amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Scheiss Manager, jetzt ist NOKIA dran... [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 2 3 -4- 5 6 7 8 9 [ - Beitrag schreiben - ]

19.01.2008, 13:24 Uhr

Motorolajunky
Posts: 485
Nutzer
Zitat:
Original von BoeserOnkel:



""Wir werden dann diese Mittel zurückfordern müssen." Dabei könne es um einen Betrag von bis zu 40,8 Millionen Euro gehen."

Und wenn ich ein Konzern besäße, würde ich um Deutschland einen weeeeeeiiten Bogen machen. Wo anders bekommt man nämlich den Roten Teppich ausgerollt. Warum soll man sich von einer Deutschen Kracke festhalten lassen, beziehungsweise ausquetschen?

Nokia hat fast 20 Jahre für Wohlstand gesorgt.

Das ist der Dank. ->Die Assis wollen noch Geld zurück, und stellen Nokia als Doof hin.

Hurra Deutschland :itchy:


wen meinst du denn mit "Assis"? Uns Deutsche?

Wo kommst du Wurst denn her?


--
A4000T-Amiga Technologies Risc604e/225/060+Voodoo4500+A2065+40GBUW15000rpm+OS4.0Classic

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 13:30 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
@Maja:
> Woher holst Du die Zahl 15 Mio.?

Das war über den Daumen gepeilt. Bei genauem Nachrechnen sind es "nur" 12-13 Mio., reicht aber auch.


Interessant. Auf Basis welcher Daten rechnest Du das genau nach?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 14:02 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
Original von CASSIUS1999:
Wer sagt eigentlich, dass Nokia hier haufenweise Steuern gezahlt hat?
Das eine Unterstellung von Dir. Aber mich würde die Wirklichkeit interessieren. Dir sind auch sicherlich die Steuerabschreibmodelle global agierender Unternehmen bekannt, die die Steuerbelastung auf ein sehr niedriges Niveau minimieren.


Und das ist jetzt keine Unterstellung von Dir :)

Alleine schon die Sozialabgaben, und die haben sie auf jedem Fall gezahlt, sind höher als die Subventionen. Dazu kommen die Gehälter und das Werk wurde auch nicht durch die Mainzelmännchen gebaut.
Dazu kommt das sich der Staat Arbeitslosengeld gespart hat und die Kaufkraft der Angestellten gestiegen ist.

Man kanns noch so oft drehen und wenden, es war einfach ein gutes Geschäft für Deutschland.

Zitat:
Selbstverständlich ist das Raubtierkapitalismus. Das Werk hat dauerhaft schwarze Zahlen geschrieben. Da man aber in Rumänien die Menschen besser ausbeuten kann, haben sie diesen Weg gewählt um die Rendite zu erhöhen. Man hat noch brav gewartet, bis die Subventionsvereinbarung ausläuft um dann mit maximierten Ertrag von dannen zu ziehen.

Genau, man hat brav gewartet bis der Vertrag erfüllt wurde. Genauso wie ich damals den Vertrag mit der Druckerei für die AF erfüllt habe um danach zu einer anderen zu wechseln die für mich besser war. Ein völlig normales verhalten im Geschäftsleben...

Zitat:
Das ist ungefähr so, als wenn eine Woche nach dem Ablauf der Gewährleistung das Handy kaputt geht.

Nein, das ist so als wenn ein Handy, wo Dir 100%ig garantiert wird das es auf jedem Fall 2 Jahre funktioniert, nach 2 Jahren und einen Tag kaputt geht. Du hats einen Vertrag für 2 Jahre. Mehr darfst Du dann auch nicht erwarten. Wenn länger hält, freu Dich, aber ein REcht darauf hast Du nicht.

Zitat:
Warum regst Du Dich eigentlich nicht im gleichen Maße auf, wenn gewisse Firmen behaupten Deutschland sei nicht "wettbewerbsfähig", nur um gewisse Lohnabschlüsse oder Subventionsgeschenke zu erpressen.

Deutschland ist in vielen Bereichen leider nicht wettbewerbsfähig. Die Lohnkosten sind nun einmal bei uns sehr hoch und die Lohnnebenkosten sind fast Rekord. Dazu kommt das wir nen Fachkräftemangel haben. Genau das was eigentlich unsere Stärke sein sollte.

Zitat:
Wer hat denn die letzten 7-8 Jahre Lohnverzicht geübt?
Die Mitarbeiter oder das Management?


Und? welchen Zweck hatte das? Die Lohnkosten zu senken. Und jetzt wollen wir möglichst schnell wieder auf die alten hohen Lohnkosten zurück.

Die Lohnkosten sind nun einmal ein Problem in Deutschland. In Rumänien kostet halt ne Fachkraft nur ein viertel von dem was sie im Deutschland kostet. Dazu kommt das sie den Markt in Osten erschliessen wollen und da ist Rumänien eben besser als Deutschland.

Zitat:
Du meinst wohl Fürsorgepflicht gegenüber seinen Aktionären.
Die Deutschen Mitarbeiter sind genauso Teil des Unternehmens.


Aber die Deutschen sind nur ein Teil, ein kleiner Teil, des Unternehmens. Benehmen tun sie sich jedoch als würde die Firma ohne die Deutschen nächste Woche pleite gehn.

Zitat:
Das hat BenQ auch nicht gejuckt. Deswegen ist auch deren Aktienkurs rapide gefallen, so tief wie noch nie - Dummerweise haben die Kunden auch Artikel nicht mehr gekauft, die nichts mit der Handysparte zu tun haben. BenQ gilt in Deutschland vollkommen zurecht als "verbrannte" Marke.

Das ist aber absolut nicht vergleichbar. Das die Kunden BenQ gemieden haben (ich auch) lag daran das eine Pleite absehbar war. Und wer will von ner Firma nen Handy oder Monitor wenn man davon ausgehen kann das es die Firma in ein paar Monaten nicht mehr gibt.

Und die Kurse sind gefallen weil der Börse sehr schnell klar war das BenQ einfach Pleite ist.

Mit Boykott usw. hatte das ganzs sicher nichts zu tun.

Zitat:
Und Du wirst sicherlich auch wissen, dass grade im Handybereich der Wettbewerb um die Marktanteile extrem ist. Das ist die größte Marktmacht, die man als Kunde hat. Und ob das Nokia einberechnet hat oder nicht, ist mir ehrlich gesagt schnur

Und genau das ist einer der Gründe warum Nokia ind en Osten expantiert.

@lynx_hitmen_

Zitat:
die brauchen sich erst gar nicht hier niederlassen.es gibt nichts,was ein deutsches unternehmen nicht kann

Deswegen haben wir ja sooooviele deutsche, erfolgreiche Hany-Unternehmen in Deutschland :lach:


@Maja

Zitat:
Was hätte der deutsche Michel wohl gesagt, wenn Nokia seine Handys für den deutschen Markt um 10% teurer gemacht hätte. Wäre auch eine Möglichkeit den Gewinn zu steigern.

