amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Unbezahlte OS4 Entwickler.Ist die Aussage richtig oder falsch ? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 3 4 [ - Beitrag schreiben - ]

16.07.2007, 10:10 Uhr

bernd_roesch
Posts: 364
[Benutzer gesperrt]
Mich würde mal intresieren, ob die Aussage, dass OS4 Entwickler nicht bezahlt wurden nun stimmt oder nicht.Ist vorallem intresant, da
wenn nichts bezahlt wurde, die Codes der Entwickler ja eigentlich auch per Bounty für AROS oder so zugekauft werden könnten, wenn sie
sinnvoll sind.Oder dürfen die nur exklusiv entwickeln ?

http://www.amiga-news.de/de/news/comments/thread/AN-2007-07-00030-DE.html?frm_start=10

In Kommentar 144 steht das

"""
@cg:
Bernd hat hier nicht minderen Schaden angerichtet... off-topic und sinnloses herumgespekuliere...

> wieso als die Kommentare(20) in denen Hyperion unterstellt wird sie würden die Entwickler nicht bezahlen nicht gelöscht werden weis ich nicht.
> vieleicht ist da ja was dran.aber öffentlich belegen geht halt nicht wegen NDA.
> Kein OS4 Fanboy dementiert solche Aussagen.

*PLONK* !!!
Was würde es bringen, das zu dementieren, Du wirst bei der nächsten Gelegenheit den gleichen Mist erzählen.
Jeder weiß, daß OS4 zum allergrösten Teil ein Hobby-Projekt ist.
Selbst die Friedens bekommen fast kein Geld dafür, sondern halten sich mich Auftragsarbeiten über Wasser.
...und jetzt dieser Mist von Amiga Inc. die meinen, die Leute einfach so über den Tisch ziehen zu können und sie ihres geistigen Eigentums für den Gegenwert eine Stammtischrunde berauben zu können...!
""""

Wenn jetzt einer auch noch schreibt OS4 wäre zum grössten Teil ein Hobbyproject, ist das genauso neu für mich.
Das OS4 Marketing verkündete immer anderes.ansonsten, wenn jetzt Volkswagen die Entwicklung eines neuen Autos machen will, dann
geben die das bestimmt nicht in die Hände von Freizeitentwicklern.Das VW Mittel braucht um das vorzufinazieren bis das neue Auto verkaufsreif ist,
ist nunmal so.die können nicht hergehen weil es zuwenig vorabkäufer gibt ein AUto nach dem Technischen Stand von 1910 2010 als beta anbieten.

Man kann doch nicht einfach hergehen wenn die vorabverkäufe nur dazu reichen um ein OS4 zu entwickeln das nur für minimalisten intresant
ist, und sagen naja war ja nur als hobby Project mit nem offiziellen Namen.

Jeder der irgendwie proggen kann, weis doch wohl dass es unmöglich ist ein Project in der Grössenordnung eines OS auf closed
Source Hobbybasis zu machen.Wenn Hobby dann eben Opensource.

Das Hyperion fast kein Geld bekommen, daran sind sie selber schuld, wenn die so am Bedarf vorbei entwickeln, es endlos lange dauert, und
dann nur Ansprüche von Minimalisten erfüllt

Das ainc gegen Hyperion Konsequenzen zieht ist nur verständlich, hätte jeder gemacht,wenn ein Auftragsnehmer am Bedarf vorbei codet und
nachdem sich die Termine endlos verschieben und die cebit Präsentation geplatzt ist.

http://merlancia.us/amiga-hyperion/Time-LineOfChangesInAmigaIPOwnership.pdf

Hier in dem timeline of ownership steht auch drin, dass ainc schon am 30.April 2003 OS4 zurückkaufen wollte.Wenn das stimmt, sind Hypeiron selber schuld, wenn
sie alles ignorieren und weitercoden.Und nun kann sich der Amiga Markt freuen, dass die User und developer gesplittet wurden um OS4 zu unterstützen, dass der amiga
ein neues OS bekommt, für das es keine Hardware oder Zukunftspüläne gibt.

Statt nem closed Source Hobby OS an dem nur wenige in der Freizeit coden, wäre es nämlich viel besser ein opensource Hobby OS zu haben, an dem mehr
mitarbeiten können.das sieht man z.b welch grossen Fortschritt die opensource MOS Komponenten in den letzten Jahren gemacht haben und die alle benutzen können.

