amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Reiskriese? Ist das ein Scherz? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 3 [ - Beitrag schreiben - ]

03.06.2008, 23:49 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
http://www.tagesschau.de/ausland/dobermann2.html

Naja, die Armen haben da wesentlich mehr probleme, als wir mit der Milch.

Das ist alles nur ein Alptraum, ich stehe bald auf, wir haben 1987, ich sitze vor meinen C64 und freue mich des Lebens.


--
Das schwerste im Leben eines Menschen, ist einen anderen Menschen zu verstehen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2008, 08:45 Uhr

TerAtoM
Posts: 1230
Nutzer
Hoffentlich wache ich auch bald auf... dann programmier ich etwas schönes auf meinem CPC464...

CU TerA
--
Bild: http://img.photobucket.com/albums/v283/TerAtoM/TeratomLogo.jpg
A4K 604e/233MHz 060/50MHz 146MB CV64_3D+SD & CVPPC
Amiga: http://www.AmigaProject.de.vu
Service: http://www.NTComp.de - Profession: http://www.Logisma.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2008, 14:09 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Und jetzt überlegt nochmal, ob "Biosprit" so eine gute Idee ist.

Naja, wenn erst einmal der globale Aufschwung durch die Globalisierung erreicht ist, will doch sowieso niemand mehr drögen Reis essen. Dann muß es Fleisch sein, wie "die da im Westen"...

Ich kann mich noch gut daran erinnern, was sie alle über den "Club of Rome" und das Buch "Die Grenzen des Wachstums" gelästert haben. Kernaussage damals wie heute waren "Umweltschutz, Geburtenkontrolle, jetzt, oder wir fahren diesen Planeten vor die Wand". Das war 1972, das Jahr in dem ich geboren wurde. (Die Studie, nicht meine Erinnerung an die Reaktionen.)

Etwa seit 2000 geht der "Club of Rome" davon aus, daß der Kollaps nicht mehr aufzuhalten ist.

Kritiker behaupten, der "Fortschritt" würde all diese Probleme schon lösen.

Allein, mir fehlt der Glaube.

[ Dieser Beitrag wurde von Solar am 04.06.2008 um 14:10 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2008, 15:20 Uhr

Dr_Dom
Posts: 655
Nutzer
Nicht so negativ Leute,

wozu gibt es die Central Intelligence Agency " CIA !", da wird schnell ein besserer Virus geschrieben als AIDS und schon haben die Schönen und Reichen genug essen und platz!
--

wenn Dein Rechner defekt ist, funktioniert der Ersatzrechner erst recht nicht

Murphy


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2008, 15:56 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Solar:

China betreift seit vielen Jahren Geburtenkontrolle. Die Probleme der Chinesen sind davon nicht weniger geworden.

Zitat:
Kritiker behaupten, der "Fortschritt" würde all diese Probleme schon lösen.

Lass nur kommen. Gegen die Überbevölkerung des Planeten hilft sowieso nur die Klimakatastrophe. :P

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2008, 16:05 Uhr

Der_Wanderer
Posts: 1229
Nutzer
Ist eine Klimakatastophe nicht die natürliche Regulierungs-Reaktion der Natur? Am Ende überleben wohl nur die Insektoiden und erleben ihre große Phase, so wie die Säuger nach den Dinosauriern.

Wenn diese es dann besser machen als wir, waren die Menschen letztendlich nur ein lokales Hoch in der Evolution.
--
Thilo Köhler, Author von:
HD-Rec, Sweeper, Samplemanager, ArTKanoid, Monkeyscript, Toadies, AsteroidsTR, TuiTED, PosTED, TKPlayer, AudioConverter, ScreenCam, PerlinFX, MapEdit, TK AB3 Includes und viele mehr...
Homepage: http://www.hd-rec.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2008, 16:17 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Der_Wanderer:
Ist eine Klimakatastophe nicht die natürliche Regulierungs-Reaktion der Natur?

