amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Geheimdienst und Vista [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 -2- 3 4 [ - Beitrag schreiben - ]

02.03.2007, 10:01 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Michael_Mann:
> wenn ich vista so sehe dann frage ich mich wie M$ auf die behauptung
> kommt das OS sei 5 Jahre lang entwickelt worden und die Entwicklung
> hätte 6 Mrd. US$ gekostet.

Also das mit den 6 Mrd. glaube ich auch nicht (vielleicht wurden da einfach die Kosten für die letzten oder sogar alle bisherigen NT-Systeme dazugenehmen, deren Entwicklung ja auch in Vista eingeflossen ist). Dass Vista seit 5 Jahren entwickelt wurde, kann ich mir aber gut vorstellen, es wurde ja in letzter Zeit häufig bemängelt, wie langsam es vorangeht. Und nun ist der Windows-Chef ja weg.

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 02.03.2007 um 10:04 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.03.2007, 13:35 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Michael_Mann:

> wenn ich vista so sehe

Du schaust Dir im Vorbeigehen ein Auto an und kannst dann haargenau beurteilen, was drin ist? Du bist genial.

> frage ich mich wie M$ auf die behauptung kommt das OS sei 5 Jahre lang entwickelt worden

Vielleicht, weil sie vor 5 Jahren mit der ersten Zeile Code dafür angefangen haben? Das heißt ja nicht, das 5 Jahre ununterbrochen nur an Vista gearbeitet wurde. Gut ein Jahr war quasi alles auf Eis gelegt, weil Gates den Sicherheitsstatus von XP ganz oben auf die Prioritätenliste gesetzt hatte.

> und die Entwicklung hätte 6 Mrd. US$ gekostet

So dicke verdienen die Leute bei MS nun auch wieder nicht.
Rein auf Vista bezogen ist von geschätzen 600 Mio. USD die Rede. 6 Mrd. rangiert wohl eher im Bereich der gesamten Kosten des Unternehmens weltweit über den Zeitraum von 5 Jahren.

> pps.: Waaaas - Maja gibt sich M$-kritisch 8o

Du hälst Dich für kritisch? Es sieht eher danach aus, als würdest nur heftig mit dem Kopf schütteln, damit ein Haar in die Suppe fällt. Wer suchet, der findet....

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.03.2007, 13:42 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@Maja:
>> Rein auf Vista bezogen ist von geschätzen 600 Mio. USD die Rede.

Wo ist die Rede von 600 Mio.? Bisher habe ich bei diversen Quellen immer von 5 bis 6 Mrd. gelesen. Während 6 Mrd. schon sehr viel ist, erscheinen mir 600 Mio. doch zu gering.

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.03.2007, 15:17 Uhr

aPEX
Posts: 4692
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
> pps.: Waaaas - Maja gibt sich M$-kritisch 8o
Du hälst Dich für kritisch? Es sieht eher danach aus, als würdest nur heftig mit dem Kopf schütteln, damit ein Haar in die Suppe fällt. Wer suchet, der findet....


http://www.windows-news.de/ ist noch frei... :lach: Und meine Haare heben, dank 3-Wetter Taft! 8)

--
http://www.a1k.org - The dark side of amiga computing

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.03.2007, 23:20 Uhr

Michael_Mann
Posts: 1012
Nutzer
Hi,

nein ich habe natürlich kein Haar in der suppe gesucht. Aber die eine Bemerkung in deinem Posting roch nach etwas Distanz zu M$... ;)

Nun, nicht nur im vorübergehen habe ich mir Vista angschaut (es das diese Home-Edition mit dieser neuen GUI, also die wo die ganzen Fenster reihum einen Veitstanz aufführen, und das noch als halbe Geister :P ). Ich halte alleine dieses Feature für unproduktiv, eher zum Spielen und zum Anschauen als arbeitstauglich. Unter die Motorhaube ätte man kaum zu schauen brauchen: Registry immer noch, der funktionale Elementaraufbau mit den einzelnen Dateien existiert auch noch (da war wohl das Vorbild eine Explosion in der Spaghettifrabrik) und was der Dinge mehr sind.
Egal was an Details eventuell in win vista verbesset wurde (oder gar neu sind): Alleine das schreckt bereits ab.
Daher werde ich auch alt - zusammen mit winxp... ;)


Michael


[ Dieser Beitrag wurde von Michael_Mann am 02.03.2007 um 23:21 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.03.2007, 23:32 Uhr

Vip
Posts: 471
[Benutzer gesperrt]
Sorry das ich Euren ganzen "Kinderquatsch" nicht gelesen hab.

