amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Spannungswandler im Auto für Amiga 1200 geeignet? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

10.07.2008, 23:14 Uhr

Fixi
Posts: 342
Nutzer
Hallo zusammen!

Mein Amiga1200 im Auto macht derzeit Probleme. Es ist der, der vor etwa 2 Jahren in der Amiga Future vorgestellt wurde.
Die Festplatte will einfach nicht mehr richtig booten. Ganz selten klappt es noch. Ich verwende das Netzteil von dem Umbau von Andreas Balke. Es gab hin und wieder mal Bootprobleme aber im Moment geht fast nix mehr.
Wenn ich den Amiga an ein normales Netzteil am Strom anschliesse, bootet er einwandfrei. Ich habe schon vermutet, dass er zu viel Strom zieht und deshalb mal die Blizzard 1230IV ausgebaut. Aber selbst dann bootet er nicht gescheit mit dem Autonetzteil.

Ich überlege derzeit mal einen Versuch mit einem Spannungswandler und dem normalen Amiga Netzteil zu starten. Meint ihr das könnte klappen? Schliesslich steht bei den Teilen immer dabei für Ihre Haushaltsgeräte wie TV, DVD Player oder Laptop geeignet.

Ich hatte das anfangs schonmal probiert und es klappte nicht. Allerdings war es auch ein Billig-Spannungswandler. Was meint ihr, normalerweise müsste das doch funktionieren. Auf was sollte ich Eurer Meinung noch achten?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.07.2008, 01:24 Uhr

whose
Posts: 2156
Nutzer
@Fixi:

Hast Du mal geschaut wie es um Deine Autobatterie bestellt ist? Nicht, daß die langsam den Abflug macht und die Bordspannung dadurch unter einen Level absinkt, den das Umbau-Netzteil gerade noch tolerieren kann.

Mit einem etwas besseren Wandler sollte es eigentlich auch mit dem Standard-Netzteil funktionieren, so derbe viel Strom zieht der Amiga ja nun auch nicht (ein normaler Fernseher dürfte sich beim Einschalten deutlich mehr Strom genehmigen).

Aber miß erstmal, wie viel Spannung Du im Bordnetz hast. Bei <=11V dürfte dann schon des Rätsels Lösung gefunden sein (sprich: Autobatterie so gut wie hinüber).

Grüße

--
---

:boing: µA1 PPC 750GX-800
:boing: A4000 PPC 604e-233

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.07.2008, 07:14 Uhr

Jinx
Posts: 2077
Nutzer
Wenn du schonmal beim messen bist, miss doch auch gleich nach, ob das Netzteil noch die korrekten Spannungen rausgibt. Vielleicht ist das ja kaputt gegangen..
--
eMail: TheJinx@web.de
Homepage: http://www.TheJinx.de
Tales of Tamar-Seite: http://www.eonwes-halle.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.07.2008, 17:06 Uhr

Valwit
Posts: 750
Nutzer
ansonsten lasst sich eine pico psu (wie fur die efikas) wunderbar dazu nuzten einen computer im auto zu betreiben, da sie einen standard atx anschluss bietet, samt spannungen
--
Viele Grüsse
Valwit

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.07.2008, 20:40 Uhr

Fixi
Posts: 342
Nutzer
So mittlerweile habe ich nen Spannungswandler gekauft und der Amiga läuft auch wieder. Es lag nicht an der Autobatterie, sondern wohl am Netzteil. Nur sind jetzt nach oben laufende Querbalken im Bild. Hab extra dick abgeschirmte Leitungen zum Bildschirm.

Hat jemand ne Idee wie man die wegbekommt?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.07.2008, 20:59 Uhr

Kaesebroetchen
Posts: 643
Nutzer
@Fixi:
Im KFZ gibt es eine Vielzahl von Störquellen die über das Bordnetz deinen Amiga beeinträchtigen können. Hast du die Störungen nur wenn der Motor läuft, oder auch so ?

siehe auch hier
--
http://amidevcpp.amiga-world.de/

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.07.2008, 22:38 Uhr

Fixi
Posts: 342
Nutzer
Nee der Motor ist aus. Hatte vorher mit dem Auto Netzteil sie Störungen nicht. Auch wenn ich das Netzteil normal am Strom habe keine Streifen.
Liegt wohl am Spannungswandler. Probiere morgen mal nen anderen aus!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.07.2008, 22:54 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Fixi:
Nur sind jetzt nach oben laufende Querbalken im Bild.


Was Du brauchst ist ein Sinus-Wechselrichter.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.07.2008, 00:31 Uhr

fingus
Posts: 153
Nutzer
@Fixi:

Einen Mantelstromfilter zum Monitor zwischenschalten. Es könnte auch sein das dein neuer Spannungswandler keine saubere Gleichspannung herausgibt oder schlecht abgeschirmt ist und eine magnetischen Einstreuung ins Videosignal stattfindet.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.07.2008, 12:04 Uhr

Fixi
Posts: 342
Nutzer
So habe nun zwei weitere Spannungswandler getestet.
Bei einem sind die Querbalken deutlich weniger geworden aber immer noch störend!

