amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Forum und Interna > Kaufargument für X1000 [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 -2- 3 4 5 [ - Beitrag schreiben - ]

30.06.2010, 21:16 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Warum versuchst du es dann jemand anderem einzureden?

Wo soll ich das versucht haben? Bitte zitieren.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.07.2010, 13:42 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Holger:
Ist das nicht schon eine Akzeptanz der Tatsache, dass bestimmte ursprünglich unterstützte Plattformen ohne jegliche technische Notwendigkeit von AOS4-Updates ausgeschlossen werden können?

Bei der technischen Weiterentwicklung von Betriebssystemen und Software die Abwärtskompatibilität zu ausgelaufenen Geräten ab einem bestimmten Zeitpunkt ganz einzustellen, ist eine technische Notwendigkeit. Alles andere würde nicht in einer technischen Weiterentwicklung sondern in technischer Stagnation münden.


--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.07.2010, 16:41 Uhr

ylf
Posts: 4101
Nutzer
Zitat:
Original von rbn:
@Andreas_Wolf:

Warum versuchst du es dann jemand anderem einzureden?

rbn


Versucht er das? :O

Meines Erachtens hinterfragt er nur das sonderbare Kaufargument "... wenn der X1000 neuere Drucker unterstützt ...". 8)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.07.2010, 16:58 Uhr

Holger
Posts: 8093
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Bei der technischen Weiterentwicklung von Betriebssystemen und Software die Abwärtskompatibilität zu ausgelaufenen Geräten ab einem bestimmten Zeitpunkt ganz einzustellen, ist eine technische Notwendigkeit. Alles andere würde nicht in einer technischen Weiterentwicklung sondern in technischer Stagnation münden.

Druckertreiber gehören definitiv nicht zu der Kategorie von Software, für die man auf Abwärtskompatibilität verzichten muss.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.07.2010, 17:12 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Das Problem: Bereits in der anfänglichen Fragestellung wird suggeriert: X1000 = OS4. Was ja ansich nicht grundverkehrt ist. Nur sollte man das Betriebssystem trotzdem immer auch getrennt von der Hardware betrachten und dabei differenzieren. Insofern gebe ich Andreas_Wolf mit seiner Eischätzung recht. Es ist nach menschlichem Ermessen nicht zu erwarten, dass aktualisierter Drucker-Support im Betriebssystem AmigaOne, SAM und Pegasos II nun vorenthalten werden würden. Etwas anderes wird zukünftig das Thema 'XORRO'-Erweiterungen sein, worüber die drei zuvor genannten mangels entsprechender Schnittstellen nicht verfügen können.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.07.2010, 22:11 Uhr

ukw66
Posts: 65
Nutzer
Als ich die ersten Berichte vom x1000 gehört hatte, war ich überzeugt: das Teil kaufst Du Dir, egal zu welchem Preis.
Zwischenzeitlich ist die Euphorie jedoch der Nüchternheit und Enttäuschung gewichen:
Ja Maja, ein Computersystem sollte man grundsätzlich nach Hardware, Betriebssystem und Software und unterscheiden.
Hardware: Die bisher durchgesickerten Daten hören sich grundsätzlich genial an. Jedoch: vom X1000 wird es vorerst nur 250 Stück geben. Ob und wann es eine 2. Auflage geben wird ist nicht bekannt. Ob jemals Xorro benutzt werden kann, bzw ob und welche Erweiterungen es geben wird (wer entwickelt schon für 250 Rechner neue Hardware?) ist unbekannt. Weitere Betriebssysteme werden wohl (vorerst) nicht verfügbar sein, man ist somit auf AOS angewiesen.
AOS: zur Zeit der Auslieferung kann es noch nicht mal die neue Hardware voll ausreizen. Wie sieht es mit dem Support von akueller Hardware aus?
Software: hier tut sich evtl einiges. Ob und inwieweit dem Einzelnen die verfügbaren Programme ausreichen, muss jeder für sich einschätzen.

Jetzt kommen wir zur Ausgangsfrage nach dem Kaufargument:
Zusammenfassend nur für den interessant, der sich mit einen unfertigen System befassen will oder für den, der etwas besitzen möchte, was nur wenige haben.
Vielleicht aber auch einfach nur für Sammler, die auf eine Wertsteigerung wegen der geringen Stückzahl warten.

Ich habe meine Entscheidung getroffen: erst mal nicht kaufen (das Geld kann ich sinnvoller einsetzen), mich weiter informieren, die Entwicklung im Auge behalten und meine wenige Freizeit in meine Classic-Amiga stecken.

