amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Mac User ist begeistert vom AOS 4 Finale [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 3 [ - Beitrag schreiben - ]

31.12.2006, 00:32 Uhr

Otis
Posts: 1377
Nutzer
Kurze Vorgeschichte, im Jahr 2001
> http://www.udnimweb.de/Berichte/2001/Past.html
war ich zu der Erkenntnis gekommen, AOS 4 braucht mindesten einige Jahr bis zur Fertigstellung, damals wechselte ich zum Mac. Seit damals unterstütze ( " ich / wir U.d.N " ) den Amiga, es war nie so das ich wirklich weg war..
Im Jahr 2003 waren die Frieden Brüder in Bremen und zeigten das AOS4 ( Beta )
http://www.udnimweb.de/Berichte/2003/Bericht03_Ralf.html

heute war ich bei dem " Forum Mitglied MIKA " um mir das AOS 4 Finale anzusehen. Bin beeindruckt , das hätte ich nicht auf einem,
-------------
AmigaOne Beschreibung:

Board: XE
Prozessor: G4/800 Mhz
Speicher: 512 MB
Grafikkarte: Hercules 3D Prophet 9200 SE mit zwei VGA-Ausgängen,
zwei 19 Zoll-Monitore sind gleichzeitig angeschlossen (Medion/Philips)
Soundkarte: Soundblaster
Festplatten: 80 GB und 30 GB an interen IDE-Anschluss, 120 GB über USB-Anschluss
Laufwerke: DVD 16-fach, gleichzeitig CD-Brenner 52x 32x 52x von LG
Betriebssystem: Amiga OS 4.0 Final
Bildschirmauflösung: Radeon 9200: 1280 x 1024 32bit ARG
---------
erwartet.

Schnell startet das System, schneller als mein MacPro... Bilder laden von meiner Digicam trotz hoher Auflösung in Sekunden. Das anschauen der Bilder geht ebenfalls sehr fix, ZOOM Funktion optimal.
Vom DVD Player war ich beeindruckt, der liest sogar meine auf dem Mac angefertigte und gebrannte DVD-RW.
Ich bereue es nicht das ich vor 6 Jahren zum Mac gewechselt, bin aber sehr überzeugt das mit dem AOS 4 eine gute Software den Weg zu " mehr " gefunden hat.
Ok, Mika erzählte mir von den Kosten für den AOne usw. von den Reparaturen des AOne usw. ich denke aber diese Kosten überwiegen den Spaßfaktor mit dem OS.

Die Bilder von dem System - Rechner werden in den nächsten Tagen ( auf meiner privaten HP ) ONLINE gestellt.

Wahnsinn, das hat sich gelohnt, dieser Besuch bei MIKA.
Gut es gibt viele Dinge die noch nicht vorhanden sind, doch es macht sich langsam !
Hab mal probiert meinen iPod an dem AOne anzuschliessen, wurde erkannt ! aber als nicht formatiertes Laufwek
angezeigt. Muss ja auch nicht ! gibt bestimmt andere Möglichkeiten. Der neue Browser , konnte alle URL die
ich kenne darstellen, was für ein Fortschritt.

was ich jetzt schon schreiben kann, auf den nächsten Video & Computer Börse in Bremen wird der AOne mit dem AOS 4 eine wichtige Rolle spielen, mal sehen vielleicht schaffe ich es, wie damals im März 2003 die Friedenbrüder nach Bremen zu holen.

Otis Webmaster http://www.udnimweb.de

guten Rutsch , in das Jahr 2007 allen Amiganer und auch denen die es angeblich nicht mehr sein wollen, aber immer mitlesen !!


[ Dieser Beitrag wurde von Otis am 31.12.2006 um 00:43 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 00:51 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Otis:
> Ok, Mika erzählte mir von den Kosten für den AOne

Wenn es nur das wäre. Der AmigaOne ist nur noch gebraucht zu bekommen, und eine andere Hardware, auf der AmigaOS 4 läuft, ist bislang nicht verfügbar. Stell dir nun mal AmigaOS 4 auf einem G5-Rechner vor. Das scheint leider aber illusorisch zu sein.

> guten Rutsch

Das wünsche ich dir und allen anderen auch.