Was der Mensch heute Klimakatastrophe nennt, war vor ihm keine Katastrophe.
Zitat:
...., waren die Menschen letztendlich nur ein lokales Hoch in der Evolution.
Sowieso. Wobei..., das mit dem "Hoch" darf bezweifelt werden. :)


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2008, 17:05 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
@Solar:

China betreift seit vielen Jahren Geburtenkontrolle. Die Probleme der Chinesen sind davon nicht weniger geworden.


Weißt Du, wo die Chinesen wären, wenn sie diese Geburtenkontrolle nicht durchgeführt hätten?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2008, 17:17 Uhr

Holger
Posts: 8082
Nutzer
Zitat:
Original von Solar:
Und jetzt überlegt nochmal, ob "Biosprit" so eine gute Idee ist.

Klar doch.
Für die Reiserzeuger, die es wohl auch nicht so dicke haben, ist das doch eine gute Entwicklung. Langfristig könnte es noch mehr Menschen zu einem Einkommen verhelfen.

Nicht der Reis ist zu teuer, sondern die armen haben zu wenig Geld. Klingt vielleicht blöd, sollte man aber mal ernsthaft drüber nachdenken. Denen ist es nämlich egal, ob sie Reis oder etwas anderes essen (nehme ich doch mal an). Reis war offenbar bisher das preiswerteste Essen und wenn es jetzt im Preis die anderen Lebensmittel ein- und überholt, tritt das eigentliche Problem zutage: sie können sich nicht nur den Reis, sondern auch keine anderen Lebensmittel leisten.

Wenn sich die ärmsten der Welt nichts zu Essen leisten können und man das auch mal so formuliert, wie es wirklich ist, fällt auf, dass es kein Problem von Reis oder Biosprit ist.
Zitat:
Ich kann mich noch gut daran erinnern, was sie alle über den "Club of Rome" und das Buch "Die Grenzen des Wachstums" gelästert haben. Kernaussage damals wie heute waren "Umweltschutz, Geburtenkontrolle, jetzt, oder wir fahren diesen Planeten vor die Wand".
In den Ländern, in denen man sich den Luxus des Debattierens leisten kann, ist die Geburtenrate doch eh niedriger als die Sterberate.

Das ungebremste Bevölkerungswachstum findet in den armen Ländern statt. Und ich wüsste nicht, welche ethisch akzeptable Lösung es dafür geben sollte.
Zitat:
Etwa seit 2000 geht der "Club of Rome" davon aus, daß der Kollaps nicht mehr aufzuhalten ist.

Kritiker behaupten, der "Fortschritt" würde all diese Probleme schon lösen.

Allein, mir fehlt der Glaube.

Nun, vor zweitausend Jahren war man in Rom ebenfalls der Ansicht, dass der Kollaps nicht mehr aufzuhalten ist. Die Gründe waren dieselben, Bevölkerungswachstum, Umweltverschmutzung, Lärm, Dreck, kriegerische Auseinandersetzungen, moralischer Werteverfall...

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2008, 19:15 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Solar:Weißt Du, wo die Chinesen wären, wenn sie diese Geburtenkontrolle nicht durchgeführt hätten?

Weißt Du es?


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2008, 20:11 Uhr

Wolfman
Posts: 3664
Nutzer
Solange mir keiner mit einem Strohhalm den Sprit aus dem Auto süffelt... ;)
--
God forgives - who forgives God ?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2008, 21:22 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Wolfman:

Wat hat dat mit Reis zu tun? Fährt dein Auto mit Sake? :lach: *duckundweg*

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2008, 23:45 Uhr

Wolfman
Posts: 3664
Nutzer
@Maja:

Mit Reis direkt nix, aber Biosprit... :lach:
(deshalb sind mir auch Vegetarier suspekt - die essen Grünzeug und ich kann dann womöglich nicht mehr damit fahren ;) )
--
God forgives - who forgives God ?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.06.2008, 18:33 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
Uns und der Natur geht es doch nur gut, weil die Armen bereit sind mit dem wenigen zu leben.

Wenn die anfangen höhere Ansprühe an ihr Leben zu stellen..... oh, je.

Wir sitzen eh schon auf den Pulverfass, aber das würde die Lunte zünden. :D

Europa und Global ist ja ganz toll für die Großfirmen und Konzern.
Nur die kleinen können zusehen, wie sie ihr Leben bestreiten.

