amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Andere Systeme > Ich werde Vista noch eine Chance geben (müssen) [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 2 3 -4- 5 [ - Beitrag schreiben - ]

13.06.2008, 13:50 Uhr

rbn
Posts: 2001
Nutzer
@CarstenS:

Danke. Schöner Desktop. Auch wenn mir das Startmenü zu unaufgeräumt wäre.

Ich habe Unterkategorien für Video, Audio, Internet etc. und dort dann jeweils die exe verknüpft. Anleitungen rufe ich aus dem explorer oder TotalCommander auf (falls ich sie benötige) und die Deinstallation mache ich sowieso unter Systemeinstellungen/Software. Sollte trotzdem ein Programm noch mehrere sinnvolle Verknüpfungen beinhalten (z. Bsp. "Battle for Wesnoth" Fenstermodus und Vollbildmodus) so erhalten Sie einfach dort ein Untermenü.

So gelangt man schneller an die benötigten Programme.

Dem Link apropos Einstellern kann ich zum Teil beipflichten. Das einzige Tool das es nicht schafft, das System zu verlangsamen oder zu zerschießen ist TuneUP, aber man muss wissen, wie man es einsetzt. Hat man sich dran gewöhnt möchte man es nicht mehr missen. Gerade nach der Deinstallation von Software ist es schon gut für die Performance und Systemstabilität die Registry aufzuräumen. Mit der Hand ist mir das zu zeitintensiv (obwohl es natürlich auch geht).

Schön zu wissen, dass gewohnte Sicherheitstools inzwischen mit Vista einwandfrei funktionieren (konnte mir ehrlich gesagt auch nichts anderes vorstellen).

10 Stunden für die Konfiguration? Ok, dann wirds beim zweiten oder dritten mal wohl auf das übliche Maß von 2 Stunden inkl. Installation sinken.

BTW: Die erweiterungen (oder "Patches") die ich benutze sind samt und sonders funktioneller Natur und keine Grafikpatches. Gerade dieser ewige Zusatzklick um die Dateilister in Detail zu schalten und dann noch das Gefiddel mit der Spaltenbreite gehen einem doch gewaltig auf den Zeiger. Wenn man auch Sachen entwirft (egal was) benötigt man den Dateilister doch oft. Durch das Tool erspare ich mir inzwischen fast gänzlich den Griff zum Total Commander.

Zusätzlich bietet mir das Tool die Funktion wirklich jedes Fenster auf "immer im Vordergrund" zu stellen sowie es bis auf die Titelzeile einzufahren (ähnlich wie bei GNOME).

Auch der Autosizer ist klasse. Z. Bsp. das Fenster "Software" in Systemeinstellungen geht so immer "höher" auf bei mir, so dass man mehr Zeilen auf einmal sieht. Das erspart mir zwei Klicks (einmal oben und unten zum größer ziehen).

Auch das Andockfeature aller Fenster ist etwas das ich bei allen Systemen vermisse, seit ich mit KDE gearbeitet habe.

Ok, die Vorschau der Fenster in der Startleiste ist ein grafisches Feature. Da sie aber in echtzeit ist, kann man so mehrere parallel laufende Dateioperationen von Total Commander (die dann im "Multitasking" laufen) beobachten, ohne die Fenster offen zu halten. Im Prinzip kann man dort sogar eine Animation gucken (ist jetzt eher ein Scherz).

Achja, und dann kann ich noch die in der Startleiste angezeigten offenen Fenster frei neu verteilen in der Reihenfolge. Das ist äußerst praktisch bei z. Bsp. der Entwicklung von Projekten, da die dazu benötigten Tools immer in derselben Reihenfolge liegen, auch wenn sie in der falschen Reihenfolge aufgemacht worden sind, oder mal eines geschlossen werden musste (oder versehentlich worden ist).

---

Was mich noch an deinem Vista interessiert ... nerven die Tranzparenz- Effekte eigentlich nicht gewaltig nach einiger Zeit? Ich finde das auf den Screenshots eigentlich immer eher verwirrend als nützlich, wenn man wirklich effektiv mit dem System arbeiten möchte.

rbn

--
Marketing.
Modern.
Mittelständisch.

http://www.rhein-sieg-design.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.06.2008, 14:38 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@rbn:
> Ich habe Unterkategorien für Video, Audio, Internet etc. und dort
> dann jeweils die exe verknüpft.

Das wäre mir zu aufwändig, aber jeder so wie er will.

> Anleitungen rufe ich aus dem explorer oder TotalCommander auf
> (falls ich sie benötige) und die Deinstallation mache ich sowieso
> unter Systemeinstellungen/Software.

Tja, und ich eben beides über das Startmenü.

> So gelangt man schneller an die benötigten Programme.

Die wichtigsten starte ich sowieso über die Schnellstartleiste - oder sie werden bereits automatisch beim Windows-Start geladen. Ich bin mit meiner Startleistenanordnung sehr zufrieden. :)

> Gerade nach der Deinstallation von Software ist es schon gut für
> die Performance und Systemstabilität die Registry aufzuräumen.

Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Das System wird mit zunehmendem Umfang der Registry kein bisschen langsamer, und instabil wird es z.B. durch verwaiste Einträge auch nicht. Am Anfang meiner Windows-Zeit hatte ich auch mal einen Registry-Cleaner benutzt - schon ließ sich ein Programm nicht mehr starten... Seitdem und aus o.g. Gründen nutze ich so was nicht mehr.

> Mit der Hand ist mir das zu zeitintensiv (obwohl es natürlich auch geht).

Ist ebenfalls nicht notwendig.

> 10 Stunden für die Konfiguration?

Es können auch fünf gewesen sein. Wie gesagt, ich habe es nicht am Stück gemacht und mir die Zeit auch nicht notiert. :)


> Ok, dann wirds beim zweiten oder dritten mal wohl auf das übliche
> Maß von 2 Stunden inkl. Installation sinken.