Vermutlich das die deutschen mal wieder abgezockt werden sollen.


@DrNOP

Oha, das Morgenmagazin hab ich nicht gesehen :)
Aber die Lohnkosten sind sicher nicht die einzigen Gründe für den Weggang.

Zitat:
Ich les' hier immer wieder "lohnen" und "der Wettbewerb zwingt..."
Inwiefern steht ein Unternehmen unter Zwang, das...


Naja, Wettbewerb hab ich nicht geschrieben aber es stimmt an sich. Nokia macht gute Gewinne, aber nur weil sie heute Gewinne machen heisst es noch lange nicht das sie in 15 Jahren auch noch solche Gewinne machen. Und der Markt im Osten hat gegenüber dem gesättigten Markt im Westen einfach wahnsinnig viel Potenzial.

Zitat:
Der Aktienkurs könnte dem Unternehmen, wenn man mal auf dem Boden der Tatsachen bleibt, völlig schnurz sein. Die AG hat nämlich nur ein einziges mal Geld für diese Aktien bekommen: Am Tag der Ausgabe!
Jede Kurserhöhung, für die die AG sich so sehr abstrampelt, steckt sich der aktuelle Besitzer der Aktie in die Tasche.


Du sagst es. Nur würde kein Mensch so blöd sein und eine Aktie von einer AG kaufen die sich so verhält. Eine Aktie muss steigen, ansonsten hast Du einfach nur totes Kapital.


--
Andreas Magerl
APC&TCP
Amiga Future, Big Book of Amiga Hardware, AmiATLAS, CygnusEd, DigiBoosterPro, Med Soundstudio 2, Amiga Guru Book, Flyin High, Pinball Brain Damage...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 14:05 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@CASSIUS1999

Wenn Du Nokia in die selbe Tonne mit BenQ Deutschland und Siemens stopfst, zeigst Du dich erschreckend oberflächlich.

Zitat:
Und Du wirst sicherlich auch wissen, dass grade im Handybereich der Wettbewerb um die Marktanteile extrem ist.

Genau. Und gearde weil der Wettbewerb so extrem ist und kein anderer Handy-Hersteller mehr in Deutschland produziert, ist es nicht verwunderlich, dass nun auch Nokia geht. Kein Investitionsempfänger ist verpflichtet, einen Standort über die Bindungsfristen hinaus zu halten. Das Einzige was jetzt noch zu beklagen wäre ist, dass die Verantwortlichen bei der Vergabe der Subventionen Ender der 1980er auf das falsche Pferd gesetzt hatten. Wobei man sich klar machen sollte, dass auch der Politik kurzfristige Erfolge mit plakativer Wirkung gelegener kommen, als Nachahltigkeit im Kleinen, die in der Öffentlichkeit nicht so recht wahrgenommen wird.

Nicht, dass das ein Einzelfall wäre. Offenbar spielt das Langzeitpotential von Standorten bei der Vergabe von Subventionen keine Rolle. Man könnte die Bindungsfrist ja auch auf 50 Jahre verlängern. Nur wird unter solchen Bedingungen wahrscheinlich sowieso keiner mehr in Standorte in Deutschland investieren wollen.

Wie dem auch sei. Produktionsstandorte haben in Deutschland wohl generell keine große Zukunft. Hier gibt es keinen Wachstumsmarkt. Und für die Wachstumsmärkte die es gibt, ist Produktion in Deutschland nun mal zu teuer. Was nicht nur etwas mit Personalkosten zu tun hat. Der Wechselkurs der Euro spielt dabei mitlerweile eine noch größere Rolle. Diese Währung wird für Exporteure zunehmend zum Grauen schlechthin.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 14:13 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von BoeserOnkel:
""Wir werden dann diese Mittel zurückfordern müssen." Dabei könne es um einen Betrag von bis zu 40,8 Millionen Euro gehen."

Und wenn ich ein Konzern besäße, würde ich um Deutschland einen weeeeeeiiten Bogen machen. Wo anders bekommt man nämlich den Roten Teppich ausgerollt. Warum soll man sich von einer Deutschen Kracke festhalten lassen, beziehungsweise ausquetschen?

Nokia hat fast 20 Jahre für Wohlstand gesorgt.

Das ist der Dank. ->Die Assis wollen noch Geld zurück, und stellen Nokia als Doof hin.

Hurra Deutschland :itchy:


Harte Worte. Traurig aber wahr. Statt jetzt zu sehen, dass man neue Investoren für neue Arbeitsplätze findet, wird das falsche Signal ausgesendet, dass man als Investor in Deutschland an den Pranger gestellt wird, nachdem man sich an Verträge gehalten hat.

Aber gut. Es ist mal wieder Wahlkampf. Wozu Arbeitsplätze schaffen, wenn man mit Sozialromantik viel einfacher Stimmen gewinnen kann?


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 14:20 Uhr

Bluebird
Posts: 3259
Nutzer
@Maja: naja auch nur teilweise , denn wenn man fuer den eu raum priduziert ist das relativ wurscht , dann freut man sich ehr noch das man eventuell in dolar gehandelte rohstoffe guenstiger bekommt !
aber gut in manchen faehllen stimmt das dann wirklich ...
aber ich denke gerade bsp nokia diese haendys werden dann auch wenn sie aus rumaenien kommen in den eu absatz gehen werden und nicht gerade nach amerika ... denke da wird nokia dann auch mexikaner ausbeuten gehen und den amies die jobs stehlen *duck* ;)

mfg Bluebird

--
A1200WinnerTower, BPPC40/25-603e/175 256mb, BVision, Z4, ConneXion, DelfinaLiteDSP, Oktagon, VarIO, RBMKeyInterface, AmigaIIIT, 540mbQuantumFireball, 74gbSamsungSpinPoint, 4gbQuantumFireball,
Yamaha6416S, Mitsumi2801TE, LS120, Siemens17P1, NECP20,

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 14:32 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von DrNOP:
Der Aktienkurs könnte dem Unternehmen, wenn man mal auf dem Boden der Tatsachen bleibt, völlig schnurz sein.


Gerade auf dem "Boden der Tatsachen", kann es ihr nicht schnurz sein.

Zitat:
Die AG hat nämlich nur ein einziges mal Geld für diese Aktien bekommen: Am Tag der Ausgabe! Jede Kurserhöhung, für die die AG sich so sehr abstrampelt, steckt sich der aktuelle Besitzer der Aktie in die Tasche.

Du weißt, was AGs blüht, deren Kurs ständig nur sinkt oder auch "nur" stagniert? Ich schätze doch mal, die Mehrheitseigner von Nokia wollen das gern auch bleiben.

