amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Abschaum Nichtwähler [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 2 3 4 -5- 6 7 8 [ - Beitrag schreiben - ]

03.10.2009, 23:11 Uhr

Mad_Dog
Posts: 1944
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:

Die Hirngespinste, die Deine blühende Fantasie aus diesen Fakten ableitet oder von anderen unreflektiert übernimmt, deutet IMO auf ein nicht unerhebliches, kriminelles Potential bei Dir hin. Wie krank im Kopf muss man sein, auf die Idee zu kommen, jemand könnten die Bevölkerung eines Landes absichtlich mit Quecksilber vergiften wollen, um sie so gefügig zu machen? Zu viel "Pinky & The Brain" geguckt? *kopfschüttel*


Ich habe das nicht behauptet. Ich habe nur gesagt, daß es Leute gibt, die das glauben.

Andererseits: Wie bescheuert muss man eigentlich sein, die "offizielle Verschwörungstheorie" zu glauben, die uns all die "Sicherheitsmaßnahmen" und Kriege beschert hat?

Und was hat der Irak mit den Anschlägen vom 11. September zu tun? Gab es die Massenvernichtungswaffen, die man dort angeblich gesucht hat? Und warum müssen deutsche Soldaten das Vaterland am Hindukusch verteidigen? Was soll ein RFID-Chip im Reisepass gegen Terroristen helfen, die sich angeblich unauffällig verhalten, bis ihr "großer Tag" gekommen ist? Und welche Beweise gibt es Überhaupt, die die Theorie belegen, daß die Anschläge vom 11. September von den beschuldigten Islamisten verübt wurden?

Und auf die deutschen und internationalen Politiker zurückzukommen: Sind diese etwa glaubwürdiger als die Verschwörungstheoretiker? Wie oft wurde der internationalen Öffentlichkeit Lügengeschichten aufgetischt, um Kriege rechtzufertigen? Wie war das doch gleich mit den angeblichen "Konzentrationslagern" in Ex-Jugoslavien? Oder die Horrorgeschichte vor dem 1. Irak-Krieg, wo angeblich Irakische Soldaten Neugeborene in Kuwait aus den Brutkästen geworfen hätten? Wo waren die Massenvernichtungswaffen, die man im 2. Irak-Krieg gesucht hat? Und ja: Wie war das nochmal mit dem Reichstagsbrand und dem Überfall auf den Sender Gleiwitz im Jahre 1939?

Angesichts dessen, was manche Bürger Politikern alles glauben, muss man sich doch ernsthaft fragen, ob die Verblödung der Maßen (ob mit oder ohne Quecksilber) nicht schon längst eingetreten ist...

--
http://www.norman-interactive.com

[ Dieser Beitrag wurde von Mad_Dog am 03.10.2009 um 23:18 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 01:27 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Wie war das doch gleich mit den angeblichen "Konzentrationslagern"
> in Ex-Jugoslavien? Oder die Horrorgeschichte vor dem 1. Irak-Krieg,
> wo angeblich Irakische Soldaten Neugeborene in Kuwait aus den
> Brutkästen geworfen hätten? Wo waren die Massenvernichtungswaffen,
> die man im 2. Irak-Krieg gesucht hat?

Ich würde gern noch paar ergänzen:

http://www.amiga-news.de/forum/thread.php?id=5500&start=91&BoardID=5#52371

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 07:39 Uhr

DrZarkov
Posts: 702
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
[

Erst informieren, dann rumtönen. Es ist von zunächst 25 Mio. Impfungen die Rede. Wenn Du schon mit Zynismus glänzen willst, dann erweise Dich wenigstens als fähig, dem zuvor Gelesenen richtige Zahlen zu entnehmen. Abgesehen davon werden Impfstoffe nie in so großen Mengen auf Vorrat hergestellt, sondern nach Bedarf. Wer sich regelmäig impfen lässt, macht deshalb die Erfahrung, dass es u.a. auch bei den üblichen jährlichen Grippeschutzimpfungen ab Anmeldung zur Impfung beim Hausarzt durchaus zu Wartezeiten kommen kann.


Das ist wieder ein typisches Beispiel für Maja-Demaogie: Nicht auf das Problem oder auf die Sache eingehen, stattdessen nur auf die 25 Mio eingehen, die Zahl als falsch und übertrieben "entlarven" und damit den Beitrag selber ins lächerliche ziehen. Zwei Postings höher hattest du selbst verschiedene Quellen angeben, eine sagt 25 Mio Impfungen, die andere sagt 22,5 Mio und die dritte sagt "weitere 18 Mio". Damit wären es sogar zwischne 40,5 Mio und 43 Mio Impfungen zum Stückpreis zwischen 5 und 9 EUR (Quelle: "Welt", also aus der von dir offenbar genehmen ultrakonservativen Presse), die zum allergrößten teil für den Müll produziert wurden, aufgrund einer rein hysterischen Panikreaktion. Ob sie nach Bedarf hergestellt werden, ist nicht relevant, sie wurden ja bestellt! Geld fließt also auch, ohne dass nur eine Person geimpft wird. Und dass soll keine reine Gewinnerzielungsabsicht gewesen sein?
--
Dr. Zarkov

[ Dieser Beitrag wurde von DrZarkov am 04.10.2009 um 07:40 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 10:05 Uhr

Blueluna
Posts: 161
[Benutzer gesperrt]
@DrZarkov:

das maja-syndrom......
ich wünsche dir viel kraft und zeit.....

vg
thomas

[ Dieser Beitrag wurde von Blueluna am 04.10.2009 um 10:05 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 10:33 Uhr

Bjoern
Posts: 1692
Nutzer
Zitat:
Original von Mad_Dog:
[...] muss man sich doch ernsthaft fragen, ob die Verblödung der Maßen (ob mit oder ohne Quecksilber) nicht schon längst eingetreten ist...


