amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Andere Systeme > kann mann Festplatten leiser tunen? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 -2- 3 4 5 6 7 [ - Beitrag schreiben - ]

02.12.2008, 13:44 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von kadi:
Ein besseres geräuschschluckendes Gehäuse dürfte das Prolem eindämmen aber warscheinlich nicht ganz lösen...aber dann investiere ich IMO besser in ein NAS, das die Platten bei nichtbenutzung runterfahren kann. So etwas gibts doch, oder?

Die USB-Platten werden ebenfalls angehalten, wenn sie nicht benutzt werden.
Wenn das nicht passiert, heißt das, das irgendein Programm im Hintergrund darauf zugreift. Das ist ein Softwareproblem, das nicht verschwindet, wenn Du die USB-Platte durch ein NAS ersetzt.
Zitat:
Dann stehen sie wo anders, wo mich das Geräusch nicht stört.
Wenn es darum ginge, wäre ein USB-Hub für ~10EUR die preiswertere Lösung. Damit kannst Du die Platte auch weit genug von Dir entfernt platzieren.
Zitat:
Dann wärs absolut Geräuschlos, denn der EEE-PC ist ja selber geräuschlos wie ein Amiga ohne HD.
Wenn Du es wirklich schaffen würdest, den Rechner absolut geräuschlos zu machen, würdest Du anfangen, das Netzteil wahrzunehmen.

Der Amiga war ohne HD übrigens lauter als mit. Geräuschlose Speichermedien gab's damals nämlich noch nicht, und ohne HD hättest Du auf das ratternde Diskettenlaufwerk zurückgreifen müssen.

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.12.2008, 14:02 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
HDDs können unendlich oft beschrieben und wiederbeschrieben werden.

Ein schönes Märchen.
Zitat:
Die halten afaik eine gewisse Anzahl von Ersatzzellen bereit. Das treibt den Preis in die Höhe.
Ach was.
Festplatten halten auch eine Reservekapazität für defekte Blöcke bereit. Das treibt den Preis bei jedem Speichermedium gleichermaßen in die Höhe. Außer bei Disketten. Also da, wo es am ehesten angebracht wäre.
Zitat:
Um die durchschnittliche Lebensdauer einer HDD bei normaler Nutzung in einem Desktop / Notebook zu erreichen, müsste für jede Speicherzelle zig-facher Ersatz vorgehalten werden.
Es muss nicht die die durchschnittliche Lebensdauer einer Festplatte erreicht werden. Es reicht vollkommen, wenn die durchschnittliche Nutzungsdauer erreicht wird, nach der man sich sowieso neue Hardware anschaffen würde. Und da ist man bereits.
Zitat:
Es sieht allerdings eher danach aus, als würde die Industrie selbst Flash-Speicher auch auf lange Sicht nicht als adäquaten Ersatz für die derzeit üblichen Festplatten betrachten. Weshalb sie andere Lösungsansätze verfolgen: http://www.shortnews.de/start.cfm?id=705459
"Die Industrie"?!
Eine Firma
die in vier Jahren einen ersten Prototypen einer neuen Technologie vorstellen will. Dann dauert es noch mal so lange, bis vielleicht ein erstes Serienprodukt herauskommt.
Und wenn es so weit ist, kann man die heute gekauften SSDs immer noch langsam einmotten, falls sie wieder erwarten doch noch funktionieren...

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.12.2008, 14:21 Uhr

Bogomil76
Posts: 2797
Nutzer
Zitat:
Original von MaikG:

Von Transcend sind die besten, 2 andere Firmen haben schon
SSDs gebaut die sehr fix kaputt waren.


Mal wieder Bullshit ;)
Ich weiss zwar erstens gar nicht was Dein Satz genau bedeuten soll.
Aber die neuesten Intel SSDs sind einfach die Schnellsten.

@Maja, Ui, die neuesten Techniken bei SSDs sind sehr schnelllebig.
Ich rede von den neuesten Intel SSDs, die Transferraten jenseits der 200 MB/s haben und Zugriffszeitenzum Träumen. Nicht das ich der c't immer blind vertraue, aber die haben die versucht kaputt zu bekommen und nicht geschafft.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.12.2008, 14:21 Uhr

Bogomil76
Posts: 2797
Nutzer
http://www.watch.impress.co.jp/akiba/hotline/20070623/image/ssd_biosxp.wmv

http://www.heise.de/ct/06/23/136/


[ Dieser Beitrag wurde von Bogomil76 am 02.12.2008 um 14:23 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.12.2008, 19:43 Uhr

kadi
Posts: 1503
Nutzer
@Holger

> Wenn es darum ginge, wäre ein USB-Hub für ~10EUR die preiswertere
> Lösung. Damit kannst Du die Platte auch weit genug von Dir entfernt
> platzieren.