Zitat:
Und das ist entweder der gemeine Spekulant, der halt sein Geld in Aktien angelegt hat oder doch die AG, bzw. ihre Aufsichtsräte/Geschäftsführer/werauchimmer. Und die haben nominell auch nichts davon, weil sie ihren Anteil ja nicht verkaufen können, sonst: Stimmrecht Ade!

Na ja. Dass sie so gar nichts von steigenden Kursen haben, stimmt ja auch wieder nicht. Eine gute Dividende kann einem Mehrheitseigner schon mal ein nettes Feriendomizil in den Tropen finanzieren. ;)

Zitat:
Die AG als juristische Person hat überhaupt gar nichts von einem steigenden Aktienkurs!

Andersrum wird ein Schuh draus. Vor dem guten Kursverlauf hat der "Herr" eine erfolgreiche oder zumindest erfoglversprechende Unternehmenstrategie gesetzt. An Produktionsstandorten in Hochlohnländern festzuhalten, zählt heute allgemein nicht mehr zu dem, was in der Wirtschaft als Erfoglversprechend betrachtet wird. Und wie gesagt. Nokia will wahrscheinlich noch lange Nokia bleiben. Außen und innen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 14:46 Uhr

CASSIUS1999
Posts: 918
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
@CASSIUS1999

Wenn Du Nokia in die selbe Tonne mit BenQ Deutschland und Siemens stopfst, zeigst Du dich erschreckend oberflächlich.


Wieso? Ist letztlich das gleiche. Rechtlich hat BenQ sich ebenfalls korrekt verhalten. Nach dem vereinbarten Jahr wurde danach die Belegschaft fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel.
Nokia macht es eben kurz nachdem die Vereinbarung über die Subventionen ausgelaufen sind. Im Endeffekt sind die Mitarbeiter genauso gelackmeiert, zumal das hier von einem Tag auf den anderen passiert.
Mag sein, dass es bei BenQ noch eine Nummer dreister zuging. Aber immerhin haben die dann von Siemens eine gute Sozialvereinbarung erhalten. So kaltschnäuzig wie man Nokia erlebt, werden die drauf Pfeifen. Einen Wohltätigkeitspreis wird Nokia für diese unternehmerische Leistung also wohl auch nicht gewinnen.
--

Kabelfreak
--
Der Amiga jedenfalls war 1985 etwa wie ein Stück Hardware,
das man der Wüste von Nevada aus
einem abgestürzten UFO geborgen hatte.

joek_de im heiseforum

[ Dieser Beitrag wurde von CASSIUS1999 am 19.01.2008 um 14:59 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 14:51 Uhr

CASSIUS1999
Posts: 918
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Harte Worte. Traurig aber wahr. Statt jetzt zu sehen, dass man neue Investoren für neue Arbeitsplätze findet, wird das falsche Signal ausgesendet, dass man als Investor in Deutschland an den Pranger gestellt wird, nachdem man sich an Verträge gehalten hat.

Natürlich. Ich bin mir sicher, dass man in NRW die Arme in den Schoß legt und nur über Nokia schimpft.

Zitat:
Aber gut. Es ist mal wieder Wahlkampf. Wozu Arbeitsplätze schaffen, wenn man mit Sozialromantik viel einfacher Stimmen gewinnen kann?
Ich habs schon Andreas gesagt. In NRW wird nicht gewählt. Und wenn ich ehrlich bin, wäre ich froh, wenn Koch die "Sozialromantik" auf die Wahlkampfagenda packen würde. Dann würde nicht so ein Anti-Ausländer-Müll die Schlagzeilen füllen.
--

Kabelfreak
--
Der Amiga jedenfalls war 1985 etwa wie ein Stück Hardware,
das man der Wüste von Nevada aus
einem abgestürzten UFO geborgen hatte.

joek_de im heiseforum

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 14:53 Uhr

Motorolajunky
Posts: 485
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Zitat:
Original von BoeserOnkel:
""Wir werden dann diese Mittel zurückfordern müssen." Dabei könne es um einen Betrag von bis zu 40,8 Millionen Euro gehen."

Und wenn ich ein Konzern besäße, würde ich um Deutschland einen weeeeeeiiten Bogen machen. Wo anders bekommt man nämlich den Roten Teppich ausgerollt. Warum soll man sich von einer Deutschen Kracke festhalten lassen, beziehungsweise ausquetschen?

Nokia hat fast 20 Jahre für Wohlstand gesorgt.

Das ist der Dank. ->Die Assis wollen noch Geld zurück, und stellen Nokia als Doof hin.

Hurra Deutschland :itchy:


Harte Worte. Traurig aber wahr. Statt jetzt zu sehen, dass man neue Investoren für neue Arbeitsplätze findet, wird das falsche Signal ausgesendet, dass man als Investor in Deutschland an den Pranger gestellt wird, nachdem man sich an Verträge gehalten hat.

Aber gut. Es ist mal wieder Wahlkampf. Wozu Arbeitsplätze schaffen, wenn man mit Sozialromantik viel einfacher Stimmen gewinnen kann?


sorry Maja und BoeserOnkel wir Deutsche entschuldigen uns bei euch und Nokia und Benq und Vodafon und Samsung und Electrolux undundundund....

Ihr seit sowas von Kapitalismusgeil und müsst auch jede noch so asoziale Abzocke und Ausbeutung einzelner Unternehmen gutschwätzen das mir dabei ständig der Kaffee hochkommt. Ich habe keinen Bock euer Neoliberales Gewäsch zu kommentieren aber ich rate Euch tretet ganz fix der FDP bei und versucht mächtig vielen sogenannten Managern hinten rein zu rutschen dann fallen vieleicht auch für euch ein paar Krümmel vom Kuchen ab X(
--
A4000T-Amiga Technologies Risc604e/225/060+Voodoo4500+A2065+40GBUW15000rpm+OS4.0Classic

[ Dieser Beitrag wurde von Motorolajunky am 19.01.2008 um 14:58 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 15:04 Uhr

CASSIUS1999
Posts: 918
Nutzer
Zitat:
Original von AndreasM:
Zitat:
Das ist ungefähr so, als wenn eine Woche nach dem Ablauf der Gewährleistung das Handy kaputt geht.

Nein, das ist so als wenn ein Handy, wo Dir 100%ig garantiert wird das es auf jedem Fall 2 Jahre funktioniert, nach 2 Jahren und einen Tag kaputt geht. Du hats einen Vertrag für 2 Jahre. Mehr darfst Du dann auch nicht erwarten. Wenn länger hält, freu Dich, aber ein REcht darauf hast Du nicht.

Ich habe kein Recht darauf? Na gut, dass Du das sagst...
Danke für diese Information in Gewährleistungsrecht. Ich bin mir sicher, wenn Dein Auto nach Ablauf der Gewährleistung auseinanderfällt, dass Du genau so viel Verständnis an den Tag legst.

Ich habe den Eindruck, wir reden hier ständig aneinander vorbei.

