amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Andere Systeme > Suche iTunes 8.2 [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 3 4 5 [ - Beitrag schreiben - ]

29.10.2009, 15:53 Uhr

ThePlayer
Posts: 412
Nutzer
Wie der Titel schon sagt suche ich iTunes in der Version 8.2 hat vielleicht jemand einen Link zu dieser Version?
Habe Google schon bemüht aber nichts gefunden.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.10.2009, 17:47 Uhr

Bogomil76
Posts: 2792
Nutzer
Nur der Neugier nach, wieso genau die Version?

http://itunes.softonic.de/download-version/itunes-8.2

http://download.freenet.de/audio/player/download-iTunes-8.2.1-deutsch--9277.xhtml


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.11.2009, 00:22 Uhr

inq
Posts: 445
Nutzer
Zitat:
Original von Bogomil76:
Nur der Neugier nach, wieso genau die Version?

ist die letzte Version für G3 PPC Macs, erfordert Tiger. kann man übrigens auch von Apple Support laden

:)
gruss

inq

Sch* drauf, urls einfügen klappt bei mir nich...
apple -> itunes > download >
links unten: "G3 Mac Users"

[ Dieser Beitrag wurde von inq am 01.11.2009 um 00:34 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von inq am 01.11.2009 um 00:43 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.11.2009, 10:16 Uhr

Bogomil76
Posts: 2792
Nutzer
So?

http://support.apple.com/kb/DL857?locale=de_DE&viewlocale=de_DE

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.11.2009, 13:00 Uhr

ThePlayer
Posts: 412
Nutzer
Ganz einfach ich habe mir ein Palm Pre gekauft und das kann mit iTunes Syncen als wäre es ein iPod. Aber Apple versucht alles damit das nicht geht und mit der 8.2 geht es noch ohne Probleme.
Übrigens danke für den Link.

[ Dieser Beitrag wurde von ThePlayer am 01.11.2009 um 13:00 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.11.2009, 15:04 Uhr

Kai9
Posts: 377
Nutzer
Zitat:
Original von ThePlayer:
Ganz einfach ich habe mir ein Palm Pre gekauft und das kann mit iTunes Syncen als wäre es ein iPod. Aber Apple versucht alles damit das nicht geht und mit der 8.2 geht es noch ohne Probleme.


Hm? Hat Palm keinen eigenen Store und entsprechend Software zum Synchronisieren ihres Palm Pre? Oder ist iTunes nur eine Zusatzoption für Pre-Besitzer?

Kai

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.11.2009, 17:27 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Kai9:
Zitat:
Original von ThePlayer:
Ganz einfach ich habe mir ein Palm Pre gekauft und das kann mit iTunes Syncen als wäre es ein iPod. Aber Apple versucht alles damit das nicht geht und mit der 8.2 geht es noch ohne Probleme.


Hm? Hat Palm keinen eigenen Store und entsprechend Software zum Synchronisieren ihres Palm Pre? Oder ist iTunes nur eine Zusatzoption für Pre-Besitzer?


Die Betonung liegt auf, "als wäre es ein iPod". iPods zählen nicht bei iTunes maximal-auf-5-Geräten-DRM von Apple:
http://de.wikipedia.org/wiki/ITunes#Digital_Rights_Management_.28DRM.29

--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.11.2009, 22:52 Uhr

Kai9
Posts: 377
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Zitat:
Original von Kai9:
Zitat:
Original von ThePlayer:
Ganz einfach ich habe mir ein Palm Pre gekauft und das kann mit iTunes Syncen als wäre es ein iPod. Aber Apple versucht alles damit das nicht geht und mit der 8.2 geht es noch ohne Probleme.


Hm? Hat Palm keinen eigenen Store und entsprechend Software zum Synchronisieren ihres Palm Pre? Oder ist iTunes nur eine Zusatzoption für Pre-Besitzer?


Die Betonung liegt auf, "als wäre es ein iPod". iPods zählen nicht bei iTunes maximal-auf-5-Geräten-DRM von Apple:
http://de.wikipedia.org/wiki/ITunes#Digital_Rights_Management_.28DRM.29


Was hat deine Anmerkung mit meiner Frage zu tun?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.11.2009, 02:05 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
Aktueller Artikel zum Thema:

http://www.ppcnux.de/?q=pal-vs-apple-itunes-902

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.11.2009, 21:21 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Kai9:

Hinsichtlich der Nutzung von über iTunes gekaufter, DRM-geschützter Titel, ist es für den TO von Vorteil, wenn sein Palm Pre wie ein iPod behandelt wird.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.11.2009, 20:08 Uhr

Kai9
Posts: 377
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_Wolf:
Aktueller Artikel zum Thema:

http://www.ppcnux.de/?q=pal-vs-apple-itunes-902


Hm, danke! Allerdings habe ich mich jetzt auch mal anderweitig zu diesem Thema belesen und teile die Haltung des ppcnux-Artikels überhaupt nicht.

