amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > 132 Euro AGL2 [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 3 4 [ - Beitrag schreiben - ]

07.09.2008, 12:47 Uhr

Archeon
Posts: 1804
Nutzer
Ich spare mir mal die genauen Details und gebe hier nur ein Link.
Nicht Bildzeitung, noch SF-Serien.
132 Euro
--
In einer Sigularität enden alle Naturgesetze.
Frühling.. 8h in Berlin geht die Sonne hoch
http://de.youtube.com/watch?v=FfoQsZa8F1c&feature=related


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2008, 13:41 Uhr

hjoerg
Posts: 3820
Nutzer
@Archeon:
[sark]
Und auch die Kinder von Hartz4-Müttern sollten ins Heim.

Kranke oder nicht Arbeitsfähige könnten in Anstalten versorgt werden.

Vielleicht sollten auch Menschen nicht mehr in Rassen sondern besser doch nach Klassen eingeteilt werden.
Da weiss wenigstens jeder von Anfang an seine politische Heimat ist.

Auch besteht die Möglichkeit durch weniger Geld ein paar Leute mehr los zu werden, auch als Beispiel für die zukünftigen vielen Alten.

Lasst es Euch sagen: Ihr seid hier unerwünscht oder zumindest lässtig.
Oder entschuldigt Euch wenigstens.
[/sark]
--
by WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands
(Bild) http://hjoerg.homepage.t-online.de/thumb.html

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2008, 14:14 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Da schau her. In Chemnitz lebt es sich offenbar saubillig.

@hjoerg

Es tut mir leid. Es tut mir so unendlich leid. Gut so? :D

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 07.09.2008 um 14:16 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2008, 15:45 Uhr

Jinx
Posts: 2077
Nutzer
Wie wärs mit einem neuen Modell?
Jeder, wirklich jeder, bekommt einen Minimalsatz um das Überleben zu gewährleisten - Sprich: Miete und Heizkosten (natürlich nur einen angmessenen Satz) sowie Kleidung und Essen werden vom Staat finanziert, alles andere muss man sich dazuverdienen. Wer keinen Job hat oder nicht arbeiten will verhungert nicht, aber für jedes bisschen Luxus muss man halt ran.
Nicht ganz ernst nehmen.. ;)
--
eMail: TheJinx@web.de
Homepage: http://www.TheJinx.de
Tales of Tamar-Seite: http://www.eonwes-halle.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2008, 16:05 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Die Grünen hatten bereits die gloreiche Idee, ein "Bürgereinkommen" in Höhe von 800 Euro monatlich für jeden einzuführen, steuerfrei. Leider hat es das nicht mal durch deren Klausurtagung geschafft. Mein Mann und ich hatten schon ausgerechnet, dass wir mit insgeammt 1600 Euro pro Monat den Job endlich hinschmeißen könnten. Hätte zwar nicht für große Sprünge gereicht, aber für den Luxus faul rumzulungern und über den Staat zu schimpfen wärs genug gewesen. ;)


[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 07.09.2008 um 16:07 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2008, 16:15 Uhr

Flinx
Posts: 1073
Nutzer
@Maja:

Die Grundidee ist aber nicht verkehrt. Nur hätte man dann plötzlich keine Beschäftigung mehr für die zigtausende Beamte, die jetzt Anträge bearbeiten und die Leute kontrollieren.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2008, 16:39 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Flinx:
@Maja:

Die Grundidee ist aber nicht verkehrt.

Doch, das ist sie. Und zwar grundverkehrt. Das System aus dem diese Idee finanziert werden müsste, würde innerhalb weniger Jahre komplett zusammenbrechen. Ich gehe mal davon aus, dass dir das sehr wohl bewusst ist. So wie wenigstens einigen Grünen offenbar auch. Dort leiden scheinbar nicht alle an Relaitätsverlust.

Zitat:
Nur hätte man dann plötzlich keine Beschäftigung mehr für die zigtausende Beamte, die jetzt Anträge bearbeiten und die Leute kontrollieren.
Die Bearbeiten nicht nur diese Anträge und sie kontrollieren auch keine Leute, bei denen das nicht erforderlich erscheint.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2008, 16:50 Uhr

Flinx
Posts: 1073
Nutzer
@Maja:

Da sind wir offenbar grundsätzlich unterschiedlicher Ansicht.
Ich denke nämlich, daß die zunehmende Automatisierung in absehbarer Zeit dazu führen wird, daß es unmöglich ist, die Leute alle mit richtiger Arbeit zu beschäftigen. Da muß man also irgendwelche nicht produktiven Pseudotätigkeiten erfinden (was der deutschen Bürokratie allerdings gut gelingt), oder eben dafür sorgen, daß die erzeugten Produkte noch Käufer finden können, auch wenn ein Teil dieser Käufer nicht mehr in den ökonomischen Kreislauf eingebunden ist. Und dafür halte ich diese Art Regelung für die gerechteste, weil sie diejenigen mit geringem Arbeitslohn nicht wie jetzt stark benachteiligt.
Daß momentan aufgrund der Globalisierung und dem unterschiedlichen Industrialisierungsgrad ganz andere Probleme existieren, ändert an der prinzipiellen Entwicklung nichts.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2008, 18:11 Uhr

Lemmink
Posts: 2344
Nutzer
Naja, oder wir nehmen das Modell China. Einfach die Anzahl der (zukünftig) Arbeitssuchenden reduzieren durch Geburtenkontrolle......
--
Das Grauen hat viele Gesichter und mein Spiegel zeigt mir jeden Morgen ein neues.

