amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > MorphOS > Ich kapiere einiges bei MorphOS nicht. [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

19.01.2007, 16:51 Uhr

Vip
Posts: 471
[Benutzer gesperrt]
http://www.webalice.it/fulvio.peruggi/public/Pegasos&MorphOS/Articles/06_MorphOS_TLOS/MorphOS_extended_de_frames.html

MorphOS hat doch den tollen Micro Kernel, und um den Microkernernel bauen sich doch die GUI Unterstützten Programme auf.
Es gibt sogar die möglichkeit, einige Programme zu entfernen.

Ich sehe da kaum einen Unterschied zu Linux.

Und wenn MorphOS doch Kostenfrei ist, warum ist es nicht komplett OpenSource? Sind da patentwürdige Programmzeilen integriert die man nicht preisgeben möchte, oder hat man angst um sein "Spaghetticode"? :D

Das ein nacktes MOS in 5 Sec. Bootet ist klar. Das schafft sogar mein nacktes Win2k pro, und runterfahren in 3 Sec.

Aber warum sollte man mehrmals am Tag ein OS runter und wieder hochfahren wollen?

Das ist so, als wenn man den Motor vom Auto, nach jeder 100 Meter Fahrt, aus und wieder einschaltet. :D

Ok, in 5 Min ist alles Installiert, und dann hat man alles was man braucht? Alle Multimedia Codecs, Antivirus und Firewall Proggie, alle Treiber für die Externen und Internen Geräte? :D

Dieses HAL/OF habe ich als zweites BIOS verstanden. Die schon von BIOS erkannte Hardware, wird nochmal von HAL/OF erkannt, damit MOS mit der Hardware Arbeiten kann?

Ich habe das HAL/OF prinzip wohl nicht so ganz verstanden. :D

Die Sandbox Geschihte ist eine Interessante sache, die auch bei Vista seine Verwendung findet.

Fazit:

Vieleicht bin ich zu nostalgisch angechaucht, jedoch ersetzt mir MorphOS nicht mein Gewohntes AMIGA Umfelt.

MOS ist für mich sowas wie Quinx bzw MacOS, das in der bedienung wohl mehr eines AMIGA OS entspricht, jedoch ohne den Anspruch ein AOS ersetzen zu wollen. Dazu fehlen halt die Custom Chips, und überhaupt die Kompatibilität von den gewohnten alten AMIGA Programmen.

Denoch hat MOS gute und Moderne Ansätze, mir einer Intuitiven AOS bedienung, das ihre vorzüge im embedded bereich finden würde.

Leider scheint das MOS nur auf PowerPC CPUs zu Funzen.

Da sollte man unbedingt nachbessern, und ein MorphOS anbieten, das auch auf Intel Prozessoren Funktioniert, damit wäre die verbreitung von MOS Tür und Tor geöffnet.

Linux macht sich bekanntlich überall breit, und wenn MorphOS komplett OpenSource wäre, und auch auf Intel CPUs funzen würde, dann würde sicher eine große Fan gemeinde um das OS entstehen.

Die beschäftigung mit MorphOS macht sicherlich Spaß. :D


PS: Kein OS der Welt kann mir die AMIGA Hardware, und die Workbench ersetzen. Da müsste C= wieder auferstehen, und dort weiter machen, wo es mit den A4000/AOS 3.1 aufgehört hat. :D

PPS: Es gibt halt dinge, die kommen nur einmal, und die wird es nie wieder so geben. :D




















--
Wenn man sich bei allem nach dem Sinn und Zweck fragen würde, würden
wir noch auf Bäumen sitzen und dumm in die Gegend schauen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2007, 17:10 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Vip:
MorphOS hat doch den tollen Micro Kernel, und um den Microkernernel bauen sich doch die GUI Unterstützten Programme auf.
Es gibt sogar die möglichkeit, einige Programme zu entfernen.

Ich sehe da kaum einen Unterschied zu Linux.

