amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > RFID Scanner in Bussen und Bahnstationen [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 2 3 4 -5- [ - Beitrag schreiben - ]

21.12.2009, 17:56 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von mk:
[Anm.: Fehler größer als die doppelte Entfernung zur gegenüberliegenden reflektierenden Häuserwand sind möglich! Die ermittelte Position kann sich bis weit in den gegenüberliegenden Häuserblock und auch noch seitlich verschieben!]


Sind möglich, aber sind diese Fehler bei der Positionsbestimmung auch die Regel? Meiner persönlichen Erfahrung nach eher nicht.

Abgesehen davon wird, zumindest bei ziviler Nutzung, keine Position "in" einem Häuserblock angezeigt, sondern auf der nächstgelegenen, angrenzenden Straße. Sofern im Kartenmaterial eingetragen, kann das auch ein Parkplatz sein. Ich weiß nicht, ob die Polizei generell Zugriff auf erweiterte Möglichkeiten der militärischen Dienste hat. Ich weiß nur, dass in der Richtung ohne Autorisierung durch die US-Regierung nichts läuft.

Zitat:
Holger, ich habe zwar pauschalisiert. Aber ein Empfang über Reflektionen führt dazu, das dein Polizist in solchen Fall oft genau in den falschen, weil in den reflektierenden, also gegenüberliegenden Block gehen würde! Von brauchbarer Ortung kann unter solchen Bedingungen also kaum gesprochen werden.

Gehörst Du zu dieser Berufsgruppe an und verallgemeinerst das nun aus eigener Erfahrung? Den entsprechenden Behörden scheint doch etwas daran zu liegen. Das wäre wohl kaum so, wenn die Technik für sie unbrauchbar wäre. Und immerhin hat das BVerfG 2005 die Nutzung von GPS zu Ermittlungszwecken zugelassen. Wie dem auch sei. Was aus Sicht von Ermittlungsbeatmen eine brauchbare Ortung ist, sollte man den Beamten selbst überlassen. Nur die haben Ahnung davon, was für sie brauchbar ist und was nicht.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.12.2009, 09:32 Uhr

mk
Posts: 611
[Benutzer gesperrt]
Zitat:
Original von Maja:
Zitat:
Original von mk:
[Anm.: Fehler größer als die doppelte Entfernung zur gegenüberliegenden reflektierenden Häuserwand sind möglich! Die ermittelte Position kann sich bis weit in den gegenüberliegenden Häuserblock und auch noch seitlich verschieben!]

Sind möglich, aber sind diese Fehler bei der Positionsbestimmung auch die Regel? Meiner persönlichen Erfahrung nach eher nicht.
Ich wiederhole gerne nur für Dich noch mal einen Auszug aus dem Wiki, auf das Du selbst verlinkt hast.

Zitat: "Allerdings ist bei indirektem Empfang von GPS-Signalen über Reflexionen eine Reduktion der Genauigkeit verbunden, da das Signal dann eine längere Laufzeit aufweist und die genauen zeitlichen Bezüge nicht mehr passen. Der zusätzliche Fehler über Mehrwegeempfang kann einige 10 m betragen."

Auch im Wiki ist also nachzulesen, das sich (wegen der physikalischen Grundlagen von GPS) bei indirekten Empfang (in Straßenschluchten, in Gebäuden usw.) unvermeidbar ("ist" nicht kann) ein zusätzlicher Fehler ergibt!
Es ging bei meiner Anmerkung zum Wiki Text also nicht um die Frage ob, sondern nur um eine Angabe über dabei auftretende Größenverhältnisse in Relation auf Holgers Aussage!

Zitat:
Original von Maja:
Abgesehen davon wird, zumindest bei ziviler Nutzung, keine Position "in" einem Häuserblock angezeigt, sondern auf der nächstgelegenen, angrenzenden Straße.

Nach Deiner Aussage müssten also zivile Flugzeuge, zivile Boote und auch zivile Wanderer mit zivilen Straßenfahrzeugen um den Platz auf den Land - Straßen kämpfen! :lach: :lach: :lach:

Der zivile Einsatz von GPS auf Booten sowie Flugzeugen reicht übrigens sogar etliches länger zurück als die Verbreitung von Navis für den Straßenverkehr!

