amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Wieder mal Videobearbeitungsfrage: Wie filtert man Staub raus? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

14.05.2007, 07:30 Uhr

eye-BORG
Posts: 1275
Nutzer
Es ist schon ärgerlich: Unser alter Camcorder war vor unserem großen Urlaub hinübergegegangen. Eigentlich waren wir sehr zufrieden mit ihm und den mit ihm erstellten Videos.

Vor unserem Urlaub bekamen wir dann einen neuen (JVC GR-D 239), der in unserem Urlaub zum ersten Mal richtig zum Einsatz kam. Nun kommt leider das, was uns widerfahren ist: Nach einer halben Stunde Film (wir waren schon an zig Ortschaften), bemerkte ich auf dem Display, dass da einige Flecken im Bild waren, die nicht weggingen während ich filmte. Ich hielt testweise den Camcorder mal gegen den hellen Himmel und stellte mit Erschrecken fest, dass sich auf der Linse befindende kleine Staubpartikel scheinbar richtig derb auswirkten, sprich: Man konnte sie sehen. Also wischte ich kurzerhand die Linse ab und achtete ab diesem Zeitpunkt penibel darauf, dass sich kein Staub mehr auf ihr absetzen konnte.

Nun muss ich sagen, dass es mich doch sehr verwundert, dass sich bereits kleine Staubkörnchen auf der Linse derart gravierend auswirkten. Es ist nicht so, dass man sie komplett über die erste halbe Stunde hinweg sehen kann. Man sieht sie nur dort, wo es enorm sonnig war (dann sieht es auf hellem Hintergrund aus wie ein dunkelgrauer Fleck und auf dunklem Hintergrund wie ein weißer). Dennoch sollte die Cam doch eigentlich über den Staub hinweg fokussieren!? Ich hatte auf der Linse des Vorgängermodells oft mal Staub hängen, doch konnte man ihn nie im fertigen Video ausfindig machen.

Wie auch immer: Nun stellt sich die Frage, wie ich sowas im Nachhinein wegbekomme. Ich habe gehört, dass man mit dem Programm Premiere Pro von Adobe, das ja sehr kostspielig ist, Logos (wie das ZDF-Logo etc.) aus Aufnahmen herausfiltern kann. Gilt das auch für andere Störungen wie in meinem Beispiel? Wie effektiv ist die Methode? Kennt sich jemand damit aus?

Ich habe einen Forenbeitrag gefunden, in dem jemand beschreibt, wie man einen Pixelfehler der Cam ausbügeln kann, doch das hört sich alles sehr kompliziert an.

Wenn jemand was weiß, wäre ich ihm zu Dank verpflichtet.
--
----------------------------------------
eye-BORG

Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.05.2007, 15:10 Uhr

Michael_Mann
Posts: 1012
Nutzer
Hmm,

so einfach wird das nicht gehen.
Ich glaube es gibt für VirtualDub so ein PlugIn das in gewissem Maße diese Stellen entfernen kann. Allerdings kann es sein das Du einen Konvertierungsserver fürs Video-Format mit aktivieren mußt (oder zunächst den Urlaubsvideo in ein für VirtualDub verständliches Format zu konvertieren ist). Sind es mehrere störenden Punkte muß das dann mehrfach gemacht werden, also einmal pro störendem Punkt.

Ein Sender-Logo-Entferne-Dingsbums gibt es auch für Virtual Dub aber das taugt für sowas nicht. Auch bei Adobe würde ich nicht drauf wetten das es Pixelfehler entfernen kann.

Hast Du ein Video-Schnittprogramm das aus dem Video einzelne Bilder extrahieren kann dann könntest Du im Batch den Video komplett in Einzelbilder zerlegen und dann im Batch mit einer Bildbearbeitung die störenden Punkte entfernen lassen. Anschließend dann durch das Videobarbeitungsprogramm dan aus den einzelbildern wieder den Video erstellen lassen.
Wenn die Punkte nicht stören würde ich mir diese Arbeit allerdings nicht machen.


Michael

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.05.2007, 15:19 Uhr

eye-BORG
Posts: 1275
Nutzer
Hallo und erst mal vielen herzlichen Dank für die Antwort.

