amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Sexübergriffe in Köln, Berlin... am Silvesterabend [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 3 [ - Beitrag schreiben - ]

08.01.2016, 20:45 Uhr

Archeon
Posts: 1782
Nutzer
Hallo Freunde, das Jahr ende und begann mit einer Katastrophe
Der Übegriff in Köln sehr gut Dokumentier auf die Frauen um sie Sexuell zu belästigen und zu vergewaltigen. Die frage kann man sich stellen, sind es die neuen die kamen oder die schon waren.
Die nicht Dokumentierten überfälle in Deutschland waren noch in Stuttgard, Bielefeld und Düsseldorf. Für mich ist diese Aktion geplant und Organisiert. Den Rest könnt ihr euch ja ergoogln. Nur bitt lasst die Finger von TV und Bild ect weg.
--
Ich liebe Arcadespiele :)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.01.2016, 21:45 Uhr

Wolfman
Posts: 3664
Nutzer
Zitat:
Original von Archeon:Die frage kann man sich stellen, sind es die neuen die kamen oder die schon waren.

Die Frage ist nicht, wie lange die schon hier sind, sondern welches Licht diese Vorgänge auf das Frauenbild, daraus folgend die allgemeine Einstellung zu unserer Gesellschaft und somit die Integrationsbereitschaft dieser Leute und die Toleranz ihrer Religion gegenüber Andersgläubigen wirft.

--
God forgives - who forgives God ?



[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 08.01.2016 um 21:58 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.01.2016, 22:16 Uhr

Cego
Posts: 1559
Nutzer
ihr seid ja noch schlimmer als die BILD...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.01.2016, 19:55 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
Was wir bisher wissen ist, dass die Überfälle in Köln in einer größeren Gruppe organisiert wurden: Es gab Leute zur Abschirmung der Polizei, Leute zur Ablenkung der Opfer, und Trickdiebe für die eigentlichen Diebstähle. Bitte vergesst mal nicht, dass man mit hunderten geklauten Handys erstmal garnichts anfangen kann. Dazu braucht man zusätzlich noch Kontakt zu Technik-Spezialisten, die alle Daten, die auf den wirklichen Besitzer führen könnten, sicher löschen. Außerdem braucht man noch eine professionelle Hehler-Organisation, die die Geräte außer Landes bringt und irgendwo in der Welt noch gewinnbringend verkaufen kann.

Jetzt soll mir mal einer erzählen, dass das keine organisierte Kriminalität war und dass da ein paar Flüchtlinge, gerade angekommen, diese Strukturen in Nullkommagarnix aufgebaut haben sollen! Ich verstehe nicht, wie Leute so dumm sein können, so einen Quatsch zu glauben...

"Vergewaltigungen an Frauen" (Mehrzahl) gab es übrigens nicht in Köln, sondern lediglich eine, die vermutlich nicht im Zusammenhang mit oben genannter organisierter Kriminalität stand. Aber die Leute mit Vorurteilen sind natürlich mal wieder wie wild drauf angesprungen... Echt peinlich, Archeon.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.01.2016, 20:54 Uhr

Wolfman
Posts: 3664
Nutzer
Ich gehe ja auch von einem organisierten Vorgehen auf und mache jetzt mal meine eigene Verschwörungstheorie auf ;) :

die Polizei sollte bundesweit so abgelenkt werden, dass die angeblich in München geplanten Anschläge leichter hätten durchgeführt werden können.
--
God forgives - who forgives God ?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

10.01.2016, 15:09 Uhr

inq
Posts: 445
Nutzer
Zitat:
Original von _PAB_: Bitte vergesst mal nicht, dass man mit hunderten geklauten Handys erstmal garnichts anfangen kann. Dazu braucht man zusätzlich noch Kontakt zu Technik-Spezialisten, die alle Daten, die auf den wirklichen Besitzer führen könnten, sicher löschen. Außerdem braucht man noch eine professionelle Hehler-Organisation, die die Geräte außer Landes bringt und irgendwo in der Welt noch gewinnbringend verkaufen kann.

Das ist natürlich Blödsinn. Erstmal gehst du davon aus, daß ein Dieb grundsätzlich schlau ist. Dem ist nicht so. Dann glaubst du noch, daß man Diebesgut nur im Ausland verkaufen kann. Das ist auch falsch. Geh doch mal in irgendeine größere Stadt in ein einschlägiges Viertel mit gehäuft anzutreffenden "Import/Export" Geschäften. Da wirst du ganze Wagenladungen von Diebesgut los. Alternativ auf Schulhöfen, da ist auch das KnowHow zum Löschen vorhanden.

Im übrigen:
In Köln waren 1000+ Personen ausländischer Herkunft am Platze, wovon einige Dutzend als kriminell verdächtig erkannt wurden.
Wir können hier analog zur PEGIDA-Einschätzung von Mitläufern/Mitschuldigen ausgehen - mitgegangen-mitgefangen. Gleiches Recht für alle, richtig?
Übrigens sind ja die Täter erwachsen und ja wohl durch irgendjemanden erzogen worden - die Eltern, andere Verwandte, Freunde usw.. Hoops - die sind ja zum großen Teil auch alle hier !?!?
Also kann man durchaus von einer allgemeinen Gefahr durch die Anwesenheit dieser Illegalen Einwanderer sprechen.

