amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Wie kann dem Amiga System leben eingehaucht werden [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

Erste << 7 8 9 10 11 -12- 13 [ - Beitrag schreiben - ]

19.05.2009, 21:49 Uhr

Darkfleed
Posts: 122
Nutzer
Tag 25: Nach ein paar Tagen Durststrecke geschah hier im Thread wieder mehr, sodas ich zu meiner alten Gewohnheit zurückkehre die letzten Tage zusammen zu fassen. Wir hatten die Diskussion über den Amiga Installer,der mit dem Windows Installer verglichen wurde. Dabei wurde festgestellt, das der Installer seit OS2.0 genormt ist und funktioniert. Im Gegensatz dazu halten sich viele Scriptschreiber nicht an die Norm. Eine Verbesserung des Installers wäre wünschenswert, wenn auch nicht prior. Amiupdate/MorphUP wurde erwähnt, welche automatische Updates möglich macht. Es wurde diskutiert, ob Icaros auf einer PC-HeftCD eine gute oder schlechte Idee wäre. Die Meinungen sind kontroversiell und emotionell diskutiert worden. Die Tendenz war eher dagegen bis zu früh, als dafür.
Hardwaremässig wurde wieder diskutiert,ob man auf x86 umsteigen sollte, aber es wurde darauf hingewiesen, das Hyperion derzeit wenig Interesse daran zeigt. Es wurde auch über andere Prozessoren diskutiert. Wobei man aber überlegen muß, wie das mit dem technischen Umfeld dann aussieht. Die Nischenpolitik wurde erwähnt, mit der man eventuell kreative Firmen dazu bringen könnte, den Amiga zu verwenden. Wäre interessant welche Killeraplikation das erreichen würde. Aber der Gedanke gefällt mir. Die MorpOS/Aros Zusammenarbeit wurde erwähnt.
Nur zum Thema Visonär welches mit Beispielen belegt wurde. Ein weiteres Beispiel: Was war das erste Gespräch welches über Telefon geführt wurde. Denkt ihr an Graham Bells berühmten Satz? Nein der war es nicht. Viel früher rief eine kranke Frau zu ihrem Mann, einen visionellen Konstrukteur über Telefon ihren Mann um Hilfe. Es war Antonio Meucci, der mangels Geld, die Erfindung des Jahrhundert nicht an den Mann bringen konnte. Graham Bell nahm seine Pläne und sein Telefon meldete das Patent an und wurde letztendlich als Erfinder gefeiert. Zu Unrecht. Was aber uns nicht davon abhalten soll Visionen über den Amiga zu haben. Auch wenn Meucci zu Lebzeiten nichts von seiner Erfindung hatte. Seine Vision lebte weiter.

[ Dieser Beitrag wurde von Darkfleed am 19.05.2009 um 21:51 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.05.2009, 23:17 Uhr

mausle
Posts: 92
Nutzer
Zitat:
Original von Floppy:
@Murmel:
Ist von MOS etwas in AROS "zurückportiert" worden?


Das letzte von dem ich weiss dass es von MOS nach AROS
kam ist der packet.handler. Mit dessen Hilfe lassen
sich Dateisysteme wie unter AOS üblich als eigene
Prozesse realisieren. Vorher gab es das in AROS nicht,
Dateisystem-Funktionen liefen immer im Kontext des
aufrufenden Prozesses ab. Beides hat Vor- und Nachteile,
wobei mir im Moment tiefergehendes Wissen in dem Bereich
fehlt.

ciao

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.05.2009, 00:06 Uhr

Floppy
Posts: 287
Nutzer
@mausle:
Verwechsle ich etwas? Wenn ich das richtig verstehe, hat doch Robert Norris im 1. Quartal 2007 den packet.handler und fat.handler implementiert, oder? Zumindest hat er den packet.handler mit der dos.library erst "nutzbar" gemacht, damit sein fat.handler korrekt arbeitet.