Gibt es ein System, bei dem du Unterschiede zu Linux siehst?

Zitat:
Original von Vip:
Und wenn MorphOS doch Kostenfrei ist, warum ist es nicht komplett OpenSource? Sind da patentwürdige Programmzeilen integriert die man nicht preisgeben möchte, oder hat man angst um sein "Spaghetticode"? :D

Das fragst du am besten Ralph Schmidt, der ist der Eigentümer des Kerns von MorphOS und sein "Erfinder". Vielleicht will er der Welt nichts schenken, vielleicht meint er er sei der einzige, der mit den Sourcen angemeseen umgehen kann - oder er hat einfach Angst, daß seinem "Baby" böses widerfährt, wenn jeder in den Quellcode schauen kann. Wir wissen es nicht (jaja, es wird nicht lang dauern bis sich ein Experte zu Wort meldet er alles ganz genau weiß - aus vertraulicher Quelle, versteht sich...)


Zitat:
Original von Vip:
Ok, in 5 Min ist alles Installiert, und dann hat man alles was man braucht? Alle Multimedia Codecs, Antivirus und Firewall Proggie, alle Treiber für die Externen und Internen Geräte? :D

Alle, die es gibt, ja. :P

Zitat:
Original von Vip:
Dieses HAL/OF habe ich als zweites BIOS verstanden. Die schon von BIOS erkannte Hardware, wird nochmal von HAL/OF erkannt, damit MOS mit der Hardware Arbeiten kann?

Ich habe das HAL/OF prinzip wohl nicht so ganz verstanden. :D

Warum als zweites BIOS? Darf es nicht das einzige sein?

Zitat:
Original von Vip:
MOS ist für mich sowas wie Quinx bzw MacOS, das in der bedienung wohl mehr eines AMIGA OS entspricht, jedoch ohne den Anspruch ein AOS ersetzen zu wollen. Dazu fehlen halt die Custom Chips, und überhaupt die Kompatibilität von den gewohnten alten AMIGA Programmen.

Wenn du heute noch Wert auf die Custom Chips legst, dann bleib beim Amiga. Du wirst nirgends sonst die Befriedigung finden, die du suchst.

Zitat:
Original von Vip:
Denoch hat MOS gute und Moderne Ansätze

Damit ich das richtig verstehe: Obwohl MorphOS keine Custom Chips unterstützt, hat es moderne Ansätze?

Zitat:
Original von Vip:
Leider scheint das MOS nur auf PowerPC CPUs zu Funzen.

Ach!? So wie AmigaOS nur auf 68k-Prozessoren funzt? Wieso ist das einmal ein Problem, das andere mal nicht?

Zitat:
Original von Vip:
Linux macht sich bekanntlich überall breit, und wenn MorphOS komplett OpenSource wäre, und auch auf Intel CPUs funzen würde, dann würde sicher eine große Fan gemeinde um das OS entstehen.

Tja, das solltest du einmal mehr mit Ralph Schmidt diskutieren...

Zitat:
Original von Vip:
PS: Kein OS der Welt kann mir die AMIGA Hardware, und die Workbench ersetzen.

Aha. Da ist sie ja, die zur Schau gestellte Verehrung des Amiga.
Warum läßt du dich über ein System aus bei dem von vorn herein klar ist, daß es nicht an dein Lieblingssystem heranreicht? Da kann das andere ja nur verlieren...

--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2007, 17:32 Uhr

Wirbel
Posts: 357
Nutzer
Zitat:
Original von Vip:

Das ist so, als wenn man den Motor vom Auto, nach jeder 100 Meter Fahrt, aus und wieder einschaltet. :D




Aha, Du parkst Dein Auto also immer mit laufendem Motor? Interessant, dann verrat mir doch mal, wo Du Dein Auto immer parkst, vielleicht kann ich's ja gebrauchen :D


--
<a href="http://profile.mygamercard.net/WirbelFCM">
<img src="http://card.mygamercard.net/DE/sig/WirbelFCM.png" border=0></a>

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2007, 17:53 Uhr

Der_Wanderer
Posts: 1229
Nutzer
@Vip

Du hast hier bisher 404 Posts. Sind deine Fragen tatsächlich ernst gemeint oder ist das in Naivität verstecktes Getrolle ?

