amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Autonome Nationalisten [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 2 3 -4- [ - Beitrag schreiben - ]

17.06.2009, 17:10 Uhr

Mr_Blues
Posts: 347
Nutzer
@ amigafan78

seufz. Du hast mich falsch verstanden (..."zumindest distanzierst du dich von einer Kommunisten Partei wie der Linkspartei"). Im Gegenteil: Ich distanziere mich nicht von der Linkspartei, weil ich sie für eine demokratische Partei halte (und nicht für eine Kommunisten Partei), ich teile bloß nicht alle Meinungen, die von der Linkspartei geäußert werden. Genausowenig distanziere ich mich z.B. von der CDU, obwohl sehr viele Jahre lang sich dort viele Nazis tummelten. Die historische Leistung der CDU war es, diese Nazis wieder in die Demokratie zu führen. So haben die Grünen als Katalysator für westdeutsche Kommunisten funktioniert und so funktioniert die Linkspartei für die ostdeutschen Stalinisten.

Es ist zudem traurig, daß so viele Begriffe negiert werden. Dein Link zum Kommunismus auf Wikipedia beschreibt Kommunismus als: "Der Begriff Kommunismus für eine dauerhaft sozial gerechte und freie Zukunftsgesellschaft wurde im 19. Jahrhundert geprägt." Dies macht die ursprüngliche Idee um Längen sympathischer als der Entwurf einer rassisch uniformen Führergesellschaft, für was Nazis einstehen.

Ich denke Karl Marx, aber auch viele Bolschewisten würden sich im Grabe umdrehen, wüßten sie was Stalin und Konsorten im Namen des Sozialismus für Verbrechen begangen. Aber viele Sozialisten waren auch nicht bereit diesen Weg mitzugehen und haben auch andere Vorstellungen von dem, was Sozialismus oder Kommunismus bedeutet als ein Einparteienstaat a la DDR.

Ein Problem ist sicher die sogenannte autonome Antifa, mit dem Kommentar "Doofen Ansammlung" hast Du sicher nicht ganz unrecht. Mit ihrem diffusen anarchischen Weltbild kämpfen sie blind und stellvertretend gegen Nazis und Polizei mit z.T. stumpfsinniger Gewalt und völlig abgehoben gegenüber den Rest der Bevölkerung, den sie sowieso für korrumpiert hält.

Das führt natürlich zu einem abschreckenden Bild der sogenannten Antifa (sogenannte Chaoten), dies kann nicht im Interesse der Demokraten sein, denn wir dürfen nicht erneut zulassen, daß Nazis in Deutschland erstarken, dies wäre furchtbar.

Am Erstarken der Nazis haben im Übrigen die etablierten Parteien großen Anteil, denn mit ihren Lügen und Halbwahrheiten sowie Wahltäuschungen (siehe anderer Thread hier) sowie ihrer menschenverachtenden Politik, die fleissig von unten nach oben verteilt, sind die großen Parteien vollkommen unglaubwürdig geworden.

Leider sind Verbote oder Argumente gegen Nazis m.E. nicht fruchtbar, sondern möglichst viele Menschen müssen sich gegen Nazis bekennen, ein positives Beispiel wäre hier die Lichterkettenbewegung 1992, die Massen auf die Straße holte und es Nazis schwer machte für ihre Ideologie. Nur müßte dies dauerhafter geschehen und das Feld darf nicht der autonomen Antifa überlassen werden.



[ Dieser Beitrag wurde von Mr_Blues am 17.06.2009 um 17:18 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von Mr_Blues am 17.06.2009 um 17:20 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von Mr_Blues am 17.06.2009 um 17:21 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.06.2009, 17:32 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
@Mr_Blues:

-Seufts ja dein Text ruft mich dann doch nochmal auf den Plan.

"ich distanziere mich nicht von der Linkspartei, weil ich sie für eine linke demokratische Partei halte. "

-Traurig das du eine Partei für demokratisch legitim hälst die mit den Chaoten der AntiFA koperiert zudem bis heute die SED nachfolge verleugent und somit die MAUERMORDE!

