amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Wo sind die Nazis? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 2 3 -4- 5   Thema geschlossen  

25.01.2015, 12:39 Uhr

Cego
Posts: 1559
Nutzer
Zitat:
Viele Muslime stört, daß sie nicht die Stimme (Macht) haben, die sie gerne hätten.

Das ist ganz einfach nicht richtig und vor allem eine Unterstellung, um seinen eigenen beleidigenden Standpunkt zum Islam rechtfertigen zu können. Welche Macht sollen denn 3 Millionen hier lebende, friedliche Muslime haben wollen? Welcher normale muslimische Bürger will Macht haben? Diese ganze Argumentation ist an den Haaren herbeigezogen und nichts als realitätsfern und absurd. Wir reden hier über 1,5 Milliarden Muslime auf der Welt, nicht über eine politische Elite in irgendeinem orientalischen Land.

Wenn nach deiner Auffassung Beleidigungen in Ordnung sind, warum wird dann auf Homosexuelle, Juden und sonstige Gruppen Rücksicht genommen in der Gesellschaft, Politik und Medien und nur bei den Muslimen nicht? Unter anderem auch nicht von dir. So herablassend wie du bist wird keiner mit dir reden wollen.
Den Terror und den Fanatismus lehne ich genauso ab wie du, jedoch habe ich kein Problem mit friedlichen Menschen, die mir nicht einen Grund geben beleidigend zu ihnen zu sein. Keine Ahnung woher du oder sonst irgendwelche Leute sich das herausnehmen.

Tatsache ist auch, dass in Deutschland Hetze verboten ist, was die Bildzeitung leider täglich verbreitet. Und das allerheiligste der Muslime mit den Füßen zu treten ist Hetze. Genauso wie wenn man die Tora als Klopapier abbilden würde oder Homosexuelle als die Ursache alles Krankheiten.

Die eigentliche Frage die sich stellt ist die, ob die Medien und Politiker hier überhaupt wohlwollend gesinnt sind gegenüber den muslimischen Menschen oder ob sie es für ihre eigenen politischen Ziele in Kauf nehmen eine ganze Religion zu instrumentalisieren.

Zitat:
Die Islamisten, die angeblich im Namen des Islam (oder Allah) morden, sind nichts weiter als unsichere, ungebildete Flachzangen, die Aufmerksamkeit wollen.

Teilweise kann ich dir zustimmen. Diese Menschen sind teilweise ungebilder, aber es gibt auch Akademiker unter ihnen und das sind nicht wenige. Aber vor allem wollen diese Menschen ihrer Ansicht nach das teuflische und gottlose System bekämpfen, dass die Welt mit ihren Kriegen und Ausbeutungen versklavt und tyrannisiert hat und die Menschen davon befreien.

Man kann in Bezug zu diesem Thema viele weitere Fragen stellen z.B. warum unsere Medien einen Schwerpunkt auf islamistischen Terror weltweit gelegt hat. Es wird von Islamisten und jenen Kriegen berichtet die in Afrika oder Fernost stattfinden. Permanent wird der islamistische Terror gezeigt, aber es wird kein Wort über die Verbrechen der französischen Regierung in Afrika berichtet oder was Monsanto wiederholt verbricht. Es wird nichts von der Kinderarbeit durch europäische Firmen in dritte Welt Ländern berichtet. Es wird nichts über die korrupte Lobbymachenschaften unserer Politiker berichtet und nichts über die Kriegstreiberei westlicher Regierungen.

Es liegt eindeutig eine anti-islamische Berichterstattung vor. Und Meinungsfreiheit und Menschenrechte sind nichts weiter als eine Farce, denn genau diese Dinge werden von unseren Politikern und Unternehmen außerhalb des europäischen Hoheitsgebiet genauso wenig oder sogar noch weniger geachtet, wobei man sich wohl mittlerweile darüber streiten kann, ob diese Rechte auch hier noch respektiert werden.

[ - Direktlink - ]

25.01.2015, 13:42 Uhr

inq
Posts: 445
Nutzer
Zitat:
Original von Cego:
Wenn nach deiner Auffassung Beleidigungen in Ordnung sind, warum wird dann auf Homosexuelle, Juden und sonstige Gruppen Rücksicht genommen in der Gesellschaft, Politik und Medien und nur bei den Muslimen nicht? Unter anderem auch nicht von dir.

Leider (und das meine ich auch so) hat unsere sog. Verfassung die Meinungsfreiheit schon erheblich eingeschränkt. Daß man bestimmte Religionen besonders in "Schutz" nimmt, war mir schon immer ein Dorn im Auge, denn ich bin (ehrlich ist ehrlich) religionsfeindlich; wer also zugibt, an eines von mehreren "Superwesen" zu glauben, der wird von mir mit der von dir bereits bemerkten Geringschätzigkeit behandelt.
Zitat:
So herablassend wie du bist wird keiner mit dir reden wollen.
Ich kann dir versichern, daß ich das sachliche Gespräch mit Muslimen (Türken in diesem Fall) versucht habe. Leider bin ich dabei auf massive Aggression gestoßen, eine Auseinandersetzung mit Argumenten wurde tatsächlich mit einem Armwisch beseite getan - sinngemäß: Wer irgendetwas über den Islam sagt, muß mit Gewalt als Antwort rechnen. Mit solchen mittelalterlichen Spinnern kann man nicht diskutieren.
Ich habe hier auf Arbeit eine wirklich bunt gemischte Truppe aus aller Herren Länder, die Einzigen, die auffallen, sind türkischer Abstammung. Wahrscheinlich Einzelfälle.

Zitat:
Die eigentliche Frage die sich stellt ist die, ob die Medien und Politiker hier überhaupt wohlwollend gesinnt sind gegenüber den muslimischen Menschen oder ob sie es für ihre eigenen politischen Ziele in Kauf nehmen eine ganze Religion zu instrumentalisieren.
...
Man kann in Bezug zu diesem Thema viele weitere Fragen stellen z.B. ...

Das ist sicher alles Fakt, aber daß nichts darüber berichtet wird, stimmt ganz einfach nicht. Eigentlich wird vor allem im ÖRR immer dann auf so ein "Nebenschauplatz" verwiesen, wenn eine "politisch unkorrekte" Wahrheit unter den Tisch fallen soll, z.B. die mehrfach und wissentlich "mißinterpretierte" Studie über die Kosten der Zuwanderung.
Zitat:
Es liegt eindeutig eine anti-islamische Berichterstattung vor. ...

Das stimmt und ich bin ehrlich gesagt sogar froh darüber, denn in den letzten Jahren war das genaue Gegenteil der Fall und die aktuelle Richtung läßt das Pendel wieder mehr Richtung ausgewogene Mitte schwingen. Dieses Pro-Islam/Pro-Multikulti gehört nun hoffentlich der Vergangenheit an. Wir müssen natürlich aufpassen, daß wir jetzt nicht im anderen Extrem (wie von dir angemerkt) verbleiben sondern eine sachliche Mitte in der Thematik finden.

Das Problem ist, daß die Meinung vieler, daß Deutschland und seine Kultur doch bitte deutsch bleiben soll, stets als rechtsradikal abgetan wird. Nur, weil uns eine Multikulti-Doktrien aufgestülpt werden soll, muß ich das nicht gut finden. Und ich wehre mich mit Händen und Füßen, wenn jemand "von oben" mir vorschreiben will, was ich zu wollen und gutzuheißen habe. Ich bin nicht gegen Integration von neuen Mitbürgern, aber ich bin gegen IMPLANTATION von Parallelkulturen, die nicht nach Mitteleuropa gehören. Der Islam hatte seine (gewaltsame) Zeit in Europa, das ist Vergangenheit.

Wenn man sich die Mühe macht, die Aussagen (in Büchern, Parteiprogrammen usw.) der Politiker wie z.B. Cohn-Bendit oder Özdemir rauszusuchen, dann wird man den Eindruck nicht los, hier wird zum Krieg aufgerufen: "Zerstörung der deutschen Identität durch massive Zuwanderung aus muslimischen Ländern", "bald sind wir 35Mio, dann hat sich das Problem mit den deutschen Wählern erledigt" usw. usf. (Achtung, nicht wörtlich zitiert!).
Das ist Linksfaschismus, um das mal deutlich zu sagen.
Worauf ich hinauswill:
Selbst Scholl-Latur kennt bzw. interwiewte so ziemlich jeden Staatsmann in den arabischen Ländern. Und wenn diese Institution zu Protokoll gibt, daß der Islam noch lange nicht in der Aufklärung angekommen ist und die Unfähigkeit (Unwille, einen Text als von Menschen niedergeschriebene Meinung anzusehen) zur Reflexion die eigene Religion (die auch Kultur ist) betreffend Sprengstoff in der Zivilisation birgt, dann kann man das als Fakt akzeptieren.