--
Amiga 1200 (8MB, TK, intere 120 GB HD, internes CD-ROM, USB, OS 3.9)
Amiga 4000 Tower (64 MB, 250 GB HD, DVD-ROM, CD-RW, Scandoupler, OS 3.9)
Amiga 4000D (16 MB, 80 GB HD, CD-R, USB, CV64, OS 3.9)
Amiga 1000, 500, 2000, 600, 4000D, CDTV, CD32

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.07.2010, 22:41 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von ukw66:
Jedoch: vom X1000 wird es vorerst nur 250 Stück geben. Ob und wann es eine 2. Auflage geben wird ist nicht bekannt.

Da hast Du etwas in den Diskussionen gründlich falsch verstanden. Es wird ein Absatz von 250 X1000 benötigt, um die Entwicklungskosten wieder reinzuholen (die in den Kommentaren so heiß diskutierte "schwarze Null"). Niemand hat behauptet, es wäre geplant nur 250 X1000 herzustellen.

Zitat:
Jetzt kommen wir zur Ausgangsfrage nach dem Kaufargument:
Zusammenfassend nur für den interessant, der sich mit einen unfertigen System befassen will

Okay. Nur was gehört aus deiner Sicht zu einem "fertigen" System?
Zitat:
oder für den, der etwas besitzen möchte, was nur wenige haben.

Vielleicht aber auch einfach nur für Sammler, die auf eine Wertsteigerung wegen der geringen Stückzahl warten.

Das war seit Ende der 1990er treffende Kaufargumente für jeden Amiga, Classic und NG.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **


[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 01.07.2010 um 22:45 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.07.2010, 23:11 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Da hast Du etwas in den Diskussionen gründlich falsch verstanden. Es
> wird ein Absatz von 250 X1000 benötigt, um die Entwicklungskosten
> wieder reinzuholen (die in den Kommentaren so heiß diskutierte
> "schwarze Null"). Niemand hat behauptet, es wäre geplant nur 250
> X1000 herzustellen.

Es wurde zumindest behauptet, dass "zunächst" erst mal nur 250 Stück gefertigt werden sollen:

"Zunächst planen wir die Fertigung von 250 Stück."
http://www.amiga-news.de/de/news/AN-2010-06-00065-DE.html

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.07.2010, 23:40 Uhr

Aramon
Posts: 137
Nutzer
Andreas, das nur 250 Stück gebaut werden halte ich für ein Gerücht. Ich habe es auch so verstanden um die Entwicklungskosten zu decken, müssten 250 Rechner verkauft werden. Und das im Amiga Markt keine Stückzahlen wie bei Apple zum Starttermin geliefert werden, sollte auch klar sein. Ich denke es ist bloß wichtig das es Leute gibt die das Geld haben und bereit sind sich so einen Computer zu kaufen.

Was ich mir unbedingt wünsche wäre eine gute Bildbearbeitungssoftware. Also im Grund Photoshop für den Amiga! Und dann bräuchte ich noch einen guten Webeditor, Funktionsumfang ähnlich wie Dreamweaver. Also XML, XSLT, PHP sollte man damit programmieren können!

Dann wäre ein gutes DTP Programm wie Indesign Weltklasse. Ich denke das sind die wichtigsten Dinge die das System erfüllen sollte.




--
Gründe dein Königreich beim Browser Strategiespiel Mythana http://www.mythana.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.07.2010, 23:56 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Andreas, das nur 250 Stück gebaut werden halte ich für ein Gerücht.

Du meinst, Trevor Dickinson von A-Eon, den ich zitiert habe, verbreitet Gerüchte, wenn er sagt, dass "zunächst" erst mal nur 250 Stück gefertigt werden sollen?

(Im Original übrigens: "At the beginning we plan batch of 250.")

> Dann wäre ein gutes DTP Programm wie Indesign Weltklasse.

Pagestream wurde dir ja bereits genannt:

http://www.pegasosforum.de/viewtopic.php?p=44434#44434

Ob es mit Indesign mithalten kann, weiß ich aber nicht.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.07.2010, 00:21 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_Wolf:
Es wurde zumindest behauptet, dass "zunächst" erst mal nur 250 Stück gefertigt werden sollen:

"Zunächst planen wir die Fertigung von 250 Stück."
http://www.amiga-news.de/de/news/AN-2010-06-00065-DE.html

Jede Produktion erfordert terminierte Bedarfs-, Kapazitäts- und Kostenplanung. Eine erste Charge von 250 Einheiten zu planen ist für den Amiga-Markt IMHO schon recht optimistisch. Das bedeutet aber nicht, dass damit auch gleich geplant wäre, die Fertigung nach dem 250. X1000 einzustellen.


