amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Schmalband-Opfer [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

18.07.2009, 21:28 Uhr

analogkid
Posts: 2383
Nutzer
Hallo,

mittlerweile wohne ich wieder in einer Gegend, in der kein Breitbandinternet in dem Sinne verfügbar ist. Mich interessiert nun, wer ähnlich auf dem Schlauch steht, und wer gegen die fehlende Möglichkeit zum Erwerb eines DSL-Anschlusses eine gute Lösung gefunden hat (umziehen gilt nicht...).

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.07.2009, 01:07 Uhr

ylf
Posts: 4075
Nutzer
Auch wenn ich von diesem Problem nicht betroffen bin, die möglichen Lösungen sind überschaubar.

Alternative eins: UMTS
Prüfe doch mal die Verfügbarkeit der verschiedenen Netze an deinem Wohnort auf den entsprechenden Seiten der Netzbetreiber, falls noch nicht geschehen.

Alternative zwei: Satellit
Preis, Geschwindigkeit, Installationsaufwand und Pingzeiten sind hier aber möglicherweise inakzeptabel

Alternative drei: wie soll man es nennen, speziller Anbieter, der gegen entsprechenden Preis die Versorgungslücke schließt. In manchen Gegenden versuchen Bürger, Firmen oder Gemeinden mit Hilfe von professionellen Richtfunkanbietern oder Telekommikationsfirmen Breitbandinternetzugänge auf verschiedenen Wegen zu organisieren.

Mehr fällt mir jetzt leider nicht ein.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.07.2009, 13:21 Uhr

analogkid
Posts: 2383
Nutzer
Zitat:
Original von ylf:
Alternative eins: UMTS
Prüfe doch mal die Verfügbarkeit der verschiedenen Netze an deinem Wohnort auf den entsprechenden Seiten der Netzbetreiber, falls noch nicht geschehen.


Also es ist hier max. EDGE verfügbar (also bis 256 KBit/s). Die Rate ist aber zum einen nicht konstant, zum anderen bleibt mir nur D1 zur Auswahl, alle anderen Anbieter fallen raus.

Zitat:
Alternative zwei: Satellit
Preis, Geschwindigkeit, Installationsaufwand und Pingzeiten sind hier aber möglicherweise inakzeptabel


Über diese Möglichkeit habe ich mich schon schlau gemacht, und die interessanteste Möglichkeit (d.h. bidirektional ohne Notwendigkeit eines ISDN/Analog-Rückkanals) liegt bei ca. 60 EUR im Monat für eine 2000Kbit-Übertragung.

Zitat:
Alternative drei: wie soll man es nennen, speziller Anbieter, der gegen entsprechenden Preis die Versorgungslücke schließt. In manchen Gegenden versuchen Bürger, Firmen oder Gemeinden mit Hilfe von professionellen Richtfunkanbietern oder Telekommikationsfirmen Breitbandinternetzugänge auf verschiedenen Wegen zu organisieren.

Problematisch ist es, dass ich hier außerhalb der eigentlichen Ortschaft wohne, so dass es schwierig ist genügend Interessenten für ein solche Initiave zu aktivieren. Innerhalb der Ortschaft ist die DSL-Versorgung zwar eher mittelprächtig, aber vorhanden, so dass man dort vielleicht eher weniger Interesse hätte.

Mich würde aber eher die Erfahrungsberichte von "Betroffenen" interessieren, und wie diese das Problem gelöst haben. Für mich persönlich ist die Satellitenvariante recht interessant, aber preislich höchst "grenzwertig".

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.07.2009, 15:40 Uhr

Bogomil76
Posts: 2792
Nutzer
Also D1 heisst das doch schon lange nicht mehr.
Und da die auch nicht mehr nur "D" Frequenzen nutzen ist die Grundlage dazu eben hinfällig (ich weiss, klugscheissend, aber irgendwie ach weiss auch nicht).

Zumeist ist da wo kein DSL vorhanden ist auch kein UMTS möglich, da ja die Antennen auch irgendwie versorgt werden müssen. In den Gegenden ist dann die Kabelbverlegung generell vernachlässigt worden.

Aber, wie schaut es mit Kabelfernsehen aus? Ist das denn verfügbar?
Wenn Du ansonsten so weit ab wohnst, wie ist denn da die Lage? Sind die Grundstücke zum nächstgelegenen Haus/Freund MIT DSL oder ähnlichem Privat oder öffentlich?

