amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Vertrag von Lissabon gerät ins Wanken [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 2 3 -4- [ - Beitrag schreiben - ]

17.06.2008, 02:01 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Die Aufklärung hat nicht nach Kant aufgehört.

Das Zeitalter der Aufklärung umfasst das 18. Jahrhundert, vom Beginn der Frühaufklärung Anfang des 18. Jahrhunderts bis zum Ende der Spätaufklärung Ende des 18. Jahrhunderts. Da Kant 1804 starb, hat das Zeitalter der Aufklärung strenggenommen sogar vor seinem Tod aufgehört. Darwin veröffentlichte sein "The descent of man, and selection in relation to sex" ("Die Abstammung des Menschen und die geschlechtliche Zuchtwahl") im Jahre 1871. Die Aktivisten der Aufklärung hätten die Idee, den Menschen im Tierreich zu verorten, als unerhört bis lächerlich empfunden.
Selbst, wenn man wie du entgegen allgemeiner Auffassung das Zeitalter der Aufklärung um ein Dreivierteljahrhundert oder mehr in Darwins Schaffensphase hinein verlängert, wäre die "Trennung 'Mensch <-> alle anderen Tiere'" kein "Bild aus Zeiten vor der Aufklärung", sondern hätte bis weit ins Zeitalter der Aufklärung hinein bestanden.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.06.2008, 02:07 Uhr

[ujb]
Posts: 423
Nutzer
@Andreas_Wolf:

Du verstehst nicht was ich meine: Die Aufkklärung bezeichnet zwar auch eine Epoche, aber eben nicht nur. Es ist gerade nicht nur eine nachschlagbare Zahl, ein einfaches Faktum - es ist weitaus mehr. Die Aufklärung dauert an.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.06.2008, 02:14 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Du verstehst nicht was ich meine: [...] Die Aufklärung dauert an.

Meinen 2. Absatz nicht gelesen? Wann hat denn "deine" Aufklärung begonnen (wenn sie andauern kann, muss sie auch irgendwann begonnen haben; du schriebst ja selbst von "vor der Aufklärung")? Zufällig, als Darwin besagtes Buch veröffentlichte (wobei dann deine Bezugnahme auf Kant keinen Sinn ergäbe)?

[ Dieser Beitrag wurde von Andreas_Wolf am 17.06.2008 um 02:26 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.06.2008, 02:45 Uhr

[ujb]
Posts: 423
Nutzer
@Andreas_Wolf:

Ach Andreas, "aus Zeiten vor der Aufklärung" muss nicht unbedingt epochal-temporal gemeint sein, sondern gesteshaltungsentsprechend. Die Aufklärung ist mehr oder weniger der ist-Zustand (bzw. die Basis) der (natur)wissenschaftlichen Forschung. Natürlich ist Aufklärung in einem Philosphielexikon viel enger umrissen, aber es geht hier nicht um einen Philosphiegeschichtsexkurs, sondern darum, dass das Bild 'Mensch<-> alle anderen Tiere' überholt ist und aus einer anthopozentrischen Sichtweise herrührt, die ohne die Aufklärung wohl kaum durchbrochen worden wäre. Darwin hätte ohne die Akzeptanz des Freidenkens durch die Aufklärung keine Chance auf Erfolg gehabt.

Zu deiner Frage wann die Aufklärung begonnen hat, die Epoche der Aufklärung hat wohl vor etwas mehr als 300 Jahren begonnen (ein wenig früher oder später, je nachdem was man genau dazuzählt); das kann man in zahlreichen beliebigen Philosophieeinführungsbüchern nachlesen. Allerdings würde ich so weit gehen zu sagen, dass es bereits deutlich früher schon Aufklärung gab - wie gesagt ich sehe das ganze primär nicht epochal/temporal, sondern eher individuell: Wer hat wie gedacht, das wann ist auch wichtig, aber primär zur soziokulturellen Einordnung des Denkers als zur Reflexion des Ergebnisses des Denkens.
Ich würde auch nicht unbedingt Darwin als den absoluten Begründer der Mensch=Tier Sichtweise anführen. Sicherlich hat Darwin das erste sehr bedeutende Werk in dieser Hinsicht veröffentlicht, aber das ist doch wieder nur zahlen/faktenjonglage sich nur darauf zu kaprizieren.
Unter *diesem* Gesichtspunkt hast du sicherlich recht, dass meine Aussagen "aus Zeiten vor der Aufklärung" falsch sei.
Wie gesagt, da reden wir ein wenig aneinander vorbei und ich bleibe weiter dabei, dass die Sichtweise 'Mensch<->Tier' voraufklärerisch ist.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.06.2008, 06:36 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
Der Vertrag ist Demokratischer und hilft auch schneller bei Entscheidungsprozessen.
Der Vertrag entstand aus erfahrung, und das Resultat finde ich sehr Klug umgesetzt.

