amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > "Abscheuliches Verbrechen" : Israel stürmt Hilfskonvoi [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 -2- 3 [ - Beitrag schreiben - ]

04.06.2010, 12:15 Uhr

Holger
Posts: 8092
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Netanjahu erklärte der Presse gegenüber, israelische Soldaten wären zuerst von der Besatzung angegriffen worden, weshalb sie sich hätten verteidigen müssen. Von Schlagen mit Stangen und Schüssen ist die Rede.

Ich stelle mir gerade vor, wie jemand mit einem Schlagstock versucht, eine Person in einem Hubschrauber über ihm oder auf einem anderen Schiff anzugreifen...

Nein, eigentlich sollte für jeden mit klarem Verstand offensichtlich sein, dass dieser "Angriff" ja nur erfolgt haben kann, nachdem die israelischen Streitkräfte bereits die Schiffe angegriffen und geentert haben.

Und somit wird es lächerlich, wie hier Angreifer und Verteidiger vertauscht werden sollen.

Zitat:
Original von DrZarkov:
Da sich ja hier einige weigern auch nur Nachrichten zu lesen, damit ihr vorgefasstes Weltbild bloß nicht angetastet wird, mal die Meinung des ebenfalls an Board gewesenen Krimiautors Mankell, abgedruckt in der politisch eher rechtskonservativen Rheinischen Post: http://www.rp-online.de/politik/deutschland/Mankell-schildert-Angriff-auf-Gaza-Flotte_aid_864954.html

Henning Mankell ist nicht unbedingt als objektiv in dieser Sache bekannt. (Wobei das ja für alle, die dabei waren, gelten dürfte).

Aber schön finde ich diesen Satz schon:
Zitat:
"Keiner hat sich am Seil zum Hubschrauber nach oben gehangelt, die Soldaten sind nach unten aufs Schiff gekommen."

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2010, 13:18 Uhr

Dr_Dom
Posts: 655
Nutzer
Zitat:
Original von Holger:
Ich stelle mir gerade vor, wie jemand mit einem Schlagstock versucht, eine Person in einem Hubschrauber über ihm oder auf einem anderen Schiff anzugreifen...
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.


Du hast die Zwillen vergessen, mit der richtigen Munition holst du auch einen Hubschrauber „ wenn du richtig triffst!“ runter. Auch Schutzwesten / Helm sind da gegen nicht sicher, brauchst nur mal eine selbst basteln und ein altes Kugellager " Munition!" zerlegen, Mit den Kugeln kannst du weit mehr Schaden anrichten als mit einem KK Gewehr!


Jetzt überlege mal, wenn jemand mit so einem Teil auf dich zielt und du eine Knarre in der Hand hast...drückst du ab? oder wartest du ob die Kugel vielleicht ja doch nicht so weh tut?

Die Zwillen auf den „ Beweis?!?!“ Fotos sehen schon recht mächtig aus!


--
wenn dein Rechner defekt ist, funktioniert der Ersatzrechner erst recht nicht

Murphy


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2010, 14:07 Uhr

DrZarkov
Posts: 702
Nutzer
Das Schiff befand sich auf internationalen Gewässern und überfallen. Selbst wenn sie eine FLAK gegen die Hubschrauber *zur Verteidigung* eingesetzt hätten, wäre das Selbstverteidigung gewesen. Als "Beweise" für die Agressivität der Friedensaktivisten wurden jedoch ein paar Knüppel, ein Küchenmesser und ein Nassrasierer gezeigt.
--
Dr. Zarkov

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2010, 14:14 Uhr

hjoerg
Posts: 3821
Nutzer
@Dr_Dom:
Deine Sichtweise ist einseitig.

Die Verhältnismäßigkeit fehlt völlig?
Also wie fühlt sich der Angegriffene ("Schlagstockhalter"), wenn ein voll ausgerüstete Truppe auf ihn zu fliegt?

--
by WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands


[ Dieser Beitrag wurde von hjoerg am 04.06.2010 um 14:17 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2010, 14:31 Uhr

Dr_Dom
Posts: 655
Nutzer
Hallo hjoerg,

Das mag sein! Ich habe mich in der Presse „ Spiegel/Welt/Focus!“ und TV, also Nachrichten Informiert.

Wenn ich dann Lese das die beim Ablegen: Tod den Juden singen…. Und mehr oder weniger gut bewaffnet sind, würde ich auch erst ballern und dann fragen! Du nicht?

Und wer von uns „ War ja keiner dabei!“ kann das schon richtig beurteilen? Da sind wir schon auf die News angewiesen um uns ein Bild von der Geschichte zu machen.

Und wieso „ nur!“ Schlagstockhalter, waren dort jetzt doch keine Zwillen an Bord?

Oder was meinst du jetzt?
--
wenn dein Rechner defekt ist, funktioniert der Ersatzrechner erst recht nicht

Murphy


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2010, 15:24 Uhr

AniED
Posts: 222
Nutzer
...na, mal schauen wie sich das weiter entwickelt
...nachdem sich auch schon wieder ein türkischer Konvoi formiert, ist auch ein irisches Schiff auf dem Weg nach Gaza.
An Bord ist unter anderem die nordirische Friedensnobelpreisträgerin Mairead Maguire

http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-06/gaza-israel-irland

>Unterdessen hat Israel nach eigenen Angaben die letzten bei der Militäraktion vom vergangenen Montag festgenommenen Aktivisten freigelassen und deren Ausweisung vorangetrieben. Unter den Freigelassenen sind fünf Deutsche, wie das Auswärtige Amt mitteilte.<

[ Dieser Beitrag wurde von AniED am 04.06.2010 um 15:26 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2010, 18:21 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von AniED:
@Maja

Du schreibst , War's das oder hat Otis Dich zu Hilfe gerufen?

Kann verstehen das es für Dich schwer zu ertragen ist das noch eine Frau schreibt. :lach:

Otis das schwache Geschlecht , haha :D :D

Aber die Art zu schreiben ist typisch für Dich, denke das liegt an den Hormonen, nimmst Du Tabletten ?

