amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Paypal ... Anfrage an alle.. Suche Tipps [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 -2- 3 4 [ - Beitrag schreiben - ]

12.10.2008, 02:03 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
Wie bei eBay gilt auch bei der Tochter PayPal: Es fehlt einfach eine starke Konkurrenz. Das beides wären ideale neue Geschäftsbereiche für Google,

Na danke. Die Datenkrake Google als Bezahldienst. Da kann man das Bankgeheimnis gleich ganz abschaffen.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.10.2008, 12:06 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@Maja:
> Sicherheit bietet die Bank, kein Unternehmen das ganz eigene
> Regeln aufstellt,

Paypal ist eine Bank. Ich sehe wirklich nicht, wieso andere Banken nun vertrauenswürdiger sein sollten.

> Paypal bringt nur einem Vorteile, eBays Bilanz.

Wie bitte? Paypal ist doch für den Käufer sehr vorteilhaft: Problemloses Einkaufen im Ausland, Sicherheit, Geschwindigkeit, einfache Handhabung. Aber anders rum: Welche Nachteile sollten denn dem Paypal-Nutzer entstehen? Ich habe noch keine finden können.

> Paypal bietet keine Vorteile gegenüber üblichen Bezahlweisen. Es
> ist nicht mal schneller.

Paypal funktioniert in Echtzeit - schneller geht es nunmal nicht.

> Nö. Ich kann mir auch einen anderen Anbieter suchen.

Was aber, wenn Du keinen findest?

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.10.2008, 12:09 Uhr

schluckebier
Posts: 1059
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
Wie bei eBay gilt auch bei der Tochter PayPal: Es fehlt einfach eine starke Konkurrenz. Das beides wären ideale neue Geschäftsbereiche für Google, nicht ein neuer Browser.


Google ist da irgendwie schon ein Stück weiter:
https://checkout.google.com/seller/what.html?hl=en&gl=GB

Ist nur eine Frage der Zeit, bis Checkout auch in Deutschland verfügbar ist.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.10.2008, 15:14 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
Nun ja, aber offensiv vermarktet wird es offenbar nicht. Und ohne ein eBay-Pendant bringt es auch nicht viel, dann wird sich am Quasi-Monopol eBays nie etwas ändern.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.10.2008, 18:17 Uhr

schluckebier
Posts: 1059
Nutzer
Man kombiniere Google Products und Google Checkout, dann hat man das Gewünschte.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.10.2008, 20:06 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
Guter Witz. Mit einem Auktionshaus hat das aber auch gar nichts zu tun.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.10.2008, 20:27 Uhr

hjoerg
Posts: 3797
Nutzer
@Archeon:

O.K. - ich oute mich: Mein Name ist Bruce, äh hjoerg, und ich nutze Paypal zum Bezahlen.

Ich bin bisher zufrieden damit und hatte bisher auch keine Probleme.

Auch bin ich nicht süchtig danach und nutze es trotzdem weiter.

Falls es Probleme mit Paypal geben sollte, bin ich sofort weg da.

Das war es. es musste einfach mal raus... :lickout:
--
by WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands
(Bild) http://hjoerg.homepage.t-online.de/thumb.html

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.10.2008, 20:40 Uhr

schluckebier
Posts: 1059
Nutzer
Tja, Carsten, wenn es dir nur um 3-2-1-Schnickschnack geht, dann hast du wohl recht. Ansonsten liegst du leider vollkommen falsch, es ist dasselbe. Und soweit ich weiß, hat auch Amazon schon was in Richtung elektronischer Zahlerei in Arbeit, so dass auch aus dieser Richtung Konkurrenz vorhanden sein wird. Beides dürfte dem Gespann eBay + PayPal mal sehr, sehr wehtun (hoffe ich zumindest).

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.10.2008, 21:40 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@schluckebier:
> Beides dürfte dem Gespann eBay + PayPal mal sehr, sehr wehtun (hoffe
> ich zumindest).

Und ich halte das für sehr unwahrscheinlich. PayPal lebt durch eBay - und nur durch eine eBay-Konkurrenz wird es nennenswert Marktanteile verlieren.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.10.2008, 21:43 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@hjoerg:
> Ich bin bisher zufrieden damit und hatte bisher auch keine Probleme.

Als Käufer stimme ich dir zu. Eben das ist ja die Masche von eBay: Mach eBay und PayPal für Käufer attraktiv, damit trotz horrender Gebühren kein Verkäufer daran vorbeikommt. Und wenn es nicht freiwillig klappt, dann mittels einer Verpflichtung, es anzubieten. Das ist das 1x1 von Monopolisten.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.10.2008, 21:44 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_B:
Paypal ist eine Bank.

Sie haben in Europe den Status einer Bank. Sie sind damit jeoch noch lange nicht das, was man gemeinhin unter einer Bank versteht.
Zitat:
Problemloses Einkaufen im Ausland,
Ja, solange alles glatt läuft gibts nirgendwo Probleme.
Zitat:
Sicherheit,
Was denn bitte für eine Sicherheit? Selbst der "Verkäuferschutz" ist nur eine Kulanzleistung. Keine Garantie oder feste Zusage. Und was den Nutzerschutz bei unberechtigten Transaktionen betrifft; das liegt ebenfalls allein im Ermessen von Paypal.

Zitat aus deren AGB:
"...sofern wir davon überzeugt sind, dass Sie dem betreffenden Dritten nicht vorsätzlich Zugang zu Ihrer PayPal-Kennung oder Ihrem Passwort verschafft haben.