Hmm, "Stören" ist immer relativ. ;) Das Video wurde zuerst in Lissabon und dann Recife/Brasilien aufgenommen - und dort komme ich nicht alle Tage hin. Von daher stören mich die Punkte schon sehr. :(

Ich kann es auch beim besten Willen nicht nachvollziehen, dass sie überhaupt sichtbar sind. Viele meiner Kollegen übrigens auch nicht, denn normalerweise liegt der Punkt für die Scharfstellung einer Kamera ja weit von der Linse entfernt. Wenn ich jetzt einen halben Zentimeter langen und 2 mm breiten Flusen auf der Linse gehabt hätte, dann hätte ich es ja nachvollziehen können, dass man ihn auf dem fertigen Video sieht. Aber das waren wirklich nur kleine Partikelchen.

Mich regen die Flocken im Bild schon etwas auf, zumal die Bildqualität ansonsten astrein ist. Rio de Janeiro habe ich komplett ohne Fussel gefilmt und gestern mal gerendert und auf DVD gebrannt. Sieht absolut top aus. Nur Recife hat es eben "erwischt". :(

Naja, vielleicht bin ich zu perfektionistisch veranlagt oder zu selbstkritisch, aber mich hätte es eben gefreut, wenn ich das Ganze mit irgendeinem x-beliebigen Tool hätte beheben können. Doch das, was Du schreibst, bestätigt meine Vermutungen: Es wird nicht ohne weiteres zu realisieren sein. :(
--
----------------------------------------
eye-BORG

Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung.

[ Dieser Beitrag wurde von eye-BORG am 15.05.2007 um 13:50 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.05.2007, 21:13 Uhr

Hennig
Posts: 81
[Benutzer gesperrt]
Tag

Man sollte immer eine Linse drauf haben auf dem Objektiv. Ich habe
noch ein Weitwinkelobjektiv. Ohne dem würde die Breite fehlen.
Alleine schon wegen den besagten Staub!

Welches Videoprogramm benutzt Du?
So wie ich Dein Beitrag lese, hast Du nur eine Camera ohne! Filter
benutzt? Wenn man filmt, schadet nie ein UV-Filter. Der kann eigentlich
immer drauf sein. Wegen Wasser und Glas gibt es auch einen speziellen
Filter bzw. kombiniert mit UV.
Selbst mit Cyberlink, das neueste Nr. 6 ist der Hammer, gerade Update
gezogen, und einer entsprechender Nachbearbeitung haben die Fische im
Wasser sichtbarer gemacht. Vorher war es milchig.

http://www.video-intern.com/ARTIKEL/Schnittprogramme/Cyberlink%20PowerDirector%206.html

So wird es bestimmt auch mit Deinem Film sein ohne entsprechender
Korrektor. Hier wäre es der Weißabgleich u.a. . Ich denke mir das jetzt, weil
es sich bei Dir danach anhört. Ansonsten Entschuldigung.

Wie mein Vorredner sagte, in ein Format für VirtualDub bringen. Am besten
unkomprimiert als Film. Das in VirtualDub laden und als SaveImageSequence
abspeichern. Mit XnView nachbearbeiten vielleicht? Und das ganze wieder
über VirtualDub zusammenkleistern.

Kannst Du mal ein Bild mit den Störungen zeigen?

MfG Hennig

[ Dieser Beitrag wurde von Hennig am 15.05.2007 um 00:25 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.05.2007, 13:43 Uhr

eye-BORG
Posts: 1275
Nutzer
Hier habe ich mal einen Link auf einen wilden Zusammenschnitt von Szenen, aus denen die unterschiedlichen Auswirkungen des Staubs ersichtlich werden -> STAUBVIDEO
--
----------------------------------------
eye-BORG

Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung.


[ Dieser Beitrag wurde von eye-BORG am 15.05.2007 um 13:45 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.05.2007, 14:14 Uhr

Michael_Mann
Posts: 1012
Nutzer
Hmm,

die beiden Punkte sind auch noch unscharf, ich hatte es mir fast gedacht... :( Ich glaube da wirst Du nichts machen können, Du würdest den Film nur verschlimmbessern.
Das einzige was ich hier andenken würde wäre ggfls. mit den Farb-, Helligkeits-, Kontrast- und Gammawerten des Videos zu experimentieren (wenn es dein Videoschnittprogramm hinbekommt) um ggfls. die Punkte weniger auffällig hinzubekommen.