Du scheinst eine gewaltige Geschlechter-Meise zu haben.


Zurück zum Thema:
Wer zuerst körperliche Gewalt angewendet hat, ist strittig. Die Aussagen dazu widerspechen sich. Besatzungsmitglieder behaupten, Soldaten hätten das Feuer eröffnet, sobald sie das Schiff betreten hatten. Soldaten behaupten wiederum, sie seien bei Betreten des Schiffes von Besatzungsmitgliedern tätlich angegriffen worden. Zu bedenken ist auch, 5 von den 6 Schiffen stoppten nach Aufforderung, nur das den Konvoi anführende Schiff setzte seine Fahrt fort. Dazu Berichte über antisemitische Parolen bei der Abfahrt und die Frage, weshalb sich die Besatzung eines Schiffes in vermeintlich humanitärer Mission überhaupt bewaffnete. Das Israels Führung versuchen würde, das Eindringen in die Blockadezone zu verhindern, dürfte den Aktivisten von vornherein klar gewesen sein.

Mein Fazit: Es war nicht korrekt, die Schiffe außerhalb israelischen Hoheitsgebiets aufzubringen. Das steht für mich außer Frage. Aber aufgeracht zu werden, damit hatten die Aktivisten rechnen müssen, spätstens in der Blockadezone. Zumindest ein Teil davon hat augenscheinlich damit kalkuliert und - entsprechend vorbereitet, selbst und bewusst aktiv zum Eskalieren der Situation beigetragen. Fraglich ist für mich daher die wahre Intention der Aktivisten auf dem den Konvoi anführenden Schiff. Insofern schließe ich mich dieser Einschätzung an: http://www.lizaswelt.net/2010/05/aufgebrachte-narrenschiffe.html
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 04.06.2010 um 18:27 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2010, 18:30 Uhr

rbn
Posts: 2001
Nutzer
Die Sache ist doch die:

Beide Seiten haben es anscheinend nötig Gewalt gegeneinander (also gegen andere Menschen) auszuüben.

Also haben es auch beide Seiten verdient von der Erde entfernt zu werden.

Und da sie es selbt nicht schaffen, sollten wir ihnen bei diesem Ziel zur Hand gehen. Und zwar gründlich, schnell und endgültig.

Ich kann die Kacke da unten nicht mehr hören.

Der ganze Punkt an der Sache ist nur der, dass dieser Konflikt doch mit Absicht schwelend gehalten wird. Daran verdienen nämlich so einige Leute einfach sehr gutes Geld. Das ist das worum es dort unten wirklich geht. Waffenlieferungen.

Also entsorgen wir diese Waffenlieferanten am besten gleich mit.

Und wenn sie alle weg sind, können wir die Waffen ja direkt hinterher entsorgen. (Vielleicht sollten wir aber auch ein paar wegschließen für die Hochfinanz ...)

rbn

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2010, 18:48 Uhr

Dr_Dom
Posts: 655
Nutzer
Zitat:
Original von rbn:
(Vielleicht sollten wir aber auch ein paar wegschließen für die Hochfinanz ...)

rbn


Interview, Smith & Wesson und Herr Ackermann :

Herr Ackermann was haben sie sich gedacht als sie ihr Gammelpapiere der IKB angedreht haben? :nuke:

:lach:
--
wenn dein Rechner defekt ist, funktioniert der Ersatzrechner erst recht nicht

Murphy


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.06.2010, 20:51 Uhr

AniED
Posts: 222
Nutzer
>Mein Fazit: Es war nicht korrekt, die Schiffe außerhalb israelischen Hoheitsgebiets aufzubringen.<

Da solltest Du Dich aber mal überdie 200 Meilen Zone schlau machen, dieser Raum wird von Staaten für ausnahmslos eigene wirtschaftliche Interessen beansprucht. Die Aufrechterhaltung einer Wirtschaftsblokade ist auch so ein Interesse. Außerhalb diese Zone gibt es keine 2 Meinungen, aber da fand das auch nicht statt. Die 200 Meilen Zone ist KEINE Erfindung Israels.

Was den Hilfskonvoi angeht angeht, tut mir leid aber das hätte man sich auch denken können das Israel die nicht einfach so vorbei schippern lassen würde. Und auf den Videos die ich bis jetzt so gesehen habe kann keine Rede mehr von den unschuldigen Helferlein sein die doch nur den armen unschuldigen Palästinensern helfen wollten.
Israel hat den Gaza-Streifen vor vier Jahren abgeriegelt, ohne internationale Legitimation für diese Aktion. Zuerst wollte die Jerusalemer Regierung erzwingen, dass der seit 2006 von der Hamas gefangen gehaltene Soldat Gilad Schalit freikommt. Später begründete Israel die Sperre mit der Herrschaft der Hamas, die eine Terrorgruppe sei.
Die Frage ist dabei nicht, wie viele Tonnen Hilfsgüter im Monat die Israelis eben doch passieren lassen. Die Grenzer geben immer wieder Lebensmittel, Medikamente und Baumaterial frei. Sie tun es aber willkürlich. So verleihen sie jedem Nein an der Grenze die Gestalt einer zusätzlichen Strafmaßnahme. Allein die Vereinten Nationen garantieren eine Minimalversorgung der Menschen, unter größten Schwierigkeiten.
Die Sperre der Grenzübergänge hat die Wirtschaft des früher wohlhabenden Palästinensergebiets ruiniert. Vorbei die Zeiten, als Tulpen, Erdbeeren und Gurken aus Gaza auf den Märkten Israels und Europas verkauft wurden. Agrarprodukte kommen nicht mehr aus dem abgeriegelten Land, verfaulen an den Verladestellen. Die winzige Industrie liegt am Boden, Rohstoffe und Material können nicht importiert werden. Inzwischen kann in Gaza und Rafah nicht einmal mehr genug für den heimischen Markt produziert werden. Die Arbeitslosigkeit beträgt rund 50 Prozent, zwei Drittel der Menschen leben an der Armutsgrenze, ebenso viele sind auf die Versorgung durch die Vereinten Nationen angewiesen - diese Zahlen sprechen für sich. Das einst hohe palästinensische Bildungsniveau ist längst nicht mehr haltbar, weil es nicht mehr genug Schulen gibt.

