amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Frage: Was kann AmigaOS&Kompatible was Windowas nicht kann ? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 3 [ - Beitrag schreiben - ]

30.12.2009, 00:06 Uhr

Murmel
Posts: 1457
Nutzer
Siehe Thema Was ? ;) Und Thema kann ich leider nicht bearbeiten!

Anzfügen ist es ist kein Bash sondern eine Pointe!,

[ Dieser Beitrag wurde von Murmel am 30.12.2009 um 02:58 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.12.2009, 09:54 Uhr

hjoerg
Posts: 3820
Nutzer
@Murmel:
Eine Sache fehlt mir ganz besonders unter Windows(7):
Fenster übereinanderlegen und dann aus dem Kleineren Abschreiben/Kopieren, ohne das es im Hintergrund verschwindet
--
by WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands

Edit : Angepasst a) unter Windows b) Smilie entfernt

[ Dieser Beitrag wurde von hjoerg am 30.12.2009 um 12:34 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.12.2009, 10:16 Uhr

analogkid
Posts: 2392
Nutzer
Fenster im Hintergrund aktivieren.
RDB- und MBR-formatierte Festplatten/Datenträger verwenden.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.12.2009, 10:20 Uhr

hjoerg
Posts: 3820
Nutzer
Zitat:
Original von analogkid:
Fenster im Hintergrund aktivieren.
RDB- und MBR-formatierte Festplatten/Datenträger verwenden.


SRY, unter Windows. I-) (hab es mal geä.)
--
by WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands


[ Dieser Beitrag wurde von hjoerg am 30.12.2009 um 10:21 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.12.2009, 12:08 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von hjoerg:
@Murmel:
Eine Sache fehlt mir ganz besonders unter Windows(7):
Fenster übereinanderlegen und dann aus dem Kleineren Abschreiben/Kopieren, ohne das es im Hintergrund verschwindet ;)


Der Smiley lässt vermuten, dass Du das ironisch meinst.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.01.2010, 06:56 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
@Murmel:

Frage: Was kann AmigaOS&Kompatible was Windowas nicht kann ?

Antwort: Mit dem Diskettenlaufwerk klicken...
I-)
--
Ciao,

Dandy

Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih' und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.01.2010, 16:54 Uhr

rbn
Posts: 2001
Nutzer
Da muss ich an diesen alten Comic im Amiga Magazin denken, wo der Amiga links und der PC rechts daneben steht und sie sich auch darüber streiten wo der Unterschied liegt.

Das Ende ist echt lustig.

HINT: Der Amiga hat sein Diskettenlaufwerk an der Seite ... :D :D :D

rbn

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.01.2010, 17:32 Uhr

nujack
Posts: 245
Nutzer
Den Mauszeiger mit der Tastatur zu steuern, ist meiner Meinung nach immer noch ein nicht zu unterschätzendes Feature, das klar dem Amiga zuzuschreiben ist. :D

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.01.2010, 17:37 Uhr

Dr_Dom
Posts: 655
Nutzer
Guru

Da kommt kein Bluescreen mit! :D
--
wenn dein Rechner defekt ist, funktioniert der Ersatzrechner erst recht nicht

Murphy


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.01.2010, 18:06 Uhr

Andreas_B
Posts: 3121
Nutzer
@nujack:
> Den Mauszeiger mit der Tastatur zu steuern, ist meiner
> Meinung nach immer noch ein nicht zu unterschätzendes
> Feature, das klar dem Amiga zuzuschreiben ist.

Nö, geht auch unter Windows (ab XP).

Ciao,
Andreas.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.01.2010, 10:14 Uhr

Rudi
Posts: 834
Nutzer
Handhabung der Fenster (WINDOWS wuhahaha).
Ich glaube hjoerg meint oben das selbe:

Inaktive Fenster werden bei Windows einfach "nach hinten" geschoben, wärend man beim AmigaOS gleichzeitig, halt aktiv-inaktiv, laufen hat.
Das Commodity ClickToFront ist ein MUSS auf jedem Amiga-System!

Kann man eigentlich die Amiga-eigene Fensterhandhabung auch Windows beibringen?

Hmmm... Was Windows auch nicht kann: Anwendungen auf eigenen "Screens" mit individueller Bilschirmauflösung usw. laufen zu lassen. Irgenwie ist bei Win immer alles von der Desktop-Auflösung abhängig...


