amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Scheiss Manager, jetzt ist NOKIA dran... [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 3 4 5 6 Letzte [ - Beitrag schreiben - ]

16.01.2008, 08:18 Uhr

aPEX
Posts: 4692
Nutzer
Hallo,

geldgierige unfähige assoziale Manager haben sich bei NOKIA breit gemacht. Gewinne ohne Ende einfahren, 60 Millionen vom Land und 23 Millionen vom Bund einstecken und jetzt wollen sie Bochum schliessen und nach Rumänien gehen.

Wie kann man nur so assozial sein?

Produktion in Deutschland ist zu teuer?
Dafür wird dann die Qualität aus Rumänien beschissen sein. Ein Grund sich mal nach einem anderen Hersteller umzusehen. :(

Eines Tages wird so Managerpack sich irgendwo verstecken müssen, denn auf die Strasse werden sie hoffentlich nicht mehr sicher sein...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.01.2008, 09:41 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von aPEX:
Eines Tages wird so Managerpack sich irgendwo verstecken müssen, denn auf die Strasse werden sie hoffentlich nicht mehr sicher sein...

Da brauchst du dir keine Sorgen machen:
Mit den Millionen, die sie für so 'nen Scheiß bekommen, können sie sich Villen leisten die sie nie mehr verlassen müssen...

Ich dachte auch, ich hör' nicht richtig als es in den Nachrichten kam. Bei einem Herstellkosten-Anteil von 5% sind die Lohnkosten in Deutschland zu hoch. Ah ja ... :angry:
Und vor allem "...die Lohnkosten in Deutschland sind ca. 10x höher als in Rumänien..." sagte der Aufsichtsratsvorsitzende heute im Morgenmagazin. Natürlich sind sie das! Aber ob das ein Grund sein darf, von zu hoch zu sprechen, bezweifle ich persönlich - insbesondere wenn die betreffende Firma Rekordgewinne einfährt. X(
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.01.2008, 10:14 Uhr

CASSIUS1999
Posts: 918
Nutzer
Mal ganz polemisch ausgeführt: Dann sollen sie dann auch sehen, dass sie die Handys in Rumänien verkauft kriegen. Nach dem 6. Nokia-Handy ist für mich Schluß. Ich werde mit den Füßen abstimmen.
--

Kabelfreak
--
Der Amiga jedenfalls war 1985 etwa wie ein Stück Hardware,
das man der Wüste von Nevada aus
einem abgestürzten UFO geborgen hatte.

joek_de im heiseforum

[ Dieser Beitrag wurde von CASSIUS1999 am 16.01.2008 um 10:15 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.01.2008, 10:52 Uhr

FischX
Posts: 436
Nutzer
Mit falschen Fakten kann man keine sinnhaften Diskussionen führen, auch wenn so mancher Fakt schmerzt:

Fakt 1:
Produktionsstandort hat nix mit Qualität zu tun.

In China sowie in Russland, Rumänien ect. werden sehr wohl hochqualitative Produkte entwickelt und produziert, natürlich auch Ramsch aber den kann man wirklich überall produzieren.

Fakt 2:
Boykottdrohungen machen Unternehmen keine Angst die sind nur lokal und wirken wenn überhaupt nur ein paar Jahre, im schlimmsten Fall kauft man sich ein anderes Label und die sache hat sich (ev. Amiga? :-) ). Aber da es Marken wie Siemens, Continental, Shell, Spar, Nike, Puma usw. noch gibt ist das ja gar nicht notwendig.

Fakt 3:
Handys verkaufen sich überall.
Handys u.a. von Nokia sind sogar in Äthiopien Massenware, einfach jeder auf dieser Welt kauft sich eines selbst wenn es fünf Monatsgehälter kostet, das Bedürfniss nach Kommunikation ist ein Grundbedürfniss.

Fakt 4:
Gewissen ist ein Ausschluss-Kriterium für Manager.
Wer seine Oma nicht für ein paar Kröten verkauft ist ein schlechter Manager und ist nicht lange im Geschäft. "Wir sind ein deutsches Traditionsunternehmen" ist in 99,999% der fälle nur Marketinggeblubber, wenn es mehr ROI bringen würde zu sagen "Wir sind koreanische Gelegenheitskiffer" sind sie das auch.

Fakt 5:
Das Leben ist hart aber ungerecht,
wer an das Märchen von Solidarität, Standortverbundenheit, Treue usw. glaubt ist der verarschte.
Wer das einem Manager glaubt, ist nicht überlebensfähig.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.01.2008, 10:59 Uhr

aPEX
Posts: 4692
Nutzer
Das Problem ist das man ja mit Deutschland einfach alles machen kann. Aufgrund des Krieges damals bekommt hier ja kaum jemand den Arsch hoch um sich hinzustellen und laut zu sagen: ...so nicht!!! Und wenn ist man ja gleich "rechts". :( Ich könnte so den Hals kriegen...

Pünktlich wo die Sperrfristen für die Subventionen erloschen sind, machen sie sich vom Acker.

In Deutschland die fetten Gewinne machen, sich dann aber über die deutschen Mitarbeiter mukieren, auf so ne dumme Idee kann nur ein Manager kommen. Wenn es NOKIA schlecht gehen würde, oder sie letztes Jahr nicht soviel Gewinn gemacht hätten... aber unter diesen Umständen ist das einfach nur eine PERVERSE Geldgier.