Sollte der eventuell vorher vorhandene packet.handler von MOS gekommen sein, warum erklärte dann Norris, dass es eine Menge Arbeit war, den DOSPackets-Bounty zu erfüllen. Er musste angeblich mehrere fehlende Funktionen noch implementieren, um die grundlegende Funktionalität für DOSPackets zu gewährleisten. Es scheint mir, als hätte er ein unvollständiges System erst vervollständigen müssen. Vom MOS-Team kam letztendlich aus meiner Sicht viel Aufbauhilfe (zu einem zugegeben wichtigen Zeitpunkt für AROS). Viel mehr nicht, oder?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.05.2009, 00:06 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Murmel:
@Maja

Zu Deiner Vision.
Da wäre es vermutlich eher das MorphOS-Team das mit dem Aros-Team zusammenarbeiten würde, denn die hatte ja zumindest teilweise gegenseitigen Codeaustausch ;)

Mal abgesehen davon dürfte Aros so langsam eher die Applikationen und Treiber fehlen. Was sollte man da also gross austauschen ?


Na bitte. Kaum hat jemand eine Vision, kommt einer und waltz sie wieder platt. ;)

Hast aber recht. Die Vorstellung ist aus aktueller sich unwahrscheinlich. Aber das sagt ich bereits.

@rex1966

Dieses "sehr viel an Hardwarauswahl" muss auch sehr viel an Treibern haben. Und das auch noch ständig neu, für immer neue Hardware. Sonst ist es nicht attraktiv für Win-Verwöhnte, wo es schon quasie unmöglich wäre, zeitnah wenigstens die ganze Bandbreit an Hardware, die 5 Jahre und älter ist abzudecken, damit man ein paar zwischen WinXP und Win7 "abfangen" könnte. Das halte ich für die größte Hürde.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.05.2009, 10:13 Uhr

mausle
Posts: 92
Nutzer
Zitat:
Original von Floppy:
@mausle:
Verwechsle ich etwas? Wenn ich das richtig verstehe, hat doch Robert Norris im 1. Quartal 2007 den packet.handler und fat.handler implementiert, oder? Zumindest hat er den packet.handler mit der dos.library erst "nutzbar" gemacht, damit sein fat.handler korrekt arbeitet.

Sollte der eventuell vorher vorhandene packet.handler von MOS gekommen sein, warum erklärte dann Norris, dass es eine Menge Arbeit war, den DOSPackets-Bounty zu erfüllen. Er musste angeblich mehrere fehlende Funktionen noch implementieren, um die grundlegende Funktionalität für DOSPackets zu gewährleisten. Es scheint mir, als hätte er ein unvollständiges System erst vervollständigen müssen. Vom MOS-Team kam letztendlich aus meiner Sicht viel Aufbauhilfe (zu einem zugegeben wichtigen Zeitpunkt für AROS). Viel mehr nicht, oder?


Auch möglich, dass es so war wie Du schreibst. Jedenfalls liegt der
Quellcode für DosPackets von MOS noch irgendwo rum.

ciao

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.05.2009, 22:59 Uhr

rex1966
Posts: 81
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:


@rex1966

Dieses "sehr viel an Hardwarauswahl" muss auch sehr viel an Treibern haben. Und das auch noch ständig neu, für immer neue Hardware. Sonst ist es nicht attraktiv für Win-Verwöhnte, wo es schon quasie unmöglich wäre, zeitnah wenigstens die ganze Bandbreit an Hardware, die 5 Jahre und älter ist abzudecken, damit man ein paar zwischen WinXP und Win7 "abfangen" könnte. Das halte ich für die größte Hürde.



Mit der großen Hardwareauswahl meinte ich nicht das man für jede noch so "poplige" Grafikkarte oder sonstige Hardwardware Treiber schreiben muss.

Sondern eher so wie es Apple macht.
Eine kleine aber feine Auswahl an bestimmten Komponenten.
Alles andere geht auf kosten der Systemstabilität wie man es sehr deutlich an Windows Systemen sehr oft sieht.


