amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Amiga X1000 bei golem.de [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 2 3 -4- 5 6 7 8 9 Letzte [ - Beitrag schreiben - ]

25.01.2010, 16:05 Uhr

Doc
Posts: 355
Nutzer
Kann mir jemand erklären, was im Vergleich zur CPU das Besondere an diesem XMOS Ding ist? Wie würde man ihn in einem Amiga einsetzen? Ich hab' einiges dazu gelesen, wäre aber-so möglich-für eine Erklärung auf niedrigem Niveau dankbar :D .
--
C= A4000/030/882, 25MHz, 16MB, OS3.0

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 16:51 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Das XMOS ist ein frei programmierbarer Coprozessor. Du kannst Code dort reinladen und über eine Schnittstelle ansprechen.
Der XMOS kann mehrere Threads gleichzeitig ausführen, so daß eine deutliche Steigerung der Geschwindigkeit bei diesen Programmen zu erwarten ist/wäre/sollte/könnte.... Wie das im Echtbetrieb sich äußern wird, steht ja noch aus.
Allerdings gehen diese Programme dann nur auf dem X1000 und sonst (noch) nirgends.

Ich hab mich ja schon ein bisschen aus diesem Thema ausgeklingt, da im Grunde von unserer Seite aus alles gesagt, bzw. gemutmaßt wurde, was zum derzeitigen Kenntnisstand möglich war.
Jeder hatte ein wenig recht, jeder ein wenig unrecht, eben weil wir nichts genaues wissen.
Daher lehne ich mich zurück, lese mit einem kleinen Grinsen die weiteren Spekulationen und warte auf die Veröffentlichung der ganzen Specs und/oder dem fertigen Produkt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 17:13 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Andreas_M

Nach dem zu urteilen, was Du über diese Kampagne bisher hier geschrieben hast, stört Dich persönlich hauptsächlich das mangelnde Interesse einer breiten Öffentlichkeit an Amiga allgemein und OS4 im Speziellen und bist jedesmal bitter Enttäuscht, wenn Du das "Zepter" Hyperions Pressearbeit (mal wieder ungebeten) in die Hand genommen hast und (jedesmal wieder) die erhoffte Resonanz ausbleibt. Du bist offenbar tatsächlich felsenfest davon überzeugt, man brauche einfach nur immer wieder "Amiga, Amiga, Amiga" in die Welt hinaus rufen und schwupp, hat man Neukunden? Bei allem gebotenen Respekt. Außerhalb der Community läßt der Name Amiga die Herzen nun mal nicht höher schlagen; weckt kein größeres Interesse. Wiederholte Meldungen mit technischen Details, die einem emotionslosen kritischen Vergleich nicht standhalten, verfestigen da draußen allenfalls die Assoziation "Amiga = keine brauchbare Alternative". Oder was hat AmigaOS4 und dessen Hardare bisher anderen, etablierten Systemen entgegenzusetzen, das rational reales Potential birgt, Nicht-Amiganer, einschließlich langjährig Ehemalige, davon zu überzeugen, eine 4-stellig Summe auszugeben, um OS4 nutzen zu können? Sags mir, bitte!

Hersteller sollten sich an den Erwartungen und Wünchen ihrer Zielgruppe orientieren? Richtig. Festzustellen, was das sein könnte, müsste Hyperion erst mal wissen, was deren Zielgruppe von ihnen überhaupt erwartet. Nüchtern betrachtet wird Hyperion aber von einer Community unter Druck gesetzt, in der viele selbst nicht so recht zu wissen scheinen, was sie wollen; deren Aktivität sich zunehmend auf die verbale Bewältigung des Frustest beschränkt, dass das favorisierte Betriebssystem nicht mehr Mainstream ist, während eben dieser Mainstream in derselben Community gleichzeitig gern als hirnlose Masse durch den Kakao gezogen wird, ohne dass eine irgendwie geartete mehrheitliche Grundstimmung zu erkennen wäre.

Doch schlussendlich: Wenn OS4 als schiere Daseinsbereichtigung so unbedingt eine breitere User-Basis brauchen würde, würde OS4 wohl längst nicht mehr weiterentwickelt und erst recht würde kein Unternehmen an neuer Hardware dafür auch nur einen Gedanken verschwenden. Sich in einer stabilen Nische einzurichten, ist nicht die schlechteste aller denkbaren Geschäftsstrategien. Das Ziel, in einer nicht näher definierten Zukunft zu gegebener Zeit auch auf Verbraucher außerhalb dieser Nische zugehen zu wollen, schließt das nicht automatisch aus.