Sollen sie doch versuchen in Rumänien diese Umsätze zu erreichen, das will ich sehen...

Ich habe dafür langsam einfach kein Verständniss mehr das sich eine bestimmte Gesellschafftsschicht Villen baut, die fetten Autos fährt und das alles nur durch Ausnutzung und Verarschung der Mitarbeiter erreichen!


[ Dieser Beitrag wurde von aPEX am 16.01.2008 um 11:05 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.01.2008, 11:20 Uhr

FischX
Posts: 436
Nutzer
@aPEX:
>..so nicht!

Ich hab' gedacht dann ist man Kommunist? :lach:

>In Deutschland die fetten Gewinne machen, sich dann aber über die deutschen Mitarbeiter mukieren,

Nee, sowas auch, die machen Überall fette Gewinne auch in Finnland, und schmeißen auch da Leute raus. Und die In Rumänien werden sie auch rausschmeißen wenn es woanders billiger wird. Und die dann auch...

Kreuz mal an wieso sie nach Deutschland gekommen sind:

[ ] Weil sie so nett sind.
[ ] Weil es wirtschaftlicher war.

Und was die zu Förderungen gesagt haben ist auch klar:
Danke
Wer einem Unternehmen Geld gibt und vertraglich nicht festmacht was man eigentlich dafür will, ist ja auch ganz schön bescheuert, keine Angst derjenige der das verbockt hat muss im Wahlkampf dann nur versprechen das er alle Jugendlichen für min. 20 Jahre wegsperrt und schon ist er wieder im Amt, ganz sicher...

>aber unter diesen Umständen ist das einfach nur eine PERVERSE Geldgier.
Pervers = verdreht, im gerade aktuellen Wirtschaftssystem ist das aber nicht verdreht sondern Grundlage dafür das es so funktioniert.


>Sollen sie doch versuchen in Rumänien diese Umsätze zu erreichen, das will ich sehen...

Mit einer 90% Wahrscheinlichkeit wirst du das auch, nur weil man kein Mitgefühl, Menschlichkeit und Gewissen im Leib hat bedeutet das noch lange nicht das man bescheuert ist, stell dir diese Leute eher wie Dr. Evil vor...

>Ich habe dafür langsam einfach kein Verständniss mehr.

Damit wird auch nicht gerechnet, sondern mit deiner Vergesslichkeit und der Tatsache das du keine Wahl hast da sich am Markt alle so aufführen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.01.2008, 15:58 Uhr

CASSIUS1999
Posts: 918
Nutzer
Ja FischX. Amen. Du hörst Dich an, als wenn Du grade bei einem FDP-Managerseminar einen Vortrag über Kapitalismus in der Volkswirtschaft gehalten hast. :sleep:

Zitat:
Original von aPEX:
Das Problem ist das man ja mit Deutschland einfach alles machen kann. Aufgrund des Krieges damals bekommt hier ja kaum jemand den Arsch hoch um sich hinzustellen und laut zu sagen: ...so nicht!!! Und wenn ist man ja gleich "rechts". :( Ich könnte so den Hals kriegen...


Was hat denn bitte das eine mit dem anderen zu tun?


--

Kabelfreak
--
Der Amiga jedenfalls war 1985 etwa wie ein Stück Hardware,
das man der Wüste von Nevada aus
einem abgestürzten UFO geborgen hatte.

joek_de im heiseforum

[ Dieser Beitrag wurde von CASSIUS1999 am 16.01.2008 um 16:01 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.01.2008, 16:03 Uhr

FischX
Posts: 436
Nutzer
@CASSIUS1999:
Was? Du hast meine Beiträge schon gelesen oder nicht?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.01.2008, 16:41 Uhr

CASSIUS1999
Posts: 918
Nutzer
Ja, aber das ist mir ein wenig zu neoliberal, was Du hier schreibst. Die "Fakten" sind gewiss nicht so eindeutig, wie Du uns das hier verkaufen willst.




--

Kabelfreak
--
Der Amiga jedenfalls war 1985 etwa wie ein Stück Hardware,
das man der Wüste von Nevada aus
einem abgestürzten UFO geborgen hatte.

joek_de im heiseforum

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.01.2008, 17:16 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
Ich weiß nicht recht - evtl. hat sich die Sache sogar für den Deutschen Staat gelohnt.
83 Mio. haben 10 Jahre lang wieviele Arbeitsplätze gesichert ?
Entsprechend viele Arbeitslose gab es weniger und entsprechend viel Sozialhilfe/Arbeitslosengeld mußte weniger gezahlt werden.

Es ging um 2300 direkte Jobs und weitere 2000 Jobs, die damit in direkter Verbindung stehen, also grob 3300 Jobs, wenn man die weiteren mal nur halb zählen will.

Ein Arbeitsloser bekommt so ca. 800 Euro.
Kommen wir auf ca. 300 Mio Sozialleistungen.
Folglich hat sich das Ganze (auch wenn man Inflation noch abzieht), für den Staat gelohnt.

