amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Schade eigentlich... [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 -2- 3 4 5   Thema geschlossen  

12.03.2010, 14:17 Uhr

AmigaHarry
Posts: 1694
Nutzer
@AP, AW:

Ich hatte ja geschrieben mich noch dunkel zu erinnern....daß das aber schon lange her ist habe ich nicht geahnt (habe aber auch nicht nach Infos dazu gesucht). Ich wusste auch nicht, das der Deal inzwischen wieder obsolet ist....so genau interessiert mich weder WinTel noch Apple - keiner von diesen beiden Welten werde ich je angehören..

Mich interessiert der Amiga bzw. Peg mit AOS und MOS! Und für meine Belange reichen locker die Rechenleistungen eines (hochgerechneten) PEG2 mit ca. 2 GHz und singlecore aus - ich brauch keine überdrüber GHZ-Intel-Boliden wo die User stolz drauf sind endlich den neuesten hirnlosen hyperüberdrüber reallitynahen Egoshooter mit 25fps spielen zu können (gut sie sparen sich im Winter dafür die Zentralheizung) - kurz gesagt: Ich verstehe in unserem Segment diese extreme GHz-Speedgeilheit nicht - unser OS kommt mit weit weniger CPU-Leistung aus - wozu dieses dauernde X86-ist-ja-soviel-schneller gelabere? (Wenn nur Leistung alles wäre, wären viele warscheinlich Single... :D )
OK - das musste jetzt mal raus.....

Btw: Ist MS mit Intel noch finanziell vebandelt oder ist das auch schon wieder vorbei?

--
Life starts at '030, fun at '040, impotence at '86!

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 14:29 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> zum anderen hat es auch bei x86 ne ganze Weile gedauert bis Software
> erschienen ist, die Mehrkernprozessoren auch wirklich unterstützt/genutzt hat.

Es geht bei SMP nicht nur darum, mehrere Threads *eines* Programms auf mehrere Kerne zu verteilen, sondern auch darum, mehrere Programme auf mehrere Kerne zu verteilen. Dazu bedarf es keiner speziellen Mehrkern-Versionen der Programme.

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 14:32 Uhr

Holger
Posts: 8089
Nutzer
Zitat:
Original von AmigaHarry:
kurz gesagt: Ich verstehe in unserem Segment diese extreme GHz-Speedgeilheit nicht - unser OS kommt mit weit weniger CPU-Leistung aus...

Wenn Du richtig gelesen hättest, statt nur über Deine eigenen Vorurteile zu sinnieren, hättest Du bemerkt, dass es hier nicht um möglichst viel GHz, sondern um ein angemessenes Preis/Leistungsverhältnis geht. Und wenn der Rechner ca. 1500 EUR kosten wird, ist eigentlich schon vorher klar, dass die Leistung dem kaum angemessen sein wird, jedenfalls nicht, wenn man die Maßstäbe der restlichen Computer-Welt anlegt.

Im übrigen ist ein OS allenfalls für ein paar Fanatiker ein Selbstzweck. Alle anderen wollen darauf Anwendungen ausführen, weshalb es vollkommen egal ist, mit wieviel CPU Leistung das OS auskommt. Es kommt auf die Anwendungen an.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 14:37 Uhr

AP
Posts: 7
Nutzer
@Andreas_Wolf:

>> Wie gesagt: Wenn der X1000 da nicht zumindest mithalten kann, wird ein Kauf
>>für mich noch unwahrscheinlicher.

>Mithalten mit den Dualcore-G5-Macs oder mit den Quadcore-G5-Macs?

Idealerweise mit dem QuadcoreG5Mac (zumindest je Core), aber die DualcoreG5-Macs sind eigentlich Plicht (sprich da sollte der X1000 eigentlich schneller sein). Zumindest erwarte ich das von einem HiEnd-Amiga auf PPC-Basis.

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 14:37 Uhr

Holger
Posts: 8089
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_Wolf:
> Microsoft wollte eine (weitere) Klage abwenden.

Welche (weitere) Klage?

