amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Lesefehler auf Festplatte [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

18.10.2009, 11:20 Uhr

Evil
Posts: 156
Nutzer
Hallöle!

Ich hatte bislang eine 120GB Festplatte in meinem µA1 installiert.
In letzter Zeit machten sich aber Startprobleme bei der Rechner bemerkbar. Manchmal fuhr der Rechner gar nicht hoch, oder nur das OS4 bootete nicht. Zum Schluß mußte ich den Rechner bis zu 20 mal Einschalten, bis er endlich hochfuhr und os4 bootete. Ich hab das auf die Festplatte geschoben und mir flugs eine neue besorgt. Es war eine 500 GB Platte von Western Digital. Zuhause eingebaut, gabs bei der Installation gleich Probleme. Als der Installer die ersten Programme auf die Platte schreiben wollte (Natürlich nach dem einrichten und formattieren der Platte, wobei ich nur eine Partition von 1GB am Anfang der Platte erstellt hatte), meldete das System direkt Lesefehler auf der Festplatte. Ich also zurück zum Händler, mir ne andere Festplatte besorgt. diesmal eine 320er Platte. Da ein bekannter auch eine Platte benötigte, besorgte ich gleich 2 Platten diesen Typs. Hab dann erstmal b eide Platten bei mir ausprobiert. Bei beiden direkt Lesefehler.
Eine der Platten wurde beim bekannten eingebaut und es wurde Problemlos Windows XP darauf installiert. Die Platten scheinen demnach wohl in Ordnung zu sein. Woran könnte es dann liegen??
Als InstallationsCD hatte ich die OS4-Pre4 zur Hand. Ist das überhaupt die aktuellste Version von 4.0 (also vor 4.1)? Oder gabs da noch ne spezielle final, die ich nicht zur Hand habe???


Schönen Dank schonmal und schöne Grüße

Jörg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.10.2009, 11:50 Uhr

hjoerg
Posts: 3783
Nutzer
@Evil:
WinXP betrügt Dich gerne ;) und benutzt anfangs nur die guten Bereiche der FP.

Prüfe die FPlatte mit einem oder mehren Tools, z.B. SMART-Tools verschiedener Anbieter.
--
by WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.10.2009, 11:55 Uhr

Evil
Posts: 156
Nutzer
Naja, aber 3 nagelneue Platten, und alle defekt? Das erscheint mir doch als sehr unwahrscheinlich!!
Vor allem, weil ich nicht mal 50 kb auf die platte schreiben kann... also scheinbar alle an der gleichen stelle defekt??
Kann ich kaum glauben!!
Und die Platten (zumindest die beiden 320er hatte der händler ganz frisch reinbekommen.

Kanns eventuell am Kabel oder am controller oder so liegen???

Grüße

Jörg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.10.2009, 11:59 Uhr

GMB
Posts: 836
Nutzer
Hm, hast Du Dir mal die Steckverbinder und die Stromversorgung angeschaut? Es klingt für mich eher so als ob hier der Rechner ein Problem mit seiner Stromversorgung hat, u.U. ist diese (zumindest durch die aktuellen Verdrahtung) zu schwach.
Was verstehst Du denn unter "Manchmal fuhr der Rechner gar nicht hoch", kam da nicht einmal die Workbench-Hand? Hast Du hier erweiterungen drin, die vielleicht einen Wackelkontakt haben (Turbokarte, Ram etc.)
Ist hier vielleicht der Akku der Echtzeituhr leer und fängt an, auszulaufen? Stand der Rechner über mehrere Monate ohne Benutzung herum?
Die Festplatte scheint mir nur der Folgefehler zu sein, dass er aufgrund eines vorgelagerten Fehlers gerne die Daten auf der Platte durcheinanderwürfelt...

Ciao

GMB

:boing: :dance1:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.10.2009, 12:13 Uhr

Evil
Posts: 156
Nutzer
@GMB:
Die Kabelverbindungen habe ich natürlich überprüft. Die scheinen alle in Ordnung zu sein. Allerdings kommen mir diese 80-poligen ide-kabel nicht sehr vertrauenserweckend vor. Von außen betrachtet scheint dieses kabel aber in ordnung zu sein. Die Stromversorgung ist hoffentlich auch in Ordnung. Das Gehäuse ist erst etwa ein Jahr alt. Es ist das Venus-Gehäuse, welches damals von Vesalia mit dem MicroA1 angeboten wurde (unter anderem). Allerdings ist dies schon das 2. Gehäuse dieses Typs. da bei dem 1. Das Netzteil versagt hatte. Kann ich das irgendwie Prüfen?

