amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2009 [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 3 4 5 6 [ - Beitrag schreiben - ]

05.09.2009, 13:19 Uhr

AmigaPapst
Posts: 980
Nutzer
Für alle die noch nicht wissen was sie wählen sollen. Eine kleine Wahlhilfe. :)
http://www.bpb.de/methodik/XQJYR3,0,0,WahlOMat_Bundestagswahl.html

Bei mir kam auch genau die Partei heraus, die ich auch vorher gewählt hätte.
--
:boing: AmigaOne XE G3 750FX 800Mhz/Sil0680/512MB + Radeon 9000 128 MB + AmigaOS 4.1
:dance1: A4000T CyberstormPPC 604e 200Mhz/060/128MB + CybervisionPPC 8MB + AmigaOS 4
und viele Amigas mehr...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.09.2009, 13:34 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
Dito.

1. Grüne
2. SPD
3. Linke
4. FDP
5. CDU/CSU

Für mich kommen ohnehin nur die ersten beiden Parteien in Betracht.
--
http://www.tippderwoche.eu

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.09.2009, 15:20 Uhr

AmigaPapst
Posts: 980
Nutzer
@CarstenS:
Ich wusste, dass du bei Amiga-Fragen total anderer Meinung bist als ich.
Wie ich sehe ist deine politische Einstellung ebenso gegensätzlich. Echt krass zu sehen, wie unterschiedlich wir beide sein müssen.

--
:boing: AmigaOne XE G3 750FX 800Mhz/Sil0680/512MB + Radeon 9000 128 MB + AmigaOS 4.1
:dance1: A4000T CyberstormPPC 604e 200Mhz/060/128MB + CybervisionPPC 8MB + AmigaOS 4
und viele Amigas mehr...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.09.2009, 16:51 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von AmigaPapst:
@CarstenS:
Ich wusste, dass du bei Amiga-Fragen total anderer Meinung bist als ich.
Wie ich sehe ist deine politische Einstellung ebenso gegensätzlich. Echt krass zu sehen, wie unterschiedlich wir beide sein müssen.


"Krass" sind solche Aussagen. "Wir" müssen nicht unterschiedlich sein, aber "wir" dürfen es. Ich denke nicht, dass Du dran etwas geändert haben möchtest.


--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.09.2009, 17:07 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@AmigaPapst:
> Ich wusste, dass du bei Amiga-Fragen total anderer Meinung bist als
> ich.
> Wie ich sehe ist deine politische Einstellung ebenso gegensätzlich.
> Echt krass zu sehen, wie unterschiedlich wir beide sein müssen.

Tja, so was soll's geben... Vielleicht sollten wir uns mal 24 Stunden lang in einen Raum einschließen lassen, und Maja kann anschließend die Reste aufsammeln. :D
--
http://www.tippderwoche.eu

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.09.2009, 17:45 Uhr

AmigaPapst
Posts: 980
Nutzer
@CarstenS:
Ist ja auch nur eine Feststellung, mehr nicht. Die Idee mit dem Raum ist gefährlich, denn dann... na lassen wir das. ;)
Ich hoffe auf jedefall auf eine Schwarz-Gelbe Regierung, obwohl mir die Liberalen vom Parteiprogamm her gar nicht passen, aber für eine absolute Mehrheit der CDU reicht es wohl leider nicht.
--
:boing: AmigaOne XE G3 750FX 800Mhz/Sil0680/512MB + Radeon 9000 128 MB + AmigaOS 4.1
:dance1: A4000T CyberstormPPC 604e 200Mhz/060/128MB + CybervisionPPC 8MB + AmigaOS 4
und viele Amigas mehr...