Wenn jemand das AROS Konzept nicht gefällt, der kann ja wie bei MOS AFA getan, den code verwenden.
oder die motivierten MOS OS4 Hobby Coder setzen sich zusammen und machen etwas auf Bounty Basis und
ohne Ego Typen Coder die ihr OS nur an solche releasen wollen, die täglich 10 Minuten oder mehr sie anbeten und sich nicht trauen zu kritiesieren.

Was man genau tun muss um OS4 oder MOS Betatester zu werden um nicht jahrelang an altem festzuhängen weis ich natürlich nicht.

Bei der Gelegenheit würde mich auch intresieren wann MOS2.0 kommt.Sommer haben wir ja nun, seit ca 1 Monat.Da müsste ja dann abzusehen sein, ob in den
nächsten Wochen oder Monaten was releast wird.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.07.2007, 13:29 Uhr

Borut
Posts: 674
Nutzer
>Wenn jetzt einer auch noch schreibt OS4 wäre zum grössten Teil ein >Hobbyproject, ist das genauso neu für mich.

Es ist kein Hobbyprojekt, wurde von offizieller Stelle auch nie behauptet. Aber dass mangelnde Ressourcen, in welcher Hinsicht auch immer, Auswirkungen auf ein Projekt haben kannst Du Dir ja vorstellen oder - da kann man dan entscheiden ob man das ausgibt was da ist oder halt länger braucht. Eine tolle Alternative sind natürlich permanente Fixpacks und Updates von Herstellern die aber eigentlich sogar genügend Ressourcen haben sollten - gibt uns das nicht zu denken - ich denke ja um die Antwort mal vorwegzunehmen.

>Das ainc gegen Hyperion Konsequenzen zieht ist nur verständlich, >hätte jeder gemacht,wenn ein Auftragsnehmer am Bedarf vorbei codet >und
>nachdem sich die Termine endlos verschieben und die cebit >Präsentation geplatzt ist.

Ach ja und was hat A.Inc grossartiges getan um Hardware verfügbar zu machen auf der OS4 laufen "DARF"?!
Warum glaubst Du heisst der MicroA1 nicht Amiga?
Sogesehen müsste man ja alle C= Entwickler in der C= Geschichte verklagen weil Produkte nicht rechtzeitig auf den Markt kamen wie z.B. der A3000 mit DSP und das aufgebohrte CDTV usw.!?

>Was man genau tun muss um OS4 oder MOS Betatester zu werden um nicht >jahrelang an altem festzuhängen weis ich natürlich nicht.

Ich würde mal sagen um OS4 Betatester zu werden müsste man sich anmelden oder - konnte jeder der wollte wie man im unten angeführten Link sieht?
http://www.amiga-news.de/de/news/AN-2001-05-00202-DE.html
--
mfg Borut

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.07.2007, 13:57 Uhr

bernd_roesch
Posts: 364
[Benutzer gesperrt]
>Ach ja und was hat A.Inc grossartiges getan um Hardware verfügbar zu machen auf der OS4 laufen "DARF"?!

soweit im ainc interview zu lesen war, hat ainc Hyperion auch Geld gegeben als sie das brauchten, und auch für nen 404 Port

Das Eyetech keine aone Rechner mehr verkauft, davon sah ich in den anklageschriften von Hyperion an ainc nix.

Ausserdem sah ich überhaupt nichts in der Anklageschrifft in dem Hyperion belegt, dass es Hardware für OS4 gegeben hätte und ainc das abgelehnt hätte
und Hyperion dadurch kein OS4 mehr verkaufen konnte und somit OS4 durch fehlende Gewinne nicht rechtzeitig fertigstellen konnte
udn eien Qualität zu liefern die auch OS4 für Neu User intresant macht.

SAM und die andre OS4 Hardware nach Eyetech sehe ich derzeit nur als Luftnummern.
Ach ja die SAM Vorführung konnte man ja weil man nur einen Bus hatte nicht durchführen.

Was ist denn eigentlich mit der Verlosung des SAM Boards ?
Hat es jemand gewonnen und es läuft tatsächlich ?

