amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Deutschland Schrumpft. Das ich nicht lache! [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

26.06.2008, 12:45 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
http://www.tagesschau.de/inland/bevoelkerungsstatistik2.html

100.000 weniger pro Jahr, was?
Das ist in 10 Jahren ein Milliönchen.
Bei zuzeit 82.218.000 Einwohner.

Meine güte ist das Aufregend. :sleep:

Wenn ich manche Kommentare lese, wo Theatralisch vom Untergang Deutschlands geschrieben wird. Wo Muslime in Deutschland das sagen haben werden, die Deutsche Kultur untergeht, und so ein Mumpitz.

Für mich ist das viel zu wenig.
Wenn das 1-2 Millionen pro Jahr wären, da könnte man vieleicht etwas darüber nachdenken, aber so? :sleep:






[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.06.2008, 14:00 Uhr

Lord_Helmchen
Posts: 532
Nutzer
Die Deutschen haben heute eh keine Kultur mehr, als kann da nicht viel untergehen...

PS: Und auf das, was an bisher unter deutscher Kultur verstand, kann ich auch verzichten.

--
Anagramm von Regierung = Genug Irre

[ Dieser Beitrag wurde von Lord_Helmchen am 26.06.2008 um 14:01 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.06.2008, 15:55 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von Lord_Helmchen:
Die Deutschen haben heute eh keine Kultur mehr, als kann da nicht viel untergehen...

PS: Und auf das, was man bisher unter deutscher Kultur verstand, kann ich auch verzichten.


Das kommt ganz darauf an, wieviel man von deutscher Kultur weiß. Das ist in der Tat heute bei den allermeißten erschreckend wenig - was leider u.a. daran liegt, daß so gut wie jede Form der Beschäftigung mit eigener Geschichte und Kultur heute unter der Schlagzeile "National(sozial)ismus und seine schrecklichen Folgen" gestellt wird.

Kelten, Sachsen, Franken, die Wurzeln und Entwicklung der deutschen Sprache, Salier, Staufer, Welfen, Habsburger, die Entwicklung von Leibeigentum, Stadtbürgertum, Hanse, Fugger, Lieder und Dichtung, die Reformation mit all ihren Folgen und Auswirkungen... heute unter "das Mittelalter" zusammengefaßt und ein staubtrockenes Schulthema irgendwo zwischen dem großen Rom und dem bösen Nazideutschland.

Noch heute glauben die Kids, daß die Welt für die Menschen damals eine Scheibe war und zwischen 500 und 1500 n.Chr. im Prinzip außer Mord und Totschlag nichts nennenswertes geschah.

Wer so mit seinem historischen Erbe umgeht, verdient es irgendwie, auszusterben.

[ Dieser Beitrag wurde von Solar am 26.06.2008 um 15:58 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.06.2008, 15:58 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
Ausländerzahlen:

In Deutschland leben 7.2 Millionen Ausländer.
Jedes Jahr kommen stolze 44.000 Tausend hinzu.

Darunter sind sehr schöne Mädels (sollte man nicht vergessen) hihi

Wahnsinn! In 10 Jahren sind es 440.000.
Wobei die Tendenz sinkend ist.

Weit Entfernt vor überfremdung und Multikulti.
Wenn man natürlich in kleinstädten und an Randgebieten Wohnt, kann man leicht als Deutscher den Eindruck haben, das Deutschland voller Ausländer ist.

Wenn man halt in seinen kleinen Geistigen Welt Lebt, und die Zahlen nicht kennt. :lach:

http://www.shortnews.de/start.cfm?id=604161

Im Jahr 2005 gab/gibt es 29.000 Asylbewerber in Deutschland wo nur ein Prozent bewilligt wurden.

1% von 29.000!

Tendenz stark sinkend.

Aber in den Medien wird alles so heftig aufgeblasen, bis es Platzt (in den Köpfen von irgentwelchen Fascho Idioten).

Wenn man sich die Zahlen anschaut, in ein immer noch reiches Industrie Land, wo man Dieter Bohlen Bücher Kaufen kann. :D
Wo man Expweltmeister ist.

Ich weis weis nicht, auf welchen hohen Niveau hier gejammert wird. :D

Ochhhhh die vielen Auslännnderrr, ochhhhh die vielen Asylanteennn.

Ochhh, Ochhh, Ochhh. :lach:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.06.2008, 16:26 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
@Solar:

>"heute unter "das Mittelalter" zusammengefaßt und ein staubtrockenes Schulthema irgendwo zwischen dem großen Rom und dem bösen Nazideutschland."