Bitte auch mal das Presseecho aus dem Ausland zu Rate ziehen - die Journalisten dort sind im Allgemeinen unverdächtig und selten als Nazis zu verunglimpfen. ;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

10.01.2016, 16:56 Uhr

harryfisch
Posts: 912
Nutzer
@_PAB_:
Du bist auch einer der blinden "Relativierer". Selbst eine Vergewaltigung ist eine zuviel, umzingeln gemeinschaftlich angrabschen, wie heutzutage in vielen Städten des nahen und mittleren Ostens üblich, ist inakzeptabel. Das es aber darum geht das ein riesiger rechtsfreier Raum entstanden war, in dem normale Bürger sprich Frauen massiv angegangen wurden, Raketen und Böller auf Reisende geschossen, Leute ausgeraubt wurden, siehst Du nicht. Die Polizei,krass in Unterzahl konnte gegen etwa 1000 junge Männer mit Migrationshintergrund und gar frisch und unkontrolliert eingereiste Neubürger aus dem islamisch arabischen Raum und Nordafrika nichts ausrichten. Dann wurde das ganze von den örtlichen politisch Verantwortlichen auch noch unter den Tisch gekehrt... Was nicht sein soll darf nicht sein. Genau das finde ich anmassend und peinlich. Ich behaupte die Integration genau dieser Gruppe von Zuwanderern ist bisher gescheitert und wird es auch bei der grossen Mehrzahl der neu zugewanderten jungen Männer aus dem selben Kulturkreis.
Frau Merkel hat einen schrecklichen Fehler gemacht und es wird dringend Zeit die Willkommenskultur durch eine Abschiedskultur zu ersetzen. Spanier, Griechen und EU Bürger können gerne zu uns kommen. Alle anderen nur auf Einladung und per Einwanderungsgesetz. Australien, Kanada usw. machen das vor. Verhältnisse wie in französischen Vorstädten auch bei uns zu schaffen hilft unserer Republik dagegen nicht.
--
iBook G4 1.2GHz, 1.2GB, MorphOS 3.7

A2000 GVP 030 40MHz, 16MB, Picasso II, Amiga OS 3.9

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.01.2016, 00:05 Uhr

Cego
Posts: 1559
Nutzer
Das Problem an dieser Sache ist, dass man daraus ein "Ausländer" Ding machen möchte und entweder unterschwellig oder offensichtlich versucht Ausländer/Islam mit Vergewaltigung und Degradierung der Frau generell gleichsetzen will.
Gerade für PEGIDA Anhänger ist das gefundenes Fressen.

Jedoch gibt es auch Gerüchte, dass diese ganze Geschichte mehr ein Hype ist als auf Tatsachen beruhend. Zum Beispiel sind die Zeugenaussagen sehr zweifelhaft, wie diese vom Türsteher Ivan Jurcevic, der angeblich die Ausländer reihenweise "weggeklatscht" hat.
Im Widerspruch steht dazu sein Post auf Facebook in der Silvesternacht (ca 01:00 Uhr), wo alles andere als der Eindruck entsteht, dass er gerade nen haufen Ausländer weggeklatscht hätte oder Frauen vergewaltigt wurden und sie bei ihm Schutz suchen. Auf seinem Account findet man die Posts auch nicht mehr. Jedoch ist nicht klar, wann diese Übergriffe und damit verbunden die "Klatscher" stattgefunden haben. Könnte alles auch erst nach 01:00 Uhr passiert sein.

Darüberhinaus ist es sehr verwunderlich, dass es keine Videoaufnahmen gibt von den Prügeleien oder ausschreitenden Massen/Migranten und Frauen, obwohl tausende Menschen vor Ort waren.

Dazu kommt, dass unter den Opfern vermeintliche PEGIDA Anhänger und Facebook-Rassisten waren. Letzteres heißt, dass die Personen in ihren Accounts offen Rassismus zum Ausdruck bringen.

An sich sind die verfügbaren Informationen nicht eindeutig genug, zumindst nicht in dem Maße, dass es diese Reaktion und Aufmerksamkeit rechtfertigen würde.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.01.2016, 02:24 Uhr

inq
Posts: 445
Nutzer
Zitat:
Original von Cego:
Das Problem an dieser Sache ist, dass man daraus ein "Ausländer" Ding machen möchte und entweder unterschwellig oder offensichtlich versucht Ausländer/Islam mit Vergewaltigung und Degradierung der Frau generell gleichsetzen will.