--
Thilo Köhler, Author von:
HD-Rec, Samplemanager, ArTKanoid, Monkeyscript, Toadies, AsteroidsTR, TuiTED, PosTED, TKPlayer, TKUnpacker
Homepage: http://www.hd-rec.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2007, 19:22 Uhr

Yvan
Posts: 294
Nutzer
Zitat:Original von Vip:
PS: Kein OS der Welt kann mir die AMIGA Hardware, und die Workbench ersetzen.
--------------------------------------------------------------------

Workbench? Wenn ich meine Hardware anschaue, Amiga1200, AmigaCD32 mit SX-32, Pegasos und WinUAE (okay letzteres ist weichere Hardware) dann haben die eines gemeinsam.

Bei allen hab ich die Benutzeroberfläche durch Directory Opus Magellan ersetzt.

Momentan experimentiere ich ein bisschen mit Scalos, mein erster Eindruck, besser als die Workbench, viel besser als Ambient, aber bei weitem nicht so weit wie Directory Opus Magellan.

Obwohl ich Amiga liebe, die Workbench mag ich irgendwie nicht so ganz :)

Aber so sind die Geschmäcker halte verschieden

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.01.2007, 03:37 Uhr

DariusBrewka
Posts: 899
[Benutzer gesperrt]
Zitat:
Momentan experimentiere ich ein bisschen mit Scalos, mein erster Eindruck, besser als die Workbench, viel besser als Ambient, aber bei weitem nicht so weit wie Directory Opus Magellan.

Obwohl ich Amiga liebe, die Workbench mag ich irgendwie nicht so ganz :)


Ich verstehe auch nicht so ganz was an der Workbench so toll sein soll, aber große Unterschiede zw. Scalos und WB in der Bedienbarkeit kann Ich auch nicht erkennen.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.01.2007, 11:14 Uhr

Yvan
Posts: 294
Nutzer
[quote]
Original von DariusBrewka:
Zitat:
Ich verstehe auch nicht so ganz was an der Workbench so toll sein soll, aber große Unterschiede zw. Scalos und WB in der Bedienbarkeit kann Ich auch nicht erkennen.

Wie gesagt, ich experimentiere noch und es ist mein erster Eindruck.
Was ich an Scalos bis jetzt besser finde als in der WB ist die Möglichkeit auf einfache Weise neue Menüs zu erstellen.

Unter DOpus hab ich alle Programme die ich brauche als User Menus eingetragen, das geht auch mit Scalos.

Die üblichen WB Hilfen dazu wie AmiDock finde ich hässlich. Ich habe gerne einen aufgeräumten Desktop (sorry Workbench) ohne Dutzende von Icons.

Amidock stört mich einfach optisch und es ist mit hierarchischen Menus auch einfacher mal ein Programm welches man schon lange nicht mehr braucht zu suchen als mit Amidock.

Was bei Scalos und der WB fehlt sind die coolen Dateilister von DOpus,
einfach irgendwohin doppelklicken und man kann sehr schnell zur gewünschten Schublade navigieren ohne dass Dutzende von Fenstern offen sind.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.01.2007, 14:36 Uhr

Holger
Posts: 8059
Nutzer
Zitat:
Original von Yvan:
Was bei Scalos und der WB fehlt sind die coolen Dateilister von DOpus,
einfach irgendwohin doppelklicken und man kann sehr schnell zur gewünschten Schublade navigieren ohne dass Dutzende von Fenstern offen sind.