Steht doch in der angegebenen Quelle:
Zitat:
Eine Klage von Apple wegen Urheberrechtsverletzung durch die grafische Oberfläche wurde nach einem mehrjährigen Prozess 1995 abschlägig beschieden. Auch gegen das im selben Jahr erschienene Windows 95 reichte Apple eine Klage ein. Apple war zu dieser Zeit als Unternehmen bereits in erheblicher Bedrängnis. Es kam daher zu einem Vergleich, bei dem Microsoft durch den Erwerb von stimmrechtlosen Aktien Apples und einer Zahlung in unbekannter Höhe den Konkurs von Apple abwandte und dieses im Gegenzug seine Klage zurückzog.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 14:44 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
>> Welche (weitere) Klage?

> Steht doch in der angegebenen Quelle: [...]

Danke. Überlesen.

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 15:36 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> so genau interessiert mich weder WinTel noch Apple

Offenbar interessiert es dich aber genau genug, um darüber zu spekulieren und dir "Böses" dabei zu denken ;-)

> Ist MS mit Intel noch finanziell vebandelt oder ist das auch schon wieder vorbei?

Kommt drauf an, was genau du mit dieser "finanziellen Verbandelung" meinst.


>> Mithalten mit den Dualcore-G5-Macs oder mit den Quadcore-G5-Macs?

> Idealerweise mit dem QuadcoreG5Mac (zumindest je Core)

"Je Core" ist ja wieder eine gänzlich andere Betrachtungsweise. Da ist es dann auch egal, ob du dich auf die Dualcore- oder die Quadcore-G5-Macs beziehst. Nur wird ein Quadcore-G5-Mac dann auf jeden Fall schneller sein als der X1000, wenn die Dualcore-CPU des X1000 gerade mit einem Dualcore-G5 mithalten kann.

> aber die DualcoreG5-Macs sind eigentlich Plicht (sprich da sollte der X1000
> eigentlich schneller sein).

Also gilt nicht wie von dir ursprünglich hier geschrieben "schneller als die letzten G5-Macs" (denn das wären ja die Quadcores), sondern schneller als die letzten Dualcore-G5-Macs?

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 18:07 Uhr

AmigaHarry
Posts: 1694
Nutzer
Zitat:
.............sondern um ein angemessenes Preis/Leistungsverhältnis geht. Und wenn der Rechner ca. 1500 EUR kosten wird, ist eigentlich schon vorher klar, dass die Leistung dem kaum angemessen sein wird, jedenfalls nicht, wenn man die Maßstäbe der restlichen Computer-Welt anlegt.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.


Für mich sind ¤1500 auch nicht wenig, aber verkraftbar, wenn der neue Amiga das leistet was ich von ihm erwarte (wobei du mit Sicherheit was anderes erwartest wie ich - und es ist auch von deiner Seite ein Vorurteil zu glauben das alle das gleiche wie du erwarten.......).
Wenn ich denke was ich 1990 für meinen A3000 bezahlt habe (hatte ihn um 7000.-DM damals nach Österreich geschmuggelt, denn hier kostetet er fast DM10000.-), vom A1000 ganz zu schweigen, regen mich die ¤1500=DM3000=ÖS21000.- weniger auf....... Anders als die Anderen zu sein war noch nie billig....- die Geiz-ist-geil Gesellschaft wird mit dem Amiga auch in Zukunft nicht glücklich werden.
Und: Was etwas Wert ist, bestimmt nicht immer nur das trockene Datenblatt, sondern auch was es einem Konsumenten (auf Grund des "darum herum") Wert ist.......sonst müsste wohl jeder einen Knall haben der sich ne Harley oder eine MV-Agusta kauft....
--
Life starts at '030, fun at '040, impotence at '86!

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 18:14 Uhr

AmigaHarry
Posts: 1694
Nutzer
@AW:

Wenn Meldungen über MS, Intel oder Apple sogar in den Tagesnachrichten kommen, kriegt man es eben doch mit, auch wenns einen nicht gerade so brennend interessiert......

Ich meinte: Gibt(gab) es nicht auch eine Beteiligung von MS an Intel......?

Ahja: Ich schrieb "Ein Schelm ist wer Böses denkt" - du wirst mich doch nicht für einen Schelm halten........ ;)
--
Life starts at '030, fun at '040, impotence at '86!

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 18:40 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Wenn Meldungen über MS, Intel oder Apple sogar in den Tagesnachrichten
> kommen, kriegt man es eben doch mit, auch wenns einen nicht gerade so
> brennend interessiert......

Eigene Spekulationen anzustellen geht aber über bloßes Mitkriegen von Meldungen hinaus. Zumal die Meldung über die Beteiligung Microsofts an Apple nun schon 13 Jahre her ist.