Vista braucht keine hintertürchen, man muss von Zeit zu Zeit eine Internetverbindung aufrecht erhalten, damit man von Vista nicht ausgesperrt wird.

Lest man die Lizenzbedingungen durch.

Mir stehen dabei jetzt schon die Haare zu berge.

Unter anderem wird (auch ohne bekanntgabe von M$) bei einer Internetverbindung deine HD auf Warez durchgefilzt.

Und wehe du frikelst da rum um das zu umgehen.... PENG schon biste von Vista ausgesperrt.

PS: Tja, seit dem Balmer bei M$ rult und Gates sich im hintergrund hält, haben wir diese zustäne. Und wenn M$ weiterhin so rumspackt und es für XP keine Patches mehr gibt, und die neuen Games nur noch auf Vista funzen, dann gibt es nur Linux, die alten Games auf XP und Spielkonsole für mich.



--
Ich bin der schelm, der dir in den Nacken springt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.03.2007, 23:42 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Andreas_B:

Habs mehrfach im TV gehört, auf unterschiedlichen Sendern. Irgendwo stands auch mal in einem Magazin, in dem ich an einem Zeitschriftenstand geblättert hatte. Kein Ahnung wo diese Aussage herkommt. Die Presse schreibt gern voneinander ab. Allen Quellen ist eines gemeinsam: Sie schätzen. Die Frage ist, ob ins Blaue oder auf Basis von konkretem Hintergrundwissen über das Unternehmen und dessen internen Strukturen. Wer es hat, kann darüber nicht reden. Wer es nicht hat, wird das kaum zugeben.

Ne, ich habe kein solche Hintergrundwissen. :)

> Während 6 Mrd. schon sehr viel ist, erscheinen mir 600 Mio. doch zu gering.

Die Wahrheit wird irgendwo dazwischen liegen. Ist das zu wissen für uns von irgendeiner Bedeutung?

Mir erscheinen 600 Mio. ja auch als tiefgestapelt. Aber was heißt das schon. Ohne den tatsächlichen Aufwand zu kennen (Mannstunden nebst Kosten pro Stunde, Energie- und Materialverbrauch, Fremdkosten, etc.), kann man das nicht mal schätzen. Okay, es heißt, die Entwickung hat 5 Jahre gedauert. Nun würde ich aber mal nicht davon ausgehen, dass der gesamte Mitarbeiterstab 5 Jahre lang ununterbrochen an Vista gearbeitet hat. Das wird nur einen relativ kleinen Teil betroffen haben. Gleichzeitig wurde ja u.a. auch noch an Office 2007 gewerkelt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.03.2007, 23:51 Uhr

Michael_Mann
Posts: 1012
Nutzer
Hi,

man munkelt das M$ bei der NASA ein Programm in Auftrag gegeben hätte das die Entwicklungskosten für vista errechnet hätte. Grob gerechnet hätte M$ für vista monatlich 100 Mio US$ (nicht türk. Pfund oder Lire) investiert. Die Summe halte ich allerdings für etwas übertrieben.


Michael

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.03.2007, 23:54 Uhr

Bogomil76
Posts: 2792
Nutzer
Zitat:
Original von Vip:
Sorry das ich Euren ganzen "Kinderquatsch" nicht gelesen hab.

Vista braucht keine hintertürchen, man muss von Zeit zu Zeit eine Internetverbindung aufrecht erhalten, damit man von Vista nicht ausgesperrt wird.

Lest man die Lizenzbedingungen durch.

Mir stehen dabei jetzt schon die Haare zu berge.

Unter anderem wird (auch ohne bekanntgabe von M$) bei einer Internetverbindung deine HD auf Warez durchgefilzt.

Und wehe du frikelst da rum um das zu umgehen.... PENG schon biste von Vista ausgesperrt.

PS: Tja, seit dem Balmer bei M$ rult und Gates sich im hintergrund hält, haben wir diese zustäne. Und wenn M$ weiterhin so rumspackt und es für XP keine Patches mehr gibt, und die neuen Games nur noch auf Vista funzen, dann gibt es nur Linux, die alten Games auf XP und Spielkonsole für mich.


Moment, Du schreibst hier was von Kinderquatsch und schreibst selber den größten Müll?

Erstmal, was ist Warez? Und wieso durchsucht MS (ich dachte das heißt Vista!) die HD auf selbiges? Was passiert denn, wenn es das findet?

