amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Kleinanzeigen (keine Auktionen!) > S: leistungsstarkes Netzteil [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

01.01.2010, 12:46 Uhr

Luebecktom
Posts: 26
Nutzer
Hallo bin auf der Suche nach einem Leistungsstarken Netzteil. Es muss einen A1200 mit Blizzard 1260 und CD Rom Laufwerk befeuern können. Gruß Luebecktom

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.01.2010, 01:33 Uhr

GMB
Posts: 836
Nutzer
Das schafft doch locker jedes A500-Netzteil (die leichte Ausführung mit dem höheren Strom). Worüber man sich mitunter mehr Gedanken machen sollte ist die Stromführung...

Ciao

GMB

:dance1: :boing:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.01.2010, 10:07 Uhr

Martok
Posts: 40
Nutzer
Zitat:
Original von GMB:
Das schafft doch locker jedes A500-Netzteil (die leichte Ausführung mit dem höheren Strom). Worüber man sich mitunter mehr Gedanken machen sollte ist die Stromführung...


Richtig! Die 4,5A die dieses liefert dürften auch die Grenze der Stromtragfähigkeit der standardmäßig vorhandenen Leitungen (Leitung Netzteil-Rechner, Buchse, EMV-Drossel, Leiterbahnen) darstellen.

Man sollte diesbezüglich auch die Finger von sekundär nicht zusätzlich abgesicherten Murks-Umbauten auf Basis völlig überdimensionierter AT-/ATX-Netzteile lassen! Denn diese stellen in diesem Zusammenhang eine nicht zu unterschätzende Brandgefahr dar.

Der serienmäßige Kurzschlußschutz des Netzteils greift dabei übrigens in den seltensten Fällen, da die in der Praxis auftretenden "Kurzschlüsse" meistens nicht niederohmig genug sind. Solcher Mist würde niemals eine VDE-Zulassung bekommen.

--
Qapla'!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.01.2010, 01:55 Uhr

t2skynet
Posts: 63
Nutzer
Zitat:
Original von Martok:


Richtig! Die 4,5A die dieses liefert dürften auch die Grenze der Stromtragfähigkeit der standardmäßig vorhandenen Leitungen (Leitung Netzteil-Rechner, Buchse, EMV-Drossel, Leiterbahnen) darstellen.

Man sollte diesbezüglich auch die Finger von sekundär nicht zusätzlich abgesicherten Murks-Umbauten auf Basis völlig überdimensionierter AT-/ATX-Netzteile lassen! Denn diese stellen in diesem Zusammenhang eine nicht zu unterschätzende Brandgefahr dar.


--
Qapla'!


Diese Aussagen sind meiner Meinung nach grundlegend falsch!

Wenn das so wäre würden Alle Tower Amigas bereits abgebrannt oder kaputt sein , denn die Netzteile in den Tower Rechnern haben ALLE mehr Leistung als so ein billiges 4,5A Netzteil die mal für Standard A500/600/1200Desktop gedacht waren.

Du kannst ja mal versuchen einen A1200D mit PPC + BVision , Indivision AGA usw. usw. zu starten...
Es gibt nicht umsonst recht gut Umbau Anleitungen für Standard Amiga Netzteile.
1 Beispiel...
Außerdem gehört freilich auch ein "FIX" auf dem Maiboard dazu weil eben "die Grenze der Stromtragfähigkeit der standardmäßig vorhandenen Leitungen" erreicht ist.
Aber nur deswegen davon abzuraten ist völliger Quatsch !


& selbst "Zweit Hersteller" haben zu Commodore Zeiten schon erkannt das so was benötigt wird
Goliath Power by "DATEL"

Leider gibts davon nur zu wenige & so können wir uns nur selbst helfen !
& davon mal abgesehen ist dieses Goliath Netzteil auch echt ein "Riesen Brummer" im Vergleich zur heutigen Größe eines Micro-ATX.