Ansonsten: Stören tun sie, aber nur etwas leicht, trüben aber nicht den Video in seinem Gesamteindruck. Oder sehe es so: Du hast Urlaubserinnerungen auf Video gebannt und die Kamera hatte keine Aussetzer gehabt...


Michael



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.05.2007, 00:46 Uhr

Hennig
Posts: 81
[Benutzer gesperrt]
Tag

@Michael_Mann

"Selbst wenn man Werte am Film verändert, dann verändert man auch diesen Staub. Dieser
ist grau und die Hintergründe sind verschiedenfarbig. Das bringt nichts leider."

Ich habe folgendes ausprobiert den Film in einer Bild in Bild (BIB) Leiste zu legen. Versetzt
ein wenig. Und diesen Farbton als durchsichtig makiert. Damit sollte auf dem orginalen Film
der richtige Farbton sein. Sieht auch blöd aus.
Und das eine Grafikprogramm von mir erkennt dies auch nicht als Staub. Mit Arteffekt habe
ich schon öfters Bilder verbessert oder manipuliert. Aber das dauert. Denn einfach nur mit
überpinseln ist nicht. Das muß angeglichen werden. Es sehe sonst schlimmer aus wie vorher.
Du kannst Dich also für Jahre hinsetzen und jedes Bild einzeln nachbearbeiten. I-)

Ich finde auch es sieht nicht ganz so schlimm aus. Kannst Du einen automatischen Weißab-
gleich durchführen? Sehe besser aus. Das neue Cyberlink hat eine Funktion, wo man ein
weißes Blatt u.a. am Drehort kurz filmt, um es später zum Weißabgleich zu benutzen. Die Farben
sollten schon natürlich sein finde ich.

Ansonsten hast Du eine gute Kameraführung und beim nächsten mal entweder Brillenreinigungs-
tücher (diese abgepackten nehme ich) oder das spezielle Reinungsspray für Objetive immer
dabei haben.

MfG Hennig

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.05.2007, 15:02 Uhr

eye-BORG
Posts: 1275
Nutzer
Hallo Michael und Hennig. Erstmal vielen Dank für Eure Antworten und Tipps.

Leider scheint sich also nicht viel machen zu lassen in meinem konkreten Fall. :( Vielleicht übertreibe ich ja auch ein wenig mit meinem Perfektionismus. Aber es ist eben ärgerlich, wenn man mit viel Mühe gefilmt hat und dann feststellt, dass Staub auf dem Video sichtbar ist. Natürlich bin ich am kritischsten, da ich ja den Film selbst abgedreht habe.

Aber ihr habt ja Recht: Es hätte weitaus schlimmer kommen können. Hätte mich in Brasilien die Kamera komplett hängen gelassen, weil bspw. das Laufwerk gesponnen hätte, dann wäre das noch weitaus schlimmer gewesen. Von daher sollte ich froh sein, dass ich überhaupt restlos alles auf Band bannen konnte. :look:

Dann werde ich eben alles mal so bearbeiten und auf DVD brennen. Vielleicht bemerken es die Zuschauer ja garnicht, wenn sie ihre Brille zuhause vergessen haben. :rotate: :rotate:
--
----------------------------------------
eye-BORG

Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.05.2007, 09:47 Uhr

Hennig
Posts: 81
[Benutzer gesperrt]
Tag

Ich hoffe Du machst immer ein Backup.

Ich habe mir jetzt zu FinalCut3 für das MacOS ein Workshopbuch
gekauft. Ich nutze die Software nur zum aufnehmen der analogen
Bänder. Und diese sind noch gut, S-VHS halt.

Mit FinalCut3 gibt es ein Nachbearbeitungsprogramm wo man den
Film ohne exportieren nachbearbeiten kann. Das wäre auch noch
aufwendig, aber zumindest würden dann die wichtigsten Stellen
nicht mehr so ins Auge fallen. Wenn man es weiß. :)

Ein MAC AGP kostet 150, das Programm auch. die Videokarte um
die 50 Euro. Wenn man analog aufnehmen will. FinalCut3 um 150.
So waren die Preise bei mir.