Wer gegen die EU und den Vertrag ist, der ist für mich ein kleiner Dummer Fascho, der nicht fähig ist über sein Tellerrand zu blicken.

Wir sind Europa, auch wenn es einige Grenzen Denker nicht für wahr haben wollen.

Wir sind die Vereinigten Staaten von Europa.

Eine Starke Gemeinschaft der Länder, die der Globalisierung die Stirn bieten werden.

Das ist Globales Denken, wer das nicht Kapiert, gehört mit einem Fell
ums Leib und einer Holzkeule ins tiefste Schwarzwald in eine Höle.

Ich freue mich eines Tages mein Europa Paß in empfang nehmen zu dürfen.

Dann bin ich in erster Linie ein Europäer, der von einen Herkunftsland inerhalb von Europa herkommt.

Kein Ausländer mehr, ein Europäer.

Das ist die Zukunft.


--
Das schwerste im Leben eines Menschen, ist einen anderen Menschen zu verstehen. Wenn man bedenkt, das wir alle Verrückt sind, dann ist der Sinn unserer Existenz im Grunde erklärt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.06.2008, 12:28 Uhr

Valwit
Posts: 750
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Komm mir nicht so. Du hast, was die Funktiosweise der EU-Institutionen in Brüssel betrifft, bisher nur Unwissenheit bewiesen. Glaubst dich aber in der Lage zu wissen, was der Vertrag von Lissabon so alles ermöglichen wird.


nicht alles. es reicht wenn er nur eine oder zwei sachen ermöglicht die mir nicht passen.

Zitat:
Du suchst im Heuhaufen nach der Stecknadel, die dir dein Nein legitimiert.


natürlich. die eu ist gut so wie sie ist. wenn sie geändert werden soll dann werde ich sogar nach einer spur der nadel suchen um sicher zu sein es wird nichts verschlechtert.

Zitat:
Ich hatte dir oben haarklein erklärt, dass und warum in Brüssel keine Staaten abstimmen.

versucht, vielleicht. was du anscheinend nicht kapieren willst ist dass mit der neuen regelung irland weniger zu sagen hat, und das passt den iren nicht. egal wie gut du es findest, egal wie viele andere tolle sachen es gibt.

Zitat:
Deine Antwort darauf war das:
Zitat:
Na dann sehe ich kein Problem bei der nächsten Abstimmung.


richtig. aber nicht in dem sinne das ich meine meinung geändert hätte, sondern dass es mit deinen argumenten einfach sein sollte die iren zu überzeugen.


Zitat:
Und jetzt kommst Du wieder auf die Tour, dass andere EU-Länder Irland irgendwas aufzwingen würden. Lückenhaftes Kurzeitgedächnis oder willst Du mich verarschen?

das ist keine tour, das ist eine tatsache: ratifizierung des vertrages
verlangt die änderung der konstitution. das kommt nicht von irland sondern aus brüssel, und es ist aufgezwungen. jetzt erst wird brü ssel versuchen es so hinzubiegen dass keine änderung der konstitution nötig ist, und somit kein referendum.

ich habe keine lust die ganze scheisse mit "blühenden landschaften" und "solidarität" erneut zu durchleben und die leute in europa haben auch augen und ohren und sahen wie (west)deutschland den bach runtergeht. keiner hat bock sowas zu riskieren bloss weil paar leute eine nette vision der zukunft haben, oder ambitionen eine supermacht aufbauen zu wollen, nur weil sie zu kleine schwänze haben und unbedingd so toll und gross wie die usa, china oder russland sein wollen. die eu ist freier jedes der 3 o.g. länder, reicher und demokratischer. was willst du denn noch mehr?