Mit der Zulassung das ist klar eine andere Geschichte!
ABER ! wer braucht die von uns ?
Wir wollen funktionierende Systeme! ohne Zicken weil der "Saft" nicht ausreicht....


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.01.2010, 09:47 Uhr

Martok
Posts: 40
Nutzer
Zitat:
Original von t2skynet:
Diese Aussagen sind meiner Meinung nach grundlegend falsch!


Wenn Du meinst. Mir war schon klar, daß wieder einer mit Halbwissen (oder Zehntelwissen) daherkommt und unqualifizierte Kritik abläßt. :P

Zum Hintergrund: Ich bin Elektronik-Hardwareentwickler mit jahrzehntelanger Berufserfahrung. Ich hatte und habe u.a. mit Schaltnetzteilen und ähnlichen Baugruppen und den diesbezüglichen Sicherheitsmaßnahmen zu tun. Dabei habe ich Fälle gesehen, in denen eines von zig tausend Geräten jemandem das Haus komplett niedergebrannt hat. Aufgrund eines völlig unwahrscheinlichen Fehlers, viel viel unwahrscheinlicher als der, den ich bei solchen Umbauten erwarte.

Ich denke deshalb, ich kann beurteilen, ob solches umgebautes Zeug halbwegs sicher oder potentiell gefährlich ist. Praktisch alle "Umbauanleitungen" die ich bisher im Netz sah, fallen in die zweite Gruppe. Lediglich ein mal sah ich in einem anderen Forum fundierte Hinweise auf die Gefährlichkeit. Leider wurden diese von den üblichen Pfuschern ignoriert und ähnlich wie hier kritisiert. I-)

Wer auf gut gemeinte Warnungen nicht hören will, soll ruhig weiterpfuschen wie bisher. Es ist nicht mein Haus, das dabei abbrennt. Nicht ich bin es, der eine gefeuert bekommt. :P

Zitat:
Wenn das so wäre würden Alle Tower Amigas bereits abgebrannt

Wieder mal ein Äpfel-Birnen-Vergleich. Erstens: Es geht um den Standard-A1200 im Standard-Gehäuse, da in der Anfrage nichts anderes erwähnt wurde. Richtig gemachte Towerumbauten sind eine ganz andere Klasse. Zweitens: Warum "alle"? Diese Probleme treten nur in Einzelfällen auf, aber das reicht. Es ist auch völlig bedeutungslos, ob Dein Amiga oder der von zig anderen Leuten so problemlos seit 20 Jahren läuft.

Bist Du vielleicht einer derjenigen, die im Auto den Sicherheitsgurt nicht anlegen, weil sie noch nie einen Unfall hatten? ;) Denn das ist ein vergleichbares Szenario.

Zitat:
oder kaputt sein

Warum sollte der Amiga davon kaputt gehen? Das Problem kann dann auftreten, wenn der Amiga aus anderen Gründen kaputt geht.

Zitat:
denn die Netzteile in den Tower Rechnern haben ALLE mehr Leistung als so ein billiges 4,5A Netzteil

Und? Sagt das was über die sekundärseitige Absicherung aus? Bietet ein umgebendes Metallgehäuse nicht schon fast genug Sicherheit um auf weitere Absicherung verzichten zu können? Ist das nicht vielleicht eine ganz andere Situation als bei auf bzw. unter dem Tisch herumliegenden Einzelkomponenten (von den miesen Plastiktowern mal abgesehen)??

Zitat:
Du kannst ja mal versuchen einen A1200D mit PPC + BVision , Indivision AGA usw. usw. zu starten...

Das ist 1. sicherheitstechnisch und 2. für den Fall hier nicht von Bedeutung.

Natürlich kann man andere Netzteile am A1200 einsetzen. Dazu sorgt man für eine angemessene Absicherung und ergänzt evtl. die Leitungsführung (wie bereits von GMB und mir erwähnt). Spart man sich das, ist es gefährlicher Pfusch. Und genau vor diesem Pfusch und nichts anderem habe ich gewarnt.

