amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Programmierung > Cracktro [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 [ - Beitrag schreiben - ]

16.03.2009, 16:19 Uhr

b16b055
Posts: 6
Nutzer
Ich möchte ein Cracktro (die intros der gecrackten spiele ) programmieren kennt sich jemand aus ??

hier ein parr links:
http://en.wikipedia.org/wiki/Crack_intro

http://www.youtube.com/watch?v=3wu8cnIpdLY&feature=related
:dance1:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.03.2009, 16:30 Uhr

fingus
Posts: 152
Nutzer
@b16b055:

Es gab von Red Sector einen Demomaker, da konnte man Effekt(e), Musik und Grafiken einladen und auswählen und dann hinterher als Ausführbares Programm speichern.

Nutzte allerdings nur ECS/OCS-Basierte Möglichkeiten.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.03.2009, 18:49 Uhr

Mad_Dog
Posts: 1944
Nutzer
Zitat:
Original von fingus:
@b16b055:

Es gab von Red Sector einen Demomaker, da konnte man Effekt(e), Musik und Grafiken einladen und auswählen und dann hinterher als Ausführbares Programm speichern.


Naja... für Leute, die nicht programmieren können, mag sowas ja ganz nett sein. Aber der Kenner rümpft die Nase und nennt Leute, die ihre Intros mit einem Demomaker machen Lamer.

--
http://www.norman-interactive.com

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.03.2009, 20:11 Uhr

whose
Posts: 2156
Nutzer
@Mad_Dog:

Du wußtest es nicht, aber Du antwortest da einem Kenner, der einem Lamer nur behilflich sein wollte ;)

@b16b055:

Da hast Du Dir was vorgenommen... ich bin auch immer mal wieder auf der Suche nach Tutorials, die die guten, alten Demoeffekte bzw. deren Algorithmen erläutern, da sieht es aber leider sehr Mau aus :(

Das Beste wird sein, Du wappnest Dich mit einem gerüttelt Maß Englisch und schaust auf ADA mal ins Forum, was es dort so an Informationen und hilfreichen Leuten gibt.

Übrigens solltest Du 68k-Assembler und die Chipsatz-Register im Schlaf beherrschen, um da "mitstinken" zu können.

Ansonsten bleibt wirklich nur Red Sectors Demo Maker...
--
---

:boing: µA1 PPC 750GX-800
:boing: A4000 PPC 604e-233

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.03.2009, 20:40 Uhr

DaxB
Posts: 1386
Nutzer
Zitat:
Original von whose:Das Beste wird sein, Du wappnest Dich mit einem gerüttelt Maß Englisch und schaust auf ADA mal ins Forum, was es dort so an Informationen und hilfreichen Leuten gibt.

Übrigens solltest Du 68k-Assembler und die Chipsatz-Register im Schlaf beherrschen, um da "mitstinken" zu können.


Wenn du dich auf das ADA Forum beziehst, könnte man deine Aussage falsch verstehen. Neulinge/Anfänger sind dort gern gesehen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.03.2009, 22:01 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Früher hab ich viel in 68k Assembler und diese Chip-Register gemacht, da war das AmigaMagazin mir sehr hilfreich. Die DeveloperCD ist übrigens was Internas angeht auch sehr hilfreich.
Der Programmierer von Whales Voyage hatte auch mal einen Assembler-Kurs gemacht, wo er so Demos beschrieben hat, ich müsste das noch irgendwo haben.
Der Demomaker (Multimedia Maker 2 war um Längen besser) ist nicht so schlecht um mal ein Demo hinzuklicken, aber eine echte Kunst wirds erst wenn man das selber programmiert =)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2009, 08:29 Uhr

Mad_Dog
Posts: 1944
Nutzer
Zitat:
Original von whose:

@b16b055:

Da hast Du Dir was vorgenommen...


Die Zukunft existiert zuerst in der Phantasie, dann im Willen und dann in der Realität.

Also ein guter Vorsatz ist ja schon erkennbar. Fehlt nur noch der Wille (und das Durchhaltevermögen), sich die notwendigen Sachkenntnisse anzueignen.