"Die historische Leistung der CDU war es, diese Nazis wieder in die Demokratie zu führen."

-Ach du scheibenkleister der Satz allein ist ungeheuerlich, stellt man mir den Nazionalisten nahe müsste man dir an dieser Stelle ganz klar den Stalinistischen Kommunisten nahe stellen..sorry kann nicht dein ernst sein.

"Der Begriff Kommunismus für eine dauerhaft sozial gerechte und freie Zukunftsgesellschaft wurde im 19. Jahrhundert geprägt." Dies macht die ursprüngliche Idee um Längen sympathischer als der Entwurf einer rassisch uniformen Führergesellschaft, für was Nazis einstehen".

-Das ist nur die halbe Wahrheit und haste dir schön zurechtgebogen wie es alle Kommunisten machen die WAHRHEIT des KOMMUNISMUS STEHT WEITER UNTEN NOCHMAL:

* fehlende Basisdemokratie: Das von Lenin verhängte Partei- und Fraktionsverbot lähme die notwendige gesellschaftliche Partizipation und Eigeninitiative der Arbeiter und gefährde so den Aufbau des Sozialismus (Rosa Luxemburg).
* Bürokratie: Durch die Isolierung Sowjetrusslands konnte eine neue Bürokratenschicht die „Macht an sich reißen“, was zu einer „Entartung“ des Arbeiterstaates führte (Leo Trotzki).
* Zentralismus: Die von oben nach unten aufgebaute sowjetische Kaderpartei sei strukturell unfähig, die Wirtschaftsprobleme des Landes zu lösen (Wolfgang Leonhard).
* Ideologische Manipulation: Stalins und Maos „Marxismus-Leninismus“ sei ein Bruch mit den ursprünglichen Ideen von Marx, Engels und Lenin und pervertiere sie (George Orwell, Oskar Negt, Iring Fetscher).
* Totalitarismus: Die Staatsform der Sowjetunion lasse strukturell keine Demokratisierung zu und schalte die freie Entfaltung der Menschen ähnlich total aus wie der Faschismus (Hannah Arendt).
* die Gesellschaftsformation der Sowjetunion und Chinas sei kein Sozialismus/Kommunismus, sondern eine bürokratisch erstarrte Form des Asiatischen Despotismus (August Wittvogel, Rudolf Bahro, Rudi Dutschke),
* Imperialismus: Die innerstaatliche Diktatur und ökonomische Schwäche der Sowjetunion führe zu äußerem Expansionsdrang und Hegemonialansprüchen, die den Weltfrieden gefährden (Konsens von Reformkommunisten, Antikommunisten und manchen Befreiungsbewegungen der Dritten Welt)
Im Zentrum vieler Kritikansätze steht die Einparteienherrschaft, die das gemeinsame Kennzeichen der „Volksdemokratien“ war und ist. Formell konnten z. B. im Blockparteiensystem der DDR weitere kleine Parteien existieren, die aber gleichgeschaltet mit der SED waren und deren Mehrheit nie gefährden durften. Quelle Wikipedia


"Bolschewisten würden sich im Grabe.."

-OHA BOLSCHEWSITEN waren und sind bis heute Antesemiten ganz schlimmes Zeug was du da schreibst!!!!!!! BOLSCHEWISTEN unter STALIN HABEN JUDEN ähnlich der NATIONALISTEN verfolgt und zu tausenden hingerichtet!!!!!!!!! Und wurde bis zum Zerfall der SowjetUnion Totgeschwiegen, Ganze Massengräber wurden gefunden in Gebieten der SowjetUnion in dem die Wehrmacht erst später einmaschierte. Direckt nach dem Krieg wurde dieses auch den Nazis zugebürdet..erst viel später kam die aufklärung wie gesagt nach dem Zerfall der SowjetUnion

Was Kommunismus bedeutet sieht man an China sah man an der SowjetUnion und an der DDR.

NIEMALS NIE SOETWAS FÜR DEUTSCHLAND BITTE gerade deswegen keine CHANCE der LINKSPARTEI!

"viele Menschen müssen sich gegen Nazis bekennen...."