Außerdem ist das 4,5A-Netzteil erfahrungsgemäß für den Fall hier völlig ausreichend (wie GMB ganz richtig schrieb). Vorausgesetzt es ist in einwandfreiem Zustand (der in der Regel leicht wieder herzustellen ist, wenn man Ahnung hat ;) ).

Zitat:
Es gibt nicht umsonst recht gut Umbau Anleitungen für Standard Amiga Netzteile.
1 Beispiel...


Ohhh, schön. Das ist ein typisches Beispiel der genannten, gefährlichen Murksumbauten! Wenn nicht sogar eines der schlimmsten. Was mir beim Überfliegen auf die schnelle aufgefallen ist:

1) Das Metallgehäuse des Netzteils wird einfach entfernt. Das Netzteil wurde vom Hersteller sicherheitstechnisch auf dieses Metallgehäuse ausgelegt hinsichtlich Brandschutz, Schutzklasse und EMV. Es stellt damit eine wesentliche Komponente dar, die nicht ohne weiteres entfernt werden darf! Ein Laie kann NICHT beurteilen, ob das Netzteil ohne dieses Gehäuse sicher ist. Wahrscheinlich ist es das NICHT! Ich hatte schon defekte ATX-Netzteile in Händen, die ohne das Metallgehäuse mit großer Wahrscheinlichkeit die Umgebung in Brand gesteckt hätten! Der Autor geht zwar kurz auf die fehlende Abschirmung hinsichtlich EMV ein (und empfiehlt dabei irrwitzigerweise das Gehäuse mit Kupferfolie auszulegen, die die Netztrennung massiv gefährdet!), auf die beiden anderen, viel wichtigeren, Punkte aber nicht.

2) Es erfolgt keine Absicherung des Ausgangs. Bei Überlastung (z.B. Beinahe-Kurzschluss) ist es gut möglich, daß u.a. die wiederverwendete Original-Anschlußleitung abfackelt bzw. in der Umgebung befindliches entzündet. Der Trugschluß, daß das Netzteil einen Kurzschlußschutz hat, nützt hier auch nichts (ganz besonders dann nicht, wenn jemand auf die Idee kommt und ein viel "stärkeres" Netzteil verwendet, wovor nicht mal gewarnt wird).

3) Die Netztrennung wird nach dem Umbau nicht überprüft. Eigentlich ist eine Prüfung mit Hochspannung (ja, über 1000V!) erforderlich. Zumindest sollte jedoch eine einfache Prüfung stattfinden. Da man hier aber ausschließlich Laien als Zielgruppe hat (ein Profi benötigt so eine "Anleitung" sicher nicht), die dazu nicht fähig sind und möglicherweise die Trennung aufgrund mangelhafter Kenntnisse vermurksen... Gute Nacht!

4) Die Masse der Sekundärseite wird anscheinend nicht geerdet (ich sah zumindest keinen Hinweis darauf). Damit wechselt das Netzteil von Schutzklasse I in Schutzklasse II! Die Primär-Sekundär-Isolation ist wohl kaum darauf ausgelegt (doppelte oder verstärkte Isolation ist bei Schutzklasse II unabdingbar!). Damit ist der Schutz vor gefählicher Berührungsspannung nicht mehr gewährleistet! Außerdem entsteht eine "schwebende", ziemlich hohe Brummspannung (so um die 100V), die Komponenten beim Anschluß zerstören kann (Stichwort kaputte CIAs).

Daß der Autor nicht viel Ahnung hat (oder diese ignoriert?), erkennt man auch an Sätzen wie: "Im Gegensatz zu normalen Trafonetzteilen arbeiten Schaltnetzteile u.a. mit hochfrequenter HOCHSPANNUNG!" Es handelt sich dabei weder um Hochspannung (es ist Niederspannung, bis 1000V) noch um wirkliche Hochfrequenz (ist zugegebenermaßen Definitionssache, je nach Fachbereich), da derartige Netzteile mit lediglich ca. 50kHz schalten. Außerdem haben auch diese einen Trafo, auch wenn er nicht mit Netzfrequenz (hierzulande 50Hz) betrieben wird. :P

Zitat:
Außerdem gehört freilich auch ein "FIX" auf dem Maiboard dazu weil eben "die Grenze der Stromtragfähigkeit der standardmäßig vorhandenen Leitungen" erreicht ist.