Na dann, viel Spaß beim Überzeugen...
Zitat:
Geschwindigkeit,
Das ist ein Trugschluss. Bis Geld von A bei B ist, dauert es im Innland weiterhin bis zu 7 Wochentage. Bei Auslandgeschäften entsprechend länger.
Zitat:
einfache Handhabung.
Auch nichts, was exklusiv Paypal wäre.
Zitat:
Aber anders rum: Welche Nachteile sollten denn dem Paypal-Nutzer entstehen? Ich habe noch keine finden können.
Nur mal so. Paypal Nutzer ist nicht nur der Käufer. Und Paypal weiß z.B. nicht, ob die Kreditkarte eines Käufers aktuell über die entsprechende Deckung verfügt. Paypal hat keine Einsicht in die Daten fremder Konten. Gleiches gilt für Lastschriftverahren ohne Prüfung per Paypal. Keine Konteneinsicht auf das Girokonto es Käufers. Paypal bestätigt dem Verkäufer die Transaktion "in Echtzeit". Bucht das Geld innerhalb der nächsten Tage von Girokonto der Käufers ab und stellt dann erst fest, dass da nichts zu holen ist. Der Verkäufer wog sich dank unverzüglicher Info von Paypal in Sicherheit und hat die Ware "in Echtzeit" versendet. Dasselbe in Grün bei "Giropay".

Es wurde hier bereits gesagt. Paypal ist für Käufer i.O.. Für Verkäufer ist es ein Risikospiel, das mit Paypal nicht besser wird, nur teuerer. Hat man es mit einem unehrlichen Käufer zu tun, bekommt man dieselben Probleme wie bei anderen Zahlungsarten. Nur dass man sich dann via Internet mit einer Unbekannten Person auseinandersetzen muss, die nach eigenem Gutdünken entscheiden kann, wie es nun weiter geht. Bei der Hausbank hat man wenigstens reale Ansprechpartner.
Zitat:
Paypal funktioniert in Echtzeit - schneller geht es nunmal nicht.
Du glaubst das tatsächlich, oder? Kannst Du von deinem Paypal-Konto in Echtzeit Geld abheben oder im Supermarkt um die Ecke einkaufen oder deine Stromrechnung / Heiztankfüllung bezahlen?
Zitat:
Was aber, wenn Du keinen findest?
Relativ unwahscheinlich.

Ansonsten. Ein Institut, das nach eigenem Ermessen über Rechmäßigkeit und Unrechmäßigkeit von Nutzeraktivitäten entscheidet, bei dem weiß ich nicht, was die mit Sicherheit meinen. Zumal die Kriterien, nach denen sie darüber entscheiden, mit keinem Wort erwähnt werden und alle Risiken prakisch weiterhin beim Nutzer liegen. Da unterscheidet sich Paypal von keiner anderen Bezahlweise.

Paypal ist augenscheinlich aus den Besonderheiten der Regelungen für bargeldlosen Zahlungsverkehr in den USA entstanden. Dort hat Paypal durchaus seine Daseinsberechtigung. Hier in Deutschland, wo auch im Internet ganz einfach per Überweisung, Lastschrift, innerhalb der Euro-Zone sogar Gebührenfrei, oder per Kreditkarte gezahlt werden kann, ist Paypal so überflüssig wie ein Kropf. Auch dann, wenn im Ausland eingekauft wird. Meine Meinung.

Wer meint, dass alles nur sinnvoll und toll ist, was über den großen Teich herüber schwappt, kann das gern so halten. Wer meint, auf Paypal nicht verzichten zu können, soll es nutzen.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.10.2008, 22:04 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@Maja:
Genau Maja, Du hast natürlich wie immer recht,...

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.10.2008, 22:07 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_B:
@Maja:
Genau Maja, Du hast natürlich wie immer recht,...

Es geht nicht um rechhaben. Zumindest mir nicht. Du hast deine Meinung dazu. Ich habe meine Meinung dazu. Mehr ist da nicht. Wir könnten uns beide irren. Die eine, einzig wahre Wahrheit gibt es nicht.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.10.2008, 19:01 Uhr

Archeon
Posts: 1802
Nutzer
Hab mich letzte Woche angemeldet..
Habe auch gesehen, das man es wieder per Login löschen kann, das war für mich wichtig. Keine Langwierigen Schreiberein...

--
In einer Sigularität enden alle Naturgesetze.
Frühling.. 8h in Berlin geht die Sonne hoch
http://de.youtube.com/watch?v=FfoQsZa8F1c&feature=related


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.10.2008, 19:14 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
Mir hat sich noch nie erschlossen, wieso man nicht einfach den Betrag auf ein normales Konto (gebührenfrei!) überweisen kann.
Über den Atlantik ist das natürlich was anderes, aber national gibt es nur Gründe gegen PayPal.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.10.2008, 06:43 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@_PAB_:
> Mir hat sich noch nie erschlossen, wieso man nicht einfach
> den Betrag auf ein normales Konto (gebührenfrei!)
> überweisen kann.

Ist doch ganz einfach: Wenn Du Geld überwiesen hast, ist es überwiesen, da kannst Du nichts zurückholen. Wenn Du mit Paypal bezahlt hast (oder auch Kreditkarte oder Lastschrift), dann kannst Du im Betrugsfall leicht Dein Geld zurückbekommen. Es ist als ein Sicherheitsaspekt und zudem deutlich schneller als die durchschnittliche Überweisung.

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.10.2008, 07:50 Uhr

Lemmink
Posts: 2343
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_B:
Wenn Du mit Paypal bezahlt hast (oder auch Kreditkarte oder Lastschrift), dann kannst Du im Betrugsfall leicht Dein Geld zurückbekommen.

Wenn du an einen Betrüger gerätst, der seinen "Job" habwegs ernst nimmt und nicht nur an einen Dorftrottel der einfach sein Glück versuchen will, nützt das relativ wenig.
PayPal kann nur Geld zurück buchen, daß sich noch auf dem Zielkonto befindet. Ein Betrüger "der was auf sich hält" sieht aber zu daß das Geld immer zügig abgehoben bzw. woanders hin überwiesen wird.
Es gibt so viele Fälle, in denen Paypal grandiose 2,75 EUR zurückgeholt hat von den geschickten 399,95 EUR......