Das braucht man nicht versuchen, die Tatsachen (auch in den Herkunftsländern der Täter) sprechen für sich. Zum Glück für Relativierer (wie dich) wurden bisher die meisten Statistiken nicht mit Tags für Migrantenstatus/Ausländer versehen, um "die Bevölkerung nicht auf rechte Gedanken zu bringen".
Aber es gibt durchaus Anzeichen, die eine erhöhte Quote bei Vergewaltigungen durch Mitbürger ausländischer Herkunft zeigen. Vielmehr als das wird es nicht so bald geben, da auch heuer das Merkmal "Flüchtling" z.B. bei der polizeilichen Bearbeitung von Verbrechen nur verwendet werden kann, aber nicht muß. Ein Schelm, wer angeordnete Vertuschung riecht. ;)
BTW Die kriminellen Libanesen-Clans in NRW sind, per Definition, Migranten. Und terrorisieren ganze Stadtteile, weil die Polizei nicht angemessen eingreifen darf, um "keine rechtspopulistischen Ressentiments zu schüren", wie es so schön heißt. Und da sind wir wieder bei deinem Eröffnungsabsatz.:O
>snip<
Zitat:
Darüberhinaus ist es sehr verwunderlich, dass es keine Videoaufnahmen gibt von den Prügeleien oder ausschreitenden Massen/Migranten und Frauen, obwohl tausende Menschen vor Ort waren.

Da waren mehrheitlich Nordafrikaner vor Ort, die ihre Raubzüge und Handgreiflichkeiten selbst dokumentieren sollten? Oder meinst du, die Opfer sollten ihr (mittlerweile geraubtes) Mobiltelefon in eine Hand nehmen und filmen, statt sich der vielen Hände zu erwehren?

Ich denke, du solltest weniger ARD und ZDF sehen, die haben bewiesen, daß es nicht um Journalismus, sondern nur um politische Propaganda geht, um die Bevölkerung stillzuhalten.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.01.2016, 08:40 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
Zitat:
Original von _PAB_:

...
"Vergewaltigungen an Frauen" (Mehrzahl) gab es übrigens nicht in Köln, sondern lediglich eine
angesprungen...


Wenn ich Dich als Kölner hier mal korrigieren darf:
Bis heute früh sind insgesamt 516 Anzeigen wegen Diebstählen, sexuellen Belästigungen und Vergewaltigungen bei der Polizei eingegangen.

Etwa ein drittel dieser Anzeigen war wegen sexuellen Belästigungen, davon sieben wegen Vergewaltigung.

Zitat:
Original von _PAB_:

Aber die Leute mit Vorurteilen sind natürlich mal wieder wie wild drauf angesprungen...


Das sind keine Vorurteile, sondern nachprüfbare Fakten. Und wild war nur die Horde der Angreifer, als sie ihre Opfer angingen.
Wach(t) endlich mal auf!

Zitat:
Original von _PAB_:

Echt peinlich, Archeon.


Ich finde eher peinlich, wie dann die Berichterstattung in den Medien war.

Das war echt aufschlussreich!

Die ersten 3 Tage gar nix, dann hieß es, da hätten 20 - 30 Täter Diebstähle begangen.

Die Tatsache, dass die alle keine Einheimischen waren, wurde erst mal unter den Teppich gekehrt, um den Rechten keine Munition zu liefern.

Der ganze Umfang der Ereignisse wurde dann erst in den folgenden Tagen kleckerweise zugegeben.

Aussagen bei Gericht, wo wesentliche Fakten einfach weggelassen werden, werden vom Gericht als Lüge gewertet.

Es ist schon bezeichnend, dass die Medien sich vor diesem Hintergrund schon im Vorfeld der Kölner Ereignisse stets heftig über die Bezeichnung "Lügenpresse" beschwert haben und nun den Beweis für die Richtigkeit dieser Bezeichnung mit ihrer Berichterstattung zu den Kölner Ereignissen liefern...
X(

(wobei ich die Bezeichnung "Schwindelmedien" hier vorziehe, da sie nicht historisch vorbelastet ist)
--
Ciao,

Dandy

Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih` und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.01.2016, 09:38 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
Zitat:
Original von harryfisch:
@_PAB_:

... Was nicht sein soll darf nicht sein. Genau das finde ich anmassend und peinlich.


Meine volle Zustimmung!

Zitat:
Original von harryfisch:

Ich behaupte die Integration genau dieser Gruppe von Zuwanderern ist bisher gescheitert ...


Genau.

Zitat:
Original von harryfisch:

Frau Merkel hat einen schrecklichen Fehler gemacht


Ja - exakt!
Und der Fehler bestand darin, dass sie nicht nachgedacht hat, bevor sie vor die Kameras trat und ihr verhängnisvolles "Wir schaffen das!" losgelassen hat...

Eigentlich ist ihre humanistische Einstellung ja richtig. Auch ich kann jeden verstehen, der solchen Verhältnissen wie in Syrien entfliehen will.

Aber wenn eine Hilfsmaßnahme von solcher Dimension überhaupt eine Aussicht auf Erfolg haben soll, dann muss sie gründlich vorbereitet werden.

Von einer gründlichen Vorbereitung kann aber keine Rede sein. Dabei war die Bundesregierung bereits seit Anfang 2015 auf die bevorstehende 'Explosion' der Flüchtlingszahlen gewarnt worden. Nur darauf reagiert hat sie nicht - außer mit Angie's berüchtigten "Wir schaffen das!".

Hätte man sich vorher schon damit beschäftigt, dann hätte man gewusst, dass man gar kein qualifiziertes Personal für Aufnahmezentren, Sprachkurse, Integrationsbegleiter e.t.c. pp. hat. Und man hätte auch gewusst, dass für eine Aktion solchen Umfangs gar kein Geld da ist. Lange vor der Flüchtlingswelle war schon kaum Geld für die Instandhaltung vorhandener Infrastruktur wie Brücken, Schienenwege, Straßen, öffentlicher Einrichtungen wie Schulen usw. vorhanden.