Jetzt neuer, aber immer noch nicht interessanter: http://www.lemmink.joice.net

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2008, 18:42 Uhr

Wolfman
Posts: 3666
Nutzer
gelöscht - ich habe Urlaub I-)

[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 07.09.2008 um 18:43 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2008, 19:10 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Flinx:

Äh, wie meinen? Für dich ist nichtproduktive Tätigkeit keine "richtige" Arbeit? Hast recht. Wir sind da offensichtlich gundsätzlich unterschiedlicher Ansicht. Hast Du dich schon mal gefragt, wie dein Leben ohne die "Pseudoarbeiter" aussehen würde? Scheinbar nicht.

Ich merke aber, worauf das hinauslaufen soll. Ja, ich würde auch ganz gern nicht arbeiten müssen und trotzdem bezahlt mir jemand Miete, Heizen, Essen, Kleidung. Es ist aber nun mal leider so, dass je weniger Menschen in einem Land einer irgendwie gearteten Arbeit nach gehen, auch immer weniger Steuern rein kommen von denen mir das bezahlt werden soll, und auch immer weniger Werte geschaffen werden, wodurch das Geld, das man fürs süße Nichtstun bekommt, irgendwann mangels BIP (wozu auch Dienstleistungen gehören!) nix mehr wert ist. Es sei denn, man veringert die Geldmasse im Land in dem Maße, in dem das BIP sinkt. Aber dann ist irgendwann auch kein Geld mehr da, das veteilt werden könnte. Ist schon was blödes, so ne Volkswirtschaft. Die Funktioniert nur, wenn genug Leute schaffen gehen. Und nur dann kanns auch Hilfeempfänger geben. Denn ohne Schaffen auch keine Kohle für die.

Sorry, aber soziale Leistungen mit der Geißkanne zu verteilen wäre der völlig falsche Ansatz. Und bleib mit bitte mit dem neosozialen Mitleid mit Geringverdienern vom Hals. In diesem Land bewegt sich politisch nichts vom Fleck weil ständig Mitleids- oder Neiddebatten geführt werden, am Ende aber jeder nur Besitzstandswahrung betreiben will. In Politik, Wirtschaft und Privathaushalt.

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 07.09.2008 um 19:11 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2008, 22:08 Uhr

hjoerg
Posts: 3820
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
...
@hjoerg

Es tut mir leid. Es tut mir so unendlich leid. Gut so? :D
...


Naja, gut, Du bist auf dem richtigen Weg ;)

--
by WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands
(Bild) http://hjoerg.homepage.t-online.de/thumb.html

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2008, 22:09 Uhr

hjoerg
Posts: 3820
Nutzer
Zitat:
Original von Wolfman:
gelöscht - ich habe Urlaub I-)

[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 07.09.2008 um 18:43 Uhr geändert. ]


"Rischtig!"

Viel Spass dabei 8)
--
by WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands
(Bild) http://hjoerg.homepage.t-online.de/thumb.html

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.09.2008, 00:52 Uhr

Wolfman
Posts: 3666
Nutzer
@hjoerg:

Danke - auch wenn ich richtigerweise "ich habe noch Urlaub" hätte schreiben sollen.


--
God forgives - who forgives God ?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.09.2008, 10:16 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
132 Euro, das Spaart sehr viel.
Nein, nicht wie Ihr jetzt denkt. Die Selbstmordrate würde erheblich steigen.
Kein Fernsehn, kein Internet, keine Veranstaltungen, kein Kino,
kein Telefon usw. Was bringt das Leben dann noch, eine Interaktion mit
anderen Menschen kann man sich nicht leisten.
Das pure überleben reicht kaum einen Menschen.

Übrigens die Berechnung ist ohnehin Falsch. Auch wenn Lebensmittel irgendwo so billig sind, sollen dort alle hinziehen?
Zahnpaste, Müllbeutel, Putzmittel, Strom und sowas ist da wohl auch nicht drin.
Naja und wenn der Kühlschrank oder Herd kaputt geht hat es sich dann auch mit dem Essen. Nichts hält ewig, sowieso egal weil ohne Strom kein Kühlschrank, kein Herd, kein Essen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.09.2008, 13:00 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von MaikG:
132 Euro, das Spaart sehr viel.
Nein, nicht wie Ihr jetzt denkt. Die Selbstmordrate würde erheblich steigen.
Kein Fernsehn, kein Internet, keine Veranstaltungen, kein Kino,
kein Telefon usw. Was bringt das Leben dann noch, eine Interaktion mit
anderen Menschen kann man sich nicht leisten.
Das pure überleben reicht kaum einen Menschen.