-DAS siehtste richtig hinzuzufügen sollte sein viele DEMOKRATISCHE MENSCHEN SOLLTEN SICH AUCH GEGEN DIE KOMMUNISTEN BEKENNEN (LINKSPARTEI)

In der LinksPartei tummeln sich Stalinisten,Bolschewiken,Alt denker der DDR usw

BITTE TUE MIR EINEN GEFALLEN BITTE ÜBERDENKE NOCHMAL GRÜNDLICH DEINE SYMPATHIE GEGENÜBER DER LINKSPARTEI die ähnlich das SCHREIT, was die Menschen hören wollen von Sozialer Gerechtigkeit sie betreiben dies ähnlich der NPD im Denkmantel der Demokratie.



cu



--
http://www.amigafan.npage.de




[ Dieser Beitrag wurde von AMIGAfan78 am 17.06.2009 um 18:28 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.06.2009, 17:48 Uhr

Elevoltek
Posts: 912
Nutzer
@AMIGAfan78:

Ich und die Linkspartei... :-)
Ich will dir gar nichts 'verkaufen'.
Und das Denken wird und kann Dir auch keiner abnehmen.
Hast Du meinen Beitrag eigentlich gelesen?
Weltwirtschaftlehre und so? Dazu muß man beileibe nicht linksorientiert sein, das bekommt jeder BWL-/VWLer im ersten Semester auf den Tisch.

---

Holger:

Das ist doch nicht Dein Ernst :-)
Nun stell Dich mal nicht so an meine Aussage richtig zu verstehen :)
Es sollte in meinem Text deutlich zu verstehen gewesen sein, dass ich von Entwicklungen geredet habe. Kein Schwarz/Weiß von Grund auf, sondern sich entwickelnde Tendenzen welche sich zu 2 Polen formen. Eben kein 'Wir und die bösen Anderen', sondern dass das auf 'ewigen Wachstum' ausgelegte Finanz&Wirtschafts-System zwangsläufig gegen den Baum fährt, und es nicht für alle Segen bringt, sondern nur für eine kleine (und immer kleiner werdende) Gruppe.


[ Dieser Beitrag wurde von Frank_Gutschow am 17.06.2009 um 19:27 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.06.2009, 20:40 Uhr

Mr_Blues
Posts: 347
Nutzer
Zitat:
Original von AMIGAfan78:
"Traurig das du eine Partei für demokratisch legitim hälst die mit den Chaoten der AntiFA koperiert zudem bis heute die SED nachfolge verleugent und somit die MAUERMORDE"


>ja ich halte die Linkspartei für demokartisch legitim, auch bin ich überzeugt, daß es kaum Überschneidungen autonome Antifa-Linkspartei gibt.. ich glaube auch, daß bis auf wenige niemand die Mauermorde verleugnet. auch nicht in der Linkspartei. Was die autonome Antifa angeht, lehne ich diese ab (siehe vorheriger Beitrag)

Zitat:
Original von AMIGAfan78:
"Die historische Leistung der CDU war es, diese Nazis wieder in die Demokratie zu führen."-Ach du scheibenkleister der Satz allein ist ungeheuerlich, stellt man mir den Nazionalisten nahe müsste man dir an dieser Stelle ganz klar den Stalinistischen Kommunisten nahe stellen..sorry kann nicht dein ernst sein.


>diese Kritik verstehe ich am wenigsten. Die Stalinisten haben ja kaum die CDU aufgrund der vielen Nazis verteidigt, oder? Und da ist nichts Ungeheuerliches dabei, im Gegenteil es ist der Verdienst (!) der CDU für die Demokratie die vielen Nazis, die es nach 1945 ja gegeben hat, hin zur parlamentarischen Demokratie und weg von einer Glorifizierung Hitlers gebracht zu haben. Das läßt sich im Übrigen sehr leicht historisch nachweisen. Kleine Anekdote am Rande: In ihrem "Ahlener Programm" bezeichnet die CDU selbst den "Sozialismus" als ihr gesellschaftliches Ziel