> Ich meinte: Gibt(gab) es nicht auch eine Beteiligung von MS an Intel......?

Nicht dass ich wüsste.

> Ahja: Ich schrieb "Ein Schelm ist wer Böses denkt" - du wirst mich doch nicht für
> einen Schelm halten........

In diesem Falle: Doch, dafür halte ich dich :-)

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 19:04 Uhr

Tormentor
Posts: 47
Nutzer
So mal ganz Knallhart die Fakten auf den Tisch, das neue Gerät dürfte nicht mehr als Maximal 500¤ kosten um sich wenigstens halbwegs verbreiten zu können 1500¤ oder mehr sind Utopische Summen die vielleicht eine Handvoll Freaks hinlegen würde, das Problem ist die Maße die erreicht werden sollte und die wird bestimmt nicht für ein Gerät 1500¤ zahlen wo nur Freeware drauf läuft die sie auch unter Linux mit einem 300¤ Pc umsonst hätten. Denkt mal nach AMIGA ist 68k und wenn man es unbedingt will (Ich nicht) ein aufgerüsteter Original Amiga mit PPC aber das war es auch schon mit AMIGA alles was dann kam sind der verzweifelte Ansatz ein System mit völlig überteuerter Hardware zu versorgen, was nicht mal Ansatzweise den Namen AMIGA verdient hat.
Amiga bedeutet für mich ein gutes Preisleistung Verhältnis was der Zeit angepasst war aber wenn man sich mal die letzte Zeit anschaut z.b. Sam oder halt der X1000 so stimmt dort weder das Preisleistung Verhältnis noch die Leistung die man erwartet bei so einem Horror Preis.

Ich habe fertig, mögen nun die ganzen kleinen Trolle kommen :D .

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 19:11 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
Amiga bedeutet für mich ein gutes Preisleistung Verhältnis was der Zeit angepasst war

Wo warst Du als es die 1200er und 4000er noch neu zu kaufen gab?

Vom 4000T mal ganz zu schweigen ;)
--
Andreas Magerl
APC&TCP
Amiga Future, AmiATLAS, CygnusEd, DigiBoosterPro, Marblelous, Desert Racing, Amiga Guru Book, Flyin High, Pinball Brain Damage, Scene Archives...

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 19:21 Uhr

Tormentor
Posts: 47
Nutzer
Zitat:
Original von AndreasM:
Zitat:
Amiga bedeutet für mich ein gutes Preisleistung Verhältnis was der Zeit angepasst war

Wo warst Du als es die 1200er und 4000er noch neu zu kaufen gab?

Vom 4000T mal ganz zu schweigen ;)
--
Andreas Magerl
APC&TCP
Amiga Future, AmiATLAS, CygnusEd, DigiBoosterPro, Marblelous, Desert Racing, Amiga Guru Book, Flyin High, Pinball Brain Damage, Scene Archives...


Also fandest du damals den 500er oder 1200er zu teuer als Basis Modell, Ich nicht im Vergleich zu anderen Systemen wie Mac und Pc?

Aber wenn du nun auf den 4000er hinaus willst Ok wie viele hatten den denn schon damals, der größte teil ging wohl an den 1200er und da war das Preisleistungs Verhältnis völlig OK.

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 19:25 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Zitat:
Original von Tormentor:
Also fandest du damals den 500er oder 1200er zu teuer als Basis Modell, Ich nicht im Vergleich zu anderen Systemen wie Mac und Pc?

Aber wenn du nun auf den 4000er hinaus willst Ok wie viele hatten den denn schon damals, der größte teil ging wohl an den 1200er und da war das Preisleistungs Verhältnis völlig OK.


Also zum Vergleich der damaligen PCs fand ich den 1200er zum Einfühungspreis verdammt teuer.

Und nen nackter 1200er hatte nicht wirklich ne gigantische Leistung.
Da musste schon nen Platte, Speicher und nen Turbokarte her um da richtig was machen zu können.

Aber ganz generell. Es wird ja niemand gezwungen nen X1000 zu kaufen. Ist ja auch nicht das einzige neue Amiga Modell was es geben wird.

--
Andreas Magerl
APC&TCP
Amiga Future, AmiATLAS, CygnusEd, DigiBoosterPro, Marblelous, Desert Racing, Amiga Guru Book, Flyin High, Pinball Brain Damage, Scene Archives...