Zu viel aufm Oktoberfest gewesen?

@DrZarkov:

ACK

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 11:45 Uhr

TerAtoM
Posts: 1230
Nutzer
Etwas OT aber da es bereits eh mehrals erwähnt wurde:

http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2009-09/indect-ueberwachung?page=1

CU TerA
--
Bild: http://img.photobucket.com/albums/v283/TerAtoM/TeratomLogo.jpg
A4K 604e/233MHz 060/50MHz 146MB CV64_3D+SD & CVPPC
Pegasos G3/600MHz 2GB RADEON9250/128MB
Amiga: http://www.AmigaJoker.de - http://www.AmigaProject.de.vu

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 13:01 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Mad_Dog, DrZarkov

Hier wird von einer angeblichen von der Regierung verhängten Zwangsimpfung in Deutschland, die es nicht gibt, nahtlos über Zwangsimpfungen in us-amerikanischen Kliniken Verbindungen zum ehemaligen US-Verteidigungsminister Rumsfeld herbeigeredet, dann weiter zum Irak-Krieg und 9/11 gesponnen, um dann auch noch Hitler-Deutschland zu thematisieren. DAS ist Demagogie in Reinform.

Um beim Thema Massenimpfungen zu bleiben:

Ich streite keine veröffentlichten Zahlen ab. Doch ob nun 18, 22,5 oder 25 Mio. Impfdosen, solche Mengen werden nicht auf Vorrat hergestellt. Kein Pharmaunternehmen stellt Impfdosen in zweistelliger Millionenhöhe auf Vorrat her. Gerade weil es KEINE Zwangsimpfung gibt und sie mit einer Produktion solcher großer Mengen auf Vorrat in hohem Maße Gefahr laufen würden, auf eine großen Teil davon mangels Nachfrage sitzen zu bleiben. Die Aussage, xx Mio. Impfdosen bereitzustellen, bedeutet nichts weiter, als entsprechende Kapazitäten bereitzustellen, diese Menge an Impfdosen innerhalb kurzer Zeit herstellen zu können. DAS ist es, wovon die Rede ist, wenn in der Presse zu lesen ist, "xx Millionen Impfungen bestellt". Leider wird eine oberflächliche Betrachtungsweise komplexer Zusammenhänge insbesondere von der oft stark vereinfachenden Berichterstattung in den Medien nur allzusehr gefördert.

Es würde aber schon helfen, im Zusammenhang zu verstehen, wie die Realität hinter Pressemeldungen über xx Mio. geplanter Impfunge aussieht, sich mal mit einem erfahrenen Artz darüber zu unterhalten, wie das so abläuft bei Massenimpfungen. Schon bei der üblichen, jährlichen Grippeimpfung kommt es regelmäßig zu Engpässen und in Folge zu Wartezeiten für Impfwillige. Und das obwohl an den jährlichen Grippeimpfungen regelmäßig in etwa die selbe Anzahl an Personen teilnimmt. Aus diesem Grund bereiten neben vielen Hausärzten auch Betriebs- / Werksärzte und Pflegeeinrichtungen die jährlichen Grippeimpfaktionen bereits frühzeitig vor, fragen per Aushang oder persönlicher Nachfrage, wer geimpft werden will. Das wird so gemacht, damit entsprechend früh die erforderliche Anzahl an Impfdosen bestellt werden kann, um sicher zu sein, dass am Tag der Impfung für alle, die sich impfen lassen wollen, auch genug Impfstoff verfügbar ist.

Wer diese Ausführungen immer noch für Demagogie ((politische) Hetze) hält, wird sich den Vorwurf gefallen lassen müssen, statt sich selbst zu informieren lieber hetzen zu wollen.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 14:08 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von TerAtoM:
Etwas OT aber da es bereits eh mehrals erwähnt wurde:

http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2009-09/indect-ueberwachung?page=1

CU TerA


Das ist heavy. Fall daraus einmal eine EU-Richtlinie mit genau den dort beschriebenen Zielsetzungen hervorgehen sollte, müssten zur nationalten Umsetzung in Deutschland eine ganze Reihe von Gesetzen, u.a. auch das Grundgesetz geändert werden. Was weiterhin die Frage aufwirft, wie ggf. das BVerfG dazu stehen würde.

Leider geht aus dem Artikel der Zeit nicht hevor, auf wessen Intervention hin diese Forschungen betrieben werden. Hast Du Infos / Quellen, die zu dieser Meldung evtl. Rückschlüsse zulassen, welcher EU-Mitgliedstaat das wann in das EU-Parlament eingebracht hat? IIRC spielte Großbritanien als direkter Verbündeter der USA bei Vergleichbarem gern eine Vorreiterrolle. Großbritanien ist nicht von Ungefähr das EU-Land mit der umfangreichsten Video-Überwachung im öffentlichen Raum.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 14:18 Uhr

DrZarkov
Posts: 702
Nutzer
Vom Zwangsimpfung habe ich aber nie etwas geschrieben oder gesagt. Nur von der sinnlosen Massenvernichtung von Geld...
--
Dr. Zarkov

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 14:57 Uhr

Mad_Dog
Posts: 1944
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
@Mad_Dog, DrZarkov

Hier wird von einer angeblichen von der Regierung verhängten Zwangsimpfung in Deutschland, die es nicht gibt, nahtlos über Zwangsimpfungen in us-amerikanischen Kliniken Verbindungen zum ehemaligen US-Verteidigungsminister Rumsfeld herbeigeredet, dann weiter zum Irak-Krieg und 9/11 gesponnen, um dann auch noch Hitler-Deutschland zu thematisieren. DAS ist Demagogie in Reinform.