Zitat:
ich bin auch immer mal wieder auf der Suche nach Tutorials, die die guten, alten Demoeffekte bzw. deren Algorithmen erläutern, da sieht es aber leider sehr Mau aus :(

Die Algorithmen, die in solchen Demos verwendet werden, kann man eigentlich in zwei Kategorien aufteilen: Standardalgorithmen, wie z.B. der gute, alte Bresenham und die Dinge, die der Phantasie der Künstler entsprungen sind. Für oldschool Effekte wie z.B. Sinusscroller sollte es doch genügend Beispiele im Netz geben, oder?

Zitat:
Übrigens solltest Du 68k-Assembler und die Chipsatz-Register im Schlaf beherrschen, um da "mitstinken" zu können.

Ansonsten bleibt wirklich nur Red Sectors Demo Maker...


Nicht unbedingt. Zwar werden die meisten, klassischen Demos und Intros in Assembler geschrieben sein, aber der Anfänger kann auch mit einer Hochsprache, bei der er nicht die Eingeweide des Amiga aus dem FF kennen muss, schon Erfolgserlebnisse haben.

--
http://www.norman-interactive.com

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2009, 10:06 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Man kann auch im Netz gute Beispiele finden
http://legolas.mdh.se/~dat95jed/prog/

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2009, 10:08 Uhr

Holger
Posts: 8038
Nutzer
Zitat:
Original von b16b055:
Ich möchte ein Cracktro (die intros der gecrackten spiele ) programmieren kennt sich jemand aus ??

Du willst vielleicht ein Intro oder eine Mini-Demo schreiben. Ein Cracktro wirst Du mangels neuer Spiele, die man cracken kann, wohl kaum schreiben können. Es sei denn, Du hast vor, das Intro eines schon gecrackten Spiels zu ersetzen, um Dich mit fremden Federn zu schmücken ;)

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2009, 10:28 Uhr

Holger
Posts: 8038
Nutzer
Zitat:
Original von Mad_Dog:
Naja... für Leute, die nicht programmieren können, mag sowas ja ganz nett sein. Aber der Kenner rümpft die Nase und nennt Leute, die ihre Intros mit einem Demomaker machen Lamer.

Vor allem der "Kenner", der selber nie irgendetwas programmiert hat.

Natürlich sollte der Autor einen gewissen Ehrgeiz hineinlegen, damit es nicht wie mit dem Demomaker erstellt aussieht. Und das eher aus stilistischen Gründen. Es gab nämlich auch genügend Demos/Intros, die ohne Verwendung des Demomakers wie der hundertste Abklatsch der RedSector MegaDemo aussahen und dementsprechend langweilten.

Das Déjà-vu des DemoMaker wird aber nicht durch seine Verwendung an sich, sondern durch die Verwendung der mitgelieferten Grafiken, Schriftsätze und Musik, sowie der allseits bekannten Effekte und Dreiteilung des Bildschirms ausgelöst.

Wenn jemand eigene Grafiken, Musik und Schriftsätze erstellt (nicht aus anderen Produktionen klaut), und das ganz gut arrangieren kann, sieht man gerne darüber hinweg, dass er nicht auch noch ein Supercoder ist.

Im übrigen erlaubt der Demomaker auch die Einbindung eigenen Codes. Schon ein paar winzige Aha-Effekte, die mit dem Demomaker normalerweise nicht möglich sind, können komplett darüber hinwegtäuschen, dass er verwendet wurde. Falls nicht kurz danach der exzessive Einsatz mitgelieferter Objekte alles zunichte macht.

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2009, 12:07 Uhr

Mad_Dog
Posts: 1944
Nutzer
Zitat:
Original von Holger:
Zitat:
Original von Mad_Dog:
Naja... für Leute, die nicht programmieren können, mag sowas ja ganz nett sein. Aber der Kenner rümpft die Nase und nennt Leute, die ihre Intros mit einem Demomaker machen Lamer.

Vor allem der "Kenner", der selber nie irgendetwas programmiert hat.

Falls Du mich damit meinen solltest, weißt Du genau, daß Du mir damit Unrecht tust.