Der Sicherheitsaspekt ist also höchstens ein theoretischer.

--
Das Grauen hat viele Gesichter und mein Spiegel zeigt mir jeden Morgen ein neues.

Jetzt neuer, aber immer noch nicht interessanter: http://www.lemmink.joice.net

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.10.2008, 10:01 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@Lemmink:
> Der Sicherheitsaspekt ist also höchstens ein theoretischer.

Nein, ist es nicht. Du hast doch selber geschrieben, dass es klappen kann, wenn sich das Geld noch auf dem Zielkonto befindet und das zumindest ein kleiner Teil in einem konkreten Fall zurückkam. Da das bei Vorauskasse ausgeschlossen ist, ist Paypal logischerweise sicherer.

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.10.2008, 16:33 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Erfahrungsberichte:

http://www.123recht.net/forum_topic.asp?topic_id=112452&ccheck=1

http://www.nopaypal.de/FORUMBEITRAEGE/eBay%20Deutschland%20was%20haltet%20ihr%20von%20paypal-Dateien/eBay%20Deutschland%20was%20haltet%20ihr%20von%20paypal.htm

http://www.ciao.de/paypal_com__Test_8312564

http://testberichte.ebay.de/WARNUNG-PAYPAL-Kaeuferschutz-ermoeglich-Kaeufern-Betrug_W0QQugidZ10000000002542018

http://www.dooyoo.de/finanzen-sonstige/paypal-com/Testberichte/

http://www.akademie.de/grundlagen-computer-internet/internet-basiswissen/tipps/frustwarnung/paypal-kaeuferschutz.html
(Auch die Kommentare lesen!)

Aus der Presse:
http://www.n-tv.de/Zweifelhafte_Sicherheit_PayPal_veraergert_Kunden/200820085411/1011333.html

Schneller ist Paypal keineswegs. Dieses Märchen wird durch ständige Wiederholung nicht wahrer. Paypal-Konten sind keine real existierenden Bankguthaben. Paypal-Guthaben sind sofort "verfügbar" nur inneralb von Paypal selbst. Bei Licht betrachtet sichert sich Paypal mit diesen "Guthaben" seine Existenz -> Kundenbindung. Denn an dieses "Geld" heran zu kommen, um damit etwas anderes zu machen als per Paypal zu bezahlen, ist nicht so einfach und schon gar nicht schnell. Die Rechmäßigkeit der damit einhergehenden Auflagen und Vorgehensweisen bei Paypal innerhalb der EU darf indes bezweifelt werden. Denn es ist offensichtlich, dass sie Überweisungen von Paypal-Konten auf reale Konten bewusst verzögern und zudem den Zugriff stark begrenzen. Letzteres halte ich für besonders fragwürdig.

Seihe dazu auf Punk 5 der Paypal AGB, Rubrik Paypal-Nutzungsbedingungen, Kontostände:

"5. Kontostand

5.1 Guthaben. Sie können Ihr Guthaben jederzeit durch Einloggen in Ihr Konto prüfen. Sie müssen kein Guthaben in Ihrem PayPal-Konto vorhalten, um Zahlungen ausführen zu können. Ein Guthaben entsteht jeweils dann, wenn Sie unseren Service nutzen, um entweder eine Zahlung per Lastschrift, Kreditkarte, Giropay oder Überweisung auszuführen. Diesem Guthaben wird Ihre Zahlung an einen Zahlungsempfänger direkt gegenübergestellt, so dass außer in dem Fall wo sie per Überweisung Ihr Guthaben aufladen, keine Erhöhung Ihres Guthabens erfolgt. Sie erhalten keinerlei Zinsen oder sonstige Einkünfte auf Ihr Guthaben, da das Guthaben E-Geld und kein Bankguthaben darstellt. Unsere E-Geld-Lizenz erlaubt es uns nicht, Zinsen auf E-Geld Guthaben zu zahlen."


Da steht es. Paypal-Guthaben sind kein Geld, sondern "E-Geld". Obendrein gehen einem ggf. auch noch die Zinsen flöten, die man auf dem eigenen Girokonto dafür bekommen hätte.

Eine andere Frage wäre, was macht Paypal mit diesen Guthaben? Diverse Abläufe sind nicht schlecht geeignet, sich diese Frage ernsthaft zu stellen. Bei Überweisungen von Paypal-Guthaben auf das eigene Girokonto dauert es mehrere Tage, bis Paypal die Überweisung überhaupt veranlasst, auch ohne "Verifizierung" des Nutzers. Warum?
Transaktionen dieser Art sind auf monatliche / quartalsweise Maximalbeträge begrenzt, ganz gleich wie hoch E-Kontostand ist. Warum?
Zahlungen aus positiven Paypal-Guthaben auf Girokonten von Verkäufern werden mal gar nicht und mal doch sich tagelang hinziehenden "Sicherheitsprüfungen" unterzogen, zu denen keinerlei Details genannt werden. Auch werden dabei keine Daten oder Nachweise von Nutzern gefordert. Also, was "prüfen" die da?? Wozu diese Verzögerungen und Auflagen ausgerechnet bei Umbuchngen auf echte Bankkonten? Also dann, wenn es darum geht, Guthaben bei Paypal zu belasten! Sie dürfen keine Zinsen auf E-Geld Guthaben zahlen. Ist deshalb die Existenz von Kapitalerträgen aus E-Geld Guthaben ausgeschlossen?

Was auch überhaupt nicht klar ist, was passiert mit diesen E-Guthaben, wenn Paypal - aus welchem Grund auch immer - liquidiert werden sollte? Darüber lässt sich Paypal, wie über so vieles andere, nicht aus.