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 31.12.2006 um 00:54 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 00:59 Uhr

Otis
Posts: 1377
Nutzer
Moin CarstenS,
G5 ja !! MacPro, ja !

über die " Versuche " auf einem Mac Mini late 2004 das AOS 4 zum laufen zu bringen bin ich informiert.

Wie immer abwarten :lach: :lach: :lach:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 01:02 Uhr

Ralf27
Posts: 2779
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
@Otis:
> Ok, Mika erzählte mir von den Kosten für den AOne

Wenn es nur das wäre. Der AmigaOne ist nur noch gebraucht zu bekommen, und eine andere Hardware, auf der AmigaOS 4 läuft, ist bislang nicht verfügbar. Stell dir nun mal AmigaOS 4 auf einem G5-Rechner vor. Das scheint leider aber illusorisch zu sein.

> guten Rutsch

Das wünsche ich dir und allen anderen auch.


Ich hab da mal was leuten hören das OS4 auf einem G3 schneller läuft als auf einem G4, weil OS4 ja altivec nicht nutzt und der G4 halt mehr darauf ausgelegt ist. Ich will nicht wissen was ein OS4 auf einer G5-Hardware machen würde, wenn es diese für OS4 geben würde.
Aber vielleicht stimmt das ganze ja auch nicht und ihr könnt mich hier jetzt steinigen. I-) :D
--
http://www.alternativercomputerclub.de.vu

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 01:16 Uhr

ylf
Posts: 4101
Nutzer
Zitat:
Original von Otis:
Moin CarstenS,
G5 ja !! MacPro, ja !

über die " Versuche " auf einem Mac Mini late 2004 das AOS 4 zum laufen zu bringen bin ich informiert.

Wie immer abwarten :lach: :lach: :lach:


Mit AmigaOS4 auf einem MacPro (MacBook, MacBookPro usw) wird definitiv nichts, eher wird es auf x86(PC's) portiert. ;)


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 01:30 Uhr

Otis
Posts: 1377
Nutzer
Zitat:
Original von ylf:
Zitat:
Original von Otis:
Moin CarstenS,
G5 ja !! MacPro, ja !

über die " Versuche " auf einem Mac Mini late 2004 das AOS 4 zum laufen zu bringen bin ich informiert.

Wie immer abwarten :lach: :lach: :lach:


Mit AmigaOS4 auf einem MacPro (MacBook, MacBookPro usw) wird definitiv nichts, eher wird es auf x86(PC's) portiert. ;)



Hi hab ich etwas anderes geschrieben ?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 01:58 Uhr

ylf
Posts: 4101
Nutzer
Zitat:
Original von Otis:
Zitat:
Original von ylf:
Zitat:
Original von Otis:
Moin CarstenS,
G5 ja !! MacPro, ja !

über die " Versuche " auf einem Mac Mini late 2004 das AOS 4 zum laufen zu bringen bin ich informiert.

Wie immer abwarten :lach: :lach: :lach:


Mit AmigaOS4 auf einem MacPro (MacBook, MacBookPro usw) wird definitiv nichts, eher wird es auf x86(PC's) portiert. ;)



Hi hab ich etwas anderes geschrieben ?


Ja, du hast den G5 in einem Atemzug mit dem MacPro genannt.

Um AOS4 auf PPC Macs zum laufen zu bringen, fehlen höchstens ein paar Treiber für die Chipsätze im Mac und ein entsprechender Bootloader.

Um AOS4 auf x86 zu bringen, fehlen ein paar Mannjahre Arbeit, da können wir 2010 nochmal drüber reden.

bye, ylf

[ Dieser Beitrag wurde von ylf am 31.12.2006 um 01:59 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 02:05 Uhr

Otis
Posts: 1377
Nutzer
Zitat:
Original von ylf:
Zitat:
Original von Otis:
Zitat:
Original von ylf:
Zitat:
Original von Otis:
Moin CarstenS,
G5 ja !! MacPro, ja !

über die " Versuche " auf einem Mac Mini late 2004 das AOS 4 zum laufen zu bringen bin ich informiert.