Zitat:
Original von AP:
Was aber lange nicht heißt, dass die Dramaturgie im Drehbuch auch funktioniert.

Was, auf das Thema der Diskussion zurückkommend, impliziert, Hyperion hätten diese Teaserkampagne so geplant, wie sie sich nun darstellt. Das bezeifle ich.
Zitat:
Wen Du Deine Apple-Abneigung einmal bei Seite lässt und genau liest, was ich vorher geschrieben habe, wird Dir klar,
Hehe, dergleichen ist immer wieder erheiternd zu lesen. Ich möchte Dich nicht enttäuschen, aber ich hege weder Abneigung noch Zuneigung gegenüber Apple. Apple ist einfach nur Apple.
Zitat:
dass ich nicht vom Hype selbst sprach (und schon gar nicht davon, dass Apple das erfunden hat), sondern wie man einen Hype richtig auflöst und für sich zu nutze macht.
Du schreibst also davon, wie Apple einen Hype richtig handhabt, ohne vom Hype selbst zu sprechen? Fall bloß nicht vom Drahtseil! ;)
Davon ab ist noch nicht raus, ob Apple diese Aktion, auf die Du Dich hier beziehst, am Ende auch Nutzen bringen wird. Das ist die große Unbekannte in jeder Werbekampagne. Worüber gerdet wird, wird nicht zwangsläufig auch in ausreichender Menge gekauft.
Zitat:
Dabei muss man das Rad auch nicht neu erfinden, sondern einfache, dramaturgische Regeln einhalten. Genau das ist Hyperion/A-EON vorerst nicht gut gelungen. Deiner Meinung halt schon, weil Dir offenbar eine halbfertige, unprofessionell wirkende Website als Auflösung genügt.
Was bringt Dich zu dem Schluss, dass mir die gegenwärtige Entwicklung dieser Kampagne genügen würde? Ich nagele Hyperion deswegen halt nur nicht ans Kreuz und versuche auch nicht, sie mit global operierenden Großkonzernen auf eine Ebene zu hieven, um ihnen Unfähigkeit unterstellen zu können. Konzerne wie Apple verfügen über Mittel und sind marktseitig in einer Postition, die ihnen strategische Möglichkeiten eröffnen, von denen kleine Unternehmen in einer winzigen Marktnische nur träumen können.

Ja, da ist bei Hyperion offenbar etwas schief gelaufen. Was genau ist dabei eigentlich nebensächlich. Aber der "Hype", der hier darum jetzt gemacht wird, als würde Amiga nur deswegen morgen völlig in der Versenkung verschwinden, spottet aus meiner Sicht jeder Beschreibung. Woraus macht man Elefanten? Aus Mücken.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 25.01.2010 um 17:14 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 17:20 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Thore:
Ich hab mich ja schon ein bisschen aus diesem Thema ausgeklingt, da im Grunde von unserer Seite aus alles gesagt, bzw. gemutmaßt wurde, was zum derzeitigen Kenntnisstand möglich war.
Jeder hatte ein wenig recht, jeder ein wenig unrecht, eben weil wir nichts genaues wissen.
Daher lehne ich mich zurück, lese mit einem kleinen Grinsen die weiteren Spekulationen und warte auf die Veröffentlichung der ganzen Specs und/oder dem fertigen Produkt.

Der unvoreingenommene Interessent in der Rolle des stressfrein, stillen Beobachters. Was ich als professionelles Verhalten bezeichnen möchte. Und das ganz ohne Drehbuch. :)


--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 17:23 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Jeder hatte ein wenig recht, jeder ein wenig unrecht

Womit konkret hatte ich "ein wenig unrecht"?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 17:47 Uhr

Doc
Posts: 355
Nutzer
Zitat:
Original von Thore:
Das XMOS ist ein frei programmierbarer Coprozessor. Du kannst Code dort reinladen und über eine Schnittstelle ansprechen.
Der XMOS kann mehrere Threads gleichzeitig ausführen, so daß eine deutliche Steigerung der Geschwindigkeit bei diesen Programmen zu erwarten ist/wäre/sollte/könnte.... Wie das im Echtbetrieb sich äußern wird, steht ja noch aus.
Allerdings gehen diese Programme dann nur auf dem X1000 und sonst (noch) nirgends.

