amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Täuschung vor den Wahlen [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 3 4 5 [ - Beitrag schreiben - ]

14.06.2009, 17:45 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
Wirtschaftskrise sprengt den Bundeshaushalt
Bundesregierung bereitet massive Sozialkürzungen vor
Von Ludwig Weller und Ulrich Rippert
6. Mai 2009
Der gegenwärtige Europawahlkampf und der anschließende Bundestagswahlkampf, der bereits seine Schatten voraus wirft, gleichen einem groß angelegten Täuschungsmanöver. Beide Regierungsparteien CDU/CSU und SPD sind intensiv bemüht, das wahre Ausmaß der Wirtschaftskrise zu verschleiern.

Beide Parteien hoffen, die Wähler bis zum Wahltag mit kleinen Wahlgeschenken ruhig zu stellen. Die SPD verspricht einen so genannten "Lohnsteuerbonus" von 300 Euro, den jeder bekommen soll, der neben seinem Lohn keine weiteren Einkünfte hat und auf einen Lohnsteuerjahresausgleich verzichtet. Außerdem will sie den Kinderfreibetrag geringfügig erhöhen.

Als vor einer Woche Rentenexperten warnten, die rasant steigende Zahl der Kurzarbeiter und die wachsende Arbeitslosigkeit belasteten die Rentenkasse und machten eine Rentenkürzung im kommenden Jahr unvermeidlich, trat Arbeits- und Sozialminister Olaf Scholz (SPD) vor die Presse und erklärte, das sei alles Unfug. Die Renten seien sicher. Mittlerweile hat er sogar eine Gesetzesinitiative angekündigt, um künftige Rentenkürzungen zu verbieten.

Die 20 Millionen Rentner, die für beide Regierungsparteien ein wichtiges Wählerpotenzial sind, sollen vor dem Urnengang unter keinen Umständen über das wahre Ausmaß der Rentenkrise informiert werden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sprach am vergangenen Wochenende auf einer Kunstausstellung anlässlich des 60. Jahrestags der Gründung der Bundesrepublik über das Prinzip Hoffnung. Gerade die ältere Generation habe nach dem Krieg, als Deutschland in Schutt und Asche lag, bewiesen, dass mit Mut, Zuversicht und Hoffnung auch große Probleme gelöst werden könnten. Dies sei ein klares Zeichen, dass die Deutschen es auch diesmal wieder schaffen würden, aus dem Schlamassel der Wirtschaftskrise herauszufinden, betonte die Kanzlerin und eröffnete die Ausstellung mit den Worten: "Kunst ist Hoffnung."

Die CDU hat ihr Bundestagswahlprogramm zwar noch nicht veröffentlicht, aber Spitzenvertreter der Partei stellten bereits Steuersenkungen in Aussicht, die "der großen Mehrheit der Bevölkerung" zugute kommen sollen.

Selten zuvor hat eine Regierung die Bevölkerung derart systematisch getäuscht und belogen, wie im gegenwärtigen Wahlkampf. Während nach außen Zuversicht verbreitet wird, arbeiten in allen wichtigen Ministerien Krisenstäbe an Notprogrammen, um die Sozialsysteme angesichts dramatisch sinkender Steuereinnahmen und steigender Ausgaben zu reorganisieren und Sozialkürzungen vorzubereiten.

Die kommende Bundesregierung, egal welche Partei bei den Wahlen die Mehrheit gewinnt, wird drastische Ausgabenkürzungen in allen Sozialbereichen durchsetzen. Die gegenwärtige Regierung versucht nur noch den Wahltag zu erreichen. Danach sind alle gegenwärtigen Versprechen Makulatur.

Angesichts der größten internationalen Wirtschaftskrise seit den dreißiger Jahren wirken die Ankündigungen der Großen Koalition aus der vergangenen Woche "wie eine leichtfertige Mischung aus Realitätsblindheit und Rosstäuscherei", schreibt der Spiegel in seiner jüngsten Ausgabe.

Alle wichtigen Wirtschaftsinstitute rechnen damit, dass die deutsche Wirtschaft im kommenden Jahr um sechs Prozent schrumpfen wird. Noch vor kurzem hatten Regierungsvertreter, allen voran Finanzminister Steinbrück (SPD), solche Prognosen als Panikmache verurteilt.

Über Monate verkündete Steinbrück, die deutsche Wirtschaft sei auf Grund ihrer vergleichsweise hohen Industriebasis besser auf die Auswirkungen der Krise vorbereitet als andere Länder. Nun zeigt sich, dass das Gegenteil der Fall ist. Der hohe Exportanteil der deutschen Wirtschaft, vor allem im Maschinenbau, der Elektro- und Investitionsgüterindustrie, aber auch in der Chemieindustrie erweist sich als besonders krisenanfällig, weil aufgrund der weltweiten Rezession in vielen Ländern die Investitionstätigkeit fast über Nacht zusammengebrochen ist.

In vielen Bereichen gingen die Aufträge weitaus stärker zurück, als die Durchschnittswerte vermuten lassen. Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) gab vor einigen Tagen bekannt, dass die Auftragseingänge im März erneut stark gesunken sind, nachdem bereits im Februar eine Halbierung der Bestellungen stattgefunden hatte.

Der Produktionsrückgang drückt sich in einem ständigen Ansteigen der Kurzarbeit aus. Im Durchschnitt des Vorjahres lag die Zahl der Kurzarbeiter noch bei etwa 102.000. Im laufenden Jahr wird ein Anstieg auf ungefähr 2 Millionen Kurzarbeiter erwartet. Alleine im März kamen 700.000 Kurzarbeiter hinzu, so dass Anfang April bereits 1,4 Millionen Kurzarbeiter registriert waren. Zweimal hat die Bundesregierung das Kurzarbeitergeld bereits verlängert, erst auf 18, dann auf 24 Monate. Doch die Hoffnung, durch diese Maßnahmen Massenentlassungen zu verhindern, schlug fehl.

Für viele Betriebe wird die Kurzarbeit nun zum Einstieg in einen massiven Abbau von Arbeitskräften. Im April stieg die Arbeitslosigkeit nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) um knapp 60.000. Seit Jahresbeginn sind etwa 250.000 neue Arbeitslose registriert worden. Wirtschaftsinstitute rechnen damit, dass die Zahl der Arbeitslosen bis Mitte nächsten Jahres von gegenwärtig 3,5 auf über 5 Millionen ansteigen wird.