[ Dieser Beitrag wurde von AmigaPapst am 05.09.2009 um 17:47 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.09.2009, 18:02 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
Vielleicht sollten wir uns mal 24 Stunden lang in einen Raum einschließen lassen, und Maja kann anschließend die Reste aufsammeln. :D


Oder Euch Beide aus inniger Umarmung lösen. ;)
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.09.2009, 18:54 Uhr

FischX
Posts: 436
Nutzer
Also irgendwie habe ich mir schon gedacht das der Papst die schwarze Pest hat.

Arrrrr 8)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.09.2009, 01:30 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@AmigaPapst:
> st ja auch nur eine Feststellung, mehr nicht. Die Idee mit dem Raum
> ist gefährlich, denn dann... na lassen wir das. ;)
> Ich hoffe auf jedefall auf eine Schwarz-Gelbe Regierung, obwohl mir
> die Liberalen vom Parteiprogamm her gar nicht passen,

Interessant. Dann müsstest du doch aber eher für eine Fortsetzung der großen Koalition sein, denn die Union ist doch mittlerweile selbst fast sozialdemokratisch.

Meine Präferenz ist, da es für Rot-Grün auf keinen Fall reichen wird, eine Ampel. Dazu allerdings müsste die FDP, wenn es für Schwarz-Gelb nicht reicht, umfallen - und das sehe ich leider derzeit nicht.

Meine zweite Wahl wäre die Schwampel - auch das halte ich für extrem unwahrscheinlich.

Na dann in Gottes Namen Schwarz-Gelb, damit sich die SPD nach 11 Jahren Regierungszeit in der Opposition regenerieren kann.

Auf keinen Fall will ich die Fortführung der aktuellen Koalition. Das würde a) die SPD endgültig zugrunde richten (ich hatte die SPD schon vor vier Jahren dringend vor einer großen Koalition gewarnt) und b) eine Fortsetzung der aktuellen Politik der Ideenlosigkeit und des einfachsten Weges bedeuten. Dann nehme ich lieber vier Jahre Schwarz-Gelb in Kauf. Ich bin mir sehr sicher, nach diesen vier Jahren hätte eine klare Mehrheit der Wähler von dieser Regierung so was von die Schnauze voll.
--
http://www.tippderwoche.eu

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 06.09.2009 um 01:34 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.09.2009, 07:34 Uhr

DrZarkov
Posts: 702
Nutzer
Mein Ergebnis ist auch krass:

1. Die Linke (nahezu vollständige Übereinstimmung)
2. DKP (etwas weniger)
3. MLPD (noch weniger)
4. Grüne (deutlich weniger)
5. Piraten (fast gleichauf)
6. SPD (abgeschlagen)
7. FDP (weit abgeschlagen)
8. CDU (Übereinstimmung lediglich bei "richtiger Staatsform Demokratie")


Ich bin eigentlich nicht sonderlich überrascht, mir war auch schon vorher klar, wen ich wählen werde.
--
Dr. Zarkov

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.09.2009, 09:59 Uhr

hjoerg
Posts: 3791
Nutzer
@DrZarkov:
Du kannst ja nur 8 Parteien vergleichen.

Die Auswertung mit extrem rechten Parteien wird Dich überaschen ;)
--
by WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.09.2009, 10:25 Uhr

Mr_Blues
Posts: 347
Nutzer
ja bei mir kam eine Partei heraus, die ich NIE wählen würde

1.NPD *kotz*
2.Linke (kurz dahinter)
3.Die Violetten ?????????? (nochmal kurz dahinter)
abgeschlagen: CDU/FDP/SPD

hab mal nachgeschaut warum die Kotz-Braunen bei mir so oben standen, z.B. weil ich den EU-Beitritt der Türkei nicht befürworte (wegen Kurden) oder weil ich gerne die DM wieder hätte (das war wohl die einzige Partei, die das wollte) bzw. die EU und den Afghanistan-Einsatz ablehne. Also im Grunde genommen gar keine besonders kritische Fragen.