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 19:34 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> AMIGA ist 68k

Zum Glück ist das Ansichtssache. Es soll ja sogar Leute geben, für die beispielsweise Mac nur 68k ist ...oder PPC ;-)

> so stimmt dort weder das Preisleistung Verhältnis noch die Leistung die man
> erwartet bei so einem Horror Preis.

Also stimmt dort weder das Preisleistungsverhältnis noch das Preisleistungsverhältnis? ;-)

[ Dieser Beitrag wurde von Andreas_Wolf am 12.03.2010 um 19:40 Uhr geändert. ]

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 19:35 Uhr

AP
Posts: 7
Nutzer
@Andreas_Wolf:>Also gilt nicht wie von dir ursprünglich hier >geschrieben "schneller als die letzten G5-Macs" (denn das wären ja >die Quadcores), sondern schneller als die letzten Dualcore-G5-Macs?


Ich weiß zwar, dass Du immer alles ganz genau möchtest, aber in dem Fall ist es ohnehin nur mein ganz persönlicher Maßstab für meine persönliche Kaufentscheidung, also nichts Allgemeingültiges. Insofern muss ich mich da nicht genau festlegen, ich weiß es ehrlich gesagt selbst noch nicht genau.

Maßstab sind *für mich* auf jeden Fall die G5-Powermacs letzter Generation (Dualcore und Quad, der Quad ist ja auch pro Core der schnellste PowerMac), die kann ich leistungsmäßig ganz gut einordnen. Je nachdem wo sich der X1000 da im Vergleich einordnet, wird das meine Kaufentscheidung negativ oder positiv beeinflussen.


[ Dieser Beitrag wurde von AP am 12.03.2010 um 19:36 Uhr geändert. ]

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 20:00 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Ich weiß zwar, dass Du immer alles ganz genau möchtest

Ich frage nach, wenn ich den *persönlichen Eindruck* habe, jemand widerspricht sich selbst.

> in dem Fall ist es ohnehin nur mein ganz persönlicher Maßstab für meine
> persönliche Kaufentscheidung, also nichts Allgemeingültiges.

Schon klar. Ich hab auch nur nach deinem persönlichen Maßstab gefragt, nicht nach irgendwas Allgemeingültigem.

> Insofern muss ich mich da nicht genau festlegen

Richtig, musst du nicht. Nur ließen mich deine Beiträge vermuten, dass du dich festgelegt hättest, aber eben einmal so und dann wieder anders. Daher meine Nachfrage.

> ich weiß es ehrlich gesagt selbst noch nicht genau.

Das ist doch mal ein Wort. Allemal sinnvoller als irgendwelche persönlichen Maßstäbe zu verkünden, an die man sich selbst möglicherweise dann am Ende sowieso nicht hält.
Ich erinnere nur an _PAB_s berühmtes Statement, das ihn gelegentlich immer noch verfolgt. Sowas muss man ja nicht provozieren ;-)

> Maßstab sind *für mich* auf jeden Fall die G5-Powermacs letzter Generation
> (Dualcore und Quad, der Quad ist ja auch pro Core der schnellste PowerMac)

Allerdings gab es mit 2,7 GHz den schnellsten PowerMac pro Core in der *vor*letzten Generation ;-)

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 20:14 Uhr

Holger
Posts: 8089
Nutzer
Zitat:
Original von AmigaHarry:
Für mich sind ¤1500 auch nicht wenig, aber verkraftbar, wenn der neue Amiga das leistet was ich von ihm erwarte (wobei du mit Sicherheit was anderes erwartest wie ich - und es ist auch von deiner Seite ein Vorurteil zu glauben das alle das gleiche wie du erwarten.......).

Ich habe ja auch nicht für Dich gesprochen, sondern für die, denen Du eine "extreme GHz-Speedgeilheit" unterstellt hast.