Der israelische Ministerpräsident Netanjahu erwägt offenbar, die Wege für die Einfuhr ziviler Produkte in den Gazastreifen zu lockern. Ein weiteres Schiff der Gruppe „Free Gaza“ nähert sich derweil dem abgeriegelten Gebiet.


http://www.faz.net/s/RubDDBDABB9457A437BAA85A49C26FB23A0/Doc~EC8D3158AE1084200B9877CC8DBB7C04E~ATpl~Ecommon~Scontent.html

[ Dieser Beitrag wurde von AniED am 04.06.2010 um 21:49 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.06.2010, 17:33 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von AniED:
Da solltest Du Dich aber mal überdie 200 Meilen Zone schlau machen, dieser Raum wird von Staaten für ausnahmslos eigene wirtschaftliche Interessen beansprucht.

Das ist mir bekannt.
Zitat:
Die Aufrechterhaltung einer Wirtschaftsblokade ist auch so ein Interesse. Außerhalb diese Zone gibt es keine 2 Meinungen, aber da fand das auch nicht statt. Die 200 Meilen Zone ist KEINE Erfindung Israels.
Ob Israel mit der Seeblockade des Gaza-Streifens tatsächlich eigene wirtschaftliche Interessen verfolgt, bezweifle ich. Zu entscheiden hätte das allerdings in letzter Konsequenz der Internationale Seegerichtshof in Hamburg.

Zitat:
Was den Hilfskonvoi angeht angeht, tut mir leid aber das hätte man sich auch denken können das Israel die nicht einfach so vorbei schippern lassen würde. Und auf den Videos die ich bis jetzt so gesehen habe kann keine Rede mehr von den unschuldigen Helferlein sein die doch nur den armen unschuldigen Palästinensern helfen wollten.
Das entspricht sinngemäß dem, was ich oben geschrieben habe. Allerdings traf das gemäß der bisher verfügbaren Informationen nur auf die Besatzung des den Konvoi anführenden Schiffes zu. Denn die 5 anderen Schiffe folgten der Aufforderung des israelischen Militärs, die Fahrt nicht fortzusetzen. Man sollte also auch da nicht einfach alle in einen Topf stecken.
Zitat:
Später begründete Israel die Sperre mit der Herrschaft der Hamas, die eine Terrorgruppe sei.
Nun, eine Friedensorganisation ist die Hamas offensichtlich nicht.
Zitat:
Die Grenzer geben immer wieder Lebensmittel, Medikamente und Baumaterial frei. Sie tun es aber willkürlich.
Ob diese kolportierte Willkürlichkeit real gegeben ist, können wir wohl kaum absolut sicher feststellen.
Zitat:
Die Sperre der Grenzübergänge hat die Wirtschaft des früher wohlhabenden Palästinensergebiets ruiniert.
Das ist richtig. Es ist aber nicht so, als wäre die Sperre völlig unmotiviert verhangen worden.
Zitat:
Agrarprodukte kommen nicht mehr aus dem abgeriegelten Land, verfaulen an den Verladestellen. Die winzige Industrie liegt am Boden, Rohstoffe und Material können nicht importiert werden. Inzwischen kann in Gaza und Rafah nicht einmal mehr genug für den heimischen Markt produziert werden. Die Arbeitslosigkeit beträgt rund 50 Prozent, zwei Drittel der Menschen leben an der Armutsgrenze, ebenso viele sind auf die Versorgung durch die Vereinten Nationen angewiesen - diese Zahlen sprechen für sich. Das einst hohe palästinensische Bildungsniveau ist längst nicht mehr haltbar, weil es nicht mehr genug Schulen gibt.
Das ist Sinn und Zweck eines Embargos, wie sie u.a. auch von den Vereinten Nationen gegen den Iran verhängt wurde.
Zitat:
Der israelische Ministerpräsident Netanjahu erwägt offenbar, die Wege für die Einfuhr ziviler Produkte in den Gazastreifen zu lockern.
Nachdem Agypten nach dem Vorfall die Sperre bereits gelockert hat. Das können die See-Aktiviten nun auf ihr Konto verbuchen. Fragt sich nur, ob dafür unbedingt Menschen haben sterben müssen und wie sehr das tatsächlich im Sinne der einfachen Leute im Gaza-Streifen ist, die zwischen politischen Machtinteressen und religiösem Fanatismus zerrieben werden.

--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.06.2010, 18:19 Uhr

tommya4k
Posts: 52
Nutzer
@Maja:
Du kannst es drehen und wenden wie es Dir beliebt, es bleibt dabei, dass es sich hier um einen Akt des Staatsterrorismus handelt (sowohl das Kapern der Schiffe, als auch die Abrieglung Gazas). Widerstand gegen Besetzung, unerklärtem Krieg, gezielter Ermordung, Aushungerung der Bevölkerung ist und bleibt legitim !
Für mich ist es bestürzend, welche Auswirkungen Propaganda in manchen Hirnen anrichtet.

mfg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.06.2010, 19:51 Uhr

hjoerg
Posts: 3821
Nutzer
Zitat:
Original von tommya4k:
...
Für mich ist es bestürzend, welche Auswirkungen Propaganda in manchen Hirnen anrichtet.

mfg


Oha -da stellt sich die Frage von selbst, woher beziehst Du Dein hier geäussertes Wissen?

--
by WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.06.2010, 21:12 Uhr

AniED
Posts: 222
Nutzer
>Ob Israel mit der Seeblockade des Gaza-Streifens tatsächlich eigene wirtschaftliche Interessen verfolgt, bezweifle ich. Zu entscheiden hätte das allerdings in letzter Konsequenz der Internationale Seegerichtshof in Hamburg.<

Hamburg ??? :lach: :lach: :lach:

das Internationale Seegerichtshof in Hamburg ? für Israel ? Deutschland für immer. !!