Um mal wieder zur Eingangsthese "Abschaum Nichtwähler" zurückzukommen: Man könnte auch ein Fragezeichen dahintersetzen. Die Frage ist doch, warum viele Menschen nicht mehr zur Wahl gehen. Viele werden vermutlich antworten "Weil ich all die Lügen der Politiker satt habe". Einem Teil davon wird es um die großen welt- und innenpolitischen Themen gehen, die hier angerissen wurden - daß deutsche Politiker nach amerikanischem Vorbild die Verfassung (das Grundgesetz) zerlegen und sich die Vorwände dazu hinterher als Lügen herausstellen.

Warum ist hier der Nato-Einsatz in Ex-Jugoslavien zu nennen? Erinnern wir uns ein wenig zurück: Damals wurde mit den Schauermärchen von Serbischen Konzentrationslagern und Ethnischen Säuberungen für eine Beteiligung der Bundeswehr bei dem (nicht von der UN legitimierten) Nato-Einsatz geworben. Dafür war aber eine Grundgesetzänderung notwendig, da das deutsche Grundgesetz bis dahin nur die Verteidigung des eigenen Landes bzw. des Bündnisses (NATO) erlaubte, nicht aber ein Eingreifen in einen Bürgerkrieg fremder Staaten oder gar einen Angriffskrieg. Und um ehrlich zu sein: Ich habe damals auch Herrn Scharping und Herrn Fischer geglaubt, als sie die Gründe nannten, mit denen sie für eine deutsche Beteiligung an diesem Krieg warben. Deshalb war ich auch einigermaßen geschockt, als ich später den Dokumentarfilm
Es begann mit einer Lüge gesehen habe. Ich habe gedacht "das darf doch nicht wahr sein". Es wurde gezielt mit den Emotionen der Bevölkerung gespielt. Wir wurden alle belogen.

Welchen Bezug hat dies mit der aktuellen Debatte um vielfältige Gesetze und Gesetzesänderungen für die Beschneidung von Bürgerrechten und die Einführung des Überwachungsstaats zu tun? Um für diese Gesetze zu werben, wird wieder mit Emotionen gespielt: Es wird Angst vor einem Feind geschürt. Dabei ist es äußerst zweifelhaft, ob diese Bedrohung überhaupt in dem behaupteten Maß existiert - besonders hier in Deutschland.

Dann hätten wir noch die Forderung von einigen deutschen Politikern nach einer Grundgesetzänderung, die auch den Einsatz der Bundeswehr im inneren erlaubt. Als Grundlage wird von diesen Politikern wieder 9/11 genannt: Es wird in den Raum gestellt, daß doch eine Gesetzesgrundlage her müsse, auf der deutsche Kampfpiloten im Falle, daß in Deutschland eine Passagiermaschine von Terroristen mit dem Ziel entführt wird, sie in ein Gebäude zu lenken. Es mag erstmal nachvollziehbar und auch vernünftig klingen, für einen solchen Fall klare gesetzliche Regelungen zu finden. Aber ich fürchte, daß wenn der Damm erst einmal gebrochen ist, weitere Bundeswehreinsätze im Inneren mit ganz anderen Zielsetzungen folgen werden. Erinnern wir uns noch einmal an die Grundgesetzänderung für Auslandseinsätze der Bundeswehr im Rahmen des Jugoslavien-Kriegs: Ohne diese Grundgesetzänderung wären heute vermutlich keine deutschen Soldaten in Afghanistan.

Dann die Sache mit der Internetzensur, um angeblich Kinderpornografie zu bekämpfen: Wieder wird mit Emotionen gespielt. Und wieder ist es äußerst fraglich, ob die geforderte Maßnahme überhaupt dem vorgegebenen Zweck dienlich sein kann, oder ob dahinter nicht andere Interessen stecken und der Kampf gegen Kinderpornografie nicht wieder nur ein Aufhänger ist.

Bei der Vogel- und Schweinegrippe haben wir auch wieder, daß Angst und Panik geschürt wird. Daß das ein riesen Geschäft für die Pharmaindustrie ist, wird hier wohl keiner bestreiten wollen. Ob diese Massenimpfungen überhaupt notwendig und sinnvoll sind, hingegen schon. Für "Gesundheitspolitik" könnten wir wieder einen extra-Thread aufmachen, denn da läuft meiner Meinung nach auch so einiges schief.

Ich persönlich halte Nichtwähler nicht für Abschaum. Ich kann es durchaus verstehen, wenn Leute von den Lügen der Politiker die Nase voll haben. Viele von diesen Nichtwählern werden sich vermutlich nicht ein mal Gedanken um die hier besprochenen Themen machen. Ihnen reichen schon die zur Gewohnheit gewordenen alltäglichen Lügen der Politiker.

--
http://www.norman-interactive.com

[ Dieser Beitrag wurde von Mad_Dog am 04.10.2009 um 15:16 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 15:33 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von DrZarkov:
Vom Zwangsimpfung habe ich aber nie etwas geschrieben oder gesagt.


Das ist mir bekannt und ich wollte Dir das auch nicht unterstellen. Sollte Du es anders verstanden haben, entschuldige ich mich bei Dir dafür.

Zitat:
Nur von der sinnlosen Massenvernichtung von Geld...

Kein Pharmaunternehmen stellt zig Millionen Impfdosen mal eben auf Verdacht auf Vorrat her. Das wäre betriebswirtschaftlich kompletter Unsinn. Und was den Staat betrifft, der kann keine Impfdosen bestellen. Das ist allein Ärzten vorbehalten, indem sie ein enstprechendes personifiziertes Rezept ausstellen. Impfstoffe sind verschreibungspflichtig. Die Verschreibung von Arzneimitteln hat personengebunden zu erfolgen.