Vielleicht solltest Du den Artikel auch lesen.
Zitat:
Zitat:
Wenn ein Leistungsbezieher etwa ein verbilligtes Jahresabonnement der Stadtbibliothek für 12 Euro nutze, entstünden demnach für Internet, Bücher und Zeitungen monatliche Kosten von einem Euro.
Die Studie hat solche Ausgaben mit eingeplant. Was sie allerdings nicht eingeplant hat ist: "Geld für Zigaretten und Alkohol".

Dass das an der Realität eines typischen HartzIV-Empfängers möglicherweise vorbeigeht, weil der sich schon vorm Frühstück die Birne wegsäuft, um den Kater vom Abend zu kompensieren, zwei Schachteln am Tag verqualmt und natürlich auch noch mal Extra Telefonkosten hat, um den Autoren der Studie Morddrohungen zukommen zu lassen (wenn er nicht gerade bei 9Live anruft), steht auf einem anderen Blatt.
Zitat:
Übrigens die Berechnung ist ohnehin Falsch. Auch wenn Lebensmittel irgendwo so billig sind, sollen dort alle hinziehen?
Zahnpaste, Müllbeutel, Putzmittel, Strom und sowas ist da wohl auch nicht drin.

Wenn Du den Artikel gelesen und verstanden hättest, wüsstest Du, dass Wohn- und Heizkosten extra erstattet werden. Und dass selbstverständlich nicht nur Lebensmittel in die Rechnung einbezogen wurden. Der Begriff "Lebensmittel" wird in dem Artikel auch gar nicht erwähnt.


Zitat:
Original von Flinx:
Da muß man also irgendwelche nicht produktiven Pseudotätigkeiten erfinden (was der deutschen Bürokratie allerdings gut gelingt), ...

In der DDR hatten wir das schon.
Zitat:
Original von Lemmink:
Naja, oder wir nehmen das Modell China. Einfach die Anzahl der (zukünftig) Arbeitssuchenden reduzieren durch Geburtenkontrolle......

......und Hinrichtungen?

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.09.2008, 13:07 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Ist schon was blödes, so ne Volkswirtschaft. Die Funktioniert nur, wenn genug Leute schaffen gehen.

Die Theorie hinter dieser Grundversorgung geht natürlich davon aus, dass es genug Anreiz gibt, trotz Grundversorgung "schaffen zu gehen", sei es wegen Selbstverwirklichung, sei es, weil man mit dem Einkommensplus Luxus konsumieren will, der in der Grundversorgung nicht enthalten ist. Das soll nicht jeden motivieren, sondern nur genügend Leute, um die Grundversorgung und das Extra für die wenigen, die noch arbeiten, zu ermöglichen.

Das es einen solchen Antrieb gibt, zeigen die Menschen, die sich mit Händen und Füßen gegen eine Pensionierung wehren oder die bloße Existenz von ehrenamtliche Tätigkeiten.

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

10.09.2008, 06:50 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
Na und?

Sollen diese fetten Pfeffersäcke die leistungen kürzen.
Dann gibt es mehr Schwarzarbeit, mehr Kriminalität.

Mit den paar kröten ist ein Auto nicht drin, oder Investitionen die man gerne hätte, wenn man mit den Gedanken spielt was freiberuflich zu machen, sich weiter zu bilden.

Ohne einen nötigen finanziellen rahmen, werden die Leute handlungsunfähig gemacht.


Nicht alle sind Kettenrauchende Alkoholiker die vor der Blödglotze sitzen.
Aber wenn nötige Geldmittel fehlen, die ja bei jeden Individuell sind, dann ist es verständlich das sich Leute Zuflucht im Rausch und seichter Unterhaltung suchen.


Menschen sind keine Maschinen.
Menschen können leiden, Maschinen nicht.

Und ist es gerechtfertigt, das Reiche immer reicher werden? Das sie gezwungen werden müssen höhere Steuer zu zahlen? Das die sich auch noch darüber beschweren abgezokt zu werden? Das Leute gezwungen werden für Dumpinglöhne ihre Arbeitskraft zu Prostituiren? Das das Geld nur auf Banken gescheffelt wird, und nicht Investitiert?

Und das ist nur die Spitze des Eisberges.

Aber wie der Mensch nun mal so ist, nimmt er sich das als Opfer das am einfachsten zu kriegen ist, der Sozielhilfeempfänger.

Ich frage mich, wozu es noch in den Industriestaaten das Christentum gibt.

Das ist doch alles nur noch fassade.

Der Wachstuns und Wohlstansgedanke funktioniert doch seit Jahrzehnten nicht mehr. Die reichen fressen und beuten die Armen aus, die Natur hat eh nichts zu sagen.

Was ist das ziel?
Wohlstand für alle?

Nein! Es ist der langsame untergang, wie Vieren die das Imunsystem bis zum volligen zusammenbruch schwächen und am Ende den tot bringt.

Der Mensch neigt sich dem ende zu, und draußen im Weltall hört dich keiner schreien......

