amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Andere Systeme > Raspberry [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

09.04.2014, 20:00 Uhr

ZORRO_2
Posts: 169
Nutzer
ich habe mir nun einen rasp zugelegt, version 2....
gibt es die möglichkeit von cd/dvd zu booten um sich
ein bs auf die sd-karte zu bannen?

oder

muss ich es eben über fremdrechner windows X( und
kartenleser auf die sd-karte bannen?

sorry ich habe kein windows aber linux :shock2:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.04.2014, 20:28 Uhr

Wolfman
Posts: 3664
Nutzer
für Linux:

http://www.raspiprojekt.de/anleitungen/betriebssysteme/1-raspbian-installieren-und-einrichten.html

Außerdem gibts noch "NOOBS", eine fertige SD mit mehreren Distris drauf (die war bei meinem Raspi dabei):
http://www.pro-linux.de/news/1/19874/noobs-raspberry-installer-fuer-anfaenger.html

http://www.elektronikpraxis.vogel.de/embedded-computing/articles/414669/
--
God forgives - who forgives God ?



[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 09.04.2014 um 20:33 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.04.2014, 11:40 Uhr

Doc
Posts: 355
Nutzer
Zitat:
Original von ZORRO_2:
ich habe mir nun einen rasp zugelegt, version 2....
gibt es die möglichkeit von cd/dvd zu booten um sich
ein bs auf die sd-karte zu bannen?

Nein, der Pi booted nur von einer Speicherkarte.

Da Du aber Linux hast, wirst Du wissen, wie Du mittels dd dein Wunschimage auf die Karte bekommst.
--
Ex Amiga-Computerist

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.04.2014, 17:10 Uhr

analogkid
Posts: 2383
Nutzer
Die vom Raspberry Pi unterstützten Betriebssysteme liegen meist als SD-Kartenimage vor, die (wie Doc schon schrieb) unter Linux am besten per "dd" auf SD-Karte gebannt werden.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.04.2014, 20:27 Uhr

ZORRO_2
Posts: 169
Nutzer
@Wolfman:
Hi,
ich habe mir die "GEEK" besorgt, da ist z.b. NOOBS 1.3.4 dabei.....
es soll die install. erleichern.
auf der heft dvd ist raspbian, open elec, raspbmc, pidora enthalten.
ich denke der schritt mit der install dvd ist für den anfang nicht
schlecht....

nun wird empfohlen eine sd-karte der klasse 10 (speed) zu benutzen,
da habe ich eine mit 64 gb bekommen.
andere sind in der klasse 6 oder 8.
zugegeben 64 gb sind ordentlich holz.

danke für die links :rotate:
--
"I WAIT IN THIS PLACE WHERE THE SUN NEVER SHINES"

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.04.2014, 20:36 Uhr

ZORRO_2
Posts: 169
Nutzer
@Doc:
danke für die hinweise, ich habe wegen der arbeit wenig zeit.
mitels dd habe ich noch nie intalliert.
habe wolfman schon geschrieben thema "GEEK"
es gibt schon einige dinge die das installieren erleichtern.
ich habe auch früher viel über die amiga-shell erledigt (entpacken).
irgendwie wird mann faul mit der zeit und klickt dann ein prog. an
das eine handeingabe erspart.... siehe äps auf win 8 oder smartfone.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.04.2014, 20:48 Uhr

ZORRO_2
Posts: 169
Nutzer
Zitat:
Original von analogkid:
Die vom Raspberry Pi unterstützten Betriebssysteme liegen meist als SD-Kartenimage vor, die (wie Doc schon schrieb) unter Linux am besten per "dd" auf SD-Karte gebannt werden.