--
A 4000D CS MK-I 060 96MB-Ram
A 3000D 040 25MHZ
A 1200 030 40MHZ
Amiga 500/1000/CD32
Alu iMac Intel Core2Duo 2,4GHZ 20"
PowerMac G4/450MHZ
MacBook 2GHZ Core2Duo
iMac G3 Bondi Blue 233MHZ 1.Rev 1998



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.05.2009, 00:42 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von rex1966:

Mit der großen Hardwareauswahl meinte ich nicht das man für jede noch so "poplige" Grafikkarte oder sonstige Hardwardware Treiber schreiben muss.

Sondern eher so wie es Apple macht.
Eine kleine aber feine Auswahl an bestimmten Komponenten.
Alles andere geht auf kosten der Systemstabilität wie man es sehr deutlich an Windows Systemen sehr oft sieht.


Du scheinst von aktuellen Windows-Systemen nicht all zu viel zu wissen. Die laufen in der Regel sehr stabil. Stabiler als alles, was ich je an Amigas hatte, vom A500 bis A4000 in 17 Jahren.

Was Du als "jede noch so "popelige" Grafikkarte" bezeichnest, ist eine große Auswahl an leistungsfähigen bis extrem leistungsfähigen Geräten zweier großer GPU-Hersteller, von denen selbst OS4- und MorphOS-User derzeit nur träumen können. Für jeden Geschmack, für jeden Geldbeutel etwas. Übrigens "macht" Apple jetzt auch in Richtung Hardwarevielfalt, denn was Apple vorher gemacht hat, hat auch in deren OS-Markt nicht mehr funktioniert: Usern vorschreiben, welche Hardware sie zu verwenden haben.

Ein x86 Amiga-System kann allenfalls generische Treiber für Hardware liefern. Damit läuft dann zwar ein großer Teil der heute verfügbaren Hardware, das allerdings nicht mit der Leistungsfähigkeit wie es mit vom Hersteller der Harware stammenden Treibern der Fall ist. Das fängt bereits beim Mainboard-Chipset an. Ein optimaler Treiber dafür ist Grundvoraussetung für ein stabiles, schnelles System in dem alles zusammen so funktioniert wie es soll. Und das größte Manko bleibt auch mit generischen Treibern bestehen. Kommt neue Hardware auf den Markt, muss man erst mal wieder warten, ob und wann sich jemand dazu aufrafft, einen Treiber dafür zu schreiben.

Ein voll funktionsfähiges x86 Amiga-System mit generischen Treibern für die wichtigsten (die Renner am Markt), derzeit verfügbaren Geräte würde vielen eingefleischten Amiga-Fans sicherlich genügen, es auch auf ihrem PC zu installieren, so lange es nichts oder wenigstens nicht viel kostet. Der große Wurf am Markt wird so jedoch nicht gelingen. Schon weil das OS selbst zu weit hinterher hinkt.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.08.2009, 21:49 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
Update:

>> Ansonsten hat das SAM einen guten Sound-Ausgang, fehlt nur noch
>> Audio-In, das soll aber im Juni noch kommen lt. Vesalia.

> Inzwischen steht dort "Juli 2009".

Bei Vesalia steht zwar immer noch "Juli 2009" [sic!], aber es gibt neue Infos von ACube:

http://www.a1k.org/forum/showpost.php?p=276672

[ Dieser Beitrag wurde von Andreas_Wolf am 15.08.2009 um 21:50 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.10.2009, 12:27 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
Update:

> es gibt neue Infos von ACube:
> http://www.a1k.org/forum/showpost.php?p=276672

Aus "end september/begin october" ist ja wohl nichts geworden. Mittlerweile steht bei Vesalia was von 2010.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.10.2009, 13:17 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
*** Wegen Verstoß gegen die Netiquette gelöscht (cg)
http://www.amiga-news.de/netiquette.shtml ***

[ Dieser Beitrag wurde von cgutjahr am 29.10.2009 um 15:27 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.10.2009, 18:58 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Alchemy:
PS: Naja, wenn interessiert das eigendlich noch. Dort ist der Not Ausgang -> [EXIT]

