amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Andere Systeme > Voll daneben, aber egal: Brauche n Tipp! [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 [ - Beitrag schreiben - ]

17.08.2008, 10:30 Uhr

amigafreak1980
Posts: 512
Nutzer
Hi, da sich hier unter den Amiga Usern viele hochbegabte Bastler und Tüftler befinden, mal ne Frage zur Satelittenanlage.

Meine Anlage:

1 x Technisat Digidish 33 mit Twin LNB
1 x Technisat Digicorder S2
1 x Technisat Skystar 2 im HTPC

Alles korrekt verkabelt. Die Skystar 2 im HTPC funktioniert hervorragend, aber der digicorder macht Mist. Ich kann zar Fernsehen schauen und Musik hören in astreiner Qualität, nehme ich jedoch mit dem digicorder einen Film auf (auf die eingebaute Festplatte) gibt es Pixelmüll. Wenn ich einen Radiosender aufnehme, klappt das jedoch reibungslos. Merkwürdig oder?

Übrigens mit der Skystar 2 klappt alles, aufnehmen, Fernsehen schauen etc nur der digicorder macht Mist. Hat jemand Erfahrung mit digitalen Sat Receivern mit Festplatte? Oder mit dem digicorder? Vielleicht taugt der auch nichts? Hab mir exra n teures Gerät geholt und nicht so ein Receiver ausm Baumarkt, aber so richtig begeistert bin ich davon nicht. Mein erster Gedanke war, wie so ein Gerät mehrfacher Testsieger werden kann *g*. Vielleicht ist die Technik ja noch nicht ausgereift genug dafür? Mein alter Sony Videorekorder ist noch am besten mit der Aufnahmequalität *lol*

Kann mir jemand helfen?
--
Techno geht mir auf den Zeiger - 70s Rock rulez

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.08.2008, 12:17 Uhr

Flinx
Posts: 1072
Nutzer
Ich kann Dir zwar nicht präzise helfen, aber ich habe einen Kabeldigicorder, und der funktioniert prima. Wenn der Digicorder beim Angucken ein fehlerfreies Bild liefert, dann klingt das für mich wie ein Plattenproblem. (Oder verstehe ich das falsch, und das Angucken funktioniert nur mit einem anderen Receiver?)
Irgendwo tief in den Systemmenüs des Digicorders versteckt gibt es eine Funktion zum Formatieren der Platte. Versuch's doch mal damit.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.08.2008, 13:39 Uhr

amigafreak1980
Posts: 512
Nutzer
@Flinx:
Nee, du hast schon recht, also anschauen geht mit dem Digicorder. Nur bei Aufnahme spinnt er. Die Platte habe ich auch formatiert, keine Besserung. Also sollte die Aufzeichnung wirklich gut funktionieren? Hmm, ich hätte auch gedacht, die Platte ists, aber ich wollte das Gerät nicht aufschrauben (da neu). Technisat hab ich auch schon kontaktiert, aber bei denen dauert das so lange und ich wollte mal gerne, das der Mist hier funzt *g*
--
Techno geht mir auf den Zeiger - 70s Rock rulez

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.08.2008, 16:19 Uhr

Bogomil76
Posts: 2788
Nutzer
Es ist sehr wahrscheinlich die Festplatte.

Aber warum gehst Du damit nicht zum Händler? Wenns ein seriöser ist, dann kann er das doch direkt prüfen...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.08.2008, 17:28 Uhr

mk
Posts: 611
[Benutzer gesperrt]
@amigafreak1980:

Also ich nutze den Digicorder S2 seit Ewigkeiten und bin sehr zufrieden mit den allermeisten Gebrauchseigenschaften.

Lediglich die USB Schnittstelle könnte mal für High Speed überarbeitet oder durch einen wenigstens 100MB Ethernet Anschluss ergänzt werden.

Und die Platte ist wie üblich natürlich auf Dauer immer zu klein, egal was für eine Bestückung man wählt. ;) Die eingebauten sind aber auf jeden Fall extrem leise und von sehr guter Qualität.