Warum auch sollte Apple es zulassen, dass konkurrierende Firmen sich der offenbar gut funktionierenden iTunes-Lösung bedienen, nur um ihre eigenen Produkte dadurch deutlich attraktiver zu machen, ohne aber selbst je Entwicklung und Support dafür geleistet zu haben, sondern alles auf Kosten von und durch Apple erledigen zu lassen?

Kai

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.11.2009, 20:09 Uhr

Kai9
Posts: 377
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
@Kai9:

Hinsichtlich der Nutzung von über iTunes gekaufter, DRM-geschützter Titel, ist es für den TO von Vorteil, wenn sein Palm Pre wie ein iPod behandelt wird.


Darin sehe ich kein Argument, das für das parasitäre Verhalten von Palm spräche.

Kai

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.11.2009, 21:57 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Kai9:
Zitat:
Original von Maja:
@Kai9:

Hinsichtlich der Nutzung von über iTunes gekaufter, DRM-geschützter Titel, ist es für den TO von Vorteil, wenn sein Palm Pre wie ein iPod behandelt wird.


Darin sehe ich kein Argument, das für das parasitäre Verhalten von Palm spräche.


Es geht um das Verhalten von iTunes auf Palm Pre. iTunes ist ein Produkt von Apple. Wenn ältere Versionen von iTunes as it is Palm Pre wie iPod behandeln, kann man das wohl kaum Palm anlasten.

--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.11.2009, 00:10 Uhr

Bogomil76
Posts: 2792
Nutzer
Ui Vorsicht.
Palm hat den pre mit Absicht so "programmiert", daß er sich als falsches USB Gerät ausgibt. Dafür hat Palm auch einen "Rüffel" bekommen.

http://digitaldaily.allthingsd.com/20090922/usb-if-slaps-palm/


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.11.2009, 15:07 Uhr

Kai9
Posts: 377
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Zitat:
Original von Kai9:
Zitat:
Original von Maja:
@Kai9:

Hinsichtlich der Nutzung von über iTunes gekaufter, DRM-geschützter Titel, ist es für den TO von Vorteil, wenn sein Palm Pre wie ein iPod behandelt wird.


Darin sehe ich kein Argument, das für das parasitäre Verhalten von Palm spräche.


Es geht um das Verhalten von iTunes auf Palm Pre.

Keineswegs, denn iTunes selbst läuft ja überhaupt nicht auf dem Palm Pre. Zumindest nach dem, was ich zu dieser Thematik gelesen habe.

Zitat:
iTunes ist ein Produkt von Apple. Wenn ältere Versionen von iTunes as it is Palm Pre wie iPod behandeln, kann man das wohl kaum Palm anlasten.
Siehe Anmerkung von Bogomil76, oder auch unter folgenden Links:

http://www.mactechnews.de/news/index.html?id=144991
http://www.mactechnews.de/news/index.html?id=145295

Kai

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.11.2009, 19:26 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Kai9

PC/Mac + iTundes -> Palm Pre (WebOS)
Sorry, "... das Verhalten von iTunes auf Palm Pre" war insofern eine missverständliche Forumierung.

Der Hintergrund:
http://www.yiim.de/webos-1-2-1-palm-pre-wieder-mit-itunes-support

Bezüglich der Frage, wer/was sich da parasitär verhält: Appel mit seinem DRM-Konzept, das Apples eigene Hardware klar bevorzugt und ironischerweise auch noch "FairPlay" getauft wurde: http://de.wikipedia.org/wiki/FairPlay
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.11.2009, 22:22 Uhr

Kai9
Posts: 377
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
@Kai9

PC/Mac + iTundes -> Palm Pre (WebOS)
Sorry, "... das Verhalten von iTunes auf Palm Pre" war insofern eine missverständliche Forumierung.


Ach so, ok.