Gruß... Rudi
--
A4000, CSPPC, 128MB RAM, OS3.9, GREX, Voodoo3, Terratec128i

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.01.2010, 13:57 Uhr

rbn
Posts: 2001
Nutzer
Schneller und öfter abstürzen ... I-)

*duckundweg*

rbn

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.01.2010, 15:43 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Rudi:
Inaktive Fenster werden bei Windows einfach "nach hinten" geschoben, wärend man beim AmigaOS gleichzeitig, halt aktiv-inaktiv, laufen hat.

Wo liegt eigentlich der weltbewegende Vorteil darin, aktiven Bildschirminhalt von inkativem Bildschirminhalt überlagern zu lassen?
Zitat:
Das Commodity ClickToFront ist ein MUSS auf jedem Amiga-System!
Nur, dass "ClickToFront" unter Windows kein Third-Party Tool erfordert, weil dieses Feature im OS integriert ist, was man Dank "Alt+Tab", bzw. "Windows+TAB" unter Vista/Win7, aber nicht unbedingt braucht.
Zitat:
Hmmm... Was Windows auch nicht kann: Anwendungen auf eigenen "Screens" mit individueller Bilschirmauflösung usw. laufen zu lassen.
Es ist nur reichlich sinnfrei, unter einem konsequent auf das Arbeiten mit Fenstern basierenden OS Anwendungen im Vollbildmodus laufen zu lassen. Deshalb starten unter Windows in der Regel nur Spiele im Vollbildmodus. Ärgerlich ist das unter Umständen nur bei Spielen, die Probleme mit dem Multitasking haben und man deshalb z. B. nach einem Back-to-Desktop nicht mehr zurück ins Spiel kommt.

Ziehbare Screens mit unterschiedlichen Auflösungen: Die Frage ist doch, wozu bei der Entwicklung denn überhaupt unterschiedliche Auflösungen für notwendig gehalten wurden. Was auch im 21. Jahrhundert immer noch als Meilenstein gegenüber anderen BS betrachtet wird, wird u.a. ein Tribut an maximale Felxibilität für Programmierer bei gleichzeitig fehlenden skalierbaren Zeichensätzen gewesen sein, die erst seit AOS2.04 zur Verfügung stehen. Zwar sieht es - zugegeben - ziemlich "cool" aus, den Inhalt eines Bildschirmes mit der Maus nach unten zu ziehen und dahinter erscheint ein weiterer Screen in einer anderen Auflösung, doch bei mehr als 2 Screens hintereinander wird das auch schnell ziemlich unkomfortabel und unübersichtlich.

Übrigens, afaik ist AmigaOS das bisher einzige Betriebssystem, das, gleichzeitig auf dem selben Ausgabegerät, mehrere Bildschirme in unterschiedlichen Auflösungen unterstüzt. Als Nachteil beklagt wird das Fehlen dieses Features aber nur bei Windows. Woran das wohl liegen mag? :look:
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 08.01.2010 um 15:44 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.01.2010, 16:12 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von dandy:
Antwort: Mit dem Diskettenlaufwerk klicken...
I-)

So unglaublich es klingen mag: aber das kann Windows auch. Es kann sogar genauso angsteinflößend rattern.
Zitat:
Original von Rudi:
Inaktive Fenster werden bei Windows einfach "nach hinten" geschoben, ...

Nein, das aktive wird nach vorne geholt. Der Unterschied ist manchmal relevant ;)
Zitat:
Kann man eigentlich die Amiga-eigene Fensterhandhabung auch Windows beibringen?
Man kann mit TweakUI das "XMouse" Feature aktivieren. Dann wird automatisch das Fenster unter der Maus aktiv, mit dem Nebeneffekt, dass so aktivierte Fenster nicht automatisch nach vorne geholt werden.
Jedenfalls nicht vom OS. Einige Programme holen nämlich selbst ihr Fenster explizit nach vorne, unabhängig vom OS.
Zitat:
Hmmm... Was Windows auch nicht kann: Anwendungen auf eigenen "Screens" mit individueller Bilschirmauflösung usw. laufen zu lassen. Irgenwie ist bei Win immer alles von der Desktop-Auflösung abhängig...
Nicht ganz. Fenster können durchaus mit einer eigenen Auflösung verknüpft werden. Probier doch mal WinUAE im Vollbild-Modus und schalte zwischen UAE und Desktop um.