Ja, preiswerter. Ich wollte immer schon per WLAN an meine Daten...und wenns schnell gehen muss kann man immernoch LAN oder USB2 anschließen.

> Wenn Du es wirklich schaffen würdest, den Rechner absolut geräuschlos
> zu machen, würdest Du anfangen, das Netzteil wahrzunehmen.

Mein Computer ist ein eeepc, das netzteil des eee höre ich wirklich nicht. Das lauteste ist warscheinlich das TFT. Der interne Lüfter geht im normalbetrieb selten an, nur wenn ich UAE starte oder was anderes Rechenintensives.

> Der Amiga war ohne HD übrigens lauter als mit.

Naja, der Amiga hat nur gespeichert wenn man irgendwo auf "save" geklickt hat...oder was geladen hat...das ist was anderes als ein Dauergeräusch einer HD.

> Die USB-Platten werden ebenfalls angehalten, wenn sie nicht benutzt
> werden.

Aha, was schaltet die Festplatten eigentlich ab, die Platte selber, das BIOS oder das OS? Ich habe hier noch nicht erlebt, das sich meine USB-Platte mal abgeschaltet hätte. Ich schalte sie aber auch nur dann ein, wenn ich sie brauche.

Das NAS hab ich noch nicht, keine Zeit mich damit zu beschäftigen, ich überleg noch ne weile.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.12.2008, 00:36 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Holger:
Zitat:
Original von Maja:
HDDs können unendlich oft beschrieben und wiederbeschrieben werden.

Ein schönes Märchen.
Ah ja? Das musst Du mir erklären. Zur Erinnerung. Es ging daraum, dass bei HDDs die Anzahl der möglichen Schreib-/Löschvorgänge nicht wie bei Flash-Speicher phyiskalisch begrenzt ist.

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 03.12.2008 um 00:36 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.12.2008, 00:53 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Bogomil76:
@Maja, Ui, die neuesten Techniken bei SSDs sind sehr schnelllebig.

Was nur bedeutet, dass das Thema umso schneller ausgreizt sein wird.
Zitat:
Ich rede von den neuesten Intel SSDs, die Transferraten jenseits der 200 MB/s haben und Zugriffszeitenzum Träumen.
Das dachte ich mir. Samsung bietet Vergleichbares an. Zu vergleichbar astronomischen Preisen.
Zitat:
Nicht das ich der c't immer blind vertraue, aber die haben die versucht kaputt zu bekommen und nicht geschafft.
Die Anzahl der möglichen Zyklen kann in die Millionen gehen, wenn genug Ersatzzellen vorhanden sind. Das rechtfertig noch immer nicht den Preis, der im Zweifel zum großen Teil nur für brachliegenden Speicherplatz gezahlt wird. Schon gar nicht angesichts des vergleichsweise doch arg begrenzten, nutzbaren Fassungsvermögens. Wenn das Teil dann noch NTFS-formatiert wird, könnte das den Vorteil einer höheren Anzahl von möglichen Zykeln teilweise auch wieder aufheben. Ein Labotest kann die Praxis nicht nachbilden.



[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 03.12.2008 um 00:54 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.12.2008, 12:18 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Ah ja? Das musst Du mir erklären. Zur Erinnerung. Es ging daraum, dass bei HDDs die Anzahl der möglichen Schreib-/Löschvorgänge nicht wie bei Flash-Speicher phyiskalisch begrenzt ist.

Natürlich ist der begrenzt. Auch das magnetische Material einer Festplatte ermüdet irgendwann. Dass Du das nicht erleben wirst, weil der mechanische Verschleiß die Festplatte schon vorher unbrauchbar macht, steht auf einem anderen Blatt.

Letztendlich ist es dem Anwender auch egal, ob es das physikalische Prinzip der Magnetisierung oder der mechanische Verschleiß oder thermische Probleme sind, die die Benutzung begrenzen. Für ihn bleibt unterm Strich, dass Festplatten nicht beliebig oft geschrieben und gelesen werden können.

Und wenn Daten, die schon lange auf der Platte liegen, sich durch Entmagnetisierung verabschieden, ist es ein schwacher Trost, dass man die betroffenen Sektoren noch eine Million Mal beschreiben kann.