Peng, bin ich ausgesperrt? Naja, erstmal warte ich drauf was Du damit meinst.

Sach mal, liest Du auch noch was anderes als die Bild? Weisst Du überhaupt seit wann Ballmer "ruled" und was genau ein Unternehmer in einer Firma macht?

mfg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.03.2007, 23:56 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Vip:

> Vista braucht keine hintertürchen, man muss von Zeit zu Zeit eine
> Internetverbindung aufrecht erhalten, damit man von Vista nicht ausgesperrt wird.

Wo hast Du denn den Unsinn her?

Ich vermute mal, es wäre zu viel verlangt von Dir zu erwarten, hier mal die entprechenden Textpassagen aus der Vista EULA zu zitieren, aus der Du Deine Angaben herausgelesen haben willst?

> Unter anderem wird (auch ohne bekanntgabe von M$) bei einer Internetverbindung deine HD auf Warez durchgefilzt.

Ah ja. In diesem Zusammenhang würde mich ganz brennend interessieren, wie dabei denn Warez von nicht Warez unterschieden werden sollen. Hast Du mal einen Link, wo das haargenau erklärt wird?

> , dann gibt es nur Linux, die alten Games auf XP und Spielkonsole für mich.

Na und? :O

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.03.2007, 00:01 Uhr

Michael_Mann
Posts: 1012
Nutzer
Hmm,

sollte M$ tatsächlich den PC auf alle gesperrten Keys, Key.exen usw durchsuchen? Dann hätte M$ aber viel zu tun. Ich halte so eine Behauptung für abwegig.
Vermutlich wird M$ weiterhin win daraufhin untersuchen ob es legal ist oder nicht (offensichtlich kann man auch vista arg behumsen, so las ich heute in der Warteschlange an der Kasse, und die 30 Tage umgehen). Klar das M$ das nicht gerne sieht sondern Geld für win haben möchste.
Allerdings - M$ scheint sich das Recht vorzubehalten (s.a. die Lizenzbestimmungen zum WMP 10) DRM geschützte Inhalte je nach Bedarf deaktivieren zu können. Löschen würde auch Redmond nicht wagen.


Michael



[ Dieser Beitrag wurde von Michael_Mann am 03.03.2007 um 00:10 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.03.2007, 00:17 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Michael_Mann:

> man munkelt das M$ bei der NASA ein Programm in Auftrag gegeben
> hätte das die Entwicklungskosten für vista errechnet hätte

Eine Behörde für Luft- und Raumfahrt!!? Hallo?! Wo bleibt denn da der Realitätssinn? Muss bloß irgendwas im Zusammenhang mit Microsoft "gemunkelt" werden, und schon ist die Versuchung zu glauben so unwiderstehlich? :look:

Jetzt mal Butter bei die Fische. Wo werden im Interent die Wetten darüber angenommen, was die Leute alles zu glauben bereit sind? I-)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.03.2007, 00:24 Uhr

Michael_Mann
Posts: 1012
Nutzer
Hi maja,

das mit der NASA tauchte auf als das mit dem NSA bekannt wurde (ich glaube in Heise oder bei t-online (M$s deutsches Sprachrohr) habe ich's gelesen.
M$ hatte demnach die NASA mit der Entwicklung eines Programms beauftragt das für Redmond die Entwicklungskosten für vista berechnete. Das Programm spuckte dann die 6 Mrd US$ aus. Also weiß M$ selbst nicht wie teuer die Entwicklung von vista eigentlich war.


Michael

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.03.2007, 00:49 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Michael_Mann:

> Allerdings - M$ scheint sich das Recht vorzubehalten (s.a. die
> Lizenzbestimmungen zum WMP 10) DRM geschützte Inhalte je nach
> Bedarf deaktivieren zu können. Löschen würde auch Redmond nicht wagen.

Das ist falsch. Nicht Microsoft, nicht Windows, nicht Vista "sperrt" DRM-geschütze Inhalte. Über das, was mit einer DRM-geschützen Datei geschehen darf und was nicht, entscheidet einzig und allein deren Urheber. Was das genau ist, geht aus jeder einzelen Lizenz hervor. Diese wird von der Software ausgelesen und entsprechend wird mit der Datei umgegangen. Mehr steckt da nicht dahinter.

