amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > MorphOS > Apple usb-Tatstatur oder Logitech diNovo Tatstatur & MorphOS [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

09.02.2009, 11:14 Uhr

[ujb]
Posts: 422
Nutzer
Ich möchte mir u.a. für meinen Mini eine neue Tatstatur zulegen. Im Auge habe ich die Apple usb Aluminium Tatstatur oder die Logitech diNovo for Notebooks Tastatur. Da der Mini demnächst hoffentlich mit MorphOS beglückt werden wird, soll diese Tatstatur in erster Linie gut mit MorphOS klarkommen.
Betreibt jemand erfolgreich die eine oder andere Tastatur mit MorphOS?

Die Apple-Tatstatur scheint nicht 100% HID-konform zu sein. Jedenfalls habe ich ein paar Bereichte gefunden in dennen von Problemen mit dieser Tastatur & Win berichtet wurde.
Da aus den Efika-Erfahrungen es zu schließen ist, dass Poseidon da etwas pingelig ist (bei einigen Efika-Besitzern meldet sich kbd wohl öfter mal sponatna ab, ich habe so etwas mit meiner Keysonic-Tastatur aber noch nicht erlebt) will ich kein Risiko eingehen.
Die Apple-Tatstatur hat auch den Vorteil des eingebauten 2-Port-Hubs, was für eien Maus und z.B. einen Stick wirklich praktisch ist.

Die Logitech diNovo für Notebooks ist kabellos und sollte sich als normales HID-gerät anmelden.

Oder hat jemand einen weiteren Tip für eien hochwertige usb-Tastatur (möglichst mit 2 Win/Funtionstatsten) für mittelviel Geld (<80 EUR)?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.02.2009, 14:30 Uhr

Goja
Posts: 277
Nutzer
Ich hab die Aluminium Tastatur von Apple. (deutsches Layout)

Das mit dem "nicht ganz konform" kann ich bestätigen.
Das scheint aber ehr an dem eingebauten Hub zu liegen. (hinter dem natürlich auch das Keyboard hängt)
Am mini kein Problem, am Amiga mit Deneb&Poseidon ist nur der Hub sichtbar und alles daran angeschlossene wird nicht richtig erkannt (Device enumeration failed).

Soweit ich weiss ist der Hub auch ein wenig besonders, da man mit der Tastatur auch die open-firmware bedienen kann, obwohl zu der Zeit nur eine minimale unterstützung für boot-keyboards vorhanden ist.

Ein weiterer Nachteil: Es braucht schon ein paar Wochen, bis man die Tastatur nicht mehr riecht. :D
Der Geruch ist vergleichbar mit frisch abgezogenen Aufklebern und es ist schon ein wenig störend.

Der Tastenanschlag ist reine Geschmakssache, eigentlich mag ich lieber feste drauf einhacken anstatt mit den Fingerspitzen über die Tasten zu fliegen, wie es mit dem Alu-Keyboard möglich ist.
Dafür ist es schön klein.

Was ich als Alternative nicht empfehlen kann ist das "Weiße Keyboard" von Apple (gibts das überhaupt noch?)
Das wird so schnell unansehnlich. Nicht umsonst wird es auch die "Krümelschublade" genannt.


--
http://www.baud.de Amiga A4000T MC68060RC50 PPC604E@233Mhz 274Mb OS3.9 & OS4.0

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

10.02.2009, 16:56 Uhr

o.eschi
Posts: 984
Nutzer
Ich betreibe an meinem Efika eine ältere PowerMac Tastatur (schwarz). In erster Linie wegen dem eingebauten Hub, der beim Efika sehr vorteilhaft ist wie ich finde.
Manchmal wird sie nicht auf anhieb erkannt und man muss sie ab- und wieder anstöpslen, aber dieses Problem hatte ich bisher nur nach einem Reset. Wenn sie einmal erkannt wurde, dann lief sie auch stabil. Aber die Maus wird natürlich mehr benutzt als die eigentliche Tastatur ...

