amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Andere Systeme > alter PC bootet nicht mit mehr als drei PCI Karten [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

06.01.2011, 19:56 Uhr

ylf
Posts: 4077
Nutzer
Hallo zusammen,
diesmal habe ich ein Problem, wo ich selber nicht mehr weiterkomme.

Ich habe einen alten Rechner spaßeshalber reaktiviert bestückt mit Resthardware:

Mainboard: Chaintech 7AJA/100 VIA KT133+686B
Grafikkarte: ATI-264VT2 PCI
Netzwerkkarte: Realtek 8139(A)
Netzteil: NoName 350W

optional:
WinTV PVR 250
VIA VT6307 (USB2)
VIA VT6212L (IEEE1394 FireWire)

Egal welche Karte ich einstecke, egal in welcher Reihenfolge, egal in welche Slots, bei mehr als drei PCI Karten ist Feierabend.
Der Rechner bootet nicht mehr.
Konkret heißt dies, nach dem die BIOS Meldungen durchgelaufen sind und die Laufwerke abgeklappert worden sind, friert das System ein, statt mit dem Grub Bootloader weiter zu machen.


Gruß, ylf

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.01.2011, 21:00 Uhr

hjoerg
Posts: 3791
Nutzer
@ylf:

Nur allgemein, ich hatte mal ein Board, da durften bestimmte PCI-Steckplätze nicht gemeinsam genutzt werden.

Desweiteren kann es auch ein Problem mit der Stromversorgung sein!

Die Karten ziehen sicherlich ein bischen vom NT ab, vielleicht reicht es dann nicht mehr für das Board. 350W ist jetzt nicht sehr viel, zumal die einzelnen Werte bestimmt im Grenzbereich sind.

Ein Versuch mit entsprechend starkem NT wäre es wert.
--
by WinUAE
hjörg :dance2:
Nethands

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.01.2011, 21:56 Uhr

ylf
Posts: 4077
Nutzer
@hjoerg:
Richtig, im BIOS ist vermerkt, daß PCI-SLot1 und 5 den selben IRQ bekommen. Ferner scheint der Onboard-Sound mit PCI-Slot2 gekoppelt zu sein.

Ich denke nicht, daß es ein Stromproblem ist.
Dagegen spricht:
1. damaligen Systeme brauchten nicht mehr und die Grafikkarte ist eine kleine, sparsame, passive, 2D PCI Grafikkarte, kein stromfressendes Doppelslot Monster mit eigenen Stromanschluß und einer Leistungsaufnahme dreimal so hoch wie die der CPU.
2. bei Stromproblemen blinken und hupen die Mainboards für gewöhnlich herum oder gehen gar nicht erst an. (das ist zumindest die einhellige Fehlerbeschreibung im Internet)
3. es ist egal, ob ich einen Stromfresser, wie die WinTV PVR 250 (hat einen MPEG Enconder Chip, einen TV-Tuner usw. und produziert mehr Abwärme, als die Grafikkarte) oder so'n kleines USB-Kärtchen einstecke.
4. der Rechner ist früher schon mal mit drei PCI-Karten und einer AGP-Grafikkarte gelaufen.
5. ich kann ihn überlisten und eine Bootfähige CD einlegen. Von dieser wird dann auch gebootet, jedoch friert der Bootvorgang irgendwann ein, immer an der selben Stelle, unabhängig davon, ob Laufwerke gerade hochdrehen oder ihre Köpfe bewegen. (Meldungen gibt es in dem Moment leider keine.)
6. wenn ich im BIOS "FAIL SAVE" Einstellungen lade, sind schon drei PCI Karten eine zuviel. ;)

(vielleicht habe ich die Tage mal die Musse, mein 380W Marknetzteil aus meinem Haupt-PC anzuschließen, mache mir da aber wenig Hoffnung)

Ich gehe deshalb davon aus, daß es sich um ein logisches Problem handelt.

Vielleicht mache ich einfach nochmal mit einer Ubuntu-CD 'nen Speichertest, kann ja nicht schaden.