PS: Klingt hart, aber die Hölle hat der Mensch ganz allein geschaffen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

10.09.2008, 07:20 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
Ist doch toll was für ein einfaches Weltbild Maja hat.
So lange alle schaffen gehen, wird alles gut.
Egal, ob gesundheitlich eigeschränkt, egal ob für 6 Euro Brutto Akkordarbeit, hauptsache schaffen gehen, das ist die Medizin.

Und wenn es keine Arbeitsplätze gibt?
Für Maja kein Thema, ab in den Wald mit dem faulen Pack, den Wald fegen.

Ach ne das ist doch zu kreativ gedacht, nach Majas Welt bekommt natürlich jeder eine Arbeit wenn er nur will.

Wer nicht Arbeitet hat kein Leben verdient.
Das ist ein bequemes Schubladendenken.

Oder kommen wir zu was ganz anderem:
Stellen wir uns doch mal vor, unsere Maja soll statt dieses Forum mit ihrer neoliberalen Ansichten voll zu spamen, doch in Assembler Scenedemos Coden, jeden Monat ein Demo.

Wenn sie das nicht macht, muss sie mit 135 Euro im Monat auskommen.
Was würde sie machen?

Hier weiter uns zutexten, oder sich auf den Hosenboden setzen und Programmieren?

Oder anders gefagt: Kann man den gewohnten trott einfach über die schulter werfen? Wie ein einfacher Schalter den man nur umzulegen braucht?


@Holger:

Der Anreitz kann aber nur von den erfolgen die schon die Ressourcen für sich beansprucht haben, ganz vorne ihre Lakaien (auch manchmal Politiker genant) die den Leuten die Vision geben, ein wichtiger Teil der Gesselschft zu sein, und nicht nur der geprügelte Hund, den man paar brocken fauliges Fleisch vor die Füßen wirft,aber selbst das Filetstück in sich reinwürgt.

Zum schluß ein passendes Zitat:

„Wenn Du ein Schiff bauen willst,
so trommle nicht Männer zusammen,
um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten,
die Arbeit einzuteilen und Aufgaben zu vergeben,
sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem endlosen weiten Meer!“

Antoine de Saint-Exupery (Werk: Der kleine Prinz)

Das ist was in diesem Land fehlt: Eine Vision, eine Zukunft für alle. Der glaube etwas erreichen zu können, weil einem die möglichkeiten bieten. Ungezwungen und frei.


PS: So ich überlasse Euch das Feld, ich habe keine Lust auf die schwächsten unserer Gesellschaft verbal einzuprügeln.
Ich bin im Denken nicht so einfach Gestrickt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

10.09.2008, 09:19 Uhr

Wimp
Posts: 146
Nutzer
@Alchemy:

Mir kommen gleich die Tränen,

ich kann Majas Ansicht diesbezüglich sehr wohl Teilen.
Ich bin im öffentlichen Dienst beschäftigt, habe etwas weniger als
1500 Euro Netto, mein 15 Jahre altes Auto wird immer teurer (ich hätte gern ein neues, leider fehlt das Geld), die Miete steigt ständig
und die Kosten für das ganz normale Leben sowieso.

Nun könnte man sicher hier und da meine Ausgaben optimieren (Auto weg, kleinere Wohnung, heiraten, bei Aldi einkaufen usw.), will ich aber nicht, soll auch kein gejammere sein, in die Richtung "bäh mir geht es ja soooo schlecht, alle sind so gemein zu mir und machen mein
Leben zu teuer und geben mir zu wenig Geld".

Ich hätte ja auch Politiker werden können oder MS-Dos mit einer grafischen Benutzeroberfläche versehen können um zu mehr geld zu kommen.

Aber ich sehe da meinen Bruder, welcher im gleichen Haus wohnt und seit Ca. 10 Jahren arbeitslos ist, weil er nicht will.
Er war auch mal im öffentlichen Dienst beschäftigt, nur war ihm der Dienstbeginn um sechs Uhr zu früh.

Also kündigte er, weil er ja mal eine ruhe und Lebensumgestalltungspause brauchte (sonst hätte er ein Burnoutsyndrom bekommen), diese dauert nun an.
Er hat bis auf das 15 Jahre alte Auto so ziehmlich den gleichen Lebensstandart wie ich.

Nett ist auch, wenn man mal abends in der Woche bei mir Playstationspiele spielt und die drei Harz 4 empfänger gegen 23 Uhr höflich daran erinnert, das man um 4 Uhr 30 aufstehen muß und dann hört man hätte ja selber schuld.

Ich kenne nicht alle arbeitslosen, aber ich kenne viele und keiner von denen ist arbeitswillig.

Wenn ich was zu sagen hätte würde sehr wohl morgens um 6 einer vom Arbeitsamt bei meinem Bruder klingeln um Ihn in den Stadtpark zum Müll
einsammeln mit zu nehmen.

Mehr werde ich nun zu diesem Thema nicht schreiben, von mir aus könnt
Ihr mich jetzt in die böse Spießerecke stellen.