Wenn Du also schon meine Aussagen nachplapperst, dann solltest Du dabei nicht noch weniger Intelligenz als ein Papagei beweisen. Der hätte Aussagen zu Navisoftware, die für Straßenfahrzeuge etc. geschrieben wurde, wenigstens nicht unzulässigerweise verallgemeinert.

Zitat:
Original von Maja:
Sofern im Kartenmaterial eingetragen, kann das auch ein Parkplatz sein. Ich weiß nicht, ob die Polizei generell Zugriff auf erweiterte Möglichkeiten der militärischen Dienste hat.

Welchen Einfluss soll denn das Militär oder die Polizei auf die Gestaltung von ziviler Software haben?
Im besonderen auf Software in zivilen Handys u/o PDAs u.ä.?

Die durch ein ("ziviles") GPS Modul ermittelte Position hat keinen Versatz auf die nächstgelegene Straße!
Das bei Verwertung der Positionsdaten durch eine Navisoftware für Straßenfahrzeuge die angezeigte Position üblicherweise auf die nächstgelegene Straße auf der genutzten Karte verschoben wird, ist zwar sehr sinnvoll, aber keineswegs für alle Anwendungen vorgeschrieben!

Zitat:
Original von Maja:
Ich weiß nur, dass in der Richtung ohne Autorisierung durch die US-Regierung nichts läuft.

:lach: :lach: :lach:
Dein "Wissen" stammt offensichtlich aus dem vorherigen Jahrtausend! SA wurde bereits im Jahr 2000 abgeschalten! Die zivile GPS Nutzung ist seitdem nicht mehr eingeschränkt!

Die bei indirekten Empfang (in Gebäuden, in Straßenschluchten etc.) auftretenden, zusätzlichen und nicht korrigierbaren Fehler übersteigen somit um ein mehrfaches alle anderen verbleibenden Fehler!
Wobei sich letztere durch zusätzliche zivile Technik(en) sogar noch um mehrere Größenordnungen verringern lassen!

Zitat:
Original von Maja:
Zitat:
Holger, ich habe zwar pauschalisiert. Aber ein Empfang über Reflektionen führt dazu, das dein Polizist in solchen Fall oft genau in den falschen, weil in den reflektierenden, also gegenüberliegenden Block gehen würde! Von brauchbarer Ortung kann unter solchen Bedingungen also kaum gesprochen werden.
Gehörst Du zu dieser Berufsgruppe an und verallgemeinerst das nun aus eigener Erfahrung?
Welcher Berufsgruppe ich angehöre, geht dich nichts an. Oder wollen wir hier mal über deinen "Beruf" oder den Beruf und die Verfehlungen Deines Mannes sprechen? Schlieslich haben damals mehrere Zeitungen darüber berichtet!

Zitat:
Original von Maja:
Den entsprechenden Behörden scheint doch etwas daran zu liegen. Das wäre wohl kaum so, wenn die Technik für sie unbrauchbar wäre. Und immerhin hat das BVerfG 2005 die Nutzung von GPS zu Ermittlungszwecken zugelassen.

Du schaffst es also weiterhin nicht, unterschiedliche Einsatzbedingungen und Technologien auseinander zu halten. :lach: :lach: :lach:

PS: Mein GPS Navi lässt sich übrigens auch weiterhin nicht orten! :lach: :lach: :lach:


[ Dieser Beitrag wurde von mk am 07.03.2010 um 08:21 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.12.2009, 11:23 Uhr

analogkid
Posts: 2388
Nutzer
Zitat:
**wegen Verstoß gegen die Netiquette gelöscht (hh) **

Oh, hast du ein Laptop?