Sicherlich werden mit der Zeit auch für Vista wieder Listen mit gefakten Produkt-Keys für das Betriebssystem angelegt werden. Wer möchte ernsthaft ein Unternehmen dafür verurteilen, wenn sie versuchen sich gegen die illegale Verbreitung ihrer Produkte zu wehren? Nur hat der Produkt-Key rein gar nichts mit DRM zu tun.

Wer ein illegale Installation von Vista betreibt, wird irgendwann spätestens beim Versuch scheitern, online Updates für das System zu ziehen. Bei XP bekam man dann eine Seite angezeigt, aus deren Text hervorgeht, dass der Produkt-Key der Installation nicht legal ist und es daher keine Updates gibt. Man kann dann, muss aber nicht, die Quelle des Keys melden. Man bekommt dazu noch die Möglichkeit angeboten, online einen Key rechtmäßig zu erwerben. Doch auch das ist keine Pflicht. Das wars dann auch schon. Kein Sperren, kein Telefonanruf, kein unangemeldeter Besuch von wem auch immer. Wie denn auch? Sie wissen gar nicht, wer da mit einem illegalen Key versucht hat, Udates zu holen. Sie könnten theoretisch die IP rückverfoglen lassen. Tun es aber nicht.

Wenn ich Gates wäre, ich würde es tun und dann allen einen dicken Virus schicken. ;)

Und, na ja, ich bezweifle es zwar stark, aber wenn sie nun tatsächlich dazu übergehen sollten, illegale Installationen von Vista zu sperren: Mir solls recht sein. Wer ein Produkt nicht bezahlen will, der solls halt auch nicht nutzen. So einfach ist das.

Was Vip da vom Stapel gelassen hat, hat sicherlich überwiegend mal wieder was mit DRM zu tun und der Tatsache, dass so viele Leute nicht verstehen, worum es sich dabei handelt.

Das mit dem angeblichen Zwang zur Internet-Verbindung mit Vista ist völliger Quatsch. Wüsste gern, wer sich so was aus den Fingern saugt. Es tut mir leid, dass ich dass so deutlich sagen muss. Manche glauben offenbar alles, was man ihnen erzählt. Hauptsache es ist haarstreubend genug und man kann sich damit hervortun.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.03.2007, 00:56 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Michael_Mann:

> M$ hatte demnach die NASA mit der Entwicklung eines Programms
> beauftragt das für Redmond die Entwicklungskosten für vista
> berechnete. Das Programm spuckte dann die 6 Mrd US$ aus. Also weiß
> M$ selbst nicht wie teuer die Entwicklung von vista eigentlich war.

Ernsthaft. Glaubst Du das wirklich?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.03.2007, 09:14 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@Michael_Mann:
>> Also weiß M$ selbst nicht wie teuer die Entwicklung
>> von vista eigentlich war.

Sie wissen vielleicht nicht, wie teuer die Entwicklung genau war, was vor allem daran liegen dürfte, dass es eben Kosten gibt, die sich nicht immer präzise zurechnen lassen. Aber ansonsten wage ich es doch sehr zu bezweifeln, dass Microsoft keine Kostenrechner beschäftigt,...

Vielleicht haben sie ja bei der NASA (wenn es denn so war) einfach etwas Know-How eingekauft, weil die so ein tolles Kostenrechnungssystem haben?

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.03.2007, 10:23 Uhr

Chrischan
Posts: 49
Nutzer
vielleicht sucht er ja nach einem "warez" ordner und meldet
dies dann M$ :lach: :lach:

es ist echt manchmal lustig hier :lach:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.03.2007, 10:31 Uhr

CASSIUS1999
Posts: 918
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
@Michael_Mann:

> man munkelt das M$ bei der NASA ein Programm in Auftrag gegeben
> hätte das die Entwicklungskosten für vista errechnet hätte

Eine Behörde für Luft- und Raumfahrt!!? Hallo?! Wo bleibt denn da der Realitätssinn? Muss bloß irgendwas im Zusammenhang mit Microsoft "gemunkelt" werden, und schon ist die Versuchung zu glauben so unwiderstehlich? :look:

Jetzt mal Butter bei die Fische. Wo werden im Interent die Wetten darüber angenommen, was die Leute alles zu glauben bereit sind? I-)


Also die NASA könnte das mit Sicherheit, wäre nicht das erste mal, dass sie "Off Topic" gegangen sind.

Aber Maja, niemand hat hier geschrieben, dass er es glaubt. Er hat nur die Vermutung in den Raum gestellt.

Aber mal ehrlich, und da gebe ich Dir recht, - Die "Macher" von Excel sind nicht in der Lage eine Kostenaufstellung zu machen? Das ist doch Mummpitz.