--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.07.2010, 00:25 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_Wolf:
Ob es mit Indesign mithalten kann, weiß ich aber nicht.

Du glaubst aber nicht wirklich, Amiga-User würden an die 800 Euro für Software ausgeben wollen, von deren Features sie allerhöchstens 10 Prozent nutzen würden?


--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.07.2010, 00:34 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Aramon:
Andreas, das nur 250 Stück gebaut werden halte ich für ein Gerücht. Ich habe es auch so verstanden um die Entwicklungskosten zu decken, müssten 250 Rechner verkauft werden. Und das im Amiga Markt keine Stückzahlen wie bei Apple zum Starttermin geliefert werden, sollte auch klar sein. Ich denke es ist bloß wichtig das es Leute gibt die das Geld haben und bereit sind sich so einen Computer zu kaufen.

Was ich mir unbedingt wünsche wäre eine gute Bildbearbeitungssoftware. Also im Grund Photoshop für den Amiga! Und dann bräuchte ich noch einen guten Webeditor, Funktionsumfang ähnlich wie Dreamweaver. Also XML, XSLT, PHP sollte man damit programmieren können!


Legt die Messlatte doch nicht so hoch, dass sie von vornherein nicht erreichbar ist. Warum denn bei Softwarewünschen immer in die extrem kostspielige Profieecke schielen? Es gibt u.a. noch Paint Shop (Corel), ähnliche leistungsfähig wie Photoshop, dabei aber wesentlich günstiger im Preis, und im Bereich Webeditoren unter Windows auch akzeptable Free- und Sharwarelösungen, mit denen man sich vergleichen könnte. Es muss doch nicht Software ab 700 Euro und aufwärts sein, die private Nutzer ohnehin nicht ausreizen können. Software ist doch kein Statussymbol, oder?
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **


[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 02.07.2010 um 00:36 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.07.2010, 00:42 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Das bedeutet aber nicht, dass damit auch gleich geplant wäre, die
> Fertigung nach dem 250. X1000 einzustellen.

Richtig, hab ich ja auch nicht behauptet. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass es sich bei der Zahl 250 eben nicht nur um die "schwarze Null" handelt, sondern um eine tatsächliche Produktionscharge.

> Du glaubst aber nicht wirklich, Amiga-User würden an die 800 Euro
> für Software ausgeben wollen, von deren Features sie allerhöchstens
> 10 Prozent nutzen würden?

Nein, deshalb gibt es für Amiga-User ja Pagestream, das weitaus günstiger ist. Eine Aussage über die Funktionalität im Vergleich zu Indesign lässt sich vom Preis allein aber nicht zwingend ableiten.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.07.2010, 00:44 Uhr

AniED
Posts: 222
Nutzer
Zitat:
Original von Maja:
Zitat:
Original von Andreas_Wolf:
Ob es mit Indesign mithalten kann, weiß ich aber nicht.

Du glaubst aber nicht wirklich, Amiga-User würden an die 800 Euro für Software ausgeben wollen, von deren Features sie allerhöchstens 10 Prozent nutzen würden?


--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **


@Maja Du vergisst die vielen ehemaligen Amiganer die zu Mac oder PC gewechselt sind.
Es ist anmaßend von Dir die Amiganer so dumm hin zu stellen das es höchstens 10 Prozent verstehen mit der Software zu arbeiten, oder es sich leisten könnten. Ich denke Du hast noch nie mit Indesign gearbeitet.

Außerdem hat Andreas nie behauptet er würde zum kauf raten !
Warum soll er es dann glauben ? > Du glaubst aber nicht wirklich<

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.07.2010, 04:37 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_Wolf:
Ich wollte nur darauf hinweisen, dass es sich bei der Zahl 250 eben nicht nur um die "schwarze Null" handelt, sondern um eine tatsächliche Produktionscharge.

Sorry, ich kann Dir nicht ganz folgen. Das wurde doch nicht Frage gestellt. Es ging mir darum, dass uw66 das Interview mit Trevor Dickinson so verstanden hatte, als wäre geplant, auf keinen Fall mehr als 250 X1000 herzustellen. Was offensichtlich ein krasser Irrtum ist. Wenn Du anschließend auch noch darauf rumreitest, dass zumindest gesagt wurde, "zuerst" mal 250 Stück herstellen zu wollen, was soll man da - ohne weitere Erklärung deinerseits und deine Gedanken nicht lesen könnend - anderes drunter verstehen, als dass Du das genauso verstanden hast wie uw66?
Zitat:
Eine Aussage über die Funktionalität im Vergleich zu Indesign lässt sich vom Preis allein aber nicht zwingend ableiten.