Ich denke ich werde es nun mal mit nem Sinus-Wechselrichter probieren.
Danke an Maja für den Tipp!

Hab bei dem Auktionshaus einen für 85 Euro entdeckt. Der sollte es doch bereits tun, oder was meinst Du Maja?



[ Dieser Beitrag wurde von Fixi am 25.07.2008 um 12:08 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.07.2008, 13:44 Uhr

rbn
Posts: 2001
Nutzer
Das ist ja mal spannend. Hatte den damals auch in der Zeitung gesehen.

Bin mal gespannt obs dann funktioniert. :)

rbn

--
Marketing.
Modern.
Mittelständisch.

http://www.rhein-sieg-design.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.07.2008, 19:35 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Fixi:
Hab bei dem Auktionshaus einen für 85 Euro entdeckt. Der sollte es doch bereits tun, oder was meinst Du Maja?


Das kann ich dir leider nicht beantworten. Alles was ich weiß ist, dass nur mit einem Sinus-Wechselrichter diese Störungen zuverlässig verhindert werden können. Was dieses Gerät für deinen Einsatzzweck und deine Ansprüche alles können/haben muss, kann ich dir nicht beantworten. Wenn es mit dem nicht klappt wie Du dir das vorstellst, wäre es vielleicht ratsam, sich an einen Fachmann in deiner Nähe zu wenden. Oder Du richtest eine gezielte Anfrage an einen Händler, der sich dann hoffentlich auch mit den technischen Details auskennt.

Ansonsten gilt halt, Probieren geht über Studieren. Wünsche dir viel Erfolg.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.07.2008, 09:18 Uhr

ylf
Posts: 4101
Nutzer
Ob der Spannungswandler nun eine Trapezförmige oder Sinusförmige Ausgangsspannung hat, sollte keine Rolle spielen, soweit ich das auf die schnelle überblicken kann. Das nachfolgend verwendete 230V Netzteil
hat hier natürlich auch einen Einfluß. Wenn es mit den Schaltnetzteilen nicht sauber funktioniert (das sind beim Amiga einmal das kleinere schwarze und zum anderen das große, beige, leichte mit 4,5A auf 5V), dann klappt es vielleicht mit dem konventionellen Netzteil (beige, groß, schwer, 2,5A auf 5V).
Wenn es zu Störungen kommt, kann dies eigentlich nur an fehlender galvansicher Trennung liegen. Wobei eigentlich das Amiga-Netzteil für eine solche Trennung sorgen sollte.

bye, ylf

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.07.2008, 10:20 Uhr

Fixi
Posts: 342
Nutzer
Mantelstromfilter gibt es wohl nur für Koaxialkabel. Ich nutze aber den Videoausgang des Amigas und ne dick abgeschirmte Cinchleitung.
Bei den Beschreibungen der Sinus-Wechselrichter steht für sehr empfindliche Geräte mit Netzteil.
Naja, ich werd so ein Teil mal testen

[ Dieser Beitrag wurde von Fixi am 26.07.2008 um 10:20 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.07.2008, 13:11 Uhr

ylf
Posts: 4101
Nutzer
Ist der Amiga irgentwie mit der Fahrzeugmasse verbunden?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.07.2008, 18:51 Uhr

Fixi
Posts: 342
Nutzer
Nein, er ist nur über den Zigarettenanzünder mit Auto verbunden.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.07.2008, 10:09 Uhr

Wirbel
Posts: 357
Nutzer

Also Problemen mit der Stromversorgung im Auto kann ich als alter HiFi-Fetischist nur dieses Meisterwerk deutscher Ingenieurtechnik empfehlen!

Regelt die Bordspannung auf Wunsch auf konstant (!) über 15 Volt bei bis zu 100A Dauerstrom und das ohne jegliche Störeinflüsse!

In der Autohifi-Szene schon ein absoluter Geheimtip, sollte das gerät für die noch wesentlich empfindlichere Computertechnik das perfekte Netzteil darstellen.

Alles was der Bastler dann noch benötigt, ist ein Spannungsteiler, der die verschiedenen Teilspannungen (+/- 5 bzw. 12 Volt) bereitstellt und jegliche Problemchen dürften der Vergangenheit angehören 8-)

Achja - für die perfekte Soundwiedergabe des A1200 empfehle ich die HiFi-Verstärker aus gleichem Hause - ein besseres Preis-/Leistungsverhältnis bei Auto-Hifi-Verstärkern gibt es nicht! Um nicht zu sagen: mir ist kein Hersteller bekannt, der auch nur annähernd ein ähnliches P/L-Verhältnis erreicht :)

Gruß Wirbel

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.07.2008, 16:56 Uhr

ylf
Posts: 4101
Nutzer
Zitat:
Original von Wirbel:

Also Problemen mit der Stromversorgung im Auto kann ich als alter HiFi-Fetischist nur dieses Meisterwerk deutscher Ingenieurtechnik empfehlen!


