amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Programmierung > GCC X-Compiler AOS4 -> AOS3.x [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

05.06.2007, 13:27 Uhr

Reth
Posts: 1812
Nutzer
Hallo allerseits,

ich habe mit diesem Thema überhaupt keinerlei Erfahrung, aber da es sowas für MOS gibt und ich derzeit auf meinem A4000 unter AOS4 mit einem 68k GCC längere Compilier- und Linkzeiten habe als unter AOS3.9 aufm 68060, wollte ich mich diesem Thema mal ein wenig widmen und mir einen Überblick verschaffen.

Wo fängt man denn da am besten an? Hab schon versucht einige GCC-X-Compiler-Authoren zu befragen, leider bisher ohne Antwort.

GeekGadgets gibts ja auch nicht mehr, so dass ich nicht einmal weiss, wo man denn nun die Sourcen eines AOS-68k-GCC herbekommen könnte.

Bin für jeden Hinweis/Tipp/etc. dankbar!

Ciao

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.06.2007, 19:26 Uhr

Kaesebroetchen
Posts: 643
Nutzer
@Reth:
Du solltest dich da mal an Jocke Birging wenden:

http://zerohero.se/

Ich würde mal vermuten das der dir weiterhelfen kann.
--
http://amidevcpp.amiga-world.de/

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.06.2007, 19:47 Uhr

Reth
Posts: 1812
Nutzer
@Kaesebroetchen:

Hab ich schon probiert (heut zum 2. Mal), bisher noch keine Antwort.
Vllt. frag ich noch den Autor des MOS-X-GCC.

Nachtrag:
Gestern Abend kam eine Antwort von Joachim Birging.
Er hat schon ein paar Mal probiert so einen X-Compiler zu erstellen, ist aber bisher immer gescheitert und hat auch noch keine Lösung für dieses Problem.
Zudem hat er auch keine Zeit sich diesem Problem zu widmen (zumindest momentan nicht), will mich aber informieren, sobald er eine Lösung gefunden hat.

Leider gab er mir keinen Anhaltspunkt, wie man so ein Projekt selbst aufsetzen kann (würde es wie gesagt im AOS4 GCC von GoldED oder Cubic probieren)! Ich weiss ja nicht einmal, woher ich die Sourcen eines 68k GCC (> als 2.7.2, die gibts im Aminet) bekommen kann!

Ciao

[ Dieser Beitrag wurde von Reth am 06.06.2007 um 08:23 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.06.2007, 10:15 Uhr

gni
Posts: 1106
Nutzer
Zitat:
Reth:
GeekGadgets gibts ja auch nicht mehr, so dass ich nicht einmal weiss, wo man denn nun die Sourcen eines AOS-68k-GCC herbekommen könnte.

Das ftp-Archiv ist immer noch verfügbar, zb. bei back2roots.org

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.06.2007, 10:20 Uhr

gni
Posts: 1106
Nutzer
Zitat:
Reth:
Vllt. frag ich noch den Autor des MOS-X-GCC.

Was/wer genau soll das sein?
Zitat:
Er hat schon ein paar Mal probiert so einen X-Compiler zu erstellen, ist aber bisher immer gescheitert und hat auch noch keine Lösung für dieses Problem.
Woran ist er gescheitert? Einen Crosscompiler für m68k-amigaos zu bauen, der nativ unter OS4 läuft? Das hatten wir doch bereits durchgekaut... Compiler für OS4 als Host können (derzeit) nur per Crosscompiler selbst gebaut werden, dh. unter einem UN*X System.
Zitat:
Ich weiss ja nicht einmal, woher ich die Sourcen eines 68k GCC (> als 2.7.2, die gibts im Aminet) bekommen kann!
Suchen hilft.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.06.2007, 11:02 Uhr

Reth
Posts: 1812
Nutzer
Zitat:
Original von gni:
Zitat:
Reth:
Vllt. frag ich noch den Autor des MOS-X-GCC.

Was/wer genau soll das sein?

Sigbjørn Skjæret, siehe dazu entsprechenden Aminet-Upload!

Zitat:
Original von gni:
Zitat:
Reth:
Er hat schon ein paar Mal probiert so einen X-Compiler zu erstellen, ist aber bisher immer gescheitert und hat auch noch keine Lösung für dieses Problem.

Woran ist er gescheitert? Einen Crosscompiler für m68k-amigaos zu bauen, der nativ unter OS4 läuft? Das hatten wir doch bereits durchgekaut... Compiler für OS4 als Host können (derzeit) nur per Crosscompiler selbst gebaut werden, dh. unter einem UN*X System.