Zitat:
Bezüglich der Frage, wer/was sich da parasitär verhält:
Die Sachlage diesbezüglich ist doch eigentlich recht eindeutig, nämlich dass Palm sich in der Sache mit iTunes parasitär verhält. Darüber brauchen wir doch hoffentlich nicht ernsthaft noch großartig zu diskutieren, oder?

Zitat:
Appel mit seinem DRM-Konzept, das Apples eigene Hardware klar bevorzugt

Was bitte soll denn daran "parasitär" sein, wenn ein Hersteller wie Apple seine konzeptionell erfolgreiche Strategie, bezüglich des Zusammenspiels seiner eigenen Hard- und Software, für sich allein behalten möchte, anstatt diese mit der Konkurrenz zu teilen und sich somit wirtschaftlich selbst zu schaden?

So gesehen müsste du ja beispielsweise auch mehr als bestrebt und angetan davon sein, deinem Nachbarn, der selbst einfach nur zu faul zum arbeiten ist, einen nicht unwesentlichen Teil deines erwirtschafteten Geldes zu überlassen, damit dieser sich die gleiche Lebensqualität erfüllen kann, als würde er selbst dafür arbeiten, nur eben auf deine Kosten. Wärst du damit einverstanden? Ich bezweifle das sehr! 8)

Kai

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.11.2009, 20:40 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Kai9:

Wärst Du damit einverstanden, wenn ein KFZ-Hersteller ein Auto verkaufen würde, mit dem man nur an den Tankstellen dieses Herstellers und an maximal 5 weiteren, zuvor durch Dich autorisierte andere Tankstellen tanken kannst?
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.11.2009, 00:41 Uhr

Kai9
Posts: 377
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
@Kai9:

Wärst Du damit einverstanden, wenn ein KFZ-Hersteller ein Auto verkaufen würde, mit dem man nur an den Tankstellen dieses Herstellers und an maximal 5 weiteren, zuvor durch Dich autorisierte andere Tankstellen tanken kannst?


Wo ist das Problem, wenn mir besagter KFZ-Hersteller für seine Autos an seinen Tankstellen den besten und bequemsten Service von allen bietet? :)

Aber davon mal abgesehen. Was hat das mit dem Verhalten von Palm zu tun?

Apple hat mit iTunes eine zentrale Verwaltungssoftware geschaffen, mit der es dem Käufer von Geräten dieser Firma auf komfortable und einfache Weise möglich ist, diese mit Musik, Filmen, Bildern, Programmen u.s.w. zu befüllen, so wie es bisher wohl kein anderer Hersteller bietet.
Wirklich verkehrt bzw. verwerflich scheint Apples diesbezügliche Lösung jedenfalls kaum zu sein, wenn ein konkurrierender Hersteller wie Palm sich genau an diesem Konzept - wenn auch parasitär - zu bedienen versucht.

Wieso du hier versuchst, Apple statt Palm bezüglich der widerrechtlichen iTunes-Nutzung durch den Palm Pre ins negative Licht zu rücken, ist mir ehrlich gesagt nicht so ganz klar.

Kai


[ Dieser Beitrag wurde von Kai9 am 07.11.2009 um 17:01 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.11.2009, 15:59 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Kai9:

Zitat:
Apple hat mit iTunes eine zentrale Verwaltungssoftware geschaffen, mit der es dem Käufer von Geräten dieser Firma auf komfortable und einfache Weise möglich ist, diese mit Musik, Filmen, Bildern, Programmen u.s.w. zu befüllen, so wie es bisher wohl kein anderer Hersteller bietet.

Na toll, was für Helden der Multimediazeitalters. Und wer braucht so was, außer Apples Bilanz? Wenn es Apple darum gehen würde, Kunden die Verwaltung Multimedia-Inhalten auf unterschiedlichen Geräten zu vereinfachen, könnten sie iTunes als kostenpflichtige Software abgeben. Doch darum geht es Apple nicht.

Zitat:
Wieso du hier versuchst, Apple statt Palm bezüglich der widerrechtlichen iTunes-Nutzung durch den Palm Pre ins negative Licht zu rücken, ist mir ehrlich gesagt nicht so ganz klar.