[ Dieser Beitrag wurde von AC-Pseudo am 23.12.2009 um 13:11 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.12.2009, 12:50 Uhr

mk
Posts: 611
[Benutzer gesperrt]
Nö, aber jetzt weiss ich wozu Du Dein Thinkpad benötigst! :lach:




[ Dieser Beitrag wurde von mk am 23.12.2009 um 13:07 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.12.2009, 13:12 Uhr

AC-Pseudo
Posts: 1256
Nutzer
wenn der Umgangston sich nicht schleunigst ändert, mache ich hier zu.

Danke

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.12.2009, 18:18 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
[quote]
Original von mk:
Zitat:
Original von Maja:
Zitat: "Allerdings ist bei indirektem Empfang von GPS-Signalen über Reflexionen eine Reduktion der Genauigkeit verbunden, da das Signal dann eine längere Laufzeit aufweist und die genauen zeitlichen Bezüge nicht mehr passen. Der zusätzliche Fehler über Mehrwegeempfang kann einige 10 m betragen."


Sagt nichts darüber aus, ob das für Ermittlungen in Strafsachen unbrauchbar ist. Es darf jedoch als unwahrscheinlich betrachtet werden, dass Strafermittler eine Technik für ihre Zecke einsetzen, die für sie unbrauchbar ist. Eher liegt die Annahme nahe, dass diese Ermittler eine Messungenauigkeit von einigen 10 Metern als vernachlässigbar betrachten, denn andernfalls würden sie diese Technik nicht verwenden.

Zitat:
Oder wollen wir hier mal über deinen "Beruf" oder den Beruf und die Verfehlungen Deines Mannes sprechen? Schlieslich haben damals mehrere Zeitungen darüber berichtet!

Na, dann schieß mal los. Ich bin doch sehr gespannt, von welchem Beruf und von welchen Zeitungsberichten Du da fantasierst.

Zitat:
Du schaffst es also weiterhin nicht, unterschiedliche Einsatzbedingungen und Technologien auseinander zu halten. :lach: :lach: :lach:
Ändert nichts daran, dass GPS zu Ermittlungszwecken genutzt wird.

Zitat:
PS: Mein GPS Navi lässt sich übrigens auch weiterhin nicht orten! :lach: :lach: :lach:

Bis ein rechter Lachsack, was? Das Du das nicht hinbekommst, bedeutet nicht, dass das gänzlich unmöglich wäre.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 23.12.2009 um 20:18 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.12.2009, 07:48 Uhr

mk
Posts: 611
[Benutzer gesperrt]
Zitat:
Original von Maja:
Zitat:
Original von mk:
Zitat:
Original von Maja:
Zitat: "Allerdings ist bei indirektem Empfang von GPS-Signalen über Reflexionen eine Reduktion der Genauigkeit verbunden, da das Signal dann eine längere Laufzeit aufweist und die genauen zeitlichen Bezüge nicht mehr passen. Der zusätzliche Fehler über Mehrwegeempfang kann einige 10 m betragen."



Maja, schon mal davon gehört das es äussert "unfein" ist, Texte anderer als eigene auszugeben?

Fangen wir also noch einmal von vorne und zwar richtig gequotet an:
Zitat:
Zitat:
Zitat:
Original von Maja:
Sind möglich, aber sind diese Fehler bei der Positionsbestimmung auch die Regel? Meiner persönlichen Erfahrung nach eher nicht.

Original von mk:
Zitat: "Allerdings ist bei indirektem Empfang von GPS-Signalen über Reflexionen eine Reduktion der Genauigkeit verbunden, da das Signal dann eine längere Laufzeit aufweist und die genauen zeitlichen Bezüge nicht mehr passen. Der zusätzliche Fehler über Mehrwegeempfang kann einige 10 m betragen."
... Es ging bei meiner Anmerkung zum Wiki Text also nicht um die Frage ob, sondern nur um eine Angabe über dabei auftretende Größenverhältnisse ...

Original von Maja:
Sagt nichts darüber aus, ob das für Ermittlungen in Strafsachen ...

