braucht sich heute, am vermodderten Gerät festhalten. :lach:
--
Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
George Bernard Shaw

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2006, 23:34 Uhr

crack
Posts: 1181
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von Vip:
> Murmel,

> Ich frage mich immer nur was ihr alle in einem Amiga-Forum wollts ?

Vieleicht, weil wir viel länger AMIGA User waren als Du?
Vieleicht weil wir auch Computer Fans sind, Nerds, Geeks nenn uns wie du es willst.

Irgentwann ist man nicht mehr so "bescheuert" und man fröhnt seiner Computerleidenschaft halt wo anders.

Das heisst aber nicht, das wir den AMIGA vergessen haben.

Und somit haben wir auch das recht unseren unmut hier zu äussern, und Leuten wie dich (eigentlich ist es ja aussichtslos) aus deinen AMIGA Dornröschen schlaf zu befreien.

Aber die mühe ist halt vergens.

Typen wie dich gibt es ja überall, viee glauben Elvis Lebt, und hier in Deutschland glauben auch viele, das eine Diktatur nur gut sein kann.

Nur so als beispiel.

Du wirst eines Tages (vieleicht) einsehen, das du deine Zeit mit den AMIGA nur verplempert hast. Aber warum soltest du auch auf Leute hören, die das alles schon hinter sich haben?

Jeder macht seine fehler, am liebsten selbst.

Warum sollte sich das auch ändern?

Der Mensch bleibt was er immer schon ist....... Dumm!


--
"Wachsamkeit, das ist der Tägliche Preis den wir zu zahlen haben."

Captain Jean-Lück Picard - Raumschiff Enterpreise (und Glückslose :D )




Woher wießt Du, wie lange ein jeder schon Amiga User ist ?

Ist es nicht jedem selbst überlassen, mit welchem System er seine Computerleidenschaft fröhnt?
Niemand hat das Recht, den anderen ein anderes System aufzuwingen. Wäre es möglich, sollte man Dich wegen Nötigung und Belästigung verklagen.
Es ist aussichtslos, das Ganze Deiner Sinnigkeit begreiflich zu machen. Im Gegensatz zu Deiner Argumentation schreibe ich nicht LEIDER, denn in meinem Interesse liegt es nicht, andere Leute zu bekehren.

Wie kommst Du auf "verplemerte Zeit"? Ob jemand die Jahre über an einem Amiga oder PC gesessen hätte, das hätte an der Zeit nichts geändert (und wird es auch in Zukunft nicht).

Menschen werden dumm geboren. Ich habe dazu gelernt, Du weniger.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 -2- 3 4 5 6 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Sinnieren, Spekulieren und Phantasieren über die Zukunft des Amiga... [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.