Kurzarbeit und steigende Arbeitslosigkeit haben direkte Auswirkungen auf den Bundeshaushalt, und zwar in doppelter Hinsicht, denn während die Steuereinnahmen sinken, steigen die Ausgaben für Arbeitslosen- und Kurzarbeitergeld. Gleichzeitig sinkt dadurch auch das Pro-Kopf-Einkommen, auf dessen Durchschnittswert die Rentenberechnung basiert. Um das gegenwärtige Rentenniveau aufrecht zu erhalten, müsste die Regierung massiv in die Rentenkasse einzahlen.

Der Wirtschaftseinbruch und das Ansteigen von direkter und indirekter Arbeitslosigkeit führen dazu, dass in sämtlichen Sozialkassen milliardenschwere Finanzlöcher entstehen. Allein bei der Arbeitslosen- und der Krankenversicherung werden Fehlbeträge von 50 Mrd. Euro bis Ende kommenden Jahres erwartet. Aufgrund nicht mehr gedeckter Sozialbeiträge kann ein Großteil nur noch durch Steuermittel aufgebracht werden.

Die Bundesagentur für Arbeit hatte Anfang des Jahres noch einen Überschuss von 17 Mrd. Euro. Nun gehen Schätzungen davon aus, dass sie bis Ende 2010 Hilfen aus dem Bundeshaushalt in Höhe von 15 bis 20 Mrd. Euro benötigt. Allein für das laufende Jahr sei mit einem operativen Defizit von etwa 14 Mrd. Euro zu rechnen, heißt es in der Nürnberger Bundesagentur.

Auch bei der gesetzlichen Krankenversicherung häufen sich immer größere Fehlbeträge an. Schätzungen zufolge könnten sich diese bis Ende 2010 auf 13 Mrd. Euro belaufen. Ebenso werden Mindereinnahmen in den neu geschaffenen Gesundheitsfonds in Milliardenhöhe erwartet.

Presseberichten zufolge rechnen Experten des Finanzministeriums damit, dass sich die Steuerausfälle für alle Gebietskörperschaften (Bund, Länder und Gemeinden) in den kommenden drei Jahren auf knapp über 300 Milliarden Euro summieren.

Alleine die Bundesregierung wird dieses Jahr Schulden im Umfang von 50 Milliarden Euro machen, so viel, wie noch keine Regierung vor ihr. Ein Teil der Investitionen aus dem Konjunkturpaket und die Belastungen aus dem Bankenrettungspaket sind in dieser Rechnung noch gar nicht enthalten. Beide wurden in Nebenhaushalten versteckt. Für das nächste Jahr ist bereits eine Neuverschuldung des Bundes von bis zu 80 Milliarden Euro vorausgeplant.

Angesichts dieser Situation schrieb die Süddeutsche Zeitung in einem Kommentar unter der Überschrift "Die dritte Phase der Krise", die Wirtschaftskrise und ihre Wahrnehmung in der Öffentlichkeit stünden in einem merkwürdigen Widerspruch. In der Bevölkerung herrsche eine auffallende Gelassenheit. Noch sei alles friedlich in Deutschland, doch mit der Ruhe werde es bald vorbei sein. "Denn die Krise erreicht in den kommenden Monaten ihre dritte Phase: Die sozialen Sicherungssysteme geraten ins Wanken. Das wird die Menschen stärker erschüttern als zuvor die Finanz- und die Wirtschaftskrise."

Als der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) Michael Sommer, in der Woche vor dem 1. Mai in mehreren Interviews vor "sozialen Unruhen" warnte, wurde er von der Bundesregierung heftig attackiert. Es sei verantwortungslos, soziale Konflikte herbeizureden, wiederholte die Kanzlerin in ihrer Botschaft zum Tag der Arbeit.

Trotz Wahlkampfzeit gibt es eine Übereinkunft unter allen Bundestagsparteien, dass über die sozialen und politischen Konsequenzen der Krise nicht gesprochen wird. Das hindert die Regierung allerdings nicht, sich selbst auf wachsende soziale Konflikte vorzubereiten.

Beim Bundesnachrichtendienstes (BND) wurde eine eigene Arbeitsgruppe zur Beobachtung der sozialen Auswirkungen der internationalen Krise eingerichtet. Der Leiter der Bundesakademie für Sicherheitspolitik, Kersten Lahl, der für die Gruppe verantwortlich zeichnet, sagte gegenüber der Presse: "Die Krise entwickelt sich zur größten Gefahr für die weltweite Sicherheit".
-----

Ich halte ja nicht viel von so einem sozialistischen Gewäsch, aber jetzt in der Finanz Wirtschaftskrise könnte einiges von dem geschriebenen auf uns alle zukommen.
Meine persönliche Einschätzung: vom Gefühl her glaube ich, es wird nicht so heiß gegessen wies gekocht wird, und sooo schlimm wird es schon nicht werden.
Aber mein Kopf und die Fakten sprechen eine andere Sprache und Sagen mir es kommen schlimme Zeiten auf uns zugerollt.
Wem soll man denn nun Glauben?


--




[ Dieser Beitrag wurde von AMIGAfan78 am 14.06.2009 um 17:50 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.06.2009, 17:54 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@AMIGAfan78

*gähn*

Was soll es denn bringen, wenn Du Täuschungsmanöver unterschiedlicher Quellen ganz ohne Quellenangeaben wiederholst, ohne uns wenigstens zu sagen, was wir wählen müssen? I-)
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.06.2009, 18:03 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
@Maja:

Quellenangabe kannst du haben!

http://www.wsws.org/de/2009/mai2009/kris-m06.shtml

Sag mal verstehst du eigendlich deine unkonstruktive Kritik eigendlich selber noch?

Den Smiley I-) den du so oft benutzt, liegt es daran das du so durch die Welt läufts? Ich vermute ja mit verlaub.
--
http://www.amigafan.npage.de



[ Dieser Beitrag wurde von AMIGAfan78 am 14.06.2009 um 18:48 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.06.2009, 18:22 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von AMIGAfan78:
Sag mal verstehst du eigendlich deine unkonstrucktive Kritik eigendlich selber noch?


*LOL* "Un"konstruktiv ist trifft es auf Punkt, was Du hier treibst.

Ich verstehe übrigens sehr gut, was Du im Schilde führst...
http://www.amiga-news.de/forum/thread.php?id=31428&BoardID=5
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.06.2009, 18:43 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
@Maja:

Mit verlaub was führe ich dem im Schilde?