Abgesehen vom Multithreading also sowas wie der 6502 in der C64 Floppy ;^).
--
C= A4000/030/882, 25MHz, 16MB, OS3.0

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 18:18 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_Wolf:
> Jeder hatte ein wenig recht, jeder ein wenig unrecht

Womit konkret hatte ich "ein wenig unrecht"?


Ich würde sagen, damit, dass Du Dich davon angesprochen fühlst. :)
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 18:38 Uhr

[ujb]
Posts: 423
Nutzer
@Doc:

Der XMOS Chip ist ein Mikrocontroller. Er kann 8 Prozesse gleichzeitig ausführen und garantiert dabei jedem Prozess garntierte Antwortzeiten. D.h. er ist hardwareseitig echtzeitfähig. Das hat wenig mit absoluter Rechenpower zu tun (der XMOS kommt bei 8 Prozessen auf 400 MIPS, ein 1,5 GHz G4 auf etwa das 10fache (ohne Altivec)). D.h. der Chip arbeitet nicht besonders schnell, sondern man kann ihn so programmieren, dass er unabhängig von der Last immer zu bestimmten Ereignissen/Zeiten definiert reagiert. Das ist z.B. für alle Dinge gut die mit Kommunikation zu tun haben, das heißt Prozesse die Eingang und Ausgang (I/O Input/Output)zu Peripherie haben zu Peripherie haben.
Die große Frage ist was man nun sinnvolles mit den Chip machen will - und das hängt zum einen ganz wesentlich davon ab wie er hardwareseitig in das System integriert ist und zum anderen wie die softwareseitige Integration aussieht. Interessant ist das schon, aber meiner Meinung nach nichts besonderes. Ein XMOS über usb angeschlossen hat bereits diese Echtzeitfähigkeit, oder aber ein System das von vornherein mit einem Echtzeitbetriebssystem wie z.B. QNX arbeitet. Die Echtzeiteigenschaften des XMOS Chips sind in erster Linie bei Lösungen *ohne* Echtzeitsystem und/oder ohne extra Hostprozessor relevant.
Der Xorro-Port hat die Anschllüsse des XMOS-Chips nach außen geführt, man kann so z.B. mehrere XMOS-Chips clustern oder Preipherie an den XMOS anschließen (was aber bei den XMOS usb Kits natürlich auch geht).

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 18:52 Uhr

AndreasM
Posts: 2473
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
@Andreas_M

Nach dem zu urteilen, was Du über diese Kampagne bisher hier geschrieben hast, stört Dich persönlich hauptsächlich das mangelnde Interesse einer breiten Öffentlichkeit an Amiga allgemein und OS4 im Speziellen


Komplett falsch.

Mir stört das Hyperion kein Interesse an der breiten Öffentlichkeit zeigt.

Zitat:
und bist jedesmal bitter Enttäuscht, wenn Du das "Zepter" Hyperions Pressearbeit (mal wieder ungebeten) in die Hand genommen hast und (jedesmal wieder) die erhoffte Resonanz ausbleibt.

Die Resonanz auf Golem war doch gut. Mehrere User, die bis dato nichts davon wussten, haben geschrieben das sie sich das mal genauer anschauen werden. Einige meinten sogar das sie sich den AmigaOne x1000 holen wollen.
Einige User, die momentan nichts mit Amiga zu tun haben, wurden neugierig gemacht.

Genau das ist doch der Sinn einer solchen Meldung.

Und sowas könnte Hyperion ohne großen finanziellen und zeitlichen Aufwand realisieren.

Zitat:
Du bist offenbar tatsächlich felsenfest davon überzeugt, man brauche einfach nur immer wieder "Amiga, Amiga, Amiga" in die Welt hinaus rufen und schwupp, hat man Neukunden?

Natürlich nicht. Aber sich bockend ins stille Kämmerlein setzen bringt erst recht keine Neukunden. Man muss schon a bisserl was dafür tun.
Die Vogel Strauß Taktik, die Du empfiehlt, funktioniert hier nicht.