Zwei Stunden?! Das halte ich dann doch für zu wenig. Immerhin habe ich auch rund 30 Programme installiert und musste erst mal die aktuellen Treiberversionen zusammensuchen. Das dauert seine Zeit.

> Gerade dieser ewige Zusatzklick um die Dateilister in Detail zu schalten

Das allerdings kann man in Windows (sowohl bei XP als auch Vista) standardmäßig festlegen und habe ich auch seit jeher so gemacht.

> und dann noch das Gefiddel mit der Spaltenbreite

Kann man ebenfalls festlegen - alle Merkmale der Verzeichnisse.

> Ok, die Vorschau der Fenster in der Startleiste ist ein grafisches
> Feature

... das Vista auch bietet. Ebenfalls in Echtzeit.

> Achja, und dann kann ich noch die in der Startleiste angezeigten
> offenen Fenster frei neu verteilen in der Reihenfolge.

Ja, das würde ich mir auch wünschen.
Aber ansonsten lege ich auf die Dinge, die dir wichtig sind, einfach keinen großen Wert. Und insbesondere habe ich keine Lust, das System mit Tools vollzupflastern.

> Was mich noch an deinem Vista interessiert ... nerven die
> Tranzparenz- Effekte eigentlich nicht gewaltig nach einiger Zeit?

Bislang überhaupt nicht.

> Ich finde das auf den Screenshots eigentlich immer eher verwirrend
> als nützlich

Nun, das ist ja auch nichts, was "nützlich" sein soll. Es soll schön aussehen, und ich finde, diesen Zweck erfüllt es.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.06.2008, 15:14 Uhr

rbn
Posts: 2001
Nutzer
Hmmm. Ich wollte damit ja auch nicht sagen, dass XP besser ist. Ich wollte damit nur darlegen, dass es sich bei den von mir genutzten Patches um funktionelle und nicht um grafische Erweiterungen handelt.

Das mit den Dateilistern hast du falsch verstanden. Vielleicht habe ich mich auch missverständlich ausgedrückt. Ich meine nicht die Standard-Explorer Fenster, sondern die Dateilister die aufgehen, wenn du in einem Programm auf "Datei öffnen" gehst.

Die gewünschte Darstellung dieser Fenster wird im Gegensatz zu den Standard-Explorer Fenstern nicht gespeichert. Wenn du mal danach googelst wirst du sehen, dass das ein Feature ist, das viele Leute stört. Hat auch lange gedauert, bis ich ein Programm dafür gefunden habe, das Abhilfe schafft.

Mit dem Programm ("FileBox eXtender" sehr zu empfehlen, läuft aber nicht mit Vista) ist es so ähnlich wie die Amiga ASL Requester mit MUIASL Patch.

Deine Schnellstartleiste könnte übrigens auch von mir sein ... *lol* ich hab nur ein paar mehr Kreativprogramme mit drinne.

Hier mal ein (zugegebener Maßen nicht sehr einfallsreicher) Screenshot von meinem (zugegebener Maßen nicht sehr spannenden) Desktop. Am Ultraedit kannst du oben die beiden Zusatzbuttons erkennen. Damit kann man das Fenster "einklappen" oder auf "immer im Vordergrund" stellen.

Screenshot

Schade übrigens, dass ich Vista noch nie in Aktion erleben konnte. Leider werd ich mir das auch noch ganz lange Zeit nicht leisten können ...

Also weiterhin viel Spaß mit deinem neuen System. :)

EDIT: Schade auch, dass mein Screenshot Programm die beiden Buttons nicht mitfotografiert hat. Das hab ich schon oft bemerkt, dass Sachen die wahrscheinlich "Overlay" dargestellt werden (wie z. Bsp. Videos) nicht mit drauf kommen. Gibt es da ein freies Programm, das das kann?

rbn

--
Marketing.
Modern.
Mittelständisch.

http://www.rhein-sieg-design.de

[ Dieser Beitrag wurde von rbn am 13.06.2008 um 15:18 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.06.2008, 16:36 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Bogomil76:
Das mit den 10% is normal, ich denke daß ist eher ein "Feature" des Doppel oder Mehrkerns, als eines von Vista. Denn es werden ja noch Kapazitätn gebraucht um herauszufinden welcher Thread auf welchem Kern laufen soll...


Vista verteilt nachwievor jeden Task gleichmäßg auf alle verfügbaren Kerne, die als separate CPUs behandelt werden. Carsten hat jetzt insgesamt mehr "PS" unter Haube. Schon von daher bleibt bei gleicher Aufgabenstellung mehr "Luft" für andere Sachen.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.06.2008, 16:47 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von rbn:
Schade übrigens, dass ich Vista noch nie in Aktion erleben konnte.

Was möchtest Du denn "in Aktion" sehen? Ich könnte ein Desktop-Video anfertigen.
Zitat:
Leider werd ich mir das auch noch ganz lange Zeit nicht leisten können ...
Ende 2009, Anfang 2010 soll schon der Nachfolger auf den Markt kommen. Vista zu "verpassen" sollte also kein "Beinbruch" sein. Kommt Zeit, kommt Rat.
Zitat:
EDIT: Schade auch, dass mein Screenshot Programm die beiden Buttons nicht mitfotografiert hat. Das hab ich schon oft bemerkt, dass Sachen die wahrscheinlich "Overlay" dargestellt werden (wie z. Bsp. Videos) nicht mit drauf kommen. Gibt es da ein freies Programm, das das kann?
Versuch mal X-Shot.


[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 13.06.2008 um 16:48 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.06.2008, 17:03 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@rbn:
> Das mit den Dateilistern hast du falsch verstanden.

Ja, in der Tat.

> Wenn du mal danach googelst wirst du sehen, dass das ein Feature ist, das viele Leute stört.