Es geht nicht um die Nutzung von iTunes, denn es ist nicht möglich, iTunes auf einem Palm Pre zu installieren. Es geht um das Übertragen und Abspielen von DRM-geschützten Multimedia-Inhalten, die via iTunes gekauft wurden und für die Appel bereits bezahlt wurde. Apples monpolistisch motiviertes DRM-Konzept schließt Geräte, die nicht aus dem Hause Apple stammen, davon aus. Nur zur Erinnerung. DRM soll im Sinne des Erfinders eigentlich dazu dienen, die Urheberrechte der Kontentersteller zu schützen, nicht den Verkauf von iPod und iPhone zu steigern.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.11.2009, 16:09 Uhr

Kai9
Posts: 377
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
@Kai9:

Zitat:
Original von Kai9:
Apple hat mit iTunes eine zentrale Verwaltungssoftware geschaffen, mit der es dem Käufer von Geräten dieser Firma auf komfortable und einfache Weise möglich ist, diese mit Musik, Filmen, Bildern, Programmen u.s.w. zu befüllen, so wie es bisher wohl kein anderer Hersteller bietet.


Na toll, was für Helden der Multimediazeitalters.


Ob das heldenhaft ist, weiß ich nicht. Wenn du es sagst...?! 8) Ich weiß nur, dass die Symbiose von Macs, iPods, iPhones und iTunes offensichtlich bestens funktioniert und dies wohl ein Teil von Apples Erfolgskonzept ist. Und nur darauf kommt es doch letztendlich an, oder?

Zitat:
Und wer braucht so was, außer Apples Bilanz?
Offensichtlich Palm, um nur mal ein Beispiel zu nennen. ;)

Zitat:
Wenn es Apple darum gehen würde, Kunden die Verwaltung Multimedia-Inhalten auf unterschiedlichen Geräten zu vereinfachen, könnten sie iTunes als kostenpflichtige Software abgeben. Doch darum geht es Apple nicht.

Richtig. Es geht ihnen nicht um Unterstützung unterschiedlichster Geräte irgendwelcher Konkurrenten, sondern allein um die Funktionalität und das Zusammenspiel ihrer eigenen Geräte. Was daran so verwerflich sein soll, dass du dich diesbezüglich derart echauffierst, weiß ich nicht.

Zitat:
Original von Maja:
Zitat:
Original von Kai9:
Wieso du hier versuchst, Apple statt Palm bezüglich der widerrechtlichen iTunes-Nutzung durch den Palm Pre ins negative Licht zu rücken, ist mir ehrlich gesagt nicht so ganz klar.


Es geht nicht um die Nutzung von iTunes, denn es ist nicht möglich, iTunes auf einem Palm Pre zu installieren.


Natürlich geht es hierbei um die (unautorisierte) Nutzung von iTunes durch Palms Pre. Eine Installation von iTunes auf dem Palm Pre ist (genau wie beim iPod oder iPhone) dafür nämlich überhaupt nicht notwendig.

Zitat:
Es geht um das Übertragen und Abspielen von DRM-geschützten Multimedia-Inhalten, die via iTunes gekauft wurden und für die Appel bereits bezahlt wurde.

Wer Inhalte im iTunes-Store gekauft hat, hat sich *vor dem Einkauf* mit entsprechenden Verkaufsbedingungen einverstanden erklärt. Wo ist das Problem? Wer diese nicht akzeptieren will, muss halt auf den iTunes-Store verzichten.
Davon abgesehen, lassen sich mit iTunes ja auch ungeschützte Multimedia-Inhalte verwalten und übertragen.

Zitat:
Apples monpolistisch motiviertes DRM-Konzept schließt Geräte, die nicht aus dem Hause Apple stammen, davon aus.

Das ist Unsinn, denn DRM hat rein gar nichts damit zu tun.

Zitat:
Nur zur Erinnerung. DRM soll im Sinne des Erfinders eigentlich dazu dienen, die Urheberrechte der Kontentersteller zu schützen, nicht den Verkauf von iPod und iPhone zu steigern.

Nochmals: DRM hat rein gar nichts damit zu tun! Wenn, dann hat iTunes an sich einen entsprechenden Anteil an den hohen Verkaufszahlen der iPods u.s.w., aber doch keinesfalls DRM.

Kai

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.11.2009, 18:32 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Kai9:

Zu Deinem geisten Erguss oben fällt mir nur Eines ein:
http://efraimstochter.de/songs/song_deutsch.shtml
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.11.2009, 18:58 Uhr

schluckebier
Posts: 1059
Nutzer
Zitat:
Original von Kai9:
Es geht ihnen nicht um Unterstützung unterschiedlichster Geräte irgendwelcher Konkurrenten, sondern allein um die Funktionalität und das Zusammenspiel ihrer eigenen Geräte. Was daran so verwerflich sein soll, dass du dich diesbezüglich derart echauffierst, weiß ich nicht.