Wo kann ich das nachlesen ?? Link , Info bitte.
:lach: :lach: nicht vergessen Maja !!

@Maja Du solltest > Deine < eigene Meinung schreiben und nicht aus anderen Foren abschreiben. zu mal Du Zusammenhänge nicht erkennst oder das Grundwissen dazu besitzt-.

Frage an Dich in welchem Jahr hat eine Splittergruppen der Irgun ( Israel ) sogar versucht, Bundeskanzler Konrad Adenauer zu ermorden. Die Paketbombe tötete aber "lediglich" einen Polizist in München? Bitte um Antwort !!

http://de.wikipedia.org/wiki/Palästina_(Region)#UN-Teilungsplan

Und bevor Du versuchst mit zureden über Zusammenhänge die Du nicht kennst informieren Dich ! :lach: :lach:
Hier habe ich noch ein wie ich finde interessantes Interview mit einem Israel-Verfechter gefunden.
http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/buecher/Bei-der-Abfahrt-des-Schiffes-wurde--gesungen-Tod-den-Juden/story/18368521?dossier_id=608

Die ganze Welt ist sich einig: Israel ist böse. Als Verfechter Israels müssen Sie sich ziemlich einsam fühlen.
Nein. Hier in den USA sind die Medien pluralistischer als in Europa, da hört man mehr verschiedene Stimmen.

In Europa ist das Verständnis für das israelische Vorgehen gering. Weshalb?
Es war wieder einmal sehr faszinierend: Als letzten Freitag bei Anschlägen von Islamisten in zwei Moscheen in Lahore (Pakistan) 93 Menschen getötet wurden, schwieg die ganze Welt. Als dann bei einer von türkischen Extremisten provozierten Aktion vor Israel 10 Personen ums Leben kamen, schrien die Weltmedien auf. Die 93 frommen Menschen in den Moscheen sind scheinbar völlig unwichtig. Aber es geht da nicht um die Opfer, die sind alle gleichwertig. Es geht um die Täter.

Woher diese Ungleichheit bei der Verurteilung solcher Taten?
Das hat verschiedene Ursprünge. In Europa hat es aber sicherlich damit zu tun, dass man einen Schlussstrich unter den Zweiten Weltkrieg ziehen möchte. Viele Leute haben das Gefühl, dass sie sich von der Vergangenheit lösen können, wenn sie die Juden als Täter verurteilen.

Die Schweiz hat keine Nazi-Vergangenheit, trotzdem sind dieselben Phänomene auch hier festzustellen.
Ja, da sind natürlich noch all die nützlichen Idioten des linken Politspektrums, die glauben, dass die Palästinenser die grössten Opfer der Welt sind, dass es nichts Schlimmeres gebe, als deren Schicksal. Das ist natürlich Blödsinn. Niemand verhungert in Gaza, es verhungern Leute in Darfur, im Kongo und andernorts auf der Welt. Doch darum geht es diesen Leuten nicht. Fakten spielen keine Rolle.

Ich kenne Journalisten, die schon in Gaza waren und ein schreckliches Bild der Lebensbedingungen zeichnen.
In gewissen Vierteln von Kairo und anderen arabischen Städten sind die Lebensbedingungen ebenso schrecklich. Leider ist dies die normale arabische Armut, so schlimm dies klingen mag. Aber Gaza ist frei. Das ist doch ein schöner Traum für diese Menschen! Und wenn man mal aufhört, Raketen zu schiessen, sind auch die Grenzen wieder offen. Aber schon jetzt überqueren täglich Hunderte von Lastwagen die Grenzen mit Gütern. Es gibt keinen Mangel an Produkten in Gaza.

2006 war der Libanonkrieg, 2008/09 der Gazakonflikt, jetzt diese Schiffs-Affäre. Jedes Mal war es für das Ansehen Israels eine Katastrophe. Kümmert sich Israel nicht mehr um sein Image, da es ohnehin schon ramponiert ist?
Seit dem Massaker von Sabra und Schatila (während des libanesischen Bürgerkriegs 1982, Anm. d. Red), die eine rein innerarabische Angelegenheit war, für die Israel in den Medien aber verantwortlich gemacht wurde, ist Israel in der öffentlichen Wahrnehmung auf der Verliererseite. Israel ist immer schuld. Obwohl der Nahostkonflikt vergleichsweise eine winzige Angelegenheit ist. Die Anzahl der Opfer ist verglichen mit anderen Konflikten minim, die Bedeutung für die Welt eigentlich gering.

Zurück zu der Flotte mit den Hilfsgütern. Was sind die wahren Hintergründe dieser Aktion?
Die grosse Frage ist: Was wollte die Türkei mit dieser Flotte bezwecken? Ohne die Türkei wäre das Unterfangen nicht möglich gewesen. Vor zwei Wochen war die Konferenz, bei der sich der türkische Ministerpräsident Erdogan hervorragend mit dem iranischen Präsidenten Ahmedinejad verstand. Da konnte man erkennen: Hier bildet sich eine neue Achse zwischen Ankara und Teheran.

Und was hat das mit der Schiffsflotte zu tun?
Die Türkei kommt der Hamas zu Hilfe, um Macht zu demonstrieren. Die Hilfsflotte hat einen hohen symbolischen Charakter: Die Türkei ist das neue Zentrum der sunnitischen Welt geworden. Das ist eine schreckliche Erniedrigung für die anderen sunnitischen Länder, vor allem für Ägypten. Die herrschenden Klassen in Kairo haben seit Montag nicht mehr geschlafen, schliesslich ist die Hamas der grosse Feind Ägyptens. Die erstarkte Türkei in Kooperation mit dem Iran bedeutet eine gewaltige geopolitische Verschiebung, die auch für Saudi Arabien eine Bedrohung ist. Es ist eine gefährliche Situation entstanden. Um die armen Palästinenser geht es in Wirklichkeit nicht, im Gegenteil. Am Ende werden sie wieder die Opfer sein.