Nee, Leute. Das mir insgesamt zu dubios. Was Paypal als "Sicherheit" bezeichnet, ist offensichtlich in der Hauptsache Sicherheit für Paypal selbst. Sitzt man einem Betrüger auf, will oder kann Paypal nicht helfen (Käuferschutz, Verkäuferschutz sind nur Kulanzleistungen!). Auf einen "Mittelsmann", der erklärt selbst zu entscheiden, was "rechtens" ist und was nicht, kann ich verzichten. In Streitfällen ist man vor Gericht besser aufgehoben. Bei den üblichen Bezahlarten bekommt man wenigsens noch Kenntnis von den Kontodaten seines Gegenübers und kann gezielt Handeln, statt auf ein kyptisches Online-Formular und ratlose Mitarbeiter einer zudem kostenpflichtigen (toller "Service") Hotline einlassen zu müssen.

Und wenn alles glatt läuft, hat Paypal erst recht keine Vorteile. Weder für Käufer noch Verkäufer. Im Gegenteil. Reale Überweisungen dauern länger. Den Verkäufern kostet es nur zusätzliche Gebühren. Wer glaubt, diese würden sich zumindest bei gewerblichen Anbietern nicht im Preis niederschlagen, der glaubt sicher auch an den Weihnachstmann.

Außerhalb der USA braucht kein Mensch Paypal. Und da kann es von mir aus auch bleiben. eBay macht Paypal auch in Deutschland zur Pflicht? Dann sollte man eBay den Rücken kehren, statt sich etwas aufdiktieren zu lassen, dessen interne Abläufe derart undurchschaubar sind. Es gibt noch andere Online-Auktionshäuser. Meine Meinung.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.10.2008, 16:36 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_B:
@Lemmink:
> Der Sicherheitsaspekt ist also höchstens ein theoretischer.

Nein, ist es nicht. Du hast doch selber geschrieben, dass es klappen kann, wenn sich das Geld noch auf dem Zielkonto befindet und das zumindest ein kleiner Teil in einem konkreten Fall zurückkam.

2,75 EUR von geschickten 399,95 EUR. Na klasse. Ein toller Erfolg. Das ist wahrllich ein Argument pro Paypal. Wie viel hat der Geschädigte vorher für die Hotline ausgegeben? 2, 3, 4, 5 Euro?
Zitat:
Da das bei Vorauskasse ausgeschlossen ist, ist Paypal logischerweise sicherer.
Argh... Das bei Vorkasse auch OHNE Paypal ausgeschlossen!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.10.2008, 16:57 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Erfahrungsberichte:


Genauso könnte man jetzt positive Erfahrungsberichte suchen und auflisten :)

Und nein, ich werde jetzt nicht behaupten das es mit PayPal keine Probleme gibt.

Aber z.b. ich hab mit meiner Hausbank schon mehr als einmal Probleme gehabt. Mit Paypal einmal, als ich in die nähe vom Geldwäschegesetz gekommen bin.

Zitat:
Schneller ist Paypal keineswegs. Dieses Märchen wird durch ständige Wiederholung nicht wahrer. Paypal-Konten sind keine real existierenden Bankguthaben. Paypal-Guthaben sind sofort "verfügbar" nur inneralb von Paypal selbst.

Ich kann aber, nachdem ich in Echtzeit das Geld aus z.b. Australien bekommen habe sofort mit dem Guthaben bei jemanden einkaufen der PayPal als Zahlungsmethode anbietet. Damit hat das für mich einen reelen Wert. Wenn ich das Geld auf mein Bankkonto überweise bin ich zeitlich ziemlich gleich mit ner normalen Überweisung aus dem Ausland.

Zitat:
Denn an dieses "Geld" heran zu kommen, um damit etwas anderes zu machen als per Paypal zu bezahlen, ist nicht so einfach und schon gar nicht schnell.

Was ist daran so schwierig auf den Link "Geld auf Bankkonto überweisen" zu klicken, dann den Betrag einzugeben und auf senden zu drücken?

Die Dauer geht eigentlich. War bei mir immer 2-3 Werktage.
Ne normale Überweisung aus England dauert länger und kostet auch wesentlich mehr.

Zitat:
Bei Überweisungen von Paypal-Guthaben auf das eigene Girokonto dauert es mehrere Tage, bis Paypal die Überweisung überhaupt veranlasst, auch ohne "Verifizierung" des Nutzers. Warum?

Kann ich so nicht bestätigen. Bei mir dauerts in der Regel 2 Tage. Ab und zu mal 3.

Zitat:
Transaktionen dieser Art sind auf monatliche / quartalsweise Maximalbeträge begrenzt, ganz gleich wie hoch E-Kontostand ist. Warum?

Das schreibt der Gesetzgeber zum Thema Geldwäsche so vor.
Die Beträge sind auch nur solange begrenzt bis man die gesetzlich vorgeschriebenen Bedienungen erfüllt hat. Dann gibt es diese Begrenzungen nicht mehr.

Zitat:
Und wenn alles glatt läuft, hat Paypal erst recht keine Vorteile.

Natürlich gibts auch Vorteile.

--
Andreas Magerl
APC&TCP
Amiga Future, AmiATLAS, CygnusEd, DigiBoosterPro, Med Soundstudio 2, Amiga Guru Book, Flyin High, Pinball Brain Damage...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.10.2008, 17:00 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@Maja:
> Argh... Das bei Vorkasse auch OHNE Paypal ausgeschlossen!

Häh? Hat wer das Gegenteil behauptet?

Ansonsten wird ganz offensichtlich, dass Du Paypal offenbar nur vom Hörensagen kennst. Paypal ist schneller als eine Überweisung, weil jeder Händler das Paypal-Geld akzeptiert. Der wartet nicht auf die Gutschrift auf seinem Girokonto, der schickt das los, wenn es auf dem Paypal-Konto ist. Da kannst Du noch 10x sagen, dass eine normale Überweisung genauso schnell ist, richtiger wird es davon nicht. Das Paypal-System funktioniert in Echtzeit, das "Überweisungs-System" nicht. Was dann außerhalb des Paypal-Systems passiert und welche Zahlung ausgelöst werden, spielt doch für den _Käufer_ keine Rolle!