Ich möchte ja niemanden den Demomaker madig reden oder gar die Leistung von RedSector schmälern. Aber Du weißt genauso gut wie ich, daß es bei Demos/Intros schon immer um mehr ging, als das bloße Ergebnis. Es ging auch immer darum, zu zeigen, was man drauf hat. Und mit einem Demomaker was hinklicken kann ja jeder...

Das erinnert mich irgendwie an eine Anekdote aus den 90er Jahren: Da hatte ich mit meinen damaligen, bescheidenen AMOS-Basic Kenntnissen ein kleines BBS-Intro für eine Mailbox programmiert. Und dann kam einer, der das scheiße fand und mit dem Demomaker ein eigenes Intro gemacht hat, wobei er es sich nicht verkneifen konnte, in Form von Scrollern usw. über meines herzuziehen. Als ich ihm dann gesagt habe, daß ich meines ja selbst programmiert und nicht mit einem Demomaker zusammengeklickt hätte, hat er sich bei mir entschuldigt. Da hab ich ihm gesagt, das er das nicht hätte brauchen, denn erstens sah seines wirklich besser aus und zweitens ist es in dieser Szene üblich, sich gegenseitig zu dizzen. ;)

--
http://www.norman-interactive.com

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2009, 12:48 Uhr

Holger
Posts: 8038
Nutzer
Zitat:
Original von Mad_Dog:
Falls Du mich damit meinen solltest, weißt Du genau, daß Du mir damit Unrecht tust.

Ich meinte nicht Dich. Sondern die "Kenner", die die Nase rümpfen.
Zitat:
Ich möchte ja niemanden den Demomaker madig reden oder gar die Leistung von RedSector schmälern. Aber Du weißt genauso gut wie ich, daß es bei Demos/Intros schon immer um mehr ging, als das bloße Ergebnis. Es ging auch immer darum, zu zeigen, was man drauf hat. Und mit einem Demomaker was hinklicken kann ja jeder...
Genau das bezweifle ich. Wie bereits gesagt, bewerte ich (und vermutlich nicht nur ich) das Ergebnis natürlich auch an den anderen Leistungen: Grafik, Sound und Gesamteindruck.
Schlechte Präsentationen kann wahrscheinlich wirklich jeder zusammenklicken.
Zitat:
Als ich ihm dann gesagt habe, daß ich meines ja selbst programmiert und nicht mit einem Demomaker zusammengeklickt hätte, hat er sich bei mir entschuldigt.
Noch besser wäre es natürlich gewesen, wenn ihr euch zusammengetan hättet ;)
Zitat:
Da hab ich ihm gesagt, das er das nicht hätte brauchen, denn erstens sah seines wirklich besser aus und zweitens ist es in dieser Szene üblich, sich gegenseitig zu dizzen. ;)
Kann es sein, dass Du das jetzt mit der sog. "Gangsta-Rap"-Szene verwechselst?
In der Szene musste man schon wirklich mies sein, bzw. durch eigenes negatives Benehmen auffallen, um gedizzt zu werden. Andernfalls wurden Produkte auf niedrigeren Niveau eigentlich nur ignoriert.

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2009, 13:43 Uhr

TerAtoM
Posts: 1230
Nutzer
Ey alda, ich dizz Euch in Grund und Boden,
mein Cod is besser als Euer Scheiss, (<- Achtung: Ausgesprochen = Wortwitz)
die Eier schwellen Euch an in den zu engen Hoden, (<- Vulgärer teil)
und da fallen Euch die die Augen aus den Augenhölen,
das weiß jeder und jeder ist auf mein zeugs voll heiß,
und dafür bekomme ich dann auch noch zwei sack reiß...

...man bin ich gut ;)


@b16b055
Gutes Vorhaben! Nicht locker lassen! Ich freue mich schon auf das Ergebnis :)

CU TerA
--
Bild: http://img.photobucket.com/albums/v283/TerAtoM/TeratomLogo.jpg
A4K 604e/233MHz 060/50MHz 146MB CV64_3D+SD & CVPPC
Amiga: http://www.AmigaJoker.de - http://www.AmigaProject.de.vu
Service: http://www.NTComp.de - Profession: http://www.Logisma.de

[ Dieser Beitrag wurde von TerAtoM am 17.03.2009 um 13:45 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2009, 14:03 Uhr

whose
Posts: 2156
Nutzer
Zitat:
Original von Mad_Dog:
Zitat:
Original von whose:

@b16b055:

Da hast Du Dir was vorgenommen...