Trotzdem schon mal Danke bis hierhin.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.01.2011, 15:44 Uhr

ylf
Posts: 4077
Nutzer
Speichertest habe ich gemacht.
Gestern gab es zwei Fehler. Heute habe ich die Speicher Module umgesteckt, um zu schauen, ob der Fehler mitwandert. Kein Fehler mehr aufgetreten.

Stärkeres Netzteil habe ich auch probiert, ebenfalls Fehlanzeige.

Booten MSDOS von Win98 CD geht, booten von Win2k, Linux, Memtest86 ect. geht nicht.

Scheinbar wenn zu viele Daten hin und her geschaufelt werden müssen, fehlt irgendwo was wenn mehr als drei PCI Karten drinstecken.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.01.2011, 17:40 Uhr

thomas
Posts: 7662
Nutzer
Zitat:
6. wenn ich im BIOS "FAIL SAVE" Einstellungen lade, sind schon drei PCI Karten eine zuviel. ;)

Dann wäre doch mal die interessante Frage, was du im BIOS verstellst, damit drei Karten funktionieren.


Und dann noch, was jetzt außerdem alles anders ist als damals als er das letzte mal funktioniert hat?

Neues RAM? Mit falschem Timinig? Mehrere RAM-Bausteine unterschiedlicher Hersteller und/oder Qualität? Wenn das Board Dual-Channel unterstütz, ist es wichtig, daß die RAM-Steckplätze paarweise mit identischen Modulen bestückt werden. Oder eben pro Channel nur ein Modul, dann ist Dual-Channel deaktiviert.

Neuer Prozessor? Vom BIOS nicht unterstützt? Oder mit falscher Frequenz? Gibt es Jumper zum Setzen der Frequenz?

Daß ein Memory-Test bei verschiedenen Gelegenheiten unterschiedliche Ergebnisse liefert, deutet auf irgendsowas hin.

Gruß Thomas

--
Email: thomas-rapp@web.de
Home: thomas-rapp.homepage.t-online.de/

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.01.2011, 21:27 Uhr

ylf
Posts: 4077
Nutzer
Zitat:
Original von thomas:
Dann wäre doch mal die interessante Frage, was du im BIOS verstellst, damit drei Karten funktionieren.

Optimal Settings und ein paar Anpassungen an die Hardware-Gegebenheiten, ich liste sicherheitshalber mal alles auf, was anders ist:

Anti Virus Protection: Enable (normal: Disable)
First Boot Device: Floppy (normal: CDROM)
Second Boot Device: HDD-0 (normal: HDD-0)
Thrid Boot Device: LS120 (normal: Disable)
Other Boot Device: Enable (normal: Disable)
Boot Floppy Seek: Enable (normal: Disable)
HDD S.M.A.R.T. Capability: Disable (normal: Enable)

PCI Master Pipeline Reg: Disable (normal: Enable)
P2C/C2P Concurrency: Disable (normal: Enable)
Fast R-W Turn Around: Disable (normal: Enable)
System BIOS Cacheable: Disable (normal: Enable)
Video RAM Cacheable: Disable (normal: Enable)
AGP Aperture Size: 64M (normal:4M)
AGP-4X Mode: Enable (normal: Disable)
OnChip MODEM: Enable (normal: Disable)
PCI Dynamic Bursting: Disable (normal: Enable)
PCI Delay Transaction: Disable (normal: Enable)
Memory Parity/ECC Check: Disable (normal: Enable)

OnChip IDE Channel 1: Enable (normal: Disable)
IDE Prefetch Mode: Disable (normal: Enable)
OnChip USB: Disable (normal: Enable)
Case Open Warning: Enable (normal: Disable)
IDE HDD Block Mode: Disable (normal: Enable)
MPU-401: Disable (normal: Enable)

Video Off Method: V/H Sync + Blank (normal: DPMS Support)
Soft-Off by PWRBTN: Instant-Off (normal: Delay 4 Seconds)
State After Power Failure: Auto (normal: Off)

PNP OS Installed: No (normal: Yes)

alle nicht aufgeführeten Einstellung sind identisch.