Der Anwender hätte dann doch ein Backup machen sollen, statt der Festplatte blind zu vertrauen.

Zitat:
Original von Maja:
Das rechtfertig noch immer nicht den Preis, der im Zweifel zum großen Teil nur für brachliegenden Speicherplatz gezahlt wird.

Häh?
Von was für brachliegenden Speicherplatz redest Du? Ein Flash-Speichermedium reserviert nicht mehr Platz für defekte Blöcke als eine Festplatte. Im einstelligen Prozentbereich vielleicht.
Zitat:
Wenn das Teil dann noch NTFS-formatiert wird, könnte das den Vorteil einer höheren Anzahl von möglichen Zykeln teilweise auch wieder aufheben.
Wieso?
Formatierst Du das Medium Millionen Mal hintereinander, oder wie?
Zitat:
Ein Labotest kann die Praxis nicht nachbilden.
Stimmt. In der Praxis wirst Du wohl kaum 16 Millionen Mal hintereinander dieselbe Datei beschreiben. In der Praxis wird ein Flash-Speichermedium also noch länger halten. Was auch immer das heißt, das getestete Medium funktioniert ja auch immer noch...
Zitat:
Original von kadi:
Aha, was schaltet die Festplatten eigentlich ab, die Platte selber, das BIOS oder das OS? Ich habe hier noch nicht erlebt, das sich meine USB-Platte mal abgeschaltet hätte. Ich schalte sie aber auch nur dann ein, wenn ich sie brauche.

Manche Festplatten schalten selbst ab. Ansonsten hilft das OS nach. Bei Windows versteckt sich die Einstellung in der Energieverwaltung, die man findet, wenn man z.B. via Rechtsklick auf den Desktop "Eigenschaften" auswählt und zum Reiter "Bildschirmschoner" wechselt.

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.12.2008, 12:35 Uhr

Bingo
Posts: 846
Nutzer
Zitat:
Original von kadi:
Hi,

Da mein eeePC 701 keine Geräusche von sich gibt, stört mich das Surren der Platten.


Meine frage...für was braucht ein Netbook
2 Externe Festplatten, die ständig dran hängen ? Ich hab an meinem eee 900 gelegentlich eine 160 GB Usb Platte (1,8 Zol) hängen, aber nur wenn ich Filme von meiner Videocam abladen muss unterwegs, ansonsten steckt im Kartenslot eine 16 GB Speicherkarte..somit hat der 28 GB Speicherplatz, das sollte für ein Netbook locker langen.

die selbe 16 GB Karte steckt auch in meinem eee 701 somit hat der 20 GB Speicherplatz, auch das langt für ein Netbook locker.

--
MfG

Bingo

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.12.2008, 00:56 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Holger:
Natürlich ist der begrenzt. Auch das magnetische Material einer Festplatte ermüdet irgendwann.

Materialermüdung durch elektromagnetische Vorgänge ist derart gering, dass die Lebensdauer des reinen Datenträgers einer HDD nach menschlichen Maßstäben gegen unendlich tendiert.
Zitat:
Dass Du das nicht erleben wirst, weil der mechanische Verschleiß die Festplatte schon vorher unbrauchbar macht, steht auf einem anderen Blatt.

Letztendlich ist es dem Anwender auch egal, ob es das physikalische Prinzip der Magnetisierung oder der mechanische Verschleiß oder thermische Probleme sind, die die Benutzung begrenzen.

Argumentativer Engpass?
Zitat:
Für ihn bleibt unterm Strich, dass Festplatten nicht beliebig oft geschrieben und gelesen werden können.
Können sie. Selbst wenn das Drumherum den Dienst verweigert, kann der Datenträger weiterhin intakt sein. Die Begrenzung der Lebensdauer einer HDD durch die Abnutzung mechanischer Bauteile, ist ein anderes Thema.
Zitat:
Und wenn Daten, die schon lange auf der Platte liegen, sich durch Entmagnetisierung verabschieden,
Dafür müssen Daten sehr, sehr ,sehr lange auf der Platte "liegen". Ordnungsgmäße Lagerung vorausgesetzt.
Zitat:
ist es ein schwacher Trost, dass man die betroffenen Sektoren noch eine Million Mal beschreiben kann.
Noch unendlich Mal.
Zitat:
Der Anwender hätte dann doch ein Backup machen sollen, statt der Festplatte blind zu vertrauen.
Von blindem Vertrauen hat niemand gesprochen. So eine Festplatte besteht nicht nur aus den Datenträgern darin.
Zitat:
Von was für brachliegenden Speicherplatz redest Du?
Wurde bereits erklärt. Ersatzspeicherzellen, Speicherzellen in Reseve, die erst aktiviert werden, wenn in Benutzung befindliche ausfallen. Zum Beispiel dann, wenn deren maximale Anzahl von Zyklen erreicht wurde.
Zitat:
Wieso? Formatierst Du das Medium Millionen Mal hintereinander, oder wie?