Woran er gescheitert ist hat er mir nicht gesagt. Über den Rest (d.h., welchen Weg er zum Erstellen des X-Compilers geht) weiss ich leider auch nichts!

Zitat:
Original von gni:
Zitat:
Reth:Ich weiss ja nicht einmal, woher ich die Sourcen eines 68k GCC (> als 2.7.2, die gibts im Aminet) bekommen kann!
Suchen hilft.

Hab ich gemacht, daher diese Aussage (bin leider nicht fündig geworden, abgesehen von den bereits angegebenen Sourcen im Aminet etc.)!

Zudem wird für eine Erstellung eines AOS4-68k-X-Compilers unter AOS4 zuerst eine vollständige ixemul.library (laut Aussage des Autors derselben) benötigt (die es laut Aussage desselben Autors für MOS anscheinend gibt)!

Ciao

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.06.2007, 15:05 Uhr

Reth
Posts: 1812
Nutzer
Eine andere Frage dazu noch:

Ist es möglich bzw. macht es Sinn für das Erreichen einer besseren Performance so viele Bestandteile des 68k-GCC3.3 durch native Bestandteile des AOS4-GCC zu ersetzen, so dass der 68k-GCC immer noch das tut was er bisher gemacht hat?

Habe hierzu allerdings nicht viel Hoffnung!

Ciao

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.06.2007, 10:40 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von Reth:
Eine andere Frage dazu noch:

Ist es möglich bzw. macht es Sinn für das Erreichen einer besseren Performance so viele Bestandteile des 68k-GCC3.3 durch native Bestandteile des AOS4-GCC zu ersetzen, so dass der 68k-GCC immer noch das tut was er bisher gemacht hat?


:dance3: Wozu soll das gut sein? Wieso benutzt Du nicht einfach den AOS4-gcc?

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.06.2007, 10:50 Uhr

Reth
Posts: 1812
Nutzer
@Holger:

Ich dachte, es ist mittlerweile aus dem Thread hervorgegangen, dass ich 68k Code unter AOS4 erzeugen will! ?(

Ciao

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.06.2007, 20:55 Uhr

Reth
Posts: 1812
Nutzer
In meiner Nachfrage hier:

Utility Base

wurde auf meine in diesem Forum gestellte Frage geantwortet, ob man einen Teil der GCC-Installation von AOS4 nach GCC 3.3 68k kopieren kann, damit das Ganze schneller läuft.

Kann mir hier evtl. jmd. sagen, welche Teile ich alle gefahrlos kopieren kann?

Denke da an so Sachen aus dem bin-Verzeichnis wie c++, c++filt, cpp, g++, gcc!
Die kann man doch bestimmt nicht (alle) kopieren, oder?

Und wie sieht es mit den anderen Unterverzeichnissen aus?
Beim AOS4-SDK liegen die ja z.T. an ganz anderen Stellen, wie z.B. die cc1 Datei.
Kann ich die gefahrlos übernehmen und gibt es ein Tool, das mir vllt. ne gleichnamige Datei in 2 versch. Verzeichnissen findet (Beginn der Suche in beiden Verzeichnissen, Unterverzeichnisse werden einbezogen)?

Danke schon mal!

Ciao

[ Dieser Beitrag wurde von Reth am 15.06.2007 um 22:32 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2007, 20:52 Uhr

Reth
Posts: 1812
Nutzer
Hm, scheint wohl keiner zu wissen!

Schade!

Und die, die es wissen antworten leider nicht auf Utility Base!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2007, 22:18 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
@Reth:
Warum postest Du kryptische Links wie
http://service.gmx.net/de/cgi/derefer?DEST=http%3A%2F%2Futilitybase.com%2Fforum%2Findex.php%3Faction%3Dvthread%26forum%3D2%26topic%3D968%26page%3D-1

??

Ich nehme mal an, es geht um die Seite von utilitybase.com und nicht service.gmx.net
Den Link umzuwandeln ist vermutlich vielen zu viel Mühe...