Was hat das mit Deiner unsinnigen Behauptung zu tun, das die Fehler bei indirekten Empfang in "der Regel" nicht /nach Dir "eher nicht" auftreten? Glaubst Du wirklich, Du könntest Deine wiederlegte Behauptung noch dadurch retten, in dem Du die Technik nun nicht mehr Naturgesetzen, sondern dem Strafrecht unterstellst?
Zitat:
Original von Maja: Na, dann schieß mal los. Ich bin doch sehr gespannt, von welchem Beruf und von welchen Zeitungsberichten Du da fantasierst.
Der geforderte Maulkorb-Erlass entspringt nun wirklich nicht meiner Fantasie. Obwohl angeblich nichts älter ist, als Zeitungen (Zeitungsmeldungen) von gestern, vergisst das Internet selbst diese nicht.
Zitat:
Original von Maja:
Zitat:
Du schaffst es also weiterhin nicht, unterschiedliche Einsatzbedingungen und Technologien auseinander zu halten. :lach: :lach: :lach:
Ändert nichts daran, dass GPS zu Ermittlungszwecken genutzt wird.
Maja, das ist völlig am Diskussionspunkt vorbei! Du hast Dich schon wieder nicht im mindesten mit den Grundlagen dieses Falles beschäftigt!
Deswegen ist dir schon wieder /zu wiederholten Male entgangen, das eben nicht GPS Empfänger geortet wurden!
Und es ging in diesen Fall auch nicht mal im Ansatz um Ortung in Gebäuden (Fehlern bei indirekten Empfang)!
Das Du diesen Fall überhaupt ins Spiel brachtest, war also nur ein weiterer Versuch von Dir, von Deinem vorher geäusserten Blödsinn abzulenken!
Zitat:
Original von Maja:
Zitat:
PS: Mein GPS Navi lässt sich übrigens auch weiterhin nicht orten! :lach: :lach: :lach:
Bis ein rechter Lachsack, was?
Es ist allerdings immer die Frage, ob man Angesichts von Dummheit mitleidig weinen oder Angesichts von Ignoranz lachen soll. Da zweites aber indiziert, das ersteres von Dir eigen verschuldet ist, habe ich mich entschieden, über dich zu lachen.
Zitat:
Original von Maja:
Das Du das nicht hinbekommst, bedeutet nicht, dass das gänzlich unmöglich wäre.

Was soll denn dieses werden? Ein weiterer Versuch Deinen längst wiederlegten Blödsinn nicht einzugestehen?

Maja, ich bekomme es sehr wohl hin, über solche Verfahren, die technischen Grundlagen und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten und Unmöglichkeiten sehr detailiert Bescheid zu wissen.

Nur Du willst es wieder einmal besserwissen, als
- Personen die sich beruflich damit beschäftigen
- Personen die hier im Thread mehrfach schrieben, das es unmöglich ist
- sogar die Wiki Ersteller sind ja sowas von dümmer als Maja,
denn auch dort steht es inklusive Begründung drine, das sich GPS Empfänger nicht orten lassen!

Martina Jacobs, es hat schon seinen Grund, das Dir hier im Thread bereits jemand riet, wegen Deiner manischen Besserwisserei schleunigst ärztlichen Beistand aufzusuchen. Zwar magst Du selbst Dein zwanghaftes Verhalten als angenehm empfinden. Zitat "Die Manie ist die einzige psychische Störung, die viele Kranke als angenehm erleben." Aber so eine Manie ist wegen des Verlusstes des Urteils/Handlungsvermögens eine erhebliche Gefährdung für dich selbst und auch für andere!

Des weiteren ist es massiv störend, das Du dich immer wieder mit neuen völlig unsinnigen Behauptungen in Diskussionen reinhängst, über deren Thematik Du keinerlei Ahnung hast! Wenn man dich detailiert wiederlegt, hast Du keinerlei Einsehen, sondern produzierst nur sofort neue Müllberge! Besserwisserei um jeden Preis!
Anstatt sich fundiert über eine Thematik austauschen zu können, hat man dann ständig nur noch damit zu tun, Deine Besserwisserei richtig zu stellen!
Es ist wirklich so, wie einer bereits vor längeren feststellte: Jeder Thread wo Du Dich reinhängst ist verbrannt!