Zitat:
Original von AMIGAfan78:
-Das ist nur die halbe Wahrheit und haste dir schön zurechtgebogen wie es alle Kommunisten machen die WAHRHEIT des KOMMUNISMUS STEHT WEITER UNTEN NOCHMAL:"


>nochmal: ich bin kein Kommunist, bin aber historisch sehr interessiert.
>zweitens viele die du in der Kritik aufzählst SIND Kommunisten oder Anarchisten oder zählen zum LINKEN Spektrum:
(Rosa Luxemburg).
(Leo Trotzki).
(Wolfgang Leonhard).
(George Orwell, Oskar Negt, Iring Fetscher).
(Hannah Arendt).
(August Wittvogel, Rudolf Bahro, Rudi Dutschke),
(Konsens von Reformkommunisten, Antikommunisten und manchen Befreiungsbewegungen der Dritten Welt)
>drittens geht um die IDEE (in meinem Beitrag) nicht um die Umsetzung in den stalinistischen Staaten, da wären wir schon schnell einer Meinung

Zitat:
Original von AMIGAfan78:
"-OHA BOLSCHEWSITEN waren und sind bis heute Antesemiten ganz schlimmes Zeug was du da schreibst!!!!!!! BOLSCHEWISTEN unter STALIN HABEN JUDEN ähnlich der NATIONALISTEN verfolgt und zu tausenden hingerichtet!!!!!!!!! "


> Also ich glaube hier muß mal etwas Geschichtsuntericht greifen:
-Als Menschewisten und Bolschewisten bezeichneten sich unterschiedliche Fraktionen der russischen sozialdemokratischen Partei (in Bezug auf Mehrheit und Minderheit)
-Der bekannteste Menschewist war der Jude Leo Trotzki, welcher zu den Bolschewisten überlief und einer ihr wichstigesten Führer war
-viele Bolschewisten waren Juden, was gerade in der nationalsozialisdtischen Propaganda immer wieder hervorgehoben wurde
-Nur einer des bolschewistischen Zentralkomitees starb eines natürlichen Todes, nämlich Stalin selbst. Bis auf Lenin (wollte Stalin "enterben") starben alle durch die Hand Stalins
-Wenn der Begriff "Bolschewismus" neagtiv belegt durch Stalins Verbrechen ist, ist das nachvollziehbar, auch gerade über Juden. Aber historisch ist das unrichtig, es sei denn man sieht den Bruch nicht, den es in Rußland nach 1917 gab. Welcher Bolschewist von 1917 überlebte eigentlich Stalin? Die richtige Antwort: Aus der Führung keiner (Stichwort Moskauer Prozesse 1936)!
-ich halte Stalin für einen der schlimmsten Verbrecher, der nicht umsonst mit Hitler paktierte und auch danach zusammen mit den Allierten kein Ruhmesblatt erwarb.

Zitat:
Original von AMIGAfan78:
>Was Kommunismus bedeutet sieht man an China sah man an der SowjetUnion und an der DDR.


- zumindestens nennen/nannten sich diese Staaten sozialistisch (nicht kommunistisch). Ob das nun kommunistisch ist da kann man sich die Köpfe heiß reden, in Bezug auf die in Wikipedia (übrigens VON DIR genannter Link- von wegen zurechtgebogen-) genannter Zielsetzung (frei und gerecht) haben die mit Kommunismus sowenig gemein wie der Papst mit Kondomen ;-). Wieviele Staaten die sich demokartisch nennen sind das auch? Ich will nicht das Unrecht aus China, DDR, UdSSR verteidigen, verstehe mich nicht falsch. Aber ich finde die IDEE des Kommunismus gut (und eben nicht vergleichbar mit denen der Nazis), halte sie aber für nicht umsetzbar.

Zitat:
Original von AMIGAfan78:
>NIEMALS NIE SOETWAS FÜR DEUTSCHLAND BITTE gerade deswegen keine CHANCE der LINKSPARTEI!


-ich habe auch keine Lust auf eine Neuauflage der DDR. Das ist es vor allen Dingen, was ICH an der Linkspartei- trotz vieler richtiger Ansätze gerade im sozialen und internationalen Bereich- kritisiere.