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2007, 22:33 Uhr

Reth
Posts: 1812
Nutzer
@Holger:

Korrigiert. Hatte mich da auf die Linkkopierfunktion des Browsers verlassen, war dabei leider in der Infomail von UtilityBase.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.06.2007, 16:27 Uhr

gni
Posts: 1106
Nutzer
Zitat:
Reth:Sigbjørn Skjæret [MOS-X-GCC], siehe dazu entsprechenden Aminet-Upload!
Du hast einen eklatanten Denkfehler. Du kannst nicht von einem Cross-Compiler unter System X auf einen Cross-Compiler unter System Y schließen! Der Compiler benutzt immer die Umgebung des Hostsystem, egal wie die aussieht. Der GCC fühlt sich am wohlsten mit UN*X als Host. Es geht aber auch anders, wie der OS4 GCC zeigt.
Zitat:
Zitat:
Suchen hilft.
Hab ich gemacht, daher diese Aussage (bin leider nicht fündig geworden, abgesehen von den bereits angegebenen Sourcen im Aminet etc.)!
Mittlerweile solltest Du die diffs gefunden haben.
Zitat:
Zudem wird für eine Erstellung eines AOS4-68k-X-Compilers unter AOS4 zuerst eine vollständige ixemul.library (laut Aussage des Autors derselben) benötigt
Und was ist an der Information nun neu? Genau _das_ hatte ich Dir bereits gesagt!
Zitat:
(die es laut Aussage desselben Autors für MOS anscheinend gibt)!
Richtig, für MOS gibt es eine funktionierende ixemul. Ohne die ist der native GCC dort aber auch nicht benutzbar. Das ist jedoch eine ganz andere Situation als unter OS4. Die OS4-Entwickler haben sich _bewußt_ gegen die ixemul entschieden, das sie die ixemul als "Fremkörper" betrachten. Den GCC nativ unter OS4 zu bauen stand dort vermutlich nie zu Debattte. Unter MOS ist es prinzipiell möglich den GCC zu bauen, ob es gemacht wurde/wird, ist mir nicht bekannt. Die aktuellen Version von binutils und GCC des MOS-SDK wurden jedoch mit einem _Cross-Compiler_ erstellt. Und das ist auch für unter OS4 gehostete Cross-Compiler möglich. Was Du dafür brauchst, hat Joerg Strohmayer in seiner ersten Antwort auf utilitybase.com geschrieben, die Du allen Anschein nach nicht verstanden hast. Was Du willst läßt sich nur mit einem Canadian-Cross Build lösen und sowas ist _nichts_ für GCC-Anfänger. Zumal Du für OS4 als Host Dir auch noch die entsprechenden diffs aus dem adtools Projekt besorgen mußt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.06.2007, 16:35 Uhr

gni
Posts: 1106
Nutzer
Zitat:
Reth:
In meiner Nachfrage hier:
Utility Base
wurde auf meine in diesem Forum gestellte Frage geantwortet, ob man einen Teil der GCC-Installation von AOS4 nach GCC 3.3 68k kopieren kann, damit das Ganze schneller läuft.

Kann mir hier evtl. jmd. sagen, welche Teile ich alle gefahrlos kopieren kann?

Denke da an so Sachen aus dem bin-Verzeichnis wie c++, c++filt, cpp, g++, gcc!

Nichts! Und damit solltest Du dieses Unterfangen auch besser beenden.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.06.2007, 16:49 Uhr

Reth
Posts: 1812
Nutzer
Zitat:
Original von gni:
Und was ist an der Information nun neu? Genau _das_ hatte ich Dir bereits gesagt!


Dann hatte ich Deinen Bezug zur ixemul.library entweder überlesen oder falsch verstanden!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.06.2007, 08:54 Uhr

gni
Posts: 1106
Nutzer
Zitat:
Reth:
Zitat:
gni:
Und was ist an der Information nun neu? Genau _das_ hatte ich Dir bereits gesagt!

Dann hatte ich Deinen Bezug zur ixemul.library entweder überlesen oder falsch verstanden!
Die ixemul unter OS4 hat mit Deinem Anliegen *nichts* zu tun. Nochmal: der OS4 GCC unter OS4 benötigt keine ixemul. Damit benötigen andere unter OS4 _gehostete_ GCC Versionen auch keine ixemul. Für den Rest siehe frühere Postings hier und auf utilitybase.com.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.06.2007, 09:56 Uhr

Reth
Posts: 1812
Nutzer
Zitat:
Original von gni:
Die ixemul unter OS4 hat mit Deinem Anliegen *nichts* zu tun. Nochmal: der OS4 GCC unter OS4 benötigt keine ixemul.

Das weiss ich.