;)
also auch auf der "GEEK" dvd ?
dd of ..... sehr mächtiger befehl, hab mir die operanden dazu
angesehen.
man sollte mehr aktiv mit der konsole machen, oder :dance3:
--
"I WAIT IN THIS PLACE WHERE THE SUN NEVER SHINES"

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.04.2014, 21:08 Uhr

Wolfman
Posts: 3664
Nutzer
@ZORRO_2:

ich schulde Dir eh noch eine Mail ;)
--
God forgives - who forgives God ?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.04.2014, 21:40 Uhr

ylf
Posts: 4070
Nutzer
Für Fedora gibt es den Arm Image Installer.
Da muß man tatsächlich nur "Knöpfchen" drücken.

Was soll der Pi denn machen?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.04.2014, 08:14 Uhr

Doc
Posts: 355
Nutzer
Die Images finden sich auch hier:

http://www.raspberrypi.org/downloads

Empfehlenswert um am besten unterstützt ist Raspbian (Debian).

Das schreiben auf die Karte funktioniert so:

sudo dd bs=4M if=pfad_zum_image of=/dev/xyz

wobei xyz dein Kartengerät ist (vermutlich sdd). Nicht experimentieren, sondern *wissen*, notfalls anlesen, da die Gefahr besteht, deinen Festplatteninhalt zu beschädigen.

Zuverlässig sind lt. Erfahrungsberichten Class 4 Karten. Die sind zudem billiger und im tatsächlichen Einsatz auch nicht wesentlich langsamer (wenn überhaupt).

Aber: Der Pi ist nichts für Leute ohne viel Freizeit. Das Ding ist nicht unproblematisch und sehr sensibel, was USB-Geräte angeht. Generell gilt: Kein Hotplug - crash! USB1 und USB2 Geräte nicht mischen, das wird nicht funktionieren (eine Chance gibt es mit Multi-TT Hubs, aber ohne Garantie). Standard Netzgeräte funktionieren nur ohne große Last an den USB-Ports. Die Spannung ist nicht reguliert, ein kleiner Einbruch crasht den Pi oder das Gerät funktioniert schlicht nicht.

Wer's schafft, das System aufzusetzen, kann sich aber über Oracles Java und Mathematica (gratis) freuen. Beide Pakete sind im Image bereits enthalten.
--
Ex Amiga-Computerist

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.04.2014, 14:38 Uhr

ylf
Posts: 4070
Nutzer
Die Crashs sind der bekanntermaßen mangelnden Stromversorgung geschuldet. Ein Selfpowered Hub ist hier ein muß. Dann klappt es auch mit dem Hotplugin.

Neben den schon erwähnten Distributionen gibt es auch eine IPFire Arm Version, die auf dem RasPi läuft.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.04.2014, 20:56 Uhr

ZORRO_2
Posts: 169
Nutzer
@Wolfman:
ich hab geduld :boing:
--
"I WAIT IN THIS PLACE WHERE THE SUN NEVER SHINES"

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.04.2014, 21:04 Uhr

ZORRO_2
Posts: 169
Nutzer
Zitat:
Original von ylf:
Für Fedora gibt es den Arm Image Installer.
Da muß man tatsächlich nur "Knöpfchen" drücken.

Was soll der Pi denn machen?


in erster linie internet, mails.
der aspekt das der pi wenig strom benötigt ist auch ein punkt.
später vieleicht ein paar experimente, mal sehen.
gibt ja schon ein paar basteleien (mp3 player, minipc mit
mini touchscreen....)
bei der intall möchte ich schon wählen was auf die karte soll,
was bringtś mir wenn 20 verschiedene schachspiele drauf sind....
aber wichtige tools fehlen!

risk-os von acorn soll auch eine gute und schnelle alternative sein!
--
"I WAIT IN THIS PLACE WHERE THE SUN NEVER SHINES"

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.04.2014, 21:09 Uhr

Wolfman
Posts: 3664
Nutzer
Ich wollte den Raspi eigentlich als Retroemulator mit dem RetroPie Image nutzen, aber bisher will das nicht booten (liegt evtl.an der SD-Karte) - werd wohl mal das Skript über Raspbian installieren lassen (viel mehr als mal letzteres zu booten hab ich noch nicht damit gemacht).
--
God forgives - who forgives God ?