--
Viele Grüsse
Valwit

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.06.2008, 00:39 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Valwit:

Zitat:
nicht alles. es reicht wenn er nur eine oder zwei sachen ermöglicht die mir nicht passen.

Du hast null und nichts verstanden. Nicht weil Du dumm bist, sondern weil Du es nicht anders willst. Deine Veränderungsparanoia hintert dich am Denken. Das ist Zeitverschwendung mit dir. Gegen Ignoranz ist kein Kraut gewachsen. Wenn auf der grünen Insel alle so sind, armes Irland... X(

Vorschlag. Tretet halt aus und lasst uns in Ruhe.

EoD


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.06.2008, 11:06 Uhr

Valwit
Posts: 750
Nutzer
@Maja:

LOL!
--
Viele Grüsse
Valwit

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.06.2008, 21:18 Uhr

NoImag
Posts: 1049
Nutzer
Zitat:
Original von Valwit:
@NoImag:

Dublin, und ich deneke du Verwechselst die EU-Ebene mit der Landesebene, auch 100-Seelen-Kaffs haben u.U. Vetorechte


Ich verwechsele gar nichts. Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch in Irland ein vom irischen Parlament verabschiedetes Gesetz auch dann in Kraft tritt, wenn irgendein 100-Seelen-Kaff der Meinung ist, es will dass Gesetz nicht, weil dieses Kaff eben kein Veto-Recht hat. Warum das so ist, sollte sogar Dir klar sein: Irland wäre handlungsunfähig, wenn es anders wäre. Das gilt für jede Gemeinschaft: Für jede Gemeinde, für jeden Staat und auch für eine Gemeinschaft von Staaten wie die EU.

Du meinst, Irland habe weniger zu sagen, wenn es kein Vetorecht mehr hat. Manschmal will auch Irland etwas von anderen. Mit dem neuen Vertrag ist es für Irland schwieriger, etwas zu verhindern, aber es ist auch einfacher, etwas durchzusetzen. Hast Du darüber schon einmal nachgedacht? Wenn Deine Argumentation korrekt wäre, dann würde auch Deutschland durch den neuen Vertrag an Einfluss verlieren, weil auch Deutschland auf Vetomöglichkeiten verzichtet.

Tschüß




[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.06.2008, 21:47 Uhr

Valwit
Posts: 750
Nutzer
@NoImag:
Zitat:
Ich verwechsele gar nichts. Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch in Irland ein vom irischen Parlament verabschiedetes Gesetz auch dann in Kraft tritt, wenn irgendein 100-Seelen-Kaff der Meinung ist, es will dass Gesetz nicht, weil dieses Kaff eben kein Veto-Recht hat. Warum das so ist, sollte sogar Dir klar sein: Irland wäre handlungsunfähig, wenn es anders wäre. Das gilt für jede Gemeinschaft: Für jede Gemeinde, für jeden Staat und auch für eine Gemeinschaft von Staaten wie die EU.

das ist richtig, ich denke Maja hat es schon aufgezeigt das die Gemeinden nur dann was zu melden haben wenn es um die Gemeinde selbst geht.

Zitat:
Du meinst, Irland habe weniger zu sagen, wenn es kein Vetorecht mehr hat. Manschmal will auch Irland etwas von anderen. Mit dem neuen Vertrag ist es für Irland schwieriger, etwas zu verhindern, aber es ist auch einfacher, etwas durchzusetzen. Hast Du darüber schon einmal nachgedacht? Wenn Deine Argumentation korrekt wäre, dann würde auch Deutschland durch den neuen Vertrag an Einfluss verlieren, weil auch Deutschland auf Vetomöglichkeiten verzichtet.

zur zeit sind die bedenken aber eher dahin gerichtet das es eher was zu verhindern gilt als es durchzusetzen. deutschland hat 82 milionen einwohner und entsprechend mehr zu sagen als irland das gerade so gegen berlin ankommen könnte. die grossen lander können mit lisbon ihre interressen ebenfalls einfacher durchstzen, und die kleineren werden weit weniger chancen haben es zu verhindern.

und nebenbei: umfrage in UK diese woche: 54% sind der meineung nach dem Nein aus Irland sollte UK es ebenfalls nicht ratifizieren.





--
Viele Grüsse
Valwit

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.06.2008, 00:04 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Valwit:
zur zeit sind die bedenken aber eher dahin gerichtet das es eher was zu verhindern gilt als es durchzusetzen.