Nun, mir drängt sich dabei die Frage auf, warum du diesen Ausgang nicht nutzt? Anscheinend interessiert es dich doch noch genug, um hier mitzulesen, nicht?
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.10.2009, 04:30 Uhr

Alchemy
Posts: 784
[Benutzer gesperrt]
*** Wegen Verstoß gegen die Netiquette gelöscht (cg)
http://www.amiga-news.de/netiquette.shtml ***

[ Dieser Beitrag wurde von cgutjahr am 29.10.2009 um 15:26 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.10.2009, 06:03 Uhr

rbn
Posts: 2001
Nutzer
*** Antwort auf gelöschten Beitrag entfernt (cg) ***

[ Dieser Beitrag wurde von cgutjahr am 29.10.2009 um 15:28 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.10.2009, 09:02 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Alchemy:
Aber ok, das ist halt der der sogenannte Computer Nerd, der sich gut und gerne mit Sinnlosen sich beschäftigt.

Solche Leute muß es wohl auch geben. :lach:

PPS: Mehr fällt mir dazu nicht ein, es sei denn es gibt ne steigerrung von Sinnlos und Blödsinn.

Du brauchst nicht mit dem Finger auf andere zeigen. Du beschäftigst dich genauso mit den Dingen, die du hier als sinnlos bezeichnest. Also willkommen, Gleicher unter Gleichen, Nerd unter Nerds. Wie es scheint, muß es auch solche Leute geben...
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.10.2009, 11:28 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Wieso seid ihr denn im Amiga-Forum wenn ihr euch ja absolut nicht dafür interessiert.
Ihr könnt eure Energie auch sinnvoll nutzen und was für das System machen, anstelle nur zu streiten.
Als ich den Thread besuchen wollte dachte ich, hier geht es produktiv zu aber man trifft leider nur auf zwei Streithammel *hrhr*

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.10.2009, 11:50 Uhr

Schaumstofflumpi
Posts: 1292
Nutzer
Zitat:
Original von lynx_hitmen:
@Darkfleed:
Eine weitere Diskussion ist doch wohl völlig über.Der Amiga ist Tot,Mausetot und ohne Zukunft
--
A1200 Elbox Tower,PPC603e+@240MHZ+68060@50MHZ,DCE Scanmagic,G-Rex 1200,256MB,Voodoo 3,Cocolino,Zip 100,JAZ 1GB,20GB Samsung HDD,MAS-Player,IDE-FIX Rev.2 NEC DVD-Brenner,Teac CD-R55s*A1200,Apollo 1260,32MB,FastATA MK3,CF 4GB



Leider kann ich dem nur uneingeschränkt zustimmen. Es ist so wie es ist. Statt Sensible Soccer wird heute ProEvolution Soccer 2010 gekickt.

Gruß
Euer Schaumstomator
--
<<<~~~| Schaumstofflumpi |~~~>>>

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.10.2009, 13:24 Uhr

AP
Posts: 3
Nutzer
@Alchemy:
>Auch Interessiert mich das Thema nicht,

Dann muss Dein restliches Leben aber sehr uninteressant sein, wenn Du die Zeit findest hier zu posten, obwohl Dich das Thema Amiga gar nicht interessiert.

>ich finde es belustigend wie man noch an etwas festhält, was in 100 >Jahren keinen kommerziellen erfolg haben wird.

Deiner Meinung nach hat also nur etwas Existenzberechtigung, das kommerziellen Erfolg hat? Sehr oberflächlich gedacht. In dem Fall dürfte es weder Kunst noch Hobbys oder (um wieder bei der IT-Welt zu bleiben) alternative Beitriebsysteme geben.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.10.2009, 15:05 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Für ein Mausetotes System sind das aber viele Beiträge in diesem Forum =)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.10.2009, 15:06 Uhr

Holger
Posts: 8059
Nutzer
Zitat:
Original von Thore:
Als ich den Thread besuchen wollte dachte ich, hier geht es produktiv zu aber man trifft leider nur auf zwei Streithammel *hrhr*

Ach, bis Mai war es gar nicht so unproduktiv...