Gruß, wimp

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.09.2008, 02:13 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Holger:
Die Theorie hinter dieser Grundversorgung geht natürlich davon aus, dass es genug Anreiz gibt, trotz Grundversorgung "schaffen zu gehen",

Korrekt! Funktioniert nur leider nicht mehr, weil es ...
Zitat:
sei es wegen Selbstverwirklichung,
... dafür Internetforen gibt.
Zitat:
sei es, weil man mit dem Einkommensplus Luxus konsumieren will, der in der Grundversorgung nicht enthalten ist.
... keiner regelmäßigen Arbeit nachzugehen, vielen bereits Luxus genug ist.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.09.2008, 02:56 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Alchemy

Dir mangelt es an Visionen? Ich gebe dir eine. Agenda 2015: In Deutschland werden US-Verhältnisse eingeführt. Für arbeitfähige Erwachsene gibt es null Sozialleistungen. Und kein Job = keine Krankenversicherung. Auch keine rentenwirksamen "Ausfallzeiten". Niemand finanziert dir Lebensmittel, Kleidung, Strom, Miete und Heizkosten, wenn Du keinen Job hast. Auch nichts für DSL-Flat und Computer. Na, was würdest Du machen?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.09.2008, 03:11 Uhr

whose
Posts: 2156
Nutzer
Hm, ich seh schon, es wird wieder die Kultur des gepflegten Vorurteils hochgehalten... HartzIV-Leute wollen nicht arbeiten, saufen sich den Kopf zu, qualmen wie ein Schlot usw.

Geht's Euch eigentlich zu gut? Erstens erwartet ihr Euch vom Leben etwas, genau wie diese Leute auch. Zweitens erwartet ihr, daß man Eure Probleme ernst nimmt, genau wie diese Leute auch. Und Drittens erwartet ihr, daß ihr für Eure Arbeit anständig entlohnt werdet, wie diese Leute auch (im Unterschied zu Euch werden sie es aber meist nicht!).

Ihr wiederum habt das Glück, genug Geld zur Verfügung zu haben, um am Leben in all seinen Facetten teilzuhaben, ganz im Gegensatz zu diesen Leuten. Und anstatt zuzugeben, daß ihr Glück hattet, zieht ihr Euch an den teilweise wirklich armen Schweinen hoch, die gern wollen, aber überhaupt keine Chance erhalten, sich wirklich nützlich zu machen und etwas davon zu haben, und schert sie mit denen über einen Kamm, die von der Gesellschaft versaut wurden, deren Teil ihr seid. Die armen Schweine, die darüber z.B. dem Suff verfallen und/oder sich aufgeben.

Bei einem Bankdirektor, der vor lauter Bezügen nicht mehr weiß wohin mit seinen Luxusproblemen wird von einem "tragischen Schicksal" gesprochen, wenn er sich im Suff die Birne mit ner Desert Eagle weggeballert hat (Stückpreis je nach Modell weit über 1000 EUR. Gediegener Abgang).

Bei einem Hartzler, der seit 12 Jahren versucht, wieder im Berufsleben Fuß zu fassen und mit allen Mitteln daran gehindert wurde (Zeitarbeitsunternehmen lassen ihre spottbilligen Arbeiter halt doch eher ungern gehen und ich habe bisher insgesamt 2 Leute kennengelernt, die es tatsächlich geschafft haben, darüber eine Festanstellung zu erhalten, die diesen Namen auch wirklich verdient. Beides Studenten, übrigens) wird dann nur noch von "selber Schuld, der wollte ja nicht wirklich und hat sich dann lieber auf unsere Kosten zu Tode gesoffen" geredet, weil er im Winter besoffen irgendwo im Wald erfroren ist.

Heuchlerisch würde ich das nennen, was manche hier so von sich geben, die sich über Hartz4ler mokieren und selbst keinen Schimmer haben, wie es sich damit wirklich lebt. Da is nix mit Saufen und Kippen ohne Ende, wenn man die vorgesehene 2-Zimmer-Wohnung behalten will, die inzwischen fast überall deutlich mehr kostet, als der Satz hergibt. Naja, aber 1 Zimmer ist ja ohne weiteres zumutbar, oder? Da wäre es Euch doch auch zuzumuten, zwecks Kostenreduktion mit 2 Zimmern zufrieden zu sein. Glaubt mir, ist echt billiger als 3 Zimmer im Neubau mit Gemeinschaftsgarten und Garagenanlage.

Da ist auch nicht wirklich viel mit Playstation & Co., wenn man zusätzlich Kinder zu versorgen hat. Auto erst recht nicht, es sei denn, es ist ne uralte Schaukel mit 300000km, sofern man Steuern und Versicherung dafür überhaupt noch bezahlen kann. Vom Sprit mal ganz abgesehen. Da kann man Euch n 15 Jahre altes Auto mit 200000km doch eigentlich auch zumuten, oder? Ich mein, das ist ja immer noch deutlich mehr, als sich ein ehrlicher Hartz4ler überhaupt leisten kann.