Mag sein, mich nicht.

> Schade übrigens, dass ich Vista noch nie in Aktion erleben konnte.
> Leider werd ich mir das auch noch ganz lange Zeit nicht leisten
> können ...

Wie gesagt, ich halte einen Wechsel auch nicht für zwingend notwendig. Würde sich mein Vista plötzlich in Luft auflösen, würde ich wieder XP nehmen. Aber es ist nun mal da. :)

> Also weiterhin viel Spaß mit deinem neuen System. :)

Danke, und du mit deinem. :)

> Das hab ich schon oft bemerkt, dass Sachen die wahrscheinlich
> "Overlay" dargestellt werden (wie z. Bsp. Videos) nicht mit drauf
> kommen. Gibt es da ein freies Programm, das das kann?

Das weiß ich leider nicht. Für Screenshots aus Videos kann man m.W. VLC nehmen, aber Overlay bei Desktop-Screenshots? Keine Ahnung.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.06.2008, 17:07 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Maja:
> Schon von daher bleibt bei gleicher Aufgabenstellung mehr "Luft" für
> andere Sachen.

Es handelt sich aber um eine langwierige Berechnung von Videos, bei der die Zahl der pro Minute kodierten Frames von der Prozessorleistung abhängt, und es werden beide Kerne benutzt. Auf meinem alten Rechner wurde bei hoher Prozesspriorität dementsprechend das letzte bisschen Leistung in Anspruch genommen - nun aber nicht mehr, d.h. es liegen immer ein paar Prozent brach und werden von keinem Programm genutzt. Bei Gelegenheit teste ich noch mal, ob das auch der Fall ist, wenn zusätzlich ein anderes Programm, das viel CPU-Zeit erfordert, läuft.

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 13.06.2008 um 17:14 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.06.2008, 17:25 Uhr

rbn
Posts: 2001
Nutzer
@Maja: Danke, hat leider auch nicht funktioniert. Es gibt eines das das kann, aber das kostet richtig (und zwar so richtig) Geld ... naja ... schade ... hat mir halt schon oft gefehlt ...

@CarstenS: Danke. :)

rbn

--
Marketing.
Modern.
Mittelständisch.

http://www.rhein-sieg-design.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.06.2008, 17:31 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@CarstenS:

Ein "CPU-Reservetank" unter Vista? Worauf sind die Energieoptionen eingestellt?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.06.2008, 17:34 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@rbn:

Hm. Overlay-Inhalte (z.B. Videobild im WMP) nimmt X-Shot hier anstandslos mit auf.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.06.2008, 17:38 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Maja:
> Ein "CPU-Reservetank" unter Vista? Worauf sind die Energieoptionen eingestellt?

"Ausbalanciert" - habe daran noch nichts geändert.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.06.2008, 17:40 Uhr

rbn
Posts: 2001
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
@rbn:

Hm. Overlay-Inhalte (z.B. Videobild im WMP) nimmt X-Shot hier anstandslos mit auf.


Seltsam. Ich muss zugeben ich habe es jetzt nur mit den Buttons probiert. Bilder aus Videos speichere ich immer mit dem VLC Player direkt. Dann wirds wohl irgendwas anderes sein ...

rbn

--
Marketing.
Modern.
Mittelständisch.

http://www.rhein-sieg-design.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.06.2008, 17:44 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
"Ausbalanciert" - habe daran noch nichts geändert.

Dann löse mal die Handbremse (Höchstleistung). Mal sehen, was er dann macht.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.06.2008, 17:45 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Maja:
> Dann löse mal die Handbremse (Höchstleistung). Mal sehen, was er dann macht.

Okay, bevor ich das nächste Mal eine Kodierung vornehme.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.06.2008, 20:35 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Maja:
> Dann löse mal die Handbremse (Höchstleistung). Mal sehen, was er dann macht.

Keine Änderung. Mit zusätzlichen anderen Programmen lässt sich die CPU-Last aber durchaus auf 100 Prozent bewegen. Mein Eindruck ist, dass FFMPEG bei schnellen oder Mehrkern-Prozessoren schlichtweg nicht sämtliche CPU-Leistung nutzen kann. Merkwürdig.

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 14.06.2008 um 20:36 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.06.2008, 21:28 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
Mein Eindruck ist, dass FFMPEG bei schnellen oder Mehrkern-Prozessoren schlichtweg nicht sämtliche CPU-Leistung nutzen kann. Merkwürdig.


Merkwürdig schon. Aber irgendwie auch praktisch, oder? :)

Es sollte auf dem schnelleren Rechner wenigstens etwas schneller rechnen. Wenn das der Fall ist, sehe ich eigentlich kein Problem dabei, wenn es dich nebenher noch andere Sachen machen lässt.

Du kannst jedem laufenden Prozess im Taskmanager eine bestimmte "CPU" (Kern) zuweisen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.06.2008, 21:56 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Maja:
> Merkwürdig schon. Aber irgendwie auch praktisch, oder? :)

Finde ich nicht. Solche Programme, die im Hintergrund rechnen, stelle ich immer auf niedrigste Priorität ein. Bislang war ich gewohnt, dass FFMPEG stets sämtliche Rechenzeit nutzt, die alle anderen Programme (mit höherer Priorität) nicht benötigen. Das fand ich praktisch, zumal durch die minimale Priorität weiterhin ein absolut flüssiges Arbeiten möglich war. :)

> Es sollte auf dem schnelleren Rechner wenigstens etwas schneller rechnen.

Es ist nicht nur etwas, sondern drastisch schneller. Trotzdem wüsste ich gern, woran es liegt.

> Wenn das der Fall ist, sehe ich eigentlich kein Problem dabei, wenn
> es dich nebenher noch andere Sachen machen lässt.

S.o. Das ist sowieso der Fall.

> Du kannst jedem laufenden Prozess im Taskmanager eine bestimmte "CPU"
> (Kern) zuweisen.