Bitte versteht mich nicht falsch - ich finde das heutige Wirtschaftsgebahren auch nicht toll.
Allerdings habe ich einen sehr feinen Gerechtigkeitssinn, und jetzt nur Nokia Ausnutzung von Staatsgeldern vorzuwerfen, ist halt ungerecht bzw. ein unvollständiges Bild.


PS:
Erstmal abwarten, wie das Ganze weitergeht, vielleicht will Nokia nach Ablauf der Sperrfrist einfach mal eine neue Förderung herauskitzeln und tatsächlich lieber in Deutschland bleiben...


@CASSIUS1999:
Ich glaube, Du hast FischX völlig falsch verstanden...!


[ Dieser Beitrag wurde von _PAB_ am 16.01.2008 um 17:18 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.01.2008, 17:39 Uhr

ylf
Posts: 4101
Nutzer
Nokia macht nur das, was die Konkurenz schon längst gemacht hat.

Elektronik-Massenware für den Weltmarkt, wie Handies, Unterhaltungselektronik, Computerhardware kommt nun mal aus Asien, vorzugsweise China, weil dort läßt es sich am billigsten produzieren.

Mir tuen die Leute in Bochum ja leid, aber eine gewisse Schadenfreude kann ich mir als Ex-Motorolaner nicht verkneifen, jetzt hat es auch die ehemalige Konkurenz erwischt.

bye, ylf

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.01.2008, 17:44 Uhr

Wolfman
Posts: 3666
Nutzer
Mir juckts ja in den Fingern, aber ich heiße nicht Don Quijote ;)
--
God forgives - who forgives God ?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.01.2008, 18:04 Uhr

schluckebier
Posts: 1059
Nutzer
Zitat:
Original von Wolfman:
Mir juckts ja in den Fingern,


Waschen. :)

Zitat:
aber ich heiße nicht Don Quijote ;)

Hmm, dann vielleicht Don Diego de la Vega? Don Vito Corleone? Don Ald Duck?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.01.2008, 18:17 Uhr

whose
Posts: 2156
Nutzer
Zitat:
Original von FischX:
Mit falschen Fakten kann man keine sinnhaften Diskussionen führen, auch wenn so mancher Fakt schmerzt:


Ja, das ist das Problem. Denn viele "Fakten" sind aus der Notwendigkeit entstanden, gewisse "Marktmechanismen" trotz ihrer widermenschlichen Natur Wähler- und Kunden-freundlich "installieren" zu wollen. Ich zeige bei Bedarf gern, wie das gemacht wird.

Zitat:
Fakt 1:
Produktionsstandort hat nix mit Qualität zu tun.


Natürlich nicht. Solange der Produktionsstandort technisch (und damit kosten-gleichwertig) auf dem gleichen Stand ist. Ansonsten sieht dieses "Faktum" in 99,999% aller Fälle leicht anders aus...

Zitat:
In China sowie in Russland, Rumänien ect. werden sehr wohl hochqualitative Produkte entwickelt und produziert, natürlich auch Ramsch aber den kann man wirklich überall produzieren.

Mit letzterem hast Du sicherlich Recht.

Was nur ein wenig merkwürdig ist: Entwicklung findet in der Hauptsache immer noch in Europa statt. Die Unternehmen bemühen sich zwar sehr darum, auch die Entwicklung in Billiglohn-Länder auszulagern, aber aus irgendeinem Grund scheint das noch nicht so wirklich zu klappen. Und das, obwohl die Unternehmen Ingenieure und Techniker aus europäischen Landen in Heeresstärke z.B. nach China versetzen. Wieso machen die das denn bloß? Ist doch angeblich kein Problem, dort hochqualitativ zu entwickeln und zu fertigen...

Zitat:
Fakt 2:
Boykottdrohungen machen Unternehmen keine Angst die sind nur lokal und wirken wenn überhaupt nur ein paar Jahre, im schlimmsten Fall kauft man sich ein anderes Label und die sache hat sich (ev. Amiga? :-) ). Aber da es Marken wie Siemens, Continental, Shell, Spar, Nike, Puma usw. noch gibt ist das ja gar nicht notwendig.


Das ist kein Faktum.

Mit entsprechender Einigkeit und Information innerhalb der Gruppe der Kunden könnten selbige tierisch lautes Zähneklappern in der Management-Etage verursachen. Leider trifft eine Bemerkung in diesem Thread durchaus zu, Menschen sind vergesslich und faul... und darauf kann aus Management-Sicht wohl für längere Zeit felsenfest spekuliert werden.

Zitat:
Fakt 3:
Handys verkaufen sich überall.


Ui... zum tatsächlichen Preis?

Zitat:
Handys u.a. von Nokia sind sogar in Äthiopien Massenware, einfach jeder auf dieser Welt kauft sich eines selbst wenn es fünf Monatsgehälter kostet, das Bedürfniss nach Kommunikation ist ein Grundbedürfniss.

Das mag schon sein. Aber mal im Ernst: Meinst Du wirklich, in z.B. Äthiopien reichen 5 Monatsgehälter für den tatsächlichen Preis eines Handys? Unterschlägst Du da nicht etwas, was sich hierzulande inzwischen nur noch so eben gerade rechnet und in solchen Gegenden der Welt wie z.B. Äthiopien (aber auch China), wenn überhaupt, für die Großen im Handygeschäft gerade mal ein winziges Zubrot ist?