Wie immer abwarten :lach: :lach: :lach:


Mit AmigaOS4 auf einem MacPro (MacBook, MacBookPro usw) wird definitiv nichts, eher wird es auf x86(PC's) portiert. ;)



Hi hab ich etwas anderes geschrieben ?


Ja, du hast den G5 in einem Atemzug mit dem MacPro genannt.

Um AOS4 auf PPC Macs zum laufen zu bringen, fehlen höchstens ein paar Treiber für die Chipsätze im Mac und ein entsprechender Bootloader.

Um AOS4 auf x86 zu bringen, fehlen ein paar Mannjahre Arbeit, da können wir 2010 nochmal drüber reden.

bye, ylf

[ Dieser Beitrag wurde von ylf am 31.12.2006 um 01:59 Uhr geändert. ]



Na dann sind wir "fast" einer Meinug.
> über die " Versuche " auf einem Mac Mini late 2004 das AOS 4 zum laufen zu bringen bin ich informiert. :lach: :lach: :lach:

Mac Mini late 2004 = PPC oder ?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 02:25 Uhr

Kai9
Posts: 377
Nutzer
Zitat:
Original von Otis:
Schnell startet das System, schneller als mein MacPro...


Die Frage ist, was wird beim Start deines MacPro alles an Software geladen/gestartet und was beim AOne? ;) Ich kenne z.B. Macs, die innerhalb von etwa 23 Sekunden arbeitsbereit sind.

Kai

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 08:02 Uhr

Otis
Posts: 1377
Nutzer
Zitat:
Original von Kai9:
Zitat:
Original von Otis:
Schnell startet das System, schneller als mein MacPro...


Die Frage ist, was wird beim Start deines MacPro alles an Software geladen/gestartet und was beim AOne? ;) Ich kenne z.B. Macs, die innerhalb von etwa 23 Sekunden arbeitsbereit sind.

Kai


Moin Kai,
Kennst Du diese Mac die in 23 Sekunden arbeitsbereit sind, wirklich ?
Bis zu 20 Sek. werden schon benötigt, bis der graue Apfel erscheint. :lach:
Arbeitsbereit in 23 Sekunden ist und bleibt eine Utopie, sorry das möchte ich sehen. :rotate: :rotate:

Bei MIKA war es so, das er das AOS 4 und die Zusatzprogramme auf einer 4 GB Partion installiert hatte.

Vergleiche ich mal so, aus meiner Erinnerung , als ich noch den A 4000 mit der MK I 060 hatte , brauchte AOS 3.9 zirka 50 Sek.
Mein erster G4 700 MHZ mit nacktem OS X 10.0 zirka 90 Sek.
G5 2.5 GHZ zirka 90 Sekunden.


[ Dieser Beitrag wurde von Otis am 31.12.2006 um 08:52 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 10:14 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
Die Bootgeschwindigkeit von komplexen Betriebssystemen hängt mehr von der Festplattengeschwindigkeit ab, nicht so sehr von der CPU-Geschwindigkeit. 23 Sekunden für Mac OS X erscheinen mir aber dennoch extrem.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 10:54 Uhr

Otis
Posts: 1377
Nutzer
Moin,

ich reich den Link für die Bilder AOS 4 Finale nach.
Leider habe ich heute keine Zeit die Bilder zu betiteln.
Die Bilder wurde vom zweiten Monitor aufgenommen, nicht so klar und deutlich wie ich es mir gewünscht hätte.
Wer weis wie man Sreenshot erstellen kann mt AOS 4 ?

http://duo.macbay.de/galerie/?gallery=4c74dbd3e0bb673be6f469b5b61461bc

bei meinem Besuch hatte ich auch den A4000 im LEGO Gehause aufgenommen
http://duo.macbay.de/galerie/?gallery=1010a2b62441e108b163571c44c8ec01


[ Dieser Beitrag wurde von Otis am 31.12.2006 um 10:56 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 11:06 Uhr

ylf
Posts: 4101
Nutzer
Eben mal gestoppt, bis mein PowerBook einsatzbereit ist, also der Desktop oben ist, ca. 40 bis 45 Sekunden. Vom Einschaltzeitpunkt gemessen. Die reine Festplattenrödelzeit dürfte aber tatsächlich bei ca. 23S liegen.
Die Frage ist natürlich, wie definiert man die Bootzeit des Betriebssystems. Bevor das eigentliche Betriebssystem startet, ist die Hardware erstmal mit sich selbst beschäftigt. Wir alle kennen das vom PC und seinem BIOS, das erstmal den Speicher hochzählt, den IDE-Bus scannt, den PCI-Bus scannt, ggf. auf Timeouts wartet, usw. Was da an Zeit verplempert wird, da kann das Betriebssystem nichts dafür.