Also bei der originalen Workbench hält man dafür einfach die rechte Amiga-Taste gedrückt, während man sich durchklickt. Ist zwar nicht das gleiche wie ein Dateilister, zumindest für Schubladen mit eigenem Icon, weil die gespeicherten Optionen (View as, Only Icons, Bounds) benutzt werden, aber hilft schon beim aufgeräumten Klicken.

Und wenn man mal doch die Workbench voller Fenster hat, hilft dieselbe Taste auch beim Schließen ;)

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.01.2007, 20:59 Uhr

mk
Posts: 611
[Benutzer gesperrt]
Zitat:
Original von Yvan: ... Bei allen hab ich die Benutzeroberfläche durch Directory Opus Magellan ersetzt.
Momentan experimentiere ich ein bisschen mit Scalos, mein erster Eindruck, besser als die Workbench, viel besser als Ambient, aber bei weitem nicht so weit wie Directory Opus Magellan.


Nix gegen DOpusM2. Nutze es ja (wegen FTP) hin und wieder selbst noch. Nur werden hier ja keine der neuen Icons /Iconsysteme (MorphOS, OS4) unterstützt, was das ganze (zumindest im Iconmode) nahezu unbenutzbar macht!

Und auch nichts gegen Scalos. Ist auch ganz nett.


Aber mal ne Frage, welche Ambient (und MUI) Version hast Du Dir denn da angeschaut, das Du zu solchen Aussagen wie obigen kommst?

Die neueren (Open Source) Ambient Versionen sind um Klassen weiterentwickelt /besser als die früheren incl. des in MorphOS 1.4.5 enthaltenen! Und sind auch (incl. MUI4) mittlerweile dermassen solide /stabil, das man sie problemlos zur täglichen Nutzung empfehlen kann.


Alleine was schon die Möglichkeiten der im letzten Jahr in Ambient eingeführten Filestypes mit komplexer Kontextmenue Gestaltung und Iconzuordnung angeht, das schägt jedes Deficon um Welten und kann mittlerweile selbst sogar auch die umfangreichen Kontextmenuemöglichkeiten von DOpusM nahezu vollständig ersetzen!

Die ebenfalls neu gestalten Fenstermodis (Icon, (Bild) Miniaturen und leistungsfähige Textlister (incl. Großenermittlung Verzeichnisse, beliebige Sortierung usw.)) sind mittlerweile sogar deutlich weiter ausgebaut als selbst die in DOpusM2.

Eine Workbench, selbst eine mit umfangreichen exteren Erweiterungen, hält da nicht mal ansatzweise mehr mit.


Bilder von Ambient findest Du u.a.hier (Weiterblättern auf die Folgeseiten nicht vergessen):

http://www.pegasosforum.de/album_cat.php?cat_id=23&sid=fc50e43944e86c770bc70404e0ce872b


Resüme: Schau Dir auf jeden Fall mal eine aktuelle Ambient Version an, bzw. installiere sie einfach mal!

MUI4: http://www.stuntz.com/muibeta_20060922.lha

Ambient: http://ambient-desktop.org/daily.html

Bei letzter Seite empfehle ich Dir nicht nur Ambient, sondern auch gleich das unten auf der Seite zu findende FileTypesScript Paket (enthält viele vordefinierte Aktionen /Menues und natürlich auch (wie MUI4 und Ambient1.43 ein Installscript) ebenfalls mal auszuprobieren.


Nachtrag:

Zitat:
Original von Yvan: Was bei Scalos und der WB fehlt sind die coolen Dateilister von DOpus, einfach irgendwohin doppelklicken und man kann sehr schnell zur gewünschten Schublade navigieren ohne dass Dutzende von Fenstern offen sind.

Gibt es doch bei Ambient seit längerer Zeit auch.

Entweder einen neuen Lister aufmachen. (Doppelklick in eine freies Feld, wie bei DOpusM oder Ambient-Menue/Mein MorphOS)

Oder in einen bereits offenen Fenster in die Wurzel der Pfadzeile (Mein MorphOS) klicken.