Zitat:
Bei allem gebotenen Respekt. Außerhalb der Community läßt der Name Amiga die Herzen nun mal nicht höher schlagen; weckt kein größeres Interesse. Wiederholte Meldungen mit technischen Details, die einem emotionslosen kritischen Vergleich nicht standhalten, verfestigen da draußen allenfalls die Assoziation "Amiga = keine brauchbare Alternative". Oder was hat AmigaOS4 und dessen Hardare bisher anderen, etablierten Systemen entgegenzusetzen, das rational reales Potential birgt, Nicht-Amiganer, einschließlich langjährig Ehemalige, davon zu überzeugen, eine 4-stellig Summe auszugeben, um OS4 nutzen zu können? Sags mir, bitte!

Die Kommentare bei Golem zeigen doch das es ein paar dieser User gibt. Und diese zu erreichen sollte auch das Ziel von Hyerion sein.

Zitat:
Sich in einer stabilen Nische einzurichten, ist nicht die schlechteste aller denkbaren Geschäftsstrategien.

Natürlich. Das bedeutet aber nicht automatisch sich auf dieser Nische auszuruhen. Irgendwann wandern oder sterben einem die Kunden weg.
Man sollte immer schaun das man neue Kunden dazu bekommt. Und wenn das ohne großen Aufwand machbar ist ist es einfach nur falsch wenn man das nicht macht.

Zitat:
Das Ziel, in einer nicht näher definierten Zukunft zu gegebener Zeit auch auf Verbraucher außerhalb dieser Nische zugehen zu wollen, schließt das nicht automatisch aus.

Und wann fangen wir mal damit an?
Nachdem die erste Werbeaktion für den x1000 ausgelaufen ist?
Wenn der AmigaOne X1000 erschienen ist?
Wenn der nächste SAM draussen ist?
Wenn 4.2 draussen ist?
Oder doch lieber erst bei 4.3?
Wenn 2012 die Welt unterwegt? ;)

Zitat:
Aber der "Hype", der hier darum jetzt gemacht wird, als würde Amiga nur deswegen morgen völlig in der Versenkung verschwinden, spottet aus meiner Sicht jeder Beschreibung. Woraus macht man Elefanten? Aus Mücken.

Das hat doch hier kein einziger Mensch behauptet!
--
Andreas Magerl
APC&TCP
Amiga Future, AmiATLAS, CygnusEd, DigiBoosterPro, Marblelous, Desert Racing, Amiga Guru Book, Flyin High, Pinball Brain Damage, Scene Archives...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 18:55 Uhr

AP
Posts: 7
Nutzer
@Maja: >Und das ganz ohne Drehbuch. :)

Ja, mach' Dich nur über mich lustig, als ob man es als Drehbuchautor in Österreich nicht schon schwer genug hätte! ;)

Ansonsten bin ich der letzte, der Hyperion an den Pranger stellt, ich finde die ganze X1000-Sache mutig und bin ja vielleicht sogar potentieller Kunde (kann ich mit den vorliegenden Informationen leider noch nicht beurteilen). Sachliche Kritik sollte allerdings auch bei Amiga-Firmen erlaubt sein, ebenso Vergleiche mit anderen Firmen, schließlich agieren Hperion/A-EON nicht in einem Parallel-Universum.

BTW: Gerade weil einem eine Firma bzw. deren Produkt (bislang nutze und unterstütze ich ja AmigaOS4 noch) am Herzen liegt, findet man es schade, wenn unnötig Potential verschenkt wird.

[ Dieser Beitrag wurde von AP am 25.01.2010 um 19:08 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 19:04 Uhr

Holger
Posts: 8080
Nutzer
Zitat:
Original von Doc:
Abgesehen vom Multithreading also sowas wie der 6502 in der C64 Floppy ;^).