BTW: Bei uns im Betrieb wird jedes Jahr eine innerbetriebliche Grippeschutzimpfung organisiert. Dazu wird in der Regel meist bereits im Mai per Aushang dazu aufgerufen, sich bei Interesse binnen 2 Wochen verbindlich zur Impfung anzumelden. Unser Werksarzt veranlasst die Bestellung der erforderlichen Impfdosen dann im August. Die Impfungen erfolgen in der Regel Anfang Oktober. Und obwohl normale Grippeschutzimfpungen jahrlich in etwa im gleichen Umfang von der Bevölkerung des Landes genuzt wird, mussten wir die beiden Impfterimine im Betrieb in dem Jahr, als die Geflügelgrippe-Panik herrschte, trotz der langen Voraufzeit um zwei Wochen nach hinten verschieben, weil noch kein Impfstoff verfügbar war. Damals meldeten sich aus Angst vor Geflügelgrippe bundesweit außergewöhnlich viele zur Imfpung an. Der Hersteller konnte mit dieser außerordenlich hohen Nachfrage nicht mehr mithalten.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 15:40 Uhr

Mad_Dog
Posts: 1944
Nutzer
Hier noch ein Link auf die offiziellen, vorläufigen Endergebisse der Bundestagswahl 2009, herausgegeben vom statistischen Bundesamt:

http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_09/ergebnisse/bundesergebnisse/index.html

Was mich (und andere sicherlich auch) immer wieder erstaunt:

Zitat:
Gegenstand der Nachweisung Erststimmen Zweitstimmen
Anzahl % Diff. zu 2005 in %-Pkt. Anzahl % Diff. zu 2005 in %-Pkt.

CDU 13.852.743 32,0 -0,6 11.824.794 27,3 -0,5
CSU 3.190.950 7,4 -0,9 2.830.210 6,5 -0,9
FDP 4.075.115 9,4 4,7 6.313.023 14,6 4,7


Rechne ich die Zweitstimmen der CDU, CSU und FDP zusammen, komme ich auf 48,4%. Das ist NICHT die Mehrheit. Trotzdem bekommen diese Fraktionen zusammen die Mehrheit der Sitze im deutschen Bundestag.
Klar: Bei der Rechnung der Sitzverteilung spielen auch die Stimmen für die Parteien, die wegen der 5%-Klausel nicht in den Bundestag gekommen sind eine Rolle.

Und im Bezug auf die Nichtwähler: Stellt Euch einmal vor, wie das Ergebnis aussehen würde, wenn man - unter Berücksichtigung der Nichtwähler - ausrechnen würde, wie viel Zustimmung die Parteien bei der Bevölkerung haben, die jetzt die Regierung bilden sollen. Da kämen wir auf deutlich unter 50%.

--
http://www.norman-interactive.com

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 16:08 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Mad_Dog:

Wenn die Statistiken stimmen, ist die mit Abstand größte Gruppe der Nichtwähler nicht älter als 25 Jahre. Ich befürchte fast, auf eine anonymisierte Umfrage, warum ein Nichtwähler nicht wählen gegangen ist, wird die häufigste Antwort lauten, "Politik interessiert mich nicht". Dann könnte man noch nachhaken, warum das so ist. Aber selbst wenn darauf dann ein, "weil die uns alle besch...." kommt, könnte das immer noch eine Schutzbehauptung sein, sich nicht als grundsätzlich desinteressiert am politischen Geschehen im Land outen zu müssen.

Es ist schon traurig genug, dass augenscheinlich sehr viele der Altersgruppe 18 bis 25 Jahre auf spontaner Nachfrage nicht mal sagen können, wer gerade Bundeskanzler ist. Quer durch alle Bildungsstufen. Wie soll man Personen, die offenbar nicht mal die Tagespresse (mit Interesse) verfolgen, für Politik interessieren? Es macht sich zunehmend der Eindruck breit, da wächst eine Generation heran, in deren Selbstverständnis sich mit Politik und Wahlen zu beschäftigen, vielfach nur als weniger Zeit für Party verstanden wird.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 16:23 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Mad_Dog:
Rechne ich die Zweitstimmen der CDU, CSU und FDP zusammen, komme ich auf 48,4%. Das ist NICHT die Mehrheit.


Über 48,4% verfügt die rational vorstellbare Koaltion mit der Mehrheit der Stimmen nach dieser Wahl. Keine andere, rational vorstellbare Koalition bringt mehr auf die Waage. Daran ist NICHT mehr zu rütteln. Wahlergebnisse zu akzeptieren, auch wenn sie einem persönlich nicht gefallen, gehört auch zur Demokratie dazu.

Zitat:
Und im Bezug auf die Nichtwähler:....

Gibs auf. Spekulationen darüber, wie Nichtwähler gestimmt haben könnten, wenn sie denn wählen gegangen wären, sind für das Ergebnis einer Wahl und einer späteren Koalitionsbildung absolut irrelevant.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 16:34 Uhr

Mad_Dog
Posts: 1944
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
@Mad_Dog:

Wenn die Statistiken stimmen, ist die mit Abstand größte Gruppe der Nichtwähler nicht älter als 25 Jahre.


Welche Statistik meinst Du jetzt konkret?

Zitat:
Ich befürchte fast, auf eine anonymisierte Umfrage, warum ein Nichtwähler nicht wählen gegangen ist, wird die häufigste Antwort lauten, "Politik interessiert mich nicht".