Auch lief der Rechner in den letzten Monaten nicht so stabil, wie man das erwarten sollte. Vor allem bei Vielen Schreibzugriffen stürzte der Rechner oft "grundlos" ab. Teilweise bereits nach wenigen Minuten Betriebszeit. Dies viel subjektiv betrachtet vor allem z.b. beim konvertieren von ganzen bilderverzeichnissen auf. Auch daher hatte ich auf ein Problem der Festplatte geschlossen.
Ach ja, der Rechner ist ein µA1. Also etwa 4 Jahre alt (oder so).
Eingebaut sind die o.g. Festplatte, ein DVD-Brenner, ein USB-Kartenleser sowie eine NetGear W-Lan-Karte. Das ganze im genannten Venus-Gehäuse mit dem originalen, nicht zu großem Netzteil, welches aber doch eigentlich ausreichen sollte.

Grüße

Jörg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.10.2009, 14:44 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Weitere mögliche Ursachen für Schreib-/Lesefehler:
Datenkabel defekt
Netzteil schwächelt
Southbridge wird zu heiß
RAM defekt oder wird zu heiß
CPU wird zu heiß

Wie sieht es im Inneren der Rechners aus, dicke Staubschichten? Mal vorsichtig den Staubsauger oder einen weichen Pinsel verwenden.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.10.2009, 14:51 Uhr

Evil
Posts: 156
Nutzer
@Maja

Sauberkeit: Von innen siehts eigentlich recht sauber aus. Kaum Staub.
Datenkabel: Wie oben schon beschrieben, mit der alten Platte kann ich noch alles lesen. Gelegentlich schmiert der Rechner scheinbar grundlos ab. Aber das Kabel sieht von außen ganz gut aus. Ist so ein 80-poliges. Kann ich das durch ein 40-poliges tauschen? sowas hätte ich hier noch rumliegen.

RAM: Das wäre auch meine Befürchtung. Muß ich da bestimmte Ram-Bausteine haben?

Netzteil: Da muß ich wohl mal schauen, ob ich da was zum probieren aufm dachboden liegen habe...

Danke schonmal für die Hilfe von euch allen.

Übrigens schreib ich dies grad mit dem A1 und der alten Platte. momentan scheint er damit auch zu booten... Schon komisch das ganze...

Grüße

Jörg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.10.2009, 18:25 Uhr

ZeroG
Posts: 1482
Nutzer
@Evil:
Vielleicht ist es die Batterie.

Zitat:
Ist das überhaupt die aktuellste Version von 4.0 (also vor 4.1)? Oder gabs da noch ne spezielle final, die ich nicht zur Hand habe???
Es gibt nach der pre4 noch Final und das update zu Final was unter anderem die shared objects nachrüstet. Du benutzt also immernoch eine Betaversion.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.10.2009, 18:37 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Alte Platten machen schon mal die Grätsche. Das ist nichts, worüber man sich wundern müsste. Die Frage ist, woher die Lesefehler auf den neuen Platten kommen. Es ist eher unwahrscheinlich, dass 3 fabrikneue Festplatten unabhängig voneinander quasi zeitgleich ein identisches Fehlverhalten aufzeigen. Sowohl die alte als auch die neuen Platten waren ordnungsgemäß im Rechner befestigt?

Bei 80-poligen IDE-Kabeln ist jede Ader isoliert, der Datendurchsatz ist höher und nur damit funktioniert Cable Select (Jumperstellung der Platte). Zum Testen kannst Du auch ein 40-poliges Kabel nehmen.

Für den µA1 brauchst Du PC133 SO-Dimm Module, Notebook-Speicher. Ob es da Inkompatibilitäten mit bestimmten Modulen gibt, kann ich Dir leider nicht sagen.

Du könntest den Arbeitsspeicher auch mal damit testen lassen:
http://aminet.net/package/util/misc/PPC-Memtest
Ich weiß allerdings nicht, wie zuverlässig dieses Tool arbeitet.

Und Du könntest jemanden, der sich mit Elektronik auskennt, bitten, das Netzteil durchzumessen. Kleine Computerläden machen das für kleines Geld evtl. auch.