[ Dieser Beitrag wurde von mk am 24.12.2009 um 11:13 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.12.2009, 14:11 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von mk:
Maja, schon mal davon gehört das es äussert "unfein" ist, Texte anderer als eigene auszugeben?

Fangen wir also noch einmal von vorne und zwar richtig gequotet an:

Fein, Du hast also einen Flüchtigkeitsfehler beim Quoten entdeckt. Darauf kannst Du stolz sein.
Zitat:
Was hat das mit Deiner unsinnigen Behauptung zu tun, das die Fehler bei indirekten Empfang in "der Regel" nicht /nach Dir "eher nicht" auftreten?
Damit beziehst Du Dich auf diesen Beitrag: http://www.amiga-news.de/forum/thread.php?id=32241&start=121&BoardID=5#330539
Zitat: "Sind möglich, aber sind diese Fehler bei der Positionsbestimmung auch die Regel? Meiner persönlichen Erfahrung nach eher nicht."
Das ist keine Behauptung, sondern eine Frage und eine Aussage über meine persönlichen Erfahrungen.
Zitat:
Glaubst Du wirklich, Du könntest Deine wiederlegte Behauptung noch dadurch retten, in dem Du die Technik nun nicht mehr Naturgesetzen, sondern dem Strafrecht unterstellst?
Es liegt mir fern, mein persönlichen Erfahrungen als eine Regel zu betrachen. Wenn Du das anders siehst, liegt es nicht an mir. Wenn Du mich der Lüge bezichtigen musst, um Dich besser zu fühlen, liegt das auch nicht an mir.

Zurück zum Thema: Meine persönliche Erfahrung mit GPS-Ortung ist ausreichende Genauigkeit für den Anwendungsbereich Navigation auch in dicht bebauten Gebieten. Etwas anderes habe ich nie behauptet und über diesen Anwendungsbreich hinaus erlaube ich mir, im Gegensatz zu Dir, keinerlei Urteil. Ich bezweifle allerdings, dass Ermittlungsbehörden GPS zur Personenortung nutzen würden, wenn diese Technik für deren Andwendungsbereiche unbrauchbar wäre. Dass Ermittlungsbehörden GPS zur Personenortung nutzen, ist indes eine Tatsache, die Du wohl kaum wirst bestreiten wollen.
Zitat:
Original von Maja: Na, dann schieß mal los. Ich bin doch sehr gespannt, von welchem Beruf und von welchen Zeitungsberichten Du da fantasierst.
Zitat:
Original von mk:Der geforderte Maulkorb-Erlass entspringt nun wirklich nicht meiner Fantasie. Obwohl angeblich nichts älter ist, als Zeitungen (Zeitungsmeldungen) von gestern, vergisst das Internet selbst diese nicht.

Na, dann verlinke doch mal so eine "Zeitungsmeldung", die Deine Behauptungen belegen könnten. Mir ist klar, dass Dir das nicht gelingen wird, weil es kein gibt. Erst stellst Du difuse Behauptungen über meine berufliche Tätigkeit auf und verleumdest meinen Mann und nun verschanst Du Dich hinter den Forenregeln, auf die Du bis vor Kurzem keinerlei Wert gelegt hast. Du verstrickst Dich hier in Widersprüchen, bewegst Dich damit auf sehr dünnem Eis und manövriest Dich dabei als Diskussionspartner immer mehr ins Aus.
Zitat:
Maja, das ist völlig am Diskussionspunkt vorbei! Du hast Dich schon wieder nicht im mindesten mit den Grundlagen dieses Falles beschäftigt!
Deswegen ist dir schon wieder /zu wiederholten Male entgangen, das eben nicht GPS Empfänger geortet wurden!
Und es ging in diesen Fall auch nicht mal im Ansatz um Ortung in Gebäuden (Fehlern bei indirekten Empfang)!
Das Du diesen Fall überhaupt ins Spiel brachtest, war also nur ein weiterer Versuch von Dir, von Deinem vorher geäusserten Blödsinn abzulenken!