Sagt dir der Begriff Interoperabilität was? Hersteller, die ihre Geräte und Software konsequent gegen das Zusammenspiel mit den Geräten und Programmen anderer Hersteller konzipieren, arbeiten letztlich gegen den Benutzer und sollten meiner Ansicht grundsätzlich gemieden werden.

Wärst du noch Amiga-User, dann wüsstest du das. Denn das ist genau das, worüber Amiga-User sonst bei Microsoft schimpfen, nämlich dass offene Standards unterlaufen und durch proprietären Kram ersetzt werden.

Apple ist schon lange schlimmer als Microsoft.


EDIT: Verbogene Grammatik wieder geradegebogen. :o)


[ Dieser Beitrag wurde von schluckebier am 09.11.2009 um 19:26 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.11.2009, 23:15 Uhr

Kai9
Posts: 377
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
@Kai9:

Zu Deinem geisten Erguss oben fällt mir nur Eines ein:
http://efraimstochter.de/songs/song_deutsch.shtml


Dass dir gelegentlich nicht viel einfällt, wenn eigentlich passende Argumente gefragt sind, ist nicht wirklich neu. Was mich diesbezüglich nur etwas wundert, ist, wie du trotzdem auf über 12.700 Beiträge gekommen bist. 8)

Kai

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.11.2009, 23:23 Uhr

Kai9
Posts: 377
Nutzer
Zitat:
Original von schluckebier:
Zitat:
Original von Kai9:
Es geht ihnen nicht um Unterstützung unterschiedlichster Geräte irgendwelcher Konkurrenten, sondern allein um die Funktionalität und das Zusammenspiel ihrer eigenen Geräte. Was daran so verwerflich sein soll, dass du dich diesbezüglich derart echauffierst, weiß ich nicht.


Sagt dir der Begriff Interoperabilität was?


Selbstverständlich! :) Aber Interoperabilität (also die Fähigkeit zur Zusammenarbeit (unter verschiedenen Geräten)) muss keinesfalls allumfassend und grenzenlos sein. Dementsprechend besteht also auch zwischen Apples Produkten (wie z.B. Mac, iPod, iPhone, AppleTV... ) Interoperabilität, aus der der Nutzer für sich entsprechend Vorteile ziehen kann.

Zitat:
Hersteller, die ihre Geräte und Software konsequent gegen das Zusammenspiel mit den Geräten und Programmen anderer Hersteller konzipieren, arbeiten letztlich gegen den Benutzer und sollten meiner Ansicht grundsätzlich gemieden werden.

Welche Hard- oder Software hat Apple denn angeblich konsequent *gegen andere Hersteller konzipiert*? Du hast mich oben gefragt, ob mir der Begriff "Interoperabilität" etwas sagt. Jetzt möchte ich von dir mal wissen... Sagt dir der Begriff "Wettbewerb" etwas? 8)

iTunes ist *Teil* vieler Apple-Produkte, trägt zu deren Funktionalität bei und ermöglicht eine recht komfortable Nutzung dieser Geräte und stellt dementsprechend ein wesentliches Verkaufsargument dar.

Würde iTunes jetzt auch der Konkurrenz zugänglich gemacht, wo bliebe dann der diesbezügliche Wettbewerb? Immerhin ist ja gerade dieser oft die entscheidende Antriebskraft für überdurchschnittliche Leistungen und innovative Produkte.

Warum sollte also beispielsweise Palm sich nicht dem Wettbewerb stellen müssen, um ihr eigenes Produkt durch Eigenleistung entsprechend attraktiv(er) zu machen? iTunes ist die Lösung von Apple. Wenn Palm mit dem Pre ein konkurrierendes Gerät verkaufen will, sollten sie selbst auch eine attraktive und konkurrenzfähige Lösung schaffen.

Zitat:
Denn das ist genau das, worüber Amiga-User sonst bei Microsoft schimpfen, nämlich dass offene Standards unterlaufen und durch proprietären Kram ersetzt werden.

Welche offenen Standards hat Apple denn bezüglich der iTunes-Thematik angeblich unterlaufen? :look:

Kai

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.11.2009, 11:24 Uhr

schluckebier
Posts: 1059
Nutzer
Zitat:
Original von Kai9:
Aber Interoperabilität (also die Fähigkeit zur Zusammenarbeit (unter verschiedenen Geräten)) muss keinesfalls allumfassend und grenzenlos sein. Dementsprechend besteht also auch zwischen Apples Produkten (wie z.B. Mac, iPod, iPhone, AppleTV... ) Interoperabilität, aus der der Nutzer für sich entsprechend Vorteile ziehen kann.