Das ist vom Grundsatz her richtig. Darüber hinaus gibt es allerdings auch keine Kausalität zwischen Funktionsumfang und spezifischer Eignung. Die Adobe Reihe richtet sich primär an Unternehmen und professionelle Designer. Das ist der eigenliche Grund, weshalb diese Programme so kostspielig sind. Die Zielgruppe verdient Geld damit, von dem Adobe auch was "abhaben" will.

Was private Nutzer an Bildbeabeitung und Desktoppublishing macht, dazu braucht es nur einen Bruchteil des Funktionsumfang von Photoshop und Indesign. Gleiches trifft auf privates Webdesign zu. Software wie Dreamweaver ist auch dort hoffnungslos überdimensioniert, nicht nur hinsichtlich des Preises. Natürlich wäre gegen wesentlich günstigere Software mit identischem Funktionsumfang überhaupt nichts einzuweden. Nur ist das nicht so einfach zu erreichen. Zum einen verfügen Adobe über sehr viel höhere Kapazitäten als Amiga-Entwickler allgemein. Zum anderen lässt Adobe sich nicht in den Kochtopf gucken. Wäre es anders, deren Software würde längst nicht mehr so herauragend auf ihrem Sockel stehen.

Zitat:
Original von AniED:
Zitat:
Original von Maja:
Zitat:
Original von Andreas_Wolf:
Ob es mit Indesign mithalten kann, weiß ich aber nicht.

Du glaubst aber nicht wirklich, Amiga-User würden an die 800 Euro für Software ausgeben wollen, von deren Features sie allerhöchstens 10 Prozent nutzen würden?

@Maja Du vergisst die vielen ehemaligen Amiganer die zu Mac oder PC gewechselt sind.
Es ist anmaßend von Dir die Amiganer so dumm hin zu stellen das es höchstens 10 Prozent verstehen mit der Software zu arbeiten, oder es sich leisten könnten. Ich denke Du hast noch nie mit Indesign gearbeitet.


Das ist eine krasse Fehlinterpretation des von mir Geschriebenen. An Dummheit, Unfähigkeit und Nichtleistenkönnen habe ich dabei keine Sekunde auch nur einen Gedanken verschwendet. Wie Du von "allerhöchstens 10 Prozent nuten würden" ohne Umschweife auf zu dumm es zu verstehen und von "nicht ausgeben wollen" auf nicht leisten können kommst, ist mir allerdings schleierhaft.

Indesign ist mir übrigens geläuig, ebenso wie Photoshop und Dreamweaver. Falls Du das wirklich wissen willst.

Zitat:
Außerdem hat Andreas nie behauptet er würde zum kauf raten !
Warum soll er es dann glauben ? > Du glaubst aber nicht wirklich<

Was ein Fragezeichen am Ende eines Satzes aussagt, weißt Du doch bestimmt, oder?
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **


[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 02.07.2010 um 04:40 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.07.2010, 05:15 Uhr

ukw66
Posts: 65
Nutzer
@Maja: Mir ist schon klar, daß nicht zwingend nur 250 Stück geplant sind. ("vorerst")
Aber das heisst ja nicht unbedingt, daß es weitere Produktionen geben wird. Deshalb habe ich auch für mich entschieden, noch abzuwarten.

Ich finde es absolut super, wenn der Rechner reissenden Absatz finden würde. Aber um alle Features ausreizen zu können, bedarf es noch einige weitere Entwicklungen, die m.E. nur dann zustande kommen, wenn es größere Stückzahlen gibt.

Ob 250 Stück viel oder wenig sind, darüber kann man sicherlich streiten, aber ehrlich gesagt, ich war etwas schockiert, daß die weltweite Amiga-Gemeinde sooooo klein geworden ist.