> Erfahrungsberichte:

Ja klar, bei einem System, was von so vielen genutzt wird, ist es nunmal ein leichtes, Negativbeispiele zu finden.

> Da steht es. Paypal-Guthaben sind kein Geld, sondern "E-Geld".

Bitte lesen _und_ verstehen. Paypal-Guthaben sind kein Bankguthaben, sondern E-Geld. Das heißt aber nicht, dass es kein Geld ist.

> Außerhalb der USA braucht kein Mensch Paypal.

Klar, weil Du die Vorteile nicht erkennst, brauch das auch keiner - logisch.

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2008, 19:06 Uhr

Archeon
Posts: 1802
Nutzer
Ich habe mich nur für Paypal angemeldet, weil ich nur Käufe tätige.
Wenn ich das nicht mehr brauche Chancel ich mein Konto

--
In einer Sigularität enden alle Naturgesetze.
Frühling.. 8h in Berlin geht die Sonne hoch
http://de.youtube.com/watch?v=FfoQsZa8F1c&feature=related


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2008, 22:40 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_B:
@Maja:
> Argh... Das bei Vorkasse auch OHNE Paypal ausgeschlossen!

Häh? Hat wer das Gegenteil behauptet?


Deine Worte waren:
Zitat:
Original von Andreas_B:
Da das bei Vorauskasse ausgeschlossen ist, ist Paypal logischerweise sicherer.


Welche Logik? Was macht Vorkasse bei Paypal sicherer als Vorkasse ohne Paypal?

Zitat:
Paypal ist schneller als eine Überweisung, weil jeder Händler das Paypal-Geld akzeptiert. Der wartet nicht auf die Gutschrift auf seinem Girokonto, der schickt das los, wenn es auf dem Paypal-Konto ist.
Hauptsache der Krempel kommt ein paar Tage früher an? Sorry, das ist das wohl schwächste Argument, das mir je untergekommen ist. Das lasse ich bei Kindern gelten, nicht bei Erwachsenen.

So eine Paypal-Gutschrift ist für den Verkäufer keineswegs sichers (E-)Geld. Verkäufer können nicht erkennen, auf welchem Weg die Transaktion stattfindet. Sie bekommen keine Einsicht in Details, wissen nicht, ob des Käufer E-Geld-Konto vor der Transaktion im Plus war oder nicht. Paypal neigt dazu, Transaktionen auch dann sofort als abgeschlossen zu kennzeichnen, die nicht unmittelbar von E-Geld zu E-Geld stattfinden und die Überweisung von realen Konten wird erst Tage nach der E-Geld-Gutschrift veranlasst. Ist das reale Bankkonto des Käufers zu dem Zeitpunkt nicht gedeckt, reagiert Paypal mit was? Rückbuchung vom E-Konto des Verkäufers, wie viele Erfahrungsberichte zeigen. Inzwischen ist die Ware aber längst abgeschickt. Handelt es sich dabei nicht nur um ein vorübergehendes Liquiditätsproblem beim Käufer, sondern um einen Betrüger, zeigt sich der wahre Wert des "Verkäuferschutzes". Gleiches gilt umgekehrt für Käufer. Das System ist undruchsichtig und der Focus liegt auf Konfliktlösung der Parteien unereinander. Indirekte Kommunikationswege, wechselnde Ansprechpartner bei Paypal. In der Öffentlichkeit unbekanntes Bewertungssystem. Teils fragwürdige Forderungen nach Unterlagen / Beweisen, deren Besorgung - uups.... - zur Fristüberschreitung führt. Wobei Paypal u.U. sogar eigenmächtig die Beweislast umkehrt. Die Werbung verspircht Käuferschutz in "unbegrenzter" Höhe bei eBay-Kauf. Dergleichen sieht für mich anders aus; weniger Hürden, weniger Raum für Willkür.
Zitat:
Da kannst Du noch 10x sagen, dass eine normale Überweisung genauso schnell ist, richtiger wird es davon nicht.
Eine normale Überweisung ist OHNE Paypal schneller, aber MIT Paypal nicht sicherer. Das ändert sich auch durch Ignoranz nicht.
Zitat:
Das Paypal-System funktioniert in Echtzeit, das "Überweisungs-System" nicht.
Wozu ist Geld wohl primär da? Um via Paypal Verkäufe und Käufe zu tätigen? Was, bitteschön, hat ein Verkäufer von seinen Einnahmen, wenn sie auf seinem E-Geld-Konto bleiben? Verkaufen die Leute nur, um von den Einnahmen wieder via Paypal zu bezahlen? Zumal der Verkäufer sich auf diesen E-Kontostand in "Echtzeit" nicht mal zu 100% verlassen kann.
Zitat:
Ja klar, bei einem System, was von so vielen genutzt wird, ist es nunmal ein leichtes, Negativbeispiele zu finden.
Vor kurzen hast Du noch jegliche Existenz von Negativerfahrungen mit Paypal in das Reich der Märchen verbannt. Du wolltest Beispiele. So erschrocken, dass es so leicht ist, eine so große Zahl davon zu finden, auch bei Käufern, dass dir nichts weiter dazu einfällt als "normal bei großen Anbietern"? Hast Du dir durch gelesen, was da geschreiben steht? Da löst sich die so hoch gelobt höhere Sicherheit quasi in Luft auf. Paypal kann nicht mehr tun und tut auch nicht mehr, als jede normale Bank. Paypal kann nichts unbegrenzt absichern. Daran würden sie sehr schnell pleite gehen.
Zitat:
Bitte lesen _und_ verstehen. Paypal-Guthaben sind kein Bankguthaben, sondern E-Geld. Das heißt aber nicht, dass es kein Geld ist.
Lebst Du denn nur in der virtuellen Welt von Paypal? Ganz ehrlich. Ich habe mein Geld lieber auf meinem realen Konto. Da bekomme ich die Zinsen dafür. Und ich kann jederzeit ran, um mir in der realen Welt etwas zu kaufen, wo ich tatsächlich in Echtzeit einkaufen kann.