Die Zukunft existiert zuerst in der Phantasie, dann im Willen und dann in der Realität.

Also ein guter Vorsatz ist ja schon erkennbar. Fehlt nur noch der Wille (und das Durchhaltevermögen), sich die notwendigen Sachkenntnisse anzueignen.


Ja, da können wir ihm nur die Daumen drücken und immer wieder etwas aufmuntern, wenn es mal nicht vorwärts geht. Alles weitere ist sein Job :)

Zitat:
Zitat:
ich bin auch immer mal wieder auf der Suche nach Tutorials, die die guten, alten Demoeffekte bzw. deren Algorithmen erläutern, da sieht es aber leider sehr Mau aus :(

Die Algorithmen, die in solchen Demos verwendet werden, kann man eigentlich in zwei Kategorien aufteilen: Standardalgorithmen, wie z.B. der gute, alte Bresenham und die Dinge, die der Phantasie der Künstler entsprungen sind. Für oldschool Effekte wie z.B. Sinusscroller sollte es doch genügend Beispiele im Netz geben, oder?


Najaaa, ganz so "einfach" ist es leider nicht. Viele Effekte, die man in Demos zu sehen bekommt, basieren vor allem auf Ausnutzung diverser Fähigkeiten der Customchips, z.B. Copperbars, eine Unmenge Blittertricks (vertikale "Copper"bars z.B.), Maskierung mittels Sprites usw. Dazu Informationen zu finden, die eben nicht nur aus unkommentiertem Assemblercode bestehen, ist schwierig.

Grüße

--
---

:boing: µA1 PPC 750GX-800
:boing: A4000 PPC 604e-233

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2009, 15:30 Uhr

Clydos
Posts: 68
Nutzer
@b16b055: Wenn Du es etwas sanfter als Assembler möchtest und nicht "nur" zusammenklicken willst, dann sei Dir definitiv "Hollywood" empfohlen: http://www.airsoftsoftwair.de/de/prod_hollywood.html Hollywood liegen schon ein paar nachprogrammierte Cracktros im Quellcode bei, die Du auch gleich einfach compilieren kannst. Und eben auch darin rumschnüffeln, wie man sowas (mit Hollywood) programmiert.
--
:commo: CD32 + SX-1
:dance1: Amikit 1.5.4 + OS3.9

Live long and prosper!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2009, 16:17 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Beachte daß Du bei Hollywood programmieren musst, wenn Du nicht den Designer zusätzlich kaufst.
Die Funktionen sind aber dennoch gut zu handeln, nur "richtiges Demo/Cracktro Programming" ist eben was anderes.
Trotzdem sehen die Demos in Hollywood echt super aus.
Hollywood 4 rules =)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2009, 16:42 Uhr

Mad_Dog
Posts: 1944
Nutzer
Zitat:
Original von whose:
...
Maskierung mittels Sprites usw.


Ach ja... an dieses schöne Thema kann ich mich noch vage erinnern. Das basiert darauf, daß das "normale" Amiga-Grafiksystem eben mit Planes arbeitet. Der eigentliche Trick geht in etwa so: Man macht ein Sprite oder Bob, der einen Farbwert hat, der eben seine Bits nur auf bestimmte Planes schreibt. Damit kann man dann z.B. "Suchscheinwerfer"-Effekte machen. Z.b. Man macht ein Sprite oder Bob mit einem animierten Sternchen (das z.B. rotiert). Das lässt man über den Bildschrim huschen. Auf dem Schim hat man ein Hintergrundbild, das dann dort, wo das Sprite/Bob drüberhuscht, aufgehellt wird. Ich hoffe, ich hatte das jetzt korrekt in Erinnerung. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege...