In Schulklassen haben z.B. die Eltern Geld gesammelt, um die Klassenräume und Toiletten in Eigenleistung sanieren zu können.

Ein weiteres Indiz für Deutschlands prekäre Finanzsituation ist die Bundeswehr, die ebenfalls in den vergangenen Jahrzehnten kaputtgespart wurde (z.B. sind von 109 Eurofightern 101 NICHT EINSATZBEREIT wegen fehlender Ersatzteile, ebenso desolat ist die Lage bei den Helikoptern. Und dann noch die "unzuverlässigen" Sturmgewehre...).
Aber nun sollen sie international immer mehr Verantwortung übernehmen.
Wie denn?

Schon meine Oma wusste vor Jahrzehnten:
"Wenn man Anderen helfen will, muss man selbst erst mal wirtschaftlich in der Lage dazu sein."

Ich werde den Verdacht nicht los, dass unsere Politiker und auf deren Veranlassung hin auch die Medien uns - grad im Hinblick auf die finanziellen Konsequenzen des Flüchtlingsansturms (entschuldigt bitte das harte Wort) - verarschen und die Bevölkerung "einlullen" möchten.

Zitat:
Original von harryfisch:

es wird dringend Zeit die Willkommenskultur durch eine Abschiedskultur zu ersetzen.


Zumindest für diejenigen, die unsere Kultur und unsere Gesetze derart mit Füßen treten.

Zitat:
Original von harryfisch:

Spanier, Griechen und EU Bürger können gerne zu uns kommen.


Sind Spanier und Griechen keine EU-Bürger? :D

Zitat:
Original von harryfisch:

Alle anderen nur auf Einladung und per Einwanderungsgesetz. Australien, Kanada usw. machen das vor.


Da brauchen wir gar nicht so weit in die Ferne schweifen:
Polen, Tschechien, Slowakei, Österreich, Schweiz, Frankreich Belgien, Dänemark, Schweden, Großbritannien, etc. ...
Selbst der UN-Flüchtlingsrat hat voriges Jahr lange vor den Kölner Ereignissen der Bundesregierung geraten, die Grenzkontrollen wieder lückenlos einzuführen wie andere europäische Länder auch.

Zitat:
Original von harryfisch:

Verhältnisse wie in französischen Vorstädten auch bei uns zu schaffen hilft unserer Republik dagegen nicht.


Haben wir die nicht teilweise schon (siehe z.B. "Kölnberg" im Kölner Stadtteil Meschenich, um hier in der Nähe zu bleiben)?

Aber Du hast schon Recht - ich fürchte, helfen tut das unserer Republik wirklich nicht - höchstens dabei, "vor die Hunde zu gehen"...

--
Ciao,

Dandy

Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih` und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.01.2016, 10:22 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
Zitat:
Original von Cego:

Das Problem an dieser Sache ist, dass man daraus ein "Ausländer" Ding machen möchte


Nein, das Problem daran ist, dass es erwiesenermaßen ein "Ausländer Ding" ist...

Zitat:
Original von Cego:

und entweder unterschwellig oder offensichtlich versucht Ausländer/Islam mit Vergewaltigung und Degradierung der Frau generell gleichsetzen will.


Ich kann da nur für mich selbst sprechen:
Mir ist schon klar, dass man das nicht verallgemeinern darf. Sonst wären wohl kaum ein Türke seit 1969 mein bester Freund und ein persisch-stämmiger Dortmunder Jung seit 2014 mein Schwiegersohn...

Zitat:
Original von Cego:

Gerade für PEGIDA Anhänger ist das gefundenes Fressen.


Ja - da haben DIESE Gruppen von Ausländern in Köln, Hamburg, Essen, Stuttgart etc. tatsächlich der PEGIDA eine Steilvorlage geliefert...
Das ist aber NICHT der "Verdienst" der PEGIDA...

Zitat:
Original von Cego:

Jedoch gibt es auch Gerüchte, dass diese ganze Geschichte mehr ein Hype ist als auf Tatsachen beruhend.


Es gibt auch Gerüchte, wonach das Rauchen laut neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse doch nicht gesundheitsschädlich ist.
Gezeichnet Dr. Marlborough... ;)
Oder dass man 1969 doch nicht auf dem Mond gelandet ist.
Oder...oder...oder...

Zitat:
Original von Cego:

Zum Beispiel sind die Zeugenaussagen sehr zweifelhaft, wie diese vom Türsteher Ivan Jurcevic, der angeblich die Ausländer reihenweise "weggeklatscht" hat.
Im Widerspruch steht dazu sein Post auf Facebook in der Silvesternacht (ca 01:00 Uhr), wo alles andere als der Eindruck entsteht, dass er gerade nen haufen Ausländer weggeklatscht hätte oder Frauen vergewaltigt wurden und sie bei ihm Schutz suchen. Auf seinem Account findet man die Posts auch nicht mehr. Jedoch ist nicht klar, wann diese Übergriffe und damit verbunden die "Klatscher" stattgefunden haben. Könnte alles auch erst nach 01:00 Uhr passiert sein.