Meinst Du ernsthaft, daß ohne Subventionierung durch "bequeme" Verträge die Zahl der Handys hierzulande so extrem gewachsen wäre?

Verdient wird immer dort, wo relativ viel von nicht zur Deckung des täglichen Lebensbedarfs notwendigen Geldes in den Händen der Masse liegt. Äthiopien und selbst China gehören definitiv nicht zu den Ländern, wo dies gegeben ist. Und wenn uns von Wirtschaftswissenschaftlern gewisser Couleur tausendmal etwas anderes erzählt wird.

Zitat:
Fakt 4:
Gewissen ist ein Ausschluss-Kriterium für Manager.
Wer seine Oma nicht für ein paar Kröten verkauft ist ein schlechter Manager und ist nicht lange im Geschäft. "Wir sind ein deutsches Traditionsunternehmen" ist in 99,999% der fälle nur Marketinggeblubber, wenn es mehr ROI bringen würde zu sagen "Wir sind koreanische Gelegenheitskiffer" sind sie das auch.


Da kann ich Dir ohne Problem zustimmen. Auch wenn ich hier das Wörtchen "Fakt" nicht unbedingt benutzen würde, denn Ausnahmen gibt es immer wieder.

Zitat:
Fakt 5:
Das Leben ist hart aber ungerecht,
wer an das Märchen von Solidarität, Standortverbundenheit, Treue usw. glaubt ist der verarschte.


Das ist kein Fakt, das ist eine Beschreibung der momentanen Situation, nichts weiter.

Ein Fakt läßt sich nicht ändern, eine zwischenmenschliche Situation hingegen jederzeit. Solidarität, Standortverbundenheit, Treue usw. waren einmal ein fester Bestandteil der Erfolgsgeschichte der bundesdeutschen sozialen Marktwirtschaft. Wirtschaft ist zwischenmenschliches Handeln, kein von der Gesellschaft völlig losgelöstes, gesetzmäßig in unserem Universum verankertes Phänomen (auch wenn Frau Westerwelle einem das immer wieder nur zu gern weismachen will).

Wir sind in der Pflicht, Änderungen in diesem Handeln durch unser Handeln herbeizuführen, wenn wir diese Änderungen denn unbedingt wollen.

Am letzteren hapert es leider bei der großen Mehrheit der Menschen hierzulande ganz enorm.
Das würde nämlich bedeuten, sich engagieren und evtl. auf so manche trendige Bequemlichkeit verzichten zu müssen. Genau das fällt vielen von uns so unheimlich schwer. Und das wissen die ganz Großen der Wirtschaft nur zu genau. Weil sie in mühevoller und langwieriger (aber durchaus sehr lohnender) Arbeit die Mehrheit der Menschen weichgekocht haben.

Zitat:
Wer das einem Manager glaubt, ist nicht überlebensfähig.

Das wiederum halte ich für eine äußerst gewagte These.

Im Prinzip ist die Idee, diese Firma hierzulande zu boykottieren, eine gute Idee, um einen Wandel zu erreichen.

Das Problem dabei ist nur, daß den Menschen in diesem Land die Einigkeit dazu fehlt. Viele sind nämlich genauso verwerflich eingestellt, wie sie selbst es den Managern vorwerfen: Egoistisch, gierig, rücksichtslos, wenn es um ihre eigenen Belange geht.

Dafür umso phlegmatischer, wenn es sie selbst nicht unmittelbar betrifft.
--
---

:boing: µA1 PPC 750GX-800
:boing: A4000 PPC 604e-233

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.01.2008, 22:06 Uhr

Archeon
Posts: 1804
Nutzer
Ich hatte mir vor dieses Jahr vielleicht ein N95 zu zulegen, aber was da abgeht war für mich ein Schlag ins Gesicht. Vor allem weil diese Standortschließung auch noch die Zulieferer in den Bankrott treiben wird. Diese 2300 Leute von Nokia die gehen werden sind nicht die Einzigsten. Es werden noch locker das doppelte oder dreifache hart treffen. Wenn die Länder richtig handeln würden, dann sollte die Regierung ein Einfuhrverbot aussprechen und Nokia zu Rückzahlung der Subventionen zwingen.
Ich könnte mir noch andere Radikaler Dinge vorstellen, aber die Dinge werden ja jetzt 6Monate gespeichert. Und da könnten einige sich falsch was vorstellen.
Ich würde gerne einige Manager gerne nach Sibiriern schicken.
JEDENFALLS IST NOKIA FÜR MICH GESTRICHEN UND GESTORBEN. X(

[ Dieser Beitrag wurde von Archeon am 16.01.2008 um 22:07 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.01.2008, 22:52 Uhr

ylf
Posts: 4101
Nutzer
Zitat:
Original von Archeon:
Wenn die Länder richtig handeln würden, dann sollte die Regierung ein Einfuhrverbot aussprechen und Nokia zu Rückzahlung der Subventionen zwingen.


Wenn wir auf jede Werksschließung so reagieren, gibt es in Deutschland keine Handies, keine Autos, keine Fernseher, ..., ..., ... mehr.

bye, ylf

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.01.2008, 23:30 Uhr

Wolfman
Posts: 3666
Nutzer
Ich fahre ein deutsches Auto und behalte deshalb mein N95 (genauso wie meinen japanischen Fernseher und meine koreanischen Satreceiver) :P

JEHOVA
--
God forgives - who forgives God ?