--

Kabelfreak
--
Der Amiga jedenfalls war 1985 etwa wie ein Stück Hardware,
das man der Wüste von Nevada aus
einem abgestürzten UFO geborgen hatte.

joek_de im heiseforum

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 15:26 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
Original von CASSIUS1999:

Ich habe kein Recht darauf? Na gut, dass Du das sagst...
Danke für diese Information in Gewährleistungsrecht. Ich bin mir sicher, wenn Dein Auto nach Ablauf der Gewährleistung auseinanderfällt, dass Du genau so viel Verständnis an den Tag legst.

Ich habe den Eindruck, wir reden hier ständig aneinander vorbei.


Jup, wir reden von zwei verschiedenen Sachen. Du redest vom Gewährleistungsrecht, in dem übrigens nicht garantiert wird das ein Gegenstand mindestens 2 Jahre hält sondern das es ausgetauscht bzw. repariert werden muss wenn es in den 2 Jahren kaputt geht.
Das hat aber nichts, aber auch gar nichts mit Nokia zu tun.

Ich rede davon das ein Vertrag abgeschlossen wird der 2 Jahre gültig ist. (Die Zahl 2 Jahre ist dabei beliebig, kannst auch 5 Jahre einsetzen). Eben z.b. das Dir mit einen Vertrag garantiert wird das Dein Handy mindestens 5 Jahre funktioniert. Sind diese 5 Jahre vorbei ist der Vertrag erfüllt. Sollte einen Tag später Dein Handy kaputt gehen kann man sich nicht beschweren.

Gleiches bei Nokia. Deutschland hat mit Nokia einen Vertrag gemacht. Nicht just for Fun, sondern weil Deutschland sich einen Vorteil dabei ausgerechnet hat. Deutschland hat dabei gut verdient, das kann niemand bestreiten. Nokia hat sicher auch dabei gut verdient. Ein paar tausend Deutsche hatten lange Zeit einen Job und können sich darüber sicher auch nicht beschweren.

Jetzt ist der Vertrag vor einiger Zeit ausgelaufen und Nokia hat sich nach einen neuen Vertragspartner umgeschaut. Und Deutschland hat dabei, aus welchen Gründen auch immer, verloren.

Und was passiert. Die Deutschen zeigen sich als miese Verlier. Die Steuern, Arbeitsplätze, Sozialabgaben, Kaufkraft... alles ist vergessen. Es wird nur noch geschimpft, man will Nokia Schaden zufügen und ein unverschämter Undank kommt zum Vorschein.

Ich erwarte ja nicht das man ihnen dankt das Nokia weggeht oder sich auf die Knie wirft weil sie jahrelang in Deutschland waren (Nokia hat daran schliesslich verdient... aber die Deutschen genauso!) aber das was momentan abläuft ist meiner Meinung nach irgendwie pervers :(

--
Andreas Magerl
APC&TCP
Amiga Future, Big Book of Amiga Hardware, AmiATLAS, CygnusEd, DigiBoosterPro, Med Soundstudio 2, Amiga Guru Book, Flyin High, Pinball Brain Damage...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 15:37 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Bluebird:

Komm mal von dem Schlagwort ausbeuten weg. Wo Unternehmen von fehlenden Standards in der Arbeitswelt profitieren, pofitiert auch das Land davon, in dem das geschieht. Und wir hier profitieren als Verbraucher über niedrige Preise davon. Also schieb nicht alle Schuld auf die Unternehmen. Dass es so ist, wie es ist, dafür müssen wir uns auch an die eigene Nase fassen. Nur mal so am Rande. In den 1970ern musste ein durschnittlicher Arbeitnehmer für ein Farb-TV Gerät mit 70er Bildröhre noch ca. das 2-Fache eines Monatslohns hinlegen. Heute bekommt man einen Großbildfernseher neuester Generation für rund ein Drittel eines durchschnittlichen Monatseinkommens nachgeschmissen. Ungeachtet dessen, dass das dann nicht unbedingt ein Gerät mit Top-Qualität sein wird. Das sollte einem zu denken geben. Philips hat die Bildröhrenproktion in Deutschland vor 2 Jahren geschlossen, über 1.000 langjährige Mitarbeiter entlassen. Eine Umstellung des Betriebes auf die Produktion von Flachbildschirmen wurde nicht mal in Erwägung gezogen, weil mit solchen Preisen am Markt schlicht nicht finanzierbar.

Was den Wechselkurs des Euro betrifft. Abgerechnet wird beim Export weltweit immer noch in US-Dollar. Auftraggeber im Ausland fordern für Kursschwankungen nach oben Preisnachlässe. Das bedeutet, wenn der Euro dem Doller gegenüber teurer wird, darf der Preis in Euro nicht steigen, sonst ist der Kunde weg (oder kommt gar nicht erst). Bei einem Unternehmen wie Nokia können dadurch Umsatzeinbußen in 3-stelliger Millionenhöhe entstehen. Dazu reichen Wechselkursschwankungen um wenige US-Cent nach oben. Wenn Unternehmen das durch Verlagerung umgehen oder kompensieren können, dann tun sie das nun mal. Denn auf die Wechselkurse selbst haben sie keinen Einfluss.

Die Wirtschaft in diesem Land wird vom Export getragen, denn die Märkte hier sind längst überstättigt. Wenn der Dollar noch lange so weiter macht, werden hier noch viele Standorte das Land verlassen, befürchte ich. Denn es ist nicht so, als wäre der Euro so fürchterlich stark. Der Doller wird leider zunehmend schwächer. Herzlichen Dank, Mr. Bush...

Vielleicht wird ja irgendwann mal der Euro zur weltweiten Handelswährung erklärt. Das werden wir aber wahrscheinlich nicht mehr erleben.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 15:38 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@AndreasM:
> Du redest vom Gewährleistungsrecht, in dem übrigens nicht
> garantiert wird das ein Gegenstand mindestens 2 Jahre hält
> sondern das es ausgetauscht bzw. repariert werden muss
> wenn es in den 2 Jahren kaputt geht.

Auch falsch, denn bei Gewährleistung (Mängelhaftung) wird nur ausgetauscht bzw. repariert, wenn davon ausgegangen werden kann, dass das Gerät bei Übergabe defekt war!
In den ersten sechs Monaten muss das Unternehmen nachweisen, dass der Defekt bei Übergabe nicht vorgelegen hat, in den weiteren 18 Monaten muss der Käufer nachweisen, dass der Defekt vorgelegen hat.
Wenn es in den zwei Jahren aber erst kaputt geht, dann hast Du Pech. Anders bei der freiwilligen Garantie, die (normalerweise) die Funktionsfähigkeit einer Sache über einen bestimmten Zeitraum garantiert.