Will mich da etwa jemand in eine Ecke drängen weil ihm meine Meinung nicht passt?

Du scheinst mir sehr "Links"Radikal" angehaucht liebe Maja.

Nur weil ich ein Fragezeichen hinter Kampf gegen Nazionalisten setzte und den Blick auf das linke Spectrum hinwies bin ich noch lange kein was du auch immer mutmasst.


--




[ Dieser Beitrag wurde von AMIGAfan78 am 14.06.2009 um 18:47 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.06.2009, 19:56 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@AMIGAfan78:

Momentan gilst Du für mich als von Neonazis verblendet. Auch wenn Du es für asozial hälst. Es ist nichts unsoziales daran, Dich dazu aufzufordern, Dein Hirn einzuschalten. Wenn Dir meine Meinung über Dich nicht passt, beweise mir halt, dass ich mich irre und Du doch selbst denken kannst.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 14.06.2009 um 19:57 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.06.2009, 20:43 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
@Maja:
:lach: soweit kommt es noch das ich Dir rechenschaft schuldig wäre. Also bitte wo lebst du eigendlich? Mir ist deine Meinung über mich soetwas von egal. Und du scheinst mir ganz schön von stinkenden Roten Socken "verblendet" zu sein.


und wieder versuchst du Beleidigend zu werden "ich könne nicht denken"
weil ich eine andere Meinung wie Du vertrete!

Du hingegen zählst jetzt für mich als ein ganz arme/s blindes "Würstchen" dem die Argumente ausgehen!

"Mach mal die Augen auf und schalte dein Hirn ein"

Heisst nichts anderes als du blinder Hirnloser!

Solche "versteckten" flachen Beleidigungen zeugen nur von unsozialem Verhalten und den jetzt fehlenden Argumenten!

Die Ettikette des guten Geschmacks hast du jetzt schon mehrmals verlassen ev. solte man Dich einmal darauf aufmerksam machen das das Internet auch kein Rechtsfreier Raum ist.
--
http://www.amigafan.npage.de





[ Dieser Beitrag wurde von AMIGAfan78 am 15.06.2009 um 17:22 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.06.2009, 20:47 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@AMIGAfan78:

http://www.amiga-news.de/forum/thread.php?id=31428&BoardID=5

Dort hat es ganz und gar nicht den Anschein, als wäre Deine Meinung zum Thema Ausländer in Deutschland aus deinem eigenen Denkprozess entstanden. Mach nicht mich dafür verantwortlich, wie Dein verhalten auf mich wirkt. Der Hinweis, das Hirn mal einzuschalten, kann übrigens keine Beleidigung sein. Immerhin wird dabei vorausgesetzt, dass ein Hirn vorhanden ist.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.06.2009, 21:00 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
@Maja:
Nur weil dir Kritik, an ausländischen Mitbürgern missfällt, Kritik am Globalismus missfällt und andere Denkprozesse missfallen die deiner (aus meiner Sicht) beschränkten Weltanschau zugrunde liegen. Und du nur eine Wahrheit zu tolerieren scheinst, nämlich deine eigene.

Kann auch keine vernünftige Politische Diskussion zustande kommen, da dir hier die Toleranz fehlt und du sehr schnell ins Schubladen Denken hineinverfällst. Ev. wäre dir dann aber aufgefallen das wen man solche Problematik Demokratisch löst den Nazionalisten der Nährboden entnommen würde.

Also steck mich in deine beschänkte anscheinend linksradikale Weltanschauliche Schublade ist mir Schnuppe für dich bin ich ein Nazi ist mir Schnuppe.
--
http://www.amigafan.npage.de



[ Dieser Beitrag wurde von AMIGAfan78 am 14.06.2009 um 21:03 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.06.2009, 21:10 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
Üblicherweise kommen Kritiken an Globalisierung und Ausländern von Menschen, die nicht wissen wie die Wirtschaft funktioniert und erst recht nicht wissen, welche Einflüsse (die negativen und die positiven) tatsächlich auf die Binnenwirtschaft bestehen.
Letztlich dürfte die Angst vor der Globalisierung und ausländischen Mitbürgern darin begründet sein, dass um die jeweils betroffenen Person herum etwas passiert, was sie nicht begreifen kann und wovor sie deshalb Angst hat. Letztlich eine menschliche Reaktion. Da sollte viel mehr Aufklärungsarbeit geleistet werden.

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.06.2009, 21:28 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von AMIGAfan78:
Kann auch keine vernünftige Politische Diskussion zustande kommen, da dir hier die Toleranz fehlt und du sehr schnell ins Schubladen Denken hineinverfällst. Ev. wäre dir dann aber aufgefallen das wen man solche Problematik Demokratisch löst den Nazionalisten der Nährboden entnommen würde.


Du knallst hier eine Litanei wild durcheinander gewirbelter Erklärungen rein, deren Quellen Du im Einzenen nicht nennst. Welchen Sinn das haben soll, muss sich einem nicht erschließen.

In einem anderen Thread möchtest Du Probleme mit der Integration von Ausländern dadurch gelöst sehen, dass Maßnahmen ergriffen werden, die Ausländern die Integration zusätzlich erschweren. Wenn Du Nationalsozialisten den Nährboden enziehten willst, dann wird das nicht gelingen, in dem Du in deren Horn tutest. Im Gegenteil. Wer so vorgeht, darf sich nicht wundern, in diese Schublade gesteckt zu werden. DAS ist es, was ich Dir die ganze Zeit sagen will. Aber statt nachzudenken, ziehst es vor, bleidigt zu sein.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 14.06.2009 um 21:32 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.06.2009, 22:12 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
@Andreas_B:
Also wen man nicht nach der Globaliesirungs Uhr tickt hat meine keine Ahnung von Wirtschaft, danke das reicht schon um mir zu zeigen wer Weltanschaulich eingeschränkt ist na ja egal.
--
http://www.amigafan.npage.de

@Maja

zu Dir jezt wirklich der letzte Satz, ich wolte mit dem Australischen Beispiel aufzeigen wie man Zuwanderung von Imigranten in die Sozialen Systeme(harz4) im Ansatz lösen könnte und nicht die Integration erschweren den die ist ohnehin nicht gegeben. Deshalb ja kann man nicht "hemmungslos" (ja ok es gibt eine Beschränkung aber eben keine Filterung) weitere Immigranten aufnehmen das macht kein Land der Welt! Nur Deutschland noch zur Zeit. Desweiteren würde sich natürlich die Integration mit diesem Beispiel erleichtern die Deutsche Sprache z.B darf dann ein jeder voraussetzen. Im moment ist es so das wir ein ungebündelten "Zustrom" an unqualiefizierten Arbeitnehmern haben. Dies nach Australischem System gebündelt/abgeändert mit dem bemühen um Qualifizierten Arbeitnehmern auch im Ausland wen es den nicht anders geht.Wäre schonmal ein Anfang.

