amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Andere Systeme > "Komisches" Verhalten nach Ein-/ Ausschalten [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

27.02.2009, 09:26 Uhr

Amaris
Posts: 941
Nutzer
Guten Morgen,

ich habe jetzt schon länger ein paar kleinere Probleme mit meinem PC, die mir langsam auf die Nerven gehen.

Und zwar habe ich nach dem Einschalten meines PCs öfter eines der folgenden Phänomene:

1. Die Maus reagiert nicht mehr.
Eine optische Funkmaus von Logitech, schon etwas älter in Kombination mit einer Funktastatur.
Der Mauszeiger bewegt sich schlicht einfach nicht.

2. Der Lüfter meiner Grafikkarte bläst stoßweise alle paar Sekunden.
Die Grafikkarte habe ich im letzten Sommer gekauft, nachdem die alte den Geist aufgegeben hatte. Eine ATI Radeon HD 3850 AGP.
Ich habe gleich am Anfang den Lüfter mit einem Flash-Tool selbst neu programmiert, da mir das Verhalten überhaupt nicht gepaßt hat.
Und dieses stoßweise Blasen entspricht garantiert nicht meinen Vorgaben.

Es ist egal ob ich den Rechner ganz ausschalte oder nur auf Stand-By. Nach Beidem tritt das Problem auf. Schätzungweise 1-mal pro 10 Ein-/Ausschalt-Vorgänge. Ein Muster ist nicht erkennbar. Die Probleme treten rein zufällig auf.

Beide Probleme lassen sich grundsätzlich durch einen Neustart beheben.

Lustig wird es natürlich dann wenn erst die Grafikkarte spinnt und nach einem Neustart die Maus ausfällt - oder umgekehrt. Das hatte ich auch schon manchmal. Und gerade das geht mir dann wirklich auf die Nerven.

Hat vielleicht jemand eine Erklärung oder gar Lösung für diese beiden Phänomene ?

Gruß,
Amaris



--
:amiga: Amiga 1200, Infinitiv-Tower, Blizzard 1260 @66 MHz, Mediator 1200 LT4, 2 MB Chip / 128 MB Fast-RAM, 4 GB HDD, Voodoo 3, Realtek Ethernet-Karte, Soundkarte Abit Home Theater AU10, CD-Brenner, OS 3.9



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.02.2009, 10:35 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Amaris:
1. Die Maus reagiert nicht mehr.
Eine optische Funkmaus von Logitech, schon etwas älter in Kombination mit einer Funktastatur.
Der Mauszeiger bewegt sich schlicht einfach nicht.

Hier kann eine erneute Kanalsuche helfen, um die Verbindung zwischen Maus (Sender) und Empfänger zu stabilisieren. Was Du dazu tun musst, steht im Handbuch zur Maus. In der Regel einen Taster am Emfpänger und anschließend einen versenkten Taster an der Maus drücken.

Evtl. lässt auch der Akku der Maus nach (oder wird nie lange genug aufgeladen) bzw. die Leistung der Batterie darin geht zur Neige.
Zitat:
Ich habe gleich am Anfang den Lüfter mit einem Flash-Tool selbst neu programmiert, da mir das Verhalten überhaupt nicht gepaßt hat.
Mit was für einem Tool (Name)?

Angaben über die weitere Hardware (Mainboard, BIOS Version, RAM-Austattung) und das verwendete Betriebssystem fehlen noch.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.02.2009, 12:12 Uhr

Amaris
Posts: 941
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:

Hier kann eine erneute Kanalsuche helfen, um die Verbindung zwischen Maus (Sender) und Empfänger zu stabilisieren. Was Du dazu tun musst, steht im Handbuch zur Maus. In der Regel einen Taster am Emfpänger und anschließend einen versenkten Taster an der Maus drücken.

Evtl. lässt auch der Akku der Maus nach (oder wird nie lange genug aufgeladen) bzw. die Leistung der Batterie darin geht zur Neige.


Ne, anderer Kanal war natürlich das Erste was ich versucht habe.
Das Problem besteht ja schon länger (~ 1 Jahr) und seitdem habe ich bestimmt auch schon 10-15 mal die Akkus gewechselt.

So einfach ist es leider nicht.



Zitat:
Mit was für einem Tool (Name)?