Das im DCS2 eingebaute Schnittesystem ist für die Grobbearbeitung (Vor /Nachlauf, Werbung wegschneiden, umbenennen) schon sehr gut, kann aber an den Schnittstellen nicht Bild und Tonfram resycronisieren /recodieren.

Eine gute Ergänzung ist daher das frei erhältliche Programmpaket Mediaport, mit denen man die Aufnahmen (Video wie Audio) per USB-Brücke auf einen x86 überspielen und vielfältigst weiterverarbeiten kann.


Zu Deinen Problem:

Allerdings lief auch bei mir erst das zweite Gerät fehlerfrei, das erste musste ich auch gleich wieder wegen Problemen mit den Aufnahmen (Aussetzer) austauschen!

Warum Technisat es immer noch nicht auf die Reihe bringt, die an sich sehr hochwertigen Geräte alle ohne Ausnahme gleich nach der Produktion /vor der Auslieferung zu überprüfen, damit gar nicht erst Geräte mit einem Produktionsfehler in den Handel gelangen, ist mir ein Rätzel. Oder schicken die immer wieder das eine defekte Gerät zurück in den Handel?

Der Umtausch wiederum war kein Problem. Wozu gibt es die Technisat Händler nahezu in jeder Stadt gleich um die Ecke und man kann daher gleich direkt den Händler persönlich ansprechen, bei dem man gekauft hat. Ich hatte auch keinen Tag Ausfall, weil der sich erst das Austauschgerät hat zuschicken lassen.

--
so long Mario

[ Dieser Beitrag wurde von mk am 17.08.2008 um 18:16 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.08.2008, 18:18 Uhr

Wolfman
Posts: 3664
Nutzer
Technisat wegschmeißen und Topfield kaufen :lach:
(und wenn jetzt noch einer mit der Dreambox kommt, haben wir wieder sowas wie die schönste Amiga-Mac-PC Diskussion :D )
--
God forgives - who forgives God ?

[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 17.08.2008 um 18:20 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.08.2008, 18:22 Uhr

mk
Posts: 611
[Benutzer gesperrt]
@Wolfman:

Pah, Topfield taugt nichts, hat ja noch nicht mal SFI. :lach:
--
so long Mario

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.08.2008, 18:25 Uhr

Wolfman
Posts: 3664
Nutzer
Zitat:
Original von mk:
@Wolfman:

Pah, Topfield taugt nichts, hat ja noch nicht mal SFI. :lach:
--
so long Mario


wer braucht SFI, wenn er ein EPG-TAP hat :P
(den Topfeigenen EPG habe ich schon lange nicht mehr gesehen ;) )

außerdem (auch wenn ich das jetzt erst weiter unten - allerdings wiederholt - gelesen habe: beim Topf(ield) kann ich so viele Platten ein- und ausbauen wie ich will, ohne dass der große Bruder das erfährt :P )

--
God forgives - who forgives God ?



[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 17.08.2008 um 21:06 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.08.2008, 18:33 Uhr

amigafreak1980
Posts: 512
Nutzer
Naja, ich hab das Gerät ersteigert. Merkwürdigerweise kam das Paket aus Daun und der Verkäufer hat mir ein Jahr Garantie darauf gegeben. Das Gerät sah übrigens aus wie neu, sogar die Plastikfolie überm Display war noch drauf *fg* - Der Preis war mir ganz angenehm, den ich dafür bezahlt habe (Einen Festplattenreceiver zum Preis eines normalen guten Receivers bekommt man nicht oft). Evtl. handelt es sich hier ja um Retourenware, die ich da ersteigert habe, hmmm. Wenns nicht geht hab ich halt Pech gehabt, also die UVP von 399 Euro hätte ich nie im Leben dafür gezahlt. Etwas teurer ist mein HTPC geworden, mit dem kann man weitaus mehr machen als mit dem Receiver. Naja, also an meiner Schüssel kann es nicht liegen? Ich bin leider der einzige mit digitalen Sat Fernsehen hier, sonst könnte ich den Receiver ja mal woanders ausprobieren. Meine Digidish Schüssel misst nur 33 cm Durchmesser, evtl. liegt es ja daran? Mal sehen was Technisat sagt.
--
Techno geht mir auf den Zeiger - 70s Rock rulez

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.08.2008, 19:38 Uhr

mk
Posts: 611
[Benutzer gesperrt]
> @amigafreak1980:
> Verkäufer hat mir ein Jahr Garantie

Angesichts 2 Jahren gesetzlich vorgeschriebener Gewährleistung für ein Neugerät, wenn es von einen Händler kommt, reichlich schwach. Und selbst bei Gebrauchtware kommt der Händler nicht von einem Jahr Gewährleistung runter.