Funktioniert aber nicht ganz so (gut) wie Amiga Screens.
Zitat:
Original von Maja:
Wo liegt eigentlich der weltbewegende Vorteil darin, aktiven Bildschirminhalt von inkativem Bildschirminhalt überlagern zu lassen?

Da gibt es durchaus Anwendungsfälle. Für einige davon kann die "Always on top"-Eigenschaft unter Windows helfen. Die muss aber explizit vom Programm angeboten werden.
Zitat:
Nur, dass "ClickToFront" unter Windows kein Third-Party Tool erfordert, ...
"ClickToFront" ist kein Third-Party Tool.
Zitat:
Übrigens, afaik ist AmigaOS das bisher einzige Betriebssystem, das, gleichzeitig auf dem selben Ausgabegerät, mehrere Bildschirme in unterschiedlichen Auflösungen unterstüzt.
Nö.
Zum Beispiel als Video-Overlay bietet es nahezu jedes aktuelle Desktop-OS. Es ist halt nicht ganz das gleiche, wird aber aus dem gleichen Grund angeboten: Effizienz für bestimmte Aufgaben.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.01.2010, 18:06 Uhr

hjoerg
Posts: 3820
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:

Wo liegt eigentlich der weltbewegende Vorteil darin, aktiven Bildschirminhalt von inkativem Bildschirminhalt überlagern zu lassen?


Ein einfaches Beispiel ist, wenn man aus dem inaktiven Fenster etwas abschreiben/kopieren möchte.
--
by WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.01.2010, 18:48 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Holger:
Nicht ganz. Fenster können durchaus mit einer eigenen Auflösung verknüpft werden. Probier doch mal WinUAE im Vollbild-Modus und schalte zwischen UAE und Desktop um.

Stimmt. Hat aber nichts mit multiblen Screens zu tun. Startet ein Programm im Vollbildmodus in einer anderen Auflösung als der Desktop, wird die Anzeige insgsamt auf diese Auflösung umgeschaltet.

Zitat:
Da gibt es durchaus Anwendungsfälle.
Gib bitte ein Beispiel. Mir fällt auf Anhieb nichts ein, wofür inaktive Fenster im Vordergrund noch unabdingbar sein könnten.

Zitat:
"ClickToFront" ist kein Third-Party Tool.
Ist es nicht?
http://aminet.net/package/util/mouse/ClickToFront

Zitat:
Zum Beispiel als Video-Overlay bietet es nahezu jedes aktuelle Desktop-OS. Es ist halt nicht ganz das gleiche, wird aber aus dem gleichen Grund angeboten: Effizienz für bestimmte Aufgaben.
Hm, verwechselst Du evtl. Fenster mit Bildschirm?
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.01.2010, 19:03 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von hjoerg:
Ein einfaches Beispiel ist, wenn man aus dem inaktiven Fenster etwas abschreiben/kopieren möchte.

Hm, Copy'n Paste geht nicht, ohne zunächst das Fenster zu aktivieren, aus dessen Inhalt etwas kopiert werden soll. Wenn Kopieren mal nicht geht (z. B. entsprechend geschützes PDF), dann kann man die beiden Fenster unschwer so auf dem Bildschirm anordnen, dass der Blick auf das, was abgeschrieben werden soll, frei bleibt. Hat u.a. den Vorteil, dass man sieht, was man gerade schreibt und Tippfehler sofort korrigieren kann. Ich kann mir des Weitern kaum vorstellen, dass jemand, der nicht gerade Virtuose in 10-Finger-Maschinenschreiben ist, Text unbedingt blind in ein Fenster abtippen möchte, das hinter einem anderen verborgen liegt.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.01.2010, 19:09 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von hjoerg:
Ein einfaches Beispiel ist, wenn man aus dem inaktiven Fenster etwas abschreiben/kopieren möchte.

Schlechtes Beispiel. Denn eigentlich sollte es an einem Computer niemals notwendig sein, etwas aus einem Fenster in ein anderes abzuschreiben. Das Problem liegt in diesem Fall also ganz woanders.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.01.2010, 19:14 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
... dann kann man die beiden Fenster unschwer so auf dem Bildschirm anordnen, dass der Blick auf das, was abgeschrieben werden soll, frei bleibt.

Das geht aber erst mit Window7 komfortabel und hat auch dann immer noch den Nachteil, dass man Platz für doppelte Fensterrahmen, Toolbars, etc verschenkt.