Ihr pickt Euch nur zu gern die Leute heraus, die das System mit betrügerischen Mitteln ausnutzen, weil viele Sachbearbeiter lieber auf den ehrlichen Beziehern rumprügeln und das in die Statistiken einbauen (das ist halt leichter), um Eure Vorurteile zu pflegen. Das ist aber definitiv nicht "der Hartz4-Empfänger", den ihr immer so gern erwähnt, wenn es um dieses Thema geht.

"Der Hartz4-Empfänger" ist unzufrieden mit der Situation, leidet darunter und versucht irgendwie, da wieder herauszukommen. Je länger das mißlingt oder er/sie in 1-EUR-Maßnahmen und ähnlichem Unfug Zeit verbringen muß, desto schlechter die Chancen dafür.

Viel Hoffnung darf er sich aber auch nicht machen, wenn er relativ schnell "irgendwas findet", denn Arbeit machte hierzulande nur für eine kurze Zeit nach dem Krieg wirklich frei.

Bevor ihr weitere Zwangsmaßnahmen fordert, lernt Hartz4 erst einmal wirklich für eine längere Zeit selbst kennen, am besten ohne Besitzstandswahrung (daher stammen nämlich meist die "dicken Autos" mancher Hartzler, groß, aber halt oftmals auch sehr alt, so 10 Jahre und mehr), gegen die ihr ja auch so oft so gern wettert. Mal schauen, ob ihr dann immer noch nach der härteren Hand schreit. Ich bezweifele das ernsthaft.


--
---

:boing: µA1 PPC 750GX-800
:boing: A4000 PPC 604e-233

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.09.2008, 03:29 Uhr

whose
Posts: 2156
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
@Alchemy

Dir mangelt es an Visionen? Ich gebe dir eine. Agenda 2015: In Deutschland werden US-Verhältnisse eingeführt. Für arbeitfähige Erwachsene gibt es null Sozialleistungen. Und kein Job = keine Krankenversicherung. Auch keine rentenwirksamen "Ausfallzeiten". Niemand finanziert dir Lebensmittel, Kleidung, Strom, Miete und Heizkosten, wenn Du keinen Job hast. Auch nichts für DSL-Flat und Computer. Na, was würdest Du machen?


Komisch... es hieß doch sonst immer, in Amiland wäre alles so prima, jeder wäre frei, überall ginge es allen gut und das Leben wäre easy... ist es doch nicht? ;)

Mir mangelt es nicht an Visionen, ich hätte da einige. Da würden dann aber wieder die Leute jammern, die das Gewinnprinzip in der Demokratie nicht wirklich verstanden haben und einfach nicht begreifen, daß Wirtschaft in einer Gesellschaft, die Rechte zubilligt, niemals völlig frei sein darf. Das funktioniert einfach nicht. Sieht man derzeit an den diversen Krisen sehr gut. Und an Hartz4 auch.
--
---

:boing: µA1 PPC 750GX-800
:boing: A4000 PPC 604e-233

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.09.2008, 06:52 Uhr

Amaris
Posts: 941
Nutzer
Tja...wirklich amüsant - 132 Euro...
Die günstigste Vorderlader-Pistole (sind frei ab 18) die ich finden konnte, kostet 129,- Euro.
Damit kann man sich dann den Schädel wegblasen.

Wenn ich die Diskussion hier so lese könnte ich durchaus zur Meinung kommen daß das genau die richtige Vorgehensweise wäre, auch wenn ich glücklichweise nicht von ALG2 leben muß (70 Euro Bafög sind aber auch nicht besser). Als lebenswert würde ich diese Gesellschaft nämlich bald nichtmehr bezeichnen.


--
:amiga: Amiga 1200, Infinitiv-Tower, Blizzard 1260 @66 MHz, Mediator 1200 LT4, 2 MB Chip / 128 MB Fast-RAM, 4 GB HDD, Voodoo 3, Realtek Ethernet-Karte, Soundkarte Abit Home Theater AU10, CD-Brenner, OS 3.9



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.09.2008, 08:28 Uhr

amilate
Posts: 193
Nutzer
Oh man - jammern in trauter Runde.
1500 netto für einen Beamten? Das ist echt zuviel!
Die sitzen den ganzen Tag in ihrem Stuhl, trinken Kaffee und machen nüscht.
Nee - ich weiss - das ist zu einfach.
Fest steht aber das Beamte in vielen Fällen eingesetzt werden um den Bürger zu gängeln und zu schikanieren. Nebenbei diskriminiert der Staat auch noch seine Bürger weil er seinen Systemangestellten auch noch Vorzüge gewährt. Viele Arbeiten die von Beamten gemacht werden sehen große Teile der Bevölkerung auch als überflüssig an. Diese Faktoren summieren sich schnell zu einem gewaltigen Frust, weil eben nicht jeder 1500.- hat. Mann, das ist ein Traumgehalt! Nichtmal ein CNC-Fräser mit 50 Überstunden im Monat bekommt soviel (jedenfalls hier in Chemnitz).