--
Amiga 1200 (8MB, TK, intere 120 GB HD, internes CD-ROM, USB, OS 3.9)
Amiga 4000 Tower (64 MB, 250 GB HD, DVD-ROM, CD-RW, Scandoupler, OS 3.9)
Amiga 4000D (16 MB, 80 GB HD, CD-R, USB, CV64, OS 3.9)
Amiga 1000, 500, 2000, 600, 4000D, CDTV, CD32

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.07.2010, 07:48 Uhr

Lemmink
Posts: 2344
Nutzer
Also was die 250 Stück an geht, gehe ich mal davon aus, daß es nur diesen einen Produktionsrun geben wird. Wir haben ja gesehen wie lange es gedauert hat, bis es beim AOne und MicroA1 weitere Produktionsruns gegeben hat. Mittlerweile ist der Markt noch mal um einiges kleiner, sodaß ich nicht damit rechne, das es beim X1000 überhaupt einen weiteren Produktionslauf geben wird.

Ich mag vielleicht ein wenig paranoid sein, aber ich meine zwischen den Zeilen zu lesen, daß es es so etwas wie eine vom Endkunden vorfinanzierte Produktion geben wird, wenn Trevor (sinngemäß) schreibt, daß der Rechner 6-10 Wochen nach nach der Bestellung geliefert wird.
Keine Ahnung, was passiert wenn in der Zeit nicht genug Bestellungen rein kommen um zumindest 50% des ersten Produktionslaufes sicher verkauft zu haben bevor die Boards überhaupt in Fernost in Auftrag gegeben worden sind ?
--
Das Grauen hat viele Gesichter und mein Spiegel zeigt mir jeden Morgen ein neues.

Jetzt neuer, aber immer noch nicht interessanter: http://www.lemmink.joice.net


[ Dieser Beitrag wurde von Lemmink am 02.07.2010 um 07:49 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.07.2010, 10:08 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von ukw66:
Ob 250 Stück viel oder wenig sind, darüber kann man sicherlich streiten, aber ehrlich gesagt, ich war etwas schockiert, daß die weltweite Amiga-Gemeinde sooooo klein geworden ist.

Meiner Meinung nach führt dieser Schluß in die Irre, weil sich ja durchaus Teile der Amiga-Gemeinde mit anderen Modellen versorgt haben als diese gerade aktuell waren. Es ist ja nicht so, als sei der X1000 der erste Amiga-NG seit dem A12000...
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.07.2010, 13:31 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
Hallo passend zum Strang haben wir seit kurzer Zeit eine ganz kleine Umfrage geschaltet auf http://amigafan.de.to/ (Startseite ganz unten). Über rege Teilnahme würden wir uns freuen.

freundlichen Gruss,

AF
--
http://www.amigafan.de.to

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.07.2010, 14:29 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von ukw66:
@Maja: Mir ist schon klar, daß nicht zwingend nur 250 Stück geplant sind. ("vorerst")

Gut.
Zitat:
Aber das heisst ja nicht unbedingt, daß es weitere Produktionen geben wird.
Dessen kann sich vorher kein Hersterller absolut sicher sein, egal wechles Syste. Wenngleich die Stückzahlen von Erstserien anderswo auf Grund der Erfahrugnswerte dort deutlich höher sind. Ob alles tatsächlich so kommen wird wie geplant, dass kann bei der Planung keiner wissen. Eine Planung kann nie etwas anderes sein als etwas Vorläufiges mit mal mehr, mal weniger bedeutenden Risikofaktoren.
Zitat:
Deshalb habe ich auch für mich entschieden, noch abzuwarten.
Das ist ja auch in Ordnung so, weil Dein gutes Recht.

Was "reissender" Absatz, viel oder wenig ist, ist relativ. Ein Absatz von nur 250 Stück wäre für Firmen wie MSI, ASUS, Gigabyte und wie sie alle heißen, ein klares Signal, die Produktion einzustellen. Deren Zielmarkt ist aber nicht mit dem Amiga-Markt zu vergleichen, der eine kleine Nische darstellt, in der nun mal ganz andere Verhältnimäßigkeiten gegeben sind.

Die weltweite aktive Amiga-Gemeinde umfasst höchstwahrscheinlich noch immer deutliche mehr als 250 Personen. Allerdings teilt sich diese Amiga-Gemeinde in - bitte nicht falsch verstehen - verschiedene "Glaubensgemeinschaften" auf. OS4 ist nicht der gesamte Amiga-Markt, sondern eine von - grob gesagt - 4 Nischen im Nischenmarkt Amiga.

Wie dem auch sei. A-EON wird aller Wahrscheinlichkeit nach auf der Basis von 250 Einheiten innerhalb n Wochen/Monaten die Serienfertigung kalkuliert haben, aber nach Auftragslage produzieren, sprich nicht auf Lager, was bedeuten würde, dass sie in Vorleistung gehen müssten. Zumindest wäre das bei der unsicheren Marktlage die betriebswirtschaftlich vernünftigste Variante.