Deshalb ist es durchaus normal, dass man nur das oben liegende Quellfenster so weit verkleinert und verschiebt, dass die Schreibfläche bzw. das Eingabefeld des Zielfensters sichtbar ist. Funktioniert aber nicht, wenn dann das Zielfenster nach vorne kommt.

So etwas habe ich früher mit TweakUI/XMouse gelöst. Heute kommt es eigentlich gar nicht mehr vor, dass ich etwas abschreiben muss.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.01.2010, 19:23 Uhr

hjoerg
Posts: 3820
Nutzer
Zitat:
Original von Holger:
Zitat:
Original von hjoerg:
Ein einfaches Beispiel ist, wenn man aus dem inaktiven Fenster etwas abschreiben/kopieren möchte.

Schlechtes Beispiel. Denn eigentlich sollte es an einem Computer niemals notwendig sein, etwas aus einem Fenster in ein anderes abzuschreiben. Das Problem liegt in diesem Fall also ganz woanders.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.


Hä, wo soll denn das Problem dann liegen?


Also in der Praxis schreibe ich Kontodaten aus z.B: EMails in den geöffneten Bank-Browser und ständig verschwindet das aktive Fenster, sobald im Passiven geschrieben oder eingefügt wird.

@Maja
Es ist mir auch egal wie Du Dich schon wieder windest, es geht halt nicht ;)
--
by WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands


[ Dieser Beitrag wurde von hjoerg am 08.01.2010 um 19:24 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von hjoerg am 08.01.2010 um 19:24 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.01.2010, 19:32 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von hjoerg:
Hä, wo soll denn das Problem dann liegen?

Also in der Praxis schreibe ich Kontodaten aus z.B: EMails in den geöffneten Bank-Browser und ständig verschwindet das aktive Fenster, sobald im Passiven geschrieben oder eingefügt wird.

Das ist bei Deinem Beispiel offensichtlich. Du willst eine Rechnung, die Du per E-Mail erhalten hast, begleichen.

Das eigentliche Problem liegt darin, dass es keinen Standard für Rechnungen gibt, so dass man mit einem Mausklick alle relevanten Informationen aus der Mail in das Online-Banking übernehmen könnte.

Deshalb musst Du Kto.Nr., BLZ., Namen des Empfängers, Verwendungszweck und Rechnungsbetrag von Hand kopieren. Dadurch entsteht das sekundäre Problem, dass man dafür mehrfach zwischen den Anwendungen wechseln muss.

Eine Teillösung besteht in Clipboard-Verwaltungstools (wie z.B. Clipboarder für die Sidebar). Dann kann man zuerst alle Informationen nacheinander im E-Mailprogramm kopieren, dann zum Browser wechseln und nacheinander alle Informationen einfügen.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.01.2010, 19:34 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Um mal zum Topic zurückzukommen: genau für so etwas hätte man sich früher ein ARexx-Skript gebastelt. Das war schon was...

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.01.2010, 20:19 Uhr

Lord_Helmchen
Posts: 532
Nutzer
Was AmigaOS kann, was Windows nicht kann?

Spaß machen!!
--
Anagramm von Regierung = Genug Irre

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.01.2010, 21:39 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von hjoerg:
Also in der Praxis schreibe ich Kontodaten aus z.B: EMails in den geöffneten Bank-Browser und ständig verschwindet das aktive Fenster, sobald im Passiven geschrieben oder eingefügt wird.


Wo eingefügt wird, wurde zuvor kopiert, woraus sich ergibt, dass das Quellfenster vor dem Einfügen aktiv und höchstwahrscheinlich auch im Vordergrund gewesen sein muss, denn andernfalls wäre es zumindest schwierig gewesen, die zu kopierenden Daten auf Anhieb passgenau zu markieren. :look: ;)

Zitat:
@Maja
Es ist mir auch egal wie Du Dich schon wieder windest, es geht halt nicht ;)

Hehe, ja klar, es geht nicht, das streite ich nicht ab. Anders als Du sehe darin nur halt keinen bedauernswerten Nachteil. Eher noch betrachte ich das Abschreiben in nicht sichtbare Fenster als eine kreative Abwandlung von "Schiffeversenken". Du wärst bei einem Wettkampf mein klarer Favorit. ;)