Beim Wahl-o-mat geht es ja auch mehr um aktuelle Fragen, ich find aber auch die Perspektive wichtig, da sind mir linke und demokratische Parteien aber deutlich sympathischer als die Ultrabraunen.

Auch mit "spiritueller Politik" ala "die Violetten" habe ich nichts Gemeinsames.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.09.2009, 12:42 Uhr

DrZarkov
Posts: 702
Nutzer
Der Wahl-O-Mat ist ja nur eine Entscheidungshilfe, man darf nicht davon alleine abhängig machen wofür man stimmt! Aber es gibt eine Richtung an, in die man sicher weiter informieren kann.

Um bei meinem Beispiel zu bleiben: Die DKP hat sich seit den 80ern nur wenig verändert, außer dass die Zahlungen der SED wegbleiben. Die DKP ist heute inhaltlich mehr Nachfolger der SED als die Linke, wo eine massive Aufarbeitung der Geschichte stattgefunden hat, und vor allem auch eine Fusion mit der WASG. Die DKP ist weitaus autoritärer organisiert als die Linke. Die DDR ist aus gutem Grund gescheitert, vor allem weil die Regierung die eigenen Bürger nicht ernst genommen hat und autoritär von oben herab regierte. Niemand lässt sich gerne zwingen, zumal wenn es mit der "Unfehlbarkeit" der Regierung nicht allzuweit her ist. Also scheidet für mich die DKP aus. Das gilt erst recht für die eher stalinistische MLPD, welche sogar die FDGO ablehnt, immerhin mein einziger Übereinstimmungspunkt mit der CDU.

Ich habe auch die Gegenprobe mit den Rechten, also DVU, NPD und Rep gemacht, ebenso mit der PBC. Auch diese schneiden weitaus besser ab als die CDU, weil man dort zumindest viele Punkte aus dem Programm der Linken abgeschrieben hat, um das einfache Volk zu ködern. Wobei die NPD sich auch solche Spitzen wie Mindestlohn 8,80 EUR nicht verkneifen konnte. Wieso ausgerechnet 8,80 EUR kann man sich ja denken. Von anderen Programmpunkten der Nazis, mit denen ich mich in keiner Weise identifizieren kann, will ich jetzt gar nicht reden.
Viel steckt da nicht hinter außer populistischem Geblöcke. Auch der "pfäffische Sozialismus", wie Marx es nannte, der PBC oder anderer christlicher Parteien ist ja nicht mehr als das römische "Brot und Spiele", also ein Almosen für die Armen damit den Herrschaften bleibt, was ihnen "von Gott wegen" zusteht. Die Übereinstimmungen sind also nur scheinbar.


--
Dr. Zarkov

[ Dieser Beitrag wurde von DrZarkov am 06.09.2009 um 12:44 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.09.2009, 14:15 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Mr_Blues:
weil ich gerne die DM wieder hätte


Welchen Effekt erhoffst Du dir davon?


--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.09.2009, 21:19 Uhr

Mr_Blues
Posts: 347
Nutzer
@Maja

Effekt der DM-Abschaffung?
ich erhoffe mir heute gar keinen Effekt (vielleicht gibts ja einen, wer weiß?), aber wir hätten damals gefragt werden MÜSSEN und wurden einfach vor vollendete Tatsachen gestellt und der Preiserhöhungseffekt durch die Umstellung Euro=Teuro wär nicht eingetreten. Sozusagen aus Trotz: nicht gefragt=Umstellung ungültig , außerdem: in Dänemark haben sie ja auch noch die Krone und fahren prima damit

[ Dieser Beitrag wurde von Mr_Blues am 06.09.2009 um 21:21 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.09.2009, 22:08 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Mr_Blues:
ich erhoffe mir heute gar keinen Effekt (vielleicht gibts ja einen, wer weiß?)