Im Vergleich dazu hab ich vom Vorbesitzer noch eine Mini-USB Tastatur am Anfang am Efika betrieben. Die ist im laufenden Betrieb andauernd abgeschmiert. Von daher ein Grund mehr für mich die Apple Tastatur zu nehmen!
--
Amiga User Rheinland
Ferienfreizeit-Kaldauen
Sachberichte für Landschaftsgärtner

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.02.2009, 21:29 Uhr

der_letzte_Amiganer
Posts: 91
Nutzer
@[ujb]:
so weit ich weiss, ist nur mit einer Logitech tastatur/Maus
und einem kleinen Tool für 8 Euronen, das Mousewheel unter
Mac zu benutzen!--
laut einem bekannten(Computertechniker undMac User aus Bremen)
Ohne ist es ganz schön doof! aber auch Mac User haben halt nicht
alles zum besten! benutze OsX10.4 auf meinem Peg2.

Gruss Jörg :look:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.02.2009, 23:33 Uhr

Himer
Posts: 75
Nutzer
@der_letzte_Amiganer:


Verstehe ich das so, das man an einem Apple das Mausrad nur mit einer original Applemaus benutzen könnte? Das könnt ich so auf keinen Fall bestätigen, zumindest was OSX angeht... Unter OS9 wars es noch so glaub ich.
--
http://www.himer-entertainment.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.02.2009, 23:43 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> so weit ich weiss, ist nur mit einer Logitech tastatur/Maus und einem
> kleinen Tool für 8 Euronen, das Mousewheel unter Mac zu benutzen!--
> laut einem bekannten(Computertechniker undMac User aus Bremen)

Ist dieser Bekannte zufällig der Autor dieses Tools? ;-)
Im Ernst: Ich kann hier mit meiner Maus-Tastatur-Kombi von Logitech auch ohne irgendein Zusatz-Tool das Mausrad unter MacOS 10.5.6 auf G4-MacMini benutzen.

[ Dieser Beitrag wurde von Andreas_Wolf am 12.02.2009 um 23:43 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2009, 00:56 Uhr

[ujb]
Posts: 422
Nutzer
Zitat:
Original von der_letzte_Amiganer:
@[ujb]:
so weit ich weiss, ist nur mit einer Logitech tastatur/Maus
und einem kleinen Tool für 8 Euronen, das Mousewheel unter
Mac zu benutzen!--
laut einem bekannten(Computertechniker undMac User aus Bremen)
Ohne ist es ganz schön doof! aber auch Mac User haben halt nicht
alles zum besten! benutze OsX10.4 auf meinem Peg2.

Gruss Jörg :look:


Mein Mac Mini mit OS X 4 kommt wunderbar mit meiner 'el cheapo' Okanano Lasermaus aus. Das Mausrad wird wird unterstützt.
Wenn dem allersings nicht so wäre, träfe mich das auch nur recht wenig, da dieser Mac Mini die Tage die ihm mit OS X bleiben langsam runterzählen kann, denn er ist für MorphOS reserviert (naja, vielleicht mache ich ja doch einen Dualbootrechner daraus).
Wichtig ist, dass es unter MorphOS zuverlässig funktioniert, und da sehe ich bei der Appletatastatur ein wenig schwarz. Was immer Apple da getrieben hat, so ganz konform zum usb-Standard scheint es eben nicht zu sein. Man benötigt nach Apples Angaben für das aktuelle keyboard mindestens OS X 4.10.
Was ich für ein HID mit hub etwas bizarr finde, das ist eigentlich alles Standardkram. Ein HID mit Hub in einem Gerät wird schon seit langen unterstützt. Ist generell kein Problem, wenn man den Controller richtig programmiert und das HID wirklich hinter dem hub sitzt und brav mit der Enumeration abwartet, bis es dran ist...
Apple scheinen es irgendwie anders gemacht zu haben und ich fürchte, dass Poseidon da passen wird. Evtl. schnappe ich mir mal mein Efika und versuche es beim Apple-Laden vor Ort zu testen - ob die mich da aber mit obskurer HW und unbekannten OS was ausprobieren lassen?? Dafür muss ich aber erst mein Efika wieder vernüftig zusammenschrauben...