Zitat:
Original von AMIGAfan78:
-DAS siehtste richtig hinzuzufügen sollte sein viele DEMOKRATISCHE MENSCHEN SOLLTEN SICH AUCH GEGEN DIE KOMMUNISTEN BEKENNEN (LINKSPARTEI)


>oh weh, die Linkspartei wird schon Andersdenkende nicht einsperren, also ich hab da keine Angst. Ich halte sie wie schon oft gesagt für eine demokratische Partei wie CDU, CSU, SPD, Grüne, FDP, Graue panther oder Piratenpartei auch. Wenn Du echte Stalinisten suchst, schau mal unter http://www.mlpd.de nach (schauder).

Zitat:
Original von AMIGAfan78:
In der LinksPartei tummeln sich Stalinisten,Bolschewiken,Alt denker der DDR usw


-und aufrechte Demokraten wie Oskar Lafontaine und viele Bürgerrechtler auch. Es ist halt ein Sammelsurium, man muß die Linkspartei in einen historischen Kontext einordnen und da hat sie schon lange- eigentlich schon gleich nach der Wende- den Umsturz der "kaptitalistischen Gesellschaft" aufgegeben. Nicht zuletzt wurde nicht ohne Grund die Beobachtung (mehr war auch nie) durch den Verfassungsschutz praktisch aufgegeben. Ich halte die Linkspartei für eine linspopulistische soziademokratische Partei. Übrigens war Willy Brandt, dessen Kniefall du lobtest und den Du gerne in der SPD sehen würdest als bekennder Kommunist in den 30er Jahren alias Herbnert Frahm bekannt. Also????
Willy Brandt sagte mal: »›Ohne Umwege über den Linkssozialismus wäre ich kaum der geworden, der ich bin‹, in seinen ›Erinnerungen‹ 1989

Zitat:
Original von AMIGAfan78:
>BITTE TUE MIR EINEN GEFALLEN BITTE ÜBERDENKE NOCHMAL GRÜNDLICH DEINE SYMPATHIE GEGENÜBER DER LINKSPARTEI


-den Gefallen tue ich Dir. Deswegen bin ich auch nicht in der Linkspartei aktiv sondern im SSW ( http://www.ssw.de ), dessen zugebenermaßenerweise sozialdemokratisch- nordische Ausrichtung (siehe auch Link) meinen Vorstellung am Nächsten kommt... leider nur als regionale Partei, ich säh uns auch gerne im Bundestag- aber da bin ich wohl überstimmt worden-. Ich halte auch nichts von einer sogennanten Arbeiterrhetorik oder von Schubladendenken, da bitte ich Dich doch einiges zu überprüfen. So bin ich durchaus stolz Schleswig-Holsteiner zu sein und bekenne mich zu unseren dänischen und friesischen Wurzeln.



[ Dieser Beitrag wurde von Mr_Blues am 17.06.2009 um 20:41 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.06.2009, 20:52 Uhr

Lord_Helmchen
Posts: 522
Nutzer
@Mr_Blues

Danke für Deine Beiträge. Du hast mir viel Tipparbeit erspart, denn ich hätte vieles ähnlich geschrieben und bin somit also Deiner Meinung. :)
--
Anagramm von Regierung = Genug Irre

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.06.2009, 21:30 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
@Mr_Blues:
ich denke ich habe dich in einigen Punkten völlig missverstanden..z.B der Punkt Nazis in die Demokratie geführt ich dachte du meintest damit Nazis und deren Idiologie treiben hier Handwerk innerhalb der CDU........sorry

In Punkto LinksPartei kommen wir nicht auf einen Nenner da sind mir wie gesagt zuviele Alt Denker der DDR enthalten..Oscar Lafontaine zu Zeiten der SPD noch legitim hat sich meiner Meinung nach in eine Falsche Richtung bewegt.

Mir wird zuviel Propagiert in der LinksPartei/PDS kaum wird klar wie sie manche Themen Wahrhaft umsetzen sprich finanzieren ec. wollen.