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 15:55 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Andreas_B:
Theoretisch jedenfalls... Ich habe nun schon zum zweiten Mal einen DVD-Brenner kurz vor Ablauf der zwei Jahre an Amazon.de zurückgeschickt, weil jeweils die Lese- und Schreibleistung deutlich schlechter wurde (dabei benutzte ich beide Laufwerke v.a. zur Wiedergabe), und Amazon.de hat mir jeweils den vollen Kaufspreis erstattet.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 16:02 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@CASSIUS1999

Bei Siemens läuft der größte Korruptionsskandal der dt. Wirtschaft. Das macht denen Absatzprobleme. Hinzu kommt, dass deren Handys im Vergleich ansich schon nicht wirklich überzeugen können.

Zu Nokia: Hach, immer diese endzeitliche Dramatik. Den Arbeitsplatz zu verlieren, ist doch kein Todesurteil. Man kann weder wissen, was bei Nokia im Interessenausgleich und Sozialplan stehen wird, noch weiß man, ob die Mitarbeiter "gelackmeiert" sein werden. Sicher ist nur, dass es sowohl einen Interessenausgleich als auch einen Sozialplan geben wird. Das alles wird der Betriebsrat von Nokia Bochum verhandeln müssen.
Was aus den denen geworden ist, die bei BenQ Deutschland gearbeitet haben, weiß auch keiner. Davon hört man jetzt nähmlich gar nichts mehr. Und irgendwie interessiert das heute auch keinen mehr. So wie sich in 24 Monaten kein Aas mehr für die Leute bei Nokia Bochum interessieren wird.

Zum Thema Wahlkampf: Politiker haben da eine andere Zeitrechnung als wir. Die Meisten Landtage und der Bundestag haben zumindest Halbzeit. Fällt Dir denn nicht auf, wie auf einmal alle wieder in Klausur gehen und "postitionieren"?

Abgesehen von all dem. Unternehmen der freien Wirtschaft sind nun mal keine Wohltätigkeistverbände. In was für eine Vorstellungswelt lebst Du, dass dich Standortschließungen dieser Art so aus der Bahn werfen können? Was erwartetst Du? Was ist an Deutschland denn so Besonderes, dass man uns eine Extrawurst braten müsste?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 16:06 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
Ich habe nun schon zum zweiten Mal einen DVD-Brenner kurz vor Ablauf der zwei Jahre an Amazon.de zurückgeschickt, weil jeweils die Lese- und Schreibleistung deutlich schlechter wurde (dabei benutzte ich beide Laufwerke v.a. zur Wiedergabe), und Amazon.de hat mir jeweils den vollen Kaufspreis erstattet.


Das ist Kulanz von Amazone.de. Bei den Warenmengen, die dort täglich über den Tresen gehen, ist das für die günstiger, als bei jeder Reklamation dieser Art den "Dienstweg" zu gehen. Dafür würden sie haufenweise Service-Personal brauchen.

Da Du das jetzt aber publik gemacht hast, könnte sich das irgenwann auch ändern. ;)

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 19.01.2008 um 16:06 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 16:18 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Du weißt, was AGs blüht, deren Kurs ständig nur sinkt oder auch "nur" stagniert? Ich schätze doch mal, die Mehrheitseigner von Nokia wollen das gern auch bleiben.

Ich kann dir nicht folgen. Meinst du eine feindliche Übernahme?
Nun ... der Mehrheitseigner besitzt, wie der Name sagt, die Mehrheit an Aktien. Wenn er sich nicht entscheidet die zu verkaufen, wird er wohl Mehrheitseigner bleiben, oder?

Zitat:
Na ja. Dass sie so gar nichts von steigenden Kursen haben, stimmt ja auch wieder nicht. Eine gute Dividende kann einem Mehrheitseigner schon mal ein nettes Feriendomizil in den Tropen finanzieren. ;)
Ähem - Dividende ist was anderes als der Kurs, zu dem eine Aktie gehandelt wird. Habe ich 100 Aktien zu 1.000 Euro gekauft und der Kurs steigt, dann gibt es eben Leute, die mir statt 1.000 jetzt eben 2.000 Euro dafür geben würden. Sofern ich mich nicht entschließe sie zu verkaufen, werde ich davon aber nicht satt.
Zahlt mir das Unternehmen eine Dividende, kann ich davon allerdings tatsächlich essen gehen, oder mir ein Haus kaufen oder oder ...
Du merkst auch, *wer* mir das jeweilige Geld gibt?
Daß es genug Doofe gibt die ein Heidengeld für eine Aktie hinblättern heißt noch lange nicht, daß das Unternehmen auch gut wirtschaftet oder überhaupt mal Gewinn macht.

Zitat:
Andersrum wird ein Schuh draus. Vor dem guten Kursverlauf hat der "Herr" eine erfolgreiche oder zumindest erfoglversprechende Unternehmenstrategie gesetzt.
Oder auch nur gute Propaganda.
Erinnert sich noch jemand an die seltsamen Werbespots mit "Wer macht den sowas? - Wir machen das!"?
Den Unternehmensnamen habe ich schon wieder vergessen, aber ich habe doch mal im Internet geschaut was zum Teufel die eigentlich im Fernsehen wollen: Sie wollen dieses Frühjahr an die Börse gehen. War ja klar oder? :sleep:
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 16:46 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@CarstenS:
> Theoretisch jedenfalls...

Auch praktisch, denn Amazons (vorbildliches) Verhalten ist nichts als Kulanz. Es wäre nicht ihre Pflicht gewesen, dass so für Dich reibungslos ablaufen zu lassen.

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 16:55 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von DrNOP:
Ich kann dir nicht folgen. Meinst du eine feindliche Übernahme?
Nun ... der Mehrheitseigner besitzt, wie der Name sagt, die Mehrheit an Aktien. Wenn er sich nicht entscheidet die zu verkaufen, wird er wohl Mehrheitseigner bleiben, oder?


Vor einer "feindlichen Übernahme" kann man nur relativ sicher sein, wenn min. 51% der Anteile in einer sicheren, sprich unbestechlichen Hand sind. Ich weiß nicht, ob das bei Nokia der Fall ist.

Zitat:
Ähem - Dividende ist was anderes als der Kurs, zu dem eine Aktie gehandelt wird.

Die Aktionärsversammlung entscheidet darüber, was mit welchem Teil von Gewinnen geschieht.

§58 Aktiengesetzt
(4) Die Aktionäre haben Anspruch auf den Bilanzgewinn, soweit er nicht nach Gesetz oder
Satzung, durch Hauptversammlungsbeschluß nach Absatz 3 oder als zusätzlicher Aufwand
auf Grund des Gewinnverwendungsbeschlusses von der Verteilung unter die Aktionäre
ausgeschlossen ist.


Woher dieses Geld kommt, ist klar. Das spielt aber keine Rolle. Wenn eine GmbH ihren Mitarbeitern eine erfolgsabhängige Prämie zahlt, stammt dieses Geld ebenfalls von den Kunden des Unternehmens.