Den Wahrheitsgehalt dieser Aussage kann wohl nur dieser Ivan Jurcevic beurteilen - von uns beiden hat wohl niemand zur fraglichen Zeit neben ihm gestanden, um das bestätigen oder dementieren zu können...

Zitat:
Original von Cego:

Darüberhinaus ist es sehr verwunderlich, dass es keine Videoaufnahmen gibt von den Prügeleien oder ausschreitenden Massen/Migranten und Frauen, obwohl tausende Menschen vor Ort waren.


Ich weiß ja nicht, woher Du diese Weisheit beziehst - aber ich habe sehr wohl Videoberichte gesehen, wo ganz klar zu sehen war, wie Feuerwerksraketen und Böller in die Menschenmenge geschossen wurden und wo auch "rangelnde Gruppen", sowie das "Betatschen" von Frauen und Taschendiebstähle zu sehen waren.
Man muss eben auch richtig hinsehen...

Zitat:
Original von Cego:

Dazu kommt, dass unter den Opfern vermeintliche PEGIDA Anhänger und Facebook-Rassisten waren. Letzteres heißt, dass die Personen in ihren Accounts offen Rassismus zum Ausdruck bringen.


Ach - und solche Übergriffe an Menschen, die anderer Ansicht als Du sind, wie z.B. die PEGIDA-Anhänger, wären demnach legal und in Ordnung? Oder wie sollen wir diese Deine Äußerung verstehen?

Zitat:
Original von Cego:

An sich sind die verfügbaren Informationen nicht eindeutig genug, zumindst nicht in dem Maße, dass es diese Reaktion und Aufmerksamkeit rechtfertigen würde.


Manchen sind sie NIE eindeutig genug...
:(
--
Ciao,

Dandy

Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih` und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.01.2016, 11:26 Uhr

Dr_Dom
Posts: 655
Nutzer
Aktuell aus Hamburg :

http://www.mopo.de/hamburg/polizei/ohlstedt-10-jaehrige-auf-schulhof-missbraucht---fluechtling-gesteht-23406230


der Dank geht an Frau Merkel und der SPD!

Von den Moslem Verbänden ist außer der typischen .. Opferrolle .... nichts zu hören, wäre ja auch ein Wunder!
--
wenn dein Rechner defekt ist, funktioniert der Ersatzrechner erst recht nicht

Murphy

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.01.2016, 13:37 Uhr

Holger
Posts: 8038
Nutzer
Zitat:
Original von inq:
In Köln waren 1000+ Personen ausländischer Herkunft am Platze, wovon einige Dutzend als kriminell verdächtig erkannt wurden.
Wir können hier analog zur PEGIDA-Einschätzung von Mitläufern/Mitschuldigen ausgehen - mitgegangen-mitgefangen. Gleiches Recht für alle, richtig?

Ach, die kriminellen Ausländer haben die Silvesterfeier organisiert und bereits in der Einladung angekündigt, was sie tun werden? Das wusste ich gar nicht…

Zitat:
Original von inq:
Aber es gibt durchaus Anzeichen, die eine erhöhte Quote bei Vergewaltigungen durch Mitbürger ausländischer Herkunft zeigen.

Was natürlich logisch ist, da Mitbürger ausländischer Herkunft nun generell eine höhere Quote aufweisen. Das ist wie mit den Selbstmorden bei Foxconn, auf die sich die Presse gerne stürzte, obwohl die Selbstmordrate bei Foxconn-Mitarbeitern sogar niedriger als der Bevölkerungsdurchschnitt war.

Um eine objektive Bewertung vorzunehmen, bräuchte man konkrete, glaubwürdige Statistiken. Dein Satz ist so weit davon entfernt, wie man nur sein kann…

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.01.2016, 13:46 Uhr

Cego
Posts: 1559
Nutzer
Zitat:
Original von dandy:
Nein, das Problem daran ist, dass es erwiesenermaßen ein "Ausländer Ding" ist...


Mit "Ausländer Ding" meine ich eine pauschalisierung und Beurteilung einer ganzen gesellschaftlichen Gruppe auf Grund eines Ereignisses. Und nicht als Beurteilung dieses speziellen Falles. Sprich durch diesen Vorfall möchte man generell Ausländer als Vergewaltiger darstellen. So wie PEGIDA Anhänger auch versuchen auf grundlage von islamistischen Terrorangriffen alle Muslime als Terroristen einzustufen.

Zitat:
Ich kann da nur für mich selbst sprechen:
Mir ist schon klar, dass man das nicht verallgemeinern darf. Sonst wären wohl kaum ein Türke seit 1969 mein bester Freund und ein persisch-stämmiger Dortmunder Jung seit 2014 mein Schwiegersohn...


An dich war das auch nicht gerichtet. Sondern an die die alles verallgemeinern und gerne in Schwarz/Weiß denken.

Zitat:
Ja - da haben DIESE Gruppen von Ausländern in Köln, Hamburg, Essen, Stuttgart etc. tatsächlich der PEGIDA eine Steilvorlage geliefert...
Das ist aber NICHT der "Verdienst" der PEGIDA...