>Eine tolle Alternative sind natürlich permanente Fixpacks und Updates von Herstellern
>die aber eigentlich sogar genügend Ressourcen haben sollten
>gibt uns das nicht zu denken - ich denke ja um die Antwort mal vorwegzunehmen.

klar, das zeigt, dass bei geringen resourcen und Hobbystatus opensource die beste Wahl ist.
M$ hat milliarden, trotzdem sind die sicherheitslücken meist von opensource projecten schneller gefixt.

Aber daran kann sich Hyperion nicht messen, denn sie machen ein Nischen OS.
Wenn man ein Nischen OS macht, dann muss man ja in irgendwas tatsächlich besser als die populären OS oder andre
Nischen AOS sein.Soft ankündigen die es nur auf dem OS geben soll ist zwar eine Alternative, aber wenn nur angekündigt wird
und nix kommt, nutzt das auch nix Im gegenteil User und coder fühlen sich dann verarscht und meiden das OS weil sie
keine grosse Hoffnung in ne Zukunft haben.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.07.2007, 14:16 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
@bernd_roesch:
Die einzige Hardware, die nach Eyetech keine Luftnummer mehr war, ist das SAM und das Efika.
Alles andere hat sich nie konkretisiert, angefangen beim Dragon, über ACK bis hin zum Pegasos-3...
Das SAM läuft und Screenshots der laufenden Firmware wurden gezeigt.
Linux läuft auch bereits und derzeit ist die Anpassung von OS4 im Gange, dürfte aber auch sich warten lassen, wegen des Prozesses.
Für das Efika ist derzeit wohl auch nur Linux frei verfügbar.

[ Dieser Beitrag wurde von _PAB_ am 16.07.2007 um 14:18 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.07.2007, 14:20 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
@Borut:
> Warum glaubst Du heisst der MicroA1 nicht Amiga?

Komisch, daß sich dieses unsinnige Gerücht bis heute hält...
Eyetech hat eine weltweite Lizenz am Namen "AmigaOne" erhalten.
Der µA1 heißt so, weil der Name Programm ist: klein und kompakt.

[ Dieser Beitrag wurde von _PAB_ am 16.07.2007 um 14:20 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.07.2007, 14:33 Uhr

analogkid
Posts: 2388
Nutzer
Zitat:
Original von _PAB_:
@bernd_roesch:
Die einzige Hardware, die nach Eyetech keine Luftnummer mehr war, ist das SAM und das Efika.


Also ich finde den Pegasos 1 und 2 schon recht konkret.

--
Join us @ Sarkasmus-pur
:amiga: :dance1:

Talking about music is like dancing about architecture

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.07.2007, 14:46 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Da müsste ja dann abzusehen sein, ob in den nächsten Wochen oder
> Monaten was releast wird.

Bei MorphOS waren Releases bisher selbst am Vortag noch nicht für "Normal-User" abzusehen. Ich glaube nicht, daß an dieser Politik etwas geändert wird.

> Hier in dem timeline of ownership steht auch drin, dass ainc schon
> am 30.April 2003 OS4 zurückkaufen wollte.
> [...]
> soweit im ainc interview zu lesen war, hat ainc Hyperion auch Geld
> gegeben als sie das brauchten

Dabei handelt es sich um ein und denselben Sachverhalt.

> Ausserdem sah ich überhaupt nichts in der Anklageschrifft in dem
> Hyperion belegt, dass es Hardware für OS4 gegeben hätte und ainc das
> abgelehnt hätte

Logisch, denn Hyperion argumentieren ja seit Beginn des Gerichtsverfahrens, daß Amiga Inc. seit Mitte 2005 (Dezember 2004 + 6 Monate) gar nicht mehr in der Position sei, Hardware zuzulassen oder abzulehnen.

> Was ist denn eigentlich mit der Verlosung des SAM Boards ?

http://www.amiga-news.de/de/news/AN-2007-07-00016-DE.html (Update)


> Komisch, daß sich dieses unsinnige Gerücht bis heute hält...
> Eyetech hat eine weltweite Lizenz am Namen "AmigaOne" erhalten.

...die pro Board von Eyetech an Amiga Inc. zu zahlen war. Beim Micro-A1 hat Redhouse meines Wissens darauf verzichtet.


> Also ich finde den Pegasos 1 und 2 schon recht konkret.

