amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > WLAN "Wohngemeinschaft" - was brauch ich dafür? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

13.10.2006, 11:24 Uhr

Mad_Dog
Posts: 1944
Nutzer
Hallo,

Mein Nachbar (oder besser gesagt der Mieter unter mir) hat mir angeboten, seinen DSL-Anschluß mit mir per WLAN zu teilen. Jetzt meine Frage: Was brauche ich dafür an Hard- und Software?
--
http://www.norman-interactive.com

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.10.2006, 11:48 Uhr

Paladin1
Posts: 752
Nutzer
Software für Amiga weiss ich leider nicht, aber solltest dir erstmal ne starke Karte ausleihen und gucken wie es mit dem Signal klappt.

Ich hab letzte Woche bei meinen Eltern einen WLAN Router eingerichtet und mein Vater der 3 Wände zwischen Router und sich hat bekam 0,0 Signal. Erst als (und nu wird witzig) ich ein Antennenkabel an sein Wlan Karte geklemmt habe (da wo die Antenne dran ist) und am Ende des Kabels (8 M) eine alte radio Antenne gefuckelt habe bekam er ein Signal. Das Kabel ist deshalb so lang weil ich durch den Flur musste, also 2 Wände damit überbrückt. Ich weiss so ist WLAN Sinnfrei, aber sein Komment war "ich kaufe nicht schon wieder ein Netzwerkabel".

Beim Kollegen das selbe, er wohnt 2te Etage und bekommt unten im Garten ganz schwaches Signal vom Router.

Also genau gucken was man kauft gerade bei Altbauten wo viel Metall in den Wänden ist.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.10.2006, 11:52 Uhr

Mad_Dog
Posts: 1944
Nutzer
Zitat:
Original von Paladin1:
Software für Amiga weiss ich leider nicht, aber solltest dir erstmal ne starke Karte ausleihen und gucken wie es mit dem Signal klappt.


Was für eine Karte? Ich will das mit einem A4000 machen, kann also keine PCMCIA-WLAN-Karte wie am 1200er nutzen. Also brauch ich wohl eine Netzwerkkarte und einen WLAN-Router, oder?

--
http://www.norman-interactive.com

[ Dieser Beitrag wurde von Mad_Dog am 13.10.2006 um 11:53 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.10.2006, 13:30 Uhr

botfixer
Posts: 275
Nutzer
Und Du solltest mal die Geschäftsbedingungen von deinen Provider lesen. Dort stehtmit hoherwahrscheinlichkeit drin, das eine übergreifende Nutzung mit mehreren Parteien nicht erlaubt ist. :D

Prüfen kann er das natürlich nicht. Aber ich würde sowas nicht in einem öffentlichen Forum diskutieren!
--
Gruß Andy

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.10.2006, 14:16 Uhr

Michael_D
Posts: 679
Nutzer
Hi,

für den 4000er brauchst Du einen Accesspoint, der sich im Client-Modus
betreiben lässt oder eine WLAN-Bridge.
Und natürlich eine Netzwerkkarte (X-Surf, o.ä.) sowie Miami(DX) oder Genesis.
Dein Nachbar benötigt natürlich einen WLAN-Router. :O
--
MfG :boing:

Michael D.

AIM: amigamicky

System:
A4000D (ATX-Tower), 68040@40MHz, 8GB HD, DVDRom, 12x CD-RW, ZIP-100, RainbowIII, X-Surf, HyperCOM4+
A1200 68040@30MHz+603p@166MHz, 3GB HD, 3c589D NIC, BVisionPPC

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.10.2006, 14:17 Uhr

Turrican
Posts: 849
Nutzer
DAMIT kriegst du auch deinen A4000 ins WLAN angebunden.
--
A1200T / Blizzard 1260 / 256MB FastRAM / Mediator SX / Voodoo3 16MB / DVD-Brenner

amigaemuboard.net - Amiga still alive !!!

