amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > A1 schmiert beim kopieren großer Datenmengen ab. [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

04.08.2008, 22:59 Uhr

Evil
Posts: 156
Nutzer
Tagchen!
Ich hab hier seit geraumer Zeit das Problem, daß mein µA1 nicht mehr so stabil läuft, wir er sollte.
Immer, wenn ich größere Datenmengen kopiere oder längere Batchdateien ausführen lasse (z.B. Bildkonvertierungen ganzer Verzeichnisse...) schmiert er ab. Selbst das erstellen von ISO-Images mit AmiDVD oder Frying Pan funzt nicht mehr. Das gleiche tritt auch auf, wenn ich Daten vom USB-Kartenleser auf die Platte schaufeln will.
Die Folge: nach einigen Minuten friert das System fest. Mauspfeil macht nix mehr. Die Diode der Festplatte leuchtet zwar oft noch, aber lesen oder schreiben tut er nix mehr. Nur das OS rebooten funzt dann auch nicht mehr, sondern der komplette Rechner muß neu gestartet werden.

Kennt jemand das Problem und weiß rat???

Schönen Dank schon mal im vorraus!!

Jörg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.08.2008, 19:43 Uhr

malte
Posts: 28
Nutzer
@Evil:
wenn er dann gleich neu gebootet hätte, würde ich auf defekte Elkos in der Stromversorgung der CPU tippen (hatten wir in der Firma bei einem WIN2000-Rechner schon, große Datei auf USB-Stick kopiert, Rechner bootet neu -> Elkos waren hochgekommen).
Irgendwie scheint dein Rechner unter Last instabil zu werden, vielleicht solltest du doch einmal alle Teile der Stromversorgung überprüfen.

Grüße,

Malte

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.08.2008, 20:01 Uhr

ZeroG
Posts: 1486
Nutzer
@Evil:
Bei USB-Datenträgern passiert es hier auch, zumindest als ich es das letzte mal versucht habe. Ansonsten läuft es ohne Probleme.

Inzwischen habe ich aber beim CPU-Lüfter tausch festgestellt das die CPU die ganze Zeit mit zu wenig Spannung lief, muß mal probieren ob sich durch die korrekte Spannung was geändert hat.

EDIT:
Fast vergessen:
Bist du sicher das die Speicherriegel in ordnung sind?
Benutzt du DMA mit dem ungefixten Onboard-IDE-Kontroller?

[ Dieser Beitrag wurde von ZeroG am 05.08.2008 um 20:03 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.08.2008, 21:23 Uhr

rbn
Posts: 2001
Nutzer
Hört sich für mich auch so an, als wenn der RAM nen Hau hat ...

Alternativ kann natürlich auch ein Netzteiltausch nicht schaden. Hast du vielleicht neue HW eingebaut?

rbn

--
Marketing.
Modern.
Mittelständisch.

http://www.rhein-sieg-design.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.08.2008, 23:30 Uhr

Evil
Posts: 156
Nutzer
Das mit dem RAM könnte natürlich sein. Kann ich wohl nur durch nen Austausch testen, wie??

Das Netzteil ist auch das, was ich befürchte...
Allerdings ist dieses Netzteil noch gar nicht so alt. Höchstens ein paar Monate...
Das mit dem DMA wäre vielleicht auch möglichkeit. Kann ich das irgendwie abstellen? (vermutlich U-Boot-Prefs?? Was da genau??)

Danke schon mal für die Tips.

Grüße

Jörg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.08.2008, 17:37 Uhr

ZeroG
Posts: 1486
Nutzer
@Evil:
Du kannst mit SYS:Prefs/Uboot überprüfen wie die einstellungen sind.
Im IDE-Ports Tab die gewünschte Karte auswählen und dann bei den einzelnen Units auf den "Transfer mode" gucken.

Oder du benutzt C:idetool oder guckst gleich ohne umwege ins UBoot.

Die Anleitungen dazu sollten im Documentation-Verzeichnis als C/IDETool.doc und irgendwaside_dev/irgendwaside_dev.doc liegen.

Beim Ram kannst du mal memtester versuchen, aber die ergebnisse sind nicht zu 100% aussagekräftig weil der Speicher wo das Betriebssystem liegt logischerweise nicht mitgetestet werden kann.

Falls du zwei Speicherriegel drin hast kannst du ja mal einen entfernen und gucken wie es läuft, mein A1 mag überhaupt nicht mit zwei Riegeln.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.08.2008, 21:17 Uhr

DaxB
Posts: 1412
Nutzer
Zitat:
Original von ZeroG:Beim Ram kannst du mal memtester versuchen, aber die ergebnisse sind nicht zu 100% aussagekräftig weil der Speicher wo das Betriebssystem liegt logischerweise nicht mitgetestet werden kann.
Bei Klassik kann man ja ohne SS in CLI booten. Geht sowas bei OS4 auch? Wenn ja könnte man von dort den memtest starten.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.08.2008, 17:35 Uhr

ZeroG
Posts: 1486
Nutzer
@DaxB:
Klar geht das, aber bei OS4 liegt das Kickstart immer im RAM...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.08.2008, 19:23 Uhr

DaxB
Posts: 1412
Nutzer
@ZeroG:
Kann man vielleicht die Adresse wo das Kickstart liegt ändern?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.08.2008, 20:21 Uhr

ZeroG
Posts: 1486
Nutzer
@DaxB:
Nicht als Benutzer - um das zu ändern müßte man zugang zu dem Quellcode des SLB (lädt auf dem A1 das Kickstart) haben.

Der ideale Ort für sowas währe wohl das UBoot.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.08.2008, 22:49 Uhr

whose
Posts: 2156
Nutzer
@Evil:

Bevor Du lange an Speicherriegeln und CPU Spannung herumsuchst eine Frage: Ist Dein µA1 blank, so wie er geliefert wurde, oder hast Du im PCI-Slot etwas drin?

Wenn er nämlich blank sein sollte kannst Du noch folgendes ausprobieren: SII0680 Kontroller besorgen, Platten dran und das System darüber starten. Dann nochmal probieren.

Ich hatte sowas ähnliches wie Du, nur in Verbindung mit Sound. Vor einiger Zeit fing mein µA1 auch mit Einfrierern nach ner gewissen Zeit MP3-Dudeln an, die er vorher nicht hatte. Nachdem ich dann endlich einen SII0680 aufgetrieben und eingebaut hatte, lief die kleine Kiste plötzlich wieder 1A, keine Einfrierer mehr.

Grüße

--
---

:boing: µA1 PPC 750GX-800
:boing: A4000 PPC 604e-233

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > A1 schmiert beim kopieren großer Datenmengen ab. [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.