Danke für den Hinweis. Wenn ich nur einen Kern zuweise, ist der interessanterweise zu 100 Prozent ausgelastet. Anscheinend hat FFMPEG also keine Lust, so schnell wie möglich zu rechnen... Das RAM wird ja wohl kaum zu langsam sein, die Daten an den Prozessor zu liefern.

Edit: Hab eben mal folgenden Hinweis zu einem anderen Berechnungsprogramm gefunden:

"Allerdings scheint der MPEG-4-Encoder von libavcodec schlecht oder gar nicht parallelisiert zu sein. Bei mir werden die zwei Prozessorkerne beim Encoding mit Multithreading nur zu 55 bis 60 Prozent ausgelastet."

Eventuell hat FFMPEG ein ähnliches Problem: Es kann zwei Kerne zwar nutzen, aber nicht optimal.

Edit2: Und nun habe ich wohl die Bestätigung für meine Annahme gefunden: "ffmpeg's multithreading support isn't great. It doesn't seem to do a very good job at using each CPU fully [...]"

Nun bin ich zufrieden. :)

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 14.06.2008 um 22:12 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.06.2008, 22:56 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
Nun bin ich zufrieden. :)


Das freut mich für dich. Weiterhin viel Spaß beim Erkunden von Vista.

Ein Hinweis noch zum RAM. Als 32-Bit OS kann Vista auch nur max. 3,2 GB RAM verwalten, was nicht an Vista sondern an 32-Bit liegt. Und mit 3 Modulen wäre der Geschwindikeitsvorteil vom "Dual Channel Mode" dahin. Das funktioniert nur, wenn die Anzahl der belegten Sockel glatt durch 2 teilbar ist. Das nur, falls Du in einer "schwachen Stunde" mal über mehr als 2 GB RAM nachdenken solltest.

Nun noch eine Frage aus persönlichem Interesse. Darf ich wissen, welche Leistungsbewertung (System-Klassifikation) Vista für deinen Computer errechnet hat?

Start -> Rechtsklick auf "Computer" -> Eigenschaften
Klick dann auf "Windows-Leistungsindex".

Falls dort steht, "Windows-Leistungsindex: nicht bewertet", klicke diese Zeile bitte an und danach unten rechts auf "Bewertung aktualisieren". Das kann eine Weile dauern (hier rund 2 Minuten).

Bei mir sieht das wie folgt aus:
Prozessor: 5,0
RAM: 5,9
Grafik: 5,9
Primäre Festplatte: 5,3
Gesamt: 5,0 (Richtet sich nach der niedrigsten Einzelbewertung, was ja auch Sinn macht.)

Nein, kein "Längenvergleich". ;) Ich würde nur gern wissen, wie stark sich Unterschiede in der Hardwareaustattung auf dieses Ranking auswirken.

Danke für deine Mühe.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2008, 01:09 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Maja:
> Ein Hinweis noch zum RAM. Als 32-Bit OS kann Vista auch nur max. 3,2 GB RAM verwalten

Ich weiß. Ich habe allerdings gelesen, dass bei 4 GByte RAM die restlichen 0,8 GByte ggf. von Geräten genutzt werden können. Interessant wäre zu wissen, ob etwa der Grafikchip auf diesem Bereich zugreifen könnte (zumindest im "Fixed"-Modus), denn dann würden sich 4 GByte irgendwann vielleicht doch lohnen.

Momentan bin ich mit den 2 GByte aber sehr zufrieden.

> Und mit 3 Modulen

Wird schwer möglich sein, da das Board nur zwei RAM-Sockel hat. :) In der Tat, heute ziemlich ungewöhnlich, aber es handelt sich um eine Modifikation speziell für Fujitsu-Siemens (warum auch immer). Glücklicherweise ist das, abgesehen vom BIOS, das keine Übertaktungsmöglichkeit vorsieht, das einzige Feature, das "abgespeckt" wurde.

> Nun noch eine Frage aus persönlichem Interesse. Darf ich wissen,
> welche Leistungsbewertung (System-Klassifikation) Vista für deinen
> Computer errechnet hat?

Klar:

Prozessor: 4,7
RAM: 4,8
Grafik: 4,0
Grafik (Spiele): 3,4
Primäre Festplatte: 5,9
Gesamt: 3,4

Drei Dinge fallen mir auf:

1. Mein CPU-Wert liegt erstaunlich nah an deinem. Ich hatte vermutet, dass der Unterschied größer wäre.

2. Meinen RAM-Wert finde ich - erst recht nach der Aufrüstung (vorher waren es nur 4,5) - relativ enttäuschend. Immerhin sind es 2 GByte CL5 bei 800 MHz Takt.

3. Meine Festplatte scheint deutlich schneller zu sein als deine. Auch das hatte ich nicht gedacht.


Nun ja, die Grafikwerte (warum hast du eigentlich nur einen?) können natürlich nicht überraschen - schließlich ist es nur ein Shared-Memory-Onboardchip. Für die höchste Auflösung und Detailstufen bei Gothic II ist er aber absolut ausreichend (das ist das Anspruchsvollste, was ich derzeit verwende).

> (Richtet sich nach der niedrigsten Einzelbewertung, was ja auch Sinn macht.)

Ich finde nicht, dass es Sinn macht, weil gerade eine hohe Grafikleistung ja gar nicht von jedem Nutzer benötigt wird. Man hätte eine Gewichtung vornehmen können, aber pauschal den schlechtesten Wert als "Note" zu vergeben, erscheint mir nicht angemessen.



[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 15.06.2008 um 01:11 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2008, 01:41 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
Ich weiß. Ich habe allerdings gelesen, dass bei 4 GByte RAM die restlichen 0,8 GByte ggf. von Geräten genutzt werden können. Interessant wäre zu wissen, ob etwa der Grafikchip auf diesem Bereich zugreifen könnte (zumindest im "Fixed"-Modus), denn dann würden sich 4 GByte irgendwann vielleicht doch lohnen.