Joh, ich wäre gerne ein Schwarzer Ritter, hoch zu Ross, gefürchtet durch meine Schwertkunst. Fress und Saufgelage. :D

Heute ist Deutschland eine Industrie Kultur, wobei jedes Bundesland doch anders ist.

Aber man sollte es Positiv sehen:

Die Deutsche Manschaft spielt super Fussball.
Ist Exportweltmeister.
Haben gutes Bier, und gute Backwaren.
Sehr gute Milch.
Haben 1939 einen Östereicher die Führung Deutschlands in die Hand gelegt. Er hat das irgentwie falsch verstanden. :D
In vielen Teilen Deutschlands gibt es viel grüne und schöne Natur.
Die Politiker bekommen immer wieder eine Chance, sogar bei unseren Grundrechten dürfen die Rumfuschen.
Deutschland ist eine Industrie Kultur, leider baut es heftig ab, immer weniger Arbeit, aber man ist ja frohen Mutes, das es mal besser wird.
Deutschland hat wohl die Komplizierteste Rechtschreibung der Welt.

In Deutschland kann man sich viel Unterhaltung leisten.
In form von verschiedensten Artikeln.

Der Deutsche ist schwer aus der Ruhe zu bringen, ausser Turkey gewinnt gegen Deutschland bei Fussball. ;)

Hier gibt es ein gutes Sozialsystem. (Bitte keine Buhrufe, ich weis das ich Harz IV beziehe, ist kein Verbrechen). Rechnet mal aus was einer im Knast pro Tag kostet. :D

Die Deutschen können Fröhlich sein (wenn die Sonne kräftig scheint) hihi

Der Deutsche ist gerne Neidisch und des Anwalts Liebling. ;)

Alles im allen kann man schon sagen, das man es in Deutschland aushalten kann (so lange die Sonne scheint) :D

>"Wer so mit seinem historischen Erbe umgeht, verdient es irgendwie, auszusterben."

Och, der Deutsche wird nicht aussterben. So lange es so viele schöne Frauen gibt. In Hessen ist die Geburtenrate übrigens immer noch auf den gleichen stand. :D

Edit:
Ich habe vergessen, die Leerzeilen hoch zu rücken. :D

[ Dieser Beitrag wurde von Alchemy am 26.06.2008 um 16:29 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.06.2008, 22:35 Uhr

Lord_Helmchen
Posts: 532
Nutzer
Zitat:
Original von Solar:


Das kommt ganz darauf an, wieviel man von deutscher Kultur weiß. Das ist in der Tat heute bei den allermeißten erschreckend wenig - was leider u.a. daran liegt, daß so gut wie jede Form der Beschäftigung mit eigener Geschichte und Kultur heute unter der Schlagzeile "National(sozial)ismus und seine schrecklichen Folgen" gestellt wird.

Kelten, Sachsen, Franken, die Wurzeln und Entwicklung der deutschen Sprache, Salier, Staufer, Welfen, Habsburger, die Entwicklung von Leibeigentum, Stadtbürgertum, Hanse, Fugger, Lieder und Dichtung, die Reformation mit all ihren Folgen und Auswirkungen... heute unter "das Mittelalter" zusammengefaßt und ein staubtrockenes Schulthema irgendwo zwischen dem großen Rom und dem bösen Nazideutschland.

Noch heute glauben die Kids, daß die Welt für die Menschen damals eine Scheibe war und zwischen 500 und 1500 n.Chr. im Prinzip außer Mord und Totschlag nichts nennenswertes geschah.

Wer so mit seinem historischen Erbe umgeht, verdient es irgendwie, auszusterben.


Ich gebe Dir Recht. Aber das Problem ist: Das ist alles Geschichte! Zeig mir mal heutige deutsche Kultur, die da mithalten kann. Die findest Du noch in der Weimarer Republik und das wars dann für die letzten 150 Jahre... Heute glänzt Deutschland nur noch in der Wirtschaft. *husthust* Und die politische Hochzeit ist seit Helmut Schmidt vorbei, vielleicht noch die Einheit als kleiner Knick nach oben, aber ansonsten geht es doch abwärts. Und zwar in allen gesellschaftlichen Bereichen.

--
Anagramm von Regierung = Genug Irre

[ Dieser Beitrag wurde von Lord_Helmchen am 26.06.2008 um 22:41 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.06.2008, 23:04 Uhr

Lord_Helmchen
Posts: 532
Nutzer
Zitat:
Original von Alchemy:

Heute ist Deutschland eine Industrie Kultur, wobei jedes Bundesland doch anders ist.