Ich bin sicher tolerant, aber eben im wörtlichen Sinne. Ich toleriere andere Kulturen, bis zu dem Zeitpunkt, wenn sie mir auf die Pelle rücken, um das mal salopp zu formulieren. Meine Toleranz endet da, wo ich weichen müßte - und das werde ich nicht. Auch nicht von oben verordnet.
--
Config:
A1200/30/50/FPU/SCSI/64MB, WinUAE/40/xx/xxMB, EUAE/40/25/xxMB, CDTV, CD32/SX32MK2/HD - AOS3.5

[ - Direktlink - ]

25.01.2015, 14:40 Uhr

Dr_Dom
Posts: 655
Nutzer
@ Cego

Ist schon beeindruckend wie du hier zeigst, das Meinungsfreiheit toll ist, solange sie mit deiner konform geht!

Diskutieren .. ja aber bloß nicht kritisch zum Islam, Koran äußern!

Schon komisch das mir dazu nur der Herr Ahmed Aboutaleb, muslimischer Bürgermeister von Rotterdam einfällt:

"Wenn es euch hier nicht gefällt, haut doch ab!"

Ahmed Aboutaleb, muslimischer Bürgermeister von Rotterdam, hat mit einem wütenden Aufruf an Islamisten viele Sympathien gewonnen: Wer die westliche Freiheit nicht wolle, solle doch die Koffer packen.

http://www.welt.de/politik/ausland/article136355172/Wenn-es-euch-hier-nicht-gefaellt-haut-doch-ab.html

Ich werde im Leben nicht verstehen, wie man so eine Religion, als gesunder Mensch mit Hirn vertreten kann? Allein was diese Tage bei uns abging :

http://www.focus.de/panorama/welt/waffen-und-drogen-sichergestellt-erneut-verletzte-sek-einsatz-bei-der-grossfamilie-in-hameln_id_4428519.html

http://www.focus.de/panorama/welt/gestaendnis-von-ex-freund-taeter-gesteht-grausamen-feuermord-an-schwangerer_id_4428603.html


Wie kann man Kinder " der Mörder des schwangeren Mädchens!" so erziehen, das sie angst vor ihren Eltern haben, weil die Frau keine Muslime ist und darauf hin die hoch schwangere Frau mit dem Messer aufschlitzen, weil sie nicht tot ist noch mit Benzin übergießen und anzünden ..... was werden da für kranke Hirne in unsere Gesellschaft entlassen? Das sind doch keine Einzelfälle mehr, jeden Tag steht so etwas in den Medien.

und das alles im Namen eines Mannes, der sich an Kinder ran machte!

einfach nur krank!

--
wenn dein Rechner defekt ist, funktioniert der Ersatzrechner erst recht nicht

Murphy


[ - Direktlink - ]

25.01.2015, 15:20 Uhr

Cego
Posts: 1559
Nutzer
Zitat:
Original von inq:
Leider (und das meine ich auch so) hat unsere sog. Verfassung die Meinungsfreiheit schon erheblich eingeschränkt. Daß man bestimmte Religionen besonders in "Schutz" nimmt, war mir schon immer ein Dorn im Auge, denn ich bin (ehrlich ist ehrlich) religionsfeindlich; wer also zugibt, an eines von mehreren "Superwesen" zu glauben, der wird von mir mit der von dir bereits bemerkten Geringschätzigkeit behandelt.


Unsere Gesetze beruhen aber auf Moral und nicht umgekehrt.
Und man sollte sich immer fragen, egal ob es irgendwo schwarz auf weiss steht, ob das was man tun möchte moralisch vertretbar ist.
Man durfte in diesem Land auch Tiere sexuell misshandeln (oder darf es sogar noch immer) trotzdem würde ich es nicht tun und im Gegenteil dieses Gesetz einschränken. Der Sinn und der Gedanke hinter dem Gesetz der Meinungsfreiheit ist nicht jeden Beleidigen zu dürfen. Deswegen wurde dieses Gesetz nicht entworfen. Es ist ein Gesetz das sicherstellen soll, dass man frei seine Meinung äußern darf ohne dafür bestraft oder verfolgt zu werden.
Und keiner der friedlichen Muslime steht im Widerspruch zur Meinungsfreiheit, da keiner von denen irgendwen für dass was da geschrieben oder gezeichnet wird bestrafen will. Sie wollen nur dass die Beleidigungen aufhören und man mit Respekt behandelt wird. Etwas was sich jeder Mensch unabhängig seiner Herkunft oder Glaube wünscht.

Es ist meiner Ansicht nach sowieso ein riesen Problem in unserer Gesellschaft, dass sich Menschen in ihrem Handeln nur nach den gesetzlichen Möglichkeiten richten und sich selbst gar nicht mehr fragen, ob das was sie tun könnten auch richtig ist. Wo steht das eigene Gewissen und die eigenen Moral? Man wird ein hohler Roboter, wenn man sich nur noch von Gesetzen dazu verleiten lässt was man tun darf und was nicht. Ursprüngich sollten Gesetze nur einen gesellschaftlichen Rahmen zu einem friendlichen Miteinander bilden und keine Extreme schaffen, wozu meiner Meinung nach die Meinungsfreiheit z.B. gerade missbraucht wird und sonst jedes Gesetz bis ins Äußerste ausgenutzt wird, um sich Vorteile zu verschaffen.

Zitat:
Ich kann dir versichern, daß ich das sachliche Gespräch mit Muslimen (Türken in diesem Fall) versucht habe. Leider bin ich dabei auf massive Aggression gestoßen, eine Auseinandersetzung mit Argumenten wurde tatsächlich mit einem Armwisch beseite getan - sinngemäß: Wer irgendetwas über den Islam sagt, muß mit Gewalt als Antwort rechnen. Mit solchen mittelalterlichen Spinnern kann man nicht diskutieren.
Ich habe hier auf Arbeit eine wirklich bunt gemischte Truppe aus aller Herren Länder, die Einzigen, die auffallen, sind türkischer Abstammung. Wahrscheinlich Einzelfälle.



Ich war nicht dabei und kann daher nicht beurteilen inwiefern dein subjektiver Eindruck der Unterhalung auch der Wirklichkeit entspricht.
Wenn du aber auch diese feindliche Haltung dort zum Ausdruck gebracht hast wundert es mich nicht, dass die Menschen eine genauso feindliche Haltung gegenüber dir eingenommen haben. Außerdem solltest du dich fragen wie mittelalterlich deine jetzige Haltung ist.

Zitat:
Das ist sicher alles Fakt, aber daß nichts darüber berichtet wird, stimmt ganz einfach nicht. Eigentlich wird vor allem im ÖRR immer dann auf so ein "Nebenschauplatz" verwiesen, wenn eine "politisch unkorrekte" Wahrheit unter den Tisch fallen soll, z.B. die mehrfach und wissentlich "mißinterpretierte" Studie über die Kosten der Zuwanderung.

Wenn die Kosten der Zuwanderung wirklich ein nennenswertes Argument wäre. Die hier lebenden Ausländer zahlen Milliarden in das System ein...
Aber um beim Thema zu bleiben. Ich habe hier nichts von dem , was ich vorhin genannt habe in den Medien gelesen. Es wird eine Propaganda betrieben mit der man eine bestimmte Meinung im Volk über den Islam bilden will, die jedoch alles andere als real ist. Die Muslime sind eindeutig die Opfer in unserer Gesellschaft und den Spieß möchten die Medien umdrehen. Und da liegt meiner Meinung nach auch die Dreistheit.

Zitat:
Das stimmt und ich bin ehrlich gesagt sogar froh darüber...

Du bist also froh darüber dass eine Religion in den Medien instrumentalisiert wird und Menschen die hier friedlich leben als Feindbild dienen?
Und das es in den letzten Jahren nicht so war ist einfach falsch. Der Islam wird vor allem seit dem 11.September als das Böse der Menschheit dargestellt.

Deutschland soll deutsch bleiben ist nun mal eine fremdenfeindliche und rassistische Haltung zur Gesellschaft. Es ist nationalistisches Denken, dass andersartige Menschen ausgrenzt und sie nicht willkommen heißt. Diese Zeiten hat Deutschland hinter sich. Jede Kultur in jedem Land auf dieser Welt ist im Wandel und unter dem Einfluss von Zuwanderung und kultureller Vermischung. Das war schon immer so, seit es die Menschheit gibt.