Wie ich weiter unten in meinem Post schon meine Zweifel bzgl. der Glaubhaftigkeit der Aussagen mitteilte, steht dieser Punkt für mich noch unter einem Fragezeichen, da eben vieles nachgewiesenermaßen widersprüchlich ist (eben die Facebook Posts um 01:00 Uhr).

Zitat:
Es gibt auch Gerüchte, wonach das Rauchen laut neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse doch nicht gesundheitsschädlich ist.
Gezeichnet Dr. Marlborough... ;)
Oder dass man 1969 doch nicht auf dem Mond gelandet ist.
Oder...oder...oder...


Der Kern meiner Aussage ist nicht etwas aus Prinzip in Frage zu stellen, weil es mir nicht passt, sondern weil das Ganze nicht wirklich 100% wasserdicht ist. Weder die Art und Weise wie es in den Medien zum Thema wurde, noch die Zeugenaussagen und die dazugehörenden Ereignisse.

Zitat:
Den Wahrheitsgehalt dieser Aussage kann wohl nur dieser Ivan Jurcevic beurteilen - von uns beiden hat wohl niemand zur fraglichen Zeit neben ihm gestanden, um das bestätigen oder dementieren zu können...

Die Silvesterböller sind viel früher hochgegangen. Auf dem besagten Video zeigt die Bahnhofsuhr 19 Uhr irgendwas. Passt also auch alles nicht. Herr Jurcevic's Facebook Posts waren erst viel später und mit einer positiven Aussage.

Zitat:
Ich weiß ja nicht, woher Du diese Weisheit beziehst - aber ich habe sehr wohl Videoberichte gesehen, wo ganz klar zu sehen war, wie Feuerwerksraketen und Böller in die Menschenmenge geschossen wurden und wo auch "rangelnde Gruppen", sowie das "Betatschen" von Frauen und Taschendiebstähle zu sehen waren.
Man muss eben auch richtig hinsehen...


Siehe oben, das war alles ein paar Stunden vor Mitternacht. Darüber hinaus sieht man auf diesen Videos keine Frauen, die gerade vergewaltigt wurden oder wie Jurcevic dutzende Ausländer wegklatscht. Ansonsten bleibt mir nur zu sagen, dass wir Raketen und Böller schon zu unserer Kindheit quer durch die Gegend geschossen und solch leichtsinnigen Blödsinn gemacht haben. Wie das aber alles mit der Vergewaltigung von Frauen und Ausländern in Verbindung stehen soll ist mir schleierhaft.

Zitat:
Ach - und solche Übergriffe an Menschen, die anderer Ansicht als Du sind, wie z.B. die PEGIDA-Anhänger, wären demnach legal und in Ordnung? Oder wie sollen wir diese Deine Äußerung verstehen?

Nein, das ganz sicher nicht. Viel mehr, dass es ein weiterer Indiz dafür ist, dass Pegida Leute in dieser ganzen Geschichte ihre Finger im Spiel haben und man deswegen vorsichtig sein muss, ob das was die da sagen und behaupten auch stimmt.

Zitat:
Manchen sind sie NIE eindeutig genug...
:(


Mir ist sie eigentlich noch zu uneindeutig ;) Deswegen kann ich mir da kein eindeutiges Urteil bilden.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.01.2016, 14:02 Uhr

Cego
Posts: 1559
Nutzer
Mich würde mal interessieren wie hoch die Anzeigen bzgl. sexueller Übergriffe und Diebstähle an Karneval in Köln sind...

Kriminalität hat nichts mit der Herkunft zu tun, sondern mit fehlender Bildung und fehlendem Wohlstand. Und diese beiden Punkte treffen in Deutschland am meisten auf die Migranten zu. Jetzt kann man sich drüber streiten wer daran schuld ist. Ist meiner Meinung nach aber Zeitverschwendung. Viel mehr sollte man sich überlegen was man gegen die Verarmung und Kriminalisierung der Unterschicht tun kann.
Allerdings muss man sich auch mal fragen, was Mittelständler dazu bewegt überhaupt bei PEGIDA mitzumachen. Woher dieser Rassismus und Hass kommt.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.01.2016, 15:24 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
Zitat:
Original von Cego:

Mich würde mal interessieren wie hoch die Anzeigen bzgl. sexueller Übergriffe und Diebstähle an Karneval in Köln sind...
...


Siehe mein erstes Posting etwas weiter oben...

EDIT:
Ooooops - sehe grad, dass Du "an Karneval" geschrieben hast. In meinem Posting ging es natürlich um die Sylvesternacht. Wer lesen kann ist klar im Vorteil... :glow:

Zitat:
Original von Cego:

Kriminalität hat nichts mit der Herkunft zu tun, sondern mit fehlender Bildung und fehlendem Wohlstand.


Ich denke, das hat eher mit fehlendem Anstand zu tun als mit fehlendem Wohlstand...

Ich kenne genug Leute, denen der Wohlstand fehlt und die trotzdem genug Anstand besitzen, nicht kriminell zu werden.

Zitat:
Original von Cego:

Und diese beiden Punkte treffen in Deutschland am meisten auf die Migranten zu.