D ist eben kein klassisches Industrieland mehr. Eher ein Paradies der Wirtschaftslobby.


Zitat:
Original von Alchemy:
Aber man sollte es Positiv sehen:

Die Deutsche Manschaft spielt super Fussball.


Jo, können wir uns alle Banannen davon kaufen...

Zitat:
Original von Alchemy:
Ist Exportweltmeister.


Allerdings, nur leider versäumt es die Regierung, die auswandernden Fachkräfte hier zu behalten. Fragt sich also, wie lange das noch so weiter geht mit der Export-WM.

Zitat:
Original von Alchemy:
Haben gutes Bier, und gute Backwaren.
Sehr gute Milch.


Dank des nahenden EM-Triumphs wird Angela Merkel so begeistert sein von unseren Jungs, dass sie die kurzer Hand die Lebensmittelpreise senken wird oder Subventionen auf diese einführt.

Zitat:
Original von Alchemy:
Haben 1939 einen Östereicher die Führung Deutschlands in die Hand gelegt. Er hat das irgentwie falsch verstanden. :D


Ja, dank Wirtschaftslobby hat die NSDAP einen starken Auftrieb gehabt. ;-) Und owbohl knapp 4 Mio 1933 NSDAP-Mitglieder waren, bekamen sie bei den letzten RT-Wahlen gerade ein Drittel der Wählerstimmen, aber damit leider noch die meisten... Bedanke Dich bei von Papen, SChleicher und Brüning. Die haben Hitlers Ernennung zum Reichskanzler erst wirklich möglich gemacht, trotz der Blockade aller PArteien im RT, mit den damaligen Reichskanzlern (bis 1933) ein Bündnis gegen die NSDAP zu gründen. IMHO hätte Hindenburg es gar nicht so weit kommen lassen, wenn er 20 Jahre jünger gewesen...

Zitat:
Original von Alchemy:
In vielen Teilen Deutschlands gibt es viel grüne und schöne Natur.


Da können wir dann picknicken dank der Lebensmittelgeschenke von Frau Merkel. :D

Zitat:
Original von Alchemy:
Die Politiker bekommen immer wieder eine Chance, sogar bei unseren Grundrechten dürfen die Rumfuschen.


Bedenke: In D müssen erste Leute verhungern, und selbst dann dauert es noch ein paar Jahre, bis sie eine mickrige Revolution hinkriegen, die nicht mal erfolgreich ist. War 1844 bis 1848 auch nicht anders...

Zitat:
Original von Alchemy:
Deutschland hat wohl die Komplizierteste Rechtschreibung der Welt.


Kompliziert ist sie erst seit der Reform. Merkst Du was? ;)

Zitat:
Original von Alchemy:
In Deutschland kann man sich viel Unterhaltung leisten.
In form von verschiedensten Artikeln.


?(



Zitat:
Original von Alchemy:
Hier gibt es ein gutes Sozialsystem. (Bitte keine Buhrufe, ich weis das ich Harz IV beziehe, ist kein Verbrechen). Rechnet mal aus was einer im Knast pro Tag kostet. :D


Wenn die heutigen Rentner weiterhin nur an sich denken, die CDU in der Heimat wegen 1,1% wählen und ihre Ferienhaus-Tour auf Malle, Teneriff und Gran Canaria abtingeln, kann sich das schnell ändern. ;)

Zitat:
Original von Alchemy:
Die Deutschen können Fröhlich sein (wenn die Sonne kräftig scheint)


Halte ich für ein Gerücht. Wahre Fröhlichkeit kennt der Deutsche nicht. Er bezieht Fröhlichkeit und Lebenslust nur durch intensiven Bierkonsum...



Zitat:
Original von Alchemy:
Alles im allen kann man schon sagen, das man es in Deutschland aushalten kann (so lange die Sonne scheint) :D


Ich mittlerweile nicht mehr...




Zitat:
Original von Alchemy:
Och, der Deutsche wird nicht aussterben. So lange es so viele schöne Frauen gibt. In Hessen ist die Geburtenrate übrigens immer noch auf den gleichen stand. :D


Ob da Roland Koch seine Hände im Spiel hat? ;)


--
Anagramm von Regierung = Genug Irre

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.06.2008, 17:00 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Lord_Helmchen:
Heute glänzt Deutschland nur noch in der Wirtschaft. *husthust*


Du meinst bestimmt Eckkneipen, oder? ;) I-)

Zitat:
Wahre Fröhlichkeit kennt der Deutsche nicht. Er bezieht Fröhlichkeit und Lebenslust nur durch intensiven Bierkonsum...