Na ja wie gesagt Sorry für den ein oder anderen Punkt wo ich dich missverstand.
Bzw. Du mich sogar im hinblick der Bolchewiken aufgeklärt hast besser gesagt die Judenmorde unter dem Stalin/Kommunismus richtig gestellt hast. Danke

PPS: IN Bezug zu Willy Brand habe ich gerade von dir etwas gelernt wuste ich nicht Danke;) pS Trozdem KLASSE Mann auch wen er nach Schubladen Denken dann meiner Idiologie (Kommunismus) am fernsten scheinte.

cu
--
http://www.amigafan.npage.de







[ Dieser Beitrag wurde von AMIGAfan78 am 17.06.2009 um 21:42 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.06.2009, 21:47 Uhr

Mr_Blues
Posts: 347
Nutzer
@amigafan78

Kein Problem ;-)), dafür diskutieren wir ja hauptsache fair und sachlich....
Auch habe ich nicht den Anspruch die Linkspartei in jeder Konsequenz zu verteidigen ;-))
Wenn ich mal outen darf, war ich ganz früher mal Trotzkist (in den 80ern und absoluter DDR-Hasser, mir wurde damals auch die Einreise verwehrt, war auch besser so, denn ich hatte Propagandamaterial für die DDR-Opposition in der Tasche, die anderen die durchkamen wurden fast alle verhaftet),dann SPD-Mitglied (in den 80ern und frühen 90ern) und bin aus einer tiefen Enttäuschung ausgetreten. Diese Enttäuschung kann ich bei Oskar Lafontaine nachvollziehen, nur habe ich beim SSW meine politische Heimat gefunden und nicht in der Linkspartei.
Übrigens finde ich deine Homepage so richtig gut (amigabezogen)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.06.2009, 22:47 Uhr

Lord_Helmchen
Posts: 522
Nutzer
Zitat:
Original von AMIGAfan78:
Mir wird zuviel Propagiert in der LinksPartei/PDS kaum wird klar wie sie manche Themen Wahrhaft umsetzen sprich finanzieren ec. wollen.


Warum stellt eigentlich nie einer die Gegenfrage, wie unsere jetzige Regierung die Bankenkrise oder die "Rettung" von Opel finanzieren will?


--
Anagramm von Regierung = Genug Irre

[ Dieser Beitrag wurde von Lord_Helmchen am 17.06.2009 um 22:48 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.06.2009, 23:04 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
@Mr_Blues:

Danke für das Lob an die Homepage.Liest man gerne:)

Und keine Ursache es gebührt nur dem anstandt das man auch mal einlenken kann;)
--
http://www.amigafan.npage.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.06.2009, 23:07 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
@Lord_Helmchen:

Hast jetzt ja damit getan;)

Aber ganz ehrlich in dem Punkt traue ich es "meiner" eigenen" Partei (CDU) zumindest auch nicht zu.

Das wird nur alles schwer zu finanzieren sein und wen natürlich wieder auf dem Rücken der Falschen Leute schade aber so ist es.
--
http://www.amigafan.npage.de

[ Dieser Beitrag wurde von AMIGAfan78 am 17.06.2009 um 23:08 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.06.2009, 11:53 Uhr

Holger
Posts: 8050
Nutzer
Zitat:
Original von Mr_Blues:
Zitat:
Original von AMIGAfan78:
>Was Kommunismus bedeutet sieht man an China sah man an der SowjetUnion und an der DDR.

- zumindestens nennen/nannten sich diese Staaten sozialistisch (nicht kommunistisch). Ob das nun kommunistisch ist da kann man sich die Köpfe heiß reden, in Bezug auf die in Wikipedia (übrigens VON DIR genannter Link- von wegen zurechtgebogen-) genannter Zielsetzung (frei und gerecht) haben die mit Kommunismus sowenig gemein wie der Papst mit Kondomen ;-). Wieviele Staaten die sich demokartisch nennen sind das auch?
Genau passend zu dieser Frage könnte man noch mal auf das Beispiel DDR zurückkommen. Klar, deren Regenten nannten sich wahlweise Sozialisten oder Kommunisten. Aber das zweite D in DDR steht für "demokratisch". Wenn also die DDR ein Paradebeispiel für Kommunismus wäre, nur weil deren Regenten sich Kommunisten nannten, müsste sie auch ein Paradebeispiel für Demokratie sein, weil sie sich ja auch "demokratisch" nannte.