So wie unsere Löhne / Gehälter übrigens auch. ;)

Zitat:
Oder auch nur gute Propaganda.

Die Börse besteht zum überwiegenden Teil nicht aus privaten Hobbie-Spekulanten. Einen großen Teil machen Finanzdienstleister aus. Die zu Überzeugen reicht bloße Propaganda nicht aus. Mit Werbesprüchen kommt man an der Börse nicht sehr weit.

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 19.01.2008 um 16:55 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 19.01.2008 um 16:56 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 18:49 Uhr

Archeon
Posts: 1804
Nutzer
Hallo Leute, solche Schlachten die ich hier sehe und die ausgetragen werden. Solchen Themenstarter find ich coll. Ich kann zwar nicht oft hier direkt lesen, bekomme ne SMS (kostenlos) wenn hier Leute was neues schreiben. Nur diese Editiererei :nuke:
An einem Tag habe ich über 50 Meldungen bekommen. Puhh :P
Denkt doch bitte an euren Meldungen. Wir wohnen in Deutschland und ich will vernüftigen Lohn bekommen und nicht noch von Vater Staat bezuschust zu werden. Klar in Rumänien können die für 1,90 Euro die Stunden schuften. Nur wenn Nokia so schon angeht, dann kann es ja sein Werk direkt in China oder Teilen Afrikas bauen.
In einem Fall war in Afrika mal ein Arbeiter so entlohnt worden.
Dieser Arbeiter hatte mehre Monatslöhne nicht bekommen und ging zu seinem Grossgrundbesitzer, dieser ließ zwei Angestellte kommen, knebelten diesen Arbeiter und warfen ihn vor den Löwen.
Ich will ein Lohn bekommen, in dem ich meine Wohnung, die Energiekosten so auch meine Lebensmittel bezahlen kann. Der Rest wie Luxusgüter kann man sich ersparen. Der Rest ist für mich nicht so wichtig. Oder muss ich mich so wie in anderen Ländern erst eine Familie mit vielen Kindern zulegen das diese mein Einkommen Finanzieren.
Ok das würde das schrumpfen der Bevölkerung stoppen aber auch nicht die Wurzel allen Übel ausrotten. Und zwar die Gier

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 19:07 Uhr

BoeserOnkel
Posts:
[Ex-Mitglied]
@Motorolajunky

"wen meinst du denn mit "Assis"? Uns Deutsche?"

Wenn Du ein Politiker bist, der Deutschland mit auf den Goldenden Mittelweg bringen will, dann mein ich dich auch.


"Wo kommst du Wurst denn her?"

Ist das nicht egal? Fragst Du dich auch wo der Euro her kommt?

Ich bin der Meinung das endlich mal Junge Politiker an die Macht kommen sollten, und die alten beratend im Hintergrund stehen sollten.

Das Europa und das Globale geschehen haben die zurzeit alten Politiker nicht so ganz geschnallt.

Die Minister stellen sich ziemlich Blöd an, das ist ganz klar.

Und wenn Du Denkst ich sollte mich gefälligst verpissen, wenn ich es hier in Deutschland nicht so toll finde. Dann hast Du richtig gedacht, ich würde ja gerne, nur habe auch ich gepennt. Damit habe ich mir mein Leben schwer gemacht. Und habe einen harten und langen Weg vor mir um was zu Ändern.

Und kein Land in Europa nimmt einen, der nichts gelernt hat.

Mein Land ist Europa, und ich bin Europäer.
So wie in Amerika jeder Amerikaner ist.

Ich habe überhaupt kein Landes stolz, weil niemand mag dich, wenn Du nichts leistest. Niemand trägt dein faulen Arsch hinterher. Niemand schenkt dir was aus Landes stolz.

Die Politiker hier im Lande sollten von ihren Elfenbeinturm runter, und bemerken, das Sie auch ein Volk haben, und nicht nur Stimmvieh.

Es gibt viele Intelligente Deutsche, und ich habe sehr viel Respekt von diesen Leuten. Und ich würde gerne hier Malochen, wenn man mir die Möglichkeit geben würde. So wie mein Vater der als Schmied 27 Jahre hier in Deutschland malocht hat, und mit 56 Jahren deswegen sein Leben lassen musste, weil er Krank geworden ist durch die Arbeit.

Ich habe jede Arge Maßnahme mit Glanzleistung absolviert, obwohl ich Gesundheitlich es nicht machen durfte.

Ich spare zurzeit hart, um ein Autoführerschein zu machen, damit ich pünktlich zur Arbeit erscheinen kann. Und nebenbei habe ich bessere Chancen auf Arbeit. Und wenn ich 3 Uhr Morgens losfahren muss, um Pünktlich zur Arbeit zu erscheinen, für mich kein Problem.

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind ein graus.

Ich werde es wie Nokia machen, ich gehe dorthin wo es sich für mich Lohnt. Ich kann mich im jeden Land Anpassen. Ich bin kein Bauer mit schmalem Horizont.

Für mich gibt es nicht den Deutschen, den Griechen, den Italiener, den Spanier usw. Für mich sind das alle Menschen.

Und wir alle sind uns ähnlich, sei es Ethisch oder Wirtschaftlich.

Sonnst gäbe es kein Europa.

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 19:25 Uhr

lynx_hitmen
Posts: 281
Nutzer
Original von BoeserOnkel:[/i]

"Ich bin der Meinung das endlich mal Junge Politiker an die Macht kommen sollten, und die alten beratend im Hintergrund stehen sollten."

Wie bitte?So junge wie der Philip Mißfelder??Dann gute Nacht



"Und kein Land in Europa nimmt einen, der nichts gelernt hat."

Scho recht.Einen Lernunwilligen Faulpelz würde ich auch nicht einstellen.Hätte man sich mal vorher Gedanken drum machen können


"Ich habe überhaupt kein Landes stolz, weil niemand mag dich, wenn Du nichts leistest. Niemand trägt dein faulen Arsch hinterher. Niemand schenkt dir was aus Landes stolz."

Das ist auch korrekt so.Es werden schon viel zu viele Arbeitsverweigerer durchgezogen.Ich sage : Deutschland ist nicht perfekt,aber absolut Lebenswert.Ich bin ein wenig in der Welt rumgekommen.Die ganzen Jammerlappen und Heulsusen hier wissen gar nicht,wie gut es Ihnen hier geht.Woanders gibt es kein Harz IV,Arbeitslosengeld,Rente oder Krankekasse


"Es gibt viele Intelligente Deutsche, und ich habe sehr viel Respekt von diesen Leuten. Und ich würde gerne hier Malochen,wenn man mir die Möglichkeit geben würde. So wie mein Vater der als Schmied 27 Jahre hier in Deutschland malocht hat, und mit 56 Jahren deswegen sein Leben lassen musste, weil er Krank geworden ist durch die Arbeit."