Ich stimme dir zwar zu, daß wir hätten gefragt werden müssen - aber wenn wir *jetzt* den Euro wieder durch die D-Mark ersetzen, dann wird das gleiche nochmal passieren wie bei der Euro-Einführung: Preiserhöhungen in allen Bereichen... :(
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.09.2009, 23:02 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Mr_Blues:
@Maja

Effekt der DM-Abschaffung?
ich erhoffe mir heute gar keinen Effekt (vielleicht gibts ja einen, wer weiß?), aber wir hätten damals gefragt werden MÜSSEN und wurden einfach vor vollendete Tatsachen gestellt und der Preiserhöhungseffekt durch die Umstellung Euro=Teuro wär nicht eingetreten. Sozusagen aus Trotz: nicht gefragt=Umstellung ungültig , außerdem: in Dänemark haben sie ja auch noch die Krone und fahren prima damit


Die Inflationsrate lag in Dänemark von 2000 bis 2008 im Schnitt um 0,3% höher als in Deutschland. Wir können aber auch aus Trotz die Mehrwertsteuer auf 25% erhöhen. So wie im tollen Dänemark, wo die Lebenshaltungskosten um ca. 30% über denen von Deutschland liegen, während die Dänische Krone eine weit geringere Kaufkraft hat als der Euro. Aktuell 1 Euro = 7,44 DKK, was nicht gerade für die Volkswirtschaft Dänemark spricht.

Soviel zum Thema "prima fahren ohne Euro" und von wegen "Teuro".
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2009, 01:54 Uhr

Paladin1
Posts: 752
Nutzer
Wer sich eine Schwarz+Gelb Regierung wünscht ist in meinen Augen eindeutig überbezahlt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2009, 06:28 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@Mr_Blues:
> aber wir hätten damals gefragt werden MÜSSEN

Wenn ich die Beiträge hier lese, komme ich zu dem Schluss, dass es sinnvoll ist, wenn die Bevölkerung bei solchen Entscheidungen nicht gefragt wird.

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2009, 10:17 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_B:
Wenn ich die Beiträge hier lese, komme ich zu dem Schluss, dass es sinnvoll ist, wenn die Bevölkerung bei solchen Entscheidungen nicht gefragt wird.

Ach was. Nur weil du zufällig der gleichen Meinung bist wie unsere Politiker und Angst hast, daß eine andere Meinung bestimmend sein könnte?

@Maja:
Was von den Punkten, die du aufgezählt hast, wäre durch den Euro "behoben" worden? Meiner Meinung nach: Keiner.

Dänemark war vielleicht kein so passendes Beispiel, aber vielleicht die Schweiz? Die ist noch nicht mal in der EU.

Wenn die EU und der damit verbundene Euro so toll sind und das Allheilmittel schlechthin, dann müßte es der Schweiz ja überaus schlecht gehen, nicht? Ich habe nicht den Eindruck, daß die Schweiz ohne den Euro schlechter fährt als wir mit.
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2009, 11:26 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
Der Wahlomat ist für dumme Jugendliche, die es nicht schaffen sich
mal anzusehen welche sauereien die Parteien in letzter Zeit
angestellt haben.

Schon im TV wurden fragen darin genannt die nicht wirklich relevant
sind. Wichtig ist für mich die beachtung der GG, was die beiden großen
Parteien nicht tun.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2009, 12:13 Uhr

Holger
Posts: 8059
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
Auf keinen Fall will ich die Fortführung der aktuellen Koalition. Das würde a) die SPD endgültig zugrunde richten (ich hatte die SPD schon vor vier Jahren dringend vor einer großen Koalition gewarnt)

Ich befürchte, das würde eine alleinige SPD-Regierung genauso.
Zitat:
und b) eine Fortsetzung der aktuellen Politik der Ideenlosigkeit und des einfachsten Weges bedeuten. Dann nehme ich lieber vier Jahre Schwarz-Gelb in Kauf.
Das wäre dann auch eine Politik der Ideenlosigkeit und des einfachsten Weges. Ich kann mir weder vorstellen, dass Frau Merkel bei Schwarz-Gelb nicht Kanzlerin wäre, noch wer es andernfalls sein sollte.
Und die macht so weiter wie bisher.
Zitat:
Ich bin mir sehr sicher, nach diesen vier Jahren hätte eine klare Mehrheit der Wähler von dieser Regierung so was von die Schnauze voll.
Wie immer. Und wählt dann wieder das andere Übel.