PS: Vieleicht ist es auch gut so, das es so wird. Dann ist endlich die Lüge nach dem ewigen Wohlstand weg vom Tisch. Nur aus der Notlage entsteht der Fortschritt für die Meschheit. Ich will das mal positiv sehen. :D


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.06.2008, 01:01 Uhr

[ujb]
Posts: 423
Nutzer
Zitat:
Original von Der_Wanderer:
Ist eine Klimakatastophe nicht die natürliche Regulierungs-Reaktion der Natur? Am Ende überleben wohl nur die Insektoiden und erleben ihre große Phase, so wie die Säuger nach den Dinosauriern.

Wenn diese es dann besser machen als wir, waren die Menschen letztendlich nur ein lokales Hoch in der Evolution.


Die Insekten werden von der Klimakatastrophe zunächst kaum profitieren, eher im Gegenteil. Ihre Größe ist wegen des fehlens aktiver Atmungsorgane durch die atmosphärische Zusammensetzung begrenzt. Ein starker Anstieg der O2-Konzentration würde die Insekten im Bezug auf Größe und komplexere Gehirne begünstigen. So gibt es kleine sehr leitungsfähige Gehirne, deren kognitiven Fähigkeiten zwar teilweise überraschend, insgesamt aber doch gering sind.
Übrigens sind Insekten evolutionäre sehr erfolgreich, seit dem Devon behaupten sie sich ziemlich gut.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.06.2008, 09:09 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Zitat:
Original von Solar:Weißt Du, wo die Chinesen wären, wenn sie diese Geburtenkontrolle nicht durchgeführt hätten?

Weißt Du es?


Nein. Und deswegen ist die Aussage "hat nichts gebracht" recht gewagt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.06.2008, 10:00 Uhr

Archeon
Posts: 1802
Nutzer
Überbevölkerung und Nahrungsmittelknappheit ist der Samen für neue Konflikte. China betreibt ja Bevölkerungswachstumskontrolle, aber siehst du auf dem Lande in China gibt es trotzdem Familien mit mehr als 2Kinder.
Wenn China seine Grenzen verläßt auf Grund seiner Überbevölkerung steuern wir so oder so in einem Weltkrieg zu. China wird sich entwende auch Russischen Gebiet (Was jetzt schon passiert) ausdehnen oder sie setzten ihr Militär in Bewegung. Es kommt immer darauf an welche Politische Führung an der Macht ist.
Wenn es so was wie Wiedergeburt geben sollte, könnte du als Chinese oder Inder wiedergeboren werden, da die Bevölkerung Europa am schrumpfen ist.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.06.2008, 12:54 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
@Archeon:

Zur Zeit ist ja eine heftige Überschwemmung in China, das nebenbei von Erdbeben gebeutelt wird.
Der Wirtschaftsaufschwung in China die durch Arbeitskraft, aber weniger durch Inovation erreicht wird, kann auch zum verstärkten Bevölkerrungswachstum führen.

Was mir mehr sorgen als Krieg macht, ist der Wunsch uns gleich zu tun.
Das wäre eine Katastrophe für unsere Umwelt, und ziemlich schlim für uns alle.

Als einzelner glaubt man das die Erdmassen Riesig sind, aber schau mal wie groß die Anbauflächen sind. Milliarden von Menschen müssen Täglich was Futtern.

Noch ein paar Naturkatastrophen und die Lebensmittelpreise werden so teuer, das sich die Armen Leute nicht mal das Grundnahrungsmittel mehr leisten können.

Wiedergeburt und diesen anderen Religionsquatsch gibt es gar nicht.

Es wurde nie bewiesen, und wird nie beweisbar werden. Genau so ein Quatsch das Auserirdische mit Fliegenden Untertassen durch unser Planet schwirren. Alles Lug und trug.

PS: Zur Zeit entsteht ein globaler Umbruch, da können uns die Religionen am wenigsten helfen. Mit Leeren Magen lässt sich schlecht an etwas glauben. Das hat schon Jesus kapiert, als er das Brot und den Fisch (wie durch ein Wunder) vervielfältigt hat, so das jeder der Zuhörer was zu beissen bekam.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.06.2008, 17:08 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Solar

Ist das Attribut gewagt schon ein Beweis für mangelnden Wahrheitsgehalt einer Aussage?