Zitat:
Original von Holger:
Das geht aber erst mit Window7 komfortabel

Richtig. Allerdings ist Schreiben in einem nicht sichbaren Fenster im Hintergrund nun auch nicht so wirklich komfortabel. Und ob man alternativ mit Verkleinern und Verschieben von Fenstern übers Jahr insgesamt signifiankt mehr Zeit verbringt, als mit dem Korrigieren von blind Abgeschriebenem, wäre noch zu ergründen.
Zitat:
Deshalb ist es durchaus normal, dass man nur das oben liegende Quellfenster so weit verkleinert und ggf. verschiebt, dass die Schreibfläche bzw. das Eingabefeld des Zielfensters sichtbar ist. Funktioniert aber nicht, wenn dann das Zielfenster nach vorne kommt.
Alternativ kann man das Zielfenster so verkeinern und ggf. noch verschieben, dass der Breich mit den relevanten Daten des darunter liegenden Quellfenster sichbar ist.
Zitat:
So etwas habe ich früher mit TweakUI/XMouse gelöst.
Na ja, der eine Klick mehr oder weniger macht den Kohl IMHO nun auch nicht wirklich fetter. Okay, XMouse schont sicherlich den LMB und den Zeigefinger. Das auf jeden Fall. ;)

Zitat:
Das eigentliche Problem liegt darin, dass es keinen Standard für Rechnungen gibt, so dass man mit einem Mausklick alle relevanten Informationen aus der Mail in das Online-Banking übernehmen könnte.
Ja, das wäre wirlich mal was. Doch um das sinnvoll zu realisieren müsste es darüber hinaus auch einen (Formular-)Standard für Online-Banking geben und es müssten sich auch noch alle absolut konsequent an beide Standards halten. Ein schöner Gedanke, abseits von Behörden nur leider utopisch.

Zitat:
genau für so etwas hätte man sich früher ein ARexx-Skript gebastelt. Das war schon was...
Man könnte dafür evtl. auch ein VB-Skript basteln. Solange aber nicht zumindest Rechnungen per E-Mail standardisiert wurden, dürfte es so und so schwierig sein, per Skript sehr viel mehr als Zufallstreffer zu erzielen.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.01.2010, 00:08 Uhr

Rudi
Posts: 834
Nutzer
Zur Rettung der Ehre Windows darf auch mal erwähnt werden, was AmigaOS (zumindest in den mir bekannten Versionen) NICHT kann. Nerv:
"Verknüpfungen" auf den Desktop bzw. auf die Workbench.

Übrigens ist "ClickToFront" Bestandteil des OS schon seit OS2.x.
Man muß nur sein Amiga mal anständig konfigureren und außerdem wissen, wo was wie welche Bordmittel machen.
Peng-Aus und nen Smiley hinterher ;)


--
A4000, CSPPC, 128MB RAM, OS3.9, GREX, Voodoo3, Terratec128i

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.01.2010, 08:30 Uhr

rbn
Posts: 2001
Nutzer
Das Problem ist, dass hier immer alle ein zugepatchtes AmigaOS mit einem nackten XP vergleichen. Das ist ungerecht und natürlich zieht das nicht erweiterte System dabei den Kürzeren.

Darüber hinaus wollen hier einige Windows exakt so bedienen wie AmigaOS. Das geht nicht, da Windows eine eigene Bedienkultur entwickelt hat. Entweder passt man sich an und überlegt sich neue Wege oder man hat Pech gehabt.

Wenn man sein System unter XP ordentlich einrichtet braucht man nicht die Funktion von Windows 7 mit der automatischen Fensterandordnung. Ich gebe ich zu ich selbst habe auch zwei Jahre gebraucht um zu meinem heutigen Bedienstandard von Windows zu gelangen, aber bei mir überlagern sich keine Fenster, wenn ich das nicht will.

Manche hier sollten sich mal vorurteilsfrei mit XP beschäftigen, dann werden sie sehen, dass man damit genauso hervorragend (ich sage explizit nicht besser) arbeiten kann wie mit AmigaOS.

---

Noch zwei Sachen die AmigaOS "kann", aber Windows nicht:

Bei der Freundin kann man am Schlitz fühlen ob sie noch Lust hat. (Beim Amiga kann man am Diskettenlaufwerk fühlen ob er abgestürzt ist und hängt.)

Beim Amiga darf man erstmal zwanzig Fenster zumachen, wenn man auf der WB dorthin gekommen ist wo man hinwollte und das Programm gestartet hat. Bei Windows kann man sich das aussuchen.

rbn

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.01.2010, 10:19 Uhr

hjoerg
Posts: 3820
Nutzer
Zitat:
Original von rbn:
Das Problem ist, dass hier immer alle ein zugepatchtes AmigaOS mit einem nackten XP vergleichen.