Angaben über die weitere Hardware (Mainboard, BIOS Version, RAM-Austattung) und das verwendete Betriebssystem fehlen noch.


Puh, also wie das Tool heißt weiß ich jetzt gerade nicht auswendig. Da muß ich erstmal nachsehen. Ist ja schon einige Monate her.

Mainboard ist ein Fujitsu-Siemens D1625-A mit einem Phoenix-BIOS v4.06 Rev. 1.09.1625.
1024 MB RAM, Windows XP SP 3


--
:amiga: Amiga 1200, Infinitiv-Tower, Blizzard 1260 @66 MHz, Mediator 1200 LT4, 2 MB Chip / 128 MB Fast-RAM, 4 GB HDD, Voodoo 3, Realtek Ethernet-Karte, Soundkarte Abit Home Theater AU10, CD-Brenner, OS 3.9



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.02.2009, 14:15 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Chipsatz-Treiber aus FJS Download.

    Hast Du bereits:
    [A] die Systempartition auf Fehler überprüfen lassen?
    [B] den Arbeitsspeicher überprüfen lassen?
    [C] nach defekten Systemdateien suchen lassen?
    [D] im Geräte Manager nicht mehr vorhandene Geräte entfernt?


A: Arbeitsplatz -> Rechtslick auf das Laufwerk -> Eigenschaften -> Extras -> Jetzt prüfen -> beide Optionen aktivieren -> Starten

Die Prüfung des Systemlaufwerks erfolgt nach Neustart. Das kann sehr lange dauern. Geduld, den Vorgang nicht abbrechen.

B: http://www.memtest.org/download/2.11/memtest86+-2.11.iso.zip
Archiv entpacken, den Inhalt als ISO auf CD brennen. Von dieser CD booten. Den Test min. 3 Stunden laufen lassen.

C: XP-CD ins Laufwerk. Eingabeaufforderung starten und sfc /scannow eingeben. Eingabetaste drücken.

D: Eingabeaufforderung starten und set devmgr_show_nonpresent_devices=1 eingeben. Die Eingabestaste drücken. Dann Geräte Manager starten und im Menü Ansicht die Option "Ausgeblendete Geräte anzeigen" auswählen. Nun erscheinen nicht angeschlossene Geräte, für die noch Treiber installiert sind, ausgegraut. Diese können deinstalliert werden. Mit Ausnahme der Rubrik "Nicht-PnP-Treiber". Davon sollte man die Finger lassen.



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.03.2009, 16:37 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Amaris:

Problem gelöst oder aufgegeben?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.03.2009, 09:10 Uhr

Amaris
Posts: 941
Nutzer
@Maja:

Nur gerade wieder wenig Zeit.
Ich verschleppe das Problem ja schon fast ein Jahr, weil es sich nicht wirklich aufdrängt. Maus und Lüfter lassen sich ja jedesmal wieder durch einen einfachen Neustart zum richtigen Funktionieren bringen.

Von daher ist der "Leidensdruck" zu niedrig und ich schiebe die Sache immer wieder vor mir her, sobald ich weniger Zeit habe mich darum zu kümmern ;)
--
:amiga: Amiga 1200, Infinitiv-Tower, Blizzard 1260 @66 MHz, Mediator 1200 LT4, 2 MB Chip / 128 MB Fast-RAM, 4 GB HDD, Voodoo 3, Realtek Ethernet-Karte, Soundkarte Abit Home Theater AU10, CD-Brenner, OS 3.9




[ Dieser Beitrag wurde von Amaris am 03.03.2009 um 09:10 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.03.2009, 09:41 Uhr

ylf
Posts: 4101
Nutzer
Welches Betriebssystem fährst du?

Wenn sich der Fehler geziehlter reproduzieren ließe, käme auch ein Test mit einer Linux Live-CD in Frage.

"Spinnen" noch andere Geräte?

Tritt dieses Phänomen zufällig nach rechenintensiven Anwendungen auf?

Hängen USB und PS2 auf der 5V Schiene oder auf der 5VStB Schiene?

Bei AGP Grafikkarten gibt es ein Problem, speziell was dein Modell betrifft. Normalerweise führt dies zu einen BSOD. BIOS-Updates beheben dieses Problem.

bye, ylf

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.03.2009, 17:14 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von ylf:
Bei AGP Grafikkarten gibt es ein Problem, speziell was dein Modell betrifft.