Ungeachtet dessen, dass Zwangsabtreibungen und -sterilisationen nicht mit Menschenrechtskonventionen in Einklang zu bringen sind. Menschen sind kein Viehzeug, das man Zwangsgeburtenkontrolliert. Dem Individuum geht es dadurch nicht besser. In ländlichen Gebieten herrscht nach wie vor bittere Not, was die große Mehrheit der Bevölkerung ausmacht. Dass dieses Regim das nicht in den Griff bekommt, hat mit Geburtenzahlen nichts zu tun.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.06.2008, 17:10 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Alchemy:
Der Wirtschaftsaufschwung in China die durch Arbeitskraft, aber weniger durch Inovation erreicht wird, kann auch zum verstärkten Bevölkerrungswachstum führen.


Das in China höchst unwahrscheinlich.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.06.2008, 11:12 Uhr

TerAtoM
Posts: 1230
Nutzer
Um es im Geiste von Marie Antoinette zu sagen:

"Wenn die keinen Reis mehr zu essen haben, sollen sie doch Kaviar essen!" ...blödes Pack halt ;)

CU TerA
--
Bild: http://img.photobucket.com/albums/v283/TerAtoM/TeratomLogo.jpg
A4K 604e/233MHz 060/50MHz 146MB CV64_3D+SD & CVPPC
Amiga: http://www.AmigaProject.de.vu
Service: http://www.NTComp.de - Profession: http://www.Logisma.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.06.2008, 13:50 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
Erschreckend ist doch das die Armen Leute keine anderen Alternativen zur
Nahrungsaufnahme haben.

In der Welt herrscht Chaos, wo nur wenige eiskalt von Profitieren.

Was für eine verschwendung an Arbeitskraft und Geistigem Potential.





[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.06.2008, 15:03 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Alchemy:
Erschreckend ist doch das die Armen Leute keine anderen Alternativen zur Nahrungsaufnahme haben.

In der Welt herrscht Chaos, wo nur wenige eiskalt von Profitieren.

Was für eine verschwendung an Arbeitskraft und Geistigem Potential.


Hehe, ja. Die könnte man doch viel besser dazu nutzen, in Deutschland noch viel mehr billiger einkaufen zu können. Du hast recht, man sollte sie besser füttern. :P

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.06.2008, 15:10 Uhr

jochen22
Posts: 1139
[Benutzer gesperrt]
Zitat:
Original von Maja:
Zitat:
Original von Der_Wanderer:
Ist eine Klimakatastophe nicht die natürliche Regulierungs-Reaktion der Natur?

Was der Mensch heute Klimakatastrophe nennt, war vor ihm keine Katastrophe.
Zitat:
...., waren die Menschen letztendlich nur ein lokales Hoch in der Evolution.
Sowieso. Wobei..., das mit dem "Hoch" darf bezweifelt werden. :)

Oder, die heutige Katastrophe für die Erde heißt Mensch.


--
interessante links
kuechenradio irights wer-kennt-wen

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.06.2008, 15:13 Uhr

jochen22
Posts: 1139
[Benutzer gesperrt]
Zitat:
Original von Maja:
@Solar:

China betreift seit vielen Jahren Geburtenkontrolle. Die Probleme der Chinesen sind davon nicht weniger geworden.

Zitat:
Kritiker behaupten, der "Fortschritt" würde all diese Probleme schon lösen.

Lass nur kommen. Gegen die Überbevölkerung des Planeten hilft sowieso nur die Klimakatastrophe. :P


Eine Möglichkeit die Geburten zu vermindern ist eine Rentenversicherung.
Die Notwendigkeit möglichst viele Kinder zu zeugen, um im Alter versorgt
zu sein entfiele.


--
interessante links
kuechenradio irights wer-kennt-wen

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.06.2008, 15:33 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
@jochen22:

Was ich mich immer gefragt habe ist, ob die Natur mit Absicht das ÖL so tief in der Erde gelassen hat, damit es keinen Schaden annimt.