Sie können doch nicht sagen, Henning Mankell und all die Europäer an Bord handelten im Dienste der Türkei?
Das sind alles nützliche Idioten wie es sie zu Tausenden gibt! Die merken nicht, dass sie Teil eines grossen strategischen Spiels der Türkei und des Irans sind. Die Türkei hatte früher nie auch nur das geringste Interesse am Schicksal der Palästinenser gezeigt!

Früher hat die Türkei noch mit Israel kooperiert…
Das ist mit der neuen religiösen Regierung längst vorbei. Die Regierung Erdogan will die Türkei in einen islamistischen Staat umwandeln. Der Schulterschluss mit der Hamas soll nun helfen, die säkulare türkische Armee herumzukriegen. Die neue Stärke der Türkei ist ein Albtraum für die arabischen Länder, auch wenn sie das nicht offen sagen. Die Türken streben wieder nach einem grossen Reich. Zusammen mit dem Iran werden sie ihre Interessen im gesamten arabischen Raum geltend machen können – erst recht, wenn Iran einmal Atomwaffen besitzt. Seit letztem Montag hat sich die geopolitische Lage völlig verändert. Dass da noch zehn Leute auf dem Schiff gestorben sind, wird in Zukunft nur noch eine Fussnote sein.

Was bedeutet das nun für Israel? In ihrem Roman «Das Recht auf Rückkehr» sind Sie sehr pessimistisch, dort ist Israel auf die Grösse eines Fussballfeldes geschrumpft.
Seitdem ich zu begreifen begann, was es mit dieser Hilfsflotte tatsächlich auf sich hat, bin ich so pessimistisch wie im Buch. Der Roman war erst eine Übung, die Aufzeichnung eines Albtraums. Die neue Situation bedeutet, dass der Druck auf Israel schrecklich zunehmen wird, die Kurden einmal mehr einen sehr hohen Preis bezahlen werden, aber auch, dass die Kooperation zwischen den sunnitischen Arabern und Israel eine Verteidigungslinie gegen die Achse Ankara-Teheran entwickeln werden.

Ist das realistisch?
Schon jetzt gibt es einen intensiven Kontakt zwischen Israel, Kairo und Riad wegen der Bedrohung aus Teheran. Jetzt muss man noch die türkische Bedrohung mit einbeziehen.

Der frühere Zürcher Stadtpräsident rief vor zwei Wochen dazu auf, israelische Produkte zu boykottieren, zwei Nationalräte zweifelten kürzlich das Existenzrecht Israels an. Ist die Hemmschwelle Israel gegenüber gesunken?
Da sind wir wieder bei den nützlichen Idioten. Soll doch dieser Stadtpräsident konsequent sein und auch den Boykott von iranischem und saudischem Öl fordern, von chinesischen Produkten und so weiter. All diese Leute, die sich nun über die 10 Toten auf dem Schiff so unglaublich empören! Bei der Abfahrt des «humanitären» Schiffes wurde an Bord gesungen: «Tod den Juden.» Dass da nun zehn Personen gestorben sind, die so was singen, bedauere ich nicht. Entschuldigen Sie, aber für solche Leute habe ich kein Mitleid!
(Tagesanzeiger.ch/Newsnetz)

http://de.wikipedia.org/wiki/Libanonkrieg_2006#Opfer_im_Libanon
http://www.stern.de/politik/ausland/streubomben-in-libanon-toedliches-spielzeug-569035.html
http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/gaza-israelische-soldaten-berichten-ueber-wahlloses-toeten-im-gaza-streifen_aid_382161.html
http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~E043C1F7F0D4844E4AF088F87A39BEBEA~ATpl~Ecommon~Scontent.html
http://idfspokesperson.com/
Flotilla Ship to Israeli Navy: "We're Helping Arabs Go Against the US, Don't Forget 9/11 Guys"
http://www.youtube.com/watch?v=pxY7Q7CvQPQ

http://www.ksta.de/html/artikel/1275291539034.shtml
http://www.sueddeutsche.de/politik/krieg-im-gaza-streifen-terrorwaffen-aus-china-1.377316

:lach: :lach:

Maja in einem Forum wie Amiga News treffe ich bestimmt nicht auf Schwestern die sich mit der Sachlage auskennen.

Für Dich und damit Du überhaupt Zusammenhänge politischer Art erkennst, such bei http://de.wikipedia.org/wiki/Gazastreifen von da aus weiter.

Bis demnächst, ( Montag) ?? das Wetter ist schön die Familie ruft, wird bestimmt ein schönes WE.!
Du scheinst keinen Menschen zu habe der auf Dich wartet oder gemeinsam mit Dir den Abend-Tag verbringt. Die Zeiten mit dem Du bei AN online bis sprechen für sich.
Bin froh das es in meinen Alter noch Menschen gibt mit dem ich real mich austauschen kann.
Maja wir habe uns kennen gelernt ist Jahre her, daher kann ich Dein Alter schätzen,
so einsam wie Du bist und es nötig hast Dich bei AN zu profilieren werde ich nie werden.

Um mich herum sind liebe Menschen mit denen ich gerne diskutieren.
Mich stört und daran wirst Du Dich gewöhnen müssen, die Art mit der Du mit den Foren-Mitglieder umgehst. Denke es wird zwischen und ein " wunderbare " Freundschaft werden. :lach:

Rechtschreibfehler Verzeihung , draussen wartet der Grill, allen ein sonnenreiches WE:

Maja und bevor Du wieder irgendwelche konfusen Strukturen zu anderen Foren erkennst, JA, ich lese bilde mich weiter und schreibe in anderen Foren, unter verschiedenen Namen genau so wie Du und andere auch .
glow: :glow: :glow: :lach: :lach: :lach:

[ Dieser Beitrag wurde von AniED am 05.06.2010 um 22:41 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.06.2010, 22:36 Uhr

AniED
Posts: 222
Nutzer
gelöscht


[ Dieser Beitrag wurde von AniED am 05.06.2010 um 22:37 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.06.2010, 23:34 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von AniED:
das Internationale Seegerichtshof in Hamburg ? für Israel ? Deutschland für immer. !!