Ich bin allerdings auch kein eBay-Junkie. ;)
Zitat:
Klar, weil Du die Vorteile nicht erkennst, brauch das auch keiner - logisch.
Paypal hat zumindest innerhalb der Euro-Zone keinerlei Vorteile. Das hätte es, wenn die so warm angepriesenen "Leistungen" Verkäuferschutz und Käuferschutz das wären, als was sie beworben werden. Spätestens wenn man einem Betrüger aufgesessen ist, kann dieses "Echtzeitsystem" zum Fluch werden und ist es häufig auch geworden. Dann kann man auch gleich den Rechtsweg einleiten, der u.U sogar weit weniger mühsam ist, denn der beauftrage Anwalt kümmert sich um Beweise gegen den Betrüger, statt von seinem Clienten immer wieder neue Beweise seiner Unfehlbarkeit zu forden.

@AndreasM:

Ja, bei Unternehmen mit vielen Kunden gibt es natürlich immer auch Problemfälle. Allerdings basieren diese Problemfälle bei Paypal auf bewusst irreführender Werbung und lückenhafter Information. Was Verkäuferschutz und Käuferschutz tatsächlich sind, nämlich nur eine Kulanzleistung nach Regeln aus dem Hause Paypal, die Paypal selbst in keiner Weise transparent macht und augenscheinlich extrem "anpassungsfähig" sind.

Die Leute sollen die AGB lesen, bevor sie da mitmachen? Natürlich. Ich bezweifle jedoch, dass Otto-Normabürger mehrheitlich überhaupt den Unterschied zwischen Garantie und Kulanz kennt. Garantie ist Pflicht. Kulanz ist Willkür. Und die Zahl der Fälle, in denen Paypal nicht kulant war, ist mir angesichts der vollmundigen Werbung deutlich zu hoch.

**************


Bevor das nun eine der üblichen Karusseldiskusion wird, klinke ich mich hier aus. Soll sich jeder sein eigenes Bild davon machen und selbst entscheiden. Die Unterchiedlichen Meinungen und Argumente wurden mehrfach dargelegt. Ab jetzt würde sich alles nur wiederholen. Von mir aus darf jeder seine Meinung behalten. Ich bin nicht hier, zu überzeugen oder gar zu missionieren. Ich lege nur meine persönliche Sicht der Dinge dar. Und die sieht nach eingehender Betrachtung so aus, dass Paypal mir keine gravierenden Vorteile gegenüber anderen Bezahlarten bieten kann. Ein paar Tage mehr oder weniger auf etwas warten, ist für mich kein Problem. Das als tragendes Argument pro Paypal ist mir persönlich zu dünn. Ich kann warten und die Vorfreude genießen. Das ist meine Meinung, die niemand annehmen oder teilen muss.



[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 21.10.2008 um 22:42 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2008, 23:19 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@Maja:
> Was macht Vorkasse bei Paypal sicherer als Vorkasse ohne Paypal?

Seufz,... Richte Dir Paypal so ein, dass Du per Lastschrift oder Kreditkarte bezahlst und Du kannst problemlos jede Zahlung zurückholen. Wenn Du da nicht erkennst, dass das für den Käufer sicherer ist, dann kann ich das auch nicht ändern.

> Hauptsache der Krempel kommt ein paar Tage früher an? Sorry, das
> ist das wohl schwächste Argument, das mir je untergekommen ist.
> Das lasse ich bei Kindern gelten, nicht bei Erwachsenen.

LOL, überall tobt auch bei der Geschwindigkeit der Geschäftsabwicklung ein Konkurrenzkampf, aber für Dich ist es "das schwächste Argument"? Lebst Du in einer anderen Welt?

> So eine Paypal-Gutschrift ist für den Verkäufer keineswegs sichers

Zum X. Mal: Ich rede vom Käufer!

> Ein paar Tage mehr oder weniger auf etwas warten, ist für mich
> kein Problem. Das als tragendes Argument pro Paypal ist
> mir persönlich zu dünn. Ich kann warten und die Vorfreude
> genießen. Das ist meine Meinung, die niemand annehmen oder
> teilen muss.

Das sei Dir unbenommen, aber stell bitte nicht diejenigen als unmündige Deppen hin, die die Vorteile zu schätzen wissen!

> Bevor das nun eine der üblichen Karusseldiskusion wird, klinke
> ich mich hier aus.

Na, hauptsache, Du konntest noch mal Deine Predit anbringen,... ;)

> Eine normale Überweisung ist OHNE Paypal schneller, aber MIT
> Paypal nicht sicherer. Das ändert sich auch durch Ignoranz
> nicht.

Durch ständiges Wiederholen wird Dein Argument nicht richtiger.

> Vor kurzen hast Du noch jegliche Existenz von
> Negativerfahrungen mit Paypal in das Reich der Märchen
> verbannt.

Wo soll ich das denn bitte gesagt haben?

> Zumal der Verkäufer sich auf diesen E-Kontostand in
> "Echtzeit" nicht mal zu 100% verlassen kann.

Meine Güte, ein Unternehmer geht immer gewisse Risiken ein. Außer Vorkasse und Nachnahme gibt es nunmal keine sicheren Methoden. Nur sind das eben bei Kunden eher unbeliebte Zahlungsmethoden (wobei die Nachnahme schon deutlich beliebter als die Vorkasse ist). Durch weitere Zahlungsmethoden kann es aber sein, dass die Kaufquote signifikant erhöht wird und selbst ein paar Ausfälle den Mehrgewinn nicht überkompensieren.