Zitat:
Original von Mr_Blues:
...weil ich gerne die DM wieder hätte (das war wohl die einzige Partei, die das wollte)

Hat BüSo ihr Parteiprogramm geändert? :lach:
http://www.youtube.com/watch?v=ia_c2lspUD4

Zitat:
Original von DrZarkov:
Die DDR ist aus gutem Grund gescheitert, vor allem weil die Regierung die eigenen Bürger nicht ernst genommen hat und autoritär von oben herab regierte.

...und der wesentliche Unterschied zur jetzigen Bundesregierung ist?

Zitat:
Original von MaikG:
Schon im TV wurden fragen darin genannt die nicht wirklich relevant
sind.

Der Wahlomat bewertet Fragen nicht nach ihrer Relevanz im Sinne der Realpolitik, sondern nach Relevanz im Sinne der Wahlprogramme.

Anders gesagt: wenn auch nur eine Partei, die beim Wahlomat aufgelistet wird, eine Schwachsinnsforderung wie die Rückkehr zur DM aufstellt, wird diese Frage natürlich im Wahlomat aufgenommen, weil sie ein Entscheidungskriterium darstellt.

Im Gegenzug kann man die Frage "Soll die Umwelt geschützt werden?" weglassen, wenn alle Parteien die gleiche Antwort geben.

Was vielleicht ganz nett wäre, wäre eine Möglichkeit, alle Fragen wegzulassen, in denen sich die gerade zum Vergleich ausgewählten Parteien nicht unterschieden. Das könnte die Sache beschleunigen.

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2009, 12:44 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
Zitat:
Original von Holger:

Der Wahlomat bewertet Fragen nicht nach ihrer Relevanz im Sinne der Realpolitik, sondern nach Relevanz im Sinne der Wahlprogramme.


Oha, bin es jetzt durchgegangen.
Hat die SPD jemals das Volk für irgendwas entscheiden lassen?
Denn dort steht die sind dafür :nuke:

Linke, Piraten und Grüne liegt gleich auf.
Dann kommt SPD - Überwachungspartei, niemals würde ich die Wählen.
Dann FDP.



Ich halte mich an das was die getan haben, nicht
an leere Versprechnungen:

http://www.abgeordnetenwatch.de/abstimmungen-346-0.html

Bei den wichtigsten schneidet die FDP am besten ab.
Obwohl Linke und Grüne der selben meinung sind,
rel. viele davon haben bei sehr wichtigen Abstimmungen ihren Arsch nicht
dahin bewegt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2009, 13:16 Uhr

Bjoern
Posts: 1700
Nutzer
Zitat:
Original von MaikG:

Dann kommt SPD - Überwachungspartei, niemals würde ich die Wählen.


Sicher dass du da nicht was verwechselst?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2009, 13:50 Uhr

Holger
Posts: 8059
Nutzer
Zitat:
Original von Bjoern:
Zitat:
Original von MaikG:
Dann kommt SPD - Überwachungspartei, niemals würde ich die Wählen.

Sicher dass du da nicht was verwechselst?
Ich glaube nicht, dass er etwas verwechselt.

CDU/CSU: Überwachung mit Hurra
SPD: Überwachung mit "Bauchschmerzen"
FDP: Überwachung nein, solange in Opposition, Überwachung ja, sobald Schwarz/Gelb regiert

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2009, 14:24 Uhr

MaikG
Posts: 5172
Nutzer
>CDU/CSU: Überwachung mit Hurra
>SPD: Überwachung mit "Bauchschmerzen"

Ähm 176 stimmen dafür und 7 dagegen - ich sehe da keine Bauchschmerzen.