Wo kann ich das nachlesen ?? Link , Info bitte.
:lach: :lach: nicht vergessen Maja !!


http://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Seegerichtshof

Zitat:
@Maja Du solltest > Deine < eigene Meinung schreiben und nicht aus anderen Foren abschreiben. zu mal Du Zusammenhänge nicht erkennst oder das Grundwissen dazu besitzt-.
Das sagt gerade die Richtige:
http://www.amiga-news.de/forum/thread.php?id=33021&start=31&BoardID=5#339170

Zitat:
Die ganze Welt ist sich einig: Israel ist böse.
Von welcher Welt redest Du?

Zitat:
Als Verfechter Israels müssen Sie sich ziemlich einsam fühlen.
Falls Du damit den Internationalen Seegerichtshoft in Hamburg meinst, der ist neutral und orientiert sich an den Gesetzen des interantionalen Seerechtes, das, wie der Name schon sagt, für alle Staaten gilt. Das Thema 200 Meilen Zone und wirtschalftliche Interessen von Anreinerstaaten beschränkt sich allerdings auf Fischfang und Bodenschätze innerhalb dieser Zone. Und Internationales Seerecht verbietet in Gänze das Anwenden staatlicher Hoheitsgewalt außerhalb der Hoheitsgewässer eines Staates, die 24 Seemeilen vor der Küste enden. Israel könnte höchstens noch argumentieren, bei der Besatzung des Schiffes habe es sich um Terroristen gehandelt. Ob sie im Falle einer Klage vor dem Internationalen Seegerichtshof damit durch kommen würden, ist allerdings fraglich.
Zitat:
Nein. Hier in den USA sind die Medien pluralistischer als in Europa, da hört man mehr verschiedene Stimmen.
Um alle möglichen verschiedenen Stimmen zu "hören", braucht man seit Erfindung des Internets nicht in ein anderes Land zu reisen.
Zitat:
In Europa ist das Verständnis für das israelische Vorgehen gering.
Wenn das stimmen würde, wäre das ja mal das allererste Mal, dass die 27 Einzelstaate Europas sich über etwas einig wären. ;)
Zitat:
Woher diese Ungleichheit bei der Verurteilung solcher Taten?
Das hat verschiedene Ursprünge. In Europa hat es aber sicherlich damit zu tun, dass man einen Schlussstrich unter den Zweiten Weltkrieg ziehen möchte. Viele Leute haben das Gefühl, dass sie sich von der Vergangenheit lösen können, wenn sie die Juden als Täter verurteilen.

Bullshit. Alles was mit Isreal zu tun hat, ist für kommerzielle Medien weit lukrativeres Objekt für Schlagzeilen. Das ist die ganz "Verschwörung" dahinter.

Zitat:
Ich kenne Journalisten, die schon in Gaza waren und ein schreckliches Bild der Lebensbedingungen zeichnen.
Yoh, solche Artikel hab ich auch gelesen.
Zitat:
Maja in einem Forum wie Amiga News treffe ich bestimmt nicht auf Schwestern die sich mit der Sachlage auskennen.
"Schwestern"?? Na ja, egal. Wenn Du jemanden Suchst, der Israel für nur böse und die Hamas für eine humanitäre Organistation hält, der was am Wohl einfacher Plästinenser liegen würde, dann bist Du bei mir tatsächlich an der falschen Adresse. Im Übrigen geht es hier um einen Konkreten Vorfall, nicht um Geschichte. Und abgesehen davon braucht der Nahostkonflikt ganz bestimmt keine endlose Suche nach Schuldigen in der Vergangenheit oder Gegenwart, sondern Lösungen. So lange aber noch jemand "Tod den Juden" ruft, wird es die kaum geben können.
Zitat:
Du scheinst keinen Menschen zu habe der auf Dich wartet oder gemeinsam mit Dir den Abend-Tag verbringt. Die Zeiten mit dem Du bei AN online bis sprechen für sich.
Bin froh das es in meinen Alter noch Menschen gibt mit dem ich real mich austauschen kann.
Maja wir habe uns kennen gelernt ist Jahre her, daher kann ich Dein Alter schätzen,
so einsam wie Du bist und es nötig hast Dich bei AN zu profilieren werde ich nie werden.

Um mich herum sind liebe Menschen mit denen ich gerne diskutieren.
Mich stört und daran wirst Du Dich gewöhnen müssen, die Art mit der Du mit den Foren-Mitglieder umgehst. Denke es wird zwischen und ein " wunderbare " Freundschaft werden. :lach:

Laber, laber, laber.... Übrigens steht mein Alter in meinem Profil.

--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.06.2010, 06:36 Uhr

tommya4k
Posts: 52
Nutzer
Zitat:
Original von hjoerg:
Zitat:
Original von tommya4k:
...
Für mich ist es bestürzend, welche Auswirkungen Propaganda in manchen Hirnen anrichtet.

mfg


Oha -da stellt sich die Frage von selbst, woher beziehst Du Dein hier geäussertes Wissen?

--
by WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands


da bin ich meinerseits einigermaßen neugierig zu erfahren, wo ich hinreichend glaubhaft nachlesen kann, dass der Überfall der israelischen Armee nicht in internationalen Gewässern stattfand, dass die vom UN-Sicherheitsrat gerügte Blockade Gazas doch dem Völkerrecht entspräche, dass nie Führer der Hamas (und deren Familien gleich mit) selektiv -eliminiert- wurden ...

Versuche es doch mal mit Ha Arez, Liebermann und Co scheinen mir als glaubwürdige Quelle ungeeignet.

mfg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.06.2010, 09:04 Uhr

hjoerg
Posts: 3821
Nutzer
@tommya4k:
>da bin ich meinerseits einigermaßen neugierig zu erfahren,
> wo ich hinreichend glaubhaft nachlesen kann,
...