Technisat gibt für einige Geräte (LCD-TV) sogar 5 Jahre Hersteller Garantie. Und da sowohl Technisat Händler als auch Technisat selbst in Deutschland sitzt, lohnt sich das hier mal, weil Du damit keine Transportkosten von und zum Hersteller (nach USA oder Japan zum Beispiel) bezahlen musst, die den Wert der Geräte schnell übersteigen könnten.

> Naja, also an meiner Schüssel kann es nicht liegen?

Es wird genau derselbe Datenstrom abgespeichert, den Du Dir auch direkt ansiehst. Wenn die Antenne nicht für den Empfang reicht, siehst Du die selben Fehler auch sofort, nicht erst nach der Aufzeichnung.

Damit entfallen als Fehlerursache die allermeisten Baugruppen wie Antenne, Tuner und Decoder, sowie auch alle wichtigen Einstellungen für Antenne, Sender, Decoderkarten usw.

Was natürlich nicht ausschliesst, das Dir bei so einer kleinen Antenne ohne größere Reserven mal sehr fette Wolken den Empfang unter das notwendige Minimum drücken.
Du brauchst ja nur mal die OK und dann OPT Taste zu drücken. Was sagt denn da die Pegel und Qualitätsanzeige?

Hier steht mit 80cm EinsExtra bei 101 (also schon fast zuviel) und bei 10,4dB. Bis etwa auf die Hälfte herunter funktionierts aber auch noch problemlos. Ist halt digital, entweder es reicht oder es reicht nicht. Die Grenze dazwischen mit sichtbaren Artefakten ist nur sehr schmal.



Aber wenn bereits Unterschiede zwischen der Lifeansicht und der gleichzeitig erfolgten Aufnahme bestehen (so habe ich Deinen Text verstanden) dann bleibt eigentlich nur noch die Plattenschnittstelle oder die Platte selber.

Hoffentlich hat da nicht einer versucht an der Platte rumzuspielen /diese in der Gewährleistungszeit auszutauschen. Der DCS2 merkt sich alle jemals eingebauten Platten! Schau mal ins Menue Festplatte verwalten /Festplatteninfo. Oder wars bei Einstellungen/Systemkonfig wo dies mit ner zusätzlichen Kennziffer angezeigt wurde?
Bei Bedarf kann ich ja mal im Technisat Forum suchen.

--
so long Mario

[ Dieser Beitrag wurde von mk am 17.08.2008 um 19:55 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.08.2008, 20:28 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von mk:
Angesichts 2 Jahren gesetzlich vorgeschriebener Gewährleistung für ein Neugerät, wenn es von einen Händler kommt, reichlich schwach. Und selbst bei Gebrauchtware kommt der Händler nicht von einem Jahr Gewährleistung runter.

Eine Garantie ist eine freiwillige Leistung und kann die gesetzliche Gewärhleistung nicht ersetzen. Eine Garantie von der Dauer eines Jahre ist gegenüber einer ges. Gewährleistung von 12 Monaten bei Gebrauchtkauf jedoch schon deshalb für den Käufer von Vorteil, weil die Beweislast nach Ablauf von 6 Monaten ab Kaufdatum bei einer Garantie nicht automatisch umkehrt und dann beim Käufer liegt.
Zitat:
weil Du damit keine Transportkosten von und zum Hersteller (nach USA oder Japan zum Beispiel) bezahlen musst, die den Wert der Geräte schnell übersteigen könnten.
Der Kunde muss im Rahmen der Mängelbeseitigung anfallende Transportkosten überhaupt nicht zahlen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.08.2008, 21:53 Uhr

mk
Posts: 611
[Benutzer gesperrt]
@Maja:
> Der Kunde muss im Rahmen der Mängelbeseitigung anfallende Transportkosten überhaupt nicht zahlen.