Leider nein. Der 6502 in der C64 Floppy hatte, wie auch die Custom Chips des Amigas, eine ganz konkrete Aufgabe. Diese Chips konnten damals die CPU in ihrem designierten Aufgabenbereich erheblich entlasten. Der XMOS ist dagegen heute schon leistungsmäßig der CPU weit unterlegen, egal für welche Aufgabe, und wie [ujb] schon schrieb, kann man auch eine generische CPU wie den PPC für Echtzeitaufgaben benutzen, ist schließlich alles nur eine Frage der Programmierung.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 19:07 Uhr

Doc
Posts: 355
Nutzer
@Holger:
Die Floppy CPU hatte ein kleines RAM, man konnte Programnme dorthin schieben und ausführen lassen. Hab' ich auch mal gemacht. Das meinte ich mit dem Vergleich.
--
C= A4000/030/882, 25MHz, 16MB, OS3.0

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 19:11 Uhr

Holger
Posts: 8080
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Wer keine anderslautende Meinung hören will, der sollte sich unter Ausschluss der Öffentlichkeit mit Gleichgesinnten unterhalten.

Welche andere Meinung denn?
Auffallend war, dass Du exakt derselben Meinung widersprochen hast, die Du vorher (und auch hinterher) selbst geäußert hattest, nur weil es die Meinung von jemand anderes war. Hier nochmal:
Zitat:
Maja 23.01.2010, 07:19 Uhr
Ja, vielleicht hat man die Kampagne zu früh gestartet ...

Zitat:
AndreasM 23.01.2010, 16:04 Uhr:
Ich werd das Gefühl einfach nicht los das die ganze Sache früher gestartet worden ist als es geplant war.

Zitat:
Andreas_Wolf 23.01.2010, 16:25 Uhr
> vielleicht hat man die Kampagne zu früh gestartet

Das vermute ich auch.

Zitat:
Maja 23.01.2010, 16:25 Uhr
Zitat:
Ich werd das Gefühl einfach nicht los das die ganze Sache früher gestartet worden ist als es geplant war.
Gefühle täuschen nicht selten.
Hier musstest Du einfach nur aus Prinzip dagegen reden
Zitat:
Maja 24.01.2010, 17:20 Uhr
Das wird wohl kaum so geplant gewesen sein.

Um dann hier die von drei Personen (inkl. Dir selbst) geäußerte Vermutung als völlig neue Erkenntnis zu präsentieren.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 19:14 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
>>> Jeder hatte ein wenig recht, jeder ein wenig unrecht

>> Womit konkret hatte ich "ein wenig unrecht"?

> Ich würde sagen, damit, dass Du Dich davon angesprochen fühlst.

Du schreibst Unsinn. Erstens hatte Thore seine Unterstellung geäußert, *bevor* ich mich davon angesprochen fühlen konnte, womit er das gar nicht gemeint haben kann, und zweitens bezog er sich mit "jeder" ganz eindeutig auf -- wer hätt's gedacht -- *jeden* hier in diesem Thread, also auch auf mich. Oder woher willst du wissen, dass Thore mich nicht mit zu "jeder" zählt? Und warum soll ich nicht dazugehören?

[ Dieser Beitrag wurde von Andreas_Wolf am 25.01.2010 um 19:20 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 19:17 Uhr

Holger
Posts: 8080
Nutzer
Zitat:
Original von Doc:
@Holger:
Die Floppy CPU hatte ein kleines RAM, man konnte Programnme dorthin schieben und ausführen lassen. Hab' ich auch mal gemacht. Das meinte ich mit dem Vergleich.

Ja eben.
Hier ein 6502, da ein 6502. CPU-Power nahezu verdoppelt ohne einen neuen Befehlssatz lernen zu müssen.

Beim XMOS Chip dagegen müsstest Du dafür nicht nur einen neuen Befehlssatz lernen, sondern die Software komplett umkrempeln (massive Parallelisierung), um dann einen Bruchteil dessen zu bekommen, was die PPC-CPU ohne Zusatzaufwand schafft. Ob das jemand macht?

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 19:28 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Beim XMOS Chip dagegen müsstest Du dafür nicht nur einen neuen
> Befehlssatz lernen

Für diesen Chip existiert auch ein C(++)-Compiler.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 19:33 Uhr

jochen22
Posts: 1139
[Benutzer gesperrt]
Vielleicht sollte man mal eine Zählung beginnen.
Amiga Wiederbelebungsversuch, der x. ...

Bin seit einigen Tagen hier wieder regelmäßig am Mitlesen.
Ist schon erstaunlich, über wie wenig Information man sich
wie ausführlich unterhalten, diskutieren oder auch streiten kann.