--
--
Amiga 1000 Forumsfraktion
--
"Das war nicht nur der Sprung vom Käfer zum Golf, sondern gleich zum schnellen BMW" S. Slabihoud, Computerhistoriker über den Amiga Start
20 Jahre Amiga

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.03.2007, 10:34 Uhr

Murmel
Posts: 1443
Nutzer
Nur weil M$ den Winxp-Key nicht gefällt, dürfen sie das BS noch lange nicht sperren, löschen oder sonstwas. Wie wir alle wissen wird nach einigen Installationen der Winxp-Key sowieso gesperrt, wenn er zu oft benutzt wurde. Man muss ihn also per Telefon freischalten lassen.
Und wie ich letztens bemerkt habe könnte ein fremdes Program das in der Registery rumfuscht ziemlich leicht diesen Key verändern, so das der Benutzer am Ende vor verschlossenen Toren sitzt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.03.2007, 12:36 Uhr

aPEX
Posts: 4692
Nutzer
Schön ist es auch das nicht verifizierte Treiber über das Internet von MS deaktiviert werden können. Das ist ein Feature, es ist so gewollt...

Damit sollen allen Betatreibern oder gehackten Treibern das Wasser abgegraben werden. Ich denke da z.B. an die OMEGA-Treiber für ATI-Karten.

Für MS ist es eine neue Einnahmequelle. :( Wincor wollte z.B. von unserer Firma einen MS verifizierten Treiber bevor sie unsere Produkte einsetzen. Jedes Update des Treibers kostet dann irgendwas mit 10000 Dollar zur Verifizierung und dauert ewig. Schöne neue Zukunft...

--
http://www.a1k.org - The dark side of amiga computing


[ Dieser Beitrag wurde von aPEX am 03.03.2007 um 12:36 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.03.2007, 15:09 Uhr

Bogomil76
Posts: 2792
Nutzer
Zitat:
Original von Murmel:
Wie wir alle wissen wird nach einigen Installationen der Winxp-Key sowieso gesperrt, wenn er zu oft benutzt wurde.


Der Key wird keineswegs "gesperrt".
Er wird nur für die automatische Aktivierung übers Internet nicht authorisiert. Somit muss man eben per Telefon anrufen. Im Normalfall muss man per Telefon nämlich auch den Code nur durchgeben, per Sprachcomputer oder Tastenfeld. Das wird dann in dem Fall auch nicht klappen.
Dann wird man durchgestellt zu einer menschlichen Person, die sich ungefähr so meldet "Willkommen bei Microsoft, mein Name ist XXX, bitte geben Sie mir die ersten 6 Stellen der Aktivierungsnummer."

Wohlgemerkt, derjenige fragt nicht nach Deinem Namen, und wenn man ihm die Nummer gegeben hat fragt er "Auf wieviel Rechnern ist das Windows installiert?" Man antwortet wahrheitsgemäß : "Nur auf meinem Einen". Dann bekommt man problemlos die korrekte Authorisierungsnummer. Und zwar beliebig oft.

mfg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.03.2007, 16:36 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@aPEX:

> Schön ist es auch das nicht verifizierte Treiber über das Internet
> von MS deaktiviert werden können. Das ist ein Feature, es ist so
> gewollt...

Totaler Quatsch und obendrein eine dreiste Lüge.

Der Wahrheit entspricht: Geräte deren Treiber nicht ordungsgemäß funktionieren, werden vom System (nicht über das Internet) deaktiviert. Mit zertifiziert oder nicht, hat das erst mal nichs zu tun. Dass i.d.R. nur nicht zertifizierte Treiber nicht ordungsgemäß funktionieren, zeigt eigentlich nur, wozu die Zertifizierung gut ist, und dass dieses Ziel offenbar auch erreicht wurde: Die Qualität der Treiber insgesamt zu erhöhen.

Man sollte sich auch mal fragen, warum MS mit der Markteinführung von XP die Winqual Zertifizierung von Gerätetreibern eingeführt hat. Das könnte durchaus daran liegen, dass insbesondere schlampig programmierte Treiber in der Vergangenheit regelmäßig zu Problemen und instabilen Systemen führten. Wofür dann natürlich Microsoft und deren Produkt Windows die Schuld gegeben wurde. Vielleicht hatten sie davon einfach die Nase voll? Insbesondere von den Kosten für Support, der nur durch nicht funktionierende Treiber von Drittherstellern entstanden war.