Die Frage, ob nach Verkauf des 250. X1000 die Produktion eingestellt werden wird oder nicht, jetzt schon beantworten zu wollen, hieße Hellsehen. Denn dabei spielt auch der Faktor Zeit eine Rolle. Je nach dem wie viel Zeit vergehen wird, bis der 250. X1000 verkauft ist, könnte die Amiga-Marktsituation wieder eine völlig andere sein als heute.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **


[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 02.07.2010 um 14:31 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.07.2010, 16:33 Uhr

ylf
Posts: 4101
Nutzer
Zitat:
Original von DrNOP:
Es ist ja nicht so, als sei der X1000 der erste Amiga-NG seit dem A12000...


A12000? Hab' ich 'was verpaßt? :D

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.07.2010, 16:53 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> ich kann Dir nicht ganz folgen.

Dito.

> Das wurde doch nicht Frage gestellt. Es ging mir darum, dass uw66 das Interview
> mit Trevor Dickinson so verstanden hatte, als wäre geplant, auf keinen Fall mehr
> als 250 X1000 herzustellen.

Zitat ukw66: "vom X1000 wird es vorerst nur 250 Stück geben." (genauso auch von dir zitiert)

Wie du von ukw66s "vorerst" auf "auf keinen Fall mehr als" kommst, müsstest du mal erklären.

> Wenn Du anschließend auch noch darauf rumreitest, dass zumindest gesagt
> wurde, "zuerst" mal 250 Stück herstellen zu wollen, was soll man da - ohne
> weitere Erklärung deinerseits und deine Gedanken nicht lesen könnend - anderes
> drunter verstehen, als dass Du das genauso verstanden hast wie uw66?

Ich weiß nicht, was ukw66 *verstanden* hat, aber ich weiß, was er *geschrieben* hat. Und so wie es aussieht, hab ich inhaltlich dasselbe verstanden und geschrieben, was er geschrieben hat, und was Dickinson *erzählt* hat (ohne freilich ganz sicher zu wissen, was Dickinson damit *verstanden* wissen wollte ;-)

> Darüber hinaus gibt es allerdings auch keine Kausalität zwischen
> Funktionsumfang und spezifischer Eignung.

Richtig. Nur hat Aramon eben nach einem "DTP Programm wie Indesign" gefragt. Und dabei möchte ich ihm nicht unterstellen, den Funktionsumfang von Indesign nur zu einem kleinen Bruchteil zu nutzen. Daher auch mein Hinweis, dass meine Nennung von Pagestream auf seine Frage hin nicht unbedingt bedeutet, dass Pagestream mit Indesign mithalten kann. Ich weiß es eben schlicht nicht und möchte mich da auch nicht zu Mutmaßungen versteigen.

> Zum einen verfügen Adobe über sehr viel höhere Kapazitäten als
> Amiga-Entwickler allgemein.

Nur damit keine Missverständnisse aufkommen: Es besteht natürlich kein Zweifel, dass Grasshoppers Kapazitäten (1 Vollzeitprogrammierer AFAIK) in keinem Verhältnis zu denen von Adobe stehen. Allerdings würde es Grasshopper nicht gerecht, sie (nur) als "Amiga-Entwickler" zu bezeichnen. Pagestream gibt es in erster Linie für Windows, MacOSX und Linux. Die Versionen für OS4 und MorphOS hängen denen i.d.R. hinterher, die Version für OS3 ist aber meist sehr aktuell.

http://www.pagestream.org (aktuell 149 USD in der "Professional"-Version, egal für welche Plattform)

[ Dieser Beitrag wurde von Andreas_Wolf am 02.07.2010 um 17:02 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.07.2010, 17:01 Uhr

ukw66
Posts: 65
Nutzer
@Maja: Genau vor dieser Glaubensfrage stehe ich ja auch. Bislang habe ich mich "nur" mit Classic-Amigas beschäftigt und sehe so langsam die Zeit gekommen, mich etwas aktuelleren Rechnern zu beschäftigen. Aber die Auswahl ist ja nicht gerade berauschend.
An gebrauchte A-One's ist kaum ran zu kommen. Vielleicht ein Peg? Hin und wieder findet man mal ein Angebot. Mac-mini mit MOS? Nee, mit der Fa. möchte ich mich nicht abgeben. Einen Komplettrechner mit AROS: sicherlich eine Alternative, zumal man Interessantes von AROS hört. Ein SAM wäre auch nicht schlecht. Aber auch recht teuer im Vergleich zur Leistung. Andererseits muss man für eine PPC-Karte für A4000 fast das Gleiche bezahlen.
Dann kamen die ersten Details vom A1000. Wow, endlich mal eine ordentliche Leistung für noch ordentlicheres Geld.
Aber anfangs schien meine Entscheidung zu stehen: der soll es sein.
Zwischenzeitlich bin ich jedoch wieder arg ins Grübeln gekommen. (Die Gründe habe ich ja schon genannt.)
Deshalb meine Kaufentscheidung (nach der ja gefragt war): Noch nicht. Bei einer 2. Auflage, wenn die Kinderkrankheiten beseitigt sind, wahrscheinlich ja.