Ah ja. Und was, bitte?

Zitat:
deutschland hat 82 milionen einwohner und entsprechend mehr zu sagen als irland das gerade so gegen berlin ankommen könnte.

Warum glaubst Du immer, Deutschland hätte da mehr zu sagen als Irland? Wo steht das?

Zitat:
die grossen lander können mit lisbon ihre interressen ebenfalls einfacher durchstzen, und die kleineren werden weit weniger chancen haben es zu verhindern.

Was bringt dich dafauf? Wo steht das?

Zitat:
und nebenbei: umfrage in UK diese woche: 54% sind der meineung nach dem Nein aus Irland sollte UK es ebenfalls nicht ratifizieren.

Das mit Abstand dämlichste Argument, das ich je gehört habe. Aber gut. Sind halt Engländer. Die haben immer gern einen Sündenbock zur Hand für den Fall, dass sie sich geir(r)t haben.



[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 19.06.2008 um 00:04 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.06.2008, 10:26 Uhr

Valwit
Posts: 750
Nutzer
@Maja:

antwort auf die ersten 3 weiter oben im thread.

Zitat:
Das mit Abstand dämlichste Argument, das ich je gehört habe. Aber gut. Sind halt Engländer. Die haben immer gern einen Sündenbock zur Hand für den Fall, dass sie sich geir(r)t haben.

oh je, was wohl die holländer und franzosen sagen werden? und all die anderen nationen in denen die lisbon-gegener auch so um die 50% liegen?


--
Viele Grüsse
Valwit

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.06.2008, 11:11 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
http://www.tagesschau.de/ausland/eukrise4.html

"Verträge in der EU müssten einstimmig fortentwickelt werden, sagte Merkel in einer Regierungserklärung zum am Nachmittag beginnenden EU-Gipfel in Brüssel."

Joh, dem ist aber nicht so.
Was nu? Hände in den schoss legen und abwarten bis die Irren von alleine tot umfallen?

"Merkel betonte, "Einstimmigkeit ist die Voraussetzung", daran führe "kein Weg vorbei - wie anstrengend das auch immer sein mag"."

Wie meint die den das nu wieder?
Wie sollen diese anwärter auf Gehirnschrittmacher denn überzeugt werden?

"Die Geschlossenheit Europas sei kein Selbstzweck, sondern ein "hohes Gut"."

Ich denke mal das die Iren gerade Europa für ihren finanziellen selbstzweck missbrauchen, und Angst haben, das der neue Vertrag nicht mehr den Segen einbrigen wird, da ja dann ein Mehrheitsentscheid doch was anderes ist.

Da kann man nicht mehr, mit ein Dickes Nein der EU auf der Nase tanzen.

Ich bin sowieso der Meinung das Inseln nicht in der EU gehören.
England ist ja strikt gegen den Euro, soweit ich weiss.

"Der EU-Gipfel müsse nun auf das Ergebnis des irischen Referendums "ebenso umsichtig wie entschlossen, ebenso unmissverständlich wie auch geschlossen" reagieren, betonte die Kanzlerin."

Das Ergebnis ist immer noch ein klares NEIN!

"Eine konkrete Lösung könne sie derzeit noch nicht anbieten, räumte Merkel ein."

Wozu dann das Blödgelaber?
Wer braucht beschwichtigungs Reden?
Eine Kanzlerin als Oberste Instanz in der Regierung, hat keine Ideen.
Mit so einer Kanzlerin würde jeder Betrieb pleite gehen.

(Ich weis nix, aber danke für das Geld, das ich für Beschwichtigungs Blubber Reden erhalte.)


"Es waäre aber Zeitverschwendung, im Bedauern über das Abstimmungsergebnis zu verharren."

Tja, Deutschland könnte mit einer Atombombe für Silvesterstimung in Irland sorgen. :D

"Diese Zeit habe man aber nicht."

Ach was? Sie Jammert das die Zeit davon rinnt.
Aber Ideen aus der Kriese hat se nicht ne einzige.

Großartige Deutsche Regierung, lauter Ideenlose überbezahlte Deppen und Jammerlappen.

Da schaue ich Lieber heute mit einen Deutschen Kollegen Fussball. Die wissen wenigstens wo der Ball hingehört, und wie man die Spielzeit nutzt.