Mit der Argumentation stellst du dann u.a. auch Microsoft einen Persilschein aus, auf jegliche Standards zu pfeifen. Denn es reicht deiner Argumentation folgend ja völlig, wenn sich deren Programme untereinander verständigen können, richtig?

Zitat:
Welche Hard- oder Software hat Apple denn angeblich konsequent *gegen andere Hersteller konzipiert*? Du hast mich oben gefragt, ob mir der Begriff "Interoperabilität" etwas sagt. Jetzt möchte ich von dir mal wissen... Sagt dir der Begriff "Wettbewerb" etwas? 8)

Klar. Am liebsten mit dem Adjektiv "fairer" davor. :o)

Diese ganze iTunes/iPod/iPhone-Geschichte ist doch nach außen hin dicht, oder? D.h., man muss iTunes benutzen, um die beiden Geräte mit Musik, Videos usw. zu füttern, richtig?

Offen (und interoperabel) wäre, wenn man die Teile ganz normal als Massenspeicher anmelden und mit Daten vollstopfen könnte, dann hätte selbst der Amiga keine Probleme damit. Klappt bei anderen Herstellern absolut problemlos, warum nicht bei Apple?

Zitat:
iTunes ist *Teil* vieler Apple-Produkte, trägt zu deren Funktionalität bei und ermöglicht eine recht komfortable Nutzung dieser Geräte und stellt dementsprechend ein wesentliches Verkaufsargument dar.

Siehste mal, bei mir wirkt das genau andersrum, nämlich definitiv kaufverhindernd (nicht, dass ich unbedingt scharf auf ein iIrgendwas wäre, aber das wäre selbst dann ein KO-Kriterium).

Zitat:
Würde iTunes jetzt auch der Konkurrenz zugänglich gemacht, wo bliebe dann der diesbezügliche Wettbewerb? Immerhin ist ja gerade dieser oft die entscheidende Antriebskraft für überdurchschnittliche Leistungen und innovative Produkte.

Wenn ich mir mal die Musikdownloadanbieter so angucke, welche überdurchschnittliche Leistung und Innovation bietet mir Apple als Konsument?

Nein, Gängelung bzgl. der möglichen Verwendung gilt nicht als Konsumentenvorteil. :o)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.11.2009, 12:49 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Kai9:
Dass dir gelegentlich nicht viel einfällt, wenn eigentlich passende Argumente gefragt sind, ist nicht wirklich neu.

Mir fällt noch eine Menge dazu ein. Ich ziehe es jedoch vor, meine Zeit nicht damit zu verschwenden, zu argumentieren, wo eine Fähigkeit zur kritischen Wahrnehmung eines Sachverhaltes erfahrungsgemäß nicht erwartet werden kann.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.11.2009, 14:52 Uhr

Kai9
Posts: 377
Nutzer
Zitat:
Original von schluckebier:
Zitat:
Original von Kai9:
Aber Interoperabilität (also die Fähigkeit zur Zusammenarbeit (unter verschiedenen Geräten)) muss keinesfalls allumfassend und grenzenlos sein. Dementsprechend besteht also auch zwischen Apples Produkten (wie z.B. Mac, iPod, iPhone, AppleTV... ) Interoperabilität, aus der der Nutzer für sich entsprechend Vorteile ziehen kann.


Mit der Argumentation stellst du dann u.a. auch Microsoft einen Persilschein aus, auf jegliche Standards zu pfeifen. Denn es reicht deiner Argumentation folgend ja völlig, wenn sich deren Programme untereinander verständigen können, richtig?


Genau, um die Definition des Begriffs "Interoperabilität" zu erfüllen, reicht es völlig, wenn sich Geräte oder Programme untereinander verständigen können. Der Begriff "Interoperabilität", beschreibt nunmal lediglich die Fähigkeit zur Zusammenarbeit von z.B. verschiedenen Systemen und nicht etwa die generelle Zusammenarbeit *aller Systeme/Geräte* untereinander.
Und was das Ausstellen eines „Persilscheins“ angeht, wüsste ich nicht, dass so etwas überhaupt notwendig wäre, denn es ist doch wohl auch so jedem freigestellt, Standards zu nutzen, oder darauf zu pfeifen, völlig unabhängig davon, ob man das nun gut oder schlecht findet.