[ Dieser Beitrag wurde von AMIGAfan78 am 14.06.2009 um 22:27 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von AMIGAfan78 am 14.06.2009 um 22:29 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.06.2009, 22:19 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von AMIGAfan78:
@Andreas_B:
Also wen man nicht nach der Globaliesirungs Uhr tickt hat meine keine Ahnung von Wirtschaft, danke das reicht schon um mir zu zeigen wer Weltanschaulich eingeschränkt ist na ja egal.


Sind das Deine Argumente?
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.06.2009, 22:45 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
@Maja:
Zitat:"Diesen ganzen braunen Nazischeiß kann Du getrost für Dich behalten. Auf das von Dir hier nun inszenierte Täuschungsmanöver falle ich nicht herein."
--
Deine Argumente habe ich jetzt wie oben in zig verschiedenen Varianten gelesen danke der Bedarf ist gedeckt. --
http://www.amigafan.npage.de







[ Dieser Beitrag wurde von AMIGAfan78 am 24.06.2009 um 22:46 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.06.2009, 23:10 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von AMIGAfan78:
@Maja:
Zitat:"Diesen ganzen braunen Nazischeiß kann Du getrost für Dich behalten. Auf das von Dir hier nun inszenierte Täuschungsmanöver falle ich nicht herein."
--
Deine Argumente habe ich jetzt wie oben in zig verschiedenen Varianten gelesen danke der Bedarf ist gedeckt.


Nun, Du hast im anderen Thread bekundet, meine Beträge überhaupt nicht zu lesen. Das scheint sich aber nur auf jene Beiträge zu beziehen, die sehr Wohl Sachargumente enthalten.

Was ist los mit Dir? Nur beleidigte Leberwurst oder hast Du auch noch so was wie Ehrgeiz? Verdammt! Dann zeig mir doch endlich, dass mehr in Dir steckt als dumpes Nazisgeschwätz nachzuplappern und den Angepissten zu mimen, wenn man Dir dafür auf die Füße tritt!


--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 14.06.2009 um 23:11 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2009, 00:23 Uhr

[ujb]
Posts: 422
Nutzer
@AMIGAfan78:
Welchen "ungebündelten Zustrom an unqualifizierten Arbeitnehmern" haben wir denn hier?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2009, 03:58 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
@Maja:
Du sagst also, wen man Kritik herbeiführt an Ausländern und an die fehlende Integrationswilligkeit von Ausländern würde man Nazi"geschwätz" nachplapern. Gut, so must du dann auch zugeben das dieses Feld der Politik von den Nazionalisten besetzt ist richtig?

Dann Frage ich dich mal ob dieses Feld nicht besser von Demokraten besetzt wäre wo ich mich hinzu zähle verdammt nochmal! Es ist unsere Pflicht und Schuldigkeit über den Tellerand hinauszuschauen und als Demokraten diese Problematik der Integrationsunwilligen Ausländeischen Mitbürger (gerade dessen Junge Generation) aufzugreifen wie ich es hier auch versucht habe.

Aber ständig kommen dann Leute wie du verblenden alles! Schreien wir haben keine Probleme mit Ausländern(oh vorsicht Ausländerhass)verfälschen Statistiken und wundern sich dann das NPD und Co in mehreren Landesparlarmenten sitzen.
Kritik und Hass solten aber selbst diese Kleinlichter unterscheiden können.
Du jedoch konntest es nicht unterscheiden.
Lord Helmchen hingegen schon.

Meinst du die Nazis sind Thematisch so weit aufgestellt das Sie wegen ihrer tollen Finanzpolitik gewählt wurden? Es gibt einfach immer mehr Deutsche die die Schnauze voll von der Globaliesierung haben(und nicht nur im Osten im Saarland ist die NPD bereits auch schon zu Stärke erlangt Bremen wird wohl noch nach Rep-Auflösung folgen weil deren Mandate wohl in die NPD eintreten werden), weil Sie lieber einen Arbeitsplatz in Deutschland haben wollen als in Polen, weil Sie lieber in den Stadtteilen weiterleben wollen in denen Sie geboren/aufgewachsen sind und sich nicht fremd im eigenem Land oder Stadt oder Bezirk vorkommen wollen, weil dort keiner mehr Deutsch spricht. Und sie daher das wegziehen in Gebiete mit höherer Deutscher beteiligung vorziehen. Und jetzt die Frage, sind es die Deutschen schuld? weil sie sich fremd fühlen? oder die Ausländer die da kommen und sich nicht anpassen mit Sprache und dergleichen?

Du kannst es dir wahrscheinlich nicht vorstellen aber Deutsche haben auch eine Kultur! Und wir reden hier nicht mehr von Multikulti sondern der Verdrängung der Deutschen Kultur in Deutschen Städten! So Simpel wie es sich liest aber das fängt schon an beim ganz normalen Deutschen Bäcker, den du in Duisburg Marxloh schwer finden wirst. Ich könnte an dieser Stelle eine ellenlange Liste fortsetzen. Bist Du eine Frau? na egal.. dann laufe doch einmal am Spätabend durch diese Stadtteile wie Kreuzberg,Neuköln,Duisburg-Marxloh usw. usw. und erzähl mir dannach nochmal was von deinen Statistiken und Ausländerrückgang und Integrationswilligen!
Bin schon ganz gespannt darauf.

Immer mehr Deutsche wollen ebenfalls nicht das in absehbarer Zeit der Koran gelehrt wird an ihren Kindern in Deutschen Schulen weil wir ein Abendlandisches Christliches Land sind(bald mal waren), sie wollen nicht das Ihre Kinder als Scheiss Deutsche betitelt werden, oder sogar als Schweinefresser oder auch verprügelt werden weil sie eine Deutsche Minderheit darstellen an Schulen in denen 95 Prozent Ausländische Kinder unterichtet werden! (Pisa lässt hier grüssen)

Deutsche im eigenem Land wollen sich nicht gleichstellen lassen auf Sozialämtern und Behörden mit Ausländern die "erst 2 Wochen" in Deutschland leben, wo Sie sich noch von Ausländern anpöbeln lassen müssen, auch schon oft vorgekommen, und es wurde über alles berichtet in den Medien!Aber leider von den Demokraten fast totgeschwiegen.