Falls Du damit den Fall Schermbeck meist, im Zusammenhang damit habe ich nie von GPS-Ortung gesprochen. Von GPS-Ortung in Strafsachen beziehe ich mich auf keinen bestimmten Fall und ich habe das auch nicht auf Personenortung innerhalb von Gebäuden beschränkt. Auch mache ich das nicht allein an privaten Endverbrauchergeräten mit GPS-Empfänger plus GSM-Modul fest. Das sind alles Merkmale, an denen Du Dich offenbar festgebissen hast, weil die GPS-Diskussion mit Handy-Ortung angefangen hat. Denk doch mal mehrere 10 Meter weiter. Schon mal was von z. B. elektronischen Fussfesseln gehört?
Zitat:
, habe ich mich entschieden, über dich zu lachen.
Dann weiterhin viel Spaß. Lachen ist gesund.
Zitat:
Original von Maja:
Das Du das nicht hinbekommst, bedeutet nicht, dass das gänzlich unmöglich wäre.
Zitat:
Original von mk:
Was soll denn dieses werden? Ein weiterer Versuch Deinen längst wiederlegten Blödsinn nicht einzugestehen?


Das war die Antwort auf Deine Aussage, Dein GPS-Navi könne nicht geortet werden. Nun, wenn das tatsächlich so absolut und unumstößlich der Fall sein sollte, wieso kannst Du dann damit navigieren? Das Gerät sollte sich doch wenigstens selbst orten können. :look:
So war das nicht gemeint? Das weiß ich. Das ist Wortklauberei? Richtig. Das habe ich in diesem Thread von Dir abgeguckt; Spur halten, nicht links und nicht rechts davon denken.
Zitat:
Maja, ich bekomme es sehr wohl hin, über solche Verfahren, die technischen Grundlagen und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten und Unmöglichkeiten sehr detailiert Bescheid zu wissen.
Dass Du detailliert bescheid weißt, streite ich nicht ab.
Zitat:
Nur Du willst es wieder einmal besserwissen, als
- Personen die sich beruflich damit beschäftigen
- Personen die hier im Thread mehrfach schrieben, das es unmöglich ist
- sogar die Wiki Ersteller sind ja sowas von dümmer als Maja,
denn auch dort steht es inklusive Begründung drine, das sich GPS Empfänger nicht orten lassen!

1.) Da Du statuiert hast, Dein Beruf ginge mich nichts an, kann ich nicht beurteilen, mit was Du Dich beruflich beschäftigst.

2.) Nur weil jemand etwas mehrfach in ein Forum schreibt, dessen fachliche Qualifikation nicht bekannt ist, muss einen das noch lange nicht vom Hocker reissen.

3.) Ich habe nirgendwo behauptet, Geräte mit GPS-Empfänger und ohne GSM-Modul könnten von Dritten geortet werden. Ich habe nur allgemein darauf hingewiesen, dass Strafermittler GPS zur Personenortung verwenden und des BVerfG diese Praxis als mit dem GG vereinbar bestätigt hat, was insgesamt die Wahrscheinlichkeit sehr hoch erscheinen lässt, dass Strafermittler diese Technik für ihre Zecke nicht als unbrauchbar betrachten. Oben hab ich nun auch noch darauf hingewiesen, dass GPS nicht nur als Empfänger-only und nicht nur in Geräte zum privaten Gebrauch verbaut wird. Hätte nicht gedacht, dass das noch extra erwähnt werden muss, wenn von Personenortung in Strafsachen die Rede ist. Und ich hätte auch nicht gedacht, dass ich, nachdem Du Dich schon mehrfach lang und breit darüber ausgelassen hast, auch noch mal erwähnen muss, dass GSM ohne GPS zur Ortung genauso wenig taugt, wie ein GPS-Empfänger ohne GSM. Immerhin heißt es doch, man diskutiere hier mit Leuten, die Ahnung haben. Dachte, da darf man erwarten, das die auf all das von selbst kommen, statt sich in den Spurrillen des Ursprungs einer Diskussion zu verfangen.
Zitat:
Martina Jacobs, es hat schon seinen Grund, das Dir hier im Thread bereits jemand riet, wegen Deiner manischen Besserwisserei schleunigst ärztlichen Beistand aufzusuchen. Zwar magst Du selbst Dein zwanghaftes Verhalten als angenehm empfinden. Zitat "Die Manie ist die einzige psychische Störung, die viele Kranke als angenehm erleben." Aber so eine Manie ist wegen des Verlusstes des Urteils/Handlungsvermögens eine erhebliche Gefährdung für dich selbst und auch für andere!
Nun, im Gegensatz zu Dir mache ich aus meinem Realnamen hier keinen Hehl und ich Verleumde auch keinen Diskussionsteilnehmer, Straftaten begangen zu haben, bloß weil sie mir nicht die Füsse küssen wollen.
Zitat:
Des weiteren ist es massiv störend, das Du dich immer wieder mit neuen völlig unsinnigen Behauptungen in Diskussionen reinhängst...