[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 16.01.2008 um 23:32 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.01.2008, 13:07 Uhr

BoeserOnkel
Posts:
[Ex-Mitglied]
@FischX

Leider gibt es kein Applaus Smiley, deshalb bekommt Du das-> :bounce:

Fakt ist das hier die Kosten (nicht nur Lohnkosten) viel zu Teuer sind, weil hier allgemein die Löhne viel zu hoch sind.

Die Deutschen lassen sich ihre Arbeitskraft gerne Fürstlich! bezahlen.
Wo anders geht das viel günstiger mit der selben Qualität.
Hier wird immer gerne vergessen das die Wirtschaft Global funktioniert.

Wenn in Deutschland nicht langsam neue Parteien enstehen, wo dann die Gesamtkosten an das Globale Niveau angepasst wird, dann ist mit Deutschland (weil zu Teuer) mit der Wirtschaft schicht im Schacht.

Hier herrscht ein Anschpruchsdenken das einem echt schlecht wird.

Wenn Nokia nicht reagiert hätte, dann hätte sich ein anderes Konzern in Rumänien breit gemacht.

Und ihr wollt mir doch sicherlich nicht erzählen, das der "Geiz ist Geil" Deutsche lieber ein 20-40 Euro teuereres Nokia Handy kauft, weil Nokia bis zum verrecken in Deutschland bleibt.

Ich denke mal, hier sollten einige aufwachen und der Realität ins Auge sehen.

Das schöne Lotterleben mit fetten Löhnen für "Standardleistung" ist vorbei.
Das Geld wird immer Knapper, die Reichen werden immer reicher.
Nebenbei werden Teile aus Deutschland in Ausland zusammengebaut, und hier wieder schön Teuer verkauft.

Das gute alte Deutschland gibt es nicht mehr.
Die Konzerne sind die Könige, und das land wird gewählt wo die Konzern Könige den meisten profit sich versprechen.

Das ist Kapitalismus, das haben wir ALLE! so gewollt.

Und Nokia ist (ich kann es immer noch nicht glauben) das letzte Unternehmen in Deutschland das Handys produziert.

Wenn andere Unternehmen nachziehen das Gute Nacht Deutschland.
Und bei den Staatsschulden das Deutschland noch hat.

Also ich habe Angst für die Zukunft......

@_PAP_

Du meinst wohl 800 Euro Arbeitslosengeld im ersten Jahr.
Wobei es auch darauf ankommt, wie viel man im Monat als Arbeitender Verdient hat.

Danach gibt es Hatz IV, das sind so 365 Euro. Davon wird der Strom, Telefon und Internet bezahlt. Der Rest steht zur freien Verfügung wie Kleidung, Frisör, Essen usw.
Die Miete darf nicht mehr als 220 Euro betragen. Sonst wird die Wohnung nicht bewilligt.

Also insgesamt ca. 585 Euro.

Bitte sag mir in welcher Stadt 800 Euro Harz IV bezahlt wird, denn da ziehe ich sofort dorthin. :D

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.01.2008, 13:11 Uhr

FischX
Posts: 436
Nutzer
Ja ja, wir müssen den Gürtel enger schnallen...
http://www.fixmbr.de/wp-content/uploads/gutevorsatze.png

passt gerade soooo gut!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.01.2008, 13:27 Uhr

CASSIUS1999
Posts: 918
Nutzer
Zitat:
Original von BoeserOnkel:
@FischX

Fakt ist das hier die Kosten (nicht nur Lohnkosten) viel zu Teuer sind, weil hier allgemein die Löhne viel zu hoch sind.

Die Deutschen lassen sich ihre Arbeitskraft gerne Fürstlich! bezahlen.
Wo anders geht das viel günstiger mit der selben Qualität.
Hier wird immer gerne vergessen das die Wirtschaft Global funktioniert.

Wenn in Deutschland nicht langsam neue Parteien enstehen, wo dann die Gesamtkosten an das Globale Niveau angepasst wird, dann ist mit Deutschland (weil zu Teuer) mit der Wirtschaft schicht im Schacht.

Hier herrscht ein Anschpruchsdenken das einem echt schlecht wird.

Wenn Nokia nicht reagiert hätte, dann hätte sich ein anderes Konzern in Rumänien breit gemacht.

Und ihr wollt mir doch sicherlich nicht erzählen, das der "Geiz ist Geil" Deutsche lieber ein 20-40 Euro teuereres Nokia Handy kauft, weil Nokia bis zum verrecken in Deutschland bleibt.

Ich denke mal, hier sollten einige aufwachen und der Realität ins Auge sehen.

Das schöne Lotterleben mit fetten Löhnen für "Standardleistung" ist vorbei.
Das Geld wird immer Knapper, die Reichen werden immer reicher.
Nebenbei werden Teile aus Deutschland in Ausland zusammengebaut, und hier wieder schön Teuer verkauft.

Das gute alte Deutschland gibt es nicht mehr.
Die Konzerne sind die Könige, und das land wird gewählt wo die Konzern Könige den meisten profit sich versprechen.