Vor der Einführung des Zertifizierungs-Dienste kam es immer wieder dazu, dass neue Hardware mit quasi unbrachbaren Treibern auf den beiliegenden Datenträgern ausgeliefert wurde. Dann hatte man die Wahl auf ein funktionierende Update zu warten oder ein anderes Produtk zu verwenden, dessen Treiber u.U. genauso Crap waren. Ein Art von russischem Roulett. Seit es die Zertifizierung gibt, kommt das afaik überhaupt nicht mehr vor.

> Damit sollen allen Betatreibern oder gehackten Treibern das Wasser
> abgegraben werden. Ich denke da z.B. an die OMEGA-Treiber für ATI-Karten.

Dann bedenke auch mal, dass die Zertifizierung von Treiber eine Option, keineswegs aber eine Pflicht ist. Auch nicht zertifizierte Treiber stellen kein Problem dar, sofern sie funktionieren.

> Für MS ist es eine neue Einnahmequelle.

Vielleicht sollte MS ja auch anfangen, jeden Service kostenlos anzubieten. Ist ja auch eine Unverschämtheit, dass sie für ihre Service-Leistungen auch noch Geld haben wollen. I-)

> Wincor wollte z.B. von
> unserer Firma einen MS verifizierten Treiber bevor sie unsere Produkte einsetzen.

Zertifizierte Treiber. Wahrscheinlich legt Wincor Wert auf maximale Stabilität und erwartet deshalb von Euch, dass Ihr die Treiber zertifizieren lasst. Und jetzt wieder denken. Es ist Wincor, die das von Euch verlangen, nicht Microsoft.

> Jedes Update des Treibers kostet dann irgendwas mit 10000 Dollar zur Verifizierung und dauert ewig.

Die Winqal Zertifizierung für Gerätetreiber kostet ca. 3000 EUR. Wenn Eurer Controlling für die dazu vorgeschriebenen Tests mehr veranschlagt als Microsoft selbst, gemessen an der von Dir genannten Zahl nämlich 7000 EUR, also mehr als das Doppelte von dem, was sich MS für die Zertifizierung fragt für die MS dieselben Tests durchführen, dann stimmt mit Eurer Kostenstruktur etwas nicht.

Vielleicht sind ja Eure Gehälter zu hoch? :look: ;)

Na ja, und wenn Ihr ansonsten die Treiber weniger aufwändig testet, damits für Euch billiger wird, kann ich Wincor verstehen, wenn sie auf eine Winqual Zertifierung Eurer Treiber pochen. :P

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.03.2007, 17:30 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
Also ich find's amüsant, wieviel Halb- und Viertelwissen in diesem Thread gepostet wird. :lach:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.03.2007, 20:38 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@CarstenS:
Dito, wenn einige wirklich das glauben, was sie da sagen und nicht einfach nur Microsoft im allgemeinen und Windows im speziellen bashen wollen, dann erklärt das natürlich die ablehnende Haltung,...
Bin mal gespannt, was als nächstes kommt :D

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.03.2007, 21:07 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Andreas_B:

> Bin mal gespannt, was als nächstes kommt :D

Das fragst Du noch? Mir war das schon beim Schreiben des Beitrages oben klar. 8)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.03.2007, 16:06 Uhr

CASSIUS1999
Posts: 918
Nutzer
@Maja: Deine Antworten sind allen aber auch schon klar. "Dreiste Lüge" :lach:
Deine Vermutungen hier bezüglich der Treberzertifizierung stellst Du auch mal wieder als Wahrheit dar...

Zitat:
Ins Auge springend seien die höheren Kosten, die auf Hardware- und Software-Hersteller zukommen würden. Gutmann zitiert dazu den Grafikkarten- und Chipsatz-Hersteller ATI: "Diese Kosten werden auf die Verbraucher umgelegt und können die Verfügbarkeit von hochleistungsfähigen Plattformen verzögern." Neue Hardware und neue Treiber müssen in Zukunft den Vista-DRM-Kriterien genügen und zertifiziert sein, was entwicklungstechnisch mit erheblichem Mehraufwand verbunden ist. Treiber oder Komponenten, die sich als fehlerhaft im Sinne von Microsofts Vorgaben erweisen, können in Zukunft per Kommando über das Internet abgeschaltet werden. Dazu heißt es in einem entsprechenden Microsoft-Dokument: "Die geschützte Umgebung in Windows Vista wird, nach Verstreichen einer angemessenen Warn- und Wartefrist, jeden Treiber blockieren, der Premium-Inhalte nicht ausreichend schützt [...] Wenn ein- und derselbe Treiber für alle Chips eines Herstellers eingesetzt wird, dann könnte die Blockade des Treibers dazu führen, dass alle Produkte eines Herstellers einen neuen Treiber benötigen."