Aber mal ganz abgesehen davon, die Bootzeit eines Betriebssystems ist kein Qualitätsmerkmal.

Das OS4 endlich "fertig" ist, ist ja ganz nett, aber das Problem von oS3.x, MorphOS ect. bleibt, es fehlen ein paar wichtige Schlüsselanwendungen. Z.B ein Browser mit CSS oder (vollwertigen, aktuellen) Flashplugin. Was nützt mir das schönste OS, wenn ich daneben noch einen Zweitrechner/ZweitOS stehen haben muß, um die volle Pracht des Internets genießen zu können?

Wir können zwar einen Punkt auf der ToDo-Liste abhaken, aber aus dem Freakstatus sind wir noch lange nicht raus.

bye, ylf

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 11:18 Uhr

AWDesign
Posts: 175
Nutzer
@Otis:

Habe eigentlich genauso lange wie du einen Mac sprich bin auch in dieser Zeit gewechselt und habs auch nie bereut. In der Zwischenzeit hatte ich einen AmigaOne, komme auch auf das gleiche Fazit wie du: super schnelles booten, sehr schnelles OS und das wunderbare Amiga feeling kamen sofort auf. Trotzdem habe ich nach einiger Zeit den AmigaOne verkauft (was ich bis heute nicht bereue) weil es einfach zu wenig und veraltete Software gab/gibt. Wie gesagt ich bin aber bis heute noch vom AmigaOS begeistert und würde auch wieder einsteigen wenn zu sehen ist das es neue Hardware und Software gibt. So ein Samantha Board würde hier gut hinpassen noch ;) Das mit dem iPod könnte daran liegen das er das Dateiformat vielleicht nicht kennt. Aber wenn ich mich nicht täuscht gab es im AmigaOS4 depot Software für den iPod. Vielleicht einfach mal suchen dort.

Hoffen wir mal das jetzt durch OS4 Final wieder neuen Schwung in das Projekt reinkommt. Wünsche allen einen guten Rutsch ins Jahr 2007.
--
-Powerbook G4 1,25 Ghz 1,25 GB RAM, 15" Zoll, Airport Express

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 11:20 Uhr

DariusBrewka
Posts: 899
[Benutzer gesperrt]
Zitat:
Original von Kai9:
Zitat:
Original von Otis:
Schnell startet das System, schneller als mein MacPro...


Die Frage ist, was wird beim Start deines MacPro alles an Software geladen/gestartet und was beim AOne? ;) Ich kenne z.B. Macs, die innerhalb von etwa 23 Sekunden arbeitsbereit sind.

Kai


hmm, ich stelle mir die Frage ob wir die Ehre hätten diese Anmerkung zu lesen wenn der Thread heißen würde.

"Mac User ist begeistert vom MOS1.x".


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 11:44 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@ylf:
> Die reine Festplattenrödelzeit dürfte aber tatsächlich bei ca. 23S
> liegen.

Wofür braucht dein Powerbook vorher denn 17 bis 22 Sekunden?! Kocht das in der Zeit Kaffee? ;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 13:13 Uhr

Kronos
Posts: 1168
Nutzer
Oki, also hier sinds 32 sec, vom Power-Knopf bis Finder.

Ist aber auch nur ein Mac-Mini im Orginal-Setup, sprich da ist mit Sicherheit noch was zu machen.

MfG
Kronos
--
Only the good die young all the evil seem to live forever

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 14:24 Uhr

ylf
Posts: 4101
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
@ylf:
> Die reine Festplattenrödelzeit dürfte aber tatsächlich bei ca. 23S
> liegen.