Und aus Jammern, Neid, Nörgel, Korinthenkacken und sich selbst bemitleiden.



[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 27.06.2008 um 17:05 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.06.2008, 18:30 Uhr

Valwit
Posts: 750
Nutzer
@Alchemy:

problem ist nur wer abwandert. es ist eben nicht das arbeitslose gesockse sondern fachkräfte die nicht leicht zu ersetzen ist. wenn es zu viele werden, die abhauen wird jeder von ihnen (bildlich gesprochen) auch 2-3 arbeitsplätze mit sich nehmen, was nicht so gut für die jetzt schon beschissene wirtschaftlage sein wird. und das ist es, weshalb die aufregung herrscht.
--
Viele Grüsse
Valwit

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.06.2008, 19:21 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
@Valwit:

Die Elite Leute bekommen halt im Ausland mehr Knete, zu erheblich besseren Konditionen.

In Deutschland sollte man endlich aufhören, jede art von Leistung als selbstverständlich anzusehen, und damit die Top Leute mit Überstunden zu Quälen, und mit niedrigstlöhnen zu Verarschen.

Auch die möglichkeit überhaupt zu einen anderen Job wechseln zu können, gilt in Deutschland ja als Volksverrat.
Von den überqulifikations schwachsinn ganz zu schweigen.

Das solche Leute nicht eine speziele Arbeitsagentur bekommen, sondern in die normale Arge abgefertigt werden.

Was kommt dann dabei raus?

Top Leute dürfen als Spülkraft für ein Euro/Stunde sich einen Abmalochen. :lach:

Top Leute sind vertvoll, und sollteten Respektiert werden.
Denen sollte nicht der Rote Teppich von den Füßen weggezogen werden.

Ab hier fängt an der Neid gefährlich zu werden.


PS: Eines Tages werden die bedingungen in der Uni auch im Ausland Atraktiver, dann brauchen die fähigen Leute nicht den umweg durch die Deutschen Unis gehen, sondern gehen direkt ins Ausland.

Entweder die Regierung wacht mal langsam auf, oder der Deutsche Bürger sieht zu das er eine vernünftige Partei auf die Beine stellt.

Zur Zeit gehts immer weiter bergab.
Noch ist es nicht bedrohlich, aber der Weg führt direkt in die Sackgasse.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.06.2008, 19:29 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
@Maja:

>"Und aus Jammern, Neid, Nörgel, Korinthenkacken und sich selbst bemitleiden."

Vermutlich ist das was Du aufgezählt hast, das Resüme was einem noch übrigbleibt, wenn man Deutschland nicht verlassen will/kann.

>"Du meinst bestimmt Eckkneipen, oder? ;) I-) "

Gaststätten können sich doch nur noch die Rentner leisten. I-)

PS: Ich wünsche mir fast das die Deutsche Mannschaft den EM Titel holt.
Dann haben viele Deutsche wieder einen Antrieb und Lebensmut. ;)
Aber Spanien ist kein leichter gegener, was auch zu erwarten ist im Finale.







[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.06.2008, 19:35 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
@Lord_Helmchen:

Ich meine Unterhaltungselektronik.
Dinge die einen von wesendlichen Ablenken. I-)

Glotze, Internet, W.O.W, und solche sachen.
Also mit dem beschäftigen was einem zur unterhaltung dient, doch bei übermäßigem Konsum mehr schadet als nützt.




[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.06.2008, 19:50 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Valwit:
@Alchemy:

problem ist nur wer abwandert. es ist eben nicht das arbeitslose gesockse sondern fachkräfte die nicht leicht zu ersetzen ist.


Wie passen die vielen langzeitarbeitslosen Fachkräfte in dieses Klischee vom sozialschmarotzenden Unqualifizierten?

Abgesehen davon ist jeder ersetzbar. Wenn das in einem Unternehmen ein Problem ist, hat das Unternehmen Fehler gemacht. Der viel beklagt Fachkräftemangel resultiert nicht aus Abwanderungen sondern ist hausgemacht. Vielfach wurde lange Jahre gar nicht mehr ausgebildet um Kosten zu sparen. Weil dabei zu viele darauf gehofft haben, andere Unternehmen würden schon noch ausbilden und so für Nachwuchs sorgen, fehlt es nun an jungen Fachkräften und die alten Fachkräfte wollen viele nicht haben. Wobei an dem Punkt nun ein Umdenkprozess in Gang gekommen zu sein scheint. Was u.a. dran zu erkennen ist, dass Arbeitgeber sich gegen Altersteilzeitreglungen sträuben. Diesmal nicht aus Kostengründen, denn an der staatlich geförderten ATZ verdienen Arbeitgeber sogar noch.