Du erhältst dann (wie in DOpusM) alle Laufwerke und Assigns angezeigt.

Die Pfadzeile dient übrigens sonst auch noch dazu, direkt in jede beliebige Tiefe eines bereits erschlossenen Pfades (mit einem Klick) springen zu können. Beim "raufklettern" wird der tiefere Teil des erschlossen Teiles des Pfades weiterhin angezeigt (nur mit einem Space abgetrennt), so das man auch direkt wieder mehrere Stufen runter springen kann. Das bietet nicht einmal DOpusM!

In übrigen ist fast alles konfigurierbar. Ob Du beim Klick auf ein Verzeichnis im selben Fester bleiben, oder ein neues aufmachen willst. Und auch ob Du im ersten Modi per Kontextmenue (nur) für das ausgewählte Verzeichniss ein neues /weiteres Fenster öffnen willst.

--
so long Mario

[ Dieser Beitrag wurde von mk am 20.01.2007 um 21:47 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.01.2007, 03:49 Uhr

Kai9
Posts: 377
Nutzer
Zitat:
Original von Wirbel:
Zitat:
Original von Vip:

Das ist so, als wenn man den Motor vom Auto, nach jeder 100 Meter Fahrt, aus und wieder einschaltet. :D




Aha, Du parkst Dein Auto also immer mit laufendem Motor? Interessant, dann verrat mir doch mal, wo Du Dein Auto immer parkst, vielleicht kann ich's ja gebrauchen :D


Meinst du wirklich? Immerhin könnte es gut sein, das Vip's Auto auch nur mit Custom Chips läuft! :boing: :lach:

Kai


[ Dieser Beitrag wurde von Kai9 am 21.01.2007 um 03:50 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.01.2007, 16:36 Uhr

Yvan
Posts: 294
Nutzer
@mk:

Du hast Recht, die neuesten Ambient Versionen hab ich nicht angeschaut. Okay, die erste Opensource Version schon, aber die war so instabil, dass ich dann die Finger davon liess und entschied jeweils die bei neuen MorphOS Versionen enthaltene anzuschauen.

Aber ich werde mir demnächst mal die neueste Version zu Gemüte führen, zumindest die Hintergrundbilder einiger Screenshots sind heiss :)

Danke für den Tip.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.01.2007, 16:50 Uhr

Murmel
Posts: 1443
Nutzer
Zitat:
Original von Yvan:
@mk:

Du hast Recht, die neuesten Ambient Versionen hab ich nicht angeschaut. Okay, die erste Opensource Version schon, aber die war so instabil, dass ich dann die Finger davon liess und entschied jeweils die bei neuen MorphOS Versionen enthaltene anzuschauen.

Aber ich werde mir demnächst mal die neueste Version zu Gemüte führen, zumindest die Hintergrundbilder einiger Screenshots sind heiss :)

Danke für den Tip.



Die neusten Amibient-Versionen+Mui4 sind so gut, da will man kein AmigaOS3.9 freiwillig mehr benutzen. Zumindest ich nicht ;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.02.2007, 12:41 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
@ Vip:

> um den Microkernernel bauen sich doch die GUI Unterstützten
> Programme auf.

Naja, da fehlen noch ein paar Schichten dazwischen.

> Es gibt sogar die möglichkeit, einige Programme zu entfernen.

Was meinst du damit?

> Ich sehe da kaum einen Unterschied zu Linux.

Wenn du zwischen einem Mikrokernel-OS und Linux kaum einen Unterschied feststellen kannst, solltest du dich besser informieren.

> Und wenn MorphOS doch Kostenfrei ist...

...was es nicht zwingend bleiben muß.

> Sind da patentwürdige Programmzeilen integriert [...]?

Programmzeilen lassen sich nicht patentieren.

> Das schafft sogar mein nacktes Win2k pro

5s Bootzeit? Sehr unwahrscheinlich.