Beide gab es *vor* dem letzten Eyetech-Rechner (Micro-A1-C).

[ Dieser Beitrag wurde von Andreas_Wolf am 16.07.2007 um 14:51 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.07.2007, 14:47 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
@analogkid:
Nix dagegen - aber lies meinen obigen Satz vollständig und versuche ihn richtig zu verstehen...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.07.2007, 15:12 Uhr

cgutjahr
Posts: 2709
[Administrator]
Zitat:
Original von _PAB_:
> Warum glaubst Du heisst der MicroA1 nicht Amiga?

Komisch, daß sich dieses unsinnige Gerücht bis heute hält...

Das ist kein Gerücht, sondern eine Tatsache. Redhouse hatte dem ursprünglichen Amiga Inc. Geld geliehen, dass später gegen noch zu zahlende Lizenzgebühren für den AmigaOne-Namen verrechnet werden sollte.

Nach der Umstrukturierung wollte das neue Amiga von dieser Absprache nichts mehr wissen und wieder Lizenzgebühren kassieren - schließlich habe Redhouse den Deal mit einem komplett anderen Unternehmen gemacht, mit dem man nichts zu tun habe.

Redhouse hat sich geweigert woraufhin KMOS/AI mit ihren Anwälten gedroht haben. Deswegen heißt der µA1 nicht AmigaOne.

Zitat:
Der µA1 heißt so, weil der Name Programm ist: klein und kompakt.
Komisch, daß sich dieses unsinnige Gerücht bis heute hält...

;)
--
Gutjahrs Amiga Seiten

[ Dieser Beitrag wurde von cgutjahr am 16.07.2007 um 15:14 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.07.2007, 15:27 Uhr

analogkid
Posts: 2388
Nutzer
Zitat:
Original von _PAB_:
@analogkid:
Nix dagegen - aber lies meinen obigen Satz vollständig und versuche ihn richtig zu verstehen...


Spielst du darauf an, dass der Pegasos nicht mehr erhältlich ist?
--
Join us @ Sarkasmus-pur
:amiga: :dance1:

Talking about music is like dancing about architecture

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.07.2007, 15:48 Uhr

cgutjahr
Posts: 2709
[Administrator]
Zitat:
Original von analogkid:
Spielst du darauf an, dass der Pegasos nicht mehr erhältlich ist?

Nein, eine wesentliche Aussage in seinem Satz lautete "seit dem Rückzug von Eyetech", das hast du offenbar übersehen.

Ungefähr zeitgleich mit dem Rückzug von Eyetech wurde auch der Pegasos begraben, wenn auch zunächst noch nicht öffentlich (man beachte das "ungefähr"). Ergo hat PAB recht, wenn er sagt dass seitdem nur SAM und Efika in Betracht kommen
--
Gutjahrs Amiga Seiten

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.07.2007, 17:51 Uhr

Holger
Posts: 8081
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_Wolf:
Beim Micro-A1 hat Redhouse meines Wissens darauf verzichtet.

Moment mal. Wurde der µA1 nicht zusammen mit AOS4 angeboten und verkauft? Wäre das nicht in der Anklage von AmigaInc erwähnt worden, wenn dafür keine Lizenz vorhanden gewesen wäre? Schließlich bezog sich Hyperions Lizenz doch exakt auf Classic-Amigas und offizielle AmigaOne-Rechner, oder nicht?

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.07.2007, 18:01 Uhr

Holger
Posts: 8081
Nutzer
Zitat:
Original von cgutjahr:
Redhouse hat sich geweigert woraufhin KMOS/AI mit ihren Anwälten gedroht haben. Deswegen heißt der µA1 nicht AmigaOne.

Und damit sollen die Anwälte sich zufrieden gegeben haben? Glaubst Du im Ernst, dass man mit so einer Nummer vor einem Gericht durchkäme? Das wäre in etwa so, als hätte jemand zu Commodore-Zeiten einen A1200 (gesprochen "aahtausendzweihundert", nicht "amigatausendzweihundert") oder einen C64 ("zehvierundsechzig", nicht "commodorevierundsechzig") auf den Markt geworfen. Da bräuchte man die Marke nicht mal registriert zu haben, um auf Unterlassung klagen zu können.