Man stelle sich Merkel als Fussballtrainerin vor. :lach:
11 spieler stehen achselzukend auf den Platz.
--
Das schwerste im Leben eines Menschen, ist einen anderen Menschen zu verstehen. Wenn man bedenkt, das wir alle Verrückt sind, dann ist der Sinn unserer Existenz im Grunde erklärt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.06.2008, 14:52 Uhr

Valwit
Posts: 750
Nutzer
@Alchemy:
Zitat:
Ich bin sowieso der Meinung das Inseln nicht in der EU gehören.
England ist ja strikt gegen den Euro, soweit ich weiss.


ja ist echt übel. und beim Schengener-Abkommen sind die auch nicht dabei, die Schweine. Und die Iren ja auch nicht. Komisch nur dass Dänen und Schweden auch keine Euros mögen.
--
Viele Grüsse
Valwit

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.06.2008, 20:48 Uhr

Wolfman
Posts: 3666
Nutzer
Europa ?
ist das da, wo man nur noch mit Kleinwagen und langsamer als 100 fahren darf ?
Dann möchte ich kein Europäer sein 8)
--
God forgives - who forgives God ?

[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 19.06.2008 um 20:48 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.06.2008, 22:21 Uhr

hjoerg
Posts: 3820
Nutzer
@Wolfman:
Jupp, da wo die *lissabonner* drei/eins hinten liegen... :D

*kannesnichtfassen* :glow:
--
by WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands
(Bild) http://hjoerg.homepage.t-online.de/thumb.html


[ Dieser Beitrag wurde von hjoerg am 19.06.2008 um 22:21 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.06.2008, 22:31 Uhr

Wolfman
Posts: 3666
Nutzer
wer ist eigentlich diese Lisa Bonn ? ;)
Oder ist Lisa Bonet gemeint - wobei jede(r) selbst entscheiden möchte, ob sie/er damit die kleine Huxtable oder die nackiche Voodootante aus "Angel Heart" assoziiert ;)
--
God forgives - who forgives God ?

[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 20.06.2008 um 00:18 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.06.2008, 23:34 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Valwit:
@Maja:

antwort auf die ersten 3 weiter oben im thread.

Zitat:
Das mit Abstand dämlichste Argument, das ich je gehört habe. Aber gut. Sind halt Engländer. Die haben immer gern einen Sündenbock zur Hand für den Fall, dass sie sich geir(r)t haben.

oh je, was wohl die holländer und franzosen sagen werden? und all die anderen nationen in denen die lisbon-gegener auch so um die 50% liegen?


Was spielt es für eine Rolle, wo mit nein gestimmt werden würde? Es würde überall überwiegend aus denselben Gründen geschehen. Kein Interesse. Keine Ahnung. Keine Fragen. Aber nein sagen weil man es nicht versteht.

Du findest die EU gut so wie sie ist? Du weißt nicht mal wie die EU jetzt ist. Glaubst aber zu wissen, was der Vertrag von Lissabon ändern wird ohne zu wissen, was in diesem Vertag steht. Du glaubst unbesehen der Propaganda populistischer EU-Gegner in Irland. Rezitierst deren eigennütziges Gequake ohne irgendwas zu hinterfragen und gibst dich damit zufrieden. Traurig sowas.

BTW: Rein rechnerisch haben nur 24% der Iren mit nein gestimmt. 55% der Bevölkerung hat sich an dem Referendum gar nicht beteiligt. Zu sagen, "die" Iren hätten abgelehnt, ist angesichts dessen schon etwas gewagt. Denn bei 55% Stimmenthaltung scheint es "den" Iren offenbar scheiß egal zu sein. Und wenns der absoluten Mehrheit scheiß egal ist, dann kann man es auch machen. :P

@all
http://www.tagesschau.de/ausland/eukommunikation2.html

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.06.2008, 13:35 Uhr

Valwit
Posts: 750
Nutzer
@Maja:
Zitat:
Was spielt es für eine Rolle, wo mit nein gestimmt werden würde? Es würde überall überwiegend aus denselben Gründen geschehen. Kein Interesse. Keine Ahnung. Keine Fragen. Aber nein sagen weil man es nicht versteht.

oh ja, es ist grundsätzlich immer besser Ja zu sagen wenn man es nicht versteht.