Wofür braucht dein Powerbook vorher denn 17 bis 22 Sekunden?! Kocht das in der Zeit Kaffee? ;)


Naja, es sagt erstmal allen Beteiligten Guten Morgen. :D
Das Superdrive muß auch erstmal alle viere von sich strecken, bevor es ansprechbar ist. :lach:
Da wird dann auch bei den diversen Schnittstellen vorbei geschaut, z.B. FireWire, da könnte ja schließlich auch ein bootfähiges Medium sein. Wenn man dann alle bootfähigen Medien beisammen hat, wird erstmal ausdiskutiert, wen man denn jetzt booten soll. Ist die Entscheidung dann gefallen, geht es aber los, mit Nachbrenner.
:P

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 15:25 Uhr

DariusBrewka
Posts: 899
[Benutzer gesperrt]
Zitat:
Original von CarstenS:
@ylf:
> Die reine Festplattenrödelzeit dürfte aber tatsächlich bei ca. 23S
> liegen.

Wofür braucht dein Powerbook vorher denn 17 bis 22 Sekunden?! Kocht das in der Zeit Kaffee? ;)


Carsten Sorry, irgendwie finde Ich daß du Alle für dumm hälst oder unfähig, bei dir hat Windows nie Probleme gemacht, die Hardware, die Software alles SUPER alles TOLL, bei dir kann Windows MacOS und wie die Alle heißen in 2 Sekunden starten. Das es bei andewren nicht so ist, liegt wohl deiner Meinung nach an der Dummheit der Nutzer.

Was willst du noch mit dem Amiga? Ich finde dein SuperWindows/SuperLinux/SuperAllesandere getue irgendwie langsam Echt nervig und frage mich was willst du damit Sagen?.

Natürlich ist Windows langsamer beim Systemstart, es läd aber mehr ob das aber Sinnvoll ist muß jeder für sich selbst entscheiden. Ich brauche z.B. keinen Treiber im RAM für USB wenn ich keine USB-Peripherie angeschlossen habe. etc.

Windows/Linux muß man auch wesentlich seltener neu starten, da es weniger abschmiert und dann ist das mit dem Booten auch egal, trotzdem muß diese Lobdudelei nicht sein.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 15:34 Uhr

Kai9
Posts: 377
Nutzer
Zitat:
Original von Otis:
Moin Kai,
Kennst Du diese Mac die in 23 Sekunden arbeitsbereit sind, wirklich ?


Selbstverständlich.

Zitat:
Bis zu 20 Sek. werden schon benötigt, bis der graue Apfel erscheint.

Auf dem Rechner, den ich gesehen habe, waren es etwa 8-9 Sekunden.

Zitat:
Arbeitsbereit in 23 Sekunden ist und bleibt eine Utopie,

23 oder 24 Sekunden... Bei aktuellen Macs ist das meines Wissens keineswegs Utopie. 8)

Welche Zeit braucht denn dein MacPro etwa vom Einschalten bis zur Arbeitsbereitschaft?

Und wie gesagt, es ist und bleibt die Frage, was dein MacPro alles extra noch zu laden und zu starten hat und was diesbezüglich auf dem AOne von Mika passiert (...oder was nicht).
Wir sind uns doch hoffentlich einig, dass OS4, sobald es einen nur ansatzweise ähnlichen Funktionsumfang wie ein aktueles MacOS bereitstellen müsste/würde, dies auch wesentlich länger zum Start des Systems benötigen würde. Darum ist die Erwähnung bezüglich des angeblich schnellern Bootens des OS4 (genauere Zeitangaben machst du ja nicht) kaum ein wirkliches Vergleichskriterium, um hierbei irgendwelche Vorteile des AOne mit OS4 gegenüber des MacPro mit MacOS X ausfindig machen zu können.

Kai

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 15:36 Uhr

Kai9
Posts: 377
Nutzer
Zitat:
Original von ylf:
Die Frage ist natürlich, wie definiert man die Bootzeit des Betriebssystems.


Ich meine mit Bootzeit, die Zeit vom Einschalten des Rechners bis zu dessen Arbeitsbereitschaft.

Kai

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 15:38 Uhr

Kai9
Posts: 377
Nutzer
Zitat:
Original von DariusBrewka:
hmm, ich stelle mir die Frage ob wir die Ehre hätten diese Anmerkung zu lesen wenn der Thread heißen würde.