Das hieße dann, Du propagandierst selbst Zeitungsinhalte?
--
by WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.06.2010, 10:41 Uhr

Otis
Posts: 1377
Nutzer
@ Maja,nachdem ich aufmerksam die Beiträge von AniED und Dir gelesen haben, verstehe ich nicht wie Du zu der Erkenntnis kommst ?

>Wenn Du jemanden Suchst, der Israel für nur böse und die Hamas für eine humanitäre Organistation hält, der was am Wohl einfacher Plästinenser liegen würde, dann bist Du bei mir tatsächlich an der falschen Adresse. Im Übrigen geht es hier um einen Konkreten Vorfall, nicht um Geschichte. Und abgesehen davon braucht der Nahostkonflikt ganz bestimmt keine endlose Suche nach Schuldigen in der Vergangenheit oder Gegenwart, sondern Lösungen. So lange aber noch jemand "Tod den Juden" ruft, wird es die kaum geben können.<

Wo hat Sie denn geschrieben das Sie jemanden sucht der Ihr bestätigt,
>r Israel für nur böse und die Hamas für eine humanitäre Organistation hält, der was am Wohl einfacher Plästinenser liegen würde.

Du interpretierst Dir etwas zusammen , nur damit es für Dich passt.

>Im Übrigen geht es hier um einen Konkreten Vorfall, nicht um Geschichte.
geht es nicht ? Aus dem was aus der Vergangenheit hervorgegangen ist kam es zu "den "
konkreten Vorfällen.

Wie wäre den Dein Lösung des Konflikt ? Denke es wäre doch wichtig für die anderen mitlesenden wie Du den Konflikt lösen würdest.

Mir eigentlich egal, weil mir Deine Meinung nicht wichtig ist Eine Politische Diskussion wird es auf AN nie geben, dafür sind hier einfach zu wenig User. Denke diese Debatte wird in anderen Foren besser behandelt. Eines davon ist das von Dir genannt Forum.

Ach ja und wer sind > jemand "Tod den Juden" ruft < das hast Du gehört ? oder nur abgeschrieben weil es die Medien so verbreiten ?

Trotzdem extra für die anderen Foren MItglieder,

http://wahrheitgraben.wordpress.com/2009/05/05/vertriebene-fluchtlinge-juden/






[ Dieser Beitrag wurde von Otis am 06.06.2010 um 10:57 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.06.2010, 11:19 Uhr

tommya4k
Posts: 52
Nutzer
Zitat:
Original von hjoerg:
@tommya4k:
>da bin ich meinerseits einigermaßen neugierig zu erfahren,
> wo ich hinreichend glaubhaft nachlesen kann,
...

Das hieße dann, Du propagandierst selbst Zeitungsinhalte?
--
by WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands


das hieße schlicht, dass auch in der israelischen Öffentlichkeit dieser Akt von Staatsterrorismus kritisch gesehen wird.

mfg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.06.2010, 11:32 Uhr

hjoerg
Posts: 3821
Nutzer
@tommya4k:
Die Frage war ja, woher nimmst Du dieses Wissen, im gleichen Atemzug Propaganda-Opfer zu sehen?

Räumst ja damit ein, nicht einer prop. Quelle zu folgen.
Ergo Welcher?
--
by WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands


[ Dieser Beitrag wurde von hjoerg am 06.06.2010 um 11:34 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.06.2010, 14:58 Uhr

tommya4k
Posts: 52
Nutzer
@hjoerg:

Quelle ? ,ich las die Beiträge, auf die ich Bezug nahm.

Desweiteren heiratete ich einst eine Frau, die israelische Staatsbürgerin ist und war sooft in Israel, dass ich meine, mir ein Bild von der israelischen Gesellschaft machen zu können; sozusagen aus eigner Anschauung.

mfg

[ Dieser Beitrag wurde von tommya4k am 07.06.2010 um 21:39 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.06.2010, 12:43 Uhr

Holger
Posts: 8092
Nutzer
Zitat:
Original von Dr_Dom:
Wenn ich dann Lese das die beim Ablegen: Tod den Juden singen…. Und mehr oder weniger gut bewaffnet sind, würde ich auch erst ballern und dann fragen! Du nicht?

Lass mal überlegen.
Dazu müsste man zum einen Jude sein, um darin einen Grund zu sehen, zum anderen dürfte man nicht Angehöriger des Militärs sein, dessen Grundlage Disziplin und nicht persönliche Gefühle sind, und drittens müsste man auch schon vor dem Einsatz davon erfahren haben, was für die beteiligten Soldaten auszuschließen ist, es sei denn, man hätte sie extra dafür gebrieft.


--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.06.2010, 16:03 Uhr

ukw66
Posts: 65
Nutzer
Hallo Leute,

ich möchte mich auch noch mal zu Wort melden, nachdem mein Beitrag solche Wellen geschlagen hat.

Aber vorher möchte ich euch alle bitten, nicht persönlich zu werden. Sicherlich haben viele User unterschiedliche Emotionen bei diesem Thema, dennoch sollte es ohne Bedeutung sein, wie jemand seine Freizeit verbringt, welches Geschlecht er/sie besitzt oder wie viele Freunde jemand hat.

Nun zum Thema:
Ich hatte diesen Beitrag hier eingestellt, weil ich entsetzt über die erneute Gewalt in der Region war.
Durch den Angriff auf das Schiff wurde eine neue Dimension erreicht: erstmals ist direkt ein Land der Nato beteiligt und die Worte aus der Türkei lassen nicht unbedingt auf Verständnis und Frieden schließen.
Jedenfalls hat (m.M.) Israel ziemlich unüberlegt und überzogen reagiert, indem an 9 Menschen ermordet hat. Für ein Land mit solch einen erfahrenen Miltär muss es andere Mittel und Wege geben, ein Schiff aufzuhalten, ohne die Besatzung zu töten. (Reizgas, Gummigeschosse, etc)
Zumal man sich nicht im eigenen Hoheitsgebiet befunden hat. (Ich habe die Seekarten nicht im Kopf, aber durch die Abriegelung von Gaza wird noch lange nicht das Gewässer von Gaza zum Hoheitsgebiet Israels.)
Ich bin jedenfalls sehr gespannt, wie sich der Konflikt weiter entwickelt.