Zitat:
Du glaubst unbesehen der Propaganda populistischer EU-Gegner in Irland. Rezitierst deren eigennütziges Gequake ohne irgendwas zu hinterfragen und gibst dich damit zufrieden. Traurig sowas.

die propaganda an die du glaubst ist natürlich viel besser, weil du ja an sie glaubst. schon klar. traurig sowas.

Zitat:
BTW: Rein rechnerisch haben nur 24% der Iren mit nein gestimmt. 55% der Bevölkerung hat sich an dem Referendum gar nicht beteiligt.

sicher. rein rechnerisch. wenn du dich danach besser füllst ist es ok. egal ist es trotzdem. auch wenn nur 1 stimme abgegeben worden wäre hatte es gezählt.
--
Viele Grüsse
Valwit

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.06.2008, 22:20 Uhr

xig0
Posts: 170
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Zitat:
Original von xig0:
@Maja:

"Vertrag von Lissabon" = anderer Name für gescheiterte "Verfassung der EU"? Meinst du das? ?(


blablabla...


Dito
--
I'm :boing: n this earth - n :boing: t in it!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.06.2008, 15:48 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Valwit:
oh ja, es ist grundsätzlich immer besser Ja zu sagen wenn man es nicht versteht.


Es ist grundstätzlich besser, sich selbst zu informieren. Wer aber gar micht erst verstehen will, soll die Klappe halten. Basta.

Zitat:
die propaganda an die du glaubst ist natürlich viel besser, weil du ja an sie glaubst. schon klar. traurig sowas.

Im Gegensatz zu dir, weiß ich wovon die Rede ist. Hast Du inzwischen mal einen Blick in die hier verlinkten Dokumente geworfen oder schlägst Du Informationen immer noch die Tür vor der Nase zu?

Zitat:
BTW: Rein rechnerisch haben nur 24% der Iren mit nein gestimmt. 55% der Bevölkerung hat sich an dem Referendum gar nicht beteiligt.
Zitat:
sicher. rein rechnerisch. wenn du dich danach besser füllst ist es ok. egal ist es trotzdem. auch wenn nur 1 stimme abgegeben worden wäre hatte es gezählt.


Ich muss mich nicht besser fühlen. Angesichts der Zahlen ist längst nicht klar, ob "die" Iren dagegen sind.

@xig0

Der Vertrag von Lissabon ist nicht identsich mit der ehemals geplanten EU-Verfassung. Auch die EU-Grundrechtecharta ist nicht mehr dieselbe. Somit war deine Frage nur blabla vor dem Hintergrund, dass ich dir nicht unterstelle von der Sorte zu sein, die sich von jeglicher Informationsquelle fern halten.





[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 21.06.2008 um 15:49 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.06.2008, 21:27 Uhr

Valwit
Posts: 750
Nutzer
@Maja:

du kannst auch auf der stelle treten und die luft anhalten bis du es uns allen zeigst. ändert trotzdem nix.
--
Viele Grüsse
Valwit

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.06.2008, 22:23 Uhr

Lemmink
Posts: 2344
Nutzer
Zitat:
Original von Alchemy:
Der Vertrag ist Demokratischer und hilft auch schneller bei Entscheidungsprozessen.

Ist für mich ein ganz klarer Grund dagegen zu sein, denn mir persönlich wäre es lieb, wenn in Brüssel keine Beschlüsse mehr gefasst werden würden.
Zitat:
Wer gegen die EU und den Vertrag ist, der ist für mich ein kleiner Dummer Fascho, der nicht fähig ist über sein Tellerrand zu blicken.
Da sag ich jetzt besser nix zu.
Zitat:
Wir sind Europa, auch wenn es einige Grenzen Denker nicht für wahr haben wollen.

Wir sind die Vereinigten Staaten von Europa.

Du wirst dich wundern in was für einer Minderheit du dich mit der Meinung befindest
Zitat:
Eine Starke Gemeinschaft der Länder, die der Globalisierung die Stirn bieten werden.
Der Globalisierung die Stirn bietet ??? Du meinst wohl der Globalisierung vorschub leistet wo es nur geht.
Zitat:
Das ist Globales Denken, wer das nicht Kapiert, gehört mit einem Fell
ums Leib und einer Holzkeule ins tiefste Schwarzwald in eine Höle.