--
http://www.norman-interactive.com

[ Dieser Beitrag wurde von Mad_Dog am 17.03.2009 um 16:42 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2009, 16:55 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Die Maske bei Sprites wird im Grunde dafür verwendet, daß nicht-rechteckige Sprites (Figuren etc...) verwendet werden können,
der Hintergrund wird da erst mit der Maske übermalt und die Maskenfläche als Zeichenfläche benutzt.
Dein Effekt basiert auf dem gleichen Schema, hat aber einen anderen Grund.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2009, 17:20 Uhr

Der_Wanderer
Posts: 1229
Nutzer
Ein "Cracktro" hat mit Hollywood ungefähr soviel zu tun wie eine Banane mit einem Schwein. Gut, man kann beides Essen, aber das war's auch schon.

Frage ist eigentlich, um was geht es b16b055 eigentlich?

Assembler Programmierung? Was nostalgisches coden?
Oder einfach nur ein paar bunte Bälle hüpfen lassen, egal mit welcher Technik hintendran und egal auf welcher Hardware?

Wie sieht es mit seinen Design oder musischen Skills aus? Wie schon bemerkt, besteht so ein Demo aus Musik, Grafik und Programmierung. Nur programmieren reicht auch nicht. Viele Demos wirkten nur cool wegen der Musik.



--
HD-Rec, Sweeper, Samplemanager, ArTKanoid, Monkeyscript, Toadies, AsteroidsTR, TuiTED, PosTED, TKPlayer, AudioConverter, ScreenCam, PerlinFX, MapEdit, AB3 Includes und viele mehr...
Homepage: http://www.hd-rec.de



[ Dieser Beitrag wurde von Der_Wanderer am 17.03.2009 um 17:21 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2009, 18:18 Uhr

Mad_Dog
Posts: 1944
Nutzer
Zitat:
Original von Thore:
Die Maske bei Sprites wird im Grunde dafür verwendet, daß nicht-rechteckige Sprites (Figuren etc...) verwendet werden können,


Ich glaube, das wissen alle, die hier mitlesen. :)

Zitat:
der Hintergrund wird da erst mit der Maske übermalt und die Maskenfläche als Zeichenfläche benutzt.
Dein Effekt basiert auf dem gleichen Schema, hat aber einen anderen Grund.


So langsam glaube ich mich wieder an die Details erinnern zu können... der eigentliche Trick für das Aufhellen des Hintergrunds war, daß bei Sprites/Bobs angeben kann, WIE diese mit dem Hintergrund verknüpft werden (z.B. OR)... eine OR-Verknüpfung in Verbindung mit einer geeigneten Farbe für das Sprite/Bob bewirkt dann, daß der Hintergrund "durchschimmert". War das so? ...aber das ist schon so lange her, seit ich das das letzte mal gemacht habe...


--
http://www.norman-interactive.com

[ Dieser Beitrag wurde von Mad_Dog am 17.03.2009 um 18:19 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2009, 19:58 Uhr

Mad_Dog
Posts: 1944
Nutzer
Zitat:
Original von Holger:

Kann es sein, dass Du das jetzt mit der sog. "Gangsta-Rap"-Szene verwechselst?
In der Szene musste man schon wirklich mies sein, bzw. durch eigenes negatives Benehmen auffallen, um gedizzt zu werden.


Also ich glaube mich da schon an einige nicht so freundliche "Grußbotschaften" in diversen Scrollern zu erinnern. Spontan fällt mir da z.B. der 3D-Scroller am Ende von Andromeda's "Nexus 7" ein.


--
http://www.norman-interactive.com

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2009, 20:04 Uhr

Murmel
Posts: 1428
Nutzer
Zitat:
Original von Clydos:
@b16b055: Wenn Du es etwas sanfter als Assembler möchtest und nicht "nur" zusammenklicken willst, dann sei Dir definitiv "Hollywood" empfohlen: http://www.airsoftsoftwair.de/de/prod_hollywood.html Hollywood liegen schon ein paar nachprogrammierte Cracktros im Quellcode bei, die Du auch gleich einfach compilieren kannst. Und eben auch darin rumschnüffeln, wie man sowas (mit Hollywood) programmiert.


