amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Amigadisketten retten vor dem Tod - das Ende meiner Amiga-Zeit [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

23.12.2013, 17:00 Uhr

eye-BORG
Posts: 1276
Nutzer
Hallo.

So langsam muss ich mir eingestehen, dass ich meine Hard- und Software für den Amiga nicht mehr aufrecht erhalten kann. Ich habe bereits einen meiner beiden Tower aus Platzgründen direkt nach der Trennung von meiner Ex-Frau und dem Einzug in eine kleine Wohnung veräußert. Nun wird wohl peu à peu der Rest folgen.

Grund: Gestern bemerkte ich, wie sogar meine akribisch geschützten Disketten langsam den Geist aufgeben. Nicht, dass ich mich der Illusion hingegeben hätte, dass die Dinger ewig halten. Aber die letzten Jahre waren so bewegt und von so viel beruflichen wie auch privaten Änderungen und Ereignissen gezeichnet, dass ich nie dazu kam, meine Amiga-Sachen im großen Stil zu backuppen.

Gestern wollte ich im Laufwerk meines Desktop-A1200ers (er war die ganze Zeit geschützt in nem Kasten) eine NEUE (!) Original-Diskette von Zool zocken, die ich noch hatte. Das Laufwerk machte total schreckliche Geräusche und der berühmte Read-/Write-Error erschien! Und das bei einer noch original verpackten Diskette!!!! Die Diskette hat sogar eine Rille, die sich kreisförmig über sie hinweg zieht.

Ich habe andere Disks probiert. Dort trat nicht dasselbe Problem auf. Was kann bei der Disk passiert sein? Staub darauf kann man fast ausschließen.

Naja, damit das nicht so weitergeht, werde ich nun über die Feiertage alles, was ich so habe, mittels ADF-Konverter versuchen, zu sichern.

Was könnt Ihr mir in Bezug auf die korrekte Vorgehensweise raten:

Ich werde das alles im A1200-Tower, der noch ein "junges" Laufwerk hat, vollziehen. Zuerst möchte ich mal die Reinigungsdiskette einlegen und dann nach und nach alle Disketten zu ADF konvertieren. Wenn eine Disk Errors hat, zeigt sie dann Disk2ADF doch an, oder? Was für eine Möglichkeit habe ich noch, eine valide Aussage über die Qualität der eingelesenen Disketten zu erhalten? Das ist besonders wichtig, da ich vorhabe, die Disks danach zu entsorgen.

Und was mache ich bei Disks mit Fehlern? Disksalv taugte ja nicht sonderlich viel. X-Copy und auf ne andere Diskette konvertieren?

Wenn ich Daten-Disketten (mit mod-Files, AMOS-Programmen etc.) einfach mittels Drag&Drop auf die HD ziehe, müsste mir AmigaDOS ja automatisch anzeigen, wenn die Disk nen Fehler hat, oder nicht?

Wie seid Ihr bei Diskrettungsaktionen vorgegangen?

Bin mal auf das Ergebnis gespannt... meine Disks wurden stets in Boxen gelagert, fern von Magnetfeldern, Sonne und hohen Temperaturen....

Danach werde ich meine Amiga-Sammlung wohl veräußern und nur noch auf WinUAE weiter amigieren.
--
----------------------------------------
eye-BORG

Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung.
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.12.2013, 17:48 Uhr

AMIGA-FAN
Posts: 85
Nutzer
Oha :shock2: Ich hatte das auch bei einigen Disketten. Es gibt Seiten dort kannst du dir ADF von deinen defekten originalen ziehen.
Am besten dann gleich alles einmal auf CD sichern.
LG

[ Dieser Beitrag wurde von AMIGA-FAN am 26.12.2013 um 16:08 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.12.2013, 17:50 Uhr

eye-BORG
Posts: 1276
Nutzer
Was genau zerstört denn da die Disks?
--
----------------------------------------
eye-BORG

Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung.
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.12.2013, 18:46 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Magnetfelder sind es oft, aber auch ganz normale Entmagnetisierung mit der Zeit.
Magnetfelder treten z.B. in der Nähe von Röhrenmonitore/Fernseher auf, Magnete selbst, und einige andere elektronischen Geräte.
Auch Schläge gegen die Diskette, auf die Magnetspur fassen, Biegen (bei unsachgemäßer Lagerung), etc können zum Tod der Disk beitragen.