Was heute Chettoiesierung in Stadtteilen ist, ist in 20 Jahren die Komplette Verdrängung oder meinst du wen es so weitergeht bleibt es bei einem Stadtteil? Wir werden Ganze Städte haben in denen Deutsche eine Minderheit darstellen! Kulturaustausch/verdrängung nennt man das!

Wir brauchen dafür auch keine Massenzuwanderung von Ausländern mehr(die wir dennoch haben dafür reicht schon die illigale Einwanderung die kein Mensch kontrolieren kann.) den die die da sind reichen völlig wo eine nahezu jede Türkische Famiele aus 5 Kindern besteht hat jede 3. Deutsche Famiele 1.

Deutsche Interessen Deutsche Kultur usw. diese Politischen Felder MÜSSEN von Demokraten besetzt und verteidigt werden und nicht von den Nazionalisten! ICH lasse mir als 10jahre langer CDU Wähler (und dennoch Kritiesiere ich sie bis aufs äusserste)'nicht nehmen dieses Problem mit offenen Worten auszusprechen nur weil dieses Feld von Nazis besetzt ist und solche Leute wie du dann einen Nazionalistischen Gedanken aufdrängen!

Ich sage Dir, gehen die Demokratischen Parteien weiterhin genauso sorglos mit diesem Politischen Problem um wie Du werden sich einige wundern welche Partei dann immer weiter Fuss fassen wird.

Du sagtest seit den 60ern kamm es zu der "grossen" Imigartionswelle gut dann haben wir das halbe Jahrhundert voll in dem in Sachen Integration nahezu alles gescheitert ist siehe die Chettoiesierung. Wie lange möchtest du noch warten um härtere Massnahmen zu ergreifen?

Ich habe nie geschrieben ALLE Ausländer raus, geht auch nicht weil du schon richtig sagtest einige wohlintegrierte Ausländer (meist aus Kulturnahen Zonen und unserer Kultur nicht ganz so Fremd) sind intergriert und stützen das System. Aber Lybanesen,Türken,Albaner,Afrikaner,Araber?usw. sind abselut Kultur Fremd angefangen bei dem Status einer Frau bis hin zu Religion bis zur Auffasung von Menschrechten unterscheiden wir uns so was von.Glaub mir ich könnte jedesmal kotzen wen ich jemand wie dich höre oder lese die einen als Nazisymp. betiteln und selbst die Sichtweite von der Nasenspitze bis zur Fussspitze haben.

Deutliche Worte aber die wolltest du ja auch nun hast du Sie.

Auch wen du You Tube nicht magst 100erte TV Aufzeichnungen befinden sich dort und zeigen das was Du Maja und andere verdrängen wollen!

Wilst du auch sagen das Spiegel TV von Nationalisten infiltriert ist?

> http://www.youtube.com/watch?v=solx-GRG1Rg

Willst du behaupten dieser Polizeibeamte ist ein Nazionalist?

> http://www.youtube.com/watch?v=kU07ISjo_6w

> http://www.youtube.com/watch?v=FKSFfRJ2bq4

SPD Politiker Buschkowsky hat meiner Meinung nach Ansätze zur Antreibung von NICHT Intigrationswilligen Ausländern

> http://www.youtube.com/watch?v=A-SEg_VriZM

Ps: Eigendlich wolte ich persönliche Erfahrungen aus dem Spiel lassen(Erzählen kann man viel hätte es dann geheissen) aber du fragtest im anderen Thread dannach: Nur soviel meinem Sohn der bei seiner Mutter lebt ergeht es ähnlich wie oben beschrieben auf seiner Realschule. Mir selbst wurde von einer Gruppe Jugendlicher (Türken? ich weis nicht welche Nationalität sie hatten ev.einen BRD Ausweis Deutsch waren sie jedoch nicht in jedem Fall Südländisch) ein Messer an die Kehle gehalten nachdem ich sie darauf hinwies was sie an meinem Auto zu Suchen hätten bespuckten Sie mich schrien scheiss Nazi und zogen Gott sei dank von dannen) Einen Freund meines Onkels erging es ähnlich in einer Stammkneipe hier waren es 4 Albaner denen anscheinend das Glasauge des Bekannten nicht passte, jedenfalls kamen gebrochen Deutsche Sätze wie Scheiss Deutscher Krüppel den Sie dann auf dem Toilettengang zusammen schlugen wahrlos Grundlos hier Konten die Täter ermittelt werden und bekamen lächerliche Jugendstrafen obwohl der Bekannte fast sein sehendes Auge dabei verloren hätte.

Wären mein Bekannter und ich wohl Ausländischer Herkunft bestenfalls sogar noch Dunkelhäutig und wären die Schläger Deutsche Rechte gewesen hätte ich auf einen Bildarktikel verweisen können so musst du mir wohl oder übel so glauben schenken den du fragtest ja auch.

Mit einer Ingnoranz wie du Maja und andere sie hier vertreten treibst du konservative Demokraten schlussendlich auch noch zu den Nationalisten.

--
http://www.amigafan.npage.de





[ Dieser Beitrag wurde von AMIGAfan78 am 15.06.2009 um 17:21 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2009, 06:28 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@AMIGAfan78:
> Also wen man nicht nach der Globaliesirungs Uhr tickt hat meine
> keine Ahnung von Wirtschaft, danke das reicht schon um mir
> zu zeigen wer Weltanschaulich eingeschränkt ist na ja egal.

Dieser und der Kommentar im anderen Thread zeigt mir deutlich, dass ich offenbar richtig liege. Informier Dich bei seriösen Quellen über Vor- und Nachteile der Globalisierung und wir können gerne darüber diskutieren, warum dieses oder jenes positiv ist und dieses oder jenes negativ.
Alternativ: Bring echte Argumente und nicht so einen inhaltslosen Blödsinn.
Übrigens gehört Deutschland bisher zu den "Gewinnern" der Globalisierung. Die Auswirkungen auf unsere Binnenwirtschaft werden in der Regel von den Globalisierungsgegnern deutlich überschätzt, während "übersehen" wird, an welchen Stellen Deutschland von der Globalisierung profitiert.