Tatsache ist, dass du nicht über dem Gesetz und nicht über der Gesellschaft stehst mit deiner Sichtweise. Ein jeder hat ein Recht sich selbst zu verwirklichen und was deine Vorstellung von "Deutsch" ist und wie Deutschland für dich aussehen sollte ist deine Sache und kann niemandem vorgeschrieben und von niemandem verlangt werden. Ich bin froh, dass Menschen wie du in der Minderheit sind, denn dieses Denken hat keine Grenzen. Heute wären es die Muslime die nicht hierher gehören, morgen die Russen und übermorgen die Juden. Du wirst immer eine Zielgruppe finden auf der du deine Unzufriedenheit projizieren kannst.

Stellt sich nur die Frage inwiefern diese Haltung und Abneigung gegenüber Multikulti und "nicht Deutsch" was vom 21. Jahrhundert hat oder doch eher ins Mittelalter passt. Und im selben Atemzug von Aufklärung zu reden ist eigentlich nur ein schlechter Scherz. Es ist eigentlich schon ne dreistheit sich mit "aufgeklärt" zu betiteln während man solches Gedankengut hegt.
Ich gebe dir aber Recht, die Aufklärung ist in diesen Ländern nicht angekommen. Jedoch ist dies nicht der einzige Maßstab an dem ich eine Kultur oder Religion beurteile. Diese Kulturen haben genauso Eigenschaften, die man sich vielleicht hier in Deutschland wünschen würde, wie z.B. Gastfreundschaft, Zivilcourage, Wert der Familie, Freundschaft, Nachbarlichkeit oder Barmherzigkeit. Man kann den Spieß auch umdrehen und sagen, was wir hier in Deutschland von diesen Kulturen lernen können.

Zitat:
Ich bin sicher tolerant, aber eben im wörtlichen Sinne. Ich toleriere andere Kulturen, bis zu dem Zeitpunkt, wenn sie mir auf die Pelle rücken, um das mal salopp zu formulieren. Meine Toleranz endet da, wo ich weichen müßte - und das werde ich nicht. Auch nicht von oben verordnet.

Inwiefern rückt welche Kultur dir auf die Pelle?
Es sind nicht die Ausländer daran schuld, dass deutsches Kulturgut von den Deutschen nicht geschätzt und gepflegt wird. Es sind nicht die Ausländer daran schuld, dass die Familie so gut wie keinen Wert mehr hat. Und es sind auch nicht die Ausländer daran schuld, dass Deutschland eine verbrechische Vergangenheit hat. Und das die deutsche Kultur an wert verloren hat liegt nicht an den Muslimen, sondern vielmehr an den "eigenen" Medien, die den amerikanischen Lifestyle schon vor fast 70 Jahren importiert haben. (so wie sie es heute noch überall auf der Welt tun)

Deutschland ist heute ein Land der vielen Kulturen. Dass das für viele alte Eisen ein Überwindungsproblem darstellt ist leicht nachvollziehbar, aber das gehört nun mal mit dazu.

Noch so als kleine Bemerkung. Es sind westliche Armeen und Politiker die anderen Völkern und Kulturen auf die Pelle rücken (und das ist noch sehr blumig ausgedrückt). Du beschwerst dich hier über friedlich lebende Muslime, während dein Wohlstand durch Verbrechen seitens deiner Regierung in dritte Weltländern gesichert wird, wo Menschen verhungern, leiden und sterben. Nur damit du Kraftstoff für deinen Wagen hast, im Aldi die exotischsten Früchte kaufen kannst, die qualitativsten Klamotten anziehen kannst und in Urlaub fahren kannst. Warum beschwerst du dich nicht darüberu nd über die echten Probleme dieser Welt?

Und wo wird darüber berichtet? Ich sage es dir: Nirgends.

[ - Direktlink - ]

25.01.2015, 15:45 Uhr

Cego
Posts: 1559
Nutzer
Zitat:
Original von Dr_Dom:
@ Cego

Ist schon beeindruckend wie du hier zeigst, das Meinungsfreiheit toll ist, solange sie mit deiner konform geht!

Diskutieren .. ja aber bloß nicht kritisch zum Islam, Koran äußern!

Schon komisch das mir dazu nur der Herr Ahmed Aboutaleb, muslimischer Bürgermeister von Rotterdam einfällt:

"Wenn es euch hier nicht gefällt, haut doch ab!"

Ahmed Aboutaleb, muslimischer Bürgermeister von Rotterdam, hat mit einem wütenden Aufruf an Islamisten viele Sympathien gewonnen: Wer die westliche Freiheit nicht wolle, solle doch die Koffer packen.

http://www.welt.de/politik/ausland/article136355172/Wenn-es-euch-hier-nicht-gefaellt-haut-doch-ab.html

Ich werde im Leben nicht verstehen, wie man so eine Religion, als gesunder Mensch mit Hirn vertreten kann? Allein was diese Tage bei uns abging :

http://www.focus.de/panorama/welt/waffen-und-drogen-sichergestellt-erneut-verletzte-sek-einsatz-bei-der-grossfamilie-in-hameln_id_4428519.html

http://www.focus.de/panorama/welt/gestaendnis-von-ex-freund-taeter-gesteht-grausamen-feuermord-an-schwangerer_id_4428603.html


Wie kann man Kinder " der Mörder des schwangeren Mädchens!" so erziehen, das sie angst vor ihren Eltern haben, weil die Frau keine Muslime ist und darauf hin die hoch schwangere Frau mit dem Messer aufschlitzen, weil sie nicht tot ist noch mit Benzin übergießen und anzünden ..... was werden da für kranke Hirne in unsere Gesellschaft entlassen? Das sind doch keine Einzelfälle mehr, jeden Tag steht so etwas in den Medien.

und das alles im Namen eines Mannes, der sich an Kinder ran machte!

einfach nur krank!

--
wenn dein Rechner defekt ist, funktioniert der Ersatzrechner erst recht nicht

Murphy


Da ist ein kleiner Denkfehler. Du nimmst Beispiele extremistrischer Taten und projizierst es auf eine ganze Religion und Gemeinschaft.
Das wäre so, wie wenn ich die Taten von Neonazis auf das deutsche Volk projiziere (was leider auch viele Ausänder tun, was ich genauso falsch finde)
Oder irgendwelche Vergewaltiger die ein Kind mit ihrer Tochter zeugen und es Jahrzehnte lang im Keller einsperren für mein Bild der deutschen Gesellschaft herhalten.

Es ist einfach nur naiv und gefährlich so undifferenziert zu denken (Stichwort: Aufklärung). Alleine dass es so viele muslimische Menschen gibt, die in Mischehen leben und Kinder vor der Hochzeit haben und gegen vieles "verstoßen" zeigt, dass dein Bild über den Islam total verzerrt ist. Mein Cousin ist Moslem und hat ein Kind mit einer Italienerin und lebt friedlich direkt neben seinen Eltern. Über diese Dinge wird einfach nicht berichtet, Warum auch? Ist ja nix schlechtes.

Und natürlich darfst du dich kritisch zum Islam äußern und du darfst ihn sogar beleidigen. Ich möchte das nicht tun (auch wenn ich genauso meine Ausrutscher habe), in Bezug zu keiner Kultur und keiner Religion. Es ist deine Entscheidung und keiner kann dir vorschreiben was du tun sollst und was nicht.
Ich sage dir lediglich meine Meinung und wenn es einen wunden Punkt bei dir trifft, liegt es in deiner Verantwortung wie du damit umgehst.

PS: Mohammed machte sich nicht an Kinder ran. Jedoch solltest du mal einen Augenblick reflektieren und dich mal fragen was für Konsequenzen deine Aussagen haben könnten, wenn jemand der Muslim ist und dich nicht kennt das lesen würde. Anders gefragt, wer hat dich beleidigt dass du selbst so beleidigend wirst und so respektlos. Fehlt ja nur noch dass du diesen Menschen die dir nichts getan haben ins Gesicht spuckst.

Ignoranz, Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit darf man nicht tolerieren. Und diese Haltung die du hier an den Tag legst verabscheue ich und respektiere ich in keinster Weise. Menschen wie du haben meine vollste Verachtung. Und ja du darfst so weiter machen und alles sagen was du willst. Keiner kanns dir verbieten. Aber meine Haltung und meine Meinung zu dir wirst du nicht verändern und sowas auch nicht verlangen können.
Es liegt an dir, wie du mit Menschen zurecht kommst und wenn du ein Problem mit Ausländern oder sonst was hast, so solltest du nicht vergessen, dass in erster Linie du selbst dafür verantwortlich bist, nicht nur die anderen.