"Mac User ist begeistert vom MOS1.x".


Tja, das darfst du gerne tun. ;) Allerdings ging es ja gar nicht um die Überschrift des Threads, sondern lediglich um die von mir zitierte Textstelle mit der Anmerkung von Otis. Und was diesen Punkt betrifft, habe ich auch schon auf einem User-Treffen zu ähnlichen Aussagen bezüglich MorphOS entsprechende Anmerkungen gemacht. Du brauchst dir also hierbei keine Sorgen zu machen. :)

Kai

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 16:00 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@ylf:
> Da wird dann auch bei den diversen Schnittstellen vorbei geschaut, z.B.
> FireWire,

Hm, stimmt, Firewire habe ich nicht berücksichtigt. Aber wenn man berücksichtigt, dass ich einen extrem langsam (mindestens fünf Sekunden) initialisiertenden SCSI-Controller habe und 2,5-Zoll-Festplatten schneller hochfahren, hatte ich dennoch mehr (bzw. weniger) erwartet. Na ja, ist ja auch nur ein Powerbook, ein Intel-Mac schafft das bestimmt schneller. :P ;)

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 31.12.2006 um 16:02 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 16:46 Uhr

AP
Posts: 8
Nutzer
In dem Fall muss ich Kai9 recht geben. Mein MacPro (2.66 Ghz / MacOS10.4.8) braucht etwa 23-25 Sekunden bis zur Bereitschaft. Bis zum Bootjingle (also nach der Hardwareintialisierung) dauert es ca. 10 Sekunden.
Hängst wahrscheinliche wirklich davon ab, was man sonst an Software (dei dann möglicherweise während des Bootens schon initialisiert wird) oder zusätzlichen Erweiterungskarten/Laufwerken installiert hat.

Aber schön, dass auch ein Mac-User wie Otis AOS4.0 etwas abgewinnen kann. Geht mir ja genauso;-)


[ Dieser Beitrag wurde von AP am 31.12.2006 um 16:51 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 17:33 Uhr

Hennig
Posts: 81
[Benutzer gesperrt]
Hi

Ich habe hier ein G4 Mac stehen 600 MhZ, dann können wir
mal wirklich vergleichen. MacOS 10.3.3 und 9.2 I-)
Aus Erfahrung mit einer CPPC 240 muß ich schreiben, das
der Mac nicht wirklich schneller codiert MP3.

Ich denke, es ist auch die Art des Betriebssystem, das den
Unterschied ausmacht. Der Mac muß im Gegensatz zum AmigaOS
alles sofort laden. Amiga lädt dann was, wenn es das auch
benötigt. Und vom fetten Kernel unterm Mac schweigen wir.

Von den anderen Vorzügen die das AmigaOS reden wir nicht.
Alleine das es auf ein Handy läuffähig ist heutzutage sagt
schon eigentlich alles. :lach:

Guten Rutsch Hennig

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 18:11 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Also, mein Mondeo braucht von Schlüssel-rein bis der Motor läuft ca. 1 Sekunde. Dann läuft der Motor aber durch, bis ich ihn wieder ausschalte. Und wie schauts da bei Euch aus? ;)

Leute, was soll denn das Vergleichen von Bootzeiten wieder? Das hängt ganz gravierend von Art und Anzahl der eingesetzten Hardwarekomponenten ab und davon, wie viel oder wenig ein Betriebssystem "auf Vorrat" in den Speicher lädt. Wo weniger geladen wird, muss bei Bedarf mehr nachgeladen werden. Wo mehr geladen wird, dauert das Booten länger und es wird mehr RAM belegt, es muss aber im laufenden Betrieb nicht mehr so oft auf die Platte zugefriffen werden. Hat alles sein Vor- und Nachteile.

Auf dem alten Rechner hat XP hier über 30 Sekunden zum Booten gebraucht. Auf der neuen Kiste ist es innerhalb von 14 Sekunden bereit und binnen 12 Sekunden heruntergefahren. Ist aber völlig uninteressant, wenn ein BS stabil läuft, nach der Installation von Software allgemein nicht neu gebootet werden muss und auch dann kein Neustart nötig wird, wenn sich mal ein Programm verabschiedet hat. Ganz egal, um welches BS es sich handelt.