MfG Hennig

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.05.2007, 20:30 Uhr

eye-BORG
Posts: 1275
Nutzer
Hallo Hennig!

Ja, ich brenne all meine Videos immer in doppelter Ausfertigung. Und das ausnahmslos auf Markenrohlinge (Verbatim). Diese verwahre ich dann an (hoffentlich) sicheren Plätzen, an denen sie keinen hohen Temperaturschwankungen oder Sonnenlicht ausgesetzt sind.

Außerdem habe ich alle DVD-Video-Dateien noch auf der externen Platte gespeichert. Allerdings bekomme ich allmählich ein Platzproblem. Doch ist ja klar, dass die Plattenpreise immer weiter in den Keller gehen, während sie zugleich immer mehr an Kapazität gewinnen. So hoffe ich, dass ich bald eine Harddisk im Terabyte-Bereich mein eigen nenne und dann alles en bloc rüberziehen kann 8)

Was mein "Staub-Problem" angeht: Mittlerweile bin ich ein wenig beruhigter. Wieso? Nun, ich habe von meinen Freunden eine Brasilien-DVD geschenkt bekommen (Kauf-DVD zusammen mit einem Buch). Diese ist brandneu und zeigt viele Orte von Brasilien: Rio, Sao Paulo, Salvador, Ouro Preto, Manaus... Der Knaller: Offensichtlich hatten die Kameraleute das gleiche Problem wie ich. Mitten im Bild ist ein schwarzer Krümel sichtbar, der meinem vom Verhalten her gleicht, wenn nicht sogar identisch ist. Und scheinbar zog das Kamerateam von Ort zu Ort ohne diesen Punkt zu bemerken. Denn sowohl in Rio als auch in Sau Paulo ist er sichtbar. Fehler am Videomaterial selbst kann man ausschließen, denn der Punkt verschwindet (wie bei mir), wenn nur wenig Licht vorhanden ist oder in geschlossenen Räumen gefilmt wurde. Es scheinen also auch Profis mit Staub auf der Linse zu kämpfen zu haben! Komischerweise scheint das beim Filmen von Brasilien also öfter vorzukommen. :D

Mein Brasilienvideo schneide ich mit Pinnacle, nachdem ich über Firewire das AVI auf den PC gezogen habe. Mit Pinnacle gestalte ich dann auch fließende und weiche Übergänge und rendere das Ganze.
--
----------------------------------------
eye-BORG

Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung.
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.05.2007, 21:09 Uhr

Bogomil76
Posts: 2792
Nutzer
Zum Archivieren bietet sich doch der DV Export an, sofern die Cam es kann. Ist am preiswertesten...

Wie auch immer ;) Vielleicht ist in Brasil ja ein schwarzes Loch ?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.05.2007, 01:10 Uhr

Hennig
Posts: 81
[Benutzer gesperrt]
Tag

Dann wäre doch Brasilien ein Fall für die X Akte? :rotate:

Das ist schon komisch. Aber ohne überheblich zu sein, sowas dürfte einem "professionellen
Kamerathiem" nicht passieren. Die verkaufen die DVD doch auch. Und wie ich schrieb gibt
es ein Programm was ich kenne das dies beheben kann. Weil mein Bekannter mit dem Rosinen-
bomber flog habe ich auch von den Veranstalter einen Film. Sieht aus wie vom Movie Maker. :D
Auch da störte mich was gewaltig, zeige das mal durch 2 Bilder von der Insel Madeira.
Auch von den Bekannten aufgenommen mit der Filmkamera. Kann auch fotografieren. Er nimmt
gnadenlos auf, gegen die Sonne oder schon mal im dunkeln. Alles automatisch eingestellt. Ich
mach das schon heißt es immer.

http://service.gmx.net/mc/OtWzWJhhiEpnvHBFzlscWbPBzcS6Mz

Es ist kein direktes aufhellen und ich nutze es im Wissen das die Anwenderkameras eine
richtige Aufnahme nicht schaffen können. Damit verbessere ich auch mal schon Fernseh-Filme
die ich aufgenommen habe.
Wenn Du alles auf DVD und Festplatte hast, kannst Du ja vielleicht das zukünftig noch besser
nachbearbeiten. Ich habe das ganze nur auf DVD, auch Verbatim, und werde es vielleicht in
5 Jahren noch einmal kopieren oder auf einen Tesafilm speichern. I-)
Wer weiß was dann möglich ist.