Zitat:
Original von gni:
Damit benötigen andere unter OS4 _gehostete_ GCC Versionen auch keine ixemul. Für den Rest siehe frühere Postings hier und auf utilitybase.com.


Das verstehe ich nicht, zumindest nicht im Zshg. mit dem Posting von Jörg auf UtilityBase:

"The sources, or rather diffs to the original sources, were always included in GeekGadgets:
ftp://back2roots.org/pub/geekgadgets/amiga/m68k/alpha/gcc/

But you can't build PPC native executables from them without completing the OS4 port of ixemul.library first, the current one can only be used for running m68k ixemul software on OS4."

Dann sagt er noch:

"To build a ppc-amigaos hosted, m68k-amigaos target cross compiler you'd have to merge the host parts of the adtools GCC with the target parts of the GeekGadgets GCC."

Sind das nun 2 versch. Möglichkeiten, die theoretisch zu einem AOS4-hosted 68k-X-GCC führen, oder müssen beide Bedingungen erfüllt sein?

Ciao

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.06.2007, 10:49 Uhr

gni
Posts: 1106
Nutzer
Zitat:
Reth:
Das verstehe ich nicht, zumindest nicht im Zshg. mit dem Posting von Jörg auf UtilityBase:

"The sources, or rather diffs to the original sources, were always included in GeekGadgets:
ftp://back2roots.org/pub/geekgadgets/amiga/m68k/alpha/gcc/

In dem Verzeichnis sind die Änderungen des m68k-amigaos Ports für die originalen GCC Quellen zu finden.
Zitat:
But you can't build PPC native executables from them without completing the OS4 port of ixemul.library first, the current one can only be used for running m68k ixemul software on OS4."
AFAICT, das ist falsch. Für gehostete Compiler wird ixemul nicht gebraucht.
Zitat:
Dann sagt er noch:

"To build a ppc-amigaos hosted, m68k-amigaos target cross compiler you'd have to merge the host parts of the adtools GCC with the target parts of the GeekGadgets GCC."

Sind das nun 2 versch. Möglichkeiten, die theoretisch zu einem AOS4-hosted 68k-X-GCC führen, oder müssen beide Bedingungen erfüllt sein?

Wie er schrieb, Du brauchst die m68k-amigaos diffs *und* den host Anteil für OS4 aus dem adtools Repository, damit Cross-Compiler mit OS4 als Host überhaupt gebaut werden können und der Compiler unter OS4 auch seinen Dienst tut. Die m68k-amigaos diffs (und die originalen GCC Quellen) kennen OS4 nicht und deswegen muß man das "nachrüsten".
Auf Deinem Buildsystem brauchst Du dann noch einen Cross-Compiler für OS4 und einen für m68k-amigaos, damit am Ende ein unter OS4 gehosteter Cross-Compiler rauskommt. Dieses Vorgehen nennt sich Canadian-Cross.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.06.2007, 16:11 Uhr

Reth
Posts: 1812
Nutzer
Zitat:
Original von gni:
Wie er schrieb, Du brauchst die m68k-amigaos diffs *und* den host Anteil für OS4 aus dem adtools Repository, damit Cross-Compiler mit OS4 als Host überhaupt gebaut werden können und der Compiler unter OS4 auch seinen Dienst tut. Die m68k-amigaos diffs (und die originalen GCC Quellen) kennen OS4 nicht und deswegen muß man das "nachrüsten".
Auf Deinem Buildsystem brauchst Du dann noch einen Cross-Compiler für OS4 und einen für m68k-amigaos, damit am Ende ein unter OS4 gehosteter Cross-Compiler rauskommt. Dieses Vorgehen nennt sich Canadian-Cross.


Das mit dem Canadian-Cross hab ich damals bei Deiner ersten (privaten) Erklärung verstanden, nu isses nicht mehr ganz so klar.

Aber meine Frage ist eine andere (naive):

Warum kann ich nicht ein 68k-GCC-Projekt mit entsprechendem makefile (also GCC-Sourcen, die wenn sie compiliert werden 68k-Binaries erzeugen, wenn es sowas überhaupt gibt, aber wenn wir mal theoretisch davon ausgehen) in einen AOS4-GCC stecken und es compilieren lassen?

Wenn das mit den hier und auf UtilityBase geposteten Antworten gesagt wurde, beweist das nur, dass ich diese Aussagen dann nicht (bzw. falsch) verstanden habe! :D

Ciao

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Programmierung > GCC X-Compiler AOS4 -> AOS3.x [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.