Ansonsten könnte auch diese Tastatur noch ganz nett sein, ist deutlich günstiger als die Logitech, ist halt kabelgebunden und wohl nicht allerbester Verarbeitungsqualität.

http://www.amazon.de/Cherry-eVolution-MultiMedia-Keyboard-Tastatur/dp/B000HBAF7U/ref=pd_cp_ce_1?pf_rd_p=213562491&pf_rd_s=center-41&pf_rd_t=201&pf_rd_i=B000VE622U&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=03FG35PPKSBASENP7X7R

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.04.2009, 20:12 Uhr

[ujb]
Posts: 422
Nutzer
@[ujb]:

Ich habe nun die kurze Alutaststur von Apple (ohne Zahlenblock), funktioniert soweit gut am Efika. Muss dort aber am root-hub angesteckt sein, sonst wird die Tastatur nicht erkannt (der interierte Hub aber wohl).
Am root-hub eingesteckt läuft die Tatstatur & der Hub gut (dieser Beitrag ist mit der Appletastatur am Efika geschrieben). Einziger minimaler Wermutstropfen bei Apple und einer notebookschmalen Tastatur - es fehlt die Deletetaste. Ich habe delete nun auf F12 gemapt, auf F12 kann ich ganz gut verzichten.
Die Tastatur ist Windowszeichen frei und auch dort wo sich bei manchen Appleprodukten sonst ein Apfel auf der Taste befindet ist bei dieser Tatstatur nur ein "cmd" aufgedruckt. Macht einen guten Eindruck. Fehlt nur noch MorphOS für den Mini...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.04.2009, 18:04 Uhr

[ujb]
Posts: 422
Nutzer
@[ujb]:
Noch ein Nachtrag. Die Appletastatur wird am Efika häufig nict beim ersten Versuch erkannt. Ob am root-hub oder hinter einem anderen Hub macht doch nichts.
Am besten man bootet ohne die Tastatur eingesteckt zu haben und steckt sie nach dem Bootprozess an. Dann läuft es recht zuverlässig.
Ich werde aber auf Dauer am Efika wohl wieder zu meiner KeySonic Minitastatur zurückkehren, die Appletastatur ist ohnehin für den Mini vorgesehen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.04.2009, 18:06 Uhr

[ujb]
Posts: 422
Nutzer
@[ujb]:
Noch ein Nachtrag. Die Appletastatur wird am Efika häufig nict beim ersten Versuch erkannt. Ob am root-hub oder hinter einem anderen Hub macht doch nichts.
Am besten man bootet ohne die Tastatur eingesteckt zu haben und steckt sie nach dem Bootprozess an. Dann läuft es recht zuverlässig.
Ich werde aber auf Dauer am Efika wohl wieder zu meiner KeySonic Minitastatur zurückkehren, die Appletastatur ist ohnehin für den Mini vorgesehen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.04.2009, 19:37 Uhr

geit
Posts: 332
[Ex-Mitglied]
Oh, man Leute. Das Efika und MorphOS im besonderen hat diverse USB Probleme, die leider bis 2.2 aus Zeitmangel nicht gefixt werden konnten. Mit 2.3 kommt eine neue Version, die fast alle Probleme beheben wird.

Eins sollte jedenfalls klar sein. Am Efika liegt es nicht. Höchstens an der OF, die sehr wählerisch ist und nicht jede Tastatur erlaubt. Das ist nur ein Problem wenn man in die OF rein muß oder ein Bootmenu hat. Das ist selbst auf dem MacMini so.

Außerdem benutzt der Mini den selben Treiberteil wie das Efika (OHCI) und wie NEC Karten im Peg.

Geit

[ Dieser Beitrag wurde von geit am 25.04.2009 um 19:37 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.04.2009, 23:53 Uhr

Sprocki
Posts: 655
Nutzer
Von den diNovo-Tastaturen möchte ich aus zwei bestimmten Gründen abraten. Erstens ist der Akkubedarf unglaublich hoch, die Dinger halten noch viel kürzer als schon die meisten anderen Funktastaturen. Zweitens löst sich die Gummierung sehr schnell ab, es bilden sich Blasen, und dann rubbelt das Gummizeug immer weiter ab. Ich hatte im Laufe der letzten zwei Jahre mehrere Chargen in der Hand, und jedesmal wiederholt sich das Problem, trotz mehrfacher Reklamation bei Logitech. Bei einer 10EUR-Tastatur könnte ich ja noch darüber hinwegsehen, aber nicht bei einer 100EUR-Tastatur.
--
(ale rektzschraibfela wurtn nachtrehglich unt mit apsichd aingfuhkt)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > MorphOS > Apple usb-Tatstatur oder Logitech diNovo Tatstatur & MorphOS [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.