http://de.wikipedia.org/wiki/Journaling-Dateisystem

Zitat:
In der Praxis wirst Du wohl kaum 16 Millionen Mal hintereinander dieselbe Datei beschreiben.
Ich nicht. Abgesehen davon muss es nicht immer dieselbe Datei sein. Der Zugriff muss nur innerhalb derselben Speicherzelle stattfinden. Die Logik solcher Laufwerke verteilen die Zugriffe möglichst gleichmäßig auf alle Speicherzellen. Das erhöht die Lebensdauer jeder einzelnen Zelle, nicht aber die Lebensdauer des gesammten Mediums. Dazu gibt es in teuren Laufwerken die erwähnten Ersatzspeicherzellen.
Zitat:
, das getestete Medium funktioniert ja auch immer noch...
Wer hat denn behauptet, die Dinger würden binnen Wochen oder Monaten den Geist aufgeben? Ein paar Jahre halten die schon. Können auch 5 Jahre werden, wenn man es nicht zu doll treibt. Trotzdem ist das kein Ersatz für Festplatten. Nicht 32 GB für über 500 Euro. Ich möchte nicht wissen, wie viel von dem Preis auf Ersatzspeicherzellen zurück geht. Irgendwie muss Intel sicher stellen, dass die Dinge zumindest die Garantiezeit auch in Härtefällen ohne allzu große Ausfallrate überstehen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.12.2008, 01:58 Uhr

kadi
Posts: 1503
Nutzer
> Meine frage...für was braucht ein Netbook
> 2 Externe Festplatten, die ständig dran hängen ?

Nicht ständig. Die Platten störn mich manchmal beim filmegucken und Musikhören.
Aber auch wenn ich mit dem Teil Arbeite, benötige ich manchmal Daten, die ich nicht alle auf Speicherkarten habe.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.12.2008, 11:20 Uhr

yenzi
Posts: 164
Nutzer
Wenn Du ein 5,25 Zoll externes Gehäuse hättest, könntest Du
die Platten damit leiser bekommen:


http://www.pcsilent.de/ppic-MAXI-Cooltek-Disk-Silencer-Festplatten-Entkopplung-cthddantivib.jpg

oder damit:

http://www.xtivate.de/gfx/produkte/201386.jpg


Damit werden weniger Plattenvibrationan auf das Gehäuse übertragen
und man hat nicht so eine Lautsprecherwirkung des Gehäuses.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.12.2008, 11:32 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
>Mal wieder Bullshit ;)
>Ich weiss zwar erstens gar nicht was Dein Satz genau bedeuten soll.
>Aber die neuesten Intel SSDs sind einfach die Schnellsten.

Ach du wieder, ich erinnere mich.
Du sagst Gut=Schnell, ich sag Gut=Langlebig.

SLC - Read up to 135MB/s, Write up to 105MB/s (8GB, 16GB, 32GB)
Read up to 163MB/s, Write up to 142MB/s (64GB)
MLC - Read up to 123MB/s, Write up to 60MB/s (32GB, 64GB)
Read up to 163MB/s, Write up to 92MB/s (128GB)

Zwar langsamer aber qualität, ich weiss nicht welche 2 Firmen diese
hohe Ausfallrate hatte.

Nochmal wegen der allgem. haltbarkeit. Die möglichen Schreibzyklen
haben sich in den letzten Jahren Stark erhöht. In der Anfangsphase
gab es Flash speicher mit nur 1000 zyklen. Zuletzt habe ich glaub 100000 gelesen(korregiert mich wenn die Zahl falsch ist).
D.h. kann es in ein paar Jahren 1000000 heissen.
Es kommt auf den Anwendungsfall an, wenn ständig drauf geschieben
wird sollte man zur Festplatte greifen.
Wer also Windows mit weniger als 512 MB Speicher hat sollte
das lassen :P

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.12.2008, 11:36 Uhr

Bogomil76
Posts: 2797
Nutzer
Zitat:
Original von MaikG:
>Mal wieder Bullshit ;)
>Ich weiss zwar erstens gar nicht was Dein Satz genau bedeuten soll.
>Aber die neuesten Intel SSDs sind einfach die Schnellsten.