> und runterfahren in 3 Sec.

Wenigstens ist dein Zeitempfinden konsequent gestört ;-)

> Dieses HAL/OF habe ich als zweites BIOS verstanden. Die schon von
> BIOS erkannte Hardware, wird nochmal von HAL/OF erkannt, damit MOS
> mit der Hardware Arbeiten kann?

Nö.

> Ich habe das HAL/OF prinzip wohl nicht so ganz verstanden. :D

Das ist sehr euphemistisch ausgedrückt.

> MOS ist für mich sowas wie Quinx bzw MacOS

Was ist bitteschön "Quinx"?

> das in der bedienung wohl mehr eines AMIGA OS entspricht

Nicht nur in der Bedienung, sondern v.a. in der Programmierung.

> jedoch ohne den Anspruch ein AOS ersetzen zu wollen.

Doch, genau den Anspruch hat es. Und genau aus diesem Grund wurde das MorphOS-Projekt 1998 begonnen.

> Dazu fehlen halt die Custom Chips

Da du in deinem Beitrag bisher ein Betriebssystem thematisiert hast und Betriebsyssteme keine Chips haben können, gehe ich mal davon aus, du meinst Custom-Chip-*Support*.
Für MorphOS auf PowerUP-Hardware wäre das vielleicht ganz nützlich, aber was soll Amiga-Custom-Chip-Unterstützung in einem OS, das in erster Linie auf (relativ) moderner Hardware läuft, die gar keine Amiga-Custom-Chips hat?

> und überhaupt die Kompatibilität von den gewohnten alten AMIGA Programmen.

Das müssen dann aber wirklich sehr alte Programme sein. Vielleicht wird es Zeit, daß du dich mal an neuere Programme gewöhnst, die kompatibel zu Betriebssystemen sind, die auch auf neuerer Hardware laufen. Das wäre zumindest mein Vorschlag.

> Dennoch hat MOS gute und Moderne Ansätze, mir einer Intuitiven AOS bedienung

...und AOS-Programmierung :-)

> Leider scheint das MOS nur auf PowerPC CPUs zu Funzen.

Laut Entwickler hängt dies mit dem von dir oben schon erwähnten Mikrokernel zusammen, für den der PowerPC geschwindigkeitsmäßig (d. h. Kontextwechsel) besonders geeignet sei, sodaß er den prinzipbedingten Geschwindigkeitsnachteil eines Mikrokernel gegenüber einem Monolithkernel möglicherweise zu kompensieren in der Lage ist.
Und nicht zuletzt wird für die transparente m68k-Emulation zwingend eine BigEndian-CPU benötigt.

> Kein OS der Welt kann mir die AMIGA Hardware, und die Workbench ersetzen.

Zumindest kann ein OS keine Hardware ersetzen, das stimmt ;-)
Übrigens läuft die von dir heißgeliebte AOS3-Workbench auch problemlos auf MorphOS (wobei sich mir natürlich die Frage stellt, wieso du die alte Workbench dem in sämtlichen Belangen besseren Ambient vorziehst).

> Da müsste C= wieder auferstehen, und dort weiter machen, wo es mit
> den A4000/AOS 3.1 aufgehört hat. :D

Da es dir offenbar weniger um technische Gesichtspunkte als vielmehr um die Glorifizierung eines nicht grundlos pleitegegangenen Unternehmens geht, ist eine Diskussion mit dir wohl recht sinnfrei. Der technisch interessiert anmutende Einstieg deines Beitrags ist wohl eher eine Farce und soll bewußt in die Irre leiten. Schade.

> Es gibt halt dinge, die kommen nur einmal, und die wird es nie
> wieder so geben. :D

Mit diesem Statement beweist du deinen Diskussionsunwillen und befreist somit deinen Pseudo-Diskussionsbeginn völlig von Sinn. Herzlichen Glückwunsch.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > MorphOS > Ich kapiere einiges bei MorphOS nicht. [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.