Da du hier übrigens wiederholt von Standards sprichst, die angeblich unterlaufen bzw. nicht beachtet würden, frage ich dich noch einmal: Welche Standards soll Apple bei der iTunes-Thematik tatsächlich unterlaufen haben?

Zitat:
Original von schluckebier:
Zitat:
Original von Kai9:
Welche Hard- oder Software hat Apple denn angeblich konsequent *gegen andere Hersteller konzipiert*? Du hast mich oben gefragt, ob mir der Begriff "Interoperabilität" etwas sagt. Jetzt möchte ich von dir mal wissen... Sagt dir der Begriff "Wettbewerb" etwas? 8)


Klar. Am liebsten mit dem Adjektiv "fairer" davor. :o)


Dass Apple die Medienverwaltung iTunes der Konkurrenz nicht frei zugänglich macht, hat nichts mit unfairem Wettbewerb zu tun. Das wäre genauso, als würde man in der Formel 1 von z.B. Mercedes fordern, dass diese ihre (mal angenommen) sehr gut funktionierende Fahrwerks-/Steuerungs-Software auch allen anderen Teams zur Verfügung zu stellen hätte, damit die beim Rennen gleichfalls gut aufgestellt sind und diesbezüglich keine Nachteile haben.

Zitat:
Diese ganze iTunes/iPod/iPhone-Geschichte ist doch nach außen hin dicht, oder?

Hm, wie man's nimmt... MacOS und Windows werden von iTunes unterstützt, Linux und Amiga u.s.w. hingegen nicht.

Zitat:
D.h., man muss iTunes benutzen, um die beiden Geräte mit Musik, Videos usw. zu füttern, richtig?

Ja. Da neben Musik, Videos und Bildern u.U. je nach Funktionsumfang des Gerätes aber auch noch Programme, Kontakte, Kalenderdaten, Notizen, Mail-Accounts, Podcasts und Hörbücher übertragen werden können, ist iTunes diesbezüglich sicher weitaus komfortabler, als das alles per Hand erledigen zu müssen.

Zitat:
Offen (und interoperabel) wäre, wenn man die Teile ganz normal als Massenspeicher anmelden und mit Daten vollstopfen könnte, dann hätte selbst der Amiga keine Probleme damit. Klappt bei anderen Herstellern absolut problemlos, warum nicht bei Apple?

Lassen sich z.B. der Palm Pre oder Blackberry-Geräte am Amiga dementsprechend mit Multimedia-Daten befüllen?

Zitat:
Original von schluckebier:
Zitat:
Original von Kai9:
iTunes ist *Teil* vieler Apple-Produkte, trägt zu deren Funktionalität bei und ermöglicht eine recht komfortable Nutzung dieser Geräte und stellt dementsprechend ein wesentliches Verkaufsargument dar.


Siehste mal, bei mir wirkt das genau andersrum, nämlich definitiv kaufverhindernd (nicht, dass ich unbedingt scharf auf ein iIrgendwas wäre, aber das wäre selbst dann ein KO-Kriterium).


Weil Linux nicht unterstütz wird? Nun ja, trotzdem werden iPods/iPhones recht erfolgreich verkauft. Es sagt hier ja auch keiner, das iTunes etwas für alle ist/sein muss.

Zitat:
Original von schluckebier:
Zitat:
Original von Kai9:
Würde iTunes jetzt auch der Konkurrenz zugänglich gemacht, wo bliebe dann der diesbezügliche Wettbewerb? Immerhin ist ja gerade dieser oft die entscheidende Antriebskraft für überdurchschnittliche Leistungen und innovative Produkte.


Wenn ich mir mal die Musikdownloadanbieter so angucke, welche überdurchschnittliche Leistung und Innovation bietet mir Apple als Konsument?


Das musst du schon selbst für dich herausfinden. Ich denke, bei Apple bekommt man ein recht umfangreiches Angebot an Medieninhalten Zentral über iTunes zugänglich und darauf zugeschnittene Geräte (iPhone/iPods), die sich durch komfortable und intuitive Handhabung, sowie durch recht gute Verarbeitung auszeichnen.