Was also korrekt funktioniert oder nicht, wird von Microsoft bestimmt...
In sofern sind einige Passagen Deiner Argumentation genauso "dreiste Lügen" wie Apex Anmerkung. Wenn man keine Ahnung hat... ;)

Interessant ist im Übrigen auch, dass Microsoft den Notebook-Anbietern, die nicht bis ende März ihre komplette Notebook-Palette auf Vista umgestellt haben, die Zahlungen für gemeinsame Marketing-Aktionen streicht.

Das Ergebnis ist, dass z. T. Notebooks mit Vista ausgeliefert werden, die von den Spezifikationen her eigentlich gar nicht für Vista ausgelegt sind.

Lange Ladezeiten und kurze Akku-Laufzeiten dank Microsoft-Diktat. Ach ja, und diverse Kinderkrankheiten.

Ich bin sicher, das macht Microsoft nur deswegen, weil denen die Kunden so am Herz liegen. 8)


--
--
Amiga 1000 Forumsfraktion
--
"Das war nicht nur der Sprung vom Käfer zum Golf, sondern gleich zum schnellen BMW" S. Slabihoud, Computerhistoriker über den Amiga Start
20 Jahre Amiga

[ Dieser Beitrag wurde von CASSIUS1999 am 04.03.2007 um 20:10 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.03.2007, 18:57 Uhr

Wolfman
Posts: 3664
Nutzer
@CASSIUS1999:

oh ja, gestern im c't Magazin gesehen: Bootzeiten von 15 Minuten... grusel.
Ich muss mich wohl doch noch mal nach einem XP-Schlepptopp umsehen.

--
God forgives - who forgives God ?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.03.2007, 20:02 Uhr

CASSIUS1999
Posts: 918
Nutzer
Ich sehe bis jetzt eh keinen Grund für einen Umstieg auf Vista.
--
--
Amiga 1000 Forumsfraktion
--
"Das war nicht nur der Sprung vom Käfer zum Golf, sondern gleich zum schnellen BMW" S. Slabihoud, Computerhistoriker über den Amiga Start
20 Jahre Amiga

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.03.2007, 00:01 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@CASSIUS1999:

Yoh, wat nich alles sein könnte, neh. :)

Dieser Gutmann ist ein kluger Mann. Was er nicht schreibt ist, dass ATI (und viele andere Hardware-Hersteller) bereits seit Jahren all ihre Treiber WHQL-Zertifizieren lassen, diese Kosten natürlich auch schon seit Jahren auf den Hardwarepreis umlegen und trotzdem mit gewohnter Regelmäßigkeit neue "hochleistungsfähige Plattformen" herausbringen. Immer noch müsste man seine komplette Hardware alle 6 Monate erneuern, wenn man denn ständig up-to-date sein wollte.

"Neue Hardware und neue Treiber müssen in Zukunft den Vista-DRM-Kriterien genügen und zertifiziert sein, was entwicklungstechnisch mit erheblichem Mehraufwand verbunden ist."

Er meint "Protected Media Path and Output Protection". Das betrifft nicht alle Geräte. Welche das sind, kann man nachlesen. Das ist für die Hersteller allerdings nicht neu. Zumindest die, die es betrifft, dürften das seit Jahren wissen. Nicht zuletzt, weil sie an der Entwicklung dieser Technik beteiligt wurden.

Na ja, und speziell die zitiere ATI (ADM) scheint damit kein Problem zu haben. Waren sie doch sehr fix mit der Bereitstellung eines im vollen Umfang zertifizierten (und wirklich gut funktioniereden) Treibers (keine Beta) für Vista. Sogar für 64Bit. Nicht schlecht, Herr Specht. Die legen sich da mächtig ins Zeug. Scheint nicht deren Existenz zu berohen.

"Treiber oder Komponenten, die sich als fehlerhaft im Sinne von Microsofts Vorgaben erweisen, können in Zukunft per Kommando über das Internet abgeschaltet werden."

Du meine Güte. Als brauche es das Internet, um Treiber zu deaktivieren. Die können theoretisch schon lange ganze Rechner via Internet deaktivieren. Auch ohne Vista. Sie tuns aber nicht. Nur das ist von Interesse. Was sie tun. Nicht was sie tun können.