ALL MY SYSTEMS

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.10.2006, 18:38 Uhr

Reth
Posts: 1812
Nutzer
@Paladin1:

Gehört zwar nicht zum Thema, aber such mal im Web nach Antennen für WLAN-Router. Dort gibt es Anleitungen zum Selbstbau und für fertige Bausätze.
Damit kannst Du Leistung und Reichweite Deines WLAN-Routers stark erhöhen und bei Bedarf sogar innerhalb eines Trichters bündeln!

Deine Alternative mit Antennenkabel etc. geht zwar schon in die Richtung, aber durchs Überbrücken von mehreren Räumen bist Du fast schon soweit wie beim Verlegen eines Netzwerkkabels.

Ciao

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.10.2006, 18:44 Uhr

Paladin1
Posts: 752
Nutzer
Hehe genau das hab ich meinem Daddy auch gesagt ,aber er will es so. Die Radioantenne ist jetzt nur noch ca. 3,5 m vom Router entfernt, aber naja er will es nicht anders. Ganz erhlich ich fühlte mich wie Mc Gyver als die Kontruktion funktionierte.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.10.2006, 19:01 Uhr

Jinx
Posts: 2077
Nutzer
der hätte das ding aber noch zur explosion gebracht. oder den warpantrieb erfunden und sogar noch teile übrig gehabt.
--
eMail: TheJinx@web.de
Homepage: http://www.TheJinx.de
Tales of Tamar-Seite: http://www.eonwes-halle.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.10.2006, 08:36 Uhr

A1K
Posts: 275
Nutzer
>für den 4000er brauchst Du einen Accesspoint, der sich im Client-Modus
betreiben lässt oder eine WLAN-Bridge.

>'DAMIT' kriegst du auch deinen A4000 ins WLAN angebunden.

Eine reines Bridge ist aber sehr teur im vergleich zum funktionalität.

Mehrere Router kann als Accesspoint, Bridge und Station umgeschaltet
werden, und dann ist der einkauf auch zukunftzicher fals später
eigenes DSL-Anschluß ankommen sollen. Also, größere funktionalität im
vergleich zum etwa gleichen preis!!


Grüß,

a1k

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.10.2006, 10:45 Uhr

amigo600
Posts: 49
Nutzer
@Mad_Dog:

Ich empfehle Dir als erstes mal mit Hilfe eines simplen Notebook's oder Windows-PC mit WLAN-Karte oder Stick die Signalstärke an deinem Arbeitsplatz zu ermitteln. Lade Dir dazu den Network-Stumpler herunter und installiere ihn. Wenn Du Ihn dann öffnest und schaust nach dem Netz (SSID) von deinem Nachbarn, sollte der "SNR"-Wert nicht unter 20 (dB) fallen! Sollte dies doch der Fall sein, schaue mal in den Einstellungen des WLAN-Routers des Nachbarn nach ob man diese auf US-Standard setzen kann. Das bringt manchmal noch bis zu 20% mehr Sendeleistung.

So falls die Werte dann OK sind kaufe dir je nach Anschluss-Typ (Netzwerkarte oder USB) an deinem 4000'er einen Empfänger! Ich weiß jetzt nicht im Detail welche Geräte(USB) auch Treiber für Amiga im Aminet besitzen. Dafür gibt es ja hier im Forum genügend Experten. Mit Netzwerkarte jedoch kannst Du ja jeden Router (im Bridge-Modus)oder WLAN-Bridge benutzen.

Viel Erfolg!

amigo600 :bounce:
--
A500,Viper 520CD,2MB ChipRAM,8.5MB FastRAM,1.6GB HD(intern),Kick 1.3-3.0-3.1,OS 3.5

A600,M-Tec T630,2MB ChipRAM,4MB FastRAM,3.6GB HD(intern),Kick 3.1,OS3.9

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.10.2006, 11:17 Uhr

G60Master
Posts: 601
Nutzer
Zitat:
Original von amigo600:
nach ob man diese auf US-Standard setzen kann.


Ich finde es schon ziemlich dumm in einem öffentlichen Forum zu strafbaren Handlungen aufzurufen! ;)

Zitat:
Das bringt manchmal noch bis zu 20% mehr Sendeleistung.