Der "Fix" (eigentlich kein Fix (=Reparatur), sondern ein Umbau) auf dem Board ist nur die halbe Miete. Er erhöht zwar die Stabilität hinsichtlich Funktion des Rechners (im Normalbetrieb!) und verhindert das Abfackeln dieser einen Leiterbahn. Aber er verhindert nicht das Abbrennen der Zuleitung, der Buchse, der EMV-Drossel und anderer Leitungen (was ich in A1200 schon oft genug gesehen habe!) usw. im Fehlerfall!

:commo: konnte sich aufgrund der "schwachen" Original-Netzteile in vielen Fällen eine Absicherung sparen. Jetzt einfach ein "stärkeres" anzuschließen und die Absicherung nicht zu überprüfen bzw. die Stromtragfähigkeit durch andere Maßnahmen zu erhöhen ist äußerst "mutig". Dabei ist es geradezu abwegig, das schwächste Glied der Kette (die drei genannten Teile) beizubehalten und diese mit zu viel Strom zu überlasten bzw. sie im Fehlerfall ungeschützt zu lassen.

Zitat:
Aber nur deswegen davon abzuraten ist völliger Quatsch !

Nein. Denn es geschah nicht "nur deswegen". Siehe der Rest dieses Postings.

Zitat:
& selbst "Zweit Hersteller" haben zu Commodore Zeiten schon erkannt das so was benötigt wird
Goliath Power by "DATEL"


Weißt Du, welche Modifikationen an so einem Netzteil vorgenommen wurden (z.B. Absicherung)?

Zitat:
Leider gibts davon nur zu wenige & so können wir uns nur selbst helfen !

Kann man ja auch. Aber bitte ohne gefährlichen Pfusch. :)

Zitat:
& davon mal abgesehen ist dieses Goliath Netzteil auch echt ein "Riesen Brummer" im Vergleich zur heutigen Größe eines Micro-ATX.

Die Gesamtleistung des Netzteils ist bei richtiger Beschaltung und Absicherung nicht relevant.

Zitat:
Mit der Zulassung das ist klar eine andere Geschichte!
ABER ! wer braucht die von uns ?


Nette Aussage. Was meinst Du wohl, warum es keine Zulassung bekäme? Weil beim VDE lauter böse Leute sitzen, oder was? Sicher nicht. Keine Zulassung bekäme es deshalb, weil es gefährlich, sogar lebensgefährlich ist!

Zitat:
Wir wollen funktionierende Systeme! ohne Zicken weil der "Saft" nicht ausreicht....

Was man wie gesagt auch auf ordentliche Weise (ohne Pfusch) erreichen kann. Ist es wirklich zu viel verlangt, dem ganzen ein Sicherungselement hinzuzufügen?


Um Dich nochmals zu zitieren:
Zitat:
Diese Aussagen sind meiner Meinung nach grundlegend falsch!

Es scheint mehr so, daß DEINE Aussagen aufgrund fehlender Fachkenntnis bzw. einem Ignorieren der selben grundlegend falsch sind. :P


BTW: Wer vorbehaltlos alles glaubt, was in Foren zu lesen ist, ist IMNSHO selbst schuld. Da seien nur die hirnrissigen "Anleitungen" genannt, bei denen "AkkuSÄURE" von NiCd-Akkus (die eine LAUGE enthalten) mit Essig "neutralisiert" werden soll oder Hartkunststoffgehäusen per Heizölbad verlorengegangene Weichmacher (die sie nie enthielten, denn die altersbedingte Verhärtung hat einen ganz anderen Grund, nämlich das Aufbrechen und erneute Querverbinden von Polymeren) zurückgegeben werden sollen. :lach:

--
Qapla'!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.01.2010, 15:45 Uhr

Dennis_50300
Posts: 602
Nutzer
Jetz bin ich aber interessiert an dem Thema habe mal
komplett durchgelesen.