Bitte? Wo habe ich denn das getan?
Hast Du überhaupt mal die Beiträge *gelesen*?

Außerdem habe schrieb ich W7, nicht XP.
--
by WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.01.2010, 11:24 Uhr

Stefan
Posts: 936
Nutzer
Zitat:
Original von Rudi:
Zur Rettung der Ehre Windows darf auch mal erwähnt werden, was AmigaOS (zumindest in den mir bekannten Versionen) NICHT kann. Nerv:
"Verknüpfungen" auf den Desktop bzw. auf die Workbench.


Mit einem ARexx-Script schon --> http://aminet.net/package/util/wb/IconLink

:boing:


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.01.2010, 15:16 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Rudi:
Übrigens ist "ClickToFront" Bestandteil des OS schon seit OS2.x.

AmigaOS 2.0 erschien IIRC 1990. ClickToFront war afaik bereits rund 3 Jahre zuvor verfügbar. Doch selbst seit AOS2.x ist es kein Bestandteil des OS, sondern ein im Lieferumfang enthaltenes Zusatzprogramm, von dem man erst mal wissen muss, dass überhaupt existiert, wozu es da ist und wie man damit umgehen muss, damit es funktioniert. Das System selbst schweigt sich darüber allerdings aus.
Zitat:
Man muß nur sein Amiga mal anständig konfigureren und außerdem wissen, wo was wie welche Bordmittel machen.
Scherzkeks. Verfügt AOS oder Teile davon über eine Online-Hilfe oder wird vom Hersteller ein entsprechend umfangreiches Handbuch mitgeliefert? Und wieso müssen User bei AmigaOS so simple, aber dennoch elementare Funktionen wie diese denn überhaupt erst in Erfahrung bringen und dann auch noch konfigurieren? Benutzerfreundlich geht anders. Sowas wie "ClickToFront" verschendet keine Ressourcen, ist nich sicherheitsrelvant, aber für das komfortable Arbeiten mit dem System von signifikanter Bedeutung. Funktionen wie diese gehören ins OS integriert, per default aktiviert und sinnvoll vorkonfiguriert. Sowas muss man nicht erst "lernen", sowas muss das OS einem von Anfang an bereitstellen. Insbesondere bei einem OS, das dem Nutzer keine andere Möglichkeit beitet, Fenster in den Vordergrund zu holen, deren Bedienelemente verdeckt sind.
Zitat:
Peng-Aus und nen Smiley hinterher.
Dito. :O

Nachtrag:
Zitat:
Wenn man sein System unter XP ordentlich einrichtet braucht man nicht die Funktion von Windows 7 mit der automatischen Fensterandordnung. Ich gebe ich zu ich selbst habe auch zwei Jahre gebraucht um zu meinem heutigen Bedienstandard von Windows zu gelangen, aber bei mir überlagern sich keine Fenster, wenn ich das nicht will.
Nun, Win7-User sparen demnach Dir gegenüber 2 Jahre, denn Win7 hat den Vorteil, dass man sich nicht so lange damit beschäftigen muss, damit sich Fenster nicht überlagen, wenn man das nicht will. Das nennt man Benutzerfreundlichkeit, wenn ein OS einem nicht abverlangt, sich um seiner selbst willen länger als unbedingt nötig damit zu beschäftigen. :P ;)

--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 09.01.2010 um 15:49 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.01.2010, 15:34 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Stefan:
Zitat:
Original von Rudi:
Zur Rettung der Ehre Windows darf auch mal erwähnt werden, was AmigaOS (zumindest in den mir bekannten Versionen) NICHT kann. Nerv:
"Verknüpfungen" auf den Desktop bzw. auf die Workbench.


Mit einem ARexx-Script schon --> http://aminet.net/package/util/wb/IconLink


Findige Amiga-User und Programmierer haben AmigaOS im Lauf der Jahre vieles "beigebracht", was es von Haus aus nicht kann. Davon wird daraus aber noch keine Funktion des Betriebssystems. Analog dazu: Mit entsrechender Software konnte man auch unter Windows 98/2000/XP DVDs brennen. Diese Versionen des Betriebssystem selbst können es aber nicht.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 3 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Frage: Was kann AmigaOS&Kompatible was Windowas nicht kann ? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.