Was Du wirklich erwartest, hast Du bislang nicht geschrieben. Du hast bisher nur deutlich gemacht, dass Du offenbar nicht damit leben kannst, wenn andere etwas anderes als Du erwarten.
Zitat:
Wenn ich denke was ich 1990 für meinen A3000 bezahlt habe (hatte ihn um 7000.-DM damals nach Österreich geschmuggelt, denn hier kostetet er fast DM10000.-), vom A1000 ganz zu schweigen, regen mich die ¤1500=DM3000=ÖS21000.- weniger auf....... Anders als die Anderen zu sein war noch nie billig....
Das Thema haben wir schon zur genüge durchgekaut. Der Amiga 1000 besaß Fähigkeiten, die keine Rechner der damaligen Zeit in dieser Preisklasse besaßen, und der A3000 war zumindest noch halbwegs auf der Höhe der Zeit. Daraus eine Berechtigung abzuleiten, für einen Rechner, der dem Stand der Zeit um Jahre hinterherhinkt, Mondpreise zu verlangen, nur weil dessen Hersteller einen Deal mit einem Softwarehersteller hat, der einen Deal mit dem Inhaber der Namensrechte hat, ist absurd.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 20:33 Uhr

Holger
Posts: 8089
Nutzer
Zitat:
Original von AndreasM:
Also zum Vergleich der damaligen PCs fand ich den 1200er zum Einfühungspreis verdammt teuer.

Und nen nackter 1200er hatte nicht wirklich ne gigantische Leistung.
Da musste schon nen Platte, Speicher und nen Turbokarte her um da richtig was machen zu können.

Vielleicht trügt mich meine Erinnerung ja, aber kostete der A1200 nicht, genauso wie der A500 weniger als 1000DM, war mithin in einer Preisregion in der es damals überhaupt keinen PC gab?
Ich fand die A1200/A4000 Reihe damals auch bereits wesentlich schlechter im Preis/Leistungsverhältnis als die alten Amigas, aber den A1200 nur bedingt mit dem PC vergleichbar, das es in diesem Preissegment gar keine Alternative gab.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 20:33 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Was Du wirklich erwartest, hast Du bislang nicht geschrieben.

"für meine Belange reichen locker die Rechenleistungen eines (hochgerechneten) PEG2 mit ca. 2 GHz und singlecore aus"

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 20:35 Uhr

Holger
Posts: 8089
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_Wolf:
> Was Du wirklich erwartest, hast Du bislang nicht geschrieben.

"für meine Belange reichen locker die Rechenleistungen eines (hochgerechneten) PEG2 mit ca. 2 GHz und singlecore aus"

Äh ja, und was sagt das über seine Erwartungen bezüglich eines X1000 zum Preis von 1500 EUR aus?
Oder meinst Du, für ihn wäre jeder Preis akzeptabel, wenn diese Mindestleistung erreicht wird?

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 21:00 Uhr

Lemmink
Posts: 2343
Nutzer
Zitat:
Original von Tormentor:
So mal ganz Knallhart die Fakten auf den Tisch, das neue Gerät dürfte nicht mehr als Maximal 500¤ kosten um sich wenigstens halbwegs verbreiten zu können...


Das ist deine persönliche Erwartungshaltung.
Erwartungen sind etwas ganz subjektives und können von daher nicht falsch sein, sondern höchstens unrealistisch 8)
Mir wäre so ein Preis natürlich auch ganz lieb, aber da die Produktionsauflage wohl eher 500-1000 Stück pro Batch sein werden und nicht 50.000-100.000, dürfte allein der Anteil der Designkosten am Board 400-500 EUR betragen. Dann müssen die Boards auch noch produziert werden, die Bauteile müssen bezahlt werden, der ganze Kleinkram der neben einen nackten Board so zu einem Komplettsystem gehört kostet auch was und zu guter Letzt soll ja sogar noch etwas über bleiben für Hersteller und Händler.

Man könnte jetzt philosiphieren, ob ein Preis von 500-600 EUR dafür sorgt das mehr Rechner verkauft werden und sich so die Kosten auf mehrere Einheiten verteilt, aber selbst eine Verdreifachung des Absatzes dürfte kaum reichen um die Verluste zu kompensieren.
Außerdem müssten selbst wenn utopische 10.000 Einheiten verkauft werden würden, diese auch erst mal Bauteil- und Produktionstechnisch vorfinanziert werden. Selbst wenn man da seeeehr dünn rechnet mit 200 EUR Teilekosten pro Board ist man da schon mal bei 2.000.000 EUR, die mal so eben vorgestreckt werden müssen.
Das dürfte keiner um Sparstrumpf haben und Banken werden diese Art von Geld auch nicht mal so einfach in Form eines Kredites vergeben, wenn man sagt, man will davon 10.000 mittleschwache Rechner für ein völlig unbekanntes Betriebssystem herstellen.
--
Das Grauen hat viele Gesichter und mein Spiegel zeigt mir jeden Morgen ein neues.