(Hab ich früher auch gemacht, aber bei der xten Ankündigungsshow
wirds langsam langweilig.)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 19:36 Uhr

jochen22
Posts: 1139
[Benutzer gesperrt]
@Andreas_Wolf:

(Sorry, wenn ich nicht genug informiert bin.)

Und was sollte der XMOS überhaupt bringen, bitte mal so ein
konkretes Beispiel.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 19:47 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> @Andreas_Wolf:
> [...]
> was sollte der XMOS überhaupt bringen, bitte mal so ein konkretes Beispiel.

Da fragst du eindeutig den Falschen ;-) Ich bin kein Verfechter der Verwendung dieses Chips in einem Rechner wie dem AmigaOne X1000. Allerdings hat [ujb] dazu in diesem Thread schon etwas geschrieben (10 Beiträge über deinem).

Konkrete Projekte mit diesem Chip findest du unter:

http://www.xmoslinkers.org/projlist/
http://www.xcore.com/projects/
http://www.xmos.com/applications/

[ Dieser Beitrag wurde von Andreas_Wolf am 25.01.2010 um 19:53 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 19:52 Uhr

Doc
Posts: 355
Nutzer
Zitat:
Original von Holger:
Beim XMOS Chip dagegen müsstest Du dafür nicht nur einen neuen Befehlssatz lernen, sondern die Software komplett umkrempeln (massive Parallelisierung), um dann einen Bruchteil dessen zu bekommen, was die PPC-CPU ohne Zusatzaufwand schafft. Ob das jemand macht?

Das hängt wohl vom Erfolg der Hardware ab. Lohnt nicht, die Kompatibilität zu den anderen PPC Lösungen zu knicken oder zwei Versionen einer Software zu schreiben, wenn eh nur wenige X1000 verkauft werden können.

Ansonsten nimmt man natürlich, was da ist. Nicht immer ist Parallelisierung aufwändig. Hab' damals auf 'ner Sun SS20 den Backprop Algorithmus (Neuronale Netze) auf allen vier 50MHz Brechern laufen lassen. Das war wenigstens lustig ;-).

Und hier geht's vermutlich auch eher um den Slot und die Hardware, die man da anschließen kann. Wenn's welche geben wird, heißt das.

Aber ok, nach euren Infos ist mein Optimismus nun etwas gedämpft.
--
C= A4000/030/882, 25MHz, 16MB, OS3.0

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 19:56 Uhr

eliotmc
Posts: 925
Nutzer
Zitat:
Original von jochen22:
@Andreas_Wolf:

(Sorry, wenn ich nicht genug informiert bin.)

Und was sollte der XMOS überhaupt bringen, bitte mal so ein
konkretes Beispiel.


Z.B könnte man damit seine Home Verzeichnis verschlüsseln/entschlüsseln ohne
CPU Last. Das wäre eine Anwendung die ich mir wünschen würde.
--
regards
eliot
http://www.exception-dev.de

[ Dieser Beitrag wurde von eliotmc am 25.01.2010 um 19:59 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 19:57 Uhr

Doc
Posts: 355
Nutzer
Zitat:
Original von jochen22:
Vielleicht sollte man mal eine Zählung beginnen.
Amiga Wiederbelebungsversuch, der x. ...

Hm? Es gibt eine kontinuierliche Entwicklung des Betriebssystems, PPC Hardware kommt auch dann und wann raus. Wann war denn da mal was tot?

Jo, wurmt mich auch, dass z.B. Adobe seine CS nicht für den Amiga rausbringt. Das reicht aber noch nicht, den Amiga zu killen, ganz offensichtlich nicht.
--
C= A4000/030/882, 25MHz, 16MB, OS3.0

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 20:18 Uhr

jochen22
Posts: 1139
[Benutzer gesperrt]
@Doc:
Nicht komplett tot, aber eben komerziell.
Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, daß mit Amiga OS oder
Amiga-Rechnern Geld verdient wird (jetzt mal die Händler außen
vorgelassen)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 20:25 Uhr

tommysammy
Posts:
[Ex-Mitglied]
@jochen22:

Im Amigamarkt wird immer noch Geld verdient,sonst würden ja nicht ständig neue Sachen kommen.Schaue dir mal das letzte Amigajahr an ,war wohl das beste seit zig Jahren,was da an Software und Hardware gekommen ist

--
SamFlex800/1GB/250GBHD/DVD-RW/Radeon9250 128MB/OS4.1
A1200T / BPPC 603e+ 240MHz/060 / 256MB FastRAM / Mediator LT4 / Voodoo3 16MB / OS3.9/OS4.0
VIP Member von http://www.amigaemuboard.net - Amiga still alive !!!