PS: Hier wurde hin und wieder noch Lösungen des Problems gefragt. Falls jemand von "uns" eine parat hat, haben wir wohl den nächsten Friedensnobelpreisträger unter uns.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.06.2010, 18:24 Uhr

Holger
Posts: 8092
Nutzer
Zitat:
Original von ukw66:
Ich bin jedenfalls sehr gespannt, wie sich der Konflikt weiter entwickelt.

Er hat sich doch schon längst weiterentwickelt.

Konflikt um israelische Blockade
Neues Hilfsschiff vor dem Gazastreifen gestoppt


Zwischenfall vor Gaza-Küste
Israelis erschießen vier mutmaßliche Extremisten


--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.06.2010, 19:43 Uhr

ukw66
Posts: 65
Nutzer
@Holger: Ich habs gerade in den Nachrichten gesehen. Zudem will der Iran auch 2 Schiffe entsenden.....


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.06.2010, 21:34 Uhr

tommya4k
Posts: 52
Nutzer
@ukw66:
ich stimme Dir in Einigem zu, hier jedoch nicht; Zitat:
"Jedenfalls hat (m.M.) Israel ziemlich unüberlegt und überzogen reagiert, indem an 9 Menschen ermordet hat. Für ein Land mit solch einen erfahrenen Miltär muss es andere Mittel und Wege geben, ein Schiff aufzuhalten, ohne die Besatzung zu töten. (Reizgas, Gummigeschosse, etc)"

Meiner Meinung nach verbat sich sowohl das rechtswidrige Kapern, als auch jegliche Gewaltanwendung seitens des israelischen Militärs.

Zum Thema Problemlösung: m.E. gibt es eine einzige: die Einstaatenlösung, ansonsten, das das Restpalästina so nicht lebensfähig ist, bliebe jedwede eigenständige Entwicklung verbaut.

mfg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.06.2010, 21:57 Uhr

ukw66
Posts: 65
Nutzer
@tommya4k: Sicherlich war das Handeln Israels rechtswidrig. Allerdings muss man auch Verständnis haben, daß Israel versucht, die Raketenlieferungen nach Gaza zu unterbinden. Aber eine Durchsuchung der Schiffe hätte auch ausgereicht, anstatt zu Menschen zu töten, die Schiffe nach Israel zu "entführen" und die Besatzung zu inhaftieren.

Einstaatenlösung hört sich gut an, aber was ist ja nicht das einzige Problem: vorher müssen noch ganz andere Probleme gelöst werden: z.B. besetzte Gebiete, Siedlungspolitik, usw. Nach so vielen Jahren Krieg und Auseinandersetzungen mit allen Nachbarn ist die Angelegenheit so verfahren, daß ein dauerhafter Frieden kaum erreichbar ist.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.06.2010, 08:28 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:

...
@Otis

...
Wohl aber, dass die Besatzungsmitglieder gewaltsam gegen Soldaten vorgingen, ohne dass diese Soldaten zuvor körperliche Gewalt gegen die Besatzung angewendet hätten.


Wenn jemand ungebeten in mein Haus eindringt, ist das ein Einbruch, gegen den ich mich zur Wehr setzen darf.

Wenn die israelische Armee in internationalen Gewässern ungebeten in ein Schiff eindringt (entert), dann hat der Kapitän/die Besatzung des betroffenen Schiffes nach internationalem Seerecht natürlich das Recht, sich gegen diesen Akt der Piraterie zur Wehr zu setzen.

Wenn sie das nun mit Knüppeln und Stangen tun, die israelische Armee aber mit Schusswaffen dagegenhält, dann schiessen sie in meinen Augen mit Kanonen auf Mücken.

Zitat:
Original von Maja:

Das bestätigt Netanjahus Erklärungen zu der Frage, weshalb das so exkalierte.


Dieses bestätigende Element muss mir wohl irgendwie entgangen sein...

Zitat:
Original von Maja:

Also noch mal die Frage: Wurde vorher diplomatisch interveniert oder nicht?
...


Also ich würde die Frage, ob vorher diplomatisch interveniert wurde oder nicht, für völlig irrelevant und fehl am Platz halten, wenn bis an die Zähne bewaffnete Personen grad ungebeten in mein Haus eindringen...

--
Ciao,

Dandy

Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih' und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.06.2010, 11:11 Uhr

Dr_Dom
Posts: 655
Nutzer
Zitat:
Original von Holger:
Zitat:
Original von Dr_Dom:
Wenn ich dann Lese das die beim Ablegen: Tod den Juden singen…. Und mehr oder weniger gut bewaffnet sind, würde ich auch erst ballern und dann fragen! Du nicht?

Lass mal überlegen.
Dazu müsste man zum einen Jude sein, um darin einen Grund zu sehen, zum anderen dürfte man nicht Angehöriger des Militärs sein, dessen Grundlage Disziplin und nicht persönliche Gefühle sind, und drittens müsste man auch schon vor dem Einsatz davon erfahren haben, was für die beteiligten Soldaten auszuschließen ist, es sei denn, man hätte sie extra dafür gebrieft.


--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.


Das sich dort ein Konvoi bildet war ja schon bekannt, glaubst du nicht das Israel dort ihren Geheimdienst hat? Ich kann mir gut vorstellen das die Soldaten daraufhin gebrieft wurden.


--
wenn dein Rechner defekt ist, funktioniert der Ersatzrechner erst recht nicht

Murphy


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 -2- 3 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > "Abscheuliches Verbrechen" : Israel stürmt Hilfskonvoi [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.