Trotz guter Vorlagen manchmal, selber filmen ist das einzige und wahre der Filmkunst.

MfG Hennig

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.06.2007, 07:29 Uhr

eye-BORG
Posts: 1275
Nutzer
Und schon wieder gibt es ein Problem, das mich um den Verstand bringt. Ich glaube, so langsam sollte ich echt mal von Pinnacle umsteigen.

Ich habe eine Hochzeitsvideo gedreht, auf welches das frisch verheiratete Pärchen natürlich nicht Hundert Jahre warten möchte. Ansich keine große Sache: Bilder und Videosstreams in Pinnacle arrangiert, ein Menü mit Musik hinzugefügt - fertig. Tja, so leicht klingt es in der Theorie. Doch in der Praxis sieht es so aus, dass die frisch gebrannte DVD ein riesen Problem aufweist, wenn man sie in den Player einlegt. Der ansich ca. 1 Minute lange Menüscreen, in dem man die Kapitel auswählen kann, läuft nur 1-2 Sekunden an und springt dann wieder an den Anfang zurück, so dass man von der Musik auch nur 1-2 Sekunden hört (als ob eine Schallplatte einen Hänger hätte). Dabei funzte das Menü in der Voransicht von Pinnacle wunderbar. Ok, ich ging hin und renderte das Ganze nochmal und brannte es auf einen anderen Rohling. Hätte ja ein Fehler sein können, der beim Rendern passiert ist. Oder es hätte auch am Rohling liegen können.

Aber nein - der gleiche Fehler nochmal! Ok, nächster Versuch: Menü inkl. Musik komplett aus dem Pinnalce-Projekt (.stu-Datei) gelöscht und ein vollkommen anderes aus dem Menüalbum ausgewählt, mit anderer Musik versehen (hab einfach mal alles geändert, was man so ändern kann) und neu gerendert. In der Voransicht lief das Menü wieder so wie es sollte 1 Minute. Doch die gerenderte DVD weist den gleichen Fehler auf: Nach 1-2 Sekunden springt das Menü bereits wieder an den Anfang. Ich kann das nicht verstehen, da ich zuvor schon zig DVDs nach dem selben Prinzip erstellt habe und nie ein ähnliches Problem aufgetreten ist. Wo steckt die fehlerhafte Information, die das Menü bereits nach 1-2 Sekunden statt 1 Minute an den Anfang springen lässt?

Irgendwie gibt es Dinge zwischen Himmel und Erde, die wir Sterblichen nicht nachvollziehen können..... ;(
--
----------------------------------------
eye-BORG

Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung.
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.06.2007, 02:41 Uhr

Michael_Mann
Posts: 1012
Nutzer
Hi,

ich hatte das Programm auch drauf gehabt. Irgendwie ist zwar das Authoringtool besser als bei Ulead aber man muß vorsichtig sein, es scheint etwas neben den Standards zu laufen oder einen üblen BUG aufzuweisen.

Wie war das noch gleich? Ähh ich glaube so gings am besten:
1. Video erzeugen und dann das Authoring-Tool aufrufen (hoffentlich ist das neueste SP integriert worden).
2. Dann die Menü-Erstellung *manuell* vornehmen und auf das Einführungsbild/Hauptmenü vom Ende der jeweiligen Episode aus zurückverlinken lassen. Genau hinschauen - das Tool läßt es zu zu jedem Einzelbild des Gesamtvideos die Sprünge zu setzen.


Michael

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.06.2007, 15:02 Uhr

eye-BORG
Posts: 1275
Nutzer
@Michael_Mann: Vielen Dank für Deine Antwort. Leider weiß ich nicht zu 100%, was genau Du meinst. Meinst Du, ich soll in Pinnacle das Video "am Stück" (also OHNE Menü) rendern lassen und dann NACHTRÄGLICH das Menü mit einem anderen Tool erzeugen? Welches würde sich dafür anbieten? Und was hat es mit dem von Dir erwähnten Service Pack auf sich?