War das nicht ATI Radeon 48x0?


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.03.2009, 22:44 Uhr

ylf
Posts: 4101
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Zitat:
Original von ylf:
Bei AGP Grafikkarten gibt es ein Problem, speziell was dein Modell betrifft.

War das nicht ATI Radeon 48x0?

Nein.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.03.2009, 12:55 Uhr

Bjoern
Posts: 1729
Nutzer
Testen, testen :) Klemm einfach mal Tastatur und Maus mit Kabel an und guck ob wenigstens dein erstes Problem nicht mehr auftritt. Das wär das Einfachste wenn das Problem nicht so drängt...

Gruß,
Björn

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.03.2009, 08:50 Uhr

Amaris
Posts: 941
Nutzer
Hmm...also andere Geräte spinnen nicht, nein.
Und die Probleme treten immer nach einem Neustart oder dem "Aufwachen" aus dem Stand-By auf - und lassen sich durch genau das (also Neustart / Stand-By) wieder beheben.
Also nicht im laufenden Betrieb und daher natürlich nicht nach rechenintensiven Anwendungen.

Zitat:
Hängen USB und PS2 auf der 5V Schiene oder auf der 5VStB Schiene?

Gute Frage...


Was mir noch einfallen ist. Früher hatte ich beim Booten immer mal ein Knacken in den Lautsprechern (weiß gar nicht wo das hingekommen ist) wenn die Soundkarte aktiviert wurde. Jedenfalls - wenn die Maus ausfiel, dann war es immer genau in diesem Moment.

Das mit der kabelgebundenen Maus / Tastatur sollte ich wohl mal ausprobieren. Allerdings tritt das Problem eben immer nur sehr sporadisch auf. Seit ich in diesen Thread aufgemacht habe z.B. noch gar nicht!
Daher darf ich die Kabelmaus wohl ein paar Wochen dran lassen um sicher zu gehen ob das einen Unterschied zur Funkmaus macht.


--
:amiga: Amiga 1200, Infinitiv-Tower, Blizzard 1260 @66 MHz, Mediator 1200 LT4, 2 MB Chip / 128 MB Fast-RAM, 4 GB HDD, Voodoo 3, Realtek Ethernet-Karte, Soundkarte Abit Home Theater AU10, CD-Brenner, OS 3.9




[ Dieser Beitrag wurde von Amaris am 05.03.2009 um 08:51 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.03.2009, 17:09 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Amaris:

Schätze, da hängt sich der Treiber auf, bzw. dieses Tool, mit dem Du den Graka-Lüfter steuerst.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.03.2009, 00:00 Uhr

Michael_Mann
Posts: 1012
Nutzer
Hmm,

und auch mal die IRQ-Belegung prüfen, nicht das sich da was beißt.

'ne Gfx-Karte flashen weil der Lüfter nicht nach den Vorstellungen funktioniert. Auch ne Idee und nie ganz unkritisch.
Ich würde mal versuchen das flaschen wiedere rückgängig zu machen.
Zieht auch nach dem flashen das Gfx-Lüfterchen nicht unbotmäßig viel Strom?


Michael

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.04.2009, 01:08 Uhr

Falcon
Posts: 3544
Nutzer
Hallöchen,

natürlich kann an die GraKa umflashen, um dem Lüfter 'Manieren' beizubringen.

Einfacher wäre es jedoch mit dem ATI-TOOL.
Das hab ich auch auf meiner X1800GTO am laufen und es unzt super.

Du kannst damit eine dynamische Lüfterregelung programmieren und sogar verschiedene Profile für Programme (Spiele, Desktop, etc.) anlegen, die automatisch beim Starten der entsprechenden Programe umgeschaltet wird.

So kannst Du z.B. auf dem Desktop die Taktfrequenzen runter schreuben und den Lüfter (fast) ganz ausschalten, damit Du Ruhe hast.
Startest Du dann Dein Lieblings 3D-Game, kann das Tool automatish den Takt und die Lüfterdrehzahl (auch temeraturabhängig) hochfahren.

Damit kannst Du zumindest mal testen, ob der 'Fehler' von der GraKa kommt oder nicht - ohne neu zu flashen, was ja nicht immer ohne Risiko ist...

Gruß,

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://www.elasticimages.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Andere Systeme > "Komisches" Verhalten nach Ein-/ Ausschalten [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.