Ich habe mir bei eBay ein Wohl umgebautes Netzteil
für meine Amiga's gekauft.

Das kam als 200W Powernetzteil.

Es ist ein altes AT oder ATX Netzteil das so umgebaut wurde das
ich anstatt eines PC-Mainboards da das Kabel eines
Commodore-Netzteils dran habe.
Denke ich jedenfalls das es so in der Art gemacht worden
sein muss.
Woran dann noch 2 Kabel sind wie man sie vom PC her kennt,
einmal 4Pol Stecker für z.b. 3,5" Festplatte wovon jeweils ein
kleinerer 4 Pol abgeht z.b. für Diskettenlaufwerke.

Das Netzteilgehäuse ist aber nicht geändert worden
also im Metallgehäuse.

Einen Schalter hat man auch angebaut,
vermute dort wo eigendlich die ganze Kabelei herausguckt
für Mainboard und Festplatten u.s.w.

Also ist dieses Netzteil von der Sicherheit her akzeptabel ?

Von wegen CIA's muss ich mir Sorgen machen damit ?

Ich habe das schon ...naja in etwa ein bis eineinhalb Monate
laufen bisher hat es mir keine Probleme bereitet.

Edit:
Habe mir das zugelegt weil ich CD-ROM und Festplatte extern
am 1200er anschließen will mit einem 4xAdapter.
Da ein Towerumbau nicht in Frage kommt wegen hoher Kosten
und ein CD-ROM und eine 3,5" Festplatte nicht in den
Serien-Desktop hineinpassen.
Ab und zu habe ich aus gemütlichkeit auch meinen 500er oder 500Plus
damit laufen.

Gruß Dennis_50300.
--
Amiga 500Plus
Amiga 600(Zu verkaufen mit vielen Extras)
Amiga 1200

[ Dieser Beitrag wurde von Dennis_50300 am 05.01.2010 um 15:49 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.01.2010, 17:45 Uhr

Martok
Posts: 40
Nutzer
Zitat:
Original von Dennis_50300:
Jetz bin ich aber interessiert an dem Thema habe mal
komplett durchgelesen.


Ist ja eigentlich eine Kleinanzeige und kein Diskussionsthread hier. Da es für den Ersteller aber auch interessant sein dürfte... ;)

Wenn es stört, bitte Bescheid geben. :)

Zitat:
Also ist dieses Netzteil von der Sicherheit her akzeptabel ?

Keine Ahnung, da ich nicht weiß, was in dem Teil geändert wurde. Zumindest fallen schon mal einige Mängel der oben genannten Umbauanleitung weg, da das originale Gehäuse erhalten blieb.

Zitat:
Von wegen CIA's muss ich mir Sorgen machen damit ?

Vermutlich nicht, weil wahrscheinlich die Schutzklasse I beibehalten und hoffentlich nicht vermurkst wurde.

Wenn (!) nur die Leitungen am Ausgang verändert wurden und dabei sorgfältig gearbeitet wurde, müßte (!) das Netzteil für sich ungefährlich sein. Sicher kann man sich aber nur sein, wenn man das wirklich prüft. Was potentiell zu hohe Ströme im angeschlossenen Gerät angeht ist wie gesagt eine Frage der Absicherung. Wenn hier nichts verändert wurde ist das Netzteil im vorliegenden Anwendungsfall potentiell gefährlich.

Will sagen: Das Netzteil selbst wird wahrscheinlich nicht selbst brennen und etwas anzünden und die Netztrennung sollte (!) auch noch O.K. sein. Aber es kann durchaus mit dem Strom den es liefert etwas anzünden, und wenn es nur das falsche Kabel ist. Außerdem sind die Dinger wie gesagt dafür vorgesehen, in einem weiteren Metallgehäuse (Rechnergehäuse) benutzt zu werden.