> Lebst Du denn nur in der virtuellen Welt von Paypal? Ganz
> ehrlich. Ich habe mein Geld lieber auf meinem realen
> Konto. Da bekomme ich die Zinsen dafür. Und ich kann
> jederzeit ran, um mir in der realen Welt etwas zu kaufen,
> wo ich tatsächlich in Echtzeit einkaufen kann.

Ja und? Wo ist das Problem? Auf meinem Paypal-Konto ist nie auch nur ein müder Cent und dennoch kann ich dank Lastschriftverfahren jederzeit in Echtzeit Paypal-Überweisungen vornehmen.

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.10.2008, 11:08 Uhr

Archeon
Posts: 1802
Nutzer
Zum Thema Käuferbetrug, ich selber werde kaum einem Verkäufer über das Ohr hauen. Bis jetzt schaue ich mir genau die Bewertungen an.
Bei Verkäufer mit eine mini Anzahl von Bewertungspunkten bin ich ehr entweder Selbstabholer oder nur per Überweisung. Wobei ich mir mal ein Drahtesel gekauft habe, diese jedoch in seinem Privatverkäuferkonto sehr viele Fahrräder verkaufte :O
War mir nicht Sicher ob diese Fahrrad ein Vorbesitzer hatte. Jedenfalls bekam ich die Antwort, sein Vater arbeit als Alteisenhändler und wenn Fahrräder er bekommt, dann repariert er sie und verkauft sie auf den Weg wieder weiter.
Okay der Zustand des Rades war in meines Erachten befriedigend, aber für ein teures Rad hatte ich leider kein Geld. Vorallem im Bergischen Land zu trampel, da ist schieben mehr angesagt.

--
In einer Sigularität enden alle Naturgesetze.
Frühling.. 8h in Berlin geht die Sonne hoch
http://de.youtube.com/watch?v=FfoQsZa8F1c&feature=related


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.10.2008, 11:13 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Welche Logik? Was macht Vorkasse bei Paypal sicherer als Vorkasse ohne Paypal?


Bei Vorkasse ohne PayPal hast Du 0% Chancen das Geld zurück zu bekommen.

Bei Vorkasse mit PayPal hast Du X% Chancen das Geld zurück zu bekommen.

Es ist kein rechtlicher Anspruch den der Käufer hat aber selbst nen Kulanzregelung ist noch wesentlich mehr als gar nichts.

Zitat:
Hauptsache der Krempel kommt ein paar Tage früher an? Sorry, das ist das wohl schwächste Argument, das mir je untergekommen ist. Das lasse ich bei Kindern gelten, nicht bei Erwachsenen.

Komisch das ein schneller Versand dann überall als DAS Verkaufsargument angepriessen wird.

Komisch auch das es in der Regel bei meinem Kunden nicht schnell genug gehen kann.

Alles Kinder?

Zitat:
So eine Paypal-Gutschrift ist für den Verkäufer keineswegs sichers

Es ging ja darum wie sicher es für den Käufer ist und nicht dem Verkäufer.

Zitat:
Paypal neigt dazu, Transaktionen auch dann sofort als abgeschlossen zu kennzeichnen, die nicht unmittelbar von E-Geld zu E-Geld stattfinden

Woher stammt diese Info?

Zitat:
und die Überweisung von realen Konten wird erst Tage nach der E-Geld-Gutschrift veranlasst.

Also ich hab schon ein paar xtausend Euro von PayPal auf mein Konto überweisen lassen und ich hab die Erfahrung gemacht das genau das nicht der Fall ist. Sie geben zwar an das es 4-5 Tage dauern kann, aber bei mir waren es immer 2-3 Tage.

Zitat:
"Verkäuferschutzes".

Welcher Verkäuferschutz? Es gibt nen Käuferschutz aber keinen Verkäuferschutz. Ein Verkäuferschutz wurde auch noch nie beworben.

Zitat:
Die Werbung verspircht Käuferschutz in "unbegrenzter" Höhe bei eBay-Kauf.

Du bringst immer Käufer und Verkäufer durcheinander. Die Masse der negativen Berichte (wenn nicht sogar alle) stammen von Verkäufern. Von Käufern habe ich sowas noch nie gehört. (Was nicht heisst das es sowas nicht gibt).

Zitat:
Eine normale Überweisung ist OHNE Paypal schneller, aber MIT Paypal nicht sicherer.

Eine normale Überweisung bis zum PayPal-Konto ist weltweit das schnellste was man machen kann.

Wenn man dann noch die Zeit mitrechnen bis das Geld auf meinem Bankkonto ist, ist PayPal bisher bei mir immer noch schneller als jede Überweisung aus dem Ausland.

Und dann auch noch um einiges billiger als ausserhalb der EU.

Dazu kommt noch der Kundenfaktor. Simples aber typisches alltägliches Beispiel: Sonntag vor einer Woche sind wieder einige Auktionen auf Ebay von mir ausgelaufen. Der User mit PayPal hat noch Sonntag nacht bezahlt. Bei dem User der per Vorkasse bezahlt, ist das Geld bis heute, also nach 10 Tagen, immer noch nicht da.

Zitat:
Geld wohl primär da? Um via Paypal Verkäufe und Käufe zu tätigen? Was, bitteschön, hat ein Verkäufer von seinen Einnahmen, wenn sie auf seinem E-Geld-Konto bleiben?

Warum sollte der Verkäufer sein Geld auf dem PayPal Konto lassen???

Zitat:
Da bekomme ich die Zinsen dafür.

Du bekommst auf nem Geschäfts-Giro-Konto Zinsen?


--
Andreas Magerl
APC&TCP
Amiga Future, AmiATLAS, CygnusEd, DigiBoosterPro, Med Soundstudio 2, Amiga Guru Book, Flyin High, Pinball Brain Damage...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.10.2008, 09:16 Uhr

Otis
Posts: 1377
Nutzer
@Maja

Nun hat es mich auch erwischt.
Seit 4 Jahren bin ich bei PayPal, nie gab es Probleme.
Doch seit dem 22.10.08 hat sich das schlagartig geändert.