Grüße
--
----------------------------------------
eye-BORG

Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung.
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.06.2007, 11:22 Uhr

Michael_Mann
Posts: 1012
Nutzer
Hi,

mal sehen ob ich aus dem Geiste noch hinkriege... I-)

Pinnacle bietet ein Bug-Fix-Paket an (9.4.x) das zunächst einspielen (wenn noch nicht passiert).
Dann das Programm öffnen und die Filme in die Timeline einziehen. Entsprechend arrangieren.
Dann mußt Du in das Menü zur Generierung der DVD-Menüs. Entweder muß man es in den Voreinstellungen einstellen oder im Menü wird es erledigt: DVD-Menü manuell erstellen. Ich glaube ins DVD-Menü ging es links oben beim Vorschaufenster, das wo links verschiedene Knöppekes angeordnet sind (Ton und ähnliches).

Nach Lust und Laune dann erstmals die DVD-Menü-Tafeln selbst zusammenklicken (Hintergrundbild, Anzahl der Vorschaubilder und ähnliches) oder ein vorgefertigtes DVD-Menü nehmen. Dabei darauf achten das die Anzahl der Vorschaubilder auf allen Seiten gleich ist (Pinnacle läßt zu das man pro Seite unterschiedliche Vorschaufenster nimmt, nur das macht kein DVD-Player mit).
Entweder dann nach Szene Menüs erstellen lassen oder aber man wählt entsprechend aus (Hauptmenü 1..., Submenü 1...). In der Timeleine erscheinen dann am oberen Rand entsprechend bunte Pfeilchen. Die dann ggfls. entsprechend verschieben, löschen, neu hinzufügen. Den Pfeilchen kann man dann auch manuell entsprechende Vorschaubilder zuordnen.
Das Ergebnis schaut man sich dann oben rechts im Abspieler an, DVD sollte da jetzt aktiviert sein. Anschließend brennen.
Pinnacle erlaubt in der DVD-Menü-Generierung auch verschachtelte Sub-Menüs und ähnliches Späße, einfach mal ausprobieren (Ulead kanns nicht... :( ;( :( ).


Michael

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.06.2007, 14:16 Uhr

eye-BORG
Posts: 1275
Nutzer
Das mit 9.4.x ist eine Idee. Bislang nutze ich 9.3

Allerdings schaut es auf der DVD-Vorschau im Vorschaufenster schon jetzt so aus, wie es sein soll. Das Menü mit Musik wird in voller Länge abgespielt, wenn ein DVD-Player simuliert wird. Jedoch ist das bei einem echten DVD-Player nicht mehr der Fall, sprich: Nach dem Rendern kommt es zu dem "sprunghaften" Menü, das bereits nach 1 Sekunde wieder an den Anfang springt, obwohl alles in der Vorschau wunderbar ausgesehen hat.
--
----------------------------------------
eye-BORG

Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung.
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.06.2007, 05:24 Uhr

Michael_Mann
Posts: 1012
Nutzer
Hmm,

nach dem Rendern? Also wenn die DVD gebrannt wurde?!?

Spiele die doch mal in einem anderen DVD-Player ab bzw. spiele die mal unter einen win-Abspieler ab der DVDs wiedergeben kann (z.B. winDVD oder ähnliches Programme).


Michael

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.06.2007, 07:17 Uhr

eye-BORG
Posts: 1275
Nutzer
@Michael_Mann:

Richtig, NACH dem Rendern kommt der Mist erst zustande - und zwar unabhängig davon, ob ich direkt mit Pinnacle oder mit Nero brenne (anfangs vermutete ich, dass es an der Brennsoftware liegen könnte).

Ich habe auch 3 unterschiedliche DVD-Player verwendet, doch bei allen das gleiche Phänomen.

Sowas habe ich echt noch nie erlebt. :(

Das Schlimme: Ich habe ein altes Projekt geladen, bei dem alles noch astrein funktioniert hatte, sprich: bei dem ich ein Menü mit Musikunterlegung hatte, das komplett (sogar 3 min!) ohne Störung durchlief. Dieses Projekt renderte ich erneut, um zu testen, ob es jetzt immernoch funktionieren würde. Und siehe da - es funktionierte noch immer tadellos! Jetzt könnte man ja sagen: Ok, dann liegt es in dem Fall des kaputten Menüs wohl an der .stu-Datei, die möglicherweise zerschossen ist. Doch selbst wenn ich ein Blanko-Projekt erstelle mit ein paar Bildchen und Filmsequenzen und füge dann ein Menü hinzu, kommt es wieder dazu, dass die fertig gerenderte DVD den Fehler aufweist.