Zitat:
Und dann noch, was jetzt außerdem alles anders ist als damals als er das letzte mal funktioniert hat?
Anstelle der GeForce 256 AGP ist die ATI-256VT2 PCI drin, die übrigen PCI-Karten, Netzwerk, Firewire und WinTV PVR250 waren so auch schon mal drin. Daneben noch eine Soundkarte und eine Fritz!Card Classic (ISA). Leider hat es im laufe der Jahre verschiedene Ausbaustufen gegeben, daher kann ich nicht mehr genau sagen, wann was zusammen alles drin war.

Zitat:
Neues RAM? Mit falschem Timinig? Mehrere RAM-Bausteine unterschiedlicher Hersteller und/oder Qualität? Wenn das Board Dual-Channel unterstütz, ist es wichtig, daß die RAM-Steckplätze paarweise mit identischen Modulen bestückt werden. Oder eben pro Channel nur ein Modul, dann ist Dual-Channel deaktiviert.
Ja, das RAM ist gemischt, es handelt sich aber um SDRAM, also keine Dual-Channel Problematik.
Zudem habe ich jetzt testweise zwei der drei RAM-Riegel rausgeworfen.

Zitat:
Neuer Prozessor? Vom BIOS nicht unterstützt? Oder mit falscher Frequenz? Gibt es Jumper zum Setzen der Frequenz?
Nein, immer noch der Duron 800MHz, wie am ersten Tag.

Zitat:
Daß ein Memory-Test bei verschiedenen Gelegenheiten unterschiedliche Ergebnisse liefert, deutet auf irgendsowas hin.
Ja, das gibt mir auch zu denken.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.10.2011, 07:46 Uhr

Markus_Bieler
Posts: 333
Nutzer
@ylf:

1. Kannst du irgendwo im BIOS einstellen, dass das Betriebssystem irq und adressen verteilt? Heisst pnp-os oder ähnlich.

2. Kannst du irgenwo den Takt des PCI-Buses beinflussen?

3. Ist sicher ein Board mit 1 od. 2 ISA slots. Kannst die irgedwo abstellen.

Markus

:P Sorry fürs Leichenfleddern. Hab das Datum nicht beachtet. ;(

--
Bild: http://mitglied.lycos.de/amiga1000/bilder/A1kOrg_Che.gif


[ Dieser Beitrag wurde von Markus_Bieler am 09.10.2011 um 07:49 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.10.2011, 12:36 Uhr

ChrisP
Posts: 980
Nutzer
@ylf:
Kann es sein, dass ein PCI-Slot mit dem AGP "parallel" geschaltet ist und einer mit dem ISA-Slot? Oft ist es so, dass sich die benachbarten Slots ausschlossen.
--
Suche Amiga 2500UX

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.10.2011, 14:37 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Es kommt bei Netzteilen mehr auf ausreichende und stabile Spannungsversorgunge pro Leitung an, als auf die Nennleistung in Watt (maximale Belstungsgrenze). Der Wirkungsgrad von Netzteilen sinkt mit der Zeit, bis sie irgendwann die Spannung auf einer Leitung unter Last nicht mehr halten können. Ein Blick in den "PC Health" Status des BIOS kann Aufschluss über die Stabiltät des vorhandenen Netzteils liefern. Zu niedrige Werte oder starke Schwankungen sind Hinweise darauf, dass das Netzteil seine Verschleißgrenze erreicht hat.

Onboard Komponenten abschalten, kann das Netzteil u.U. um das entscheidende Quentchen entlasten, damit es noch zum Boote reicht. Gibt es eine bestimmte, bzw. eine bestimmte Kombination aus BIOS-Einstellungen, die ohne jeden Zweifel Booten mit 3 Karten ermöglicht?

Neben der Möglichkeit eines (alters)schwächelnden Netzteils kämen hier auch noch Inkompatibilitäten mit Hardware in Frage, die deutlich jünger ist als das Mainboard (BIOS) selbst.


--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.10.2011, 16:38 Uhr

ylf
Posts: 4077
Nutzer
Für mich steht fest, dass das Board eine Macke (Defekt) hat. Zur Zeit läuft es nur noch mit zwei PCI-Karten. Ich nutze das jetzt so wie es ist, als Testplattorm für Linux auf alter Hardware. Die zehn Jahre alte Hardware ist es nicht wert, da noch weiter Zeit reinzustecken. Wenn ganz seinen Geist aufgegeben hat, kommt es halt in die Tonne.