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.10.2009, 15:33 Uhr

cgutjahr
Posts: 2666
[Administrator]
@Alchemy:

Du durftest lange genug darüber herziehen, wie veraltet, sinnlos und wasweißichnoch der Amiga jetzt ist. Du hast das jahrelang hier immer wieder verbreiten dürfen, fürs erste ist es jetzt genug. Vokabeln wie "sinnlos" und "Blödsinn" schaden einer Diskussion sowieso nur.

Ab sofort äußerst du dich hier im Forum und im Kommentarbereich wieder zu den aktuell diskutierten Inhalten, oder du äußerst dich gar nicht. Ansonsten ist dein Account weg.
--
Delirium BBS

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.10.2009, 20:13 Uhr

AP
Posts: 3
Nutzer
@Schaumstofflumpi:

Nur weil ein Betriebs- oder Computersystem nicht mehr im Mainstream mitspielt ist es nicht tot. Solange es User gibt, die sich dafür interessieren und es eine Weiterentwicklung gibt, ist auch Amiga(OS) nicht tot. Selbst pure Retro-Systeme wie der C64 sind äußerst lebendig.

Man muss seine Erwartungen halt realistisch ansetzen und darf nicht außer Acht lassen, dass nach Commodore und Escom Jahre lang Stillstand geherrscht hat. Und es ist auch nicht so, dass irgendwelche Firmen dem User "etwa schulden", nur weil sie zuvor jahrelang auf ein Wunder gewartet haben.

Ich finde es generell etwas vermessen, wenn Leute etwas für tot erklären, nur weil sie selbst kein Interesse mehr daran haben.

Nachdem ich gerne über den Tellerrand blicke und ich mich auch für andere Computersysteme aus den 80ern interessiere (etwa für den Sinclair QL oder den NEXT) kann ich auch sagen, dass es in anderen "Communities" wesentlich gelassener und produktiver zugeht, wohl auch, weil man nicht den Anspruch hat, im Mainstream mitzuspielen und die Lage viel realistischer einschätzt. Und das Phänomen, dass sich Individuen immer wieder kritisch zu Wort melden, die das System gar nicht (mehr) nutzen wollen, gibt es scheinbbar auch nur beim Amiga.

Irgendwie scheint da das langjährige Warten und die enttäuschten Hoffnungen ein Trauma hinterlassen zu haben;-)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.10.2009, 20:36 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Ich kann an dieser Stelle nur mal Geits Atari 800 XL erwähnen, den er sogar IRC-Fähig gemacht hat. Mich als Amiga und Atari Classic (vor ST) Fan bin natürlich davon begeistert =)

[ Dieser Beitrag wurde von Thore am 30.10.2009 um 08:26 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.10.2009, 20:47 Uhr

AP
Posts: 3
Nutzer
@Thore: Ja, da gibt es echt starke Sachen, was "Tuning" betrifft (vor allem bei den 8-Bittern). Die 8Bit-Ataris sind ja im Prinzip auch kleine Amigas, wenn man sich die Amiga-Geschichte bzw. die Geschichte von Jay Miner näher betrachtet;-)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.10.2009, 12:49 Uhr

Elevoltek
Posts: 912
Nutzer
AP:

So ähnlich sehe ich das auch. Auch wenn der 'Markt' superklein geworden ist, finde ich es schon erstaunlich was im Amiga-Segment noch geht.
Das Betriebssystem (mit AmigaOS, MorphOS und Aros sogar mehrere) wird noch verhältnismäßig professionell weiterentwickelt und es gibt halbwegs brauchbare Hardware (auch wenn Hardwareentwicklung in dem kleinen Markt immer mehr zum Problem wird, da wird quasi immer noch von der letzten 'Welle' AmigaOne/Pegasos gezehrt).