>FDP: Überwachung nein, solange in Opposition, Überwachung ja, sobald >Schwarz/Gelb regiert

könntest du das irgendwie belegen mit schwarz/gelb?
Es wird doch früher ebenfalls schwarz/gelb gegeben haben und warum
soll es nur deshalb so sein das die plötzlich von Ihrer Meinung abweichen und damit in 4 Jahren ein Massiveinbruch zu riskieren?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2009, 15:03 Uhr

Holger
Posts: 8059
Nutzer
Zitat:
Original von MaikG:
Ähm 176 stimmen dafür und 7 dagegen - ich sehe da keine Bauchschmerzen.

Das ist ein running-gag.
SPD-Politiker haben immer "Bauchschmerzen". Das hindert sie aber nicht am Zustimmen.

Musst Du nur Suchmaschinen benutzen, um zu sehen, wie oft sie "Bauchschmerzen" haben.

http://www.hulbee.de/?query=spd+bauchschmerzen
http://www.exalead.com/search/web/results/?q=spd+bauchschmerzen
http://www.google.de/search?q=spd+bauchschmerzen

Zitat:
könntest du das irgendwie belegen mit schwarz/gelb?
Es wird doch früher ebenfalls schwarz/gelb gegeben haben und warum
soll es nur deshalb so sein das die plötzlich von Ihrer Meinung abweichen und damit in 4 Jahren ein Massiveinbruch zu riskieren?

Die FDP ist ein Fähnchen im Wind. Klar gab es auch schon früher Schwarz/Gelb. Ist aber mit Sicherheit nicht am Rückgrat der FDP zerbrochen, sondern schlicht, weil die FDP mangels Profil immer mehr in die Bedeutungslosigkeit abrutschte.

Ohne Zustimmung zur Sicherheitspolitik der CDU/CSU wird es nicht zu Schwarz/Gelb kommen, das ist sicher.

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2009, 15:54 Uhr

Holger
Posts: 8059
Nutzer
Nachtrag:
Falls noch Zweifel an den Regierungsqualitäten der FDP bestehen:

Bund:
Zitat:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fer_Lauschangriff
Schon vor 1998 versuchte die Bundesregierung den „Großen Lauschangriff” einzuführen. Meist scheiterte dies an der damaligen Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP). 1995 führte die FDP dazu eine Urabstimmung durch, bei der sich eine Mehrheit von 63,6 % für den „Großen Lauschangriff” aussprach.


NRW:
Zitat:
http://www.wdr.de/themen/politik/deutschland02/bka_gesetz/interview_081128.jhtml
Bei der Abstimmung über das umstrittene BKA-Gesetz hat sich das Land NRW, in dem die FDP mitregiert, am Freitag (28.11.08)der Stimme enthalten. Dabei hatte Innenminister Wolf (FDP) selbst ein NRW-Gesetz zu schärferen Onlinedurchsuchungen erlassen. Kein Widerspruch, findet sein Generalsekretär.


Hessen:
Zitat:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/140972
Hessens Polizei soll bald wieder automatische Nummernschild-Lesegeräte aufstellen dürfen. Derzeit ruht ihr Einsatz wegen eines Urteils des Bundesverfassungsgerichts. Ein heute von CDU und FDP vorgestellter Entwurf zur Änderung des Gesetzes über die Öffentliche Sicherheit und Ordnung (HSOG) verschafft ihnen eine neue Rechtsgrundlage. Er erlaubt ferner unter bestimmten Bedingungen das Abhören von Internet-Telefonaten und das Stören von Mobilfunkverbindungen.