Welche "beiden Punkte"? "Kriminalität" ist der eine Punkt - und welcher ist nun der andere?

Zitat:
Original von Cego:

Jetzt kann man sich drüber streiten wer daran schuld ist. Ist meiner Meinung nach aber Zeitverschwendung. Viel mehr sollte man sich überlegen was man gegen die Verarmung und Kriminalisierung der Unterschicht tun kann.


Volle Zustimmung.

Zitat:
Original von Cego:

Allerdings muss man sich auch mal fragen, was Mittelständler dazu bewegt überhaupt bei PEGIDA mitzumachen. Woher dieser Rassismus und Hass kommt.


Welche Mittelständler machen denn bei denen mit? Mir sind keine namentlich bekannt...
--
Ciao,

Dandy

Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih` und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ Dieser Beitrag wurde von dandy am 12.01.2016 um 11:21 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.01.2016, 17:56 Uhr

inq
Posts: 445
Nutzer
Zitat:
Original von Holger:
Zitat:
Original von inq:
In Köln waren 1000+ Personen ausländischer Herkunft am Platze, wovon einige Dutzend als kriminell verdächtig erkannt wurden.
Wir können hier analog zur PEGIDA-Einschätzung von Mitläufern/Mitschuldigen ausgehen - mitgegangen-mitgefangen. Gleiches Recht für alle, richtig?

Ach, die kriminellen Ausländer haben die Silvesterfeier organisiert und bereits in der Einladung angekündigt, was sie tun werden? Das wusste ich gar nicht…
Sie haben sich wahrscheinlich über soziale Medien abgesprochen, so scheint es jedenfalls. Reicht dir das als Organisierung?
Zitat:
Um eine objektive Bewertung vorzunehmen, bräuchte man konkrete, glaubwürdige Statistiken. Dein Satz ist so weit davon entfernt, wie man nur sein kann…
Wie ich oben bereits ausführte, wurde (bisher) vermieden, irgendwelche Delikte mit Migranten in Verbindung zu bringen. Die Daten wurden einfach nicht erhoben bzw. aus den offiziellen Statistiken entfernt, da sie "nicht notwendig sind". Demzufolge läßt sich nun natürlich schlecht irgendein Beweis erbringen. Ich sage es mal mit den Worten der Regierung:
"Belege über höhere Kriminalität bei Migranten oder Deutschen mit Migrationshintergrund liegen nicht vor". Bum. Thema gegessen.
Ein paar Links habe ich aber noch, brauchst du aber nicht lesen, gibt bestimmt bald wieder einen Bestseller zum Thema, wo alles fein säuberlich aufgelistet wird:
faz:haelfte-aller-taschendiebe-aus-nordafrika
focus:strikte-anweisung-ueber-vergehen-von-fluechtlingen-nicht-zu-berichten
jungefreiheit:asyl-kriminalitaet-wird-systematisch-vertuscht
ÖR-Links habe ich leider nicht, sorry.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.01.2016, 01:05 Uhr

[ujb]
Posts: 421
Nutzer
Das Problem an der ganzen Diskussion ist mal wieder diese ganze schwarz-weiß-Betrachtung. Ruckzuck ist man Nazi oder Relativierer.
Schlimm ist, dass das passiert ist. Mutmaßlich waren die Täter zu großem Teil aus dem afrikanisch/arabischen Raum.
Das bedient eine Reihe Vorurteile.
Und ich muss sagen, ich bin nach Öffnung der Grenzen nicht sonderlich überrascht, dass es zu so etwas kommt. Nur was soll jetzt die Konsequenz sein?
Genau weiß das leider wohl kaum einer, denn es gilt den Spagat hinzubekommen einerseits die westlichen Werte zu leben - und damit Menschen in Not zu helfen. Andereseits möchte ich auch wehrhaft sein. Wehrhaft darin eine friedliche Gesellschaft im Inneren zu haben und _meine_ Werte hier zu verteigigen (ja, da bin ich egoistisch, habe genug andere Gesellschatftssysteme gesehen).
Was schließe ich daraus?
Wir sollen weiter Menschen aufnehmen die unsere Hilfe benötigen. Wer sich aber nicht an die Gesetze hält (außer Bagatellen), hat leider keinen Anspruch auf weiteren Schutz und muss gehen (deutsche Staatsbürger müssen in ähnlichen Fällen mit Freiheitsstrafen rechnen). Dazu gehört tatsächlich ersteinmal die Kontrolle, wer überhaupt da ist und kommt, d.h es muss eine lückenlose Registrierung bei der Einreise geben. Das ist schade, da wir schon weiter waren.
Und die ganz klare Ansage an _alle_ die kommen, dass es hier einen zu respektierenden Wertekanon (bzw. eine Gesetzgebung der unbedingtFolge zu leisten ist) gibt.
Und nicht jeder Wertekanon ist mit allen Menschen kompatibel. mir stinkt hier zwar auch so einiges, aber insgesamt komme ich mit der Gesellschaft hier klar, so wie auch die Gesllschaft hier mit mir klar kommt. Ich wandere daher z.B. auch nicht nach Saudi-Arabien oder Iran aus. Ich müsste mich dort über Gebühr verstellen und hätte ständig Angst mit meinem Verhalten den dort geltenden Regeln nicht zu entsprechen. Ich bekenne mich auch, den dort aktuell herrschenden Wertekanon harsch abzulehnen. Ich nehme es im Gegenzug auch niemanden aus dieser Region übel unseren Wertkanon abzulehnen, aber dann bitte auch nicht hierhin kommen, bzw. würde ich jedem Saudi/Perser sofort Asyl anbieten wenn er/sie flieht, weil er/sie den dort vorherrschenden Wertekanon nicht teilt und den hiesigen vorzieht.
Das heißt auch nicht, dass man nicht doch gegenseitig miteinander auskommen kann. Und die einzelnen Mitglieder einer Gesellschaft sind auch deutlich bunter als die Masse, aber für das grundsätzliche Gesellschaftsmanagement hilft es zu kategorisieren - die Kategorisierung darf dabei niemals statisch und unveränderbar sein, sondern sollte permanent hinterfragt werden.