[ Dieser Beitrag wurde von Cego am 25.01.2015 um 15:47 Uhr geändert. ]

[ - Direktlink - ]

25.01.2015, 18:45 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
Zitat:
Original von Dr_Dom:
@ Cego

...
"Wenn es euch hier nicht gefällt, haut doch ab!"
...
Ahmed Aboutaleb, muslimischer Bürgermeister von Rotterdam, hat mit einem wütenden Aufruf an Islamisten viele Sympathien gewonnen: Wer die westliche Freiheit nicht wolle, solle doch die Koffer packen.
...


Auch wenn ich nicht auf Rap stehe, fällt mir dazu doch ein Rap-Stück mit zutreffendem Text ein:
YouTube - Harris: Nur ein Augenblick

Zitat:
Original von Dr_Dom:

...
Ich werde im Leben nicht verstehen, wie man so eine Religion, als gesunder Mensch mit Hirn vertreten kann? Allein was diese Tage bei uns abging :
...
http://www.focus.de/panorama/welt/gestaendnis-von-ex-freund-taeter-gesteht-grausamen-feuermord-an-schwangerer_id_4428603.html

Wie kann man Kinder "der Mörder des schwangeren Mädchens!" so erziehen, das sie angst vor ihren Eltern haben, weil die Frau keine Muslime ist und darauf hin die hoch schwangere Frau mit dem Messer aufschlitzen, weil sie nicht tot ist noch mit Benzin übergießen und anzünden ..... was werden da für kranke Hirne in unsere Gesellschaft entlassen? Das sind doch keine Einzelfälle mehr, jeden Tag steht so etwas in den Medien.
...


Hmmm - ich hatte bei dieser Meldung in den Medien zwar schon einen Migrationshintergrund bei den Tätern vermutet, aber in den Medienmeldungen wurde das bisher stets geflissentlich verschwiegen (zumindest bei denen, die ich mitbekommen habe).
Woher hast Du diese Info?
--
Ciao,

Dandy

Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih' und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ - Direktlink - ]

25.01.2015, 18:54 Uhr

Wolfman
Posts: 3664
Nutzer
gelöscht - Selbstzensur wegen mangelndem Bock auf Nazikeule :nuke:

[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 25.01.2015 um 19:19 Uhr geändert. ]

[ - Direktlink - ]

25.01.2015, 19:34 Uhr

Dr_Dom
Posts: 655
Nutzer
Zitat:
Original von dandy:
Hmmm - ich hatte bei dieser Meldung in den Medien zwar schon einen Migrationshintergrund bei den Tätern vermutet, aber in den Medienmeldungen wurde das bisher stets geflissentlich verschwiegen (zumindest bei denen, die ich mitbekommen habe).
Woher hast Du diese Info?
--
Ciao,

Dandy

Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih' und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)


*** gelöscht (cg) ***

Laut --> TAZ!

kleiner Auszug :

Die gleichen Maßgaben gelten für Taten, welche im Polizeideutsch „Rohheitsdelikte von Jugendgruppengewalt“ heißen. 1.049 solcher Delikte hat die Berliner Polizei im vergangenen Jahr registriert. 32 Prozent der Tatverdächtigen waren ausländische Staatsbürger (ohne Illegale), weitere 41,5 Prozent deutsche Staatsbürger mit Migrationshintergrund. Macht zusammen 73,5 Prozent – bei einem Anteil von 43,1 Prozent an allen jugendlichen Einwohnern. Einen noch größeren Wert vermerkt die Statistik lediglich für die Geschlechtszugehörigkeit der Tatverdächtigen: 82,8 Prozent Männer. Wer aus Furcht vor Pauschalisierungen die Hakans und Mohammeds nicht beim Namen nennen will, kann ebenso die Geschlechtszugehörigkeit verschweigen. Die Opfer waren Menschen, die Täter auch, und wir sind alle schwer betroffen.

http://www.taz.de/!104064/

--
wenn dein Rechner defekt ist, funktioniert der Ersatzrechner erst recht nicht

Murphy



[ Dieser Beitrag wurde von Dr_Dom am 25.01.2015 um 19:34 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von cgutjahr am 26.01.2015 um 00:50 Uhr geändert. ]

[ - Direktlink - ]

25.01.2015, 20:18 Uhr

Wolfman
Posts: 3664
Nutzer
@Dr_Dom:

Du kennst doch die Gesetze der political correctness:

§ 1 es gibt keine kriminellen Migranten

§ 2 es gibt keine muslimischen Terroristen

§ 3 wer von §§ 1 und 2 abweichendes behauptet ist ein Nazi
--
God forgives - who forgives God ?

[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 25.01.2015 um 20:19 Uhr geändert. ]

[ - Direktlink - ]

25.01.2015, 21:26 Uhr

inq
Posts: 445
Nutzer
Zitat:
Original von Cego:
Wenn die Kosten der Zuwanderung wirklich ein nennenswertes Argument wäre. Die hier lebenden Ausländer zahlen Milliarden in das System ein...

Siehst du, schon reingefallen ;-) Kosten-Nutzen-Rechnung ohne Kosten.... aber egal.
Zitat:
Ich habe hier nichts von dem , was ich vorhin genannt habe in den Medien gelesen. Es wird eine Propaganda betrieben mit der man eine bestimmte Meinung im Volk über den Islam bilden will, die jedoch alles andere als real ist. Die Muslime sind eindeutig die Opfer in unserer Gesellschaft und den Spieß möchten die Medien umdrehen. Und da liegt meiner Meinung nach auch die Dreistheit.
Du liest/siehst die falschen Medien, oder nicht genau genug. Ich verstehe, daß die Mehrheit der Muslime rechtschaffen ist. Leider ist der Islam, sobald er die Mehrheit in der Bevölkerung stellt, nicht mehr so freundlich, wie in der Opposition.
Das Konzept der Demokratie (so fehlerhaft es ist!) ist mit einem autoritären System wie dem Islam (noch) nicht vereinbar.
Zitat:
Du bist also froh darüber dass eine Religion in den Medien instrumentalisiert wird und Menschen die hier friedlich leben als Feindbild dienen?
Es dient der Umwälzung der Politik, z.B. in Deutschland.
Zitat:
Deutschland soll deutsch bleiben ist nun mal eine fremdenfeindliche und rassistische Haltung zur Gesellschaft. Es ist nationalistisches Denken, dass andersartige Menschen ausgrenzt und sie nicht willkommen heißt. Diese Zeiten hat Deutschland hinter sich. Jede Kultur in jedem Land auf dieser Welt ist im Wandel und unter dem Einfluss von Zuwanderung und kultureller Vermischung. Das war schon immer so, seit es die Menschheit gibt.
Das ist aber deine Meinung. Oder Wunschdenken. "Gleich und Gleich gesellt sich gern". Schonmal gehört? Der sogenannte Rassismus liegt tief in den menschlichen Genen begraben. Man kann durch Neusprech oder Selbstzensur oder Ignoranz darüberstehen.
Es gibt überall kulturelle Vermischung, da hast du recht. Leider sind manche Kulturen gegensätzlich zu unserer, da fällt Vermischung schwer bzw. ist gar unerwünscht.
Das Problem dabei ist: IMMER sind die Deutschen selbst schuld! Asiaten integrieren sich hier hervorragend, Auch Polen, Spanier usw. sorgen für keine nennenswerten Probleme. Nur Zuwanderer aus dem islamischen Kulturkreis ecken an, weil sie ihre eigene Überzeugung und ihr Weltbild bei uns durchsetzen wollen - und leider oft genug (dank Sozialheuchler-industrie) damit durchkommen. Traurig.
Zitat:
Tatsache ist, dass du nicht über dem Gesetz und nicht über der Gesellschaft stehst mit deiner Sichtweise. Ein jeder hat ein Recht sich selbst zu verwirklichen und was deine Vorstellung von "Deutsch" ist und wie Deutschland für dich aussehen sollte ist deine Sache und kann niemandem vorgeschrieben und von niemandem verlangt werden. Ich bin froh, dass Menschen wie du in der Minderheit sind, denn dieses Denken hat keine Grenzen. Heute wären es die Muslime die nicht hierher gehören, morgen die Russen und übermorgen die Juden. Du wirst immer eine Zielgruppe finden auf der du deine Unzufriedenheit projizieren kannst.
Ich lese da eine leicht negative Tendenz raus. Du beginnst mit absoluter Richtigkeit, um mir nachher wieder den braunen Schuh anziehn zu wollen. Nochmal: Ich muß andere Ethnien nicht mögen. Das wird aber von mir verlangt, vornehmlich von der achso toleranten Minderheit (und den Grünen).