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.07.2007, 18:09 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Wäre das nicht in der Anklage von AmigaInc erwähnt worden, wenn dafür
> keine Lizenz vorhanden gewesen wäre?

Eyetech besaß eine generelle *AOS4*-Lizenz, also auch für den Micro-A1 (die Mär vom Amiga-Inc.-Testlabor hat ja sowieso keiner geglaubt). Das bedingt aber nicht zwingend das Vorhandensein einer *"Amiga"-Namens*-Lizenz. Prinzipiell hätte Redhouse auch Pegasos-Rechner als "Pegasos" (oder als "Amiga"-irgendwas bei Zahlung der Namens-Lizenz-Kosten) mit/für AOS4 verkaufen können. Dieses Angebot seitens Thendic/Genesi gab es ja, aber er wollte nicht.

> Schließlich bezog sich Hyperions Lizenz doch exakt auf Classic-Amigas
> und offizielle AmigaOne-Rechner, oder nicht?

Ja, wir dürfen aber nicht vergessen, daß es laut Amiga Inc. ab April 2002 die Möglichkeit gab, weitere Hardware für AOS4 zu lizenzieren. Möglicherweise war der Micro-A1 eine solche Hardware und Hyperion bekamen die Erlaubnis, AOS4 auch darauf zu portieren.
Überhaupt ist es eine interessante Erkenntnis aus der Vertragsoffenlegung, daß das von Amiga Inc. eingeführte Lizenzmodell keine Einschränkung darstellte, sondern eine Erweiterung der Vertragsbestimmungen. Der falsche Eindruck und der daraus folgende "Haß" gegen Amiga Inc. entstand (auch bei mir) allein dadurch, daß Hyperion vom Zeitpunkt der Projektübernahme (Oktober/November 2001) bis zur Einführung des Lizenzmodells (April 2002) davon sprachen, AOS4 könne und werde für "any suitable PPC-Hardware" umgesetzt werden. Dies war bereits zu diesem Zeitpunkt eine glatte Lüge, da es dem Vertrag widersprach.

[ Dieser Beitrag wurde von Andreas_Wolf am 16.07.2007 um 18:29 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.07.2007, 18:15 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
@cgutjahr:
Danke für die Erklärungen, die waren mir bisher nicht in diesem Umfang und Zusammenhang bekannt.
Allerdings wird davon leider auch nicht viel belegbar sein, zumindest dürfte man hier von der Unschuldsvermutung ausgehen, sodaß Eyetech nur dann die Lizenz am Namen "AmigaOne" verloren hätte, wenn der Besitzer sie rechtswirksam entzogen hätte.
Redhouse wollte vermutlich einen offenen Konflikt vermeiden und hat deshalb diesen Mittelweg gewählt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.07.2007, 18:18 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
@Andreas_Wolf:
Warum hätte Redhouse/Eyetech Pegasos-Rechner verkaufen sollen...?
Genesi hat doch den vorhandenen Pegasos-Händlern selbst schon genug Konkurrenz gemacht und ihnen wissentlich Steine in den Weg gelegt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.07.2007, 18:18 Uhr

cgutjahr
Posts: 2709
[Administrator]
Zitat:
Original von Holger:
Moment mal. Wurde der µA1 nicht zusammen mit AOS4 angeboten und verkauft? Wäre das nicht in der Anklage von AmigaInc erwähnt worden, wenn dafür keine Lizenz vorhanden gewesen wäre?

OS4-Lizenz und Namenslizenz sind zwei verschiedene Dinge. Pro verkauftem "AmigaOne" musste Redhouse 50 USD (IIRC, irgendwo um den Dreh jedenfalls) an AInc abführen, nicht jedoch pro verkauftem "µA1".

Die OS4-Lizenz ist davon unabhängig, natürlich hatte der µA1 eine OS4-Lizenz (zumindest bis das Gerichtsverfahren losging, in irgendeinem Nebensatz behauptet AI in den PDFs, dass es nie lizensierte A1 gegeben hätte).