[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 14.04.2014 um 21:10 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.04.2014, 21:24 Uhr

ZORRO_2
Posts: 169
Nutzer
@Doc:
ich muss mir eh erst einen anderen rechner aufstellen, hab mir einen
mit mint installiert und der hat einen kartenleser drin.
mal sehen obs funktioniert?

das mit der gerätekennung ist mir bekannt, werde vorher sehen welches
gerät als karte angemeldet ist.

1 ampere müsten für den pi reichen, sollte ich in die verlegenheit
kommen mir externe geräte anzuschliesen kommt nur ein hub in frage

rapbian wird oft empfohlen, steht bei mir auch in der engeren wahl.

chip empfiehlt class 10 karten, wieso auch immer?

ein wochenende dürfte genügen um den pi aufzusetzen und zu testen.
--
"I WAIT IN THIS PLACE WHERE THE SUN NEVER SHINES"

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.04.2014, 21:28 Uhr

ZORRO_2
Posts: 169
Nutzer
@Wolfman:
liegt wohl an der karte, es gibt verschiedene beiträge einmal heist
es class 10 karten sind die bessere wahl...
anderes mal das class 10 probleme machen kann.
das mit dem retro emulator ist auch nicht ohne, hab da schon einige umbauten gesehen, pi im spectrum u.s.w.
--
"I WAIT IN THIS PLACE WHERE THE SUN NEVER SHINES"

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.04.2014, 21:35 Uhr

ZORRO_2
Posts: 169
Nutzer
@ylf:
hab schon Doc geantwortet, wegen des hubs.

ipfire kenne ich noch gar nicht, erinnert mich an
die server von sun namens fire.
auswahl an bs ist sicher, wenn man bedenkt das der pi erst
2 jahre auf dem markt ist.
--
"I WAIT IN THIS PLACE WHERE THE SUN NEVER SHINES"

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.04.2014, 13:17 Uhr

DrZarkov
Posts: 702
Nutzer
Ich nutze auf meiner Himbeere RISC OS als Betriebssystem. Da ist die gefühlte Geschwindigkeit sehr viel angenehmer als unter Raspbian, außerdem ist BBC-Basic eine feine Sache: Schnell, umfangreich und man kommt mit rel. wenig Lernaufwand zu Resultaten. Emulatoren gibt es natürlich auch für RISC OS: Neben den üblichen Verdächtigen wie Vice (C64) gibt es auch mehrere Emulatoren für alte Archimedes (bietet sich ja an bei RISC OS), so kann ich beispielsweise "Elite" sowohl in der Originalversion (BBC), als auch in der vermutlich besten Version (Archimedes) zocken. Als Browser gibt es den auch vom Amiga bekannten Netsurf, wobei der natürlich von RISC OS kommt, und dort wesentlich stabiler läuft. Da es nichts kostet, ist es auf jeden Fall einen näheren Blick wert!
--
Dr. Zarkov

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.04.2014, 16:41 Uhr

ylf
Posts: 4070
Nutzer
IPFire ist eine OpenSource Software Firewall

Ich habe eine ganze handvoll 4GB SD Karten mit den diversen Sachen drauf, vieles erstmal zum ausprobieren. Viele Anwendungen brauche ich nur gelegentlich. Durch SD-Kartenwechsel kann ich den PI ganz schnell "umkonfigurieren".

IPFire nutze ich, um aus dem PI eine WLAN-Ethernet Bridge zu machen.
Raspian ist zur Zeit experimentell in mein Foto-Interval-Timer Projekt eingebunden. Mit Raspian habe ich auch schon mal meinen Zweit-A1200 via Serial und SLIP ins Netz gebracht.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.04.2014, 15:18 Uhr

Doc
Posts: 355
Nutzer
Zitat:
Original von ZORRO_2:
chip empfiehlt class 10 karten, wieso auch immer?

Chip hat sich noch nie durch saubere Recherchen und prägnante Kommunikation hervorgetan.