> Im moment ist es so das wir ein ungebündelten
> "Zustrom" an unqualiefizierten Arbeitnehmern haben.

Oh, Gott, was für ein unqualifizierter Blödsinn. :lach:

Aber naja, ich klinke mich mal wieder aus. Da Du selbst keine sachlichen Argumente bringst, ist mir die Diskussion zu billig.

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2009, 06:47 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
@Andreas_B:

Alle reden die Unwahrheit und sind Nazis

Spiegel TV

Polizisten Aussagen

SPD Politiker Buschkowsky

Meine persönlichen Erfahrungen

Steht alles oben voll mit Argumenten

Du stellst nur Thesen auf!

-"Übrigens gehört Deutschland bisher zu den "Gewinnern" der Globalisierung"


Ja wo???????????????????????????????????????????????wie?

Du klinkst dich aus weil du Argumentslos bist. Und/Oder einfach nur andere Meinungen Kritisieren kannts mit Sinnfreien Attacken wie "unqualifiezierter Blödsinn"

So viel Spass noch beim Nazi Verfolgungswahn. Ich klinke mich jetzt aus weil ich gleich zur Arbeit muss bb.



:lach:
--
http://www.amigafan.npage.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2009, 09:20 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@AMIGAfan78:
> Du klinkst dich aus weil du Argumentslos bist.

Ganz im Gegenteil, da kann ich mir in meiner Position garnicht erlauben. Ich nehme Deine Ängste die Du aufgrund von fehlendem Hintergrundwissen hast auch sehr ernst. Allerdings kann ich Dir aus der Ferne nur raten, Dich mal bei seriösen Quellen zu informieren, was die Globalisierung für Deutschland alles bedeutet - wenn Du Dich dafür wirklich interessierst. Das ist natürlich etwas aufwändiger, als einige reißerische Artikel als Grundlage zu nehmen, keine Frage. Ich kann Dir hier kein volkswirtschaftliches Grundwissen vermitteln, das würde jeden Rahmen sprengen. Das sind natürlich nicht ausschließlich positive Aspekte und bezüglich der negativen Aspekte werden freilich Lösungen benötigt, wie der Standort Deutschland gefestigt werden kann. Eines ist jedoch so sicher wie das Amen in der Kirche: Die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes kann nicht dadurch gesteigert werden, dass man sich "einschließt" oder eigene strukturelle Unzulänglichkeiten an "den Ausländern" festmacht. Dadurch werden wir definitiv zum Globalisierungsverlierer.

> Und/Oder einfach nur andere Meinungen Kritisieren
> kannts mit Sinnfreien Attacken wie "unqualifiezierter
> Blödsinn"

Wenn Du meinen Rat befolgst und Dich wirklich informierst, dann wirst Du sehr schnell feststellen, dass ich da nicht so falsch lag. :)

Ciao,
Andreas.

[ Dieser Beitrag wurde von Andreas_B am 15.06.2009 um 09:21 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2009, 10:03 Uhr

AndreasM
Posts: 2465
Nutzer
Zitat:
Original von AMIGAfan78:
Wirtschaftskrise sprengt den Bundeshaushalt
Bundesregierung bereitet massive Sozialkürzungen vor
Von Ludwig Weller und Ulrich Rippert


Junge, junge. Solltest dich mal schlau machen wer diese beiden Herren sind und welche "qualifizierten" Texte die sonst noch den ganzen Tag lang verbrechen.

Der gesamte Text ist gespickt mit falschen Zahlen, nur schwammige Quellenangaben (wie z.b. Medienberichte...), Verdrehungen der eigentlichen Aussagen (z.b. die 300 Euro für die Lohnsteuererklärung...) und und und

Zitat:
Es gibt einfach immer mehr Deutsche die die Schnauze voll von der Globaliesierung haben

Dir ist klar das Deutschland zu den absoluten Gewinnern der globalisierung gehört?

Zitat:
Immer mehr Deutsche wollen ebenfalls nicht das in absehbarer Zeit der Koran gelehrt wird an ihren Kindern in Deutschen Schulen weil wir ein Abendlandisches Christliches Land

Tja, daran sieht man mal wie blöd die deutschen sind :/ Unterricht in dem der Koran ohne Hasspredigt vermittelt werden würde... das würde verdammt viel bringen.

Zitat:
Wir brauchen dafür auch keine Massenzuwanderung von Ausländern mehr

Deutschland hatte noch NIE eine Massenzuwanderung. Innnerhalbd er EU steht Deutschland bei der Zuwanderung sogar verdammt weit hinten in der Rangliste.

Zitat:
Deutsche Interessen Deutsche Kultur usw. diese Politischen Felder MÜSSEN von Demokraten besetzt und verteidigt werden und nicht von den Nazionalisten

Sorry, aber Du hörst dich leider so wie eben diese an :/

Die Gehirnwäsche der rechten scheint immer wieder zu funktionieren :(
--
Andreas Magerl
APC&TCP
Amiga Future, AmiATLAS, CygnusEd, DigiBoosterPro, Marblelous, Desert Racing, Amiga Guru Book, Flyin High, Pinball Brain Damage, Scene Archives...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2009, 10:26 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
@Andreas_B:

Ich sehe gerade für Unternehmer und der Kapitalisten sehr wohl die Vorteile der Globaliesierung.
Leider nicht für den Arbeitnehmer die nunmal die Mehrheit der Bevölkerung ausmachen.
Desweiteren ist der Nachteil einer Globalisierung BEI EINER NICHT einhergehenden funktionierenden Integration Fatal wie ich jetzt schon zum 10. mal schreibe < wie man an der Kriminalstatistik erkennen muss und auch nicht die Augen vor der Chettoisierung Deutscher Stadteile NICHT verschliessen darf <Parallelgeseltschaften bilden sich mit einigem Gewaltpotential.

Es "riecht" auch dannach als seist du Unternehmer wen dem so ist kann ich sehr wohl deinen Standpunkt verstehen aber dennoch nicht gut heissen.


--
http://www.amigafan.npage.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2009, 10:36 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
@AndreasM:
Deswegen schrieb ich auch wem soll man den nun glauben schenken?<?<

Welche Beispiele würdest Du heranführen das du schreibst Deutschland der Gewinner der Globaliesierung?