Kannst aber gern mal selbst suchen und mir dann mitteilen, ob in den Texten, aus denen Gutmann seine Schlüsse zieht, etwas zu finden ist, was - ohne allzu viel Fantasie - eindeutig besgat, dass sie es tun werden.

Guckst Du da -> http://www.microsoft.com/whdc/default.mspx

"Die geschützte Umgebung in Windows Vista wird, nach Verstreichen einer angemessenen Warn- und Wartefrist, jeden Treiber blockieren, der Premium-Inhalte nicht ausreichend schützt..."

In PE (der geschützte Umgebung in Vista) läuft nicht jeder Treiber. Damit fängst schon mal an.

Das hat er sich dann wohl aus Folgendem herausgefrickelt:
http://www.microsoft.com/whdc/winlogo/drvsign/Pmp-sign.mspx

Wenn Du willst, Du kannst Dich informieren. Microsoft macht aus den Anforderungen keine Geheimnis. Steht alles online zum Download bereit (Word-Dokument). Also lies mal selbst, statt unkritisch jedem (nach eigener Aussage voreingenommenen) Kritiker zu glauben.

Falls Du es wissen willst:
Ich lese da heraus, dass, wenn ein einmal installierter Treiber, der in PE läuft, nicht mehr als vertrauenswürdig betrachtet werden kann, weil zum Beispiel der privat Key des Herstellers (die Signatur, das Zertifikat) beeinträchtigt (verfälscht) wurde, es mit dem betreffenden Gerät im PE nicht mehr möglich ist, geschütze Inhalte (premium content) abzuspielen. Dann gibt es erst mal zwei Möglichkeiten. Autmatische Erneuerung (Online-Update) oder, wenn Auto-Update deaktviert wurde, der Benutzer holt sich aus eigenem Antrieb die richtige Signatur wieder, in dem er nach Updates suchen lässt.

Sollte das Erneuern nicht möglich sein, weil es den Hersteller zum Beispiel nicht mehr gibt, kann PE (also der geschützte Berich in Vista selbst) die betreffende Komponenten deaktivieren (also nix via Internet Treiber deaktivieren) sofern diese für das System nicht unbedingt erforderlich ist. Ist sie das, soll man beim Versuch der Eneuerung online auf eine Webseite weitergleitet werden, auf der es dann Informationen zum Einzelfall geben soll. Wie gut und hilfreich sich das in der Praxis entwickeln wird, bleibt abzuwarten und ist ein anderes Thema. Immerhin liest sich das jedoch nicht so, als würden einfach nur Treiber deaktiviert und der Anwender im Regen stehen gelassen, wie der gute Herr Gutmann glaubt bzw. glauben machen will.

> Interessant ist im Übrigen auch, dass Microsoft den Notebook-
> Anbietern, die nicht bis ende März ihre komplette Notebook-Palette
> komplett auf Vista umgestellt haben, die Zahlungen für gemeinsame
> Marketing-Aktionen streicht.

Neue Notbooks, die den Systemsansprüchen genügen. Wenn die Anbieter dann *alle* verstehen und meinen, ihre alten Ladenhüter im Sog von Vista doch noch loswerden zu können....

Oder meinst Du, MS hätte ein Interesse daran, wenn mangelhaft ausgerüstete Geräte mit vorinstalliertem Vista ausgeliefert werden? Die sind nicht mit dem Klammerbeutel gepudert und wissen, was das für Folgen hat: Denkbar schlechte Publicity für Vista. Du machst einen gravierenden Fehler. Du hälst die Verantwortlichen in diesem Unternehmen für hirnlose Poltergeister und vergisst dabei, dass andere Hersteller und Anbieter auch nicht bloß Engel oder bedauernswerte Opfer sind.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.03.2007, 08:19 Uhr

gunatm
Posts: 1359
Nutzer
@Cassius Du setzt auch weder DirectX10, Dot.NET3.0 noch einen modernen Rechner ein. Im letzten jahr hast du noch die Fähigkeiten von Windows 98 mit denen von XP verglichen. Das ist mir hier ein wenig zu politisch.

Bisher war ich solche populistischen Aussagen eher von Herrn Beckstein als von Amiga-Usern gewohnt.
--
g.a.c. - german amiga community - A500,A600,A1000,CDTV,A2000,A3000,A4000,A1200PPC,CD32,WinUAE

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 -2- 3 4 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Geheimdienst und Vista [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.