Das ist Kapitalismus, das haben wir ALLE! so gewollt.

Und Nokia ist (ich kann es immer noch nicht glauben) das letzte Unternehmen in Deutschland das Handys produziert.

Wenn andere Unternehmen nachziehen das Gute Nacht Deutschland.
Und bei den Staatsschulden das Deutschland noch hat.

Also ich habe Angst für die Zukunft......

Bitte sag mir in welcher Stadt 800 Euro Harz IV bezahlt wird, denn da ziehe ich sofort dorthin. :D


Man VIP, so viel Schw****** in einem Posting hätte ich selbst Dir nicht zugetraut.
Fakt ist: Deutschland ist einer der Wettbewerbsfähigsten Standorte Europas und der Welt. Wir haben weltweit mit die beste Infrastruktur.

Solche Klugschwätzer wie Du sollten vielleicht nicht XP-Bücher wälzen, sondern auch mal sich mit wirtschaftspolitischen Zusammenhängen außeinandersetzen.

Wettbewerbsfähigkeit hängt nicht nur davon ab, wie gut man an dem Standort die Arbeiter ausbeuten kann, es kommt auf viel mehr Faktoren an wie z. B. Infrastruktur, politische Stabilität, Bildungsniveau der Bevölkerung, Rechtssicherheit. Viele Unternehmen haben bei der Verlagerung ins Ausland sich eine blutige Nase geholt und sind reumütig zurück.

Das ist aber für jemanden uninteressant, der einfach nur mal hier rumpaulen will.

--

Kabelfreak
--
Der Amiga jedenfalls war 1985 etwa wie ein Stück Hardware,
das man der Wüste von Nevada aus
einem abgestürzten UFO geborgen hatte.

joek_de im heiseforum

[ Dieser Beitrag wurde von CASSIUS1999 am 17.01.2008 um 13:28 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von CASSIUS1999 am 17.01.2008 um 13:29 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.01.2008, 13:32 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
@BoeserOnkel:
Wenn Du die tatsächlichen Höchstsätze für die Miete und Heizkosten für eine Person sowie die weiteren Zusatzgelder für Unterhalt mitrechnest, komst Du auf ca. 800 Euro für eine alleinstehende Person.
Die Miethöchstsätze sind hier in Freiburg tatsächlich höher, als in manch anderer Stadt, dafür sind die Mieten aber auch höher.

Aber selbst, wenn man die Rechnung auf 700 Euro reduziert, wird die eigentliche Aussage (Deutschland hat auch finanziell profitiert) nicht unwahr!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.01.2008, 13:36 Uhr

CASSIUS1999
Posts: 918
Nutzer
@PAB: Aber nichtsdesto trotz ist das eine Milchmädchenrechnung. Es wäre mit Sicherheit nicht so gewesen, dass diese Mitarbeiter alle für diese 10 Jahre arbeitslos geblieben wären.
--

Kabelfreak
--
Der Amiga jedenfalls war 1985 etwa wie ein Stück Hardware,
das man der Wüste von Nevada aus
einem abgestürzten UFO geborgen hatte.

joek_de im heiseforum

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.01.2008, 13:44 Uhr

Holger
Posts: 8093
Nutzer
Zitat:
Original von CASSIUS1999:
@PAB: Aber nichtsdesto trotz ist das eine Milchmädchenrechnung. Es wäre mit Sicherheit nicht so gewesen, dass diese Mitarbeiter alle für diese 10 Jahre arbeitslos geblieben wären.

Es ist auch nicht so, dass es vor zehn Jahren schon Hartz IV gegeben hätte, womit jegliche Berechnung auf dieser Grundlage ohnehin eine Milchmädchenrechnung ist.

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.01.2008, 14:12 Uhr

BoeserOnkel
Posts:
[Ex-Mitglied]
@whose

Jetzt tue mal nicht so, als wäre Deutschland der Nabel der Welt, von dem die gesamte Weltwirtschaft von abhängt.
Es gibt genügend andere Länder, die sich das auch alles ohne große Schwierigkeiten leisten können.

Sollte wirklich (was ich bei weitem nicht davon ausgehe) jeder Deutsche Nokia boykottieren, dann würde das Nokia ganz sicher mit einem Müdem Lächeln abtun.

Sorry, aber der Deutsche sollte vom hohem, aber schon seit Jahren Toten Ross absteigen.

Das ist sicherlich schwer, wo man doch richtig fette löhne Gewohnt ist.

Aber besser mit wenig überleben, als am Ende mit gar nix dastehen.



@Archeon

"JEDENFALLS IST NOKIA FÜR MICH GESTRICHEN UND GESTORBEN. X( "

Sieeehe wie Nokia wegen Dir Zittert und um ihr Überleben bangt. :lach:


@ylf

Die Überheblichkeit hier in Deutschland sollte stark überdacht werden.
Zur Zeit geht es mit Deutschland langsam aber sicher bergab, und nirgendwo gibt es was zum festhalten. Außer hier und da paar Strohhalme.


Es sollten nicht mehr Maschinen gebaut werden, wo immer mehr Leute damit wegrationalisiert werden. Mehr Ausbildungsplätze. Mehr Fort und Weiterbildung. Nicht nur für Jugendliche bis 25 mit Hochglanzschulzeugnissen nach dem Bilderbuch.