Zitat:
Und damit sollen die Anwälte sich zufrieden gegeben haben?
Offensichtlich schon. Dabei ist ja auch zu beachten dass das "neue" AI Redhouse nie eine "AmigaOne"-Lizenz erteilt hatte, ihm also auch kaum vorwerfen konnte dass er diese jetzt zu umgehen versucht. Ganz zu schweigen davon, dass "AmigaOne" ein eingetragenes Warenzeichen von Eyetech war. Außerdem wollten die vermutlich lieber das alte AI möglichst schnell vergessen machen, anstatt ihre IP-Schiebereien vor Gericht zu diskutieren.
--
Gutjahrs Amiga Seiten

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.07.2007, 18:24 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
@Bernd:
Zur ursprünglichen Frage:
es gibt sicher einige OS4-Teammitglieder, die aus purem Idealismus heraus arbeiten, andere habe sich an den Verkäufen von OS4 beteiligen lassen und wieder andere werden von Hyperion direkt bezahlt (die Kernmitglieder), wie leicht anzunehmen ist. Ein Team von >30 Entwicklern über mehrere Jahre voll oder teilweise zu bezahlen, hätte das ganze Vorhaben von Vornherein scheitern lassen.

[ Dieser Beitrag wurde von _PAB_ am 16.07.2007 um 18:25 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.07.2007, 18:57 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> zumindest dürfte man hier von der Unschuldsvermutung ausgehen, sodaß
> Eyetech nur dann die Lizenz am Namen "AmigaOne" verloren hätte, wenn
> der Besitzer sie rechtswirksam entzogen hätte.

Der Besitzer war je nach Argumentation entweder nicht mehr existent oder aber hat Redhouse nie eine Lizenz erteilt. Welcher Besitzer hätte sie also entziehen sollen?

> Redhouse wollte vermutlich einen offenen Konflikt vermeiden und hat
> deshalb diesen Mittelweg gewählt.

Du meinst den "Mittelweg", die Marke "Amiga" nicht zu verwenden aus den beiden Möglichkeiten, die Marke "Amiga" entweder zu verwenden oder sie nicht zu verwenden? ;-)

> Warum hätte Redhouse/Eyetech Pegasos-Rechner verkaufen sollen...?

Zum Beispiel, weil zumindest der Pegasos II dem AmigaOne in allen Belangen überlegen und vor allem fehlerfrei(er) ist. Oder weil er damit möglicherweise kein so großes Verlustgeschäft gemacht hätte, oder evtl. sogar -- Gott bewahre -- Gewinn (vorausgesetzt man glaubt ihm seine Story vom Mega-Verlustgeschäft).

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.07.2007, 23:25 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
@Andreas_Wolf:
> Der Besitzer war je nach Argumentation entweder nicht mehr existent oder aber hat Redhouse nie eine Lizenz erteilt.

Naja, die Lizenz war ja bereits da und AmigaOne offenbar ein Warenzeichen von Eyetech.
Also hätte, wie gesagt, erstmal jemand dafür sorgen müssen, daß die Lizenz erlischt, damit Eyetech den µA1 nichtmehr hätte AmigaOne nennen dürfen (das ist die Unschuldsvermutung: ist ein Vertrag oder einer Vereinbarung da, darf von der Vereinbarung gebrauch gemacht werden, bis jemand belegen kann, daß der Vertrag oder die Vereinbarung gebrochen oder rechtmäßig beendet wurde).
Der Rest, den ich schrieb, stimmt also noch, daß es scheint, daß Redhouse durch den Verzicht auf die offizielle Bennennung "Micro AmigaOne" einem offenen Rechtsstreit aus dem Wege gegangen ist.

Über die Qualität des Pegasos-II kann man schließlich auch streiten... das wurde bereits zur Genüge getan und sollte hier nicht Thema werden.
Trotz allem kann ich für Eyetech keine Motivation erkennen, warum sie lediglich als Reseller/Händler für Pegasos-Mainboards hätten agieren sollen. Der Verlust sowie MAIs Versagen und Insolvenz war schließlich nicht im Voraus abzusehen.

[ Dieser Beitrag wurde von _PAB_ am 16.07.2007 um 23:27 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.07.2007, 09:41 Uhr

bernd_roesch
Posts: 364
[Benutzer gesperrt]
>Ein Team von >30 Entwicklern über mehrere Jahre voll oder teilweise zu bezahlen, hätte das ganze Vorhaben von Vornherein scheitern lassen.