Jetzt neuer, aber immer noch nicht interessanter: http://www.lemmink.joice.net


[ Dieser Beitrag wurde von Lemmink am 12.03.2010 um 21:03 Uhr geändert. ]

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 21:19 Uhr

AP
Posts: 7
Nutzer
@Andreas_Wolf:

>>ich weiß es ehrlich gesagt selbst noch nicht genau.


>Das ist doch mal ein Wort. Allemal sinnvoller als irgendwelche >persönlichen Maßstäbe zu verkünden, an die man sich selbst >möglicherweise dann am Ende sowieso nicht hält.
>Ich erinnere nur an _PAB_s berühmtes Statement, das ihn gelegentlich >immer noch verfolgt. Sowas muss man ja nicht provozieren ;-)

O.k., akzeptiert.;-) Obwohl ich das auch nicht so eng sehe, Meinungen/Einschätzungen können sich auch ändern. Peinlich wird es für mich nur, wenn man etwas pauschal und quasi allgemeingültig in den Raum stellt und sich dann selbst nicht daran hält.

>Allerdings gab es mit 2,7 GHz den schnellsten PowerMac pro Core in >der *vor*letzten Generation ;-)

Soweit ich mich erinnere war der G5Quad mit seinen 2,5 Ghz aber trotzdem knapp schneller (pro Core), vor allem dank des größeren L2-Cache (man möge mich korrigieren, wenn ich das falsch in Erinnerung habe).

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 22:44 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
>>>> wenn der neue Amiga das leistet was ich von ihm erwarte

>>> Was Du wirklich erwartest, hast Du bislang nicht geschrieben.

>> "für meine Belange reichen locker die Rechenleistungen eines
>> (hochgerechneten) PEG2 mit ca. 2 GHz und singlecore aus"

> was sagt das über seine Erwartungen bezüglich eines X1000 zum Preis von
> 1500 EUR aus?

So wie ich das lese, ging es um seine Erwartung bzgl. der Leistung zum Preis um 1500 EUR.

> Oder meinst Du, für ihn wäre jeder Preis akzeptabel, wenn diese Mindestleistung
> erreicht wird?

Nö, hat er doch geschrieben:
"Für mich sind ¤1500 auch nicht wenig, aber verkraftbar, wenn der neue Amiga das leistet was ich von ihm erwarte"

Daraus folgere ich, dass für ihn bei der von ihm genannten Mindestleistung der genannte Preis von 1500 EUR akzeptabel wäre.

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 22:44 Uhr

gerograph
Posts: 621
Nutzer
Bei dieser Art Diskussionen wird immer unterstellt, der neue Amiga wird/soll für den Massenmarkt produziert werden, d.h. für den Heimanwender...

Das wäre ersteinmal wirtschaftlicher Blödsinn (meiner Meinung nach). Meines Erachtens nach werden "wir" nicht die Zielgruppe sein ! Aber wer es ist, keine Ahnung nur grobe unfundierte Vermutungen...

Ggf. erreicht das System dann über die erste "Zielgruppe" einen breiteren Markt (langfristig). Ich glaube nicht daran, dass irgendeine Firma heute noch eine Hardware produzieren kann, die so revolutionär war wie damals (für den Heimanwender)

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 22:52 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Tormentor:
So mal ganz Knallhart die Fakten auf den Tisch, das neue Gerät dürfte nicht mehr als Maximal 500¤ kosten um sich wenigstens halbwegs verbreiten zu können 1500¤ oder mehr sind Utopische Summen die vielleicht eine Handvoll Freaks hinlegen würde, das Problem ist die Maße die erreicht werden sollte und die wird bestimmt nicht für ein Gerät 1500¤ zahlen wo nur Freeware drauf läuft die sie auch unter Linux mit einem 300¤ Pc umsonst hätten.


Sorry, das sind keine knallharten Fakten, da sprechen die Nachwehen des "Back to the Future" Gesäusels von vor 12 Jahren. Dieser Floh sitzt hartnäckig im Fell vieler Amiga-Fans fest. Was ansich ja nachvollziehbar ist, bei Licht betrachte aber nur unnötiges "Leiden" verursacht; unerfüllbare Hoffnungen.