Vielleicht bring dir das etwas Licht ins Dunkel: http://support.microsoft.com/kb/929605
Zitat:
Momentan bin ich mit den 2 GByte aber sehr zufrieden.
Wie schon erwähnt. Mit doppelt so viel wird Vista selbst auch nicht mehr viel schneller. Ich hab jedenfalls nichts dergleichen bemerkt. Mehr als 2 G sind halt von Vorteil, wenn man andere RAM-hungrige Sachen macht.
Zitat:
Wird schwer möglich sein, da das Board nur zwei RAM-Sockel hat. :)
Axo. Okay, 2x2 ginge ja auch. ;)
Zitat:
Klar:
Herzlichen Dank.
Zitat:
1. Mein CPU-Wert liegt erstaunlich nah an deinem. Ich hatte vermutet, dass der Unterschied größer wäre.

In der Tat. Ich habe einen Athlon 64 x2 4200+ mit 2x 2,2 GHz. Nicht übertaktet. "Nur" 0,3 Differenz wirft die Fragen auf, wie da bewertet wird und was diese Wertung wert ist. Ob es eine Rolle spielt, dass ich ein 64-Bit Vista und dazu eine höhere Edition (Ultimate) laufen habe? Hm....
Zitat:
2. Meinen RAM-Wert finde ich - erst recht nach der Aufrüstung (vorher waren es nur 4,5) - relativ enttäuschend. Immerhin sind es 2 GByte CL5 bei 800 MHz Takt.
Das richtet sich afaik maßgeblich nach den Specs (Latenzeit, MHz), nicht nach der Menge. Doppelt so viel ist nicht doppelt so schnell.
Zitat:
3. Meine Festplatte scheint deutlich schneller zu sein als deine. Auch das hatte ich nicht gedacht.
SATA-II, 7200 rpm, eine Samsung. Nicht die flottestes aber günstig war sie. Hat aber wohl auch etwas mit dem ollen nForce550 und dem scheinbar nur halbherzig angepasten nVidia-Treiber zu tun (signierter XP 64-Bit Treiber). Da kommt auch nix Neues mehr für. Muss ich jetzt mit leben. :)
Zitat:
Nun ja, die Grafikwerte (warum hast du eigentlich nur einen?
können natürlich nicht überraschen - schließlich ist es nur ein Shared-Memory-Onboardchip.

Stimmt natürlich.
Den zweiten Wert hatte ich "verschlampt". Stehen beide auf 5,9. (ATI HD3850 512 MB).
Maximalwert soll 6.0 sein. Keine Ahnung, ob das stimmt.
Zitat:
Für die höchste Auflösung und Detailstufen bei Gothic II ist er aber absolut ausreichend (das ist das Anspruchsvollste, was ich derzeit verwende).
Was dem schnellen RAM zuzuschreiben sein könnte. Dennoch erstaunlich. Gothic II ist schon heftig anspruchsvoll.
Zitat:
> (Richtet sich nach der niedrigsten Einzelbewertung, was ja auch Sinn macht.)

Ich finde nicht, dass es Sinn macht, weil gerade eine hohe Grafikleistung ja gar nicht von jedem Nutzer benötigt wird. Man hätte eine Gewichtung vornehmen können, aber pauschal den schlechtesten Wert als "Note" zu vergeben, erscheint mir nicht angemessen.

Der Programmierer kann kaum wissen, was jeder einzelne User benötigt oder für angemessen hält. Ich halte diese Vorgehensweise für sinnvoll, weil ein Computer nun mal immer nur so gut/schnell ist, wie seine schwächste Komponente. Mein 5,9 Graka muss halt auf die 5.0 CPU warten. Nur mal so als Beispiel.

Nach dem deine CPU um nur 0,3 geringer bewertet wurde, gehe ich aber nicht davon aus, dass ein 6,0 CPU bei mir Wunder bewirken würde. Aber gut, dass kann auch ein Irrtum sein und der ganze Spaß mit der Bewertung ist wirklich nur eine Spaß. :)


[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 15.06.2008 um 01:45 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2008, 02:02 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Maja:
> Vielleicht bring dir das etwas Licht ins Dunkel:
> http://support.microsoft.com/kb/929605

Danke. Ich hab's erst mal nur kurz überflogen, aber so wie ich es verstehe, würde sich der Grafikchip dann tatsächlich aus dem "0,8-GByte-Bereich" bedienen.

>> 1. Mein CPU-Wert liegt erstaunlich nah an deinem. Ich hatte
>> vermutet, dass der Unterschied größer wäre.

> In der Tat. Ich habe einen Athlon 64 x2 4200+ mit 2x 2,2 GHz. Nicht
> übertaktet. "Nur" 0,3 Differenz wirft die Fragen auf

Nein, da du "nur" einen X2 4200+ hast, eigentlich nicht mehr (von dir war ich bislang immer die neueste und schnellste Hardware gewohnt ;) ). Meine CPU erreicht, je nach Anwendungsbereich, etwa die Geschwindigkeit eines X2 3800+ bis 4000+, ist also nicht viel langsamer.

> Ob es eine Rolle spielt, dass ich ein 64-Bit Vista und dazu eine
> höhere Edition (Ultimate) laufen habe? Hm....

Letzteres vermutlich nicht, ersteres eventuell etwas.

>> 2. Meinen RAM-Wert finde ich - erst recht nach der Aufrüstung
>> (vorher waren es nur 4,5) - relativ enttäuschend. Immerhin sind es
>> 2 GByte CL5 bei 800 MHz Takt.

> Das richtet sich afaik maßgeblich nach den Specs (Latenzeit, MHz),
> nicht nach der Menge. Doppelt so viel ist nicht doppelt so schnell.