Wie toll "globales Denken" ist merke ich gerade in meiner Firma. Ne menge gut bezahlter Leute, die von den lokalen Gegebenheiten nicht die geringste Ahnung haben wollen einem erzählen, wie man in Zukunft zu arbeiten hat. Das daß für den betroffenen Standort hochgradig nachteilig ist, ist ja egal, weil es global für die Firma als ganzes gut ist. Das man selber von den negativen Folgen betroffen ist, ist halt nun mal pech......
Zitat:
Ich freue mich eines Tages mein Europa Paß in empfang nehmen zu dürfen.
Und ich hoffe das nicht mehr miterleben zu müssen.
Zitat:
Dann bin ich in erster Linie ein Europäer, der von einen Herkunftsland inerhalb von Europa herkommt.
Wenn du was gegen Nationalstolz hast, ist das dein Ding. Ich bin jedenfalls gerne Deustcher. Ich kann auch jeden Italiener verstehen, der gerne Italiener ist und jeden Türken, der gerne Türke ist. Man kann stolz auf sein Land sein ohne gleich Faschist zu sein !! Siehe EM, wenn ich einfach nur Europäer wäre, könnte es mir ja egal sein wer gewinn, sind ja auch alles Europäer.....
Zitat:
Kein Ausländer mehr, ein Europäer.
Du kannst 10x Deutscher sein, als Düsseldorfer bis du in Köln "Ausländer", was anderes ist es im großen Maßstab auch nicht.

--
Das Grauen hat viele Gesichter und mein Spiegel zeigt mir jeden Morgen ein neues.

Jetzt neuer, aber immer noch nicht interessanter: http://www.lemmink.joice.net

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.06.2008, 14:22 Uhr

Blueluna
Posts: 161
[Benutzer gesperrt]
@Lemmink:
du sprichst mir aus der seele, sehe ich genauso.

wobei ICH sogar noch behaupten würde ....

die entwicklung der EU wird weniger bürgernah,
egal was jetzt im vertrag steht.
die EU, sie dient zur zeit einem antidemokartischen zweck.
ich bin GEGEN die EU, so wie sie JETZT vorangetrieben wird.

ich bin für ein demokratisches bürgernahes europa, wo die bildung der
menschen ernsthaft vorangetrieben wird und wo es eine frei presse gibt.

deutschland ist z.b. auf platz 23 im ranking, GB auf 27 und Frankreich auf 34.

da wir unser Infos meis aus der presse beziehen, darf gezweifelt werden. USA auf 54.... :( , die haben schon eine UNION !!
http://www.reporter-ohne-grenzen.de/rangliste-2006.html

es hätte hier in deutschland auch eine Volksabstimmung geben sollen bzgl. EUROPA, so wie in Irland.

ein HOCH auf die demokarische IRISCHE REGIERUNG, die demokratischer ist als die UNSERIGE IN DEUTSCHLAND in DIESEM FALL.
wenn sich die EU Länder über soviel demokratie beschweren, ist das sehr bedenklich, EU - Prozess hin oder her....

Wer den Prozess über die Bedürfnisse der Bürger stellt....
hat wohl kein Interesse am Bürger, sondern an dem GELD.


gruß thomas




[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.06.2008, 14:32 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Blueluna:
Wer den Prozess über die Bedürfnisse der Bürger stellt....
hat wohl kein Interesse am Bürger, sondern an dem GELD.


Ich unterstelle mal frechweg, dass die ablehnenden Haltung von Bürgern gegen die EU auch nur aus dem Interesse am GELD resultiert. Insbesondere hier in Deutschland herrscht der Irrglaube, die Schuld am massiven Stellenabbau großer Konzerne wäre bei der EU zu suchen. Das hat genauso wenig mit EU zu tun wie die Globalisierung.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.06.2008, 14:50 Uhr

Blueluna
Posts: 161
[Benutzer gesperrt]
@Maja:
neee, in meinem fall nicht...
es geht um das aufzwingen von richtlinien in den neuen ländern und
harmoniesierung der kulturellen infrastruktur. Verteilen von Lizenzen, Gebühren und Standards.