Da Du Deine Disks anscheinend gut gelagert hast, nehme ich an daß die Disk einfach schon relativ alt ist und keine gute Qualität hat, und die magnetisierung sich langsam verflüchtigt hat. Auch Temperaturschwankungen können Schuld sein.

Reinige mal die Köpfe des Laufwerks (auch wenn andere Disks tun), wenn Du Glück hast, reicht dies aus, um die Disk doch noch zu lesen und eine Sicherheitskopie zu erstellen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.12.2013, 21:31 Uhr

cgutjahr
Posts: 2742
[Administrator]
Zunächst mal solltest du dir selbst kräftig den Hintern versohlen wenn du tatsächlich 2013 immer noch Disks besitzt, die noch nicht ordentlich gesichert wurden.

Dann würde ich Disketten immer erst als ADF Image sichern (nie wie von dir erwähnt per Workbench den Diskinhalt auf HD kopieren), auf die Weise kann man bei manchen Problemen eventuell später noch was retten.

Lesefehler sollten eigentlich alle Transfer-Tools anzeigen - glaube eigentlich nicht, dass es da wesentliche Unterschiede gibt. Manche versuchen u.U. bei einem fehlerhaften Sektor mehrere Lesezugriffe o.ä., aber anzeigen sollten sie sie alle.

Entsorgen würde ich die Disks erst, wenn du jede Datei einzeln geladen und dich kurz von ihrer Unversehrtheit überzeugt hast.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.12.2013, 22:56 Uhr

Stanglnator
Posts: 179
Nutzer

Viele Orginal-Disketten lassen sich ohne weiteres als ADF weiter nutzen.
bzw als umgewandeltes HFE im HxC verwenden.

Zum ADF erstellen nimm Ich TsGUI oder einen Kryoflux.
Letzteres kann davon auch Dumps machen die SPS zu IPFs convertiert.

Wenn schon Hardwareschäden wie die erwähnte Rille da ist ists meist schon zu spät.

WinUAE in allen Ehren besser wär ein MiniMig oder das FPGarcade .


Meine Orginal Games hab Ich schon als Dumps an SPS geschickt.
Zusätzlich als WHDload-Games installiert.
Die IPFs kann Ich wenn nötig wieder auf Diskette zurückschreiben.
(Notfalls die Magnetscheibe innen tauschen).


Ein Notfall-Plan wär Disketten
1) mal mit X-Copy zu prüfen und dann
2) Mit TsGUI (oder ADF-Blitzer Disk2ADF) zu sichern oder optional
3) Das mit einem Kryoflux sichern als Dumps & ADF


--
Mir nach! Ich folge Euch!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.12.2013, 23:10 Uhr

inq
Posts: 445
Nutzer
Knallhart und schonungslos:

Was auch immer du an OriginalDisks hast:
1.) Wenn sie nicht selten sind, gibt es überhaupt keinen Grund, damit irgendwas zu tun.
2.) Wenn du noch persönliche Daten (Sourcecode, Pix usw.) ungesichert auf Disks hast, ist dir sowieso nicht mehr zu helfen (mental...).

zu 1.: Nur seltene Games usw. sind es Wert, gerettet zu werden. Zool z.B. gehört regelmäßig nicht dazu. Wenn du deine Games von den Original(??)-Disks spielen willst, kannst du viele von Images zurückschreiben: -> S.P.S. (KryoFlux).

Originale Disks, insbesondere seltene, legt man nicht in abgelagerte Floppies, da macht der Staub in den Drives und in den Disks(!) denselben den Hals um.

zu 2.:
Sicherung:
TSGui (Thomas Rapp). Alle Dos-Disketten mit Verify als ADF sichern, am Besten auf eine CF-Karte, die kann man leichter auf Fremdsystemen ins Backup schieben. Auf jeden Fall die DISKs SICHERN! Als ADF. Zur Not eben erstmal auf eine Amiga-HD.

--
Config:
A1200/30/50/FPU/SCSI/64MB, WinUAE/40/xx/xxMB, EUAE/40/25/xxMB, CDTV, CD32/SX32MK2/HD - AOS3.5


[ Dieser Beitrag wurde von inq am 23.12.2013 um 23:10 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von inq am 23.12.2013 um 23:13 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.02.2014, 20:25 Uhr

botfixer
Posts: 275
Nutzer
Zitat:
Original von eye-BORG:
Was genau zerstört denn da die Disks?
--
----------------------------------------
eye-BORG

Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung.
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!