Es geht ja darum ob Devs Geld zugesagt wurde und nicht eingehalten wurde und diejenigen die durch verkaufsanteile beteiligt sind,
ihren Anteil so wie abgemacht bekommen haben.wie du mal schätztest sollen ja ca 1700 OS4 verkauft worden sein.also müssten die devs mit
verkaufsanteilen dann für 1700

>Also hätte, wie gesagt, erstmal jemand dafür sorgen müssen, >daß die Lizenz erlischt, damit Eyetech den µA1 nichtmehr hätte AmigaOne nennen dürfen

Laut dem Vertrag soll pro verkauften Aone 25 $ bei OEM (wenn OS4 bei aone mitgeliefert) abgführt werden.
Denkst du im Ernst ainc kündigt nun den Vertrag und unterlässt es in der Anklageschrift zu erwähnen, dass ihnen 25$ für jeden micro aone entgangen sind.
Soweit ich weis wurde das OS4 bei den micro nicht von eyetech geliefert.somit müsste Hyperion wenn sie das direkt verkaufen die 25$ selber abgeführt haben,
da nix in der Anklageschrift auftaucht.ausserdem muss ainc den Angaben von Hyperion trauen.Laut aone umfrage wurden 150 micro aone verkauft.
Pab z.b schätzt wesentlich mehr verkäufe.

Bei Amithlon war es auch so, dass Bernie wesentlich mehr verkäufe von Amithlon wegen dem download traffic vermutet hat.

ansonsten wäre das nachweislich nichtabführen von Lizenzzahlungen klar ein Vertragsbruch und ainc hätte da gute Karten, dass Hyperion per sofortiger Verfügung
OS4 entzogen wurde.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.07.2007, 14:10 Uhr

analogkid
Posts: 2388
Nutzer
Zitat:
Original von cgutjahr:
Ungefähr zeitgleich mit dem Rückzug von Eyetech wurde auch der Pegasos begraben, wenn auch zunächst noch nicht öffentlich (man beachte das "ungefähr"). Ergo hat PAB recht, wenn er sagt dass seitdem nur SAM und Efika in Betracht kommen


Es ändert aber nichts an der Tatsache, dass im OS4-Sektor weiterhin nach Luftschlössern geforscht wird, während man den Pegasos als Hardware-Plattform schlichtweg ignoriert. Das Argument "wir haben keine Lizenz" stellte sich im Nachhinein ja eh als Nullnummer raus, vor Gericht gelandet sind sie jetzt ja eh.
Es ist schon richtig, dass der Pegasos nicht mehr hergestellt wird, aber ich bin der Meinung, dass man bei einer bisherigen User-Plattform von ca. 1000 - 1500 Usern bezüglich der zu unterstützenden Hardware nicht wählerisch sein darf. Das betrifft den Peg genauso wie "alte" PPC-Macs.
--
Join us @ Sarkasmus-pur
:amiga: :dance1:

Talking about music is like dancing about architecture

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.07.2007, 16:11 Uhr

aPEX
Posts: 4692
Nutzer
Was bringts noch darüber zu diskutieren bzw. sich aufzuregen, die Sache ist gelaufen...

--
Bild: http://apex.gmxhome.de/a1ksmall.png www.a1k.org - The dark side of amiga computing

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.07.2007, 16:23 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
@analogkid:
Ich wüßte nicht, wer im OS4-Sektor heute noch nach Luftschlössern forscht.
Die einzige Alternative ist das SAM, wie schon erwähnt.
Pegasos gibt es nicht mehr, Efika hat nur Linux.
Solange das Gericht noch nicht festgestellt hat, daß Hyperion das AmigaOS 4.0 als solches unter diesem Namen vertreiben darf, muß Hyperion darauf warten, daß die Hardware-Hersteller sich eine Amiga-Lizenz von Amiga Inc. holen. Vorher ist selbst das Efika für OS4 eine Luftnummer.
Wie das bei ACube ist, ist noch nicht raus, jedenfalls haben die die Unterstützung von Hyperion.

@Bernd:
Lies mal CGutjahrs Beitrag in diesem Thread zu Amiga Inc./Eyetech und der Sachlage beim µA1...
Ansonsten hat sich bisher noch kein OS4-Teammitglied beschwert, daß die vertraglichen Verpflichtungen ihm gegenüber nicht erfüllt worden wären. Und bei >30 Teammitgliedern wäre das sonst längst aufgeflogen.