Was mich jetzt viel mehr interessiert ist, wie schauts da nun bei OS4 aus? Wie stabil läuft das OS? Kann neu installierte Software in jedem Fall ohne Neustart (bzw. ohne das händische Eingeben von Assigns) genutzt werden? Und wie ist die "Responsiblity", wenn z. B eine größere Appliktion gestartet wird (kein kleines Utility)?

Ich schätze, Neustart nach Softwareabsturz ist immer noch nötig?

Alles ernstgemeinte Fragen. Ich will hier nicht trollen oder flamen. Ich möchte wirklich etwas über den aktuellen Stand des Systems wissen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 18:33 Uhr

Vip
Posts: 471
[Benutzer gesperrt]
Hallo,

und ich dachte immer, das die Produktivität die man mit der Software erledigt wichtiger ist.

Aber machen Leuten ist es wohl wichtiger, wie schnell man einen Hammer aus den Werkzeug Kasten holt, und welchen Härtegrad der Stahl hat, und überhaupt aus welchen edelen Holz der Stiel verarbeitet ist.

Also für mich zählt einfach, das ich mit den Programmen schnell und produktiv arbeiten kann.

Mein Lappy ist der Werkzeugkasten, meine Programme die Werkzeuge.

Sauft nicht so viel :D
Vip
--
Ich halte einfach meinen Rand, und staune über das Wunder Leben wie ein Kind.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 18:37 Uhr

AP
Posts: 8
Nutzer
@Maja: AOS4.0 läuft mittlerweile sehr stabil (wobei man unterscheiden muss, ob man AOS4-Software nutzt oder ältere 68k-Programme wo es in dem einem oder anderen Fall noch Macken geben kann). Wenn sich ein Programm verabschiedet ist jetzt - im Gegensatz zu früher - zumindest nicht in jedem Fall ein Neustart notwendig, man kann die abgeschmierte Anwendung in der Regel auch per "GrimReaper" einfach beenden und damit aus dem RAM entfernen. Ansonsten ist vieles halt noch Altlast von früher. Das Memorysystem ist jetzt zwar satabiler und schneller, aber wirklichen Speicherschutz ist bei AmigaOS, wenn man nicht sämtliche Abwärtskompatibilität über Board wirft im Momengt nicht möglich (drum funktioniert das Beenden mit dem GrimReaper auch nicht in jedem Fall - in dem Fall freut man sich aber wenigstens über den wirklich fixen Reboot). Dazu müsste man einen völlig neuen Kernel schreiben, vergleichbar mit dem Übergang von MacOS9 und MacOSX.

Ansonsten gebe ich Dir recht, die Bootzeit sagt nicht viel über die Qualität eines Betriebssystems aus und ob der Rechner jetzt in 14 oder 25 Sekunden bootet ist auch relativ egal (zumal ich den Mac eh meist nur einmal in der Früh boote und dann immer nur vom Ruhezustand in den aktiven Zustand wechsle). Ich würde die "Schlankheit" von AmigaOS4 deshalb auch nicht an der Bootzeit fest machen, sondern an der wirklich guten "Responsibility" auch bei großen Anwendungen und der schnellen Lauffähigkeit auch auf schwächeren Systemen. Ich hatte AOS4.0 zeitweise auf einem AOneSE laufen (G3/600 Mhz, nicht wirklich guter RAM-Durchsatz) und es fühlte sich mindestens so schnell an, wie MacOSX auf einem wesentlich schnelleren Mac.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 23:09 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@AP:

Herzlichen Dank. Das klingt insgesamt recht gut. "GrimReaper" ist das Äquivalent zum "Task Manager" unter Windows? Habe ich das richtig verstanden?

Der Schritt von einem Sub-System (PowerUp/WarpUp) für Dual-CPU-Systeme (68k + PPC) hin zu einem PPC nativen OS ist ja nun kein kleiner. Da sollt es nachvollziehbar und verständlich sein, dass zwischen Abwärtskompatiblität, der nativen PPC-Unterstützung und damit auch zukunftsweisenden Techniken Prioritäten zu setzen sind und Kompromisse gemacht werden müssen, die meiner Anicht nach später auf Dauer eher zu Lasten der alten 68k-Software gehen sollten. In dem Maße, wie später (hoffentlich) PPC native Alternativen dazu verfügbar werden. Das ist aber Zukunftsmusik und ein großes Stück weit Spekulation.