Du glaubst aber vermutilch nicht allen Ernstes, OS4 müsse nur nach x86 Portiert werden, und schon würden die Massen zu Amiga strömen. So von allen Fakten gänzlich unbelastet kann keiner sein. In der realen Welt da draußen weiß die große Masse heute nicht mal mehr, das es sowas wie Amiga überhaupt gibt. Und von einem Betriebssystem wird heute weit mehr erwartet, als OS4 bisher zu bieten hat. Funtional und hinsichtlich Hardware- und Softwarevefügbarkeit. Da kann AROS nicht mithalten und auch sonst kein derzeit existierends Amiga-Betriebssystem. Das System Amiga hatte in den 1980ern nicht diesen Erfolg, weil es Amiga heißt, sondern weil es damals mehr zu bieten hatte als andere. Diese Zeiten sind lange, lange vorbei. Amiga bedeutet für die User anderer Systeme heute, auch als OS auf x86, deutliche Einschränkung gegenüber Gewohntem. Wieso sollte sich das jemand "antun"? Nur weil Amiga darufsteht, sicher nicht. DAS sind die ganz knallharten Fakten, mit denen sich ganz besonder jeder kommerzielle Amiga-Entwickler heute auseinandersetzen muss. OS4 auf x86 zu portieren birgt das hohe Risiko, dass mehr aktive OS4-User abwandern, als dauerhaft neue hinzukommen.

Wer als Amiga-Fan für sich AOS lieber nativ auf x86 will, weil die Hardware dort billiger und schneller ist, der sollte sich auf die non-profit Projekte AROS oder Anubis konzentrieren. Dabei aber nicht dem Irrglauben erliegen, diese Projekte hätten ein reales Potential zum großen Amiga-Comeback auf einem Massenmarkt. Sie sprechen ja nicht mal alle Amiga-Fans an.

--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 23:01 Uhr

inq
Posts: 445
Nutzer
Zitat:
Original von Lemmink:
Zitat:
Original von Tormentor:
So mal ganz Knallhart die Fakten auf den Tisch, das neue Gerät dürfte nicht mehr als Maximal 500¤ kosten um sich wenigstens halbwegs verbreiten zu können...


Mir wäre so ein Preis natürlich auch ganz lieb, aber da die Produktionsauflage wohl eher 500-1000 Stück pro Batch sein werden und nicht 50.000-100.000, dürfte allein der Anteil der Designkosten am Board 400-500 EUR betragen. .....

Man könnte jetzt philosiphieren, ....
Das dürfte keiner um Sparstrumpf haben....


genug philo-sofie-rt :)
Deine super Runterbrechung tut nix zur Sache:
Es wurde leider WIEDER ein komplett neuer Rechner geschaffen, mit den finanziellen Nebenerscheinungen, die du so schön genannt hast.
Das wollte, glaube ich, niemand (naja, vielleicht doch 3-4 Leute hier aus dem Forum).
Wenn es nicht genug User fürs AmigaOS gibt, wird da nix mehr draus (blabla Rumgebete seit 15 Jahren-ich weiß!).
Also muß Userbasis her. Und das wäre ein Bezahlbarer Rechner mit angemessener Leistung. Der SAM mit 1GHz (nur so eine psychologische Zahl) und USB2, DVI und Anschluß für Amiga-Tastaturen. Sticker: 499 plus Gehäuse. HD+RAM je nach Marktlage fürn kleinen Obulus im Bundle dazu. Und wehe, da fehlt ein sch*** Abschirmblech oder nur der Amiga-Aufkleber. No Way, Baby 8)
Jede kleine HardwareTruppe auf Taiwan baut dir heute ein ITX Board mit den gewünschten Opts, ich verstehe nicht, warum das Rad immer wieder neu erfunden werden muß. Einfach ein TPM drauf, das ans UBOOT gekoppelt ist und fertig ist der Amiga.
Ab dafür.