Echt, wegen 1500.- im Monat rumningeln ist echt saustark!
Frag doch mal einen von den vielen Selbständigen, denen jedes Quartal das Rückenmark vom Finanzamt ausgesaugt wird!
Na - ich fange jetzt an zu arbeiten, muss mir schliesslich meine ~600.- netto im Monat sauer verdienen. Und das mit echter Arbeit.

gefrustet, amilate.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.09.2008, 10:14 Uhr

Der_Wanderer
Posts: 1229
Nutzer
Hm, nun oeffentlicher Dienst != Beamter.

Wenn man die 300 ungrad Euro von Hartz4 betrachtet, darf man das nicht mit den 1500 Euro aus einer Taetigkeit vergleichen.

Zusaetlich zu den 300+ Euro kommen noch jede Menge mehr oder weniger versteckte Leistungen, die der Arbeitende von seinen 1500 bestreiten muss. Wohngeld, Heizkostenzuschuss, Krankenversicherung unter Risiko, Sachleistungen auf Antrag, Sozialanschluss fuers Fernsehen.
Bei dem Arbeitnehmer hingegen gehen noch jede Menge Zahlungen ab, GEZ, Auto/Fahrtkosten, angemessene Kleidung (z.B. Anzuege, Krawatten, Schuhe), Haftpflicht, Rechtsschutz, Hausrat, Steuerberater und und und.
Dazu kommt, dass der Arbeitslose >>9h mehr Zeit pro Tag zur Verfuegnung hat. Und wie wir wissen, ist Zeit=Geld.

Beispielsweise kann er viele Strecken mit dem Rad oder zu Fuss zuruecklegen, die ein Arbeitnehmer schlicht aus Zeitgruenden mit der Bahn oder dem Auto besteiten muss. Der Arbeitnehmer hat weniger Zeit, Preise zu vergleichen. Waehrend ein Arbeitsloser durchaus zwei oder drei Geschaefte besuchen kann, um sich die jeweils guenstigsten Gueter rauszusuchen, muss der Arbeitnehmer aus Zeitgruenden kaufen, was da ist.
Der Arbeitnehmer muss moeglicherweise waehrend der Mittagspause essen gehen, oder auch am Abend, weil er schlichtweg keine Zeit hat oder zu erschoepft ist um guenstiger selbst zu kochen.

Der Arbeitslose kann auch Reperaturarbeiten oder Renovierung selbst vornehmen, wo ein Arbeitnehmer einen Handwerker beauftragen muss.
Denn z.B. im oeffentlichen Dienst ist der Arbeitnehmer verpflichtet, an Urlaubstagen sich zu erholen um die Arbeitskraft zu erhalten. Hobbies, die die Arbeitskraft beeintraechtigen koennten sind untersagt.

Wenn ich es mir recht ueberlege, muesste ein Arbeitsloser die Zeit (z.B. 1EUR pro h) als geldwerten Vorteil versteuern muessen, da er hier aus seiner "Nicht-Taetigkeit" heraus Wertschoepfung erzielen kann.
Wer bei Daimler arbeitet und ein Auto zum selbstkosten Preis bekommt, muss die Differenz zum Marktpreis auch als Einkommen versteuern.

Wie auch immer, ich weiss schon, dass 300EUR pro Monat nicht ueppig sind, ich war selbst Student und musste mit 250 auskommen. Es gibt nunmal kein Grundrecht auf einen gewissen Lebensstandard. Wenn man selbst kein Geld verdient, ist der eben nur so hoch, wie einem die Leistungstraeger zugestehen, da darf man sich nicht beschweren.
In Japan z.B. gibt es keine Sozialsysteme. Dort werden Arbeitslose von ihren Verwandten/Bekannten versorgt oder bekommen Zelte vom Staat und leben in Parks. Dort bekommen sie Essen von freundlichen Mitbuergern.
Was mich beeindruckt hat: In Japan habe ich keinen Obdachlosen Alkohol trinken sehen, alle strahlten eine gewisse Wuerde aus und haben teilweise Buecher gelesen. Angepoepelt hat mich keiner. Aber das ist eine andere Welt, kann man nicht vergleiche.


--
Thilo Köhler, Author von:
HD-Rec, Sweeper, Samplemanager, ArTKanoid, Monkeyscript, Toadies, AsteroidsTR, TuiTED, PosTED, TKPlayer, AudioConverter, ScreenCam, PerlinFX, MapEdit, TK AB3 Includes und viele mehr...
Homepage: http://www.hd-rec.de


[ Dieser Beitrag wurde von Der_Wanderer am 11.09.2008 um 10:29 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.09.2008, 10:22 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von whose:
Hm, ich seh schon, es wird wieder die Kultur des gepflegten Vorurteils hochgehalten...