Zitat:
Ich gebe dir aber Recht, die Aufklärung ist in diesen Ländern nicht angekommen. Jedoch ist dies nicht der einzige Maßstab an dem ich eine Kultur oder Religion beurteile. Diese Kulturen haben genauso Eigenschaften, die man sich vielleicht hier in Deutschland wünschen würde, wie z.B. Gastfreundschaft, Zivilcourage, Wert der Familie, Freundschaft, Nachbarlichkeit oder Barmherzigkeit. Man kann den Spieß auch umdrehen und sagen, was wir hier in Deutschland von diesen Kulturen lernen können.
Vollkommene Zustimmung. Du kannst dir aber leider die für uns günstigen Eigenschaften einer Kultur nicht raussuchen!
Zitat:
(von mir)
Ich bin sicher tolerant, aber eben im wörtlichen Sinne. Ich toleriere andere Kulturen, bis zu dem Zeitpunkt, wenn sie mir auf die Pelle rücken, um das mal salopp zu formulieren. Meine Toleranz endet da, wo ich weichen müßte - und das werde ich nicht. Auch nicht von oben verordnet.

Zitat:
Inwiefern rückt welche Kultur dir auf die Pelle?
Es sind nicht die Ausländer daran schuld, dass deutsches Kulturgut von den Deutschen nicht geschätzt und gepflegt wird....

Nein, es sind die Politiker aus dem linken Lager, die eine Sonderbehandlung nach der anderen für die zugewanderten Muslime gegen die ansässige Bevölkerung durchsetzt. DAGEGEN sind die Pegidianer.
Hab' unten ein paar Links angefügt.
Zitat:
Deutschland ist heute ein Land der vielen Kulturen.
Das ist seltsam, nicht? Das fällt nämlich gar nicht auf! Warum? Weil sich die meisten "fremden" Kulturen entweder mit der unseren ähneln oder eben unauffällig sind.
Aber eben nur die meisten, nicht alle.
Blödes (mißverständliches) Beispiel:
Gieß einen Becher Kaffee in ein Glas mit Milch oder schütte Kaffeebohnen in ein Glas mit Milch.
Das Erste ist der gewünschte Sollzustand: Eine homogene Vermischung der Kulturen.
Das Zweite ist es nicht: Es findet keine Vermischung statt; die "zugewanderten" Bohnen verhalten sich nicht wie Milch.
(ein bißchen blöd, ich weiß)

Zitat:
Noch so als kleine Bemerkung. Es sind westliche Armeen und Politiker die anderen Völkern und Kulturen auf die Pelle rücken (und das ist noch sehr blumig ausgedrückt). Du beschwerst dich hier über friedlich lebende Muslime, während dein Wohlstand durch Verbrechen seitens deiner Regierung in dritte Weltländern gesichert wird, wo Menschen verhungern, leiden und sterben. Nur damit du Kraftstoff für deinen Wagen hast, im Aldi die exotischsten Früchte kaufen kannst, die qualitativsten Klamotten anziehen kannst und in Urlaub fahren kannst. Warum beschwerst du dich nicht darüberu nd über die echten Probleme dieser Welt?
Das ist ein weiter Rundumschlag, der eigentlich wahre Kern wird überdeckt vom unterschwelligen Vorwurf, ich in Vertretung Deutschlands sei am gesamten Elend dieser Welt Schuld. Ich nehme mal an, du selbst hast weder Auto, Kleidung, Wertartikel und Wohnung. Vermutlich demzufolge auch keine Arbeit. Ich tippe auf Künstler-WG? Ungefähr richtig?
Zitat:
Und wo wird darüber berichtet? Ich sage es dir: Nirgends.
Ich wiederhole mich gerne: Du bist unzureichend informiert. Einfach den Tellerrand etwas erweitern. ;-)
Ich gäbe dir gerne öfter Recht, leider drehst du alles ins persönliche, indem du meine Meinung deutlich als die ganz offensichtlich falsche darstellst.

Der Begriff "Fremdenfeindlichkeit" ist einfach unangebracht. Ich hege keine Feindschaft, ich mag "meine Leute" einfach lieber :-) Ok, ich hab auch einen kleinen Hang zu exotischen Frauen. Ich reise gerne (leider nicht viel), und ich bin froh, daß manche Gegenden der Welt so (noch) nicht in Deutschland zu finden sind. Ich hoffe, das bleibt auch so, dafür stehe ich ein. (Uups, das klingt fast nach Parteigesülze..) Mir sind manche Deutsche im Ausland auch peinlich, aber ich mache da keine generelle Degeneration der deutschen Kultur draus. Schnitzel+Bier=das lob ich mir! ;-)
Aber:
Nur, weil du alle Kulturen magst, heißt das nicht, daß das auch die Anderen tun. Alleine aus deinem Bewußtseinsumfeld auf die absolute Richtigkeit deiner Einstellung zu schließen, ist verwegen.

Davor haben wir "Angst" in Dresden:
(Zukunft im Blick behalten!)
faz-artikel

Sonderbehandlung für "kulturfremde"???:
islam-rabatt vor gericht

youtube - berlin kriminalität

Hier auch noch ein paar Zitate von Verfassungsfeinden:

Fischer sinngemäß in seinen Buch Risiko Deutschland zu Einwanderung:

Deutschland muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom
heterogenisiert, quasi "verdünnt" werden.

> http://www.welt.de/print-welt/article423170/Risiko-Deutschland-Joschka-Fischer-in-Bedraengnis.html

Da war noch Daniel Cohn-Bendit:

„Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich
nach Deutschland zu holen …
… wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen.
Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den
wir brauchen, um diese Republik zu verändern"

"Das Beste wäre für Europa, wenn Frankreich bis an die Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt." Sagte die Grünen-Politikerin Sieglinde vor dem Parlament im Bundestag.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13507379.html

Franziska Drohsel (SPD) "Ja also, Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe. Würde ich politisch sogar bekämpfen."
https://www.youtube.com/watch?v=Kb_8dC2-F1E

Jürgen Trittin (die Grünen)"Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesungen und ich werde es als Minister auch nicht tun."

Claudia Roth (die Grünen) "Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen"

Renate Künast (die Grünen) am 30.8.2010 bei Beckmann: "Integration fängt damit an, dass Sie als Deutscher mal türkisch lernen!"

Und lautVural Öger, der im Europa-Parlament sitzt, leben "im Jahr 2100" in Deutschland "35 Millionen Türken" und nur noch "20 Millionen Deutsche". Öger hatte sich zuvor über die geringe Geburtenrate der deutschen Frau amüsiert. Da liest sich das Zitat von Cem Özdemir (die Grünen) doch gleich sehr viel entspannter: "Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!"

[ - Direktlink - ]

25.01.2015, 21:42 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
Zitat:
Original von Cego:

...
Wenn die Kosten der Zuwanderung wirklich ein nennenswertes Argument wäre. Die hier lebenden Ausländer zahlen Milliarden in das System ein...


Naja - zumindest habe ich ab 1974, als die Familienzusammenführung (Familienzusammenführung) für die sogenannten "Gastarbeiter" kam, selbst miterlebt, wie seitdem nach und nach die Leistungen unseres Gesundheitswesens drastisch zurückgefahren wurden.
Die Begründung in den Medien war damals, daß durch den Nachzug von Eltern, Großeltern, Onkeln, Tanten, Großonkeln und
-tanten, die nie auch nur einen Pfennig in unser Gesundheitssystem eingezahlt hatten, dann aber zu einem gro0en Teil hier z.B. neue Hüftgelenke, Zahnersatz, etc. bekamen, die Krankenkassen allesamt in finazielle Schieflage gerieten, weil sie diese teueren Leistungen für so viele Leute erbringen mußten.

Zitat:
Original von Cego:

...
"Deutschland soll deutsch bleiben" ist nun mal eine fremdenfeindliche und rassistische Haltung zur Gesellschaft. Es ist nationalistisches Denken, dass andersartige Menschen ausgrenzt und sie nicht willkommen heißt.