Nun ja, aber 800 MHz Takt ist ziemlich gut und CL 5 für DDR2-Verhältnisse bei diesem Takt auch nicht schlecht. Was hast du denn für RAM? Die Timings kannst du z.B. mit dem Tool CPUZ ermitteln.

> Maximalwert soll 6.0 sein. Keine Ahnung, ob das stimmt.

Nein, m.W. ist der Maximalwert 5,9.

>> Für die höchste Auflösung und Detailstufen bei Gothic II ist er
>> aber absolut ausreichend (das ist das Anspruchsvollste, was ich
>> derzeit verwende).

> Was dem schnellen RAM zuzuschreiben sein könnte. Dennoch
> erstaunlich. Gothic II ist schon heftig anspruchsvoll.

Na ja, es ist aber schon einige Jahre alt. Man darf nicht vergessen, welche enorme Leistung Grafikkarten heute bieten können - da kann man Mainboards keinen VGA-Chip spendieren. ;) Allerdings bin ich auch positiv überrascht, hatte mich anfangs i.d.T. auf eine zusätzliche Grafikkarte eingestellt.

>> Ich finde nicht, dass es Sinn macht, weil gerade eine hohe
>> Grafikleistung ja gar nicht von jedem Nutzer benötigt wird. Man
>> hätte eine Gewichtung vornehmen können, aber pauschal den
>> schlechtesten Wert als "Note" zu vergeben, erscheint mir nicht
>> angemessen.

> Der Programmierer kann kaum wissen, was jeder einzelne User
> benötigt oder für angemessen hält.

Das ist natürlich richtig, würde aber m.E. dann eher für gar keine Gesamtnote sprechen.

> Ich halte diese Vorgehensweise für sinnvoll, weil ein Computer nun
> mal immer nur so gut/schnell ist, wie seine schwächste Komponente.

Und eben das sehe ich nicht so. Insbesondere wenn ein starker Ausreißer nach unten vorhanden ist, die anderen Werte aber sehr gut sind, ist der Rechner weit leistungsfähiger als z.B. 2.0.

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 15.06.2008 um 02:10 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2008, 02:43 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
Meine CPU erreicht, je nach Anwendungsbereich, etwa die Geschwindigkeit eines X2 3800+ bis 4000+, ist also nicht viel langsamer.

Stimmt, die tun sich nicht viel.
Zitat:
Was hast du denn für RAM?
DDR2, CL5, 667 MHz. Ein Kosten/Nutzen-Kompromiss. Die Dinger waren damals noch recht teuer. Wenn ich die Preise heute sehe, kommen mir in doppelter Hinsicht die Tränen. ;(
Zitat:
Nein, m.W. ist der Maximalwert 5,9.
Was ist deine Quelle? Ich hatte das in einem Blog gelesen. Hab leider den Link nicht mehr zur Hand.
Zitat:
Das ist natürlich richtig, würde aber m.E. dann eher für gar keine Gesamtnote sprechen.
Ich geb da eh nicht viel drauf.
Zitat:
Und eben das sehe ich nicht so. Insbesondere wenn ein starker Ausreißer nach unten vorhanden ist, die anderen Werte aber sehr gut sind, ist der Rechner weit leistungsfähiger als z.B. 2.0.
Kommt drauf an. Bei mir ist die CPU lt. Bewertung die schwächste Komponente. Da wäre es IMHO schon etwas naiv, das Gesamtsystem höher ansiedeln zu wollen.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2008, 09:22 Uhr

rbn
Posts: 2001
Nutzer
Die Bewertungen eurer HW zu lesen ist ja mal sehr interessant und bestätigt meinen Verdacht, den ich schon lange hege, dass vieles was an Vista schlecht geredet wird (hauptsächlich die HW-Anforderungen) garnicht so dramatisch sind.

So wie ich das sehe, kommen diese Kritikpunkte von Leuten die einen wirklich total veralteten Rechner haben (ist wahrscheinlich dasselbe wie damals als die Leute sich aufregten, dass WingCommander mit 1MB und 8 MHz (ca.) ruckelt).

Aber mir ist da was aufgefallen. Ich habe bei mir ja auch 4 GB drinne (das macht sich bei Photoshop übrigens heftig bemerkbar), von denen natürlich (da ich WinXP 32Bit benutze) auch nicht alles von Windows angesprochen wird.

Und ich habe mich schon lange über die BIOS Einstellung "VGA-Aperture" Size gewundert. Auch aus der Bemerkung im Handbuch zum BIOS bin ich nicht ganz schlau geworden (und ich habe den Absatz oft gelesen).

Könnte ich dort also z. Bsp. 512 MB einstellen oder 640 MB einstellen und die Grafikkarte hat dann mehr Speicher zur Verfügung?

Und wenn es der Fall ist, führt das nicht trotzdem eher zu einer Verlangsamung? Da ja die Daten erst übers Mainboard in den Hauptspeicher müssen?

rbn

--
Marketing.
Modern.
Mittelständisch.

http://www.rhein-sieg-design.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2008, 10:38 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Maja:
> DDR2, CL5, 667 MHz.

Dann kann ich meine RAM-Einstufung erst recht nicht nachvollziehen... Vermutlich spielen da auch noch andere Faktoren eine Rolle.

>> Nein, m.W. ist der Maximalwert 5,9.

> Was ist deine Quelle? Ich hatte das in einem Blog gelesen. Hab leider > den Link nicht mehr zur Hand.

Siehe u.a. http://windowshelp.microsoft.com/windows/de-de/help/f0e3d3fc-4009-4018-8ded-970ddaacc8c11031.mspx

Allerdings soll der Wert später ggf. erhöht werden, was m.W. aber noch nicht erfolgt ist.

> Ich geb da eh nicht viel drauf.