Ich denke aber dass langfristig der Schritt auf den x86er nicht ausbleiben darf, evtl. auch über einen Amithlon-artigen Weg, die CPU-Emulation vielleicht erstmal über PearPC, ansonsten vorerst mit angepassten Versionen der vorhandenen Treiber z.B. für ATis 9x00er Reihe, oder auch erstmal nur mit den wichtigsten generischen Treibern, etc.

Softwaremäßig gibt es im Open-Sourcebereich mittlerweile soviel professionelles Material, dass man mit auf's AmigaOS protierten Programmversionen, (bei guter Integrierung in die AmigaOS-Umgebung) absolut leben könnte.

Ansonsten sehe ich das ähnlich wie 'rex1966', eine kleine unterstütze Auswahl an preiswerter x86-Hardware würde völlig genügen.
Jeder könnte sich dann für vielleicht 300 Euro (dafür gibts ja mittlerweile AMD-Komplettrechner mit 2x3GHz, 2GB Ram...) genau einen solchen Rechner hinstellen, und AmigaOS4.x installieren und nutzen.
Auch wenn die Emulationslösung ersteinmal nicht so performt (obwohl, die die Systemperformeance der 3GHz-Kiste sollte da auch vieles wieder wett machen können).

Gruß, Frank.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.10.2009, 14:20 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Es gibt doch bereits gute PPC Prozessoren wie z.B. den G5. Aber die Hardware-Hersteller setzen lieber auf embedded systems mit low performance.
Ein 3 GHz Intel bringt dem System eigentlich gar nichts, denn wo Software fehlt, ist der Prozessor erstmal zweitrangig.
Ein LE Prozessor wie den Intel würde sowieso Schwierigkeiten mit der vorhandenen Software mit sich bringen.

Das worauf man sich erstmal konzentrieren sollte ist professionelle Software in den Bereichen Office, Videobearbeitung und IDE für Programmierer (aufgrund von Anfragen in Foren hier einfach mal so geposted). Wenn dieses ausreichend schnell auf vorhandener Hardware läuft, ist damit schon mehr als die halbe Miete erreicht.

Das einzige Problem bei der Hardware ist momentan wohl die Verfügbarkeit. Aber die ist ja bekanntlich abhängig von der Nachfrage, und diese ist bekanntlich abhängig vom Angebot der Software...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.10.2009, 16:19 Uhr

Holger
Posts: 8059
Nutzer
Zitat:
Original von Thore:
Es gibt doch bereits gute PPC Prozessoren wie z.B. den G5. Aber die Hardware-Hersteller setzen lieber auf embedded systems mit low performance.

Ja, das ist genau der Knackpunkt. Die Hersteller von Embedded Systemen produzieren Embedded Systeme. Und Hersteller von aktuellen Desktop-PPC-Systemen, auf denen das AmigaOS laufen könnte, gibt es nicht.

Deshalb befürworten einige (viele?) Amiga-User einen Wechsel zu x86. Denn Hersteller von Desktop-x86-Systemen gibt es einige.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.10.2009, 16:58 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Es gibt doch bereits gute PPC Prozessoren wie z.B. den G5. Aber die
> Hardware-Hersteller setzen lieber auf embedded systems mit low performance.

Es gibt durchaus auch PPC-Hardware-Hersteller, die auf "high performance" setzen, z.B. Fixstars mit ihrer vieldiskutierten PowerStation. Allerdings sind es wohl eher Hyperion, die auf "low performance" setzen:

"This would be a great machine to have MorphOs or AmigaOS running on. I contacted them about it. They said they have been in contact with Hyperion but they chose not to procede."
http://www.morphzone.org/modules/newbb_plus/viewtopic.php?topic_id=6484&forum=11#66148

"Last November Evert Carton told me in person that there are alternatives to the YDL powerstation."
http://amigaworld.net/modules/newbb/viewtopic.php?topic_id=29845&forum=14&start=40#516040


> Hersteller von aktuellen Desktop-PPC-Systemen, auf denen das AmigaOS laufen
> könnte, gibt es nicht.