Ach du wieder, ich erinnere mich.
Du sagst Gut=Schnell, ich sag Gut=Langlebig.

SLC - Read up to 135MB/s, Write up to 105MB/s (8GB, 16GB, 32GB)
Read up to 163MB/s, Write up to 142MB/s (64GB)
MLC - Read up to 123MB/s, Write up to 60MB/s (32GB, 64GB)
Read up to 163MB/s, Write up to 92MB/s (128GB)

Zwar langsamer aber qualität, ich weiss nicht welche 2 Firmen diese
hohe Ausfallrate hatte.


Hm, also wo sage ich das gut=schnell?
Ich sage Intel SSD=gut.

Die sind übrigens schnell und langlebig (bisher).
Und warum erzählste den Unterschied SLC und MLC? Ich habe das Thema (bewusst) nicht angeschnitten.
Weisst Du überhaupt wie die Intel Dinger intern aufgebaut sind?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.12.2008, 11:50 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
>Hm, also wo sage ich das gut=schnell?

Bei der MB/s angabe.


>Und warum erzählste den Unterschied SLC und MLC? Ich habe das Thema >(bewusst) nicht angeschnitten.

Habe es nur rauskopiert.

>Weisst Du überhaupt wie die Intel Dinger intern aufgebaut sind?

Nein, mit Intel habe ich mich nicht intensiv befasst.

Um mich selbst zu korregieren, bei NAND-Flash gibt es bereits
1 Million Schreibzyklen.
Lt. Wiki hat es eine PC-Zeitschrift nicht geschafft einen
USB-Stick mit ständigen beschreiben zu schrotten.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.12.2008, 15:29 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Bogomil76:
Hm, also wo sage ich das gut=schnell?
Ich sage Intel SSD=gut.

In dem Teil, den MaikG gequotet hat:
Zitat:
>Aber die neuesten Intel SSDs sind einfach die Schnellsten.

--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.12.2008, 18:16 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Dafür müssen Daten sehr, sehr ,sehr lange auf der Platte "liegen". Ordnungsgmäße Lagerung vorausgesetzt.

10 bis 30 Jahre, wobei das nur Abschätzungen sind, da Hersteller dazu keine konkreten Angaben machen...
Das ist nicht so absurd lange.
Zitat:
Von blindem Vertrauen hat niemand gesprochen. So eine Festplatte besteht nicht nur aus den Datenträgern darin.
Ach was.
Und wir dachten bislang, Du würdest ausschließlich den Datenträger darin betrachten, der so unendlich lange haltbar und deshalb der SSD so überlegen wäre.
Zitat:
Ich nicht. Abgesehen davon muss es nicht immer dieselbe Datei sein. Der Zugriff muss nur innerhalb derselben Speicherzelle stattfinden. Die Logik solcher Laufwerke verteilen die Zugriffe möglichst gleichmäßig auf alle Speicherzellen. Das erhöht die Lebensdauer jeder einzelnen Zelle, nicht aber die Lebensdauer des gesammten Mediums. Dazu gibt es in teuren Laufwerken die erwähnten Ersatzspeicherzellen.
Du bist komplett auf den Holzweg.
Noch mal: die Reserve ist nicht größer als bei einer Festplatte. Sie ist nicht ein Vielfaches größer als die eigentlich Kapazität. Die Reserve dient nur dazu Ausreißer, die deutlich vor der Zeit ausfallen, auszugleichen. Ansonsten tauscht der Wear-Levelling Algorithmus lediglich seltener beschriebene Blöcke mit häufiger beschriebenen, nicht mit Ersatzzellen.

Im Idealfall spielt das Muster, in dem das Flash-Medium beschrieben wird, keine Rolle mehr, sondern es gilt eine relativ fixe Lebensdauer des Gesamtmediums. Zumindest in dem Punkt hast Du ja fast richtig gelegen.

Und jetzt kannst Du mal überschlagen, wo die liegt. Du müsstest bei funktionierendem Wear-Levelling wirklich alle Speicherzellen beschreiben, um das Medium seinem Ende entgegenzubringen. Bei einem 2GB-USB Stick bedeutet das, eben 2GB zu beschreiben, egal ob in einer kleineren Datei nacheinander oder den gesamten Stick einmal, was in allen Fällen selbst bei kompletter Ausreizung des USB-Anschlusses (kein Stick ist wirklich so schnell) immerhin 2GB/40MB/s ~1 Minute dauer würde. Bei einem 1Million Mal beschreibbaren Medium heißt das fast zwei Jahre Dauerbeschreiben (keine Pause zum Lesen), um den USB Stick kaputtzukriegen. Ohne Ersatzblöcke

Jetzt wird klar, warum der ca 1,5 Jahre dauernde Schreibtest der c't den Stick nicht kaputt machen konnte.