Wie schaut es in dem Fall mit Richtfunk aus? Kennst Du jemanden in der Gegend?
Ansonsten sieht es leider sehr mau aus.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.07.2009, 15:58 Uhr

analogkid
Posts: 2383
Nutzer
Zitat:
Original von Bogomil76:
Also D1 heisst das doch schon lange nicht mehr.
Und da die auch nicht mehr nur "D" Frequenzen nutzen ist die Grundlage dazu eben hinfällig (ich weiss, klugscheissend, aber irgendwie ach weiss auch nicht).


Na gut, dann meine ich halt das Netz von T-Mobile :)

Zitat:
Aber, wie schaut es mit Kabelfernsehen aus? Ist das denn verfügbar?
Wenn Du ansonsten so weit ab wohnst, wie ist denn da die Lage?


Kabelfernsehen ist hier auch nicht verfügbar. TV läuft über Satellitenanlage.

Zitat:
Sind die Grundstücke zum nächstgelegenen Haus/Freund MIT DSL oder ähnlichem Privat oder öffentlich?

Der nächste DSL-Teilnehmer wohnt im Ortskern, das sind ca. 1,5km von hier.

Zitat:
Wie schaut es in dem Fall mit Richtfunk aus? Kennst Du jemanden in der Gegend?
Ansonsten sieht es leider sehr mau aus.


Klar, allerdings ist die Situation hier an der gesamten Straße nicht erbaulich. Meiner Information nach hat genau ein Teilnehmer an dieser Straße DSL, ziemlich weit weg von hier. Und selbst dort ist es nur "DSL-Light", also 384k.
Mit Richtfunk habe ich mich noch nicht beschäftigt, aber ob das den Aufwand lohnt...


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.07.2009, 16:58 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@analogkid:

Klingt als wohnst Du nun an einer langen (einsamen) Landstraße, für DSL viel zu weit weg von der nächsten Vermittlungsstelle. Das wird Dir schon vor dem Umzug bekannt gewesen sein, schätze ich. Und ich frage mich die ganze Zeit, warum jemand, dem eine schneller Internetzugang so wichtig ist, in eine solche Gegend zieht. Das musst Du nicht beantworten, wenn Du nicht willst.

Richtfunk:
http://www.das-dsl-portal.de/dsl-alternativen/dsl-alternative-funk.html
BTW: DSL per Richtfunk wird von Anbietern auch als "Wireless DSL" bezeichnet.

Satelit:
http://www.das-dsl-portal.de/dsl-alternativen/dsl-alternative-satellit.html

--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.07.2009, 18:05 Uhr

analogkid
Posts: 2383
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Klingt als wohnst Du nun an einer langen (einsamen) Landstraße, für DSL viel zu weit weg von der nächsten Vermittlungsstelle. Das wird Dir schon vor dem Umzug bekannt gewesen sein, schätze ich. Und ich frage mich die ganze Zeit, warum jemand, dem eine schneller Internetzugang so wichtig ist, in eine solche Gegend zieht. Das musst Du nicht beantworten, wenn Du nicht willst.


Es ist keine einsame Landstraße, es ist ein Wohnbereich außerorts, der (so denke ich mir es zumindest) wegen des nahen Mittellandkanals nicht mit dem Ortsnetz, sondern mit dem (etwas weiter entferntem) Netz des Nachbarorts verbunden ist. Die Strecke zur Vermittlungsstelle beträgt ca. 8 - 9 km.
Es war mir vorher bekannt, das stimmt. Allerdings nahmen andere Dinge eine höhere Priorität bei der Wahl des Wohnortes als die Qualität des Internetzugangs ein. Nun versuche ich das beste draus zu machen.

Zitat:
Richtfunk:

BTW: DSL per Richtfunk wird von Anbietern auch als "Wireless DSL" bezeichnet.


Das ist hier leider nicht verfügbar, so wie ich das sehe.

