amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Wieviele Geräte kann man am IDE-Anschluss des A1200 anschließen? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

18.06.2015, 13:05 Uhr

Stephan
Posts: 123
Nutzer
Hallo Zusammen,

ich habe eine Frage:
Wieviele Geräte kann man am internen IDE-Anschluss des A1200 ohen einen Adapter anschließen?

Hintergrund der Frage:
In meinem A1200 stecken SCSI-Festplatten und SCSI-CD-Rom-Laufwerke.
Ich möchte gerne auf OS4.1 final edition umsteigen. Da der SCSI-Controller der Blizzad-PPC nicht unterstütz wird, muss ich notgedrungen auf IDE umstellen.
Dfür muss ich dann eine IDE-Festplatte und ein IDE-CD-Rom-Laufwerk einbauen.

Kann ich beide Geräte an einem Strang anschließen (Master / Slave)?
Oder benötige ich einen IDE-fix Adapter oder gar einen IDE-fix Express Adapter?
Bekommt man den IDE-fix Express Adapter überhaupt noch irgendwo?

Was gibt es für Alternativen?

Danke für eure Antworten.

--
Schönen Gruß


A1200 Tower (RBM Towerhawk mit Tastaturinterface), BPPC 040/25-603e/240, Chip 2.0MB, Fast 127.5MB, BVision, Onboard1200ex, IOBlix2.0, Deneb

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.06.2015, 13:34 Uhr

angel77
Posts: 832
Nutzer
@Stephan:

Es handelt sich um einen normalen IDE-Port, d. h. so wie du es geschrieben hast.

Mit einem Adapter kannst du mehr Geräte anschließen. Sowas gibt es beispielsweise in den Kleinanzeigen in einem meiner Kartons. Schau mal nach Bananen.

vlg,

@ngel
--
http://www.privatepassion.de - @ngel`s private Seite

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.06.2015, 17:39 Uhr

thomas
Posts: 7661
Nutzer
@Stephan:

Ein gepufferter 4-fach-Adapter erlaubt dir nicht nur, vier Geräte an den IDE-Bus anzuschließen, der Puffer schützt den IDE-Port auch vor Spannungsschwankungen und stabilisiert die Übertragung. Wenn du zwei Geräte nur mit einem Kabel anschließt, kann es je nach Kabellänge zu Übertragungsfehlern kommen.

Außerdem hat der A1200 ja einen 44-poligen Anschluss mit 2mm Rastermaß. Ein Kabel von 44-polig 2mm auf 40-polig 2,54mm ist immer eine Spezialanfertigung. Das erübrigt sich mit dem Adapter, da kann man Standardkabel verwenden.


--
Email: thomas-rapp@web.de
Home: thomas-rapp.homepage.t-online.de/

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.06.2015, 18:07 Uhr

DaxB
Posts: 1392
Nutzer
Ausserdem wird es sehr langsam werden im Vergleich zu SCSI. Ob OS4 damit überhaupt Sinn macht, ist fraglich.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.06.2015, 18:24 Uhr

cgutjahr
Posts: 2653
[Administrator]
@DaxB:
Zitat:
Ausserdem wird es sehr langsam werden im Vergleich zu SCSI. Ob OS4 damit überhaupt Sinn macht, ist fraglich.
Das geht schon, ich hab das mehrere Jahre benutzt (wirklich *genutzt* nicht bloß gelegentlich gebootet). Ist ja nicht so als würde man auf dem Classic ständig mit mehreren 100 MB große Dateien arbeiten.

Das Problem ist eher die Prozessorleistung (SDL-Spiele, AmiCygnix etc. kann man vergessen) bzw. der auf 256 MB begrenzte Speicher.

@Stephan:

128 MB sind definitiv zu wenig, um OS4 irgendwie sinnvoll zu nutzen. Ich meine, nach dem Booten wären auf meinem Classic immer bereits 90-100 MB weg gewesen. Schau dich lieber schon mal nach mehr Speicher um.

Ich meine man kann OS4 auch ohne CD-Laufwerk installieren, ISO-Datei auf Platte und dann mounten, gab es dazu nicht irgendwo eine Anleitung?

In dem Fall würde ich mir das IDE-CD-Laufwerk komplett sparen und nur eine IDE-Platte dran hängen. Ich hatte unter OS4 auch kein CD-Laufwerk.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.06.2015, 19:22 Uhr

Holger
Posts: 8050
Nutzer
Zitat:
Original von thomas:
Ein gepufferter 4-fach-Adapter erlaubt dir nicht nur, vier Geräte an den IDE-Bus anzuschließen, der Puffer schützt den IDE-Port auch vor Spannungsschwankungen und stabilisiert die Übertragung. Wenn du zwei Geräte nur mit einem Kabel anschließt, kann es je nach Kabellänge zu Übertragungsfehlern kommen.

Also dass diese ominösen vierfach-Adapter die Qualität der Datenübertragung verbessern können, höre ich zum ersten Mal. Meine praktische Erfahrung damit führt ausschließlich zum Urteil „Finger weg“.

Außerdem sollte man den Kontext der Frage nicht vergessen. Gibt es überhaupt funktionierende AOS4-Treiber für IDEfix?

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.06.2015, 20:09 Uhr

cgutjahr
Posts: 2653
[Administrator]
Zitat:
Original von Holger:
Außerdem sollte man den Kontext der Frage nicht vergessen. Gibt es überhaupt funktionierende AOS4-Treiber für IDEfix?