Nun muss man nur noch bedenken, dass 1.) Größere Speicherkapazität auch mehr Blöcke zum Tauschen (keineswegs mehr Reserveblöcke) bedeutet, und somit die Lebensdauer fast um den gleichen Faktor erhöht, und dass man 2.) in der Praxis ein Medium nicht dauerhaft 24 Stunden am Tag beschreibt, um die tatsächliche Lebensdauer eine guten Flash-Mediums abschätzen zu können.

Zitat:
Wer hat denn behauptet, die Dinger würden binnen Wochen oder Monaten den Geist aufgeben? Ein paar Jahre halten die schon. Können auch 5 Jahre werden, wenn man es nicht zu doll treibt. Trotzdem ist das kein Ersatz für Festplatten.
Ach nicht?
Nach fünf Jahren kannst Du die ersten Festplatten wegschmeißen, in Rechenzentren schon viel eher. Klar, Dich interessiert ja nur die angeblich unsterblich Magnetscheibe im Inneren, bei der Frage, ob eine SSD eine Festplatte in einem Notebook ersetzen kann, ist das aber vollkommen unerheblich.

In fünf Jahren werden möglicherweise schon gar keine Festplatten mehr hergestellt.

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.12.2008, 00:20 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Holger:

Zitat:
Nach fünf Jahren kannst Du die ersten Festplatten wegschmeißen,
Ich musst bisher noch keine nach 5 Jahren wegschmeißen. Was stellst Du denn bloß mit den Platten an?
Zitat:
in Rechenzentren schon viel eher.
Du kennst ein Rechenzentrum, in dem auf Ausfälle gewartet wird? Was'n das für ne Hoddelsfirma?
Zitat:
In fünf Jahren werden möglicherweise schon gar keine Festplatten mehr hergestellt.
In fünf Jahren könnte auch die Welt untergehen.

Du argumentierst am Thema vorbei. HDDs werden nicht durch das Erreichen einer maxmial möglichen Anzahl von Lösch-/Schreibzyklen unbrauchbar. Das ist bei Flash-Speicher jedoch sehr wohl der Fall und setzt dem Medium dort eine Dead-Line, die es bei HDDs in der Form nicht gibt. Flash-Speicher wird garantiert unbrauchbar, wenn die maximale Anzahl von Zyklen erreicht ist. Diese Begrenzung der maximal möglichen Schreibzugriffe ist bei Flash-Speicher ein zusätzlicher Risikofaktor, den es bei HDDs nicht gibt. Darum geht es!

Von HDDs die ewig "leben" war überhaupt keine Rede. Ich weiß nicht, woher Du das holst.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.12.2008, 22:16 Uhr

Bluebird
Posts: 3259
Nutzer
"In fünf Jahren werden möglicherweise schon gar keine Festplatten mehr hergestellt."

ein eu fuer jedesmal wo ich das in denn leztten 20 jahren gelesen haben koente ... :)

also ehrlich das platten irgendwann mal ausgemustert werden sollte dem duemmsten klar sein aber das wird wohl noch sehr sehr lange gehen , wie so oft gesagt die magnet scheibe haellt ihre daten doch laenger und sicherer sieht man vom elektonik und mechanik der platte mal ab und head crashs sind ja so selten geworden das man es fast fuer ein maerchen halten koennte :)
die platten sind auch heute schon gegen stoesse und fallen so sicher gworden , also meine 2,5 zoll usb platte ist mir auch schon auf den teppich boden gefallen , soll ja mal vorkommen *duck und der hats nach zig tests nichts gemacht :)

klar flash drives sind toll aber die magnet scheiben bieten 1TB fuer einen preis wo du als flash kaum 32 gb bekommst ! und ich denke mal so schnell aendert sich da auch nicts ... also 5 jahre keine hdds mehr halte ich fuer sehr optimistisch hehe