Bayern:
Zitat:
http://www.welt.de/politik/article2622958/CSU-FDP-Koalition-steht-Streitpunkte-bleiben.html

Die schwarz-gelbe Koalition aus CSU und FDP in Bayern ist perfekt. Nach mehrtägigen Verhandlungen meldete CSU-Chef Horst Seehofer Vollzug, der CSU-Vorstand stimmte ohne Gegenstimme zu. Streitpunkte beim Ladenschluss und dem Donauausbau klammerten beide Parteien in dem 71-seitigen Papier aber aus.
...
INNERE SICHERHEIT UND RECHTSPOLITIK: Die FDP setzte eine Lockerung des Versammlungsrechts durch. Bei den Online-Durchsuchungen darf die Polizei nicht mehr heimlich in Wohnungen eindringen, um Spionage- Software zu installieren. 2009/2010 sollen 1000 neue Polizisten eingestellt werden.

Soll heißen, Einschleusen per Trojaner oder Zugriff auf ein unbewachten Laptop wird erlaubt sein. Aber bei den Streitpunkten Ladenschluss und Donauausbau bleibt die FDP hart.

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2009, 17:38 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Neutralität ungleich Unabhängigkeit. Wie neutral die Schweiz indes tatsächlich ist, darüber ließe sich streiten. Die Schweiz ist zwar selbst nicht Mitglied der EU, wirkt aber seit über 50 Jahren aktiv in Brüssel mit (Stichworte: Bilaterale Verträge bzw. "sektorielle Abkommen Schweiz–EG") und setzte EU-Richtlinien nicht selten sogar schneller in nationales Recht um, als so mancher EU-Mitgliedstaat. Die Schweiz kann als Volkswirtschaft ohne EU genau so wenig "klar kommen" wie die Mitgliedstaaten der EU ohne die USA, Indien, China oder andere Länder. Welche Währung ein Land hat, ist dabei Nebensache. Ohne halbwegs gesunde Volkdwirtschaft, was u.a. gute Handelsbeziehungen zu anderen Ländern voraussetzt, ist keine Währung was wert. Abgesehen davon liegen auch in der Schweiz die Lebenshaltungskosten im Schnitt um 20% über denen in Deutschland. Sprich, mit den in der Schweiz durchschnittliche höheren Einkommen für vergleichbare Arbeit kann man sich in der Schweiz nicht mehr kaufen als in Deutschland. Das Einkommensniveau hängt eng mit den Lebenshaltungskosten zusammen.

Bezüglich der bilateralen Abkommen der Schweiz mit der EU sei an dieser Stelle das Freihandelsabkommen besonders erwähnt. Damit ist die Schweiz als Wirtschaftsstandort insbesondere für ausländische Inverstoren interessant, seit der EU-Osterweiterung noch mehr. Die Schweiz kommt ohne Euro sicherlich nicht schlechter zurecht, ohne die EU und somit ohne den Euro als Devise würde sie eher gar nicht zurecht kommen. Zwar ist die Schweiz kein Billiglohnland, der dort fehlende, gesetzliche Kündigungsschutz und im vergleich extrem niedrige Lohnnebenkosten lassen den "Nachteil" Hochlohnland in den Augen interessierter Unternehmen außerhalb der Schweiz jedoch verblassen.

Nun denn. Schauen wir weiter über den Tellerrand und vergleichen mal direkt. Vielleicht müssen wird den ges. Kündigungsschutz tatsächlich abschaffen. Und vielleicht hat sich auch unsere ges. Krankenversicherung längst selbst überlebt. Dann böte sich das Schweizer Modell evtl. an. Krankenversicherungen sind dort ausnahmslos privatwirtschaftliche Unternehmen. Jeder Versicherte muss seinen Beitrag in voller Höhe selbst zahlen und es gibt keine beitragsfreie Mitversicherung für Familienangehörige. Klingt irgendwie nach Guido Westerwelle (FDP).