Hmmm - und wie wäre das umgekehrt?
Wenn Millionen von christlichen Deutschen dauerhaft - nicht als Touristen - in die Türkei übersiedeln würden? Und dann dort Arbeitslosengeld, Sozialhife, Krankengeld, Rente, Familienzusammenführung und das Recht, christliche Kirchen bis hin zu Kathedralen errichten zu dürfen, einfordern würden?
Oder wenn die Merkel in der Türkei Wahlkampf für sich machen würde?
Würde die türkische Gesellschaft diese Deutschen ausnahmlos freundlich aufnehmen, angesichts der Tatsache, daß es bereits auf Touristen gewaltsame Übergriffe in der Türkei gab (Sicherheitsdebatte nach Mord an Touristin)?
Oder würden dann dort auch Stimmen laut wie "Die Türkei den Türken - Ausländer raus!"?
Was meinst Du (Du kennst die Mentalität Deiner Landsleute wahrscheinlich besser als ich)?
Und in Sachen Religionsfreiheit:
Wie es um türkische Christen in der Türkei bestellt ist:
Christen in der Türkei
oder
Verfolgte Christen - Keine Heimat mehr im Orient

Zitat:
Original von Cego:

Diese Zeiten hat Deutschland hinter sich.


Sicher?
Und warum gehen dann angeblich wegen Angst vor Überfremdung so viele Tausend auf die Straße?

Zitat:
Original von Cego:

Jede Kultur in jedem Land auf dieser Welt ist im Wandel und unter dem Einfluss von Zuwanderung und kultureller Vermischung.
Das war schon immer so, seit es die Menschheit gibt.


Das ist wohl richtig - nur verschweigst Du, daß das nie ohne Probleme ablief...

Zitat:
Original von Cego:

...
Stellt sich nur die Frage inwiefern diese Haltung und Abneigung gegenüber Multikulti und "nicht Deutsch" was vom 21. Jahrhundert hat oder doch eher ins Mittelalter passt.


Warum sollten wir Deutschen da besser sein als andere Nationen?

Zitat:
Original von Cego:

...
Noch so als kleine Bemerkung. Es sind westliche Armeen und Politiker die anderen Völkern und Kulturen auf die Pelle rücken (und das ist noch sehr blumig ausgedrückt). Du beschwerst dich hier über friedlich lebende Muslime, während dein Wohlstand durch Verbrechen seitens deiner Regierung in dritte Weltländern gesichert wird, wo Menschen verhungern, leiden und sterben. Nur damit du Kraftstoff für deinen Wagen hast, im Aldi die exotischsten Früchte kaufen kannst, die qualitativsten Klamotten anziehen kannst und in Urlaub fahren kannst. Warum beschwerst du dich nicht darüberu nd über die echten Probleme dieser Welt?

Und wo wird darüber berichtet? Ich sage es dir: Nirgends.


Dann informierst Du Dich vieleicht an den falschen Stellen. Ich sage Dir: Es wurde und wird des Öfteren darüber berichtet.
Zum Beispiel hier:
Bundeszentrale für politische Bildung
--
Ciao,

Dandy

Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih' und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ - Direktlink - ]

26.01.2015, 00:17 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
Zitat:
Original von Cego:

...
PS: Mohammed machte sich nicht an Kinder ran.


Hmmm - dann schauen wir doch erstmal, was die "Muslimwelt" zu diesem Thema schreibt:

Zitat:
Original von Muslimwelt:

...
Komisch dass die Islamhetzer darunter die Affen von PI, Wörter benutzen und nicht wissen was dies bedeutet. Kinderschänder ist jemand, der ein Kind missbraucht oder vergewaltigt.


Danach schauen wir beim Online-Duden nach, was "Kinderschänder" in der deutschen Sprache eigentlich bedeutet:

Zitat:
Original von Duden Online:

jemand, der ein Kind sexuell missbraucht


Weiter schreibt die Muslimwelt:

Zitat:
Original von Muslimwelt:

...
Sahih al-Bukhari Band 7, Buch 62, Nummer 64

Aisha berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, nahm seine Eheschließung mit mir vor, als ich sechs Jahre alt war, und unterhielt erst eheliche Beziehungen mit mir, als ich neun Jahre alt war.
...
Zusätzlich stimmt bei allen Ahadith in beiden Büchern überein, dass der Ehevertrag stattfand als Aisha (ra) „sechs Jahre alt war“, aber er nicht vollzogen wurde, bis sie neun Jahre alt war.
...


Zumindest scheint unstrittig zu sein, daß er eine 6-jährige geheiratet hat und mit ihr Sex hatte, als sie 9 Jahre alt war.
Nun zur Rechtslage:

Zitat:
Original von § 1303 BGB - Ehemündigkeit:

(1) Eine Ehe soll nicht vor Eintritt der Volljährigkeit eingegangen werden.

(2) Das Familiengericht kann auf Antrag von dieser Vorschrift Befreiung erteilen, wenn der Antragsteller das 16. Lebensjahr vollendet hat und sein künftiger Ehegatte volljährig ist.

(3) Widerspricht der gesetzliche Vertreter des Antragstellers oder ein sonstiger Inhaber der Personensorge dem Antrag, so darf das Familiengericht die Befreiung nur erteilen, wenn der Widerspruch nicht auf triftigen Gründen beruht.

(4) Erteilt das Familiengericht die Befreiung nach Absatz 2, so bedarf der Antragsteller zur Eingehung der Ehe nicht mehr der Einwilligung des gesetzlichen Vertreters oder eines sonstigen Inhabers der Personensorge.


Eine Eheschließung mit sechs Jahren ist also nach geltendem deutschem Recht rechtswiedrig.

Wie sieht es denn mit Sex aus, den ein Volljähriger mt einer unter 14-jährigen hat:

Zitat:
Original von § 176 StGB - Sexueller Mißbrauch von Kindern:

§ 176 Sexueller Mißbrauch von Kindern
(1) Wer sexuelle Handlungen an einer Person unter vierzehn Jahren (Kind) vornimmt oder an sich von dem Kind vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer ein Kind dazu bestimmt, daß es sexuelle Handlungen an einem Dritten vornimmt oder von einem Dritten an sich vornehmen läßt.

(3) In besonders schweren Fällen ist auf Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr zu erkennen.

(4) Mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer
1.sexuelle Handlungen vor einem Kind vornimmt,
2.ein Kind dazu bestimmt, dass es sexuelle Handlungen vornimmt, soweit die Tat nicht nach Absatz 1 oder Absatz 2 mit Strafe bedroht ist,
3.auf ein Kind durch Schriften (§ 11 Abs. 3) einwirkt, um es zu sexuellen Handlungen zu bringen, die es an oder vor dem Täter oder einem Dritten vornehmen oder von dem Täter oder einem Dritten an sich vornehmen lassen soll, oder
4.auf ein Kind durch Vorzeigen pornographischer Abbildungen oder Darstellungen, durch Abspielen von Tonträgern pornographischen Inhalts oder durch entsprechende Reden einwirkt.

(5) Mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer ein Kind für eine Tat nach den Absätzen 1 bis 4 anbietet oder nachzuweisen verspricht oder wer sich mit einem anderen zu einer solchen Tat verabredet.

(6) Der Versuch ist strafbar; dies gilt nicht für Taten nach Absatz 4 Nr. 3 und 4 und Absatz 5.


Laut dem, was die Muslimwelt über Aishas Alter bei Eheschließung und ihrem Alter beim Vollzug dieser Ehe anführt, hätte der Prophet Mohammed sowohl gegen § 1303 BGB, als auch gegen § 176 StGB verstoßen und müßte hier und heute mit Strafverfolgung und einer saftigen Freiheitsstrafe rechnen.
--
Ciao,

Dandy

Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih' und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ Dieser Beitrag wurde von dandy am 26.01.2015 um 00:23 Uhr geändert. ]

[ - Direktlink - ]

26.01.2015, 19:17 Uhr

Holger
Posts: 8038
Nutzer
Zitat:
Original von dandy:
Laut dem, was die Muslimwelt über Aishas Alter bei Eheschließung und ihrem Alter beim Vollzug dieser Ehe anführt, hätte der Prophet Mohammed sowohl gegen § 1303 BGB, als auch gegen § 176 StGB verstoßen und müßte hier und heute mit Strafverfolgung und einer saftigen Freiheitsstrafe rechnen.

Da er auch eine seiner Ehefrauen gesteinigt hat, kommt eh noch Mord hinzu, von der Tatsache, dass er seine Nachbarn mit Krieg überzogen hat, ganz zu schweigen.

Und der Islam sagt, man solle so leben, wie er, wenn ich das richtig verstehe…

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Direktlink - ]

26.01.2015, 19:49 Uhr

ton
Posts: 598
Nutzer
Allauh akbar

Jagd die Ungläubigen aus dem Land. Die es verwüsten, Frauen töten und unsere Glaubensstätten schänden. Somit rufe ich den Dschihad aus. Denn meine Brüder, Gott ist groß und unendlich sein Reich.