Ich weiß nicht, wie andere das sehen. Für mich wäre Alternativ auch eine Lösung über UAE für OS4 (also PPC nativ) ein gangbarer Weg, um, soweit das erwünscht ist, auch weiterhin Software nutzen zu können, die für AOS3.x (68k) geschrieben wurde. Damit wäre die Hürde Abwärtskompatiblität zumindest über einen Umweg gelöst und man könnte sich bei OS4 ganz und gar auf die Zukunft konzentrieren, ohne alle Altlasten und die draus resultierenden Einschränkungen.

> Ich hatte AOS4.0 zeitweise auf einem AOneSE laufen (G3/600 Mhz,
> nicht wirklich guter RAM-Durchsatz) und es fühlte sich mindestens
> so schnell an, wie MacOSX auf einem wesentlich schnelleren Mac.

Wenn es gelingt, den Ressourcenhunger von OS4 auch mit wachsender Funktionaltiät gut im Zaum zu halten, wäre das wirklich mal etwas Neues auf dem Betriebssystem-Markt. Bisher war es leider immer so, dass mit der Funktionaltiät auch die Ansprüche an die Hardware ins Uferlose wuchsen. Problematisch wird es wohl, wenn man da auch optisch mit anderen gleichziehen möchte. Aber wer weiß. Auch da wird sicher noch etwas besser zu machen sein, als andere es bisher getan haben.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.12.2006, 23:52 Uhr

Kai9
Posts: 377
Nutzer
Zitat:
Original von AP:
AOS4.0 läuft mittlerweile sehr stabil (wobei man unterscheiden muss, ob man AOS4-Software nutzt oder ältere 68k-Programme wo es in dem einem oder anderen Fall noch Macken geben kann).


Da man zum jetzigen Zeitpunkt einfach davon ausgehen muss, dass sich OS4-User vorerst nicht allein auf die erhältliche OS4-Software beschränken können, sondern noch immer zu großen Teilen auch darauf angewiesen sind, auf alte 68k-Programme zurückzugreifen, ist es hierbei wenig sinnvoll, bezüglich der Stabilitätsangaben Unterschiede zwischen neuer und alter Software zu machen.

Und ganz davon abgesehen...

Dafür, dass du mir erst gestern noch widersprochen und bezüglich OS4 erklärt hattest, dass dir "keine gröberen Bugs oder Macken bekannt" sind, ( http://www.amiga-news.de/de/news/comments/200442.html ) ist es jetzt interessant zu erfahren, dass du selbst nun plötzlich doch wieder einräumst, dass OS4 noch etliche Macken (Mehrzahl) hat und du diese hier teilweise sogar direkt ansprichst. (siehe auch unten)

Zitat:
Wenn sich ein Programm verabschiedet ist jetzt [...] zumindest nicht in jedem Fall ein Neustart notwendig, man kann die abgeschmierte Anwendung in der Regel auch per "GrimReaper" einfach beenden
[...]
Das Memorysystem ist jetzt zwar satabiler und schneller, aber wirklichen Speicherschutz ist bei AmigaOS [...] im Momengt nicht möglich (drum funktioniert das Beenden mit dem GrimReaper auch nicht in jedem Fall


Das ist doch endlich mal eine ehrliche Aussage. ;) OS4 ist also nicht wirklich stabil, hat teilweise Probleme mit einigen der 68k-Anwendungen, der GrimReaper funktioniert nicht immer zuverlässig und wirklicher Speicherschutz ist bei AmigaOS im Moment ebenfalls nicht möglich. (Wobei ich mich bei Letzterem frage, ob, wann und unter welchen Umständen denn überhaupt richtiger Speicherschutz in OS4 realisiert werden soll??)

Zitat:
Dazu müsste man einen völlig neuen Kernel schreiben...

Hmmm, ich könnte dir jetzt sagen, bei welchem OS u.a. genau das gemacht wurde. ;)

Kai

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 3 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Mac User ist begeistert vom AOS 4 Finale [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.