Ich bin alle erdenklichen Konstellationen durch:
- verschiedene Brennsoftware
- verschiedene DVD-Player zum Probieren
- Menüs aus dem Album vs. manuell erstellte Menüs
- neues Projekt angelegt
- anderes Hintergrundbild u. Musik für Menü gewählt
- Gerendert in unterschiedlichen Bitraten
...
--
----------------------------------------
eye-BORG

Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung.
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.06.2007, 16:04 Uhr

Michael_Mann
Posts: 1012
Nutzer
Hmm,

mir ist so als wenn Pinnacle ein extra Pfeilchen setzt. Mittlerweile habe ich mal das Handbuch rausgekramt, lies dir mal Kapitel 8 durch.
Laufen die Menüs bei anderen Abspielern (z.B. winDVD, Vlc pp) korrekt durch? Wenn Ja kann es ein Problem des DVD-Players sein.
Ansonsten stelle vielleicht bitte mal einen Screenshot hier ein damit man mal sehen kann wie das fertige Menü aussieht das Du zum brennen abschickst. Auch nicht Sub--Menüs, Zwischen- und Hauptmenüs verwechseln, das könnte auch eine Ursache sein bei strengkonformen DVD-Playern.


Michael


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.06.2007, 14:24 Uhr

eye-BORG
Posts: 1275
Nutzer
Ich entdecke kein Pfeilchen, das Pinnacle extra setzt. Aber heute werde ich mal Version 9.4.3 installieren, das auf pinnaclesys.com frei verfügbar ist. Mal schauen, was passiert, wenn ich das Video dann rendere....
--
----------------------------------------
eye-BORG

Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung.
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.06.2007, 12:46 Uhr

eye-BORG
Posts: 1275
Nutzer
Update auf 9.4.3 erfolgreich durchgeführt! Danach ein erster Renderversuch, der zum gleichen Resultat führte. Dann habe ich mal nachgeschaut und gesehen, dass neue Funktionen hinzugekommen sind im Zuge des Updates. So kann man in der Maske von "Disc erstellen" nun einen Punkt "Erweitert..." öffnen und dort ein Häkchen bei "DVD-konform brennen" (die genaue Bezeichnung fällt mir jetzt nicht ein) setzen. Und siehe da - es funzte!!!! Das Menü läuft schön durch und springt nicht mehr.

Was lernen wir daraus: Pinnacle 9.3 weist einen üblen Bug auf, der einen zur Verzweiflung bringen kann! Ich verstehe ich nicht, dass das den Beta-Testern nicht aufgefallen ist vor dem In-Verkehrbringen.

@Michael_Mann: Danke für den Tipp mit dem Updaten auf 9.4.3 - an alle Pinnacler dieser Welt: Führt unbedingt das Update durch, damit Ihr nicht an einem Herzinfarkt zugrunde geht! ;)

--
----------------------------------------
eye-BORG

Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung.
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

[ Dieser Beitrag wurde von eye-BORG am 22.06.2007 um 12:47 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.01.2008, 18:08 Uhr

eye-BORG
Posts: 1275
Nutzer
Es ist so unfassbar.... Nun habe ich schon wieder das Problem, dass die Menüs einer mit Pinnacle gerenderten DVD nach ca. 1 Sekunde wieder zurückspringen. Ich werde aus der Sache nun echt nicht mehr schlau....

Video erstellt, Menü-Editor aufgerufen, 6 Disc-Kapitel eingerichtet und dann DVD-Dateien DVD-konform gerendert (Option "DVD-konform" ausgewählt) - Menü sollte eigentlich ca. 2 Minuten lang gehen (mit Musik), springt aber sofort wieder zurück und die erste (aktive) Schaltfläche blinkt auf.

Ich kapier es einfach nicht mehr... :(
--
----------------------------------------
eye-BORG

Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung.
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Wieder mal Videobearbeitungsfrage: Wie filtert man Staub raus? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.