Dein Gutmenschentum in allen Ehren, aber es hilft nichts, die Augen davor zu verschließen, dass es diese Menschen, für die das Privatfernsehen, mit seinen Talkshows, Big Brother und dem ganzen Rest, gemacht wird, tatsächlich gibt und dass dieses TV-Programm genau deshalb für diese Leute gemacht wird, weil genau diese Leute sich den ganzen Mist, der in den Werbepausen gezeigt wird, auch kaufen.
Zitat:
Ihr wiederum habt das Glück, genug Geld zur Verfügung zu haben, um am Leben in all seinen Facetten teilzuhaben, ganz im Gegensatz zu diesen Leuten.
Die HartzIV-Empfänger haben ebenfalls das Glück, in einem Land zu leben, in dem sie HartzIV empfangen können. Das Glück haben Milliarden anderer Menschen nicht.
Zitat:
Da is nix mit Saufen und Kippen ohne Ende, wenn man die vorgesehene 2-Zimmer-Wohnung behalten will, die inzwischen fast überall deutlich mehr kostet, als der Satz hergibt. Naja, aber 1 Zimmer ist ja ohne weiteres zumutbar, oder? Da wäre es Euch doch auch zuzumuten, zwecks Kostenreduktion mit 2 Zimmern zufrieden zu sein.
Da merkt man, wie krank doch die Forderungen mancher Leute sind. Ich bin jahrelang mit einem Zimmer ausgekommen, und wüsste nicht, warum jemand, der nichts tut, mehr braucht. Und wieso glaubst Du überhaupt, dass andere drei Zimmer haben?!
Zitat:
Da ist auch nicht wirklich viel mit Playstation & Co., wenn man zusätzlich Kinder zu versorgen hat. Auto erst recht nicht, es sei denn, es ist ne uralte Schaukel mit 300000km, sofern man Steuern und Versicherung dafür überhaupt noch bezahlen kann.
Playstation, Auto, man merkt echt, dass manche den Boden unter den Füßen komplett verloren haben.
Du redest doch immer noch von HartzIV-Empfängern, oder?

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.09.2008, 11:03 Uhr

Archeon
Posts: 1804
Nutzer
Ich will niemanden zu nah tretten, aber was ich da höre, ist das Harz4 Empfänger alles Schalartane sind und Beamte alles Staatlichen Luxus empfange.
Zu den Beamten... Nicht alle Beamten sind in dem Genuss von gut Bezahlten Posten vertretten. Es gibt ja noch die Funktion des einfachen Beamten und den gehobenen. Ich kenne eine Familie, der Familien auch jeden Groschen umdrehen, da seine Bezüge laut seiner Lohnklasse nicht die höchsten sind. Nebenbei muss diese seine ganze Familie selber versichern.
Es mag sein es Harz4 Empfänger gibt die 5 Reinigungsfirmen haben und 3/4 ihrer Zeit auf den Urlaubsinseln herumhängen (lt TV) aber es gibt Alleinstehende Mütter/Väter die nicht mal am Ende des nächsten Geldeinganges schon in der Suppenküche hängen.

Ich denke das diese Gesellschaft jetzt in einer Phase getretten ist, das sie die Kostenfaktoren los werden möchte.
Arme und Kranke in Lagern und Langzeitarbeitslose am besten Exportieren...
Diese Mehrklassengesellschaft ist doch schon bereits vollzogen.

--
In einer Sigularität enden alle Naturgesetze.
Frühling.. 8h in Berlin geht die Sonne hoch
http://de.youtube.com/watch?v=FfoQsZa8F1c&feature=related


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.09.2008, 11:04 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
>Die Studie hat solche Ausgaben mit eingeplant. Was sie allerdings >nicht eingeplant hat ist: "Geld für Zigaretten und Alkohol".

Stadtbibiliothek?
Internet für 1 Euro gibt es? Glaube ich nicht dann wäre jeder
DSL anbieter bereits pleite. Eine Bibliothek gibt es hier nicht, sonst täte ich mal spasseshalber fragen.

Allein wenn ich strom NUR für Kühlschrank/Herd/Heizung/Licht abziehe bin ich schon beim billigsten Stromanbieter auf 35 Euro/Monat.
132-35=97 Euro und nun erzähle mal das man dafür noch genügend essen
kaufen kann ohne Langfristig gesundheitliche Schäden davonzutragen.

Hatte ich erwähnt das Kühlschrank/Herd/Geschirr und sonstwas
auch mal kaputt geht? Das wird nicht seperat vom Amt bezahlt.
Oder das man auchmal Tapezieren muss usw.
Und hab ich erwähnt das man ein Menschenwürdiges leben lt.
Grundgesetz führen darf? Das heiss Gesellschaftlicher verkehr
wie Telekommunikation, Kino und Disco. Kannst da selbstverständlich auch eine Alkoholfreie Cola triken.

>Wenn Du den Artikel gelesen und verstanden hättest, wüsstest Du, dass >Wohn- und Heizkosten extra erstattet werden.

Ach nee, das ist Heute bereits so und das weiss ich.

>Und dass selbstverständlich nicht nur Lebensmittel in die Rechnung >einbezogen wurden.

Schlichtweg Schwachsinn, selbst wenn ich alles beim Discounter hole
komme ich auf über 100 Euro. Ohne Alkohol selbstverständlich nur Lebensmittel, Klopapier, Taschentücher und Zahnpaste.
Das habe ich mir mal vor ca. 4 Jahren zusammengerechnet und z.B. kosten Pommes statt 0,39 Euro jetzt 1,39 Euro nur mal so als ein Beispiel von vielen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 3 4 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > 132 Euro AGL2 [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.