Zu A-EON: Ich möchte es nicht als Kritik verstanden haben, daß ich die Stückzahl ins Spiel gebracht habe. Ganz im Gegenteil, ich bewundere die Leute, endlich mal was zu bewegen und dabei ein hohes finanzielles Risiko einzugehen.
Bestimmt hat man sowas wie "Marktforschung" betrieben, als man sich zur Produktion von 250 Stück entschieden hat. Deshlab ja meine Verwunderung, das die Amiga-Gemeinde, bzw. dieser Zweig so klein geworden ist.
Nochmals: Ich denke, es wird gerade bei den Amiga-Leuten viel zu viel tot geredet, anstatt die Leute zu ermutigen einiges auf sich nehmen, um Neues zu entwickeln, sei es bei Software oder bei Hardware. Vor jedem der das auf sich nimmt, ziehe ich meinen Hut.
--
Amiga 1200 (8MB, TK, intere 120 GB HD, internes CD-ROM, USB, OS 3.9)
Amiga 4000 Tower (64 MB, 250 GB HD, DVD-ROM, CD-RW, Scandoupler, OS 3.9)
Amiga 4000D (16 MB, 80 GB HD, CD-R, USB, CV64, OS 3.9)
Amiga 1000, 500, 2000, 600, 4000D, CDTV, CD32

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.07.2010, 17:34 Uhr

Aramon
Posts: 137
Nutzer
Es wurde nach meiner Meinung gefragt. Und ich finde es schon elementar wichtig das es Software für das System gibt mit denen man auch professionell arbeiten kann. Warum sonst sollte man ein Vermögen für einen Computer bezahlen? Nur zum anschauen ist so ein Amiga doch viel zu teuer. Also ein Mehrwert sollte so ein System schon haben, und der erschließt sich mir nicht wenn es keine Programme gibt mit denen ich in einer adequaten Qualität arbeiten kann. Außerdem musste ich über die Aussage schmunzeln, kein Amiga User wäre bereit 800 Euro für Software zu bezahlen. Aber für einen Amiga X1000 für über 1800 Euro hat ein Amiga User wieder Geld, oder?!

Ich erwarte gar nicht das eine Software alle Funktionen eines Profi Programms beherrschen muss. Aber ich habe gewisse Anforderungen die erfüllt werden müssten. Bei einem Grafikprogramm erst einmal das es mit Ebenen umgehen muss, Freistellwerkzeuge (z.B. Pfade), Tonwertkorrekturen, verschiedene Dateiformate. Cool wäre auch der Import und Export von PSD Dateien.


--
Gründe dein Königreich beim Browser Strategiespiel Mythana http://www.mythana.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.07.2010, 19:04 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Aramon:
Und ich finde es schon elementar wichtig das es Software für das System gibt mit denen man auch professionell arbeiten kann.

Was genau ist hierbei mit professionell arbeiten gemeint?
Zitat:
Aber für einen Amiga X1000 für über 1800 Euro hat ein Amiga User wieder Geld, oder?!
Nur weil die Hardware viel Geld gekostet hat, muss man autmatisch auch bereit sein, ebenso teure Software zu kaufen? Bizarre Logik. Demnach müssten PC-Spiele mindestens 120 Euro das Stück kosten, verglichen mit dem, was manche für Grafikkarten für ihr SLI/CrossFire Board ausgeben. ;)
Zitat:
Aber ich habe gewisse Anforderungen die erfüllt werden müssten. Bei einem Grafikprogramm erst einmal das es mit Ebenen umgehen muss, Freistellwerkzeuge (z.B. Pfade), Tonwertkorrekturen, verschiedene Dateiformate. Cool wäre auch der Import und Export von PSD Dateien.
All das kann heute quasi jede kommerzielle Bildbearbeitung, angefangen bei Preisen um die 90 Euro. Kennst Du echt nur Adobe Programme?