Zitat:
Satelit:
http://www.das-dsl-portal.de/dsl-alternativen/dsl-alternative-satellit.html


Es sind einige interessante Angebote dabei, die ich mir mal zu Gemüte führen werde. Danke für die Links.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.07.2009, 11:57 Uhr

Francis
Posts: 93
Nutzer
Vielleicht trötest es etwas, aber Du bist nicht alleine, ich habe das gleiche Problem.
Weder DSL noch Kabel noch UMTS ist verfügbar.
Und @Maja: Nicht nur die Internetanbindung ist entscheident für die Wahl des Wohnortes. ;-)
Zurück zum Problem: Von der Telekom fühlte ich mich abgezockt, Minutenpriese zu zahlen. Deshalb hatte ich meinen Telefonanschluss gekündigt und das Telefon über Vodafone (Zuhause-Tarif) angemeldet. Internet hatte ich über E-Plus, Internetflatrate, realisiert. War ähnlich langsam, aber zumindest eine Flat.
Letztes Jahr gabs im Sommer beio filiago.de ein Angebot: die 256er Flat incl. Rückkanal, incl. Hardware für 9,95 im Monat. Allerdings ist diese Lösung auch mit Nachteilen behaftet: Einigermaßen Geschwindigkeit (subjektiv empfundene ISDN-Geschwindigkeit) gibts nur Vormittags oder spät Nachts. Ansonsten ist diese Verbindung grottenlangsam, was vielleicht auch mit meinem Monatspreis zu tun hat (Für knapp 10 Euro wird man mich sicherlich nicht zu den bevorzugten Kunden zählen.)
Meine Erfahhrung: Auch diese Verbindung macht nicht wirklich Spaß. Mich würde mal interessieren, wie schnell eine 2000er Verbindung gerade in den Stoßzeiten ist.
Ansonsten kann ich Dir davon auch nur abraten.
--
"Wer nicht verrückt ist, ist nicht normal!"

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.07.2009, 12:16 Uhr

ylf
Posts: 4075
Nutzer
@Francis:
mit anderen Worten, du hast das Problem nicht gelöst. ;)

Bezüglich der Geschwindigkeit, meinst du mit lahm eine gemessene Downloadgeschwindigkeit oder eine gefühlte Surfgeschwindigkeit?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.07.2009, 12:27 Uhr

Francis
Posts: 93
Nutzer
Stimmt. Ein vernünftige (schnelle) Lösung scheint es derzeit nicht zu geben.

Für mich privat habe ich das Problem wie folgt umgangen:
Meine Arbeitsstelle liegt weniger ungünstig, dort ist EDGE verfügbar. Da ich meinen alten E-Plus-Zugang noch habe, steht am Arbeitsplatz ein privates NTB, an dem ich Downloads, etc. anstosse. ;-)
--
"Wer nicht verrückt ist, ist nicht normal!"

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.07.2009, 13:32 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
>Also es ist hier max. EDGE verfügbar (also bis 256 KBit/s). Die Rate >ist aber zum einen nicht konstant, zum anderen bleibt mir nur D1 zur >Auswahl, alle anderen Anbieter fallen raus.

EDGE ist immernoch besser als 56k Modem. Bedenke, das Modem welches du zum Vertrag bekommst sollte dann auch EDGE können. Meine 2 UTMS Modems können kein EDGE.
Dann ist meistens ein Vertrag über 2 Jahren drin, wenn innerhalb der Vertragszeit DSL kommt ist das schlecht.
Was bei mir jetzt der Fall ist, der Vertrag läuft etwa bis März 2009..

Wenn du bedenkst das die meisten Anbieter ein Trafficlimit von 5GB/Mon
haben sind 256KB auch ausreichend. Obwohl ich 3/7 MBit habe surfe ich meist über den Router mit 3xx kBit.
Ansonsten gibts (teure) UMTS Richtantennen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.07.2009, 14:14 Uhr

Bogomil76
Posts: 2792
Nutzer
Zitat:
Original von MaikG:

Was bei mir jetzt der Fall ist, der Vertrag läuft etwa bis März 2009..


Zurück in die Zukunft McFly?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.07.2009, 10:46 Uhr

Bogomil76
Posts: 2792
Nutzer
http://www.heise.de/newsticker/Datenautobahn-ohne-Auffahrt-Kaum-DSL-in-Doerfern--/meldung/142314

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.07.2009, 13:04 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
Zitat:
Original von Bogomil76:
Zitat:
Original von MaikG:

Was bei mir jetzt der Fall ist, der Vertrag läuft etwa bis März 2009..


Zurück in die Zukunft McFly?


Ist schwer sich das Jahr zu merken, ändert sich doch immerzu :D
2010 ist Richtig.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Schmalband-Opfer [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.