Wollte ich schon immer mal sagen. ;)

Und die "Christen, "Hunde wollt ihr ewig leben. Tötet die Heiden, denn unser Glauben und Vorstellungen sind die wahren Herrlichkeiten.
Raubt und mordet, den es ist gerecht und Gott verzeiht euch.

Im Namen der Religion kann man eine Menge Blödsinn daherreden. In Filmen mit geilen Dialogen kommt das besonders gut :D

Wahrlich, ich sage euch, laßt es glaubwürdig klingen und sie kommen zu euch wie die Lämmer zur Herde.

[ Dieser Beitrag wurde von ton am 26.01.2015 um 19:51 Uhr geändert. ]

[ - Direktlink - ]

26.01.2015, 23:47 Uhr

Bjoern
Posts: 1671
Nutzer
Wann hätte ich das mal geschrieben...
@inq, Holger und dandy: 100% ACK

[ - Direktlink - ]

27.01.2015, 07:41 Uhr

jochen22
Posts: 1139
[Benutzer gesperrt]
@dandy:

Und was sagt mir das über den gemäßigten Islam aus ???

Den z.B., den die türkischstämmige deutsche Bevölkerung hier lebt.

[ - Direktlink - ]

27.01.2015, 14:58 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
Zitat:
Original von jochen22:
@dandy:

Und was sagt mir das über den gemäßigten Islam aus ???

Den z.B., den die türkischstämmige deutsche Bevölkerung hier lebt.


Da das nicht das Thema meines letzten Postings war, sagt es natürlich auch nichts über den gemäßigten Islam aus. Oder worauf bezieht sich Deine Frage?
--
Ciao,

Dandy

Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih' und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ - Direktlink - ]

07.02.2015, 13:10 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
Manche Leute wollen einfach nur auf die kackbraune Scheiße hauen, weil sie nicht in der Lage sind, sich mit deutschem Anstand und deutscher Sachlichkeit die Geltung zu erarbeiten, die sie sich wünschen.

[ - Direktlink - ]

09.02.2015, 13:22 Uhr

DrZarkov
Posts: 702
Nutzer
Zum zulässigen Heiratsalter: Das heutige Deutschland ist nicht das Maß aller Dinge. Vor 100 Jahren waren auch hier noch Hochzeiten mit 14 zugelassen. Und ratet mal, welches europäische Land das niedrigste Heiratsalter im Gesetz festgelegt hat, kommt ihr nie drauf: Der Vatikan! Dort darf ein Mädchen ab 12 heiraten.
Was die Geschichten von Genoziden im Namen Gottes betrifft, da braucht sich das Christentum auch nicht verstecken: Mal einfach in der Blättern was geschah, nachdem das "auserwählte Volk" aus Ägypten nach Kanaan (dem heutigen Israel) kam und was man mit der Urbevölkerung dort anstellte, weil es halt "Gottes Wille" war. Am besten in einer älteren Lutherbibel lesen, nicht in einer entschärften Schulbibel. Gerade die Sachsen hatten ja auch schlechte Erfahrungen gemacht, als man um das Jahr 800 sich gegen die Missionierung durch Karl den Großen viele Jahre lang heftigst wehrte, weil das Christentum nicht zu Sachsen gehört. Karl der Große hat sich damals auch nicht besser verhalten als Boko Haram oder die IS heute. Also vorsicht mit so Pseudoargumenten, wenn da irgendwelche uralten Schriften als Gründe für oder gegen Islam oder Christentum herhalten sollen.

[ - Direktlink - ]

09.02.2015, 14:30 Uhr

Holger
Posts: 8038
Nutzer
Zitat:
Original von DrZarkov:
Zum zulässigen Heiratsalter: … Und ratet mal, welches europäische Land das niedrigste Heiratsalter im Gesetz festgelegt hat, kommt ihr nie drauf: Der Vatikan! Dort darf ein Mädchen ab 12 heiraten.

… immer noch doppelt so alt wie Mohammed und Aisha.
Zitat:
Was die Geschichten von Genoziden im Namen Gottes betrifft, da braucht sich das Christentum auch nicht verstecken: Mal einfach in der Blättern was geschah, nachdem das "auserwählte Volk" aus Ägypten nach Kanaan (dem heutigen Israel) kam …
Nur hat das herzlichst wenig mit dem Christentum zu tun, welches es damals überhaupt noch nicht gab. Wenn Du das als die Grundlage des Christentums ansehen willst, bitte, aber das gilt ja dann für alle auf dieser Historie aufbauenden abrahamitischen Religionen, also Judentum, Christentum und Islam. Der Unterschied ist nur, dass sich das Christentum dann einen Propheten ausgesucht hat, der der überlieferten Geschichte nach Gewaltlosigkeit gepredigt hat.
Zitat:
… Gerade die Sachsen hatten ja auch schlechte Erfahrungen gemacht, als man um das Jahr 800 sich gegen die Missionierung durch Karl den Großen viele Jahre lang heftigst wehrte, weil das Christentum nicht zu Sachsen gehört. Karl der Große hat sich damals auch nicht besser verhalten als Boko Haram oder die IS heute.
Mal abgesehen davon, dass die Geschichte reichlich umstritten ist, gibt es hier einen gewaltigen Unterschied. Karl der Große ist kein Prophet und wird auch nirgendwo als Religionsstifter verehrt. Prophet des christlichen Glaubens ist immer noch Jesus von Nazaret, der Gewaltlosigkeit predigte, ganz im Gegensatz zu Mohammed, der brutale Gewalt lebte.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Direktlink - ]

09.02.2015, 17:29 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
Mich würde es mal sehr interessieren, was eigentlich die historisch belegten FAKTEN sind, die wir heute kennen.
Ich wette, dass diese ganzen Storys nicht ansatzweise verifiziert/verifizierbar sind.

Deshalb ist es für mich auch viel relevanter, was die jeweiligen Religionen (bzw. deren Führer) HEUTE predigen. Und da gibt es schon recht eindeutige und moralisch sehr relevante Unterschiede. Einfach Leute köpfen, weil sie nicht an den "richtigen" Gott glauben (Allah, Jehova und Gott sind sowieso die gleiche schwarze Frau!), ist halt etwas, wo die Toleranz gegenüber Religionen nicht mehr zieht.

[ Dieser Beitrag wurde von _PAB_ am 09.02.2015 um 17:31 Uhr geändert. ]

[ - Direktlink - ]

09.02.2015, 18:22 Uhr

Wolfman
Posts: 3664
Nutzer
Zitat:
Original von _PAB_:
...Allah, Jehova und Gott sind sowieso die gleiche schwarze Frau...


Nanana - da fehlt aber noch einiges zur vollkommenen political correctness, z.B. dass sie zusätzlich noch mindestens lesbisch ist und im Rollstuhl sitzt - sollte ich weitere Minderheiten vergessen haben, werden Korrekturen gern angenommen ;)
--
God forgives - who forgives God ?

[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 10.02.2015 um 19:12 Uhr geändert. ]

[ - Direktlink - ]

10.02.2015, 18:21 Uhr

Holger
Posts: 8038
Nutzer
Zitat:
Original von _PAB_:
Deshalb ist es für mich auch viel relevanter, was die jeweiligen Religionen (bzw. deren Führer) HEUTE predigen. Und da gibt es schon recht eindeutige und moralisch sehr relevante Unterschiede. Einfach Leute köpfen, weil sie nicht an den "richtigen" Gott glauben (Allah, Jehova und Gott sind sowieso die gleiche schwarze Frau!), ist halt etwas, wo die Toleranz gegenüber Religionen nicht mehr zieht.

Selbiges gilt natürlich auch für Bombenattentate, um mal etwas zu nennen, das auch heutzutage noch von einigen christlichen Fundamentalisten praktiziert wird.

Das Problem mit dem Islam ist halt, dass es schwierig ist, zu erklären, wie eine gemäßigte Form dieser Religion aussehen soll, solange sie in ihrem Kern aus einer unkritischen Ausrichtung auf eine Person besteht, deren wirken alles andere als ein Vorbild (nach heutigem Maßstab) ist.

Man kann auch keine Religion tolerieren, die den Anspruch erhebt, ihre eigenen Gesetze zu machen.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Direktlink - ]

12.02.2015, 23:44 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
@Holger:
Bomben-Attentate von christlichen Fundamentalisten?
Herrscht in Irland nicht schon lange Ruhe...?
Oder auf welche Attentate beziehst Du Dich hier?