Ist für diesen unseren Anwendungsfall völlig fehl am Platz.

bye, ylf

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.07.2008, 18:37 Uhr

Falcon
Posts: 3544
Nutzer
Moin,

wieso Festplatte für's Auto ?

Ich habe damals in meinem 600'er die Platte ausgebaut und stattdessen einen IDE => CF-Adapter mitsamt Speicherkarte eingebaut.
Keine Beweglichen Teile mehr => Höhere Betriebssicherheit => Weniger Plattenfehler => Weniger Hitzeentwicklung => Weniger Stromaufnahme =>
Schnell auswechselbares OS.

Gerade der letzte Punkt war für mich eigentlich interessant.
Ich nehme eine "leere" DF-Card, richte diese unter WinUAE am PC ein und botte die dann im Auto.
Klappt bislang ohne größere Probleme.
Man muß nur WinUAE so configen, daß die Daten mit dem Auto-Rechner, so gut es geht, übereinstimmen.

Außerdem bieten die heutigen CF-Karten eine deutlich höhere Kakazität an, als die 2.5'' 'Amiga'-Platten seinerzeit jemals hatten.
Eine 4-8 GB Karte reicht locker flockig zum Betrieb des A-OS aus.

Ok, es ist etwas langsamer im Datendurchsatz, dafür steigt aber die Betriebssicherheit sehr rapide an.

Da ein 600'er mit 030/50 MHz nicht wesentlich langsamer ist als ein 1200'er mit Blizzard 50 MHz, denke ich, daß Du damit ganz zufrieden sein dürftest.

Mein 'Auto-Netzteil' ist zwar im Grunde ein 'Little Fake', da ich kein Schaltnetzteil verwende, sondern direkt die 12 Volt vom Bordnetz
'vergewaltige', aber es spielt sauber und ohne Reboots bis heute.
Einziger Nachteil: Der Rechner sollte nicht vor dem Anlassen gestartet werden, da der Anlasser die Batteriespannug auf 7-8 Volt runter zieht und der Rechner dann schon mal 'unwirkliche Dinge' machen kann.

Aber ansonten läuft die Schaltung und liefert sogar -12 Volt für den SID ;)

Schau mal auf meiner HP unter Workshop / Amiga-600 im Auto... Dort findest Du alle Infos zu meinem Auto-Rechner.

Gruß,

Falcon
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.07.2008, 18:38 Uhr

Falcon
Posts: 3544
Nutzer
Moin,

wieso Festplatte für's Auto ?

Ich habe damals in meinem 600'er die Platte ausgebaut und stattdessen einen IDE => CF-Adapter mitsamt Speicherkarte eingebaut.
Keine Beweglichen Teile mehr => Höhere Betriebssicherheit => Weniger Plattenfehler => Weniger Hitzeentwicklung => Weniger Stromaufnahme =>
Schnell auswechselbares OS.

Gerade der letzte Punkt war für mich eigentlich interessant.
Ich nehme eine "leere" CF-Card, richte diese unter WinUAE am PC ein und boote die dann im Auto.
Klappt bislang ohne größere Probleme.
Man muß nur WinUAE so configen, daß die Daten mit dem Auto-Rechner, so gut es geht, übereinstimmen.

Außerdem bieten die heutigen CF-Karten eine deutlich höhere Kapazität an, als die 2.5'' 'Amiga'-Platten seinerzeit jemals hatten.
Eine 4-8 GB Karte reicht locker flockig zum Betrieb des A-OS aus.

Ok, es ist etwas langsamer im Datendurchsatz, dafür steigt aber die Betriebssicherheit sehr rapide an.

Da ein 600'er mit 030/50 MHz nicht wesentlich langsamer ist als ein 1200'er mit Blizzard 50 MHz, denke ich, daß Du damit ganz zufrieden sein dürftest.

Mein 'Auto-Netzteil' ist zwar im Grunde ein 'Little Fake', da ich kein Schaltnetzteil verwende, sondern direkt die 12 Volt vom Bordnetz
'vergewaltige', aber es spielt sauber und ohne Reboots bis heute.
Einziger Nachteil: Der Rechner sollte nicht vor dem Anlassen gestartet werden, da der Anlasser die Batteriespannug auf 7-8 Volt runter zieht und der Rechner dann schon mal 'unwirkliche Dinge' machen kann.