Man mag ja der Meinung sein, daß so eine Absicherung unnötig ist. Nach dem Motto "wird schon nichts passieren". Aber dann könnte man generell und überall auf Sicherheit und Schutzmaßnahem verzichten. Sicherheitsgurte, Airbags, Knautschzone, Netzsicherung, Sprinkleranlage, Sicherheitsschuhe, Kettenhemd, Schutzbrille usw. usw. braucht man alle nicht, solange "nichts passiert". ;)

Zitat:
Ich habe das schon ...naja in etwa ein bis eineinhalb Monate
laufen bisher hat es mir keine Probleme bereitet.


Das sagt leider nicht viel aus. Wieder der Vergleich mit dem Auto: Nur weil man 10 Jahre ohne Gurt und vielleicht mit kaputten Airbags gefahren ist und das Glück hatte, daß nichts passiert ist, bedeutet noch lange nicht, daß das sicher war. ;)

--
Qapla'!

[ Dieser Beitrag wurde von Martok am 05.01.2010 um 17:55 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.01.2010, 19:37 Uhr

Dennis_50300
Posts: 602
Nutzer
@Martok:

Wäre eine dolle Sache wenn du dich mal bei mir per E-Mail
melden könntest das wir da mal etwas genauer herangehen
an die Netzteil Geschichte.
Deine Adresse ist ja leider versteckt.

@Luebecktom:

Falls dir ein Original-Commodore Netzteil mit 4,5A ausreichen
sollten hätte ich eines für dich.
Müsste nur mal schauen wie ich das verpacken kann
zum wegschicken.

Mach mir einfach ein Angebot falls du Interesse hast.
Was du dafür geben würdest.

Bei Vesalia bekommt man nur so ein kleines schmales,
ich habe mir da mal eines bestellt vor kurzem.
Ob die dann 4,5A leisten weiß ich nicht.

Gruß Dennis_50300
--
Amiga 500Plus
Amiga 600(Zu verkaufen mit vielen Extras)
Amiga 1200

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.01.2010, 20:39 Uhr

Bluebird
Posts: 3259
Nutzer
hmm also ich hab ja 3 oder 4 A500 netzteile aber egal ob das klobige schwere oder das neuere leichte , alle leisten nur 2,5 oder 3 ampere ...
fuer mich ist das 4,5 V netzteil eine legende :)
aber fuer einen desktop 1200 er mit hd/cf und cdrom sollte das ding gut ausreichen da muss man noch kein tower netztel umbauen ...

mfg Bluebird
--
A1200 Tower, BPPC 060/50-603e/175 256mb, BVision, Z4, ConneXion, DelfinaLite, Oktagon, VarIO, Deneb, RBMKeyInterface, AmigaIIIT, 540mbQuantumFireball, 74gbSamsungSpinPoint, 4gbQuantumFireball,
Yamaha6416S, Mitsumi2801TE, LS120, Siemens17P1, NECP2x

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.01.2010, 21:20 Uhr

ylf
Posts: 4077
Nutzer
Zitat:
Original von Bluebird:

fuer mich ist das 4,5 V netzteil eine legende :)


Bild: http://home.arcor.de/joerg__thomas/gfx/4a5.jpg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.01.2010, 22:04 Uhr

Dennis_50300
Posts: 602
Nutzer
4,5 V ?

Ylf ist gut drauf haut gleich ein Pic rein und zeigt auf die
4,5 A , ich dachte eigentlich auch das wir bei den 4,5 hier
von den Ampere reden b.z.w. schreiben.