Ich würde bei "Problem" unterscheiden: gemäßigter (=moderner, westlicher) Islam und (fundamentalistische) Islamisten, die ja mit dem Islam ansich nicht wirklich etwas zu tun haben, außer dass sie sich unberechtigterweise auf ihre eigene Auslegung des Islam berufen.

Das "Problem" ist genauso, dass auch die christliche Religion in ihrem Kern aus einer unkritischen Ausrichtung auf eine Person besteht, deren Wirken alles andere als ein Vorbild (nach heutigem Maßstab) ist. Oder bist Du der Meinung, dass wir uns alle für die gute Sache an ein Kreuz nageln lassen sollten!? Und Kinder werden ab sofort nur noch jungfräulich empfangen...? Ich meine, macht euch doch bitte mal klar, dass JEDE Religion den Menschen versucht grandiosen Unsinn zu verzapfen.

Und nur damit wir uns hier nicht missverstehen:
Der Glaube an eine arische Rasse ist auch nur eine Religion.

[ Dieser Beitrag wurde von _PAB_ am 12.02.2015 um 23:50 Uhr geändert. ]

[ - Direktlink - ]

13.02.2015, 21:27 Uhr

Bjoern
Posts: 1671
Nutzer
Zitat:
Original von _PAB_:
@Holger:
Oder bist Du der Meinung, dass wir uns alle für die gute Sache an ein Kreuz nageln lassen sollten!?


Wir sind aber ca. 2000 Jahre in der Zukunft, die Ansicht hat sich (zumindest bei uns) geändert.

Grüße

[ Dieser Beitrag wurde von Bjoern am 13.02.2015 um 21:27 Uhr geändert. ]

[ - Direktlink - ]

15.02.2015, 12:53 Uhr

Kronos
Posts: 1168
Nutzer
Zitat:
Original von Cego:

PS: Mohammed machte sich nicht an Kinder ran. Jedoch solltest du mal einen Augenblick reflektieren und dich mal fragen was für Konsequenzen deine Aussagen haben könnten, wenn jemand der Muslim ist und dich nicht kennt das lesen würde. Anders gefragt, wer hat dich beleidigt dass du selbst so beleidigend wirst und so respektlos. Fehlt ja nur noch dass du diesen Menschen die dir nichts getan haben ins Gesicht spuckst.


Die einzige Quelle dazu sind Texte die der Mann selber oder seine Gefolgsleute geschrieben haben, da bleibt es jedem frei sich zu überlegen auf welcher "Seite" des Textes wohl die Wahrheit liegt.

So und nun:

Mohammed war ein grössenwahnsiniger pädophiler Massenmörder der seine im Drogenrausch entstandenen "Visionen" zu umgedeutet hat um seine Taten zu rechtfertigen.

Moses war ein desertierter ägyptischer General der den Pharaoh in eine Falle lockt, danach 40 Jahre auf dem Sinai als Warlord sein Unwesen trieb und sich schliesslich in Palästina durch Völkermord ein Plätzchen für den Ruhestand schaffte.

Jesus war ein nichtsnutziger Kameltreiber der irgentwann mit einer Karawane bis nach Nordindien kam und dann die Ideen des Tibetischen Buddhismus auf seine eigene Religion umgemünzt hat um damit die heimischen Massen zu verführen.

Das ist meine Meinung, ich habe NICHTS über die Menschen gesagt die diese 3 religiös verehren und wenn sich doch einer beleidigt fühlt ist das sein Problem !

MfG
Kronos
--
Only the good die young all the evil seem to live forever

[ - Direktlink - ]

16.02.2015, 13:46 Uhr

Holger
Posts: 8038
Nutzer
Zitat:
Original von _PAB_:
@Holger:
Bomben-Attentate von christlichen Fundamentalisten?
Herrscht in Irland nicht schon lange Ruhe...?

Was ist bei Dir „lange“?
Zitat:
Ich würde bei "Problem" unterscheiden: gemäßigter (=moderner, westlicher) Islam und (fundamentalistische) Islamisten, die ja mit dem Islam ansich nicht wirklich etwas zu tun haben, außer dass sie sich unberechtigterweise auf ihre eigene Auslegung des Islam berufen.
Was, bitteschön macht eine Auslegung zu einer „unberechtigten“ Auslegung? Das Leben und Wirken des Mohammeds so zu deuten, dass ein gemäßigter, friedlicher Islam möglich wird, ist zwar eine begrüßenswerte Sache, aber dennoch objektiv betrachtet weiter hergeholt als die Interpretation der Islamisten.

Zitat:
Das "Problem" ist genauso, dass auch die christliche Religion in ihrem Kern aus einer unkritischen Ausrichtung auf eine Person besteht, deren Wirken alles andere als ein Vorbild (nach heutigem Maßstab) ist. Oder bist Du der Meinung, dass wir uns alle für die gute Sache an ein Kreuz nageln lassen sollten!? Und Kinder werden ab sofort nur noch jungfräulich empfangen...?
Weder die angebliche Jungfrauengeburt noch die Kreuzigung sind aktive Handlungen von Jesus. Hier geht es darum, dass er der Überlieferung nach Gewaltlosigkeit und Deeskalation gepredigt hat in einer Zeit, in der Rache und Gewalt an der Tagesordnung waren. Und wenn das so stimmt, dann kann man ihn dafür auch verehren. Zumindest kann man dann mit Fug und Recht behaupten, dass religiöse Fanatiker, die in seinem Namen Gewalt ausüben, kaum in seinem Sinne handeln. Das ist eben ein grundsätzlicher Unterschied zu einer Religion, deren Begründer selbst die Unterwerfung und Ermordung von Ungläubigen praktiziert hat.

Ein „gemäßigter Islam“, gerne. Eines der ersten Dinge, die Anhänger dieses „gemäßigten Islams“ akzeptieren müssten, wäre, dass sich andere bei weitem nicht darum scheren, wie heilig ihnen ihr heiliger Prophet ist und Karikaturen von ihm drucken, wann immer es ihnen passt. Nach diesem Maßstab gibt es derzeit keinen gemäßigten Islam. Denn für Sätze, die in diesem Zusammenhang mit „Ich befürworte die Anschläge nicht, aber …“ oder „Ich bin für Meinungsfreiheit, aber …“ anfangen, gilt das gleich wie für die Sätze, die mit „Ich bin kein Nazi, aber …“ anfangen.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Direktlink - ]

16.02.2015, 16:20 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
@Holger:
> Was, bitteschön macht eine Auslegung zu einer „unberechtigten“ Auslegung?

Z.B. dass die überwältigende Mehrheit der Muslime sie ablehnt.
(Von inhaltlichen Widersprüchen zum Koran mal ganz abgesehen...)

> Nach diesem Maßstab gibt es derzeit keinen gemäßigten Islam.

Doch, den gibt es, denn es ist das Recht der freien Meinungsäußerungen auch der Muslime, dass sie ihren Glauben durch Karikaturen beleidigt fühlen. - Jemanden deshalb umzubringen ist etwas ganz anderes und sicher auch in der islamischen Welt nicht Mehrheitsfähig. Was man aber bemerken muss ist, dass die islamische Welt derzeit weder religiös noch politisch von der Mehrheit geführt wird, sondern von einer Minderheit.

[ - Direktlink - ]

15.03.2015, 06:10 Uhr

November
Posts: 45
Nutzer
Bei allem Für und Wider zur "political correctness" in diesem Thread - wenn sie zum Wegschauen führt, um nicht als vermeintlicher Rassist sozial ausgegrenzt und beruflich vernichtet zu werden, bedarf es eindeutig einer Korrektur. Und deshalb ist PEGIDA für die sonst immer so hochgehaltene (und grundgesetzlich verankerte) Meinungsfreiheit so wichtig.

Anlass für diese Zeilen ist folgender aktueller Kommentar von Thorsten Hinz:


http://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/der-englische-patient/

*** Zitierten Artikel durch Link ersetzt (cg) ***

[ Dieser Beitrag wurde von cgutjahr am 15.03.2015 um 18:53 Uhr geändert. ]

[ - Direktlink - ]

23.03.2015, 07:21 Uhr

jochen22
Posts: 1139
[Benutzer gesperrt]
Pegida ist nicht wichtig. Pegida ist armselig.

[ - Direktlink - ]


1 2 3 -4- 5   Thema geschlossen  


amiga-news.de Forum > Get a Life > Wo sind die Nazis? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.