Maja lern erstmal lesen, bevor Du dich einmischst. Hier war von Herstellergarantien die Rede und da trägt der Kunde in allen mir bekannten Fällen die Transportkosten!

Den Fall einer Festplatte die mir der Hersteller im Rahmen einer langjahrigen Garantie kostenlos umtauscht, aber nur wenn ich alle Versandkosten ins Heimatland und zurück übernehme, hab ich schon vor zig Jahren durch. Dergleichen auch für Emulationsboards. (Gewährleistung war abgelaufen) In allen Fällen war es dann preiswerter gleich neu zu kaufen...

> Eine Garantie von der Dauer eines Jahre ist gegenüber einer ges. Gewährleistung von 12 Monaten bei Gebrauchtkauf jedoch schon deshalb für den Käufer von Vorteil, weil die Beweislast nach Ablauf von 6 Monaten ab Kaufdatum bei einer Garantie nicht automatisch umkehrt und dann beim Käufer liegt.

Du hast vergessen Dir das Kleingedruckte durchzulesen. Garantiebedingungen sind völlig frei (nicht gesetztlich vorgegeben), und daher sehr oft an Bedingungen geknüpft, die die Garantieversprechen ad absurdum führen.

Die Beweislastumkehr nach einen halben Jahr ist ein Problem, aber nur wenn der Händler darauf besteht. Meist war dem Händler wichtiger, das ich weiterhin bei ihm einkaufe...

--
so long Mario

[ Dieser Beitrag wurde von mk am 17.08.2008 um 22:07 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.08.2008, 22:11 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von mk:
Maja lern erstmal lesen, bevor Du dich einmischst.

Lerne Du Höflichkeit und Respekt deinen Mitmenschen gegenüber.
Zitat:
Hier war von Herstellergarantien die Rede und da trägt der Kunde in allen mir bekannten Fällen die Transportkosten!
Dann sind die Kunden in allen diesen Fällen um ihr Recht betrogen worden. Auch eine Garantieleistung ist eine Nacherfüllung gemäß § 439 BGB im Rahmen der der Verkäufer alle dabei anfallenden Aufwendungen zu tragen hat. Dieses Recht des Kunden auf für ihn kostenlose Mängelbeseitgung kann nicht verwirkt werden. AGB Klauseln die die Übernahme von Transport- oder sonstigen Kosten vom Kunden verlangen sind nichtig. Was der Verkäufer tun kann ist Maßnahmen abzulehnen die unverhältnismäßig hohe Kosten verursachen würden, wenn der Kunde diese verlangt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.08.2008, 01:58 Uhr

Wolfman
Posts: 3664
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Lerne Du Höflichkeit und Respekt deinen Mitmenschen gegenüber.


Tja, das scheint wohl in gewissen Gegenden seit unserem deutschen 9/11 durch Großkotzigkeit ersetzt worden zu sein - falls es dort je anders gewesen sein sollte ;)

--
God forgives - who forgives God ?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.08.2008, 06:47 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@Maja:
> ist eine Nacherfüllung gemäß § 439 BGB im Rahmen der der
> Verkäufer alle dabei anfallenden Aufwendungen zu tragen
> hat. Dieses Recht des Kunden auf für ihn kostenlose
> Mängelbeseitgung kann nicht verwirkt werden.

Sorry, Maja, aber das ist natürlich völlig falsch. Natürlich können im Rahmen der Garantieabwicklung für den Kunden Versandkosten anfallen. Oben hast Du doch selbst den Unterschied zur Gewährleistung erklärt, vermischt nun aber beides miteinander. Im Falle der Gewährleistung hättest Du recht, im Falle der Garantie nicht. Daher steht es dem Kunden ja auch im Zeitrahmen, im dem Gewährleistung auf dem Artikel ist, vollkommen frei, ob er die Gewährleistung gegenüber dem Händler oder die freiwillige Herstellergarantie nutzen möchte - die dann eben auch mit Kosten verbunden sein kann.