Diskettenlaufwerke haben zwei Leseköpfe. Der obere ist auf empfindlichen Blattfedern gelagert. Ist die Blattfeder etwas verbogen oder gar beschädigt, kann er schief auf der Diskettenoberfläche liegen.

Dadurch entstehen dann die von Dir beschriebenen kreisrunden Rillen.

Damit wird die Beschichtung quasi abgehobelt oder die Oberfläche leicht eingedrückt. Dann ist die Disk mechanisch beschädigt.

Ich würde an Deiner Stelle das Laufwerk nicht mehr benutzen bis geklärt ist warum das passiert ist. Denn sonst könnten weitere Disks beschädigt werden. Es kann sein, dass es per Zufall passiert ist aber aus der Erfahrung heraus würde ich sagen, dass das Laufwerk eine Macke hat.

Dennoch kann man sowas reparieren. Es gibt im Netz Anleitungen wie man eine Disk öffnen und eine neue Magnetscheibe aus einer funktionierenden Leerdisketten einsetzt. Dann kann man ein ADF darauf zurück kopieren.

--
Gruß Andy

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.02.2014, 00:32 Uhr

Bitterloop
Posts: 236
Nutzer

Nach einer langen Lagerung die Floppy-Hardware immer reinigen.

Dann gehen Disketten die man in Boxen gelagert hat immer noch ganz gut.
Ausser es sind zwangsverwendetet HD-Disks als DD-Ersatz.

Da geht keine mehr bei mir.

Rate zu einen Kryoflux und einen der neuen Floppy-Emulatoren.

HxC kann mit umgewandelten ADF und IPF(Kryoflux-SPS) als HFE umgehen.
Der Gotek USB-Floppy-Emu zur Zeit nur mit ADFs auf den USB-Stick.
Da wird IPF sicher folgen.

Zusätzlich kann auch noch WHDload helfen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.03.2014, 17:18 Uhr

R-TEAM
Posts: 1030
Nutzer
Hi,

(hi,hi - erster post seit ~10 jahren im forum :P )

Bin grade dabei meine gesammte Amiga games sammlung (~500Games) auf PC (FS-UAE) zu übertragen.
Geht eigentlich auch mit spielen von 1989 noch problemlos.
Hatte bisher nur mit Lemmings III probleme - das wollte im DF0: nicht gehen - im DF2: aber problemlos ...? ... jedenfalls ging es dann.
(klar hab ich mit reinigung des disketten kopfes probiert ;) )

Somit muß ich sagen - bisher etwa ~200 Games "Transferiert" (fast alle WHDLoad - wenige HardDisk) und noch keinen "Ausfall" gehabt :P

Einzig für Games für die es keinen WHDload installer gibt ist das blöd.
StarTrek 25th - kann ich als HD install zwar spielen, aber WHDLoad gibts nur für die Englische version - nicht für die deutsche ..
CannonFodder Deutsch kann ich ganz knicken :\

Grüße
R-TEAM

-edit- sogar 14 Jahre ... :P -edit-

[ Dieser Beitrag wurde von R-TEAM am 29.03.2014 um 17:20 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.03.2014, 17:33 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Daß manche Disks nur in bestimmten Laufwerken gehen, kenne ich auch. Ich hab bei meinem alten DD Laufwerk öfters das Problem DD formatierte HD Disks zu lesen, in DF1: klappts aber ohne Probleme.
Kein Beinbruch, solange es geht ;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.03.2014, 16:36 Uhr

R-TEAM
Posts: 1030
Nutzer
Hi,

@Thore:
jo - habe ja 2 A4000 und nen A500+ hier zum probieren.Plus 1 HD und ein DD Externes - also 5 Disk laufwerke - eins davon wird schon gehen ;)
(war nur seltsam da die Lem3 disks DOS disks sind ...)

Grüße
R-TEAM
--
My Hardware Config and GFX-Work on my HomePage.


Long Live T H E [|D|A|R|K^><^E|M|P|I|R|E|]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.03.2014, 17:09 Uhr

Thore
Posts: 2266
Nutzer
Ja das liegt nicht an DOS oder sonsigen Datenformaten/Dateisystemen sondern an der Spurendichte und/oder Gap-Länge. Manch altes Laufwerk ist da wohl intoleranter als andere. Bei manchen Laufwerken reicht es das HD Loch zuzukleben, bei anderen hat man kaum Chancen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Amigadisketten retten vor dem Tod - das Ende meiner Amiga-Zeit [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.