[...]

Es ist wirklich so, wie einer bereits vor längeren feststellte: Jeder Thread wo Du Dich reinhängst ist verbrannt!


Es gibt eine Menge Leute auf dieser Welt, die unter einem Mangel an Konfliktfähigkeit leiden. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass in kontroversen Diskussinen immer wieder auch persönliche Angriffe gestartet werden. Auf wen das ein schlechtes Licht wirft, möge jeder für sich beurteilen.

Verbrannt hast allerdings Du diesen Thread nun mit Deiner boshaften Art. Denn der Einzige, der hier völlig am Diskssionpunkt vorbei absolut unsinnige Behauptungen in diese Disussion gehängt hat, bist Du: http://www.amiga-news.de/forum/thread.php?id=32241&start=121&BoardID=5#330621
Zitat mk, 23.12.2009, 09:32 Uhr: "Oder wollen wir hier mal über deinen "Beruf" oder den Beruf und die Verfehlungen Deines Mannes sprechen? Schlieslich haben damals mehrere Zeitungen darüber berichtet!"
Ich erwarte von Dir, dass Du Dich hier öffentlich für diese ungeheuerliche Verleumdung entschuldigst. Oder Du bringst Beweise dafür, was mein Mann oder ich verbrochen haben sollen, was Dir sicherlich nicht gelingen wird, denn weder mein Mann noch ich haben sich etwas vorzuwerfen. So oder so ist es aber an der Zeit, dass Du außer große Klappe auch mal Rückgrat zeigst, wenn Du nicht vollends als indisukutabel betrachtet werden möchtest.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.12.2009, 04:19 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> im Gegensatz zu Dir mache ich aus meinem Realnamen hier keinen Hehl

Tut er das? ;-)

http://www.amiga-news.de/forum/thread.php?id=3371&start=31&BoardID=1#32312
http://www.amiga-news.de/forum/thread.php?id=9321&start=61&BoardID=5#89506

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.12.2009, 10:32 Uhr

lynx_hitmen
Posts: 281
Nutzer
Wer mmer mal in in einer asiatischen Metropole die ÖPNV benutzt hat,wird das dortige System zu schätzen wissen.Karte aufladen,beim betreten der U-Bahn Station überm Scanner zeihen,beim verlassen der Station ebenfalls.Der korrekte Betrag wird abgezogen.Nebenbei ist das Problem der Schwarzfahrer beseitigt,man kann mit diesen Karten auch Bus und Strassenbahn fahren,oder auch bei Mc Donalds bezahlen. Zumindest ist das in HongKong so.Warum hier der ÖPNV immer noch so rückständig ist,weiss ich auch nicht
--
A1200 Elbox Tower,PPC603e+@240MHZ+68060@50MHZ,DCE Scanmagic,G-Rex 1200,256MB,Voodoo 3,Cocolino,Zip 100,JAZ 1GB,20GB Samsung HDD,MAS-Player,IDE-FIX Rev.2 NEC DVD-Brenner,Teac CD-R55s*A1200,Apollo 1260,32MB,FastATA MK3,CF 4GB

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 2 3 4 -5- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > RFID Scanner in Bussen und Bahnstationen [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.