> oder sonstigen Kosten vom Kunden verlangen sind nichtig

Richtig, aber die Kunden sind nun mal die Kunden des Händlers und nicht die Kunden des Herstellers und daher kann der Hersteller so etwas sehr wohl verlangen.

Ciao,
Andreas.

[ Dieser Beitrag wurde von Andreas_B am 18.08.2008 um 06:49 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.08.2008, 11:42 Uhr

amigafreak1980
Posts: 512
Nutzer
Zitat:
Original von mk:

Hier steht mit 80cm EinsExtra bei 101 (also schon fast zuviel) und bei 10,4dB. Bis etwa auf die Hälfte herunter funktionierts aber auch noch problemlos. Ist halt digital, entweder es reicht oder es reicht nicht. Die Grenze dazwischen mit sichtbaren Artefakten ist nur sehr schmal.


Ich hab mal nachgeschaut, Signalstärke liegt bei ca. 80 % und Qualität bei 6,5 db, beides i ordentlichen grünen Bereich. Wie gesagt, das Bild bei schauen ist perfekt, drücke ich die Aufnahmetaste habe ich jedoch nur noch Pixelmüll.

Wie war das denn mit dem Flash - Reset? Welche Tasten muss man dazu drücken? Hatte mal irgendwas gelesen *g*
--
Techno geht mir auf den Zeiger - 70s Rock rulez

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.08.2008, 12:34 Uhr

Palgucker
Posts: 1338
Nutzer
@amigafreak1980:

Zitat:
Wie war das denn mit dem Flash - Reset? Welche Tasten muss man dazu drücken? Hatte mal irgendwas gelesen *g*

Kannst es ja hier auf Seite 122 nochmals lesen.

Gruß Palgucker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.08.2008, 22:41 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Andreas_B:

Du hast recht. Ich bin der üblichen Verwechslung aufgesessen. Ich hab jetzt noch mal die richtig dicken Bücher gewälzt. Du und die Kommentierungen zum BGB haben mich überzeugt. Im Rahmen von Garantieleistungen kann der Hersteller dem Kunden Versandkosten in Rechnung stellen. Hersteller sind jedoch in der Ausgestalltung ihrer Garantiebedingungen nicht völlig frei wie hier behauptet wurde. Was der Hersteller nicht darf ist, Kosten für Material und Arbeitsstunden in Rechnung stellen, die zur Mangelbeseitigung dienen.

Allerdings habe ich noch bei keinem Garantiefall Versandkosten zahlen müssen. Weder zum noch vom Hersteller. Das waren nicht gerade wenige im Verlauf der Jahre.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.08.2008, 18:34 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@Maja:
> Allerdings habe ich noch bei keinem Garantiefall Versandkosten
> zahlen müssen.

Ich auch nicht - das liegt aber vor allem daran, dass ich im Vorfeld auch einen Blick auf die Ausgestaltung der Herstellergarantie werfe :)

> Was der Hersteller nicht darf ist, Kosten für Material
> und Arbeitsstunden in Rechnung stellen, die zur
> Mangelbeseitigung dienen.

Och schade, ich dachte schon, ich hätte eine Marktlücke entdeckt: Egal, was Sie bei mir kaufen, Sie haben 30 Jahre Garantie - Sie zahlen lediglich Versand-, Material- und Arbeitskosten. ;)

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.08.2008, 23:34 Uhr

amigafreak1980
Posts: 512
Nutzer
Naja, ich hab jetzt alles versucht und habe den Typen, der mir das Gerät verscherbelt hat, angeschrieben. Mal sehen, was er antwortet. Der Garantiesiegel sieht "überklebt" aus, das hab ich mal eben so festgestellt. Ansonsten hab ich hier noch ne 80er Platte, die ich sonst testen würde, wenn er sein "1 Jahr Garantie" nur als Verkaufsvorwand genutzt haben sollte. Ich warte erstmal ab *g*