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.06.2009, 12:02 Uhr

Lord_Helmchen
Posts: 522
Nutzer
Zitat:
Original von AMIGAfan78:
@Lord_Helmchen:

Hast jetzt ja damit getan;)

Aber ganz ehrlich in dem Punkt traue ich es "meiner" eigenen" Partei (CDU) zumindest auch nicht zu.

Das wird nur alles schwer zu finanzieren sein und wen natürlich wieder auf dem Rücken der Falschen Leute schade aber so ist es.


Aber warum wird dann der Linken das zum Vorwurf gemacht? Bei GröKoZ (der größten Koalition aller Zeiten) wird nur mit den Schultern gezuckt, weil sie halt gut damit verblenden kann, was alles "systemrelevant" sei (früher hieß das mal "kriegswichtig") und bei der Linken gibts Zeter und Mordio. Das ergibt keinen Sinn, außer, dass man durch imho ziemlich tumbe "Argumente" sein Feinbild pflegt. Und das meine ich jetzt nicht persönlich auf Dich gemüpnzt, AmigaFan.
--
Anagramm von Regierung = Genug Irre

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.06.2009, 13:28 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
@Lord_Helmchen:
Ich weis und ich unterstreiche sogar das was du schreibst das Feindbild DieLinke oder NPD wird aber meiner Meinung nach zu recht "gepflegt" weil es Parteien sind die die (leider) Allgemeine derzeitige Unfähigkeit ausnutzen wollen um auf Wählerfang zu gehen.

Kurz gesagt wähle ich so lieber den Schnupfen weiter (SpD oder CDU) als die Krebsgechwüre (NPD oder die LINKE). Wen man da jetzt Politik/Partei-verdrossenheit herrausliest so liesst der Leser richtig.

Nochmal entweder wähle ich derzeitige Unfähigkeit sprich CDU,SPD,FDP,GRÜNE

oder die Phrasendräscher aber auch keine Antworten habende Parteien aus Die Linke oder NPD.

Ich glaube wirklich zur Zeit jeder Bürger sollte sich um Demokratische Kleinparteien informieren ähnlich Mr.Blues und diese diesmal Wählen...also weder Schnupfen noch Krebsgeschwür;) ich werde es machen.

Freundlichen gruss
--
http://www.amigafan.npage.de





[ Dieser Beitrag wurde von AMIGAfan78 am 18.06.2009 um 13:51 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.06.2009, 17:54 Uhr

Mr_Blues
Posts: 347
Nutzer
Zitat:
Original von AMIGAfan78:
Ich glaube wirklich zur Zeit jeder Bürger sollte sich um Demokratische Kleinparteien informieren ähnlich Mr.Blues und diese diesmal Wählen...also weder Schnupfen noch Krebsgeschwür;) ich werde es machen.

Vn wegen SSW und Kleinpartei (in unserer Region holen wir stets 10% und mehr) ;-)), wenn es alle machen wie in Flensburg wäre es toll:
http://www.flensburg.de/politik-verwaltung/rat-und-ausschuesse/kommunalwahl-2008/index.php
Freie Wähler auf Anhieb stärkste Kraft, der SSW arg knapp dahinter, CDU und SPD abgeschlagen auf Platz drei und vier, Grüne , Linke drin und auch die FDP. Nazis wurden überhaupt nicht gewählt! Das ist doch ein Top-demokratischer Denkzettel, wie ich finde!

[ Dieser Beitrag wurde von Mr_Blues am 18.06.2009 um 17:54 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.06.2009, 18:31 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
@Mr_Blues:

Na dann bleibt nur zu sagen weiterhin viel Erfolg wünsche ich euch:))
--
http://www.amigafan.npage.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 2 3 -4- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Autonome Nationalisten [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.