Allerdings konnte die fehlende EU-Mitgliedschaft und die Abwesenheit des Euro die Schweiz nicht vor den Auswirkungen der aktuellen, weltweiten Wirtschaftskrise bewahren. Auch dort haben viele produzierende Betriebe Kurzarbeit eingeführt und die Arbeislosenquote steigt. Es liegt halt nicht nur an einer Mitgliedschaft in einer Staatengemeinschaft und auch nicht nur an der Währung. Die Zusammenhänge sind weit vielschichtiger, reichen über Landesgrenzen und Kontinente hinaus. Weshalb ich klar gegen Volksabstimmungen bin, wie sie offenbar so manchem hier im Forum vorschweben, wenn es um politische Entscheidungen geht, die sich weit über das perönliche Umfeld des Einzelnen hinaus auswirken. Denn die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es noch sehr viel mehr gänzlich uniformierte Leute gibt, die einfach aus Trotz oder sonstigen, rein egoistischen Beweggründen nein sagen würden. Der Schweiz und somit allen Schweizern hätte ein Nein zum Freinahndelsabkommen mit der EU schwer geschadet. Weshalb auch die direktdemokratische Schweiz derlei nicht an der Basis zur Entscheidung stellt. Vergessen wir nicht, dass sich Privatpersonen bei der Ausfuhr und Einfuhr von Waren an die recht strengen Zollbestimmungen der Schweiz zu halten haben.

Volksabstimmungen an der Basis kann es in Deutschland von mir aus kommunaler Ebene geben, wenn es darum geht, ob Feldweg xy zur Landstraße ausgebaut werden soll oder nicht. Man wird ja dann sehen, wie hoch die Beteiligung daran sein wird. Was nicht heißen soll, dass ich mit allem zufrieden bin, was die Politik deutschlandweit bis heute hervor gebracht hat. Ich sehe jedoch keinen Anlass dazu, das System der parlamentarischen Demokratie grundsätzlich in Frage zu stellen. Unter anderem weil sogar in der direktdemokratischen Schweiz über politische Entscheidungen vielfach unverholen gemotzt wird. Denn egal wie eine Entscheidung ausfällt. Es werden nie alle damit glücklich sein.

Und die, die für den Moment damit glücklich sind, könnten sich später darüber ärgern, drauf reingefallen zu sein. In eine Vermögenssteuer setzen sicherlich viele große Hoffnungen oder sind einfach nur aus Trozt dafür, weil sie selbst nicht vermögend sind. So lange, bis wieder ein großer Teil der Vermögen(den) das Land verlassen hat, bevor die Steuer Greifbares bringen konnte. Nicht ohne Grund wurde die Vermögenssteuer wieder abgeschafft (nicht nur in Deutschland, übrigens). Sich beim Wähler damit profilieren zu wollen, zu fordern, wieder einzuführen, was schon mal nichts gebracht hat, ist wohl die ärgste Form von Volksverdummung. Und mit Neid auf Stimmenfang zu gehen, die älteste - und simpelste - Form von Wahlkampf. Das haben alle etablierten Parteien in den letzten 55 Jahren längst durch. Gebracht hat es weder dem Land noch seiner Bevölkerung etwas. Auch den Parteien nicht.

Oder wollen wir etwa wieder einen Todestreifen um Deutschland bauen und Schießbefehl geben, diesmal, damit "die Reichen" nicht davon laufen? ;)
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.09.2009, 17:52 Uhr

bruZard
Posts: 304
Nutzer
Deine Konsequenz ist also dass alles so bleibt wie es ist? Hast Du mal bedacht dass Gesellschaften immer gekippt sind sobald dass Ungleichgewicht einen gewissen Massegrad erreicht hat? Es ist mir vollkommen unverständlich wie man konservativ und liberal zugleich sein kann, aber das ist nur Dein persönliches Drama. Ich wähle links und weiß warum.

--
PanzerZ |
methusalem | basic

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 3 4 5 6 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2009 [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.