ES geht um potentiele "Kunden" und damit auch um "Geld".
Die Soziologie spricht hier von einem kulturellen "Transfer".
Dieses Thema wurde nach der "Wende" z.B. gut erforscht.- Stichwort "Transferforschung"
Wie Menschen und Milieus sich den neune Gegebenheiten anpassen.

Ich bin gegen die jetzige EU, weil der "demokratische" Faktor zu klein ist. Bsp. Pressefreiheit, Mitbestimmung, Harmoniesierung aller relevanten faktoren.



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.06.2008, 15:20 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Blueluna:

Konkretiesiere bitte, was Du mit Lizenzen, Gebühren und Standards meinst und was das alles mit Kultur zu tun haben soll.

Und "kultureller Transfer"? Bitte gern. Ich liebe italienisches Essen, dass es auch vor der EU schon hier gab und auf einer griechischen Hochzeit sollte jeder mal gewesen sein. Das ist ganz was anderes als die Trauerfeiern die wir Deutsche als Hochzeitsfeier bezeichnen. :D

Wo die EU Pressefreiheit und Mitbestimmung in den einzelnen Mitgliedsstaaten einschränkt, hätte ich gern auch noch gewusst. Wie Du siehst, bleibt es jedem Mitgliedsstaat selbst überlassen, wie sie in ihrem Land vorgehen. Das bedeutet aber nicht, dass alle anderen Mitgliedsstaaten von dem Ergebnis begeistert sein müssen.

Man muss sich eines klar machen. Die EU ist kein Staat der Gesetze erlässt. Das EU-Parlament verabschiedet Richtlinien, keine nationalen Gesetze für einzelne Mitgliedsstaaten. Wenn einzelne Mitgliedsstaaten bei der Umsetzung von EU-Richtlinien in nationales Recht hier und da noch mal eine Schaufel darauf legen - wie es besonders in Deutschland gern gemacht wird, satt die EU-Richtlinie nur 1:1 zu übernehmen, dann sollte man die Kritik dafür an die Legislative des jeweiligen Mitgliedsstaates richten, nicht an die EU.

Und damit wären wir bei einem Kernproblem der EU. Die Nationalstaaten selbst und nationales Denken allgemein, das dem Gemeinschaftsgedanken diametral entegen steht. Einzelne Staaten versuchen ihre nationalen Vorstellungen in EU-Richtlinien einfließen zu lassen. Was sie davon in Brüssel mangels Mehrheiten (Demokratie) nicht durchsetzen können, wird anschließend bei der Umsetzung in nationales Recht im eigenen Staat gepackt; und nur das was später im Mitgliedsstaat im Gesetz steht, zählt für die Bürger dieses Staates, nicht was in der entpsrechenden EU-Richtlinien steht die in den Mitgliedsstaaten keinen Gesetzescharakter besitzen. Der Bürger aber meint, das Gesetz kommt im Wortlaut von "der" EU. Warum meint der Bürger das? Weil der Bürger Meldungen und Bereichte über EU-Richtlinien nicht mit dem gebührenden Interesse verfolgt, wohl aber den Presserummel über die nationale Gesetzgebung in der - zumindest in Deutschland - nicht zensierten Presse sehr interessiert verfolgt.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.06.2008, 22:51 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Und "kultureller Transfer"? Bitte gern. Ich liebe italienisches Essen, dass es auch vor der EU schon hier gab und auf einer griechischen Hochzeit sollte jeder mal gewesen sein.

Du siehst, wir brauchen keine neuen Verträge. :P
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.06.2008, 23:54 Uhr

Wolfman
Posts: 3666
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
und auf einer griechischen Hochzeit sollte jeder mal gewesen sein. Das ist ganz was anderes als die Trauerfeiern die wir Deutsche als Hochzeitsfeier bezeichnen.


Da darf ich Al Bundy zitieren: "vier Hochzeiten und ein Todesfall - das ist fünfmal dasselbe" ;)
--
God forgives - who forgives God ?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.06.2008, 17:58 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von DrNOP:
Zitat:
Original von Maja:
Und "kultureller Transfer"? Bitte gern. Ich liebe italienisches Essen, dass es auch vor der EU schon hier gab und auf einer griechischen Hochzeit sollte jeder mal gewesen sein.

Du siehst, wir brauchen keine neuen Verträge. :P

Steißbeinvioline. ;)


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 2 3 -4- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Vertrag von Lissabon gerät ins Wanken [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.