Zu den Noobs-Karten heißt es von Seiten der Foundation:

"These are Class 6* Samsung micro-SD cards in an SD converter. This card has outperformed many Class 10 cards in our tests, because of the way Samsung handle read/write. The cards optimised for random read/write cycles, unlike the vast majority of cards on the market (which are designed for cameras and video cameras, which read and write at very regular intervals)."

http://www.raspberrypi.org/noobs-sd-cards-back-in-the-swag-store

Ich selbst habe gute Erfahrungen mit der Klasse 4 gemacht - nämlich keine Ausfälle von spottbilligen Karten (Quelle: Irgendein eBay-Händler, sind alles SanDisk, glaube ich).

Ein Desktop-System würde man sowieso nicht unbedingt auf die Karte packen wollen. Dazu startet man nur den Kernel von der Karte und bootet das System dann von einer USB HDD o. SSD.
--
Ex Amiga-Computerist

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.05.2014, 19:46 Uhr

ZORRO_2
Posts: 169
Nutzer
Welche Erfahrung ich noch machte, war folgende:
nach erfolgter Inst. kam aus der HDMI kein Signal ;(
Karte augestöpselt in Kartenleser am Pc ... Konfiguration
auf HDMI eingestellt.
sonst kommt Bildsignal nur als Composite.

Betrifft Raspbian!

Wie kommt Man den an RiscOS Heran ???
--
"I WAIT IN THIS PLACE WHERE THE SUN NEVER SHINES"

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.05.2014, 20:34 Uhr

Wolfman
Posts: 3664
Nutzer
Zitat:
Original von ZORRO_2:


Wie kommt Man den an RiscOS Heran ???


Ist z.B. auch auf der bereits erwähnten NOOBS SD-Karte
--
God forgives - who forgives God ?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.05.2014, 20:58 Uhr

ZORRO_2
Posts: 169
Nutzer
@Wolfman:
Hi!

Hab mir noch einen 2. Rasp geordert.
Bei dem ist die erwähnte Karte dabei.
Kam noch nicht dazu das zu Testen.

Man liest sich :D
--
"I WAIT IN THIS PLACE WHERE THE SUN NEVER SHINES"

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.05.2014, 08:02 Uhr

DrZarkov
Posts: 702
Nutzer
RISC OS gibt es natürlich auch auf der offiziellen Homepage
http://www.raspberrypi.org oder etwas aktueller direkt vom "Hersteller": http://www.riscosopen.org

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.05.2014, 10:38 Uhr

Doc
Posts: 355
Nutzer
Zitat:
Original von ZORRO_2:
Welche Erfahrung ich noch machte, war folgende:
nach erfolgter Inst. kam aus der HDMI kein Signal ;(
Karte augestöpselt in Kartenleser am Pc ... Konfiguration
auf HDMI eingestellt.
sonst kommt Bildsignal nur als Composite.

Betrifft Raspbian!

Nein, das Problem ist der mangelhaften Dokumentation geschuldet. Wenn der Pi gestartet wird, *muss* der HDMI Bildschirm aktiv sein, ansonsten schaltet der Rechner auf Composite. Ich kenne kein Image, das den Composite-Ausgang erzwingen würde.
--
Ex Amiga-Computerist

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.06.2014, 18:33 Uhr

Murmel
Posts: 1428
Nutzer
Ich habe auch seit einigen Tagen einen Raspberry PI Version 2 und auch drauf hauptsächlich RiscOS laufen , weil es das schnellste OS mit GUI ist. Linux ist nicht resourcendschonend höchstens ohne Oberfläche!

Aber Du kannst Dir jedes verfügbare Betriebssystem auf verschiedene SD-Karten schmieren und imer ein neues starten.

SD-Karten die ich benutzt habe von Trancend , Scandisk, Harma
liefen eigendlich alle.




























[ Dieser Beitrag wurde von Murmel am 09.06.2014 um 18:34 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Andere Systeme > Raspberry [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.