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 23:18 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Soweit ich mich erinnere war der G5Quad mit seinen 2,5 Ghz aber trotzdem
> knapp schneller (pro Core)

Mal ein paar Benchmark-Ergebnisse zur Geschwindigkeit des 2,5-GHz-Quad im Vergleich zum 2,7-GHz-Dual (= 1,00) von Apple selbst:

* bis 1,60 bei Final Cut Pro 5
* bis 1,43 bei Adobe Photoshop
* bis 1,69 bei Adobe After Effects
* bis 1,59 bei LightWave 3D
* bis 1,39 bei BBS V3

Quelle: http://www.apple.com/chde/pr/library/2005/10/press_051019_powermac.html

Selbst wenn wir hier nur das höchste Ergebnis betrachten (1,69) und berücksichtigen, dass die Programme besser auf 2 Kerne skalieren als auf 4, sollte das ausreichen, um zu zeigen, dass dich deine Erinnerung wohl trügt. Oder hast du geeignetere Benchmarkergebnisse, die tatsächlich die Leistung pro Kern zeigen?

[ Dieser Beitrag wurde von Andreas_Wolf am 12.03.2010 um 23:28 Uhr geändert. ]

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 23:21 Uhr

inq
Posts: 445
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Was immer auch Apples Beweggründe waren, Mac OS X zu Intel zu bringen. ...

Die Beweggründe waren: FEHLENDE LEISTUNG.
Das ist eigentlich hinlänglich bekannt, warum hier nicht?
Die Roadmap für den PowerPC bog sich zum gestrichelten Ende hin ziemlich in Richtung Geradeaus .... was hieß, es konnten keine verbindlichen Aussagen bzgl 2/3GHz/Cores etc gegenüber Apple gemacht werden. Als nahezu einziger Abnehmer war man aber auf Apple angewiesen. Wenn man dem einzigen Margen-Abnehmer die Kaffee-Ecke zeigt, weil man nix Neues hat, dann ist das betreffende Produkt tot. Und Steve Jobs stellt sich nicht auf die Bühne und erzählt, zweistellige Performance-Unterschiede sind reine Optische Täuschung.
Ich weiß die Quelle nicht mehr, aber ich glaub in einem MacMagazin stand mal: Als man einen Arbeitsablauf mit Photoshop, Handling Aufbereitung usw. druckfertig auf nem (Apple-)Intel wesentlich schneller durch hatte, als auf dem schnellsten PPCMac, war die Sache gegessen.
Zitat:
Günstige Hardware scheint nicht auf der Piroritätenliste von Mac-Usern zu stehen. Auch Intel Macs sind vergleichweise kostspielig.
Das ist schlicht Blödsinn. Jeder Macianer würde liebend gerne einen Möglichst-Gratis-Mac haben. Brauchst nur welche anzubieten, würdest du?
Der Preis eines Macs ist nicht primär an den Einzelkomponenten festzumachen. Könnte dir ein BWLer wahrscheinlich super erklären, weil: Es funktioniert in der gesamten Wirtschaft nicht anders.
Gruß

[ - Direktlink - ]

12.03.2010, 23:39 Uhr

inq
Posts: 445
Nutzer
Zitat:
Original von gerograph:
Bei dieser Art Diskussionen wird immer unterstellt, der neue Amiga wird/soll für den Massenmarkt produziert werden, d.h. für den Heimanwender...

DEN Heimanwender sicher nicht. Aber die Grenzen verschwimmen. Heutzutage ist IT schon Standard, wird in der Schule oder sonstwo aufgetan. Das "Pickliger Freak"-Stigma ist weg. Wenn heute jemand ein Board auf den Markt wirft, sollte er eine OS-Zielgruppe wählen, die zumindest
A: Switch-willig
B: Motivierbar und hilfsbereit
C: Vereinigbar (also unzerstritten) (ok, damit fallen wir raus)
D: Relativ zahlreich ist!
Wenn man also ein Board auf den "Markt" wirft, sollten es freie Programmierer leicht haben, das Teil zu lernen. Das ist alles.
Die Linuxer schaffen sowas. Und haben dadurch den o.g. ABCD-Status.

Zitat:
Ggf. erreicht das System dann über die erste "Zielgruppe" einen breiteren Markt (langfristig).
Wichtig ist der Schwellwert, ab wann es genug "Einheiten" im Umlauf gibt. Dann gibts auch z.B. 1% Developer, 10% Grafiker usw. Und alles in Zahlen, die nicht im Statistischen Rauschen verschwinden.
von 10 verkauften Elite-Rechnern hat niemand was. Außer der Kreditberater.
:dance1:

[ - Direktlink - ]


1 -2- 3 4 5   Thema geschlossen  


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Schade eigentlich... [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.