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 20:37 Uhr

AP
Posts: 7
Nutzer
Geld wird sicher noch verdient, allerdings nicht in dem Maße, dass es sich im Moment für größere Firmen lohnen würde, in den Amiga-Markt zu investieren. Die Frage ist nur, ob es Hyperion/A-EON gelingt, die Nische groß genug zu halten, um überhaupt noch überlebensfähig zu sein. Es geht ja nicht nur darum, neue User zu gewinnen, sondern auch die bisherigen am Abwandern zu hindern.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 20:51 Uhr

Doc
Posts: 355
Nutzer
Ich tippe einfach mal, dass es wenigstens nicht abwärts geht, wenn der X1000 so rauskommt, wie manche es erwarten: Als Rechner, nicht als Platine. Ist ein Trigger fürs Portemonnaie-öffnende Nostalgie-Gen, bei mir zumindest.
--
C= A4000/030/882, 25MHz, 16MB, OS3.0

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 22:40 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@all

Geld verdienen und ein lukratives Geschäft betreiben ist der Unterschied zwischen gut-leben-können und reich-werden. Gut leben kann man auch als Arbeitnehmer/Angestellter.

Zu XMOS: Dieser Chip wird auf der A-EON Seite in einem Atmezug mit Amiga Custom-Chips genannt. Evtl. ist das eine heiße Spur zum angedachten Verwendungszweck.

Zitat:
Original von Maja:
Nach dem zu urteilen, was Du über diese Kampagne bisher hier geschrieben hast, stört Dich persönlich hauptsächlich das mangelnde Interesse einer breiten Öffentlichkeit an Amiga allgemein und OS4 im Speziellen
Zitat:
Original von AndreasM:
Komplett falsch.

Mir stört das Hyperion kein Interesse an der breiten Öffentlichkeit zeigt.



Was auf dasgleiche hinausläuft, denn Du glaubst ganz offensichtlich, man könne eine solches Interesse mit Meldungen über Amiga wecken. Das aber halte ich für komplett falsch.

Tatsache ist, Hyperion will jetzt ganz offensichtlich (noch) nicht an die breite Öffentlichkeit und ich halte das für ein kluge Entscheidung. Es gibt halt bisher nichts über Amiga zu melden, dass da draußen jemanden vom Hocker reißt. Weshalb auch Deine pressetechnischen Alleingänge bisher rein gar nichts in der Richtung gebracht haben. So hart das auch ist: That's it.

@AP

Hehe.... Worüber "streiten" wir eigentlich? Hätte, wäre, wenn? Ne, lass stecken. So einen kleinen "Unfall" steckt Amiga doch locker weg, oder? Da gabs schon schlimmere Zeiten. :)

@Holger:
Zitat:
Welche andere Meinung denn?
Ganz simpel die Meinung, dass eine Meinung, die auf Vermutung beruht, nicht mehr als eine Vermutung ist und deswegen auch das genaue Gegenteil davon zutreffend sein könnte. Und ja, darauf weise ich schon aus Prinzip gern auch mal hin. Na ja, und wenn Du nach zig Posts eine immer wieder geäußerte Vermtung als "völlig neue Erkenntnis" wahrnimmst, dann liegt das vermutlich nicht an mir. :)

Zitat:
Original von Andreas_Wolf:
>>> Jeder hatte ein wenig recht, jeder ein wenig unrecht

>> Womit konkret hatte ich "ein wenig unrecht"?

> Ich würde sagen, damit, dass Du Dich davon angesprochen fühlst.

Du schreibst Unsinn. Erstens hatte Thore seine Unterstellung geäußert, *bevor* ich mich davon angesprochen fühlen konnte, womit er das gar nicht gemeint haben kann,


Warum bloß immer so eingleisig?? Ich meine das damit, was ich geschrieben habe! Wenn Du es aber als Unsinn bezeichnen möchtest, dass Du IMHO kein wenig unrecht hattest, okay, bitte, dann solls halt so sein. :D

--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 23:20 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Zu XMOS: Dieser Chip wird auf der A-EON Seite in einem Atmezug mit Amiga
> Custom-Chips genannt. Evtl. ist das eine heiße Spur zum angedachten
> Verwendungszweck.