Es wäre durchaus interessant, zu erfahren, warum welche Gruppen nicht gewählt haben oder warum sie was gewält haben.

Eine interessante Grafik habe ich immerhin auf den Seiten des Statistischen Bundesamts gefunden:

Bild: http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_09/ergebnisse/bundesergebnisse/themkarten/tk_wahlbeteiligung_l_99.png

Was sagt uns dies? Erlernte Hilflosigkeit?

Und zur These "Politik interessiert mich nicht": Weil Du hier mehrmals die Verschwörungstheoretiker angesprochen hast - also auch die Leute, die unter anderem auf Demonstrationen wie "Freiheit statt Angst" gehen, Piratenpartei wählen, und diverse Videos ins Internet stellen: In diesen Gruppen sieht man überwiegend junge Gesichter. Deshalb glaube ich eigentlich nicht, daß man generell die Aussage machen kann, daß sich die Jugend nicht mehr für Politik interessiert.

--
http://www.norman-interactive.com

[ Dieser Beitrag wurde von Mad_Dog am 04.10.2009 um 16:36 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 17:04 Uhr

Mad_Dog
Posts: 1944
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Zitat:
Original von Mad_Dog:
Rechne ich die Zweitstimmen der CDU, CSU und FDP zusammen, komme ich auf 48,4%. Das ist NICHT die Mehrheit.


Über 48,4% verfügt die rational vorstellbare Koaltion mit der Mehrheit der Stimmen nach dieser Wahl. Keine andere, rational vorstellbare Koalition bringt mehr auf die Waage.


Meines Wissens nach muss im deutschen Bundestag eine Fraktion oder Koalition über 50% der Sitze im Bundestag erlangen, um die Regierung bilden zu können. Alles andere wäre eine Minderheitsregierung unter Tollerierung der Oppositionsparteien. Korriegiere mich, falls ich falsch liege. Eine Koalition aus CDU/CSU und FDP hätte rechnerisch diese Mehrheit der Sitze. Diese Mehrheit ist aber nicht dadurch zu stande gekommen, daß zusammengerechnet über 50% der Wahlberechtigten für diese Parteien gestimmt hätten. Formal ist das zwar immernoch korrekt, gibt aber meiner Meinung nach zu denken.

Zitat:
Zitat:
Und im Bezug auf die Nichtwähler:....

Gibs auf. Spekulationen darüber, wie Nichtwähler gestimmt haben könnten, wenn sie denn wählen gegangen wären, sind für das Ergebnis einer Wahl und einer späteren Koalitionsbildung absolut irrelevant


Es geht mir nicht darum, zu spekulieren, WAS die Nichtwähler gewählt hätten, wenn sie denn zur Wahl gegangen wären.

Es geht mir darum, daß ich unterstelle, daß zumindest ein Teil der Nichtwähler nicht aus blossem Desinteresse an Politik nicht gewählt hat, sondern


  • Weil sie das - zumindest aus ihrer Sicht - korrupte politische System nicht noch dadurch legitimieren wollen, indem sie ihre Stimme abgeben.

  • Weil sie sich durch keine der zur Wahl stehenden Parteien angemessen vertreten fühlen.

  • Weil sich die Wahlprogramme der beiden (einstmals) großen Volksparteien so stark angenähert haben, daß sie kaum noch voneinander zu unterscheiden sind.

  • Weil sie glauben, daß die gewählten Politiker nach der Wahl sowieso machen werden, was sie wollen - ungeachtet den Wahlversprechen.

  • Weil sie Politikern generell nicht mehr vertrauen

  • Weil sie glauben, daß die von ihnen favorisierte Partei es sowieso nicht in den Bundestag bzw. die Regierung schaffen wird und es so gesehen irrelevant wäre, wenn sie die Stimme für diese Partei abgeben (was natürlich nicht stimmt, weil immerhin alle Parteien Wahlkostenerstattung abhängig von den Stimmen bekommen).


--
http://www.norman-interactive.com

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 18:48 Uhr

DrZarkov
Posts: 702
Nutzer
CxU/FDP hatten zwar nur 48,5 %, aber da sind ja noch die Stimmen der Parteien unter der 5% Hürde, die unter den Tisch fallen. Damit haben die "überlebenden" Parteien entsprechend mehr in der Gewichtung. Insofern kann es schon entscheidend sein, ob man seine Stimme an eine chancenlose Blödsinnspartei verschwendet oder an eine "richtige" Partei. Wobei es bei den Piraten ja durchaus möglich gewesen wäre, dass sie die 5 % knacken, viel Wind haben die ja vorher gemacht.
--
Dr. Zarkov

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 19:05 Uhr

Han_Omag
Posts: 1458
Nutzer
@Mad_Dog:

du hast einen sicherlich für viele wesentlichen Grund ausgelassen:

weil es bequemer ist, auf der Couch sitzen zu bleiben ...
--
Wir haben Augen, doch wir schauen nicht hin.
Wir haben Ohren, doch wir hören nicht zu.
Wir haben einen Mund. Damit reden wir ohne Unterlass
und doch sagen wir nichts.

Der Zeitreisende

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 20:45 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Mad_Dog:

Konkret gibt es die Statistik über Wahlbeiligung u.a. nach Altersgruppen bis einschl. Bundesttagswahl 2005: http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_05/veroeffentlichungen/veroeffentlichungen/Heft_4.pdf . Beachte Seite 12, "1.7 Wahlbeteiligung in den Ländern nach Geschlecht und Altersgruppen 2005" im Dokument.

