amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Programmierung > inet.library [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

23.07.2001, 14:54 Uhr

J-Schoenfeld
Posts:
[Ex-Mitglied]
Hallo!

Ich hab grad nochmal meinen GNU-C angeworfen, kann aber nichts kompilieren: Make wirft immer eine "EMT trap", und mit Snoopdos sehe ich, daß versucht wird, die "inet.library" zu öffnen. Das Programm ist ein Minimal-Teil, nur stdio.h, stdlib.h und string.h verwendet. Was tut diese inet.library, und wo bekomme ich sie her?

Antworten bitte ins Forum, da mein Mailscript-Gebastel momentan nicht funktioniert (weil eben diese Lib fehlt!). Danke!

ciao,
Jens Schönfeld

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.07.2001, 16:36 Uhr

indypb
Posts: 42
[Administrator]
Hallo Jens,

Zitat:
Original von J-Schoenfeld:
Ich hab grad nochmal meinen GNU-C angeworfen, kann aber nichts kompilieren: Make wirft immer eine "EMT trap", und mit Snoopdos sehe ich, daß versucht wird, die "inet.library" zu öffnen.


Die inet.library ist das Gegenstück von C= zur bsdsocket.library.
Sie liegt als Interface/Emulation z.B. AmiTCP bei.

Ich schätze mal, Du benutzt den Geek Gadgets-GNU-C. Dort könntest
Du versuchen 'ixprefs' aufzurufen (ist Teil des ixemul-Pakets)
und den TCP/IP-Stack fest auf *grübel* 'AmiTCP/bsdsocket' einzustellen. Dann sollte nicht mehr versucht werden die inet.library zu öffnen (Default ist eine automatische Erkennung). Womit das Problem behoben sein könnte.


tschuess
[|8:)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.07.2001, 16:50 Uhr

thomas
Posts: 7661
Nutzer

Ich glaube nicht, daß eine fehlende TCP/IP-Library den Compiler behindert. Es soll ja keine Internet-Verbindung hergestellt, sondern ein Programm kompiliert werden. Nur weil Snoopdos irgendeine Lib nicht öffnen kann, muß das noch nicht der Grund für den Fehler sein. Ich würde lieber mal den Stack auf 100000 oder so erhöhen. Die ganzen GG-Sachen brauchen vieeel Stack.

Gruß Thomas

--
Email: thomas-rapp@web.de

Home: home.t-online.de/home/thomas-rapp/


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.07.2001, 17:46 Uhr

Holger
Posts: 8059
Nutzer
Es kann auch sein, dass die falsche Prozessor-Version der libs benutzt wird.

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.07.2001, 18:59 Uhr

J-Schoenfeld
Posts:
[Ex-Mitglied]
Das mit dem Stack war schon bekannt, und bringt leider nichts. Ich komme mir mittlerweile vor wie der letzte Depp, weil keines meiner Tools die ich mit dem GNU kompiliert habe mehr funktioniert. Die Tools verwenden nur die drei genannten includes, und dienen lediglich dazu ein paar search&replace Funktionen in Textdateien durchzuführen. Dafür braucht man wirklich keine bsdsocket.library oder sonstigen Netzwerk-Kram!

Das Schlimme ist: Heute Vormittag hat's noch funktioniert, und zwischendurch wurde kein Reboot gemacht. Ist der GNU irgendwie zeitlich begrenzt? Ich verwende immer noch den 2.6.0!

Alternativ würde mir auch ein Tip für einen Minimal-C-Kompiler genügen, alles was ich hier gemacht habe ist reinstes Ansi-C ohne irgendwelche kompiler-kritischen Dinge.

ciao,
Jens Schönfeld

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.07.2001, 19:32 Uhr

indypb
Posts: 42
[Administrator]
Hallo Jens,

wenn der GNU-C bzw. jene Version des GNU-C so programmiert ist, dass
er beim Start immer? testet welcher Stack vorhanden spielt es
halt keine Rolle, ob das Programm selbst Netzwerkfunktionen
nutzt.

Die 2.6 ist allerdings schon sehr alt. Eventuell läuft sie nicht
mehr vollkommen unproblematisch mit aktuellen Versionen der
ixemul.library zusammen. Weshalb es zunächst lief und dann ein
paar Stunden plötzlich nicht mehr ist aber schwer zu sagen.

Wenn der GNU-C selbst abstürzt wird es auch nicht helfen
mit -noixemul zu compilieren.

Vielleicht ist das Problem mit einer aktuellen Version des
GNU-C und der ixemul und Co. von http://www.geekgadgets.org/

behoben. Da müßte dann seit 2.6 aber schon diverses runtergeladen
werden. Zumindest gcc, binutils, ixemul, Make kann auch
nichts schaden, eventuell die Shell und Co.... In einem
Readme ist dort eine Minimal-Konfiguration aufgelistet.
Allerdings braucht man nicht alles, was dort aufgelistet
ist.

Den gcc nutze ich erst ab der 2.7.x, so dass ich
beim 2.6 nur raten kann, was da jetzt speziell falsch läuft.


tschuess
[|8:)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.07.2001, 19:35 Uhr

indypb
Posts: 42
[Administrator]
Hallo Jens,

reiner ANSI-C und guter Compiler wäre vbcc aus dem Aminet.
Der ist unproblematisch. Die strengen Warnungen lassen
sich abschalten.


tschuess
[|8:)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.07.2001, 20:11 Uhr

J-Schoenfeld
Posts:
[Ex-Mitglied]
Problem gelöst!

Es gab tatsächlich Schwierigkeiten mit der ixemul.lib. Ich habe nie die ixprefs aufgerufen, so daß immer irgendwelche defaults aktiv waren. Jetzt habe ich "no network support" angegeben, mußte aber wieder eine ur-alte Version nehmen (V41.3) damit die Tools vom Gnu 2.6.0 laufen. Nicht weiter schlimm, irgendwann wird mein selbstgebasteltes e-Mail Zeug wirklich mal durch Yam ersetzt. Wenn ich mal Zeit habe...

ciao,
Jens Schönfeld

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Programmierung > inet.library [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.