Und Streß wegen möglichen Störungen der umliegenden Infrastuktur,es hat schon seine Gründe weshalb es verschiedene Normen und Zulassungsbedingungen gibt! :D
--
G60Master
*
*
*
a1k.org - Widerstand ist zwecklos

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.10.2006, 16:12 Uhr

GMB
Posts: 836
Nutzer
Hi,

also wenn Dein A4000 PCI hat, sollte auch eine Netgear MA311 mit prism2.device (aminet) funktionieren.

Prinzipiell würde ich aber eher (z.B. durch vorhandene Leerrohre, in denen z.B. nur das TV oder Telefonkabel liegt, ein Netzwerkkabel einziehen. Das ist auch elektrosmogtechnisch eine saubere Lösung

Ciao

GMB

:boing: :dance1:

[ Dieser Beitrag wurde von GMB am 14.10.2006 um 16:18 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.10.2006, 22:22 Uhr

Bitterloop
Posts: 236
Nutzer
Nimm einen D-Link900 der lässt sich im Client Modus betreiben und beherrscht sogar WPA-PSK.
Nur wie weit ist dein Nachbar mit seinem WLAN weg?
Je weiter weg und je mehr Wände desto schlechter.

Wegen der Software: Wenn dein Nachbar per DHCP von seinem Provider ne IP bekommt wirst wohl Miami verwenden müssen.
Es sein denn Genesis hat auch ne Möglichkeit DHCP zu nutzen.

Good Fight Good Night.... :bounce: :bounce: :bounce: :bounce:
--
Besucht doch mal
http://world-of-dungeons.de/?link_wc_102828

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.10.2006, 03:22 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@G60Master:

Sofern ich das richtig verstehe, arbeiten die so genannten 54MBit WLAN-Router in Deutschland (bzw. Europa) mit IEEE 802.11h. Das sollte keine Probleme mit anderen "Nachbarn" geben. Die Freigabe dafür gibts seit Ende 2002, Dank der Erweiterungen, die aus 802.11a 802.11h machen: Dynamische Kanal- und Frequenzwahl, automatische Anpassung der Leistung. Bringt unterm Strich etwa 32MBit/s.

Also nix mit "US-Standard". ;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.10.2006, 11:06 Uhr

thomas
Posts: 7680
Nutzer
Zitat:
Original von Bitterloop:
Wegen der Software: Wenn dein Nachbar per DHCP von seinem Provider ne IP bekommt wirst wohl Miami verwenden müssen.
Es sein denn Genesis hat auch ne Möglichkeit DHCP zu nutzen.


Du hast das Prinzip eines Routers nicht verstanden, oder ?

Es ist vollkommen egal, wie der Router seine Internet-Adresse zugewiesen bekommt, denn der Amiga ist gar nicht mit dem Internet sondern nur mit dem Router verbunden. Und im lokalen Netzwerk kann man seinen Rechnern selber IP-Adressen zuordnen.

Sinnvollerweise läßt man den Nachbarn (der vermutlich einen PC nutzt) seine IP-Adresse per DHCP bekommen und kann dann dem Amiga eine feste Adresse außerhalb des von DHCP vergebenen Nummernkreises geben, dann kommt man sich nicht ins Gehege.

Gruß Thomas

--
Email: thomas-rapp@web.de
Home: thomas-rapp.homepage.t-online.de/

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.10.2006, 19:47 Uhr

Bitterloop
Posts: 236
Nutzer
@Thomas
Ja Ich weis wie ein Router funktioniert.
Habe ja fast jeden Tag mit Routern zu tun.
An meinem AmigaOne bin Ich ohne weiteres mit DHCP ins Internet gekommen.
Am Amiga4000 musste Ich dann halt eine feste IP vergeben.
Aber mit Miami und DHCP wars einfacher.
Also wieso beleidigst Du mich mit Deinem Post?