Ja, das erledigt das scsi.device selbst:

Hardware-Kompatibilitätsliste vom Hersteller

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.06.2015, 23:11 Uhr

Camiga
Posts: 174
Nutzer
@cgutjahr:
Der Speicher ist im Amiga nicht auf 256 MB beschränkt? Angeblich sogar bis 4 GB mit einem Amiga möglich, also fast schon modernes PC-Niveau. Dazu braucht man Karten im Zorro Slots. Aber die werden vom OS teils nicht unterstützt.

Die Entwickler des Gerätes selbst schrieben von "2 GB über Steckkarten" - immerhin:
http://retroport.de/resources/Werbung_Amiga4000T_Flyer_2.jpg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.06.2015, 00:43 Uhr

cgutjahr
Posts: 2653
[Administrator]
Zitat:
Original von Camiga:
@cgutjahr:
Der Speicher ist im Amiga nicht auf 256 MB beschränkt?

OS4 unterstützt nur einen einzigen, zusammenhängenden Speicherblock - bei den PPC-Karten ist das das direkt auf Karte verbaute RAM. Und das ist auf 128 MB (CyberstormPPC) bzw. 256 MB (BlizzardPPC) limitiert.

Weiteres RAM, beispielsweise auf Zorro-Steckkarten, kann nur als eine Art RAM-Disk eingebunden werden, als Hauptspeicher kann es nicht genutzt werden.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.08.2015, 14:25 Uhr

Stephan
Posts: 123
Nutzer
@cgutjahr:

Die BlizzardPPC hat zwei Sockel für ram-Bausteine. Verstehe ich das richtig, dass ich in jedem Sockel 256 mb ram einsetzen kann?

Welchen Speicher kannst Du denn empfehlen - Kingston, HP, ...?
Wie viele Pins müssen denn die Riegel nochmals aufweisen?

Hat zufällig jemand noch zwei solche Speicherrigel übrig und kann Sie mir verkaufen?

Einen schönen Gruß und Danke für Antworten,
--
Schönen Gruß


A1200 Tower (RBM Towerhawk mit Tastaturinterface), BPPC 040/25-603e/240, Chip 2.0MB, Fast 127.5MB, BVision, Onboard1200ex, IOBlix2.0, Deneb

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.08.2015, 15:01 Uhr

Marcian0
Posts: 70
Nutzer
Die Karte unterstützt in Summe 256 MB. Das heißt es gehen zwei Riegel zu je 128 MB.
Der Speicher hat 72 Pins. Der Typ ist PS/2 Simm.

Wenn der Amiga im Desktop steckt ist der Platz noch besonders gering. Und bei den besonders dünnen Speichermodulen ist es so, dass die RAM-Chips häufig für 3.3V Betriebsspannung ausgelegt sind. Der Amiga liefert aber 5V. Kann funktionieren, kann aber auch kaputt gehen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.08.2015, 16:00 Uhr

Pfau_thomas
Posts: 71
Nutzer
@Camiga:
Also zu Zeiten als ich noch einen echten Amiga hatte.
Beim Amiga war laut Unterlagen die maximale Ram Speicher Adressierbarkeit bei etwas 2 GB Ram.
Aber nur in verbindung mit eienem 32Bit Betriebsystem z.B. ab Amiga OS 2.x ,3.x ,4.x und einer 32Bit CPU ab 68030 -68060 usw. Das Betriebsytem selbst braucht dazu natürlich die speziellen Bibliotheken die damals noch nicht zu Verfügung standen.
Aber zu diesem Zeitpunkt war der Arbeitspeicher dazu noch nicht erhältlich.
Wenn man den Amiga auf das heutige Niveau neu entwickeln würde sagen wir mal
64Bit CPU Hardware und 64 Bit Amiga OS usw.
Es würde Windows oder den Mac um ein vielfaches übersteigen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.10.2015, 09:14 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
Zitat:
Original von DaxB:

Ausserdem wird es sehr langsam werden im Vergleich zu SCSI. Ob OS4 damit überhaupt Sinn macht, ist fraglich.


Auf jeden Fall hatte ich einen deutlichen Geschwindigkeitszuwachs (unter OS 3.x), als ich in meinem A4kPCC den den Umstieg vom internen IDE (den ich anfangs mangels SCSI-Geräten genutzt habe) zum UW-SCSI-Host auf der CSPPC gemacht habe - und ich habe da sowohl UW Geräte, als auch SCSI-II Geräte über entsprechende Adapter dran.

Es macht sich halt extrem bemerkbar, ob die CPU die Diskoperationen steuert (IDE) oder der SCSI-Host...

Ich habe auch eine experimentelle OS 4.0 classic Installation drauf.

"Experimentell" deshalb, weil OS 4.0 classic meine Hardware nicht voll umfänglich unterstützt. So wird z.B. nur USB 1.1 unterstützt und meine 10/100 mBit-Netzwerkkarte nur mit 10 mBit genutzt.

Unter OS 3.9/WarpOS 16.1 hingegen kann ich USB 2.0 Highspeed nutzen und den 100 mBit Modus meiner NIC (Network Interface Card). Diesen Unterschied kann ich in der System Performance deutlich merken...

Und OS 3.x ist nicht so speicherhungrig. Da kann man mit den maximal verfügbaren 128 mB RAM auf der CSPPC schon eher auskommen...
--
Ciao,

Dandy

Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih` und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Wieviele Geräte kann man am IDE-Anschluss des A1200 anschließen? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.