@Andreas_Wolf:
Damit kein weiteres Missverständnis aufkommt. Ich habe zu keiner Zeit beabsichtigt, Grasshoppers LLC etwas Negatives zu unterstellen. Ebenso wie keinem anderen Entwickler, der (auch) für Amiga programmiert. Was mir aufgestoßen war, ist allein die Tatsache, dass hier, wie leider oft - nicht nur in Amiga-Foren, wieder Produkte von Adobe zur Messlatte gemacht werden. Als ob es nichts anderes geben würde. Ob Photoshop, Dreamweaver oder Indesign, wenn man von Funktionalität spricht und dabei tatsächlich von A bis Z alle Features dieser Programme berücksitigt, gibt es auf keiner Plattform etwas wirlich Adäquates zu einem Preis, der sich - IMHO - als "Inverstition" für (semiprofessionelles) Arbeiten als Privatnuzter rational rechtferigen ließe. Nur darauf und auf nichts anderes wollte ich hinaus. Selbstverständlich soll damit nicht ausgeschlossen sein, dass es auch unter Amiga-Usern Personen gibt, die mit professioneller Bildbarbeitung, Durckerzeugnissen und/oder Webdesign hauptberuflich ihren Lebensunterhalt bestreiten.

@uw66

Ich kann gut nachvollziehen, was in Dir vorgeht. Die Entscheidung kann Dir natürlich keiner abnehmen. Allerdings haben alle Computer jeglicher Plattform eines gemeinsam; man kann sie auch wieder verkaufen. Vielleicht hilft Dir das, die Sache etwas lockerer zu sehen.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 02.07.2010 um 19:08 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.07.2010, 19:54 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Was mir aufgestoßen war, ist allein die Tatsache, dass hier, wie leider oft - nicht
> nur in Amiga-Foren, wieder Produkte von Adobe zur Messlatte gemacht werden.

Dann hättest du aber in dieser Sache von Anfang an Aramon antworten sollen, nicht mir. So ging dein Anliegen (anfangs) leider in die Hose, weil mir nicht klar war, was du mir überhaupt mitteilen wolltest ;-)

[ Dieser Beitrag wurde von Andreas_Wolf am 02.07.2010 um 19:56 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.07.2010, 20:41 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Andreas_Wolf:
> Was mir aufgestoßen war, ist allein die Tatsache, dass hier, wie leider oft - nicht
> nur in Amiga-Foren, wieder Produkte von Adobe zur Messlatte gemacht werden.

Dann hättest du aber in dieser Sache von Anfang an Aramon antworten sollen, nicht mir. So ging dein Anliegen (anfangs) leider in die Hose, weil mir nicht klar war, was du mir überhaupt mitteilen wolltest ;-)

Mag sein. Mit der Antwort an Dich wollte ich ursrpünglich nur an den Kostenfaktor der als Maßstab genannten Programme und deren eigentliche Zeilgruppe erinnern. Ohne, dass das etwas über Dich perönlich hätte aussagen sollen. Da war wohl die angedachte Ironie in der Frage (auch) in die Hose gegangen. Na ja, non-verbale Kommunikation halt. Missverständnissse sind vorprogrammiert.
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.07.2010, 22:00 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Es ist ja nicht so, als sei der X1000 der erste Amiga-NG seit dem A12000...

Einmal das, und außerdem steht ja noch als günstigere Alternative der Sam460ex ins Haus.

> Bestimmt hat man sowas wie "Marktforschung" betrieben, als man sich zur
> Produktion von 250 Stück entschieden hat.

Oder es ist tatsächlich genau die Stückzahl, die man verkaufen muss, um eine "schwarze Null" schreiben zu können, was einige hier als Motivation für genau diese Stückzahl sehen.


> Mac-mini mit MOS? Nee, mit der Fa. möchte ich mich nicht abgeben.

Ich habe jetzt seit 17 Monaten einen Mac mini, seit 9 Monaten mit MorphOS. Mit der Firma Apple hatte ich deshalb allerdings noch lange nicht zu tun ;-)

[ Dieser Beitrag wurde von Andreas_Wolf am 02.07.2010 um 22:16 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.07.2010, 22:36 Uhr

AMIGAfan78
Posts: 173
Nutzer
Ein Video sagt mehr als 1000 Worte.
http://www.youtube.com/watch?v=TY6KkSdQNBQ&feature=player_embedded

Freu mich drauf.
+ Timberwulf und Office!!

--
http://www.amigafan.de.to

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 -2- 3 4 5 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Forum und Interna > Kaufargument für X1000 [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.