Stimmt das sind zu diesem Zweck gute Quellcodes dabei.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2009, 08:21 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Ja aber da lernt man höchstens Hollywood und Algorithmen, und nicht Assembler oder C =)
Aber fürs Verständnis bringt das auf jeden Fall was.

Wer richtige Intros machen will, sollte sich mal die Assembler-Sourcen von anderen anschauen, oder sich entsprechende Kurs-Disketten besorgen. (Ich kann mal nach meinen suchen...)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2009, 10:29 Uhr

Holger
Posts: 8038
Nutzer
Zitat:
Original von Thore:
Ja aber da lernt man höchstens Hollywood und Algorithmen, und nicht Assembler oder C =)

Ich kann auch nirgendwo erkennen, dass b16b055 den Wunsch geäußert hätte, Assembler oder C zu lernen. Er will Intros machen und wenn das möglich ist, ohne Assembler oder C zu lernen, dann interessiert es auch nicht die Bohne, dass er dabei nicht Assembler oder C lernt.

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2009, 11:05 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Wenn er richtige Cracktros schreiben will sollten die auch von der Datengröße klein sein. Die Hollywood-Applikationen sind ja eher größer =)
Wenn es ihm aber nur um Effekte geht hast Du natürlich recht, da kann er Hollywood oder Multimedia Maker verwenden.

Falls er sich zu einem solchen Tool entscheidet, MultimediaMaker (Demomaker2) geht nur auf PAL/NTSC und Hollywood geht nur auf Grafikkarte.

Genaues weiß aber nur b16b055, wir können hier nur mutmaßen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2009, 16:06 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Thore:
Wenn er richtige Cracktros schreiben will ...

... sollte er vielleicht vorher was cracken, oder nicht? ;)
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2009, 16:13 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Zitat:
... sollte er vielleicht vorher was cracken, oder nicht? ;)
lol, wer kennt schon seinen wahren Grund..... =)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2009, 16:24 Uhr

Clydos
Posts: 68
Nutzer
Ich denke auch, b16b055 sollte sich mal melden und sagen, was er eigentlich nun genau vorhat. Erst dann würde ich entscheiden wollen, wieviel Banane da mit Schwein zu tun hat oder nicht. ;) Du kannst im gern auch AmiBlitz vorschlagen, Wanderer! ;)
--
:commo: CD32 + SX-1
:dance1: Amikit 1.5.4 + OS3.9

Live long and prosper!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2009, 16:51 Uhr

Der_Wanderer
Posts: 1229
Nutzer
Ich könnte auch PowerPoint vorschlagen, oder Flash.

Wie schon erwähnt, ohne dass b16b055 was dazu sagt, kann keiner Ratschläge geben, weil wir nicht wissen welcher Aspekt ihm dabei wichtig ist, welche Skillz er mitbringt und und welches seine Zielplattform(en) sind.

Aus der initialen Frage geht nichtmal das Betriebsystem hervor.
Hier wurde nur implizit angenommen, es handle sich um Cracktros ala "The Champs", "Paranoimia" etc. aus der Zeit von ~1989-1993.
Es gibt aber auch "aktuelle" Cracktros unter Windows mit 3D Grafik von 2009. Und natürlich jede Menge dazwischen.

Der Begriff "Cracktro" ist eigentlich auch unglücklich gewählt. Ein Cracktro ohne eine Software zu cracken würde man als "Demo" bezeichnen. Wenn es vor sein eigene Software soll, würde man es "Intro" nennen.



--
HD-Rec, Sweeper, Samplemanager, ArTKanoid, Monkeyscript, Toadies, AsteroidsTR, TuiTED, PosTED, TKPlayer, AudioConverter, ScreenCam, PerlinFX, MapEdit, AB3 Includes und viele mehr...
Homepage: http://www.hd-rec.de



[ Dieser Beitrag wurde von Der_Wanderer am 18.03.2009 um 16:54 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von Der_Wanderer am 18.03.2009 um 16:55 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2009, 23:36 Uhr

b16b055
Posts: 6
Nutzer
@Holger: Die neuen spiele muss man auch cracken um sie ohne cd spielen zu können und ich werd mich nicht mit fremden federn schmücken

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Programmierung > Cracktro [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.