--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.10.2009, 12:18 Uhr

Evil
Posts: 156
Nutzer
Hallo!

Also:
Ich hab jetzt mal das Netzteil ausgetauscht. Das bringt keine Besserung.

Ebenso habe ich mir ein neues 80-poliges IDE-Kabel besorgt. Hilft ebenfalls nicht.

Es bleibt da ja nicht mehr so viel... Muß da wohl mal den mem-tester probieren. Weil der Speicherbaustein an die 40 Euros kosten soll. Und nur zum testen ist mir das dann doch etwas teuer...

Komischerweise funzt das Schreiben auf der Alten Platte einwandtfrei. Das wundert mich da immer am meisten bei.

Kann das eventuell irgendwas mit der Plattengröße oder so zu tun haben?
die Alte hat 120GB, die neuen hatten 320, 320 und 500 GB.

Ich werde mich jetzt mal an den Memtester setzen und mich dann melden.. wie lange dauert das mit dem speicher-test??

Schöne Grüße und Danke nochmals!

Jörg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.10.2009, 17:48 Uhr

Holger
Posts: 8042
Nutzer
Zitat:
Original von Evil:
Komischerweise funzt das Schreiben auf der Alten Platte einwandtfrei.

Ist das die, mit der Du den Rechner bis zu 20 mal einschalten musstest, um ihn hochzufahren? Wegen der Du dann die neue gekauft hast?
Einwandfrei funktionieren ist bei mir etwas anderes. Allerdings spricht sehr viel dafür, dass es eben nicht an den Festplatten liegt.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2009, 07:54 Uhr

Evil
Posts: 156
Nutzer
@Holger:
Jo. Die Platte ist das. Natürlich läuft die nicht einwandtfrei, aber beim Schreiben macht die lange nicht son Ärger, wie die neuen Platten. Da geht ja praktisch gar nix.


Grüße
Jörg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.10.2009, 09:57 Uhr

gerograph
Posts: 621
Nutzer
Keine Ahnung vielleicht lieg ich total falsch oder Du hast es eh schon ausprobiert, was passiert wenn Du von DMA in die PIOS Modus schaltest, d.h. Platte nicht mit Vollgas fahren

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.10.2009, 15:03 Uhr

Evil
Posts: 156
Nutzer
@gerograph:
Tja, da hast Du mir ja fast die Lösung gesagt!! Du lagst schon ziemlich richtig.. Es lag an den U-Boot-Einstellungen.
Allerdings standen die schon auf BestPIO.
Ich hab die jetzt mal auf DMA0 gestellt. Aber bei der Erkennung, ob ein CD-Laufwerk oder ne Platte eingebaut ist, stand automatisch. Das hab ich jetzt mal geändert.
Tja, und jetzt läuft alles Wunderbar hier!!

Vielen Dank für Eure Hilfe nochmal!!!

Ach ja, können da auch die spoaradischen Abstürze herrühren???

Bis dahin!!
Jörg


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.10.2009, 18:59 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Hm, vom µA1 ist doch eigentlich kein DMA-Problem bekannt? Auch müsste es, wenn es ein DMA-Problem wäre, zu Fehlern beim Schreiben und Lesen kommen. Zudem hätten sich Fehler, die durch so grundlegende Einstellungen entstehen, von Anfang an bemerkbar gemacht.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.10.2009, 14:20 Uhr

Evil
Posts: 156
Nutzer
Hallo nochmal.

Ich bin hier jetzt so allmählich am verzweifeln.
Ich habe jetzt mal den ganzen rechner ausnandergebaut.
Alles nochmal neu reingesteckt, abgestaubt, kontakte gereinigt...
Hat wohl alles nix geholfen.
Ich hatte ja bereits das ide-kabel und das netzteil getauscht. ohne Erfolg.

Das komische ist wohl, das bei jeder konfiguration, also jenachdem, ob ich 1 Platte und 1 DVD-brenner oder 2 platten angeklemmt habe, sich die fehlermeldungen ändern...

So konnte ich die Tage etwa 20 GB von der Alten Platte auf die neue kopieren.

Boote ich allerdings von der neuen Platte (Ich hatte unter anderem die System-Partition der alten Platte auf die neue kopiert), schafft er es meist nichtmal bis zur Workbench. Oft hängt er bereits, wenn er petunia und co laden will (und zwar immer an einer anderen stelle...).