Und was hast du gemacht?400Euro Jobs gibt an jeder Ecke..Ist nicht die Welt,aber ein Anfang



"Die öffentlichen Verkehrsmittel sind ein graus."

schlecht gefahren ist immrnoch besser wie gut gelaufen

"Ich werde es wie Nokia machen, ich gehe dorthin wo es sich für mich Lohnt. Ich kann mich im jeden Land Anpassen. Ich bin kein Bauer mit schmalem Horizont."

Dann pass Dich doch mal an Deutschland an,oder ist das zu schwer?Ohne erstmal die Fremdsprache des Landes zu lernen,geht gar nichts.Ich glaube,durch die "wir-wandern-aus-soaps" haben die Leute eine komische
rosa-rote Brille im Bezug auf dem Arbeitsmarkt im Ausland aufgesetzt bekommen

"Für mich gibt es nicht den Deutschen, den Griechen, den Italiener, den Spanier usw. Für mich sind das alle Menschen."

Erzähl dem Griechen mal,er wär ein Türke...





[ Dieser Beitrag wurde von lynx_hitmen am 19.01.2008 um 19:26 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von lynx_hitmen am 19.01.2008 um 19:46 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 19:47 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von lynx_hitmen:
Ich glaube,durch die "wir-wandern-aus-soaps" haben die Leute eine komische rosa-rote Brille im Bezug auf dem Arbeitsmarkt im Ausland aufgesetzt bekommen


Die werden irgendwann durch "wir-kommen-zurück, weils da auch nicht besser war" Soaps ersetzt werden. ;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 19:53 Uhr

Wolfman
Posts: 3666
Nutzer
Machen wir mal ein neues Faß auf:

Wegen der Feinstaub- und sonstigen Hysterie sollen ja Autohersteller, die die Grenzwerte im Flottenverbrauch nicht einhalten können, mit einer Strafsteuer belegt werden.
Da das ja die (speziell süd-) deutschen Hersteller, die diese Grenzwerte wegen ihrer vorrangig in der Mittel- bis Oberklasse angesiedelten Modelle benachteiligt und die italienischen und französischen (hauptsächlich Kleinwagen-) Hersteller begünstigt und bei ersteren wohl auch zu Umsatzeinbußen und Entlassungen führen dürfte, hoffe ich doch, dass alle "boykottiert Nokia" Rufer, dass künftig auch bei Peugeot, Fiat etc. so handhaben und sich einen Audi, BMW, Daimler oder Porsche kaufen werden (Ford und Opel als Ami-Ableger lasse ich hier mal außen vor und VW... bäh :P ) ;)


Übrigens - ein japanisches Auto fahren und dann mit den Fingern auf die bösen Manager schimpfen, die Arbeitsplätze in Deutschland vernichten, ist nicht gerade glaubwürdig - und zeugt in Verbindung mit dem alten "Mercedes - Taxi Spruch", der an anderer Stelle schon mal fiel, wohl von Sozialneid I-)

Edit - ups, ich vergaß ja, dass das was anderes ist - solche Autos werden ja von den Managern gekauft und wer für die was herstellt, soll ruhig arbeitslos werden :nuke:
--
God forgives - who forgives God ?


[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 19.01.2008 um 19:58 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 19.01.2008 um 20:25 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 20:01 Uhr

lynx_hitmen
Posts: 281
Nutzer
Zitat:
Original von Wolfman:
Machen wir mal ein neues Faß auf:

Wegen der Feinstaub- und sonstigen Hysterie sollen ja Autohersteller, die die Grenzwerte im Flottenverbrauch nicht einhalten können, mit einer Strafsteuer belegt werden.
Da das ja die (speziell süd-) deutschen Hersteller, die diese Grenzwerte wegen ihrer vorrangig in der Mittel- bis Oberklasse angesiedelten Modelle benachteiligt und die italienischen und französischen (hauptsächlich Kleinwagen-) Hersteller begünstigt und bei ersteren wohl auch zu Umsatzeinbußen und Entlassungen führen dürfte, hoffe ich doch, dass alle "boykottiert Nokia" Rufer, dass künftig auch bei Peugeot, Fiat etc. so handhaben und sich einen Audi, BMW, Daimler oder Porsche kaufen werden (Ford und Opel als Ami-Ableger lasse ich hier mal außen vor und VW... bäh :P ) ;)

Übrigens - ein japanisches Auto fahren und dann mit den Fingern auf die bösen Manager schimpfen, die Arbeitsplätze in Deutschland vernichten, ist nicht gerade glaubwürdig - und zeugt in Verbindung mit dem alten "Mercedes - Taxi Spruch", der an anderer Stelle schon mal fiel, wohl von Sozialneid I-)
--
God forgives - who forgives God ?


[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 19.01.2008 um 19:58 Uhr geändert. ]


und in 24 monaten merkt man,das die feinstaubbelastung gar nicht zurück geht.

--
A1200 Elbox Tower,PPC603e+@240MHZ+68060@50MHZ,FastATA MK III,DCE Scanmagic,G-Rex 1200,256MB,Voodoo 3 3000,Ultraplex 32.Yamakawa DVD Brenner,Cocolino,Zip 100,20GB Samsung HDD,MAS-Player

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 20:14 Uhr

BoeserOnkel
Posts:
[Ex-Mitglied]
Wir leben in einer rein Kapitalistischen Wirtschaftsform.

Flexibilität ist das oberste Prinzip.

Wer mit beiden Beinen sich in eine Firma Gemütlich macht, und Denkt bis zur Rente, mit jedes Jahr Lohnerhöhung zum Dank Arbeiten zu können, der lebt noch in der Vergangenheit.

Schon am ersten Arbeitstag sollte man mit eine Aussicht auf eine andere Arbeitsstelle sein ASS im Ärmel haben. Sich Informieren wie es um seinen Betrieb steht. Mit Weiterbildung sich auf neue Arbeitsstellen vorbereiten.

So ist das nun mal in der schönen Modernen Kapital Welt, wer pennt der verliert sein gutes Geld, und rutscht runter in Harz IV, und verliert sein Gespartes obendrein.

Jeder von uns ist eine Ich AG, und sein eigener Manager.

Statt zu schimpfen und zu protestieren, sollten die Bochumer aus dem Nokia Werk sich schleunigst eine andere Arbeitsstelle suchen. Bevor das "Damokles Schwert "Hartz IV auf sie herabstürzt.

Nach Arbeit hätten die aber schon 2006 suchen sollen.

Aber neiiin, man hat sich bei Nokia schön warm gekuschelt und geglaubt das die noch in 50 Jahren Handys im Übersättigten Deutschen Markt produzieren.

Schließlich werden die Nokia Handys ja in Deutschland gebaut, das wissen ja alle Deutsche, und nehmen gerne einen viel höheren Kaufpreis im Kauf, und pfeifen auf die viel günstigeren Modelle mit der selben/besseren Qualität.