Zitat:
Nein, Gängelung bzgl. der möglichen Verwendung gilt nicht als Konsumentenvorteil. :o)

Kommt ganz darauf an, welcher Geräte sich der Konsument bedient. :)

Nutzt man z.B. Fernseher, DVD-Player und Heimkino-System von einer Firma (z.B. Sony), hat man Funktionen, die einem bei Verwendung von Geräten unterschiedlicher Hersteller nicht zur Verfügung stehen. Das ist ganz und gar nicht selten. Auf gewisse Standards zu setzen, ist sicher nicht verkehrt. Aber alles und jedes zueinander kompatible machen zu wollen, dürfte auch nicht wirklich zu einer befriedigenden Lösung führen, denn das würde nicht nur die Veröffentlichung neuer Technologien extrem erschweren, sondern zudem dafür sorgen, dass Geräte softwareseitig aufgeblähter und sehr wahrscheinlich auch deutlich störungsanfälliger wären.

Kai

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.11.2009, 16:41 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Argh.... Es geht NICHT um die Nutzung der Medienverwaltung iTunes auf Nicht-Apple-Geräten!

Noch mal ganz langsam zum Mitschreiben:

Es geht darum, dass Apples DRM-Konzept Geräte, die nicht aus dem Hause Apple stammen, gezielt von der Übertragung von mit Apples DRM-Signatur versehenen Werken (Musik, Videos) ausschließt. Werke, für die der Kunde bereits an Apple gezahlt hat und die als solche nichts mit dem Unternehmen Apple zu tun haben! Apple ist NICHT deren Urheber! Und Apple wurde beim Kauf der Werke für die Leistung "iTunes Store" bereits bezahlt!

Apples DRM, genannt "FairPlay", beinhaltet:
  • Übertragung geschützer Werke nur mittels iTunes möglich.
  • Übertragung geschützter Werke auf maximal 5 Computern gleichzeitig, die zuvor vom Nutzer autorisiert werden müssen. Diese Autorisierung kann rückgängig gemacht werden.
  • Übertragung geschützter Werke auf bliebig viele mobile Geräte der Marke Apple (iPod, iPhone).
  • Übertragung geschützter Werke auf mobile Geräte anderer Hersteller ausgeschlossen.


Wer das aus verbraucherrechtlicher Sicht für völlig unbedenktlich hält, sollte sich ernsthaft die Frage stellen, was die ursprüngliche Intention von DRM (dem Schutz von Urheberrechten) damit zu tun haben soll, von welchem Hersteller ein Gerät stammt, auf dem DRM-geschützte Werke übertragen werden sollen. Die Antwort lautet gar nichts. Und das hat auch gar nichts damit zu tun, ob iTunes Store Kunden der Einschränkung bei der Gerätewahl vor dem Kauf eines Werkes ausdrücklich zustimmen müssen oder nicht.

Seit 2004 sind im "iTunes Store" Werke alternativ auch ohne DRM-Schutz erhältlich. Signifikant dabei im Kontext: Dafür muss man dort einen höheren Preis bezahlen, wobei nicht deutlich wurde, auf wessen Veranlassung hin der Preisaufschlag erfolgte. Bekannt ist nur, dass es ohne DRM anderswo auch damals schon deutlich billiger ging:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,475214,00.html

Künftig will Apple im "iTunes Store" gänzlich auf DRM verzichten:
http://www.call-magazin.de/multimedia/multimedia-nachrichten/apple-befreit-itunes-von-drm-nicht-aber-vom-kopierschutz_25065.html
Man darf gespannt sein, wie dann die Preisgestaltung dort aussehen wird. Denn man muss kein BWL-Genie sein, um zu ahnen, dass sich der Verkauf von iPod und iPhone dadurch schon auf Grund der Preisunterschiede zu gleichartigen Geräten anderer Hersteller wahrscheinlich rückläufig entwickeln wird.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 14.11.2009 um 16:42 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.11.2009, 21:22 Uhr

Otis
Posts: 1377
Nutzer
Hi Maja man merkt Du bist kein Apple User.

ich bin einer, habe kein Problem mit der Mucke von Apple, die ich kaufe, genau soooooooo
wie andere Millionen Apple User !

Schreib schön weiter , über Deine Kurzsicht kann ich nur lachen.
Nebenbei Du bist DAS Thema in einem Forum bei Apple, bitte mehr wir lachen gerne.


:lach: :lach: :lach: :lach:

wann merkst Du , es ist besser zu schweigen als nur Hirnlosen Schmalz zu verbreiten.

[ Dieser Beitrag wurde von Otis am 14.11.2009 um 21:26 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 3 4 5 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Andere Systeme > Suche iTunes 8.2 [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.