Wer warum jetzt nicht wählen gegangen ist und wer warum beim nächsten mal auch nicht wählen gehen wird, ist für Parteien von Interesse. Es ist die Aufgabe von Politikern und Wahlkampfhelfern, Menschen von der Notwendigkeit wählen zu gehen zu überzeugen, nicht Deine und nicht meine. Wir haben streng genommen nicht mal das Recht, andere zu fragen, ob sie gewählt haben oder nicht.


@DrZarkov

Zitat:
CxU/FDP hatten zwar nur 48,5 %, aber da sind ja noch die Stimmen der Parteien unter der 5% Hürde, die unter den Tisch fallen. Damit haben die "überlebenden" Parteien entsprechend mehr in der Gewichtung.

Mal abgesehn davon, dass Erst- und Zweitstimmen nicht mal einfach so addiert werden. Guck Dir das mal ganz genau an: http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_09/ergebnisse/bundesergebnisse/ . Rechne nach, gehe anschließend in Dich und sage mir, welche Koalition unter Beteiligung von Parteien unterhalb der 5%-Hürde, aber mit mehr als dem Stimmenanteil einer schwarz-gelben Koalititon insgesamt Dir angesichts dieser Zahlen vorschwebt.

Zitat:
Insofern kann es schon entscheidend sein, ob man seine Stimme an eine chancenlose Blödsinnspartei verschwendet oder an eine "richtige" Partei.

Du glaubst allen Ernstes, eine Partei zu wählen, die Voraussichtlich die 5%-Hürde nicht schaffen wird, sei cleverer als nicht zu wählen? Man kann sich ja vortrefflich über das Thema Erstattung von Wahlkampfkosten streiten. Aber wenn das jetzt schon als Entscheidend für die Stimmagabe betrachtet werden sollte, dann frage ich mich, was aus dem Verständnis für Demokratie in der Bevölkerung geworden ist.

Auch als Wähler trägt man eine Verantworung dafür, was nach der Wahl mit dem Land geschieht. Und da sollte man sich tunlichst nicht darauf verlassen, dass genug andere ihr Kreuzchen woanders machen. Wo kämen wir wohl hin, wenn eine Mehrheit auf die Idee kommen würde, so eine "Blödsinnspartei" zu wählen? Keine davon wäre in der Lage, das Land zu regieren, geschweige denn Koalitionsverhandlungen zu führen. Die würden alle in Schockstarre verfallen.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 20:57 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Wir haben streng genommen nicht mal das Recht, andere zu fragen, ob
> sie gewählt haben oder nicht.

Ich wüsste nicht, warum wir nicht das Recht, andere zu fragen, haben sollten. Was wir freilich nicht haben, ist das Recht auf eine (wahrheitsgemäße) Antwort.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 21:05 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_Wolf:
> Wir haben streng genommen nicht mal das Recht, andere zu fragen, ob
> sie gewählt haben oder nicht.

Ich wüsste nicht, warum wir nicht das Recht, andere zu fragen, haben sollten. Was wir freilich nicht haben, ist das Recht auf eine (wahrheitsgemäße) Antwort.


Du bist und bleibst ein Erbsenzähler. :P ;)
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.10.2009, 22:06 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Mad_Dog:
Es geht mir darum, daß ich unterstelle, daß zumindest ein Teil der Nichtwähler nicht aus blossem Desinteresse an Politik nicht gewählt hat, sondern


  • ...

Als Bürger, der mit steigender Anzahl teilgenommener Wahlen immer mehr zu der Überzeugung gelangte, daß Nichtwählen eine echte Alternative ist kann ich dir sagen, daß auf mich gleich die ersten fünf Punkte zutreffen. Den letzten Punkt finde ich irgendwie seltsam - aber vielleicht ist das ja für jemand anderen ein Grund.

@Hanomag:
Wenn's nur um die Bequemlichkeit ginge, gäb's ja immer noch die Briefwahl. Aber natürlich überlegt sich ja jeder, aus welchem Grund er vom Sofa aufsteht. Und da ist halt leider zu oft unser deutsches Politik-Kasperletheater kein ausreichender Grund.
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.10.2009, 06:31 Uhr

DrZarkov
Posts: 702
Nutzer
Zitat:
@DrZarkov

Zitat:
CxU/FDP hatten zwar nur 48,5 %, aber da sind ja noch die Stimmen der Parteien unter der 5% Hürde, die unter den Tisch fallen. Damit haben die "überlebenden" Parteien entsprechend mehr in der Gewichtung.

Mal abgesehn davon, dass Erst- und Zweitstimmen nicht mal einfach so addiert werden. Guck Dir das mal ganz genau an: http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_09/ergebnisse/bundesergebnisse/ . Rechne nach, gehe anschließend in Dich und sage mir, welche Koalition unter Beteiligung von Parteien unterhalb der 5%-Hürde, aber mit mehr als dem Stimmenanteil einer schwarz-gelben Koalititon insgesamt Dir angesichts dieser Zahlen vorschwebt.


Was redest Du denn da? Davon habe ich doch überhaupt nichts geschrieben! Ich habe geschrieben, dass dass eine Menge Stimmen an "sonstige" Parteien gegangen sind, und diese Parteien keinen Sitz haben im Bundestag, weil sie die 5 % Hürde nicht geschafft haben! Folglich entfallen auf die Parteien, die es geschafft haben, mehr Prozentpunkte.

Zitat:
Zitat:
Insofern kann es schon entscheidend sein, ob man seine Stimme an eine chancenlose Blödsinnspartei verschwendet oder an eine "richtige" Partei.

Du glaubst allen Ernstes, eine Partei zu wählen, die Voraussichtlich die 5%-Hürde nicht schaffen wird, sei cleverer als nicht zu wählen? Man kann sich ja vortrefflich über das Thema Erstattung von Wahlkampfkosten streiten. Aber wenn das jetzt schon als Entscheidend für die Stimmagabe betrachtet werden sollte, dann frage ich mich, was aus dem Verständnis für Demokratie in der Bevölkerung geworden ist.