Boote ich dann vom DVD-Laufwerk, erkennt er zwar die neue Platte als solche, auch die Partitionen. Allerdings kann ich nicht schreibend drauf zugreifen. sofort irgendwelche Fehlermeldungen (code 20 oder ähnliches). Selbst formattieren von Partitionen klappt dann nicht.

Gibt es bei den Festplatten irgendwelche Limitierungen, was Größe o.ä. angeht, unter OS4???
Ich muß dabeisagen, daß ich auf CD momentan nur das OS4pre4 habe. das finale liegt nur als image auf der alten platte und ich bekomme es wegen dem ganzen ärger irgendwie nicht mehr gebrannt...
Aber nichtsdestotrotz sollte er doch die neue Platte mit pre4 beschreiben und formattieren können...

Woran kann es noch liegen???

Mainboard und RAM würde ich ausschließen, weil es ja mit der alten Platte größtenteils funktioniert.
IDE-Kabel ist bereits ausgetauscht.
Netzteil ist bereits ausgetauscht.

Festplatte eigentlich auch nicht. Die läuft unter WinXP einwandtfrei.
Was bleibt???


Schöne Grüße

Jörg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.10.2009, 21:42 Uhr

ZeroG
Posts: 1482
Nutzer
@Evil:
In letzter Zeit scheinen sich probleme mit neuen 500GB Western Digital Platten zu häufen, hier mal 3 andere Fälle:
http://amigaworld.net/modules/newbb/viewtopic.php?topic_id=27939&forum=33

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.10.2009, 22:08 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Vielleicht hab ichs überlesen, aber wie groß sind denn die Partitionen?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.10.2009, 22:17 Uhr

ZeroG
Posts: 1482
Nutzer
@Thore:
Laut 1.Beitrag 1GB am anfang der Platte.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.10.2009, 22:26 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Ok dann würd ich die Größe der Partition als Fehler ausschließen.... machen denn andere Platten der gleichen Größe (z.B. Barracuda, Seagate, etc) Probleme? Hat da jemand Erfahrung?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.10.2009, 23:35 Uhr

Evil
Posts: 156
Nutzer
Hallo!
Also ich hatte jetzt 3 Platten versucht.
Zuerst eine 500er von WD.
Da die nicht funzte, hab ich sie umgetauscht.
Hab mir dann 2 stück 320er von WD gekauft.
Die 1. probiert. nix. Die nächste probiert, wieder nix.
Die 1. der beiden Platten läuft seitdem problemlos im PC meines Vaters...

Ich hab jetzt wieder meine alte 120er drin und harre der Dinge, die da kommen...
Übrigens ist das problem mit den sporadischen abstürzen verschwunden.. Hab alles mal gründlich saubergemacht und alle steckverbindungen überprüft... Jetzt läufts hier wieder gut.
Er bootet auch wieder normal. Hab mal alles gesichert, platte gelöscht und neu aufgespielt. Jetzt scheinen hier auch keine Lesefehler mehr zu sein auf der alten platte....
Ich sags immer wieder... der Amiga hat regenerative Fähigkeiten...

Danke nochmals an alle und gute Nacht.
CU

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.10.2009, 22:35 Uhr

Holger
Posts: 8042
Nutzer
Zitat:
Original von Evil:
Ich hab jetzt wieder meine alte 120er drin und harre der Dinge, die da kommen...
Übrigens ist das problem mit den sporadischen abstürzen verschwunden..

Ich nehme mal an, die U-Boot-Einstellungen hast Du nicht wieder von DMA0 auf PIO zurückgestellt, oder?

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.10.2009, 06:48 Uhr

rbn
Posts: 2001
Nutzer
Typisch WD. Kenn ich bei denen nicht anders. Sofern du noch Umtauschen kannst würde ich schnellstens eine Seagate oder Maxtor dafür kaufen (ist ja heutzutage gleich). Pass nur auf, dass du keine "refurbished" kaufst.

rbn

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.10.2009, 16:36 Uhr

ZeroG
Posts: 1482
Nutzer
@Thore:
Ich benutz seit Jahren ohne Probleme 500GB Platten am A1 mit sii0680, allerdings keine von WD.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Lesefehler auf Festplatte [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.