Das Netzteil ist übrigens neu.

Gruß, ylf

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.10.2011, 17:38 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von ylf:
Die zehn Jahre alte Hardware ist es nicht wert, da noch weiter Zeit reinzustecken. Wenn ganz seinen Geist aufgegeben hat, kommt es halt in die Tonne.

Gute Entscheidung.


--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.10.2011, 16:52 Uhr

Bluebird
Posts: 3259
Nutzer
@Maja: ja und die 20 Jahre alten Amigas gleich hinter her in die Tonne ... ;)

Also wirklich , es soll auch am PC Bereich Leute geben die an alten PCs noch basteln ... man hat dabei Spass oder nicht , darum gehts doch !

Zum Thema , das ist ja ein Sockel A Board und eines der ersten die soweit ich weiss mit dem Northbridge nur mit Palomino Ahtlon XP laufen und das Ding das zieht mehr saft als ein 2 Kern Phenom 2 und hatte eine Verlustleistung jehenseits von Gut und Boese !
Also das Netzteil wenn es ein Noname ist wuerde ich da gar sicher nicht ausschliessen , spaeter ist es das noch was die Kiste ins Nirvana schiesst :)
Dazu kann man noch die Elkos checken da war doch der Skandal mit dem Elektrolyt wo verunreinigt war ... mein Via 133 Boards war damals betroffen .

mfg Bluebird

--
A1200 Tower, BPPC 060/50-603e/175 256mb, BVision, Z4, ConneXion, DelfinaLite, Oktagon, VarIO, Deneb, RBMKeyInterface, AmigaIIIT, 540mbQuantumFireball, 74gbSamsungSpinPoint, 4gbQuantumFireball,
Yamaha6416S, Mitsumi2801TE, LS120, Siemens17P1, NECP2x

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.10.2011, 21:42 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
Zitat:
Original von Bluebird:
@Maja: ja und die 20 Jahre alten Amigas gleich hinter her in die Tonne ... ;)

Ah ja? Und warum?
Zitat:
Also wirklich , es soll auch am PC Bereich Leute geben die an alten PCs noch basteln ... man hat dabei Spass oder nicht , darum gehts doch !
Pssst.... Unbestätigten Gerüchten zu Folge soll es auch Leute geben, die überhaupt keinen Spaß daran haben, an alten Geräten zu basteln und ihre Zeit viel lieber mit etwas anderem verbringen, das womöglich noch nicht mal etwas mit Computer zu tun. Subversive Elemente behaupten sogar, das sei nicht verboten. Echt schlimm, neh. :O
--
** Tippfehler sind kostenlos und dürfen unbegrenzt an Dritte weitergegeben werden. **

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.10.2011, 21:52 Uhr

tploetz
Posts: 4026
Nutzer
@Maja:
Mir macht es Spass an meinem 15 Jahren alten Amiga rumzubasteln, wenn er danach
läuft.
tploetz

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.12.2011, 08:20 Uhr

Chrischan
Posts: 49
Nutzer
Zitat:
Original von ylf:
Für mich steht fest, dass das Board eine Macke (Defekt) hat. Zur Zeit läuft es nur noch mit zwei PCI-Karten. Ich nutze das jetzt so wie es ist, als Testplattorm für Linux auf alter Hardware. Die zehn Jahre alte Hardware ist es nicht wert, da noch weiter Zeit reinzustecken. Wenn ganz seinen Geist aufgegeben hat, kommt es halt in die Tonne.

Das Netzteil ist übrigens neu.

Gruß, ylf


welche karten hast du noch drin mit denen er läuft, und welche karte hast du nun rausgenommen ?

PCI Master Pipeline Reg: Disable (normal: Enable)
PCI Dynamic Bursting: Disable (normal: Enable)
PCI Delay Transaction: Disable (normal: Enable)

Bei den 3 werten auf enable schon mal probiert ?

gruß Chris

[ Dieser Beitrag wurde von Chrischan am 28.12.2011 um 08:33 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Andere Systeme > alter PC bootet nicht mit mehr als drei PCI Karten [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.