Der folgende Text klingt nicht danach, als sei dahingehend seitens A-Eon/Hyperion überhaupt etwas angedacht:

"Even we don't know entirely what to expect of it. Which is the whole point. We're not going to tell you what it does, you're going to tell us."

> Ich meine das damit, was ich geschrieben habe!

Ja, du schriebst, ich hätte "ein wenig unrecht" damit, dass ich mich von Thores Unterstellung angesprochen fühle. Das ist aber Quatsch, denn Thore hat nun mal ganz objektiv betrachtet u.a. mich angesprochen, denn ich hatte bereits vor diesem Zeitpunkt hier im Thread teilgenommen. Das ist ein Fakt. Es sei denn, du kannst eine plausible Erklärung liefern, warum ich aus Thores Sicht kein Element der Menge "jeder" sein soll (im Kontext dieses Threads).
Wenn ich beispielsweise schreiben würde, alle hier im Thread seien dümmliche Idioten (außer mir natürlich, hehe), dann hätte jeder, der bis zu diesem Zeitpunkt hier im Thread teilgenommen hat, das Recht, mir tierisch aufs Dach zu steigen. Gemäß deiner Denke könnte ich jegliche Empörung aber anscheinend gelassen abwehren mit einem Spruch ala "Selber schuld, wenn du dich davon angesprochen fühlst". So funktioniert sachliche Kommunikation aber nun mal nicht. Wer austeilt, muss auch die Konsequenzen tragen, z.B. in Form von Rückfragen nach Konkreta, wie ich es gegenüber Thores Allgemeinplatz tat. Schließlich will ich ja wissen, womit ich "ein wenig unrecht" hatte, damit ich dieses angeblich "falsche Wissen" durch richtiges ersetzen kann.

> Wenn Du es aber als Unsinn bezeichnen möchtest, dass Du IMHO kein
> wenig unrecht hattest, okay, bitte, dann solls halt so sein.

Du hast aber nun mal nicht geschrieben, dass ich "kein wenig unrecht hatte", sondern dass ich "ein wenig unrecht" damit hätte, mich von Thores Unterstellung angesprochen zu fühlen. Das ist ein Unterschied.

[ Dieser Beitrag wurde von Andreas_Wolf am 25.01.2010 um 23:49 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 23:41 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_Wolf:
> Zu XMOS: Dieser Chip wird auf der A-EON Seite in einem Atmezug mit Amiga
> Custom-Chips genannt. Evtl. ist das eine heiße Spur zum angedachten
> Verwendungszweck.

Der folgende Text klingt nicht danach, als sei dahingehend seitens A-Eon/Hyperion überhaupt etwas angedacht:

"Even we don't know entirely what to epect of it. Which is the whole point. We're not going to tell you what it does, you're going to tell us."


"you're going to tell us.". Umso besser. Dann sollte die Community diesem Aufruf halt einfach mal folgen und A-EON/Hyperion mitteilen, was von diesem Chip erwartet wird. Und diesmal nicht nur in Foren darüber diskutieren.

Zitat:
Du hast aber nun mal nicht geschrieben, dass ich "kein wenig unrecht hatte", ....
Doch, nur nicht wortwörtlich. Vielleicht hätte ich einen Zwinkersmiley dahinter setzen sollen. Wie dem auch sei. Ist nicht so wichtig.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.01.2010, 23:48 Uhr

Doc
Posts: 355
Nutzer
Ich muss nochmal nachfragen (Ja, ich bin wirklich zu blöd, nicht zu faul, sowas selbst zu recherchieren):

Zitat:
Original von Thore:
Das XMOS ist ein frei programmierbarer Coprozessor. Du kannst Code dort reinladen und über eine Schnittstelle ansprechen.

Sieht der auch einen Teil des Adressbus? Ich meine, könnte er den Adressraum der alten Custom-Chips und das Chipram sehen?
--
C= A4000/030/882, 25MHz, 16MB, OS3.0

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 2 3 -4- 5 6 7 8 9 Letzte [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Amiga X1000 bei golem.de [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.