[ Dieser Beitrag wurde von _PAB_ am 17.07.2007 um 16:23 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.07.2007, 08:33 Uhr

Borut
Posts: 674
Nutzer
@_PAB_:
Auch wenn keine Pegasos mehr erzeugt werden ist es nicht weniger sinnvoll (die Umsetzung technisch sicher wesentlich einfacher) - eher mehr - als für die Classics (heisst aber nicht, dass ich nicht froh bin wenn auch für die Classics was kommt).
Klar aber Zukunft ist immer eine Neue kaufbare Plattform, dass wird niemand bestreiten.
--
mfg Borut

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.07.2007, 11:07 Uhr

analogkid
Posts: 2388
Nutzer
Zitat:
Original von _PAB_:
Ich wüßte nicht, wer im OS4-Sektor heute noch nach Luftschlössern forscht.
Die einzige Alternative ist das SAM, wie schon erwähnt.
Pegasos gibt es nicht mehr, Efika hat nur Linux.
Solange das Gericht noch nicht festgestellt hat, daß Hyperion das AmigaOS 4.0 als solches unter diesem Namen vertreiben darf, muß Hyperion darauf warten, daß die Hardware-Hersteller sich eine Amiga-Lizenz von Amiga Inc. holen. Vorher ist selbst das Efika für OS4 eine Luftnummer.
Wie das bei ACube ist, ist noch nicht raus, jedenfalls haben die die Unterstützung von Hyperion.


Der Pegasos (sowohl 1 als auch 2) konnte 4 Jahre lang neu gekauft werden. Die ganze Zeit lang hiess es "wir haben keine Lizenz"
,und nun ist man doch vor Gericht gelandet! Vielleicht wäre man dann eher dort gewesen, aber dann wäre die Wahrscheinlichkeit höher gewesen, dass die ganze Angelegenheit zu diesem Zeitpunkt bereinigt wurde.
So bleibt der bittere Nachgeschmack, dass im Namen "Amiga" krumme Geschäfte auf dem Rücken der User ausgetragen werden, und das schon jahrelang!
--
Join us @ Sarkasmus-pur
:amiga: :dance1:

Talking about music is like dancing about architecture

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.07.2007, 15:17 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
@analogkid:
Richtig: "konnte" !
Für jetzt, hier und heute in diesem Thread ist das gerademal völlig kalter Kaffe (jedenfalls für mich).
Das mit den "krummen Geschäften" sehe ich ähnlich, aber nur im Falle von Amiga Inc.
Hyperion und Eyetech kann man nur beste Absichten unterstellen.

[ Dieser Beitrag wurde von _PAB_ am 18.07.2007 um 15:18 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.07.2007, 17:45 Uhr

Holger
Posts: 8081
Nutzer
Zitat:
Original von _PAB_:
Hyperion und Eyetech kann man nur beste Absichten unterstellen.

Natürlich. Und sie haben auch niemals nie von irgendetwas gewusst. Und überhaupt haben sie auch nicht das geringste jemals falsch gemacht.

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.07.2007, 18:30 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
@Holger:
Selbst wenn man beste Absichten hat (eine Hardware auf den Markt bringen bzw. OS4 auf den Markt bringen) kann man dabei Fehler machen - das ändert nichts an der positiven Absicht.

Daß man gerade als Hardware-Lieferant auf externe Entwickler angewiesen ist und bei deren Versagen natürlich selbst den schwarzen Peter in der Hand hat, muß man Eyetech schon noch zugutehalten. Und wie Hyperion da wissentlich irgendwelche User betroten haben sollte o.ä. kann ich nicht im Geringsten nachvollziehen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.07.2007, 18:41 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@_PAB_:
>> das ändert nichts an der positiven Absicht.

Die würde ich auch bei Amiga Inc. nicht grundsätzlich ausschließen.

>> Und wie Hyperion da wissentlich irgendwelche User
>> betroten haben sollte o.ä. kann ich nicht im
>> Geringsten nachvollziehen.

Zumindest hat Hyperion den Usern lange Zeit suggeriert, dass AmigaOS 4.0 schon so gut wie fertig sein und in Kürze erscheinen wird,...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 3 4 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Unbezahlte OS4 Entwickler.Ist die Aussage richtig oder falsch ? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.