mfg Bluebird

ps: angeblich werden fuer industrie platten hergestellt deren qulaitaeten weit ueber der platten liegen die wir consumer kunden im laden kaufen ... das kam mal in einer doku .
danach werden die platten die im pc laden meist auf 8-10 jahre laufen am limit ausgelegt , es soll aber fuer die industrie platten geben die sehr sicher 20-30 jahre schaffen sollen , das diese dann auch was weiss ich xmal soviel kosten wird aber auch jedem klar sein :)
--
A1200 Tower, BPPC40/25-603e/175 256mb, BVision, Z4, ConneXion, DelfinaLite, Oktagon, VarIO, Deneb, RBMKeyInterface, AmigaIIIT, 540mbQuantumFireball, 74gbSamsungSpinPoint, 4gbQuantumFireball,
Yamaha6416S, Mitsumi2801TE, LS120, Siemens17P1, NECP2x

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.12.2008, 22:49 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
@Bluebird:

Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht.

Ich habe eine 8 GB SSD SLC.

Vorteile:

Lautlos.
Keine Mechanik.
Keine Hitzeentwicklung. (Serverbetreiber freut das)
Kein Defragmentieren.
Erheblich Stromsparend. (Serverbetreiber freut das)
Sehr schnell.

Nachteile:

Der Preis.
Die geringe Kapazität.

Bis 2015 wird sich die SSD großflächig durchgesetzt haben. Vor allem, wenn andere Speicher Karten auf der grundlage der SSD basieren.
Man sollte nicht vergessen das es neben den Computer auch Fotografen und Filmer gibt. Sowie tragbare Spielkonsolern, Handys, PDAs usw.

Also ich bin zuversichtlich, und freue mich auch, das mit SSD der Müllberg und die Geldbörse geschohnt wird.


PS: Ich habe aus meinen Compaq EVO N410c ein eeePC gemacht.
Also 8 GB SLC + 8 GB CF im PCMCIA Schacht.
Auch wenn der Lüfter weniger anspringt, heizen die ATI Mobile und die Intel CPU immer noch heftig. Intel Atom wäre natürlich schön.



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.12.2008, 23:22 Uhr

Bluebird
Posts: 3259
Nutzer
@Alchemy:woher weisst du wasich kenne ? also ehrlich ich habe mit sd karten schon keine so guten erfahrungen gemacht und die flashdrives werden sich ihr vertrauen auch erst verdiehnen muessen !
dazu sehe ich denn geldbeutel noch nicht geschohnt bei den preisen pro gb ...
fotografen etc. werden weiterhin auf sd karten setzen die sind ja auch schon bei 16gb> angekommen , aber im dsktop bereich sehe ich die naechsten 5 jahre keine alternative und 2015 sehe ich da auch etwas utopisch an ...
klar irgendwann ist die hd am ende was kapazitaet angeht aber die flash drives sehe ich noch laneg nicht bei 1tb fuer um 80 eu ...
und dan kann ne speicherplatte noch so strmsparend sein und noch so leise alles unter 500 gb ist fuer mich nix mehr wert !
anders gerechnet wenn man vergleicht wieviel auf einer platte platz findet ist die selbe anzahl flash drives auch noch stromsparender ?
also so muss man das auch mal sehen !

mfg Bluebird

--
A1200 Tower, BPPC40/25-603e/175 256mb, BVision, Z4, ConneXion, DelfinaLite, Oktagon, VarIO, Deneb, RBMKeyInterface, AmigaIIIT, 540mbQuantumFireball, 74gbSamsungSpinPoint, 4gbQuantumFireball,
Yamaha6416S, Mitsumi2801TE, LS120, Siemens17P1, NECP2x

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.12.2008, 23:43 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Manch einer hier sollte vielleicht mal eine Karriere als Hellseher in Betracht ziehen. I-)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.12.2008, 02:29 Uhr

Wolfman
Posts: 3666
Nutzer
Ich glaub, ich hab den falschen Beruf(oder sitze auf der falschen Seite des Schreibtischs)... ;)
--
God forgives - who forgives God ?