Zitat:
wenn es zu viele werden,
Seit es Reality Soaps alá "Die Auswanderer" gibt, scheint jeder zu glauben, Fachkräfte würden massenhaft das Land verlassen wie Ratten das sinkende Schiff. In Wahrheit war die Zahl der Fortzüge Anfang der 1990er schon mal wesentlich höher als jetzt, zudem immer mal wieder starken Schwanungen unterworfen gewesen und der Saldo (Differenz zwischen Zu- und Fortzügen) war immer positiv.
Zitat:
die abhauen wird jeder von ihnen (bildlich gesprochen) auch 2-3 arbeitsplätze mit sich nehmen, was nicht so gut für die jetzt schon beschissene wirtschaftlage sein wird. und das ist es, weshalb die aufregung herrscht.
Das ist Unsinn. Siehe oben. Wenn Betriebe kein geeignetes Personal finden, dann ist das die Retourkutsche ihrer eigenen Ausbildungspolitik der vergangenen Jahre und zum Teil auch die Folge ihres Umgangs mit Mitarbeitern. Begehrte Fachkräfte wollen halt auch entsprechend ihrer Qualifikation behandelt werden. Es ist nicht so, dass hauptsächlich in Länder mit höherem Einkommensniveau ausgewandert wird. Oft nehmen Auswanderer bewusst einen niedrigeren Lebensstandard in Kauf als sie hier hatten. Und häufig wird das Land überhaupt nicht wegen des Jobs oder der ach so beschissenen Wirtschaftslage, sondern wegen der Stimmung allgemein verlassen. Motivation ist nicht nur Geld. Und Geld ist nicht alles.


[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 27.06.2008 um 19:52 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.06.2008, 23:51 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Seit es Reality Soaps alá "Die Auswanderer" gibt, scheint jeder zu glauben, Fachkräfte würden massenhaft das Land verlassen wie Ratten das sinkende Schiff.

Hmmm ... also die paar mal als ich nicht rechtzeitig weggezappt habe fing die Folge ungefähr so an: "Der gelernte Schreiner war seit 3 Jahren arbeitslos, in Deutschland fand er einfach keinen Job ... innerhalb kürzester Zeit fand er in <Land freier Wahl> seinen Traumjob."

Da hatte ich nicht den Eindruck, daß die die da gefilmt werden zum Fachkräftemangel beitragen.
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.06.2008, 00:36 Uhr

Archeon
Posts: 1802
Nutzer
Ich würde mich als Minister für Familienangelegenheit gerne zu Kandidatur stellen. Naja ich würde schon sorgen das mehr Deutscher Nachwuchs kommt :sex: :sex: :sex:
--
In einer Sigularität enden alle Naturgesetze.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.06.2008, 00:39 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von DrNOP:
Hmmm ... also die paar mal als ich nicht rechtzeitig weggezappt habe fing die Folge ungefähr so an: "Der gelernte Schreiner war seit 3 Jahren arbeitslos, in Deutschland fand er einfach keinen Job ... innerhalb kürzester Zeit fand er in <Land freier Wahl> seinen Traumjob."

Da hatte ich nicht den Eindruck, daß die die da gefilmt werden zum Fachkräftemangel beitragen.


Du glaubst das alles, was in solchen Sendungen erzählt wird? Dann glaubst Du auch alles, was in der Bild-Zeitung steht. I-)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.06.2008, 10:21 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
@Maja:

Der Mensch lebt nicht nur von Brot allein, das ist richtig.
Ich kann den Deutschen aber verstehen, der nach den zweiten Weltkrieg alles mühsam aufbauen musste.

Da ist harte Arbeit pflicht, nur Wundert man sich heute das harte Arbeit und Sparsamkeit nicht mehr ausreicht.
Aber der Mensch ist ein Gewohnheitstier, und hält an dem Fest was gerade noch auf kurzer sicht Risikolos Funktioniert.

Wenn ich Lese das Studenen Monate lang ihr Praktikum machen, und danach achtkantig rausgeworfen werden, Leute die eine Lehre Machen und nicht übernommen werden, oder viele Leute Überstunden kloppen müssen, weil ein Mitarbeiter fehlt, der Stundenlohn immer weiter gekürzt wird, der Chef jeden Auftrag sich gierig greift, und seine Belegschaft damit hoffnungslos überfordert, das Damokles Schwert der Entlassung täglich über einen schwebt. Die Angst ins Harz iV ab zu rutschen und zu verarmen. Vieles von den ersparten verbrauchen zu müssen. In die Leihfirma Mafia abgeschoben zu werden für 6 Euro Brutto.