Siehe PowerStation. Zumal für OS4 ja nun SMP-Unterstützung "angekündigt" wurde.

http://www.amiga-news.de/de/news/AN-2009-10-00064-DE.html

[ Dieser Beitrag wurde von Andreas_Wolf am 30.10.2009 um 17:06 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.11.2009, 20:52 Uhr

eye-BORG
Posts: 1276
Nutzer
Mittlerweile ist es mir auch egal, was im Amigasektor erscheint - Hauptsache, es geht überhaupt irgendwie weiter!

Ich war zu Zeiten, als der G4 und G5-Prozessor noch eine Geige spielte, absoluter Gegner eines Amigas auf x86-Basis. Aber sogar in dieser Hinsicht gebe ich mich geschlagen. Da es absolut keine Alternative mehr gibt, würde ich auch mit einem x86-Amiga leben können.

Allerdings hat Maja Recht, wenn sie sagt, dass das OS total hinterherhinkt. Den Vorsprung von Windows aufzuholen, dürfte mit normalen finanziellen Mitteln wohl kaum möglich sein.

Und es ist ja nicht nur das OS, was einen Rechner ausmacht, sondern auch verfügbare Software. Selbst wenn ein AmigaOS 5.0 erschiene, dass in Ansätzen eine Konkurrenz zu Windows 7 darstellen würde, so würde es dennoch an entsprechender Software mangeln.

Mittlerweile ist es wirklich eine nahezu hoffnungslose Situation. Ich habe den Glauben verloren, dass noch irgendwas im Amiga-Segment bewegt wird. Zu lange geschah einfach nichts. Wenn man bedenkt, was 1-2 Jahre Entwicklung im IT-Bereich bedeuten -nämlich WELTEN-, dann läuft einem ein kalter Schauer über den Rücken, wenn man daran denkt, wie lange schon im Amigabereich überhaupt nichts mehr voran geht.

Das Schlimme: Viele von uns haben den Amiga noch in guter Erinnerung, aber die nachfolgenden Generationen wissen bald nicht mehr, dass es so einen tollen Rechner überhaupt mal gab. Und spätestens dann, wenn Generation Z herangewachsen ist und niemand mehr vom Amiga spricht, ist der Kampf entgültig verloren. Dann wird es auf den "Club der toten Rechner" herauslaufen, in welchem alte Veteranen ihre betagte (wenn überhaupt noch lauffähige) Amiga-Hardware hegen und pflegen und von alten Tagen schwärmen....
--
----------------------------------------
eye-BORG

Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung.
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.11.2009, 19:33 Uhr

Amigarulez
Posts: 11
Nutzer
@eye-BORG:


Nur weil sich etwas nicht entwickelt, ist es nicht automatisch Tod.

Technisch gesehen lebt der Amiga weiter und zwar durch und mit uns.

Insgesamt betrachte ich den Amiga als Gerät, das die Computerwelt revolutioniert hat und dem Menschen näher brachte, egal, ob dieser heute auf einem Mac,Pc oder einer Konsole arbeitet/daddelt.

Man kann sagen, dass wir Alle heute und die Generationen in der Zukunft weiterhin von der "Amigaidee" profitieren.




[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.11.2009, 21:31 Uhr

Murmel
Posts: 1443
Nutzer
>Allerdings hat Maja Recht, wenn sie sagt, dass das OS total >hinterherhinkt. Den Vorsprung von Windows aufzuholen, dürfte mit >normalen finanziellen Mitteln wohl kaum möglich sein.

Welches AmigaOS kennt denn Maja ?


Ganz abgesehen davon. Ich finde es absolut fantastisch was sich zuletzt entwickelt hat.
Es gab Zeiten da tat sich überhaupt nichts, und nun kann man MorphOS+OS4 kaufen, und noch einigermassen Preiswert benutzen.

[ Dieser Beitrag wurde von Murmel am 04.11.2009 um 21:36 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


Erste << 7 8 9 10 11 -12- 13 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Wie kann dem Amiga System leben eingehaucht werden [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.