Ich habe eine echte HD dran am 1200er keine CF.
Günstig war es noch dazu das 200Watt Powernetzteil und
viel schöner als das Original-Gehäuse zu modifizieren
so das man es auch äußerlich sieht.
(Stromkabel nach draußen und die IDE's vom 4xAdapter)
Da bei meinem der PCMCIA leider total kaputt war habe ich
den anständig entfernt,daddy kann sehr gut Löten ;)
und da dann im Moment den 4xAdapter mit 2,5" rausgucken)

Solange man modifizierungen nicht sieht find ich das noch
in Ordnung aber den Original-Look sollte man so
gut es nur geht erhalten.

Gruß Dennis_50300.
--
Amiga 500Plus
Amiga 600(Zu verkaufen mit vielen Extras)
Amiga 1200

[ Dieser Beitrag wurde von Dennis_50300 am 05.01.2010 um 22:06 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.01.2010, 09:30 Uhr

Martok
Posts: 40
Nutzer
Zitat:
Original von Bluebird:
hmm also ich hab ja 3 oder 4 A500 netzteile aber egal ob das klobige schwere oder das neuere leichte , alle leisten nur 2,5 oder 3 ampere


Die schweren A500-NT mit dem 50Hz-Trafo und sekundär getaktetem Wandler (nur für 5V, der Rest ist linear geregelt) liefern max. 2,5A auf 5V. Die leichten A500-NT sind primär getaktet (damit "echte" Schaltnetzteile) und liefern max. 4,5A auf 5V. Die kleineren schwarzen vom A1200 liefern max. 3A auf 5V (sind vermutlich auch SNT da auch leicht, ich hatte meines noch nie offen). :)

Diese drei Versionen habe ich hier in Greifweite. Es soll angeblich noch weitere geben.

Zitat:
fuer mich ist das 4,5 V netzteil eine legende :)

Für mich auch (von halbdefekten Exemplaren abgesehen), denn es geht um ein 4,5A-Netzteil. ;)

--
Qapla'!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.01.2010, 09:56 Uhr

Bluebird
Posts: 3259
Nutzer
nett das so ein vertipper soviele leute unterhalten kann ... :)

naja wie gesagt ich habe sowohl neue baurt wie alte Bauart nur 2,5 A versionen , also muss es auch vom neuen leichten Typ eine Lowend version geben :)

mfg Bluebird
--
A1200 Tower, BPPC 060/50-603e/175 256mb, BVision, Z4, ConneXion, DelfinaLite, Oktagon, VarIO, Deneb, RBMKeyInterface, AmigaIIIT, 540mbQuantumFireball, 74gbSamsungSpinPoint, 4gbQuantumFireball,
Yamaha6416S, Mitsumi2801TE, LS120, Siemens17P1, NECP2x

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.01.2010, 11:13 Uhr

ylf
Posts: 4077
Nutzer
Ich habe bislang auch nur einmal ein 4,5A A500 Netzteil in der Hand gehabt, das ist über zehn Jahre her. Damals gleich ein Bild gemacht, weil zu der Zeit oft noch der pauschale Ratschlag herumkreiste, ein A500 Netzteil wäre stärker. Der Ursprung dazu liegt vermutlich in der Anleitung zur Blizzard PPC. Mittlerweile ist die Community weitgehens aufgeklärt und weiß über die zwei Varianten von A500 Netzteilen bescheid.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.01.2010, 21:47 Uhr

jopower
Posts: 364
Nutzer
Als Commodoresammler noch lebte, hat er bei Ebay fast immer ein A500 4,5A Netzteil drin gehabt. Meistens für 15 Euro.


--
CDTV-Tuner

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.01.2010, 19:18 Uhr

Dennis_50300
Posts: 602
Nutzer
Ich müsste mindestens 2 von den 4,5 A haben.
Vielleicht auch 3.

Also wer dringend eines bruacht, einfach mal ne'
Mail an mich.

Gruß Dennis_50300
--
Amiga 500,Amiga 500Plus
Amiga 600(Zu verkaufen mit Extras)
Amiga 1200

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Kleinanzeigen (keine Auktionen!) > S: leistungsstarkes Netzteil [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.