Tja, wenn ich mir deine und meine RAM-Beurteilung anschaue, habe ich auch etwas diesen Eindruck. ;-)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2008, 10:52 Uhr

Holger
Posts: 8038
Nutzer
Zitat:
Original von rbn:
Und ich habe mich schon lange über die BIOS Einstellung "VGA-Aperture" Size gewundert. Auch aus der Bemerkung im Handbuch zum BIOS bin ich nicht ganz schlau geworden (und ich habe den Absatz oft gelesen).

Könnte ich dort also z. Bsp. 512 MB einstellen oder 640 MB einstellen und die Grafikkarte hat dann mehr Speicher zur Verfügung?

Ich such auch schon seit längerem nach der BIOS-Einstellung, um mehr Speicher zu bekommen. Soll auf der gleichen Seite wie Kaffeekochen zu finden sein. ;)

Hier geht es wohl nur darum, wie groß der Adressbereich ist, der für den Direktzugriff CPU->Grafikkartenspeicher reserviert ist. Wenn die Grafikkarte mehr Speicher als dort eingestellt hat, kann die CPU darauf nicht mehr direkt zugreifen. Wenn die I/O-Bausteinen zu viel Adressraum bekommen, sinkt der maximal mögliche RAM-Ausbau...

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2008, 11:23 Uhr

Bogomil76
Posts: 2788
Nutzer
Nein,

wenn Du 4GB und ein 32bit Vista hast, gehen mind. 0,5 meist aber 0,8 GB verloren. Die können auch nicht anderweitig genutzt werden (Graka oder ähnliches). Was damit gemeint ist auf den Websiten ist die Adressierung. Es geht darum, daß die Ansteuerung der Adressen für PCI Karten (wozu auch z.T. onboard Sachen gehören die per PCI angesteuert werden) reserviert wird.

Was die 100% Auslastung angeht, siehe mein Posting von oben. Auch an Maja, Du hast mich falsch verstanden, daß ist kein Feature von Vista exklusiv (haste die Betonung des Satzes falsch verstanden), auch bei XP wäre das so. Es ist ein Feature der Mehrkernansteuerung. Es geht darum, daß das Betriebssystem eben wie wild die Threads und Prozesse auf seine Kerne verteilt, einfach so wie es lustig ist (bzw. da gibts schon Regeln für, die ich jetzt aber nich weiter ausführen möchte, Roman, und es gab da sogar mal einen Patch für XP). Bedeutet, gerade Programme die multithreading fähig sind und so arbeiten verteilen sich auf die Kerne. Je mehr man hat desto weniger ist jeder einzelne ausgelastet (ich habe einen Phenom, da sieht man das noch extremer). Wenn man nun explizit den Prozess nur auf einen fixiert ist der nat. zu 100% ausgelastet, wenn nicht dann eben nicht. Wird man mit einem einzigen Programm auch seltenst erreichen (es sei denn der Programmierer hat das berücksichtigt, aber das wird wohl noch einige Jahre brauchen), aber das ist auch an sich nicht schlimm, weil wenn man die Zeit messen wird ist er gesamt gesehen dennoch schneller fertig als wenn nur ein Kern zu 100% ausgelastet ist...

mfg

http://support.microsoft.com//kb/896256

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2008, 11:31 Uhr

Bogomil76
Posts: 2788
Nutzer
Zitat:
Original von Holger:
Zitat:
Original von rbn:
Und ich habe mich schon lange über die BIOS Einstellung "VGA-Aperture" Size gewundert. Auch aus der Bemerkung im Handbuch zum BIOS bin ich nicht ganz schlau geworden (und ich habe den Absatz oft gelesen).

Könnte ich dort also z. Bsp. 512 MB einstellen oder 640 MB einstellen und die Grafikkarte hat dann mehr Speicher zur Verfügung?

Ich such auch schon seit längerem nach der BIOS-Einstellung, um mehr Speicher zu bekommen. Soll auf der gleichen Seite wie Kaffeekochen zu finden sein. ;)

Hier geht es wohl nur darum, wie groß der Adressbereich ist, der für den Direktzugriff CPU->Grafikkartenspeicher reserviert ist. Wenn die Grafikkarte mehr Speicher als dort eingestellt hat, kann die CPU darauf nicht mehr direkt zugreifen. Wenn die I/O-Bausteinen zu viel Adressraum bekommen, sinkt der maximal mögliche RAM-Ausbau...

mfg


Also der VGA Aperture Size ist die Größe des möglich nutzbaren Speichers des Hauptspeichers den die Grafikkarte für die Auslagerung von Texturen benutzen kann. Bedeutet, wenn Du eine 512 MB Graka hast und 2GB Hauptspeicher, dann kannste bis zu 512 MB (mehr ist mir nich bekannt) vom Hauptspeicher dafür reservieren. Das kannste auch problemlos machen, denn im WIndows Betrieb fehlen die Dir nicht. Erst wenn Du ein Programm ausführst was explizite Funktionen aufruft werden zusätzlich zu den 512 MB der Grafikkarte eben bis zu 512 MB des Hauptspeichers genutzt. Wozu wird er genutzt? Nun Du kennst 3D Spiele (um das einfachste Beispiel zu nennen), wenn Du also durch einen 3D Dungeon läufst, dann hat die Wand eine sogenannte Textur. Früher war das mal ne einfabrige Fläche, heutzutage sind das richtig geile Grafiken. Also angenommen Du hast eine Auflösung von 1024*768 und stehst frontal vor der besagten 3D Dungeon Wand, dann bräuchte die ja selbst auch eine Auflösung von 1024*768, die Grafik die da jetzt also auf der Wand als Textur liegt braucht also eine gewisse Größe, also ca. 1,5 MB (z.B.), nun hat man ja nich nur eine Wand sondern ganz viele, weiterhin auch Texturen auf Objekten Gegner usw. Und meist sind diese Texturen auch noch nicht gerade sondern grob also ekig. Somit ergeben sich auch anhand der Zoomstufen unterschiedliche Größen. Diese Texturen müssen die ganze Zeit ja nachgeladen werden, werden also im Speicher der Graka gespeichert und berechnet. Wenn dieser vollläuft kann man eben den APerture Speicher nutzen. Bedeutet, über die schnelle AGP Schnittstelle werden fehlende Texturen nachgeladen, also wenn Du um eine Ecke gehst usw. anstelle von der gaaanz langsamen Festplatte. War das erklärlich genug?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2008, 11:50 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
@Maja:
> DDR2, CL5, 667 MHz.