Wenn man bedenkt, das man den großteil des Tages in der Firma verbringt, dann braucht man sich nicht wundern das man bei diesen dauernden "Peitschenhieben" irgentwan mürbe und mürrisch wird.

Dann kommt noch diser ganze Papierkram, wenn man den was aufbauen will.
Das Wetter sowieso.
Alles wird teurer, aber zum Glück kann man es sich noch leisten.

Wenn Deutschland nicht den EM Titel holt, dann werden hier wieder lange Gesichter Spazieren gehen.
Aber ein EM Titel ist auch nur ein kleiner trost.

Bei dem Harten Leben, ist es schwer einem dem Spaß am Leben zu zeigen, und auch den Lebensmut was erreichen zu wollen.

Da flüchtet man lieber vor der Glotze, kippt sich mit Alc zu, oder sucht sich sonstige Unterhaltung.

Ich weis, ich habe leichtes schreiben, und nicht alle Deutsche sind so (ein Glück) aber es sind leider genug, das das aufällt.

Da helfen "Du bist Deutschland" aufmunterrungs Kampagnen vor der Glotze nicht wirklich weiter, wenn die Lebensbedingungen die selben sind.

Einen Menschen den man dauernt Knechtet, und keine Zukunftsperspektive gibt, kann in seinem Umfeld nur schwer was bewirken.

Aber wenn die wertvollen Gelernten Leute, nach und nach abhauen, was soll aus Deutschland in Zukunft werden?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.06.2008, 10:33 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
Zitat:
Original von Archeon:
Ich würde mich als Minister für Familienangelegenheit gerne zu Kandidatur stellen. Naja ich würde schon sorgen das mehr Deutscher Nachwuchs kommt :sex: :sex: :sex:


Tja, kannst Du das auch bezahlen? Kannst Du auch Deutschlandweit die nötige Infastruktur für Familien sicher stellen? :D

Einfach mit Kindern ist das Problem nicht gelöst.
Jeder Affe im Tschungel oder Indianer weis, das es kein unendliches Wachstum geben kann, bei begrenzten Ressourcen.

Nur der Industrie Mensch träumt vom Schlaraffen Land. Von immer weiter, schneller, höher..... GRENZENLOS!eins11

Tja, und was haben wir davon?
Menschen verhungern, Mord und totschlg, die Natur ist Krank, sogar das Wetter ist Krank.

Irgentwas ist ganz groß Dumm gelaufen.




[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.06.2008, 10:34 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
@Maja:
Ach, aber jeder außer mir glaubt, daß da hochqualifizierte Fachkräfte aus purer Böswilligkeit Deutschland den Rücken kehren? Das ist also kein Bildzeitungsniveau? :dance3:
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.06.2008, 11:59 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Alchemy:
Der Mensch lebt nicht nur von Brot allein, das ist richtig.
Ich kann den Deutschen aber verstehen, der nach den zweiten Weltkrieg alles mühsam aufbauen musste.

Ich habe nichts aufbauen müssen. Das trifft übrigens auf alle Deutschen zu, die heute in einem Alter unterhalb des Renteneintrittsalters sind.
Zitat:
Wenn ich Lese das Studenen Monate lang ihr Praktikum machen, und danach achtkantig rausgeworfen werden, Leute die eine Lehre Machen und nicht übernommen werden, oder viele Leute Überstunden kloppen müssen, weil ein Mitarbeiter fehlt, der Stundenlohn immer weiter gekürzt wird, der Chef jeden Auftrag sich gierig greift, und seine Belegschaft damit hoffnungslos überfordert, das Damokles Schwert der Entlassung täglich über einen schwebt.
Eben. Wenn hier jemand Fachkräfte aus dem Land ekelt, dann ist es die über einen Mangel an innländischen Fachkräften jammernde Wirtschaft selbst.
Zitat:
Dann kommt noch diser ganze Papierkram, wenn man den was aufbauen will.
Das betrifft Existenzgründer, ist in weiten Teilen politikgemacht, in vielen anderen Ländern aber nicht wirklich besser geregelt als hier. Was in der westlichen Hemisphäre durch Bürokratie erschwert und blockiert wird, scheitert auf der östlichen Halbkugel u.U. an fehlendem Vitamin B und mangelnder "Überzeugungskraft" im Budget des Firmengründers oder der Unfähigkeit, auf gänzlich andere Mentalitäten Rücksicht zu nehmen.
Zitat:
Alles wird teurer, aber zum Glück kann man es sich noch leisten.
Ich kann mich an kein Jahr erinnern, in dem es eine negative Inflationsrate gegeben hätte.
Zitat:
Da helfen "Du bist Deutschland" aufmunterrungs Kampagnen vor der Glotze nicht wirklich weiter, wenn die Lebensbedingungen die selben sind.
Das richtet sich an die, die glauben, dass immer nur andere tun und machen müssen, damit es ihnen selbst besser geht; ständig nur nach dem Staat rufen.
Zitat:
Original von DrNOP:
@Maja:
Ach, aber jeder außer mir glaubt, daß da hochqualifizierte Fachkräfte aus purer Böswilligkeit Deutschland den Rücken kehren? Das ist also kein Bildzeitungsniveau? :dance3:

Ein herausragendes Merkmal dieses Landes ist, dass man es jederzeit verlassen kann ohne dafür Gründe angeben zu müssen. Doch bedeutet das auch automatisch, dass in anderen Ländern alles nur besser ist? Die Zahl der Rückkehrer scheint auch nicht gerade niedrig zu sein.

Im Übrigen sinken die Bevölkerungszahlen nicht durch Abwanderungen, sondern durch eine konstant niedrige Geburtenrate über viele Jahre hinweg. Ich weiß allerdings nicht so recht, ob man sinkende Bevölkerungszahlen so unbedingt als eine Katastrophe für das Land betrachten muss. Man könnte Veränderungen entgegen der typisch deutschen Denkweise ja ausnahmsweise auch mal als Herausforderung und Chance begreifen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.06.2008, 11:26 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
@Maja:

Es ist ja immer dort besser, wo man nicht gewesen ist. ;)

Ich habe mich immer über die Hysterie in diesem Lande gewundert.
Bei den Statistischen Zahlen kann ich jedoch keine Problematik entdecken.

Ok, es ist eine minimale tendentielle abnahme der Bevölkerrung zu sehen.
Jedoch erreicht es die Dramatik bei weitem nicht.

Übrigens sollen 130.000 Spanier in Deutschland Leben, dafür 500.000 Deutsche in Spanien (also länger als drei Monate).

Aber bei 2 Millionen Türken in Deutschland, frage ich mich, warum es so viele sind. Sind es doch Muslime, die ihren Glauben ernst nehmen und auch Leben. In der Türkey scheinen die Lebensbedingungen nicht gerade Rosig zu sein.

Da kann man mal sehen, was für eine macht Geld hat.

Zitat:
Man könnte Veränderungen entgegen der typisch deutschen Denkweise ja ausnahmsweise auch mal als Herausforderung und Chance begreifen.

Da kannst Du dich bei den Politikern bedanken, die zögerlich bis gar nicht Rahmenbedingen schaffen. Mit ihren Grabenkämpfen, vergessen die Parteien Anscheinend das sie ein Volk zu Managen haben.

Leider kann man einen Menschen nicht vor sich herschieben, wie es gerne bei Entscheidungen gemacht wird.

Der Mensch Reagiert jetzt, und handelt auch jetzt.

Zum Glück ist es nicht so, das man eine begründung angeben muss, sonst müsste man jedesmal zwei Polizeibeamte zur aufsicht dabei stellen. :D

Lasst die Leute mit geballter Faust in die Tasche und die Wut in bauch im Ausland ihr Glück versuchen.

Und ein guter Prozentsatz kommt sicherlich auch zurück nach Deutschland, weil sie Heimweh haben.

PS: Also ich lehne mich zurück, und sehe das "Schrumpfen" der Deutschen bevölkerrung nicht als problem.