Der Dönerladen um die Ecke kanns ja wohl nicht sein. Nenne mir mal ein Beispiel.

Also hast du erkannt das es Hasspredigungen von Islamisten gibt ist ja schon mal was.
Denkst du wen man den Koran an Deutschen Schulen lehrt entzieht man den Fundamentalisten den Zündstoff? Ich glaube nein.

Also die Massenzuwanderung in den 60ern und 70ern gabs nicht?

Ich kann nichts dafür wen die Nationalen diesen Standpunkt aufgreifen der ihnen nur mal bleibt weil viele Demokraten den Stillschweig bevorzugen.

Ich bin Demokrat und fertig und sage dennoch jedem meine Meinung ob Israel oder in Richtung Ausländer.

Ich kann nichts für Komplexe einiger Demokraten in diese Richtung.
Deshalb bin und bleibe ich Christlich Demokratisch obs der eine oder andere hier wahrhaben will oder nicht.
--
http://www.amigafan.npage.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2009, 11:08 Uhr

[ujb]
Posts: 422
Nutzer
@AMIGAfan78:

In meiner Region arbeiten die meisten Menschen im hochqualifizierten Maschinebau, der Medienbranche und in der Nahrungsmittel verarbeitenden Industrie.
Allein der Maschinenbau, der hier Tausende beschäftigt, wäre ohne die Vorzüge der Globalisierung (was bei weitem mehr ist, als der Freihandel!) nicht möglich.
...und nun?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2009, 11:15 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
@[ujb]:

was mehr an Vorzügen ausser dem Freihandel???? was meinst du mit bei weitem mehr?

Ich habe dir Nachteile Konkret benannt oben!

Woltest du mit dem Satz quasi sagen Globalisierung schafft Arbeitsplätze?

Der STAAT Deutschland hat an dem Globalismus gewonnen das ist unabstreitbar aber WER welche Menschen innrhalb des Staats ist hier die Frage < Unternehmer und Manager sind hier als erstes zu nennen!

Eine Exportsteigerung konnte man nur zu lasten Deutscher Arbeitnehmer bewerkstelligen!

siehe nä. Beitrag.


--
http://www.amigafan.npage.de

[ Dieser Beitrag wurde von AMIGAfan78 am 15.06.2009 um 11:32 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2009, 11:33 Uhr

AndreasM
Posts: 2465
Nutzer
Zitat:
Original von AMIGAfan78:
@AndreasM:
Deswegen schrieb ich auch wem soll man den nun glauben schenken?<?<


Hat sich in deinen weiteren Postings nicht so angehört...

Zitat:
Welche Beispiele würdest Du heranführen das du schreibst Deutschland der Gewinner der Globaliesierung?

Schau Dir alleine schon die Exportquoten Deutscher Firmen an. Als nächsten schauste mal, wieviele ausländische Firmen in Deutschland ansässig sind. Von Investoren mal ganz zu schweigen.

Und ganz nebenbei... geh mal in einen Supermarkt einkaufen, ganz ohne Globalisierung.

Und ohne Globalisierung hättest Du auch keinen AMIGA.

Zitat:
Der Dönerladen um die Ecke kanns ja wohl nicht sein. Nenne mir mal ein Beispiel.

Warum eigentlich nicht? Nen Arbeitsplatz, Sozialabgaben, Steuern... Kleine Sache... gehört aber auch dazu.

Zitat:
Also hast du erkannt das es Hasspredigungen von Islamisten gibt ist ja schon mal was.
Denkst du wen man den Koran an Deutschen Schulen lehrt entzieht man den Fundamentalisten den Zündstoff? Ich glaube nein.


Abgesehen davon das ich der fetsen Überzeugung bin das keinerlei Religion in der Schule das Pflichtfach vorhanden sein darf. Ja, ich halte Aufklärung wesentlich besser als den Kopf in den Sand zu stecken und zu jammern wie böse der Koran (was er nicht ist) doch sei.

Zitat:
Also die Massenzuwanderung in den 60ern und 70ern gabs nicht?

Wenn Du mal die Zahlen anschauen würdest, wüsstest Du das es keine Massenzuwanderung war. Ich weiss, Beckstein scheint dieses Wort momentan zu lieben. Typisch halt :/

Zitat:
Ich habe dir Nachteile Konkret benannt oben!

Welche? Ausser das (sorry) übliche blabla das sich mit keinerlei Zahlen belegen lässt.

--
Andreas Magerl
APC&TCP
Amiga Future, AmiATLAS, CygnusEd, DigiBoosterPro, Marblelous, Desert Racing, Amiga Guru Book, Flyin High, Pinball Brain Damage, Scene Archives...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2009, 11:34 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
Quelle: Die Welt

Ein Zeitalter der Unzufriedenheit steht den Europäern bevor, und für Deutschland gibt es keine Ausnahme. Die Wirtschaftserholung hierzulande, abzulesen am Export, wurde ermöglicht durch zurückhaltende Lohnpolitik, Rationalisierung und Outsourcing. Eben diese Erfolge aber müssen nun Forderungen rechtfertigen, die den deutschen Vorteil schnell aufzehren werden.

Gleichzeitig wird den Rentnern gegeben, den Jüngeren genommen. Entstehen so Vertrauen und Zukunftssicherung? Die Bundesregierung handelt nach dem bekannten Gebet: „O Herr, gib mir Keuschheit – aber nicht jetzt.“

Die Deutschen können von ihrem Lohn weniger einkaufen. Jeder fühlt sich von jedem übervorteilt. Streiks und Verteilungskämpfe werden härter, flächiger, prinzipieller. Es sind Kampfrituale nationaler Umverteilung zulasten der Zukunft und ohne Bedacht auf das Geschehen im Rest der Welt. Der Ton der öffentlichen Debatte wird merkbar schrill, gehässig, unversöhnlich. Anlässe gibt es genug, ob maßlose Selbstbedienung von Spitzenmanagern oder leichtfertiger Umgang der Regenten mit Vertrauen und Geld der Steuern zahlenden Schichten.

Aber die Ursachen liegen tiefer, jenseits der Nationalstaaten. Computer, Container und intellektuelles Kapital hören nicht auf, die Welt umzugestalten und die Bedingungen des Wettbewerbs zu verändern. Alte Besitzstände, ob national oder individuell, haben vielfach nur noch Erinnerungswert. Globalisierung hat kein Mitleid. Also: Kleiner Mann, was nun?