Und Shell gibt es ja auch nicht mehr in Deutschland. Schließlich ist Shell Böse. Es gibt zurzeit nur 2200 Shell Stationen in Deutschland. *hüstel*

Unser Wohlstand kann nur gehalten werden, wenn Menschliche Arbeitskraft billig missbraucht wird, wenn Luft/Wasser verdreckt, wenn Natur zerstört und Schwein, Kuh und Huhn ermordet und gegessen wird.

Wem unser kapitalistische Wirtschaftssystem nicht gefällt, der kann ja nach Afrika z.B. Zuckerrohr für 2 Euro am Tag ernten gehen. Sich eine Wellblechhütte zusammen zimmern, ohne Strom und fließend Wasser. Ohne Arbeitslosen, Kranken und Rentenversicherung.

Mir tun zwar die armen Menschen dort leid, aber anderseits ich bin froh nicht dort geboren worden zu sein.

Das ist deren Pech, aber mein Glück.

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 20:27 Uhr

BoeserOnkel
Posts:
[Ex-Mitglied]
@lynx_hitmen

Ich habe mich ja angepasst.

Leider überwiegen zur Zeit die schlechten Eigenschaften, wie keine Lust, herumgejammere, alle anderen sind Schuld. Warum kriege ich nicht alles auf den Goldtablett serviert, ausharren bis einem die Sintflut erwischt....meckern, mosern, meckern, nur Egoistisch an sich denken, warum bekomme ich so wenig Stundenlohn.... das übliche halt. :D

Es fehlt nur noch Bier saufen, aber Alkohol vertrage ich nicht so. :D
Aber fressen kann ich ganz gut ohne Fett zu werden. :P

Habe ich schon herumjammern, und alle anderen die schuld dafür geben geschrieben? I-)

"Erzähl dem Griechen mal,er wär ein Türke..."

Die sind ja auch keine Europäer. Und wegen den starken Religiösen Einfluss werden die wohl auch niemals Europäer werden. :P



[ Dieser Beitrag wurde von BoeserOnkel am 19.01.2008 um 20:48 Uhr geändert. ]

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 21:03 Uhr

ylf
Posts: 4101
Nutzer
Zitat:
Original von Wolfman:
Machen wir mal ein neues Faß auf:

Wegen der Feinstaub- und sonstigen Hysterie sollen ja Autohersteller, die die Grenzwerte im Flottenverbrauch nicht einhalten können, mit einer Strafsteuer belegt werden.
Da das ja die (speziell süd-) deutschen Hersteller, die diese Grenzwerte wegen ihrer vorrangig in der Mittel- bis Oberklasse angesiedelten Modelle benachteiligt und die italienischen und französischen (hauptsächlich Kleinwagen-) Hersteller begünstigt und bei ersteren wohl auch zu Umsatzeinbußen und Entlassungen führen dürfte, hoffe ich doch, dass alle "boykottiert Nokia" Rufer, dass künftig auch bei Peugeot, Fiat etc. so handhaben und sich einen Audi, BMW, Daimler oder Porsche kaufen werden (Ford und Opel als Ami-Ableger lasse ich hier mal außen vor und VW... bäh :P ) ;)

Übrigens - ein japanisches Auto fahren und dann mit den Fingern auf die bösen Manager schimpfen, die Arbeitsplätze in Deutschland vernichten, ist nicht gerade glaubwürdig - und zeugt in Verbindung mit dem alten "Mercedes - Taxi Spruch", der an anderer Stelle schon mal fiel, wohl von Sozialneid I-)
--
God forgives - who forgives God ?


Die Globalisierung ist doch schon längst weiter ...

Vor vielen, vielen Jahren hat die EU mal Strafzölle für japanische Autos eingeführt. Daraufhin haben die größeren japanischen Automobilhersteller günstig in England ein paar pleite Automobilwerke gekauft und bauen seit dem in der EU. Mittlerweile auch in anderen EU-Ländern, nur Deutschland noch nicht. Dort gibt es nur ein "japanisches" Formel-Eins Team mit beinahe zwei Windkanälen. ;)
Bösen Gerüchten zu Folge sind auch schon erste Denso Teile in einem Mercedes gesichtet worden. 8)

Aber kommen wir mal zum Feinstaub zurück. Das Geheul der süddeutschen Premiumhersteller ist verständlich, wenn es auch eher wieder so ein "gefühltes" Problem ist. Natürlich schreit niemand Hurra, wenn er mehr Geld an den Staat abdrücken muß. Nur sind wir doch mal ehrlich, für die Käufer genau dieser Premiummarken spielt Geld eine untergeordnete Rolle, wirklich. Sonst würden sie sich nicht ein Produkt einer dieser Premiummarken kaufen. Die jaulen auch nicht über die Benzinpreise. 10% Aufschlag beim Kaufpreis ist da nicht kaufentscheidend, nicht wirklich. Es wird unsere lieben süddeutschen Automobilbauer mit Sicherheit nicht so hart treffen, wie sie der Politik versuchen weiß zu machen. Ist doch klar, man muß schon ordentlich übertreiben, damit träge Politiker in Wallung kommen und mit dem Standardargument, daß kostet Arbeitsplätze, erreicht man in Deutschalnd am ehesten die Aufmerksamkeit unserer Politiker.

Nochmal zurück zur Globalisierung. Wo fängt die eigentlich an und wo hört sie auf? Muß ein Bochumer Opel fahren? Was ist, wenn er Ford fährt? Davon hat Bochum nichts. Oder VW? Davon hat noch nicht einmal NRW etwas.

Also mit Boykotten trifft man im Zweifelsfall immer die Falschen.

bye, ylf

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.01.2008, 21:13 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Wolfman:
und sonstigen Hysterie

Hehe, der ist gut. Und trifft es auf den Punkt. Ausgehend von Brüssel treiben die gesammelten Paranoiker aller Länder quasi jede Woche ne neue Sau durch Eurpas Dörfer. Es lebe der Gesundheitsfundamentalismus. Vor allem, wenn man Bürger mit widersinnigen Vorschriften drangsalieren kann.

Was rast auf der Landstraße ziellos hin und her? Ein Diesel zum Filter frei brennen. :lach:

Ist doch jeck. Da muss man zusätzlich CO2 produzieren, um wirksam die Umwelt zu schonen. Und demnächst müssen Hausbesitzer ihren Schorntein mit einem Filter ausrüsten, der alle Nase lang verstopft sein wird, was im Haus die latente Gefahr einer Kohlenmonoxydvergiftung erhöht. Eurpaland, Schildbürgerland. :bounce:

Ich bin gegen jede Form von Extremismus. Wer unbedingt gesund sterben will, der soll gefällgst niemanden damit belästigen. :smokin:

Uups, jetzt habe ich den Faden verloren. :D



[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 19.01.2008 um 21:15 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 2 3 -4- 5 6 7 8 9 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Scheiss Manager, jetzt ist NOKIA dran... [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.