Sofortkauf in England, mit PayPal sofort gezahlt, am 23.10.08 war der Betrag von meinem Konto abgebucht. !
Es handelt sich um einen Betrag von zirka 700,00 Euro der in die Landeswährung umgerechnet wurde.
Wenn PP das Geld ( EURO ) erhalten hat ist es nach Ihren Angaben " nur noch " E-Geld !
Am 28.10.08 erhielt ich eine Mail von PP
-------
Ihre Zahlung an ( hier wurde mein Name genannt ) wurde erfolgreich abgeschlossen. Wir haben den Betrag dem Zahlungsempfänger bereits gutgeschrieben.

Es kann einige Minuten dauern, bis diese Transaktion in Ihrer Kontoübersicht unter "Letzte Aktivitäten" angezeigt wird.

----------
mit einigen Minuten war da nichts, es sind mehr als 36 Std vergangen , das Geld ist noch nicht an den Verkäufer gesendet worden.

Mich wundert sowieso : Ihre Zahlung an ( hier wurde mein Name genannt ) wurde erfolgreich abgeschlossen. Wieso an mich ?? Ich habe gezahlt !
Auf meinen Konto taucht der Betrag ebenfalls auf, als an mich zurück gezahlt.
Und PP hüllt sich in Schweigen, 5 eMail Anfragen nicht beantwortet.
Dafür kam per Mail.
Guten Tag, Otiss xxxxxxx

Sie sind am 28.10.2008 mit uns in Kontakt getreten. Da PayPal darum bemüht ist, seinen Service kontinuierlich zu verbessern, möchten wir gerne wissen, ob unsere Antwort für Sie zufrieden stellend war. Würden Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um uns das mitzuteilen?

http://surveys2.incontact.com/paypal...B-794A2C05A01E

Um unseren Fragebogen zu beantworten, klicken Sie bitte auf den obigen Link. Sollten Sie so nicht direkt zur Webseite gelangen, kopieren Sie bitte den gesamten Link und fügen ihn im Adressfeld Ihres Browsers ein.

Die schwachsinnigste Frage in dem Fragebogen ist: Wie erklären Sie sich warum es zu dem Konflikt kam !!

Wenn ich das Geld zurück auf meinem Konto habe, ist PP als Zahlungsvermittler bei mir gestrichen.

Heute um 8.30 Uhr habe ich mit der Kundenhotline telefoniert, sehr stressig dort überhaupt einen Mitarbeiter zu erreichen, Nach zirka 5 Minuten Gespräch mit der elektronische Stimme, hatte ich einen Mitarbeiter erreicht, Mein Problem vorgetragen, das hat dem überhaupt nicht interessiert. Es wurde zuerst der WEB-PIN verlangt. Also erst mal auf mein Konto bei PP einloggen , ganz nach unten scrollen > dort Kontakt und Telefon Service anklicken, dort bekam ich diesen WEB- PIN. Danach durfte ich noch einmal mein Anliegen vortragen. Der Mitarbeiter teilte mir folgende Gründe mit warum das E-Geld nicht überwiesen wurde.
1) Es kann sein das der Verkäufer das Geld noch nicht abgerufen hat. ( Wie soll er das denn können, es hat ja noch keine Zahlung erhalten, weil der Vorgang noch immer geprüft wird. )Mit dem Verkäufer in England hatte ich telefoniert, er hat noch keine Mitteilung von PP das ich bezahlt habe.

2.) Es könnte auch an den Wartungsarbeiten der Webseite bei PP liegen-
Ich machte Ihn darauf aufmerksam das ich das Gespräch aufzeichen , so wie PP das ebenfalls mit meinem Gespräch macht. ( Wird schon am Anfang dem Anrufer bei Hotline PP mitgeteilt.?
Erst als ich mitteilte das mein Familien Name der gleiche ist wie eines Bremer Rechtsanwalt der sich für dafür interessiert wie PP Ihre AGB handhabt kam Bewegung in die Sache.
Heftiges Tastaturgeklapper war zu hören, Danach kam die Antwort, ich habe den Technischen Admin informieren, schätze Ihr Geld wird heute noch weiter geleitet.

Bin mal gespannt was wird : 14 Ct./Min x 15 Minuten hat der Anruf gekostet.




[ Dieser Beitrag wurde von Otis am 31.10.2008 um 09:18 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.10.2008, 10:51 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@Otis:
Warum ist denn "PP als Zahlungsvermittler" aufgrund dieser Erfahrung für Dich gestrichen? Offenbar ist Dir doch letztlich kein Schaden entstanden - wenngleich die Service-Qualität besser hätte sein können. Solche Fehler können halt passieren - und zwar bei allen Zahlungsmethoden.

> Wenn ich das Geld zurück auf meinem Konto habe, ist
> PP als Zahlungsvermittler bei mir gestrichen.

Dein Bericht widerspricht sich: Wie soll denn das Geld zurück auf Dein Konto gelangen, wenn Du doch die Auskunft "Ihr Geld wird heute noch weiter geleitet" bekommen hast?

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.10.2008, 11:59 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Andreas_B:
>> Hauptsache der Krempel kommt ein paar Tage früher an? Sorry, das
>> ist das wohl schwächste Argument, das mir je untergekommen ist.
>> Das lasse ich bei Kindern gelten, nicht bei Erwachsenen.

> LOL, überall tobt auch bei der Geschwindigkeit der
> Geschäftsabwicklung ein Konkurrenzkampf, aber für Dich ist es "das
> schwächste Argument"? Lebst Du in einer anderen Welt?

Tja, vielleicht. Gerade der schnellere Erhalt das Artikels ist für mich das Hauptargument, PayPal als Käufer zu benutzen. Alle anderen Vorteile, etwa weniger Mühe, sind für mich nicht so wichtig.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 -2- 3 4 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Paypal ... Anfrage an alle.. Suche Tipps [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.