Bisher zählten die Deutschen, im Ganzen gesehen, zu den Gewinnern der Globalisierungsprozesse. Indessen kann man aus dieser historischen Bewegung nicht aussuchen, was gefällt, und verbieten, was nicht gefällt – aber die Versuchung wächst, weltweit. Zur Globalisierung kommen die neuen Ungleichgewichte zwischen Alt und Jung, speziell in deutschen Landen: Zuerst wollen die Menschen keine Kinder zeugen – das ist aus dem Generationenvertrag geworden – dann wollen sie nicht sterben.

Wie aber die wirtschaftlichen und sozialen Lebensumstände sich ändern, muss die Politik einen neuen Modus finden: Die rot-schwarze Koalition hat dies kurz versucht und dann verfehlt und wird es, wie es gegenwärtig im Regierungsviertel aussieht, bis zum Ende auch nicht mehr schaffen. Statt aber auf bessere Zeiten und Gnade der Wähler zu hoffen, muss die Politik einen neuen Sozialvertrag entwickeln.

Regieren ist leicht in den fetten Jahren. In den mageren Jahren wird daraus die existenzielle Prüfung der Staatskunst, und wenn diese versagt, der Demokratie. Deshalb braucht es den dauerhaften, Vertrauen sichernden Ausgleich zwischen Alt und Jung, zwischen Gegenwart und Zukunft, zwischen Arm und Reich. Sonst breitet sich Ratlosigkeit aus, Führungskraft und Vertrauen gehen verloren, und aus der Krise des Parteiengefüges wird die Krise der Republik.

Das Land hat lange Zeit auf Wachstum und Wirtschaftswunder gesetzt, und als der Ölpreis stieg und die Einheit den Deutschen zuteilwurde, auf Nettokreditaufnahme, um den sozialen Frieden zu bewahren und die Wähler zu gewinnen.

Die politische Führung indes hat es vermieden, das Ende der Fahnenstange anzusagen. Als Kanzler Kohl es schließlich tat, ist es ihm nicht gut bekommen. Ähnlich erging es seinem Nachfolger. Schwarz-Rot hat die Konsequenz gezogen, die Rückzug heißt, Nichtentscheidung, Wiedervorlage ohne Datum. Das kleine Übel der bröckelnden Mehrheiten ist damit vielleicht eingedämmt, das große Übel der Zukunftsangst aber verstärkt. Ratlosigkeit und Führungsschwäche der Parteien antworten auf zunehmende Zersplitterung der Stimmungslagen und Interessen. Dazu kommen hochdrehender Aktionismus und zugleich Schematismus der Apparate. Die Anführer der „Linken“ dürfen sich ins Fäustchen lachen: Was sie wissen, ist einzig, wie man der Konkurrenz, speziell der SPD, Schuhe und Strümpfe stiehlt. Ihre DDR light ist kein mehrheitsfähiges Muster.
Wie ernst die Lage längst ist, zeigt die offenbar unaufhaltsame Abwanderung der jungen Eliten, des Kapitals und der Unternehmen. Jetzt braucht es einen authentischen Dialog, eine kämpferische Auseinandersetzung mit den Demagogen und ein Ende der Wunschzettelwahlen – aus Verantwortung gegenüber dem, was hinter den nächsten Wahlen liegt, nämlich die Zukunft der Kinder und Enkel. Dafür braucht es wieder Führung, Vertrauen und Vorbild, und dazu eine menschliche Sprache statt des Jargons, in dem die politische Klasse zu sich selbst spricht.

AUF DER STRECKE BLEIBT DER "KLEINE" MANN

--
http://www.amigafan.npage.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2009, 11:38 Uhr

DrZarkov
Posts: 702
Nutzer
Eigentlich wollte ich auf diese Sülze gar nicht eingehen, nur weil es mir so einfällt: In Duisburg Marxloh ist die Bäckerei Kamps auf der Kaiser Friedrich Str. 20. Auf dem August Bebel Platz ist die Bäckerei Horst Hämke. Außerdem hat der Bäcker Wolff zwei Fillialen in Marxloh, es gibt außerdem noch die Bäckerei Benter. Mehr fällt mir jetzt auf Anhieb nicht ein. Soviel zu den angeblich nicht existierenden deutschen Bäckern in Duisburg Marxloh.
--
Dr. Zarkov

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2009, 11:45 Uhr

[ujb]
Posts: 422
Nutzer
@AMIGAfan78:

Globalisierung betrifft auch die Freizügigkeit und Reisefreiheit, den ungehinderten Informationsaustausch und ein globales das Netz von Partnern und Zweigniederlassungen. Solche Dinge sind nur auf Grund von bilateralen Abkomem möglich (d.h. geben und nehmen). Ohne diese Möglichkeiten läge die Wirtschaft hier ziemlich am Boden.

Wie ich schon schrieb, ist in dieser Gegend auch das nahrungsmittelverarbeitende und - produzierende Gwerbe recht stark. Kürzlich gab es hier auch Proteste von "unbescholtenen Bürgern" gegen "die Rumänen" die "allesamt saufen" und "man sich nicht mehr traut die Töchter auf die Straße zu schicken" und es bei ihnen "dreckig und verlottert ist". Sie passten nicht in das ländliche Idyll ihres Wohnortes. Dass "die Rumänen" aber so ghettoisiert untergrbracht werden (es ist übrigens bislang *nichts* passiert),liegt vielleicht vor allem daran, dass die Großfleischerei ihren Angestellten nur so geringe Löhne zahlen kann, dass kaum ein "guter Teutscher" dieser Arbeit nachgeht, weil die "guten Teustschen" nicht bereit sind für das Kilo Schweinemett 50 Ct extra zu zahlen. Auch vermieter weigern sich "den Rumänen " Wohnungen zu geben, weshalb die Großfleischerei eben extra eine Wohnhäuser erworben hat.
Oder frag mal die Landwirte hier bei z. B. der Spargelernte nach Deutschen, und Rumänen/Polen - deren Antwort wird zwar auch von Vorurteilen gespickt sein, aber andere Voruretile als so mancher Anhänger der braunen Soße annehmen wird. Naja, Spargel isst man ja auch nicht mit brauner Soße, sondern mit Butter oder einer selbst gemachten Hollandaise...



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2009, 11:52 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
@DrZarkov:
Haha da hats aber einer Wörtlich genommen. Omg
--
http://www.amigafan.npage.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 3 4 5 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Täuschung vor den Wahlen [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.