Sondern auch den älteren Leuten eine Chance und Perspektive geben.

Überflüssige Bürokratie, Gesetzte und Regelungen abschaffen.

Die gesamten Kosten in Deutschland senken.

Mehr Geld zur Wettbewerbsstärkung Investieren.

Ganztagsschulen, weil in Deutschland sehr viele single Haushalte gibt bzw. beide Elternteile Überstunden kloppen müssen.

Viel höherer Mindestlohn für Leute die bei Verleihunternehmen Arbeiten (müssen).

Das alles ist sicherlich mühsam, kostspielig und der erfolg nicht sofort sichtbar, aber auf langer sicht entsteht eine Stabile Basis die man nicht so schnell wegfegen kann.

Doch Politiker denken auch nicht anders als die Konzerne. Politiker sind auch nur Heuschrecken, die gerne die Karriereleiter hochklettern, weil dort oben es mehr Geld gibt. Nach 4 Jahren kann es ja Schluss sein. Deshalb mitnehmen was man mitnehmen kann, und nach mir die sinflut.

Auch Kleinvieh macht mist, das wird immer gerne vergessen.
Und das schwächste Glied in der Kette sollte man nicht weiter abschwächen und Ignorieren, sondern stärken.

Weil wir alle hängen an der selben Kette. (Also die, die nicht Reich oder stark wohlhabend sind)


[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.01.2008, 14:58 Uhr

BoeserOnkel
Posts:
[Ex-Mitglied]
@ CASSIUS1999

Du bist ein Typ der sich mit allem und jedem anlegen muss.
Das schlimmste ist das dir das nicht einmal auffällt.

Nokia wird ganz sicher nicht zurückkehren.

Und vielleicht hast Du es nicht verstanden, aber Nokia ist der letzte Konzern in Deutschland, der Handys produziert.

Da ist nichts mit Reumütig zurückkommen.

Deutschland stirbt Wirtschaftlich stück für stück.

Nur die großen Traditionellen Deutschen Großkonzerne halten Deutschland noch am Kacken.

Es kommt nichts neues mehr nach Deutschland rein.

Man liest nur das Leute entlassen werden, Hochschul Eliten ins Ausland gehen. Eine Firma nach der anderen geht pleite. Viele Firmen halten sich nur noch mit Leiharbeitern über Wasser.

Die Auswirkungen sieht man nicht auf einen schlag, aber an jede Ecke in Deutschland ensteht Armut.

Ich habe mir einen "Arsch" nach Arbeit abgesucht. Unzählige Bewerbungen abgeschickt.

Aber überall heißt es "nö keine Arbeit" und tschüss.
Was wurde ich von einigen angekackt, weil ich höflich nach Arbeit gefragt habe. Als würde ich ihnen deren Geldbörse klauen wollen.

Und in den Absagen steht "wegen der schwierigen Wirtschaftlichen lage blablabla..."

Im Steuerfreien Niedriglohnsektor gibt es bestimmt etwas.
Aber die paar Kröten und vom Arbeitsamt dann den Rest bekommen, weil es nicht zum überleben reicht?

Das kann doch nicht sein.

Dann kann ich gleich nach Afrika auswandern, und dort als Gärtner für einen Apfel und einen Ei Arbeiten. Dort gibt es wenigstens Sonne, und ich brauche kein Geld für die Heizung bezahlen.

Ich zahle 125 Euro Strom im Monat. Ich habe nur mein Lappy an und benutze Energiesparlampen. Ich muss bestimmt ne fette Nachzahlung am ende des Jahren abdrücken.

Geh mal im Landen, und kauf Gesunde Lebensmittel.

Wenn ich die Möglichkeit hätte Auszuwandern. Ich würde es tun. Ein kleiner Wink genügt.

Deutschland ist zu Teuer, das Wetter ist beschissen, und die Leute sind in ihrer Gastfreundschaft auch nicht das Gelbe vom Ei.

Das frustriert und die scheiß Kälte gibt einem den Rest.

So sieht das aus.

PS: So ich hör auf mir die Hände Wund zu schreiben, weil das Allgemeine Interesse hier zum Thema wie immer "unter aller Sau" ist. Und immer den selben Leuten Antworten habe ich auch keine Lust. Das ist Langweilig.

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.01.2008, 15:08 Uhr

Bjoern
Posts: 1730
Nutzer
Zitat:
Geh mal im Landen, und kauf Gesunde Lebensmittel.

Solltest du mal mit anfangen :)

Zitat:
Wenn ich die Möglichkeit hätte Auszuwandern. Ich würde es tun. Ein kleiner Wink genügt.
Deutschland ist zu Teuer, das Wetter ist beschissen, und die Leute sind in ihrer Gastfreundschaft auch nicht das Gelbe vom Ei.
Das frustriert und die scheiß Kälte gibt einem den Rest.


*wink* - Viel Spaß in England :D

SCNR

Björn

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.01.2008, 15:08 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von BoeserOnkel:

Es sollten nicht mehr Maschinen gebaut werden, wo immer mehr Leute damit wegrationalisiert werden.


Das heißt, mehr Menschen statt mehr Maschinen -> höhere Lohnkosten -> mehr Abwanderung von Arbeitsplätzen.