[ Dieser Beitrag wurde von [ujb] am 12.01.2016 um 01:08 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.01.2016, 01:28 Uhr

[ujb]
Posts: 421
Nutzer
Noch einen Nachtrag speziell zum Iran/Persien und meiner harschen Ablehung des aktuell vorherrschenden Wertekanon:
Ich finde den Iran/Persien ein fazinierendes Land mit historisch großartiger Gesellschaft, Philosophie und Kunst. Leider hat aber die aktuelle islamische Herrschaftsstruktur diese Aspekte des Landes und Lebens zu großen Teilen verdrängt. Und nach wie vor fliehen Menschen deshalb aus dem Iran. Einige dieser Menschen kenne ich und schätze/mag diese sehr.
Ich hoffe, dass Rohani den Mullahs einge Reformen "verkaufen" kann.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.01.2016, 03:19 Uhr

inq
Posts: 445
Nutzer
Zitat:
Original von [ujb]:
Das Problem an der ganzen Diskussion ist mal wieder diese ganze schwarz-weiß-Betrachtung. Ruckzuck ist man Nazi oder Relativierer.
Schlimm ist, dass das passiert ist. Mutmaßlich waren die Täter zu großem Teil aus dem afrikanisch/arabischen Raum.
Das bedient eine Reihe Vorurteile.

Nein, es bestätigt Vorurteile. Es gibt kein nettes Multikulti mit Einwanderern aus einem anderen Kulturkreis oder gar Kontinent. Einwanderer sind und waren überall auf der Welt entweder (abgewertete) Minderheiten oder Eroberer.
WIR müssen jetzt entscheiden, wozu der illegale Zustrom der Leute aus Nordafrika/Arabien usw. zählt. Genau so schwarz-weiß ist es und wird es immer sein:
Entweder ihr seid für uns oder gegen uns, es gibt keine graue Mitte.
Wenn die Einwanderer eine gewisse zahlenmäßige Schwelle überschreiten, dann gilt deren Moral, Kultur, Religion - plus übrige Grünen/Linke-Wähler.
Integration geht immer von der einwandernden Minderheit aus: Sie integrieren sich in der Mehrheitsgesellschaft. Sie akzeptieren die vorgefundenen Normen und Werte zu 100% und werden damit Teil der Gesellschaft. Zu Beginn werden sie leider evtl. Ablehnung erfahren, siehe oben. Eine Abkehr von (dem Gastland zuwiderlaufenden) Gewohnheiten befördert jedoch die Integration. Sobald sich die Einwanderer jedoch versuchen abzusondern, zu verkapseln, ihr "eigenes Ding zu drehen", werden sie zu einer Parallelgesellschaft, die es zu verhindern gilt. Leider begünstigt die Politik in D aus falscher Scham und übertrieben ausgelebten Schuldgefühlen genau Letzteres: Wir sind endlos tolerant gegenüber "kulturellen Eigenheiten", sodaß wir das Überrumpeln unserer Kultur und Moral gar nicht mehr wahrnehmen wollen, bis es zu spät ist.
Die Krawalle in Frankreich gehen von "integrierten" Marokkanern und deren Nachkommen ("Franzosen") aus.
Die "Hangjongeren" in den Niederlanden sind, oh Wunder, Marokkaner, Tunesier, und deren Nachkommen ("Niederländer").
Die NoGo-Areas in NRW sind allesamt beherrscht von diversen fremdländischen Familien(Clans), u.a. Libanesen, Bosniern, Kroaten, und deren Nachkommen ("Deutschen").
Soviel zur Integration. Sie wollen sich nicht integrieren, weil es die Aufgabe ihrer (mittelalterlichen) Kultur bedeuten würde. Aber genau das ist es, was wir verlangen müssen:
Werdet modern.
Asiaten haben im Allgemeinen keinerlei Integrationsprobleme in Europa. Die sind bestimmt von irgendeinem Nazi-Virus besessen, anders ist das nicht zu erklären???
Zitat:
Wir sollen weiter Menschen aufnehmen die unsere Hilfe benötigen. Wer sich aber nicht an die Gesetze hält (außer Bagatellen), hat leider keinen Anspruch auf weiteren Schutz und muss gehen.

Nein, sollen wir nicht. Also, das