--
Techno geht mir auf den Zeiger - 70s Rock rulez

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.08.2008, 23:43 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_B:
Och schade, ich dachte schon, ich hätte eine Marktlücke entdeckt: Egal, was Sie bei mir kaufen, Sie haben 30 Jahre Garantie - Sie zahlen lediglich Versand-, Material- und Arbeitskosten. ;)

Du würdest wohl gerne dem Begriff Tupperware eine völlig neue Bedeutung verleihen. :D

@amigafreak1980

Dir drücke ich mal fest die Daumen, dass Du keinem Betrüger aufgesessen bist. War schon etwas arg billig, das Teil.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.08.2008, 09:44 Uhr

amigafreak1980
Posts: 512
Nutzer
@Maja:
Ja, das stimmt. Also ich hab 125 Euro dafür bezahlt... Wer kann denn da nein sagen? :D
--
Techno geht mir auf den Zeiger - 70s Rock rulez

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.08.2008, 09:48 Uhr

roper67
Posts: 50
Nutzer
Habe auch eine Digidish 33 auf dem Dach. Würde ich mir nicht wieder kaufen, da die Empfangsleistung zu gering ist. Das Bild bricht beim kleinsten Regen zusammen. Dabei spielt es keine Rolle ob sie an meiner Skystar hängt, oder aber Smart Receiver. Ich werde mir demnächst eine 80cm Schüssel anklemmen, da man da auch eine bessere Schlechtwetterreserve hat.
--
Amiga 2000 Rev 6.2, Kick 3.1,Picasso II, Nexus SCSI, Buddha Flash Z2, 6,4 GB IBM HDD, CDROM, 1084S-D1

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.08.2008, 10:41 Uhr

amigafreak1980
Posts: 512
Nutzer
@roper67:
Hmm, das kann ich absolut nicht bestätigen. Das ausrichten der kleinen Digidish ist eine Fummelarbeit, nur bei Starkregen habe ich Bildaussetzer. Die Werte der Skystar 2 TV Karte in Qualität und Pegel stimmen nicht. Am Digicorder habe ich einen Pegel von 80, Qualität um 7 db.


--
Techno geht mir auf den Zeiger - 70s Rock rulez

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.08.2008, 12:10 Uhr

roper67
Posts: 50
Nutzer
@amigafreak1980:

Habe zum ausrichten meiner Digidish einen analogen Sat-Receiver gekauft und danach einfach zurück gebracht. Insofern war es nicht ganz so fummelig. In jedem Fall hat eine größere Antenne einfach weniger Probleme bei schlechtem Wetter. Die Digidish macht nur Sinn wenn z.B der Vermieter was gegen Satelitenschüsseln hat. Die kleine Antenne passt dann notfalls sogar auf den Balkon, sofern der zufällig in der richtigen Richtung liegt.

--
Amiga 2000 Rev 6.2, Kick 3.1,Picasso II, Nexus SCSI, Buddha Flash Z2, 6,4 GB IBM HDD, CDROM, 1084S-D1

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.08.2008, 13:30 Uhr

Bogomil76
Posts: 2788
Nutzer
Zitat:
Original von amigafreak1980:
Naja, ich hab jetzt alles versucht und habe den Typen, der mir das Gerät verscherbelt hat, angeschrieben. Mal sehen, was er antwortet. Der Garantiesiegel sieht "überklebt" aus, das hab ich mal eben so festgestellt. Ansonsten hab ich hier noch ne 80er Platte, die ich sonst testen würde, wenn er sein "1 Jahr Garantie" nur als Verkaufsvorwand genutzt haben sollte. Ich warte erstmal ab *g*


Also der Verkäufer hat Dir freiwillig 1 Jahr Garantie gegeben?
Du bist Dir sicher?

Nicht daß er weils eine Gebrauchtware war, seine gesetzliche Gewährleistungspflicht von 24 auf 12 Monate reduziert hat?

Wie ich ja schonmal sagte:

Garantie <-> Gewährleistung
<-> = UNGLEICH!!!