Vieleicht in paar Hundert Jahren, aber bis dahin....... :D

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.06.2008, 13:16 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Aber bei 2 Millionen Türken in Deutschland, frage ich mich, warum es so viele sind.
Weil ein großer Teil davon in zweiter und teils schon dritter Generation hier leben, also hier in Deutschland geboren wurden, was aus der Statistik nicht ersichtlich ist. In Deutschland werden in Deutschland geborene Menschen zu "Ausländern" abgestempelt, weil ihre Mutter zufällig keinen deutschen Pass hat. Das wird für diese Menschen auch vom neudeutschen Schönsprech nicht besser. Ob man sie nun Ausländer oder "Menschen mit Migrationshintergrund" nennt. Sie werden in einen völlig überflüssigen inneren Konflikt getrieben; quasi dazu gezwungen, sich nirgendwo wirklich zuhause fühlen zu können. Außenseiter in dem Land, in dem sie geboren wurden und aufgewachsen sind.
Zitat:
Sind es doch Muslime, die ihren Glauben ernst nehmen und auch Leben.
Na und? In diesem Land herrscht Glaubensfreiheit.
Zitat:
In der Türkey scheinen die Lebensbedingungen nicht gerade Rosig zu sein.
Wenn man deine Beiträge in diesem Forum so verfolgt, sind die Lebensbedinungen in Deutschland nicht rosiger. Trotzdem bleibst Du hier. Manchmal frage ich mich, ob Du nun besonders tapfer bist oder einfach nur ein Heuchler.
Zitat:
In der Türkey scheinen die Lebensbedingungen nicht gerade Rosig zu sein.
Für in Deutschland geborene "Türken" ist die Türkei vermutlich keine attraktive Alternative, denn deren Heimat ist Deutschland.
Zitat:
Man könnte Veränderungen entgegen der typisch deutschen Denkweise ja ausnahmsweise auch mal als Herausforderung und Chance begreifen.
Zitat:
Da kannst Du dich bei den Politikern bedanken, die zögerlich bis gar nicht Rahmenbedingen schaffen. Mit ihren Grabenkämpfen, vergessen die Parteien Anscheinend das sie ein Volk zu Managen haben.

Guck mal über den Tellerrand. Politische Grabenkämpfe gibt es in jedem Land, in dem mehrere Parteien um die Gunst von Wählern buhlen müssen. Die Rahmenbedinungen sind in Deutschland vorhanden und im internationalen Vergleich so furchtbar schlecht nicht. Man kann natürlich alles immer noch besser machen. Aber wie man sieht, gibst auch Du an allem nur der Politik die Schuld. Doch wie mir scheint, hast Du noch kein Land gefunden, in dem es dir besser gehen würde.

So grauslig ist unser Land nicht. Für die schlechte Stimmung sorgen u.a. Medien, die auf der Jagd nach Quote jede Woche eine neuen Sau durchs Dorf treiben; gefüttert u.a. von Hinterbänklern der Politik, die sich mit Indiskretion profilieren wollen.

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 29.06.2008 um 13:16 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.07.2008, 08:42 Uhr

amilate
Posts: 193
Nutzer
Zitat:
Original von Lord_Helmchen:

Ich gebe Dir Recht. Aber das Problem ist: Das ist alles Geschichte! Zeig mir mal heutige deutsche Kultur, die da mithalten kann. Die findest Du noch in der Weimarer Republik und das wars dann für die letzten 150 Jahre...


Naja die Kultur von heute spielt sich abseits vom Mainstream ab.
Ist ja auch logisch, weil Mainstream = Industriemusik mit dem Sinn Kohle zu verdienen. Kultur = Kunstgut mit dem Sinn neues und oder schönes zu schaffen.

Musikkultur von heute ist für mich Seelenthron; Faun; Dies Natalis; Dantes Dream; Samsas Traum (!); Combo 2000; Odroerir & etliche weitere Bands abseits vom Mainstream. Das Problem ist das sich die wenigsten heute bemühen Kultur kennen zu lernen. Im Radio findet man die nicht.

In anderen Kreisen (Lit.; Malerei usw.) finden sich mit Sicherheit auch wahre Perlen abseits der vorgetrampelten Wege.

Nur werden die Perlen halt nie so berühmt werden wie die von den Medien hochgewursteten Schnellschüsse ala Kübelböck, Zurückstraßenjungs oder andere Gruppen für die man GEZ und oder Gema zahlen soll. Dafür wird die Fast-Musik dann auch schnell wieder vergessen - damit neues nachrücken kann.

Fazit:
Wer aktuelle Kultur will muss sie sich suchen - und er wird sie finden!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.07.2008, 11:27 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
@amilate:

Tja, also für mich persöhnlich ist Kultur alles, was von leidenschaftlich Kreativen Menschen, ohne großen Komerziellen hintergrund erbracht wurde.

Gut, jeder hat ein anderes Weltbild.

Für mich ist Linux/Unix, aber auch Elekromusik, SceneDemos, Kunstmaler (und alles für mich schöne aus Kunst), Umweltschützer, die Natur, Veganer/Vegetarier Kultur.

Meine Kultur, die ich für wichtig und gut halte.
Aus denen ich Genuss, aber auch Lebensmut und Willensstärke ziehe.
Ein Quell der Geistigen Inspiration.

Wir brauchen diese Verrückten Visionäre, mehr als wir uns eingestehen mögen.

PS: Weiter so :commo: ommodore und :dance1: miga Freaks. :D

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Deutschland Schrumpft. Das ich nicht lache! [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.