Zitat:
Mehr Ausbildungsplätze. Mehr Fort und Weiterbildung. Nicht nur für Jugendliche bis 25 mit Hochglanzschulzeugnissen nach dem Bilderbuch.

Bezahlt durch...?

Zitat:
Die gesamten Kosten in Deutschland senken.

Durch Einsparungen im Bereich...?

Zitat:
Mehr Geld zur Wettbewerbsstärkung Investieren.

Finanziert durch...?

Zitat:
Viel höherer Mindestlohn für Leute die bei Verleihunternehmen Arbeiten (müssen).

Höhere Lohnkosten. Finanziert durch...?

Zitat:
Das alles ist sicherlich mühsam, kostspielig und der erfolg nicht sofort sichtbar, aber auf langer sicht entsteht eine Stabile Basis die man nicht so schnell wegfegen kann.

Bull. Selbst mit brutalen Einsparungen wird die Arbeitskraft in Deutschland teurer bleiben als in Rumänien, China, ... - zumindest so lange, wie wir hier einen höheren Lebensstandard pflegen wollen. Wenn Du natürlich Umweltbeschränkungen und Arbeitsrecht abschaffen willst, auf Krankenversicherung und Rente und Arbeitslosenversicherung, dann kommst Du vielleicht auf ein vergleichbares Lohnkostenniveau.

Zitat:
Und das schwächste Glied in der Kette sollte man nicht weiter abschwächen und Ignorieren, sondern stärken.

Der Wettbewerbsvorteil von Deutschland ist die Bildung, die Forschung, hohe Produktionsqualität - nicht der billige Arbeiter. Mindestens die Hälfte Deiner Argumente zielt darauf ab, den deutschen Arbeiter "billiger" zu machen. In dem Bereich können und werden wir aber nie "konkurenzfähig" sein. Wir wollen einen höheren Lebensstandard als andere Länder. Das geht nur, wenn wir unseren höheren Löhne auch wert sind.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.01.2008, 15:57 Uhr

Han_Omag
Posts: 1458
Nutzer
@BoeserOnkel:

Auch ich habe, um mal deine Worte zu gebrauchen, mir vor zwei Jahren "den Arsch nach Arbeit abgesucht" und ähnliche Antworten wie du bekommen.

Jetzt suche ich selber Mitarbeiter, bei der Agentur für Arbeit, über Zeitungsanzeigen, per Handzettel und durch Direktansprache.
Und was kriege ich von all den ach so armen Arbeitssuchenden zu hören? "Ich glaube, das kann ich nicht, das ist nichts für mich. Nee, sowas mach ich nicht." Dabei geht es letztendlich nur darum, mit Kunden zusammen einen Fragebogen auszufüllen, für durchschnittlich 16 Euro pro Stunde Zeitaufwand. Mehr Aufgaben, und damit verbunden erheblich höherer Verdienst, kann über kostenfreie betriebsinterne Schulungen und anschliessender Prüfung vor der IHK erworben werden, inclusive Aufbau eines eigenen Teams von Mitarbeitern. Also aus meiner Sicht wollen zu viele Leute ihr Geld mit "im Büro sitzen und Kaffee schlürfen" verdienen, am liebsten Festgehalt, aber bloss nicht leistungsabhängig.

Edit: ... allerdings, die Ausdrucksweise, die du hier teilweise an den Tag legst, ist genau das, was ich meinen Kunden nicht zumuten kann und will. Vielleicht solltest du mal deine allgemeine Einstellung zum Standort Deutschland überprüfen. Wenn du nichts positives siehst, wirst du auch genau das bekommen - Nichts.
--
Wir haben Augen, doch wir schauen nicht hin.
Wir haben Ohren, doch wir hören nicht zu.
Wir haben einen Mund. Damit reden wir ohne Unterlass
und doch sagen wir nichts.

Der Zeitreisende

[ Dieser Beitrag wurde von Han_Omag am 17.01.2008 um 16:03 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.01.2008, 16:12 Uhr

FischX
Posts: 436
Nutzer
Schwarz mahlen bringt auch nix.
Man muss das eher so wie eine Temporäre Anpassungsphase betrachten, ein Rumäne mit einem Master im Bereich Maschinenbau wird nicht ewig für 700 Euro arbeiten, bzw. wenn es auf dieser Seite zu keiner Anpassung kommt werden eben die Produkte billiger und man kann sich mit 700 ¤ richtig was leisten.

Das Problem ist eher das das mit dem Wettbewerb zur Zeit nicht funktioniert und die Unternehmen einen zu großen Mehrwert abschöpfen, da ist eigentlich mal die Kartellbekämpfung am Zug.

Wenn für die Produkte die wir Konsumieren im Schnitt Menschen für ein Gehalt von 400 Euro arbeiten, aber man mit 1400 Euro nicht gerade ein Luxusleben führt, kassiert jemand dazwischen ohne Maß und Ziel :angry:
nicht nur einer...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.01.2008, 16:18 Uhr

FischX
Posts: 436
Nutzer
@Han_Omag:
Positiv denken alleine macht auch nicht Glücklich :-)

Außerdem sagt er nur seine Meinung und führt kein Verkausgespräch.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 3 4 5 6 Letzte [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Scheiss Manager, jetzt ist NOKIA dran... [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.