Das würde bedeuten das die Natur ein Kollektives Bewusstsein hat.

Vermutlich ist der "Gott" gar nicht so weit weg, sondern genau unter unseren Füßen. :D

Egal wie wir vergehen, wir leben irgenwo in der Natur weiter, oder das was von uns übrig geblieben ist.

PS: Ist schon Komisch, das gerade die Ressourcen existieren die entscheident zur unserer Fortentwicklung dienlich sind. Wie würde unser
Leben ohne Öl und Metall aussehen?
Warum tun wir das alles was was wir tun. Warum noch Kinder gebären? Wir tun das alles ohne Groß nach zu denken, des Überlebens Willens, wie die Tiere. :D

Wo bin ich nur hineingeboren. :lach:





[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.06.2008, 16:48 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von jochen22:
Eine Möglichkeit die Geburten zu vermindern ist eine Rentenversicherung. Die Notwendigkeit möglichst viele Kinder zu zeugen, um im Alter versorgt zu sein entfiele.


Theoretisch richtig. Praktisch kaum realisierbar in einem Land, in dem nur geschätze 20% der Bevölkerung erwerbstätig sind und davon geschätzte 80% von ihrem Lohn nicht mal das Nötigste zum Leben bezahlen können.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.06.2008, 21:41 Uhr

NoImag
Posts: 1048
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Zitat:
Original von jochen22:
Eine Möglichkeit die Geburten zu vermindern ist eine Rentenversicherung. Die Notwendigkeit möglichst viele Kinder zu zeugen, um im Alter versorgt zu sein entfiele.


Theoretisch richtig. Praktisch kaum realisierbar in einem Land, in dem nur geschätze 20% der Bevölkerung erwerbstätig sind und davon geschätzte 80% von ihrem Lohn nicht mal das Nötigste zum Leben bezahlen können.


Richtig. Außerdem spielen die Gleichberechtigung der Frauen und die einfache Verfügbarkeit der Pille auch noch eine nicht unwesentliche Rolle.

Tschüß




[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.06.2008, 23:28 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@NoImag:

So wie das Bildungsniveau, die Informationspolitik, sexuelle Aufklärung, der Lebensstandard, soziale Hirachien, der individuelle Handlungspielraum, Traditionen. Usw., usw..

Die Ein-Kind-Politik treibt grausame Stilblüten, die sogar den Fortbestand des Volkes auf lange sich gefährden könnten. So werden weibliche Föten sehr häufig abgetrieben, weil Mädchen als minderwertig betrachtet werden. Das hat zu einem gravierenden Ungleicgewicht von Geburten unter den Geschlechtern geführt. Die Folge: Mädchenhandel und hohes Frustpotential bei den leer ausgehenden Männern.

Empfängnisverhütung per Pille in China? Für die Masse undenkbar. Sexualtität ist für Frauen in China immer noch ein Tabuthema. Sex ist nur dazu da, die Bedürfnisse des eigenen Mannes zu befriedigen. Die bewusste Wahrnehmung eigener Sexualtität oder gar das Äußern eigener sexueller Bedürfnisse könnte als Liederlichkeit aufgefasst und die Frau vom Mann verlassen werden, der ihre einzige Existenzsicherung darstellt. Otto-Normal-Chinesin sind das krasse Gegenteil vom Gheisha-Klischee.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.06.2008, 10:14 Uhr

TerAtoM
Posts: 1230
Nutzer
Zitat:
Original von Alchemy:
Erschreckend ist doch das die Armen Leute keine anderen Alternativen zur
Nahrungsaufnahme haben.


Hey... dafür kippen die hießigen Bauern schon mal wochenlang ALLE Milch in den Gully (und nicht nur die Überschüssige), da gleicht sich doch alles wieder aus... :D

CU TerA
--
Bild: http://img.photobucket.com/albums/v283/TerAtoM/TeratomLogo.jpg
A4K 604e/233MHz 060/50MHz 146MB CV64_3D+SD & CVPPC
Amiga: http://www.AmigaProject.de.vu
Service: http://www.NTComp.de - Profession: http://www.Logisma.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 3 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Reiskriese? Ist das ein Scherz? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.