Wie auch immer, verschweigt der Verkäufer absichtlich vor Verkauf daß die Sache einen Mangel aufweist und/oder was gegenüber dem Originalzustand verändert wurde, dann muss er den Sachmangel beseitigen. Dazu ist er verpflichtet. Da gibt es keine Ausreden.
Auch aufgebrochen Garantiesiegel sind kein Schutz dagegen. Die bedeuten gar nix, nur wenn er nachweisen könnte, daß dabei auch Schaden entstanden ist. Aber den Nachweis muss der Verkäufer führen. Nicht Du musst ihm erklären wieso das so ist.

Selbst wenn er es aus Unwissenheit "verschweigt" muss er dafür gerade stehen. Also egal wie, der Verkäufer ist er Gearschte (und ich weiss wovon ich rede, ich bin C-Händler)...

mfg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.09.2008, 10:41 Uhr

amigafreak1980
Posts: 512
Nutzer
Hi, ich hab einen neuen (ganz neuen) Receiver bekommen! Der geht diesmal auch! Und das REückporto hab ich auch erstattet bekommen *freu*. Das es solche ehrlichen Privatverkäufer im Netz noch gibt! Bin echt überglücklich! Ich werde ab jetzt immer nur Auktionen über private Anbieter kaufen, denn mit den Händlern ist das ja immer so eine Sache, gerade beim Haus mit den 4 bunten Buchstaben. Ich hab vor kurzen einen Kartenleser bestellt und habe fast 5 Euro Portokosten bezahlt, gekommen ist er als Warensendung für 1,65 Euro. Ist schon echt traurig, was dort mit der Portoabzocke getrieben wird. Im grunde genommen spart man ja somit die Gebühren, aber irgendwie fair ist das ja nicht, mich wundert es ja immer wieder, das das Haus mit den 4 Buchstaben da nichts macht (Ist euch schonmal bewusst geworden, wieviel Gebühren denen durch solche Aktionen flöten gehen?)
--
Techno geht mir auf den Zeiger - 70s Rock rulez

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.09.2008, 10:55 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@amigafreak1980:
> aber irgendwie fair ist das ja nicht

Was ist denn daran unfair, vor allem gegenüber Dir als Kunden? Zum einen kostet die Verpackung und die Arbeitskraft, die verpackt auch etwas und zum anderen stand es doch deutlich in der Artikelbeschreibung.

> Ist schon echt traurig, was dort mit der Portoabzocke getrieben wird.

Es ist eher traurig, dass Du einen offenbar ehrlichen Händler als Abzocker bezeichnest! Wenn Dir die Gesamtkosten von Porto und Warenwert nicht passen, dann kauf halt nicht.

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.09.2008, 11:13 Uhr

rbn
Posts: 2001
Nutzer
Da muss ich Andreas_B Recht geben.

Ich habe bis vor kurzem auch noch die exakten Versandkosten in Rechnung gestellt, wenn ich was verkauft habe. Aber inzwischen schlage ich was drauf, denn der Transport zur Versandstation und vor allem die Verpackung kosten inwzischen richtig Geld. Da mache ich lieber transparente Warenpreise und eine faire Versandgebühr, die die sonstigen Kosten abdeckt.

rbn

--
Marketing.
Modern.
Mittelständisch.

http://www.rhein-sieg-design.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.09.2008, 11:57 Uhr

amigafreak1980
Posts: 512
Nutzer
@rbn:
Naja, also eingentlich habt ihr ja auch Recht, der Mann, der das alles verpackt, muss ja auch bezahlt werden. Von der Sicht hab ich es jetzt nicht gesehen. Falls aber jemand 3 Euro an jeden Versand verdient und 100 Artikel am Tag verkauft, dann denke ich, wird derjenige, der die Sachen Verpackt und zur Post bringt, keine 2 Euro Lohn pro Stück bekommen *grins* Aber wenn jemand Aufschläge für jeden weiteren Artikel nimmt, wie ist das erklärbar? Mal angenommen, du bestellst irgendwo 1 Kabel, der Verkäufer nimmt 5 Euro Versandkosten, kann aber jeden weiteren Artikel ohne weitere Kosten mitschicken, berechnet aber für jeden weiteren Artikel 1,50 Euro dazu.
--
Techno geht mir auf den Zeiger - 70s Rock rulez

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Andere Systeme > Voll daneben, aber egal: Brauche n Tipp! [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.