Aber ansonten läuft die Schaltung und liefert sogar -12 Volt für den SID ;)

Schau mal auf meiner HP unter Workshop / Amiga-600 im Auto... Dort findest Du alle Infos zu meinem Auto-Rechner.

Gruß,

Falcon
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de

[ Dieser Beitrag wurde von Falcon am 30.07.2008 um 18:41 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.07.2008, 21:39 Uhr

Fixi
Posts: 342
Nutzer
Ne Festplatte deshalb weil ich meine CD Sammlung als MP3 auf der Festplatte habe. Und das sind etliche GB!
Ansonsten kann ich Dir zustimmen. Ne Card statt Festplatte ist für alle, die nicht viel Speicherkapazität brauchen die bessere Alternative!
Nen Amiga1200 deshalb weil ich auf die AGA Games nicht verzichten möchte. Und ne 68030 er Turbokarte für nen 600er ist derzeit nur unter utopischen Preisen zu ersteigern!


[ Dieser Beitrag wurde von Fixi am 30.07.2008 um 21:44 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.07.2008, 14:26 Uhr

Falcon
Posts: 3544
Nutzer
Bei der Turbokarte stimme ich Dir zu (ich hab zum Glück noch eine 030/50 MHz -grinsüberbeidebacken-). Die Preis sind schlicht unverschämt.

Was aber die Speichergröße angeht, kann ich Dir ganz und gar nicht zustimmen.
Es gibt (ich hab gerade mal 'auf die Schnelle' gegoogelt) große CF-Karten. 64 GB sind momentan wohl das größte. Ansonsten kaufste Dir halt 2 CF Karten ;)

Es geht hier jetzt NICHT um Preise, sondern lediglich um die Verfügbarkeit.

In näherer Zukunft dürften die Speicherkarten preislich eh noch richtig
in den Keller fallen und gleichzeitig an Speichervolumen drastisch zunehmen. Ich hab vor einem Jahr schon von HDV-Videokameras (z.B. Canon) gelesen, die mehr oder weniger der Abwärtskompatibilität halber noch DV-Bänder / DVDs beschreiben können. Ansonsten werden die
neueren Modelle immer mehr auf 'unbewegliche' Speichermedien
gebaut.
Was ja auch Sinn macht. Man muß nicht mehr umständlich sein Videomaterial in den Rechner überspielen, sondern kann die Karte reinstecken und loslegen.

Von diesem Standpunkt aus gesehen dürfte in naher Zukunft eine Zeit abrechen, in der selbst TB gro0e Speicherkarten nicht mehr kosten, als 'n 50'er Pack DVD-Rohlinge.

Und, BTW, jede halbwegs durchschnittliche Speicherkarte ist vom Datensurchsatz her schneller, als ein Amiga drauf zugreifen kann.


--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de

[ Dieser Beitrag wurde von Falcon am 31.07.2008 um 14:27 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.07.2008, 20:21 Uhr

Fixi
Posts: 342
Nutzer
@Falcon:
Ich gebe Dir recht, dass die Preise in Zukunft für große Karten fallen werden. Mir gehts aber sehr wohl auch um den Preis und da ist ne Festplatte momentan das Maß aller Dinge. Ne 64GB Karte ist derzeit eher noch die Ausnahme! Ich hab heut mal beim Händler nach ner Karte in der Größenordnung gefragt. Der musste erstmal nachschauen und der Preis ist einfach noch zu hoch. Vor allem hab ich den Amiga ja schon ne Weile im Auto und damals gabs erst recht keine 64GB Speicherkarten. Für die Zukunnft sind große Speicherkarten ein Thema für mich. Derzeit noch nicht.

Habe heute meinen Sinus-Wechselrichter erhalten. Ich werde ihn morgen mal testen und sagen obs geklappt hat mit dem Störungsfreien Bild oder nicht.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.09.2008, 00:40 Uhr

Fixi
Posts: 342
Nutzer
Der Sinus-Wechselrichter erzeugte genau die gleichen Bildstörungen wie ein normaler Spannungswandler. Ich habe ihn wieder zurückgegeben. Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher, dass die Auto Batterie die Ursache dafür ist, dass der A1200 nicht mehr richtig hochfährt. Naja mal sehen. Werd mir wohl dann ne neue Batterie zulegen obwohl die alte (3 einhalb Jahre alt) eigentlich einwandfrei ihren Dienst verrichtet, nur reichts eben nicht mehr für den Amiga. X(


[ Dieser Beitrag wurde von Fixi am 06.09.2008 um 00:41 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.09.2008, 09:09 Uhr

ylf
Posts: 4101
Nutzer
An der Batterie wird es wohl kaum liegen.

Mit Try and Error kommst du bei diesem Fehler auch nicht weit.

bye, ylf

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Spannungswandler im Auto für Amiga 1200 geeignet? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.