Dann kann ich meine RAM-Einstufung erst recht nicht nachvollziehen... Vermutlich spielen da auch noch andere Faktoren eine Rolle.

Hm. Du hast 2G, ich hab 4G. Meine CPU ist etwas schneller. Hier ist das OS 64 Bit, kann die 4G komplett nutzen. Mein RAM läuft im Dual Channel Mode (BIOS). Und 800 vs. 667 MHz macht für sich allein keinen weltbewegenden Unterschied. Könnte alles eine Rolle spielen.
Zitat:
> Ich geb da eh nicht viel drauf.
Tja, wenn ich mir deine und meine RAM-Beurteilung anschaue, habe ich auch etwas diesen Eindruck. ;-)

In der Aussage ging es um den Gesamtwert. Was den RAM betrifft, da haben wir eine Differenz von 1,1 Punkten die was bedeuten? Prozent? Paar Socken? Tassen Wasser?

@Bogomil76
Zitat:
Auch an Maja, Du hast mich falsch verstanden, daß ist kein Feature von Vista exklusiv (haste die Betonung des Satzes falsch verstanden), auch bei XP wäre das so. Es ist ein Feature der Mehrkernansteuerung. Es geht darum, daß das Betriebssystem eben wie wild die Threads und Prozesse auf seine Kerne verteilt, einfach so wie es lustig ist (bzw. da gibts schon Regeln für, die ich jetzt aber nich weiter ausführen möchte, Roman, und es gab da sogar mal einen Patch für XP).

Ich hab dich nicht falsch verstanden sondern bestätigt. Jetzt bestätigst Du es noch mal. :)

@Holger

Stimmt.

Aus dem BIOS Kompendium von Hans Peter Schulz:

"AGP Aperture Size (MB)

Hier wird für AGP (Accelerated Graphic Port)-
Grafikkarten im RAM ein Speicheradressfenster
reserviert, in welches die Speicherzugriffe geleitet
werden. AGP Speicherzugriffe (Hostzyklen) werden
ohne Verzögerung weitergegeben, wenn sie in den
reservierten Bereich fallen. Je größer der Wert umso
schneller können die in den Hauptspeicher
ausgelagerten Texturen dargestellt werden. Der Wert
reicht von 4, 8, 16, 32, 64, 128 bis 256 MB. Der
Standardwert beträgt 64 MByte. Die Aperture Size ist
eine virtuelle Größe und benötigt den angegebenen
Speicher nicht dauernd sondern nur bei Bedarf durch
die Grafikkarte. Sie können sich näher unter: .www.
agpforum.org informieren. Sie sollten einmal die
Einstellung mit der Größe ihres halben
Arbeitsspeichers versuchen. Bei Verwendung einer
aktuellen Grafikkarte sollten Sie hier den niedrigsten
Wert einstellen, weil moderne Grafikkarten selbst
genug Speicher mitbringen."



[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 15.06.2008 um 11:52 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2008, 18:28 Uhr

rbn
Posts: 2001
Nutzer
Und genau wegen dem zitierten Text oben frage ich mich ja auch, ob es einen Performance Gewinn bringt, oder nicht.

Ist bei meinem Setup wahrscheinlich sowieso egal, da die Grafikkarte eh 256 MB Speicher hat. Das sollte normalerweise genügen, zudem ist es eine PCI-Express.

Meine Frage zielt ja darauf ob es überhaupt was bringt dort was einzustellen. Ich habe es auf Null stehen, weil ich die Aussage in meinem Handbuch auch so gedeutet habe.

@Bogomil: Danke für die ausführliche Erklärung (kürzer hätte mir gereicht, aber besser so als andersrum ... ;) )

@Holger: Ich gebe zu, dass du echt ganz ganz toll super Fachwissen hast, aber wenn du es sowieso nicht mitteilen willst, warum behälst du deinen doofen Kommentare nicht einfach für dich. Und das du jeden außer dir selbst für doof hälst ist mir hier auch schon seit längerem aufgefallen. Aber naja, du musst ja selbst wissen, wie du mit deinem Mitmenschen sprichst. Man sagt ja auch, "Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück ...".

Vielleicht habe ich mich ja aber bei meiner Frage auch nicht fachmännisch genug ausgedrückt, so dass die Formulierung leider nicht deinem überragenden Intellekt gerecht geworden ist. Dann tut es mir leid, einen Allwissenden wie dich mit so einfachen Fragen belästigt zu haben. :P

rbn

--
Marketing.
Modern.
Mittelständisch.

http://www.rhein-sieg-design.de

[ Dieser Beitrag wurde von rbn am 15.06.2008 um 18:29 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2008, 19:52 Uhr

Bogomil76
Posts: 2788
Nutzer
Schneller wird es nur indirekt, also dadurch daß im Spiel höherwertige Texturen dargestellt werden können, als wie wenn es nicht eingestellt ist, wirkt es bei gleichen Detaileinstellungen natürlich schneller. Das trifft aber nur auf spezielle wenige 3D Spiele zu.

Bei PCI Express gibt es natürlich keinen AGP Aperture Size, is ja eben kein AGP ;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 2 3 -4- 5 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Andere Systeme > Ich werde Vista noch eine Chance geben (müssen) [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.