[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 06.12.2008 um 02:30 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.12.2008, 02:51 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Wolfman:

Immerhin sieht das nicht nach zu wenig aus. Brauchst also wenigstgens kein schlechtes Gewissen zu haben. :O

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.12.2008, 09:39 Uhr

Bogomil76
Posts: 2797
Nutzer
Vor allem haben wir 2008 + 5 sind 2013, max. 2014. Wieso redet man schon von 2015?
Genauso wie ich vor 4! Jahren gesagt habe IPv6 wird sich nicht innerhalb der nächsten 2 Jahre durchsetzen, genauso bin ich auch davon überzeugt, daß sich SSD schneller durchsetzt und auch die Festplatten an sich ersetzen werden. 5 Jahre ist realistisch evtl. eher. Das einzige was einen Strich durch die Rechnung machen kann ist die "Finanzkrise", sprich die Firmen können nicht in die Entwicklung investieren, und melken Harddisks weiter aus. Das muss Anfang 2009 zeigen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.12.2008, 09:43 Uhr

hjoerg
Posts: 3820
Nutzer
@Bogomil76:

Wer viel sagt hat auch ab und zu mal recht :lach:
--
by WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands
(Bild) http://hjoerg.homepage.t-online.de/thumb.html

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.12.2008, 11:23 Uhr

Bluebird
Posts: 3259
Nutzer
@Bogomil76: von einem TB sind wir bei den flash disks noch soweit weg wie die amerikaner vom mars ! also ehrlich und wer sagte denn schon das die klassiche hd nicht noch 2tb schafft ?
ich dachte auch schon die platte ist bald am ende und nun kommen die sogar mit 1,8 zoll teilen daher die 160 gb fassen , selbst davon ist das flash dribe noch jahre weg ...
also bei aller liebe ich glaubs nett und hab auch nicht wirklich denn bedarf , die platten die man heute kauft sind schon verdammt gut :)

dazu windows roedelt immer auf der platte rum , ob man da virtuellen speicher aus hat oder was auch immer , also da hat man seine 100 000 zyklen vielleicht nach ein 2 jahren doch schneller runter als man denkt !
also einer hd sollte der privat anwender locker 6-8 jahre trauen koennen , das ausnahmen die regel bestaetigen und das man backups wenigstens der wichtigsten sachen machen muss sollte jedem klar sein , auch flash drives koennen mal ein montags modell sein !

mfg Bluebird

ps: die 2,5 zoll brueder verbrauchen doch schon kaum noch saft und sind sowas von leise !
ich hab mir erst im karstadt ne externe mit 80 gb gehollt fuer 38 eu !
also nen flash drive zu dem preis waere sehr bescheiden ausgefallen und karstadt ist auch nicht der billigste :)
ich hatte ja aber schon 10 jahre keine 2,5 zoll mehr und war schon sher ueberrascht wie leise die geworden sind , also wer mir sagt er hoert da noch was , gerade wenn er filme oder musik guckt der hat sie wirklich nicht mehr alle oder ist superman ? :)

--
A1200 Tower, BPPC40/25-603e/175 256mb, BVision, Z4, ConneXion, DelfinaLite, Oktagon, VarIO, Deneb, RBMKeyInterface, AmigaIIIT, 540mbQuantumFireball, 74gbSamsungSpinPoint, 4gbQuantumFireball,
Yamaha6416S, Mitsumi2801TE, LS120, Siemens17P1, NECP2x

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.12.2008, 11:42 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Bluebird:
> von einem TB sind wir bei den flash disks noch soweit weg wie die amerikaner vom mars !

Im Gegenteil - wie von Berlin nach Potsdam. Bereits jetzt gibt es welche mit 128 GByte für unter 400 Euro. Das Preis-Leistungs-Verhältnis wird sich rapide verbessern, und in zwei bei drei Jahren werden die ersten mit mehreren TByte erscheinen. Spätestens dann wird der Konkurrenzdruck massiv zunehmen, so dass die Preise in den Keller gehen werden. Aufgrund der massiven Vorteile von Solid State Drives rechne ich damit, dass in ca. vier bis fünf Jahren kaum noch PCs mit Festplatten verkauft werden.
--
http://www.tippderwoche.eu

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 06.12.2008 um 11:45 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.12.2008, 12:00 Uhr

Flinx
Posts: 1073
Nutzer
Und nicht umsonst gehen Sun und IBM bereits jetzt davon aus, daß ihre mit SSDs ausgestatteten Server zuverlässiger und langlebiger sind als die mit herkömmlichen Festplatten. In der Praxis überleben SLC-Zellen schließlich nicht nur die garantierten 100000 Schreibvorgänge, sondern bis zu mehrere Millionen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.12.2008, 14:08 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> die platten sind auch heute schon gegen stoesse und fallen so sicher
> gworden , also meine 2,5 zoll usb platte ist mir auch schon auf den
> teppich boden gefallen , [...] und der hats nach zig tests nichts gemacht

Stöße während Schreib- bzw. Lesevorgängen?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 -2- 3 4 5 6 7 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Andere Systeme > kann mann Festplatten leiser tunen? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.