Bitterloop
--
Besucht doch mal
http://world-of-dungeons.de/?link_wc_102828

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.10.2006, 01:49 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@thomas:

Bitterloop meinte sicherlich die LAN-IP der Clients, nicht die WAN-IP des Routers. Na ja, und wenn keine besonderen Umstände dagegen sprechen, bevorzuge ich auch, die LAN-IP per DHCP vergeben zu lassen. Da gibts aus meiner Sicht nichts gegen einzuwenden.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.10.2006, 11:29 Uhr

thomas
Posts: 7680
Nutzer
@Bitterloop:

Dein Text:
Zitat:
Wenn dein Nachbar per DHCP von seinem Provider ne IP bekommt

und
Zitat:
wirst [du] wohl Miami verwenden müssen

Ich meine, wenn du Blödsinn schreibst, dann mußt du dich nicht wundern, wenn man dich korrigiert. Und wenn dich das beleidigt, dann kann ich dir auch nicht helfen, sorry.

Jedenfalls ist es vollkommen unerheblich, wie der Provider die IP-Adresse zuordnet und es ist genauso unerheblich ob der Nachbar DHCP nutzt oder nicht. Der Amiga kann DHCP nutzen, oder nicht, ganz nach belieben. DHCP funktioniert mit Miami besser als mit Genesis, aber das hast du ja gar nicht geschrieben.

Gruß Thomas

--
Email: thomas-rapp@web.de
Home: thomas-rapp.homepage.t-online.de/

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.10.2006, 11:57 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@thomas:

Bitte zieh Dich nicht an Fromulierungen hoch. Sehr schnell können Missverständisse entstehen, wenn man in rein non-verbaler Kommunkation jedes Wort auf die Goldwaage legt. Bitterloop hat bereits klar gestellt, dass er den Umgang mit Routern gewohnt ist. Da hier von Internet via Router die Rede ist, dürfte damit klar sein, dass er die LAN-IP des Clients und nicht die WAN-IP des Routers meinte. Das Topic lautet immerhin "WLAN "Wohngemeinschaft" - was brauch ich dafür?".

Du hattest den Eindruck, er habe etwas falsch wiedergegeben. Okay, das kann man dann sachlich klarstellen, und gut. Dabei nie vergessen, dass man damit auch selbst schnell einem Missverständnis unterliegen kann. Es gab auch keinerlei Grund, eine offene Offensive zu starten, denn niemand wurde angegriffen. Und selbst wenn Dein Eindruck richtig war, die Fehlinformation hätte keine Schaden verursacht.

Ich weiß nicht, was Dich umtreibt, aber diesen rüden Ton ist man gerade von Dir hier nicht gewohnt. Weshalb mich das schon etwas erstaunt und auch betrübt.

> @Bitterloop:
> DHCP funktioniert mit Miami besser als mit Genesis, aber das hast du ja gar nicht geschrieben.

Ich bitte Dich, thomas. Ich finde, Du verhälst Dich jetzt ziemlich unfair.

Zitat:
Original von Bitterloop:
Wenn dein Nachbar per DHCP von seinem Provider ne IP bekommt wirst wohl Miami verwenden müssen.
Es sein denn Genesis hat auch ne Möglichkeit DHCP zu nutzen.


Okay, da schreibt er von der IP, die der Nachbar vom Provider bekommt. Das kann aber immer noch ein Formulierungsfehler sein. Aus dem Zusammenhang ist für mich klar, dass die LAN-IP gemeint war. Darüber hinaus gibt er dort zu verstehen, nicht zu wissen. ob Genesis überhaupt DHCP kann. Von daher kann er über Genesis dazu keine Aussage machen.

Und selbst wenn er die WAN-IP gemeint hat. Kein Grund, gleich persönlich zu werden. Ich bitte also nochmals um Mäßigung und Beherrschung.


[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 26.10.2006 um 12:38 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.10.2006, 17:01 Uhr

uwi_u
Posts: 352
Nutzer
@Paladin1:
Du weißt aber schon, daß man die Antenne des Routers nicht nach belieben verlängern sollte, oder?

Die Antenne als solche stellt einen Schwingkreis(Kondensator+Spule) da. Wenn dieser schwingkreis überdimensioniert wird, wird dein Router sehr bald das Zeitliche segnen, weil seine Leistung überschritten wird.....
--
Wenn man den Tod bei EBay kaufen könnte wäre die Sofortkauf-Option der Suizid...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > WLAN "Wohngemeinschaft" - was brauch ich dafür? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.