Und nochmal frage ich: Liest Du überhaupt was ich da schreibe, oder bist Du direkt dagegen, weil es von mir kommt? Ich habe doch genau das geschrieben, nämlich dass die Stimme an eine Spaßpartei ohne Erfolgsaussicht eine weggeworfene Stimme ist!

Genauso wie Deine Argumentation mit der Geldverschwendung zur Grippeimpfung. Erst korrigierst du meine Zahlen über die von der Regierung bestellten Impfungen (und zwar nach oben), um danach zu behaupten, das ist ja alles gar nicht war, die Regierung hat gar nichts bestellt, das machen die Ärzte nach Bedarf, also braucht da auch nichts vernichtet werden. Alles nach dem Motto "ich mach mir die Welt, tralalala, wie sie mir gefällt."


--
Dr. Zarkov

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.10.2009, 09:05 Uhr

BastiBS
Posts: 322
Nutzer
Ich habe nur "Abschaum" gelesen... :(

Ohne jetzt den ganz Text durchlesen zu wollen nur folgendes Kommentar:

Wer etwa 30% unseres Landes wie oben genannt bezeichnet ist ein Idiot! (meine Meinung)

Seid froh, dass es noch soviele Protestwähler gibt, die einfach nur hingehen, um überhaupt zu wählen.

Im Grundgedanken sollte man das wählen, wovon man überzeugt ist!
Das man dabei sehr schnell zu keinerlei Entscheidung kommt ist heutzutage nicht verwunderlich. Somit nachvollziehbar, das einige mitunter gar nicht mehr wählen gehen wollen, denn "wählen gehen" wird an dieser Stelle zur "unbezahlten Zeitverschwendung".


[ Dieser Beitrag wurde von cgutjahr am 07.10.2009 um 15:23 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.10.2009, 12:11 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Seid froh, dass es noch soviele Protestwähler gibt, die einfach nur
> hingehen, um überhaupt zu wählen.

Wieso sollten die Wähler "etablierter" Parteien sich über Protestwähler freuen? Ich denke mal, denen wäre es lieber, die Protestwähler blieben daheim.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.10.2009, 13:34 Uhr

BastiBS
Posts: 322
Nutzer
Habe nicht geschrieben, dass sich eine andere Partei darüber freut.

Wollte nur ausdrücken, dass Protestwähler wenigstens noch wählen gehen, anstatt gleich zuhause zu bleiben.
Sonst wäre die Wahlbeteiligung nämlich erst richtig im Keller.

Immerhin ist da Ganze ja auch mit Aufwand verbunden und da stellt sich mir gleich die Frage:
Haben unsere Politiker diesen überhaupt verdient?


[ Dieser Beitrag wurde von cgutjahr am 07.10.2009 um 15:24 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.10.2009, 14:17 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Habe nicht geschrieben, dass sich eine andere Partei darüber freut.

Ich habe nicht geschrieben, du hättest von einer anderen Partei geschrieben. Ich schrieb, dass du mit "seid froh, dass..." die *Wähler* etablierter Parteien angesprochen hast. Oder wen hast du hier damit angesprochen, wenn nicht sie?

> Wollte nur ausdrücken, dass Protestwähler wenigstens noch wählen
> gehen, anstatt gleich zuhause zu bleiben.

Ja und wer genau soll da jetzt froh drüber sein, außer anderen Protestwählern und evtl. Nichtwählern?

> Sonst wäre die Wahlbeteiligung nämlich erst richtig im Keller.

Ja und? Die Stimmverteilung wird ohnehin nur aus den gültig abgegebenen Stimmen ermittelt. Eine sinkende Wahlbeteiligung ändert daran gar nichts. Oder gibt es eine Mindestwahlbeteiligung, die erreicht sein muss, damit eine Bundestagswahl als gültig erachtet wird?

> Immerhin ist da Ganze ja auch mit Aufwand verbunden und da stellt
> sich mir gleich die Frage: Haben unsere Politiker diesen überhaupt
> verdient?

Diese Frage stellt sich meines Erachtens gar nicht, denn die Wahl ist auch ohne deine (oder meine) Stimme gültig. Im Gegenteil, einem Politiker der Partei X wird es lieber sein, du bleibst daheim, als dass du Partei Y wählst (Ausnahme: X und Y sind gegenseitig koalitionsbereit). Zugeben wird das öffentlich natürlich kein Politiker ;-)
Wenn du also daheim bleibst statt die Partei zu wählen, die deinen Vorstellungen am nächsten kommt, erweist du damit den Politikern aller anderen (nicht mit dieser Partei koalitionsbereiten) Parteien einen Gefallen. Die Möglichkeit, dass die favorisierte Partei unter 5% bleibt und damit die eigene Stimme quasi umsonst war (mal von Wahlkampfkostenrückerstattung und möglicher Signalwirkung abgesehen), besteht natürlich immer.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.10.2009, 15:38 Uhr

[ujb]
Posts: 422
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:

Wie alle Gifte, wird auch Quecksilber erst bei toxischer Dosierung bzw. niedriger Dosierung über einen längeren Zeitraum durch Anreicherung im Körper zum Gift. Bei Quecksilber kommte es zudem auf die Art der Verbindung an, und darauf, auf welchem Weg es in den Körper gelangt:


Das ist falsch. Die "Weisheit" die Dosierung macht das Gift gilt vor allem für Halbmetalle (und Halogene) wie Arsen (As) oder Animon (Sb). Es war eine interessante Tatsache, dass "giftige" Stoffe in geringen Dosen nicht toxisch wirken (bzw. es eine Biopufferkapazität gibt) und teilweise sogar notwendig sind (z.B. Se oder As). Das ganze wurde ausgeweitet auf "gesunde" Stoffe wie z.B. Vitamine (wo große Konzentrationen auch toxisch wirken können). Im großen Ganzen kann jeder Stoff so dosiert werden, dass er negative Folgen hat. In dieser Richtung stimmt also "Die Dosierung macht das Gift" (man findet eigentlich für alle Stoffe einen LD-50-Wert). In anderer Richtung aber nicht. Hg ist immer, jedes einzelne Atom, giftig. Hier skaliert die Toxizotät einigermaßen linear mit der Dosierung. Das gilt für zahlreiche Schwermetalle, aber auch für xCN-Verbindungen oder z.B. Ethidium-Bromid, wo im Zweifelsfall einziges Molekül hinreichend sein kann um Krebs zu induzieren.
Für inhaliertes Hg gilt ein LD-50-Wert von 29 mg/m³
Zur Sorge des Hgs im Konservierungsmittel. Hier gilt eine kosten-Nutzen-Abwägung, die auch durchaus pro Hg ausfallen kann. Hg ist kein schöner Stoff, aber auch nichts was man sofort verteufeln muss. Man sollte eien Aufnahme aber möglichst reduzieren. Aus diesem Grund habe ich z.B. auch keine Amalgamfüllungen in den Zähnen, denn auch wenn Amalgam prinzipiell inert ist, so ist eien Amalgamfüllung dennoch eine Quecksilberquelle.

Quelle: ich ;-)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.10.2009, 19:24 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von DrZarkov:
Was redest Du denn da? Davon habe ich doch überhaupt nichts geschrieben!


Manchmal könnte man meinen, Du weißt nicht, was Du schreibst.

Zitat:
Ich habe geschrieben, dass dass eine Menge Stimmen an "sonstige" Parteien gegangen sind, und diese Parteien keinen Sitz haben im Bundestag, weil sie die 5 % Hürde nicht geschafft haben! Folglich entfallen auf die Parteien, die es geschafft haben, mehr Prozentpunkte.

Das ist falsch.

Zitat:
Und nochmal frage ich: Liest Du überhaupt was ich da schreibe, oder bist Du direkt dagegen, weil es von mir kommt?

Hälst Du es für so völlig ausgeschlossen, dass Du Dich missverständlich ausdrückst?

Zitat:
Ich habe doch genau das geschrieben, nämlich dass die Stimme an eine Spaßpartei ohne Erfolgsaussicht eine weggeworfene Stimme ist!

Das ist Ansichstsache. Jedenfalls kommen sie keiner anderen Partei zugute.

Zitat:
Genauso wie Deine Argumentation mit der Geldverschwendung zur Grippeimpfung.

Die in Deinen Augen nur falsch sein kann, weil sie vor mir kommt? ;)

Zitat:
Erst korrigierst du meine Zahlen über die von der Regierung bestellten Impfungen (und zwar nach oben),

25 Mio. war nun mal die zuletzt offizell genannte Zahl. Dafür kann ich nichts.

Zitat:
um danach zu behaupten, das ist ja alles gar nicht war, die Regierung hat gar nichts bestellt, das machen die Ärzte nach Bedarf, also braucht da auch nichts vernichtet werden.

Ich habe nicht behauptet, es müsste gar nichts vernichtet werden. Keinesfalls aber werden Mengen in zweistelliger Millionenhöhe vernichtet werden müssen. Eben weil die Regierung nichts weiter "bestellt" hat, als eine Zusage des Herstellers für die enstprechenden Kapazitäten, damit es bei entsprechend hoher Nachfrage nicht zu längeren Wartezeiten kommt.

Zitat:
Alles nach dem Motto "ich mach mir die Welt, tralalala, wie sie mir gefällt."

Du bist es, der in seiner Welt darauf beharrt, Pharamunternehmen, die in diesm Land Unternehmen der freien Wirtschaft sind, würden auf Anweisung der Regierung hin eine bestimmte Menge von Produkten für pirvate Endverbraucher herstellen. Nun, wenn Du meinst, wir hätten bereits eine Planwirtschaft, dann glaube das ruhig weiter.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.10.2009, 19:47 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@[ujb]:

Als die zahnärztliche Vereinigung vor Jahren dafür die Werbetrommel rührten, sich Amalgamfüllungen egegen anderen Füllmassen austauschen zu lasen, sind Massen dafür aus Angst vor Vergifungserscheinungen irgendwann in der Zukunft zu ihren Zahnärzten gerannt, die daran nicht schlecht verdient haben. Monate später häuften sich Fälle von Leuten, die erst nach der Entfernung ihrer Amalgamfüllungen über Beschwerden klagten, die sich als Quecksilbervergiftung herausstellten, ausgelöst durch das Entfernen der Füllungen.

Bei Quecksilber hängt die Toxidität entscheidend nicht nur von Höhe und Zeitraum der Dosierung ab, sondern auch von der Erscheinungsform und dem Weg, auf dem es in den Körper gelangt. Lass uns bitte keine Panik suggerieren, im Zusammehang von max. zwei Microgramm eines quecksilberhaltigen Salzes in einer Impfdosis, die im Jahr 2009 max. 2 Mal subkutan verabreicht wird und danach vermutlich nie wieder. Vorausgesetzt der nun verwendete Impfstoff enthält tatsächlich diese Substanz, was wir nicht mit Sicherheit wissen.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 05.10.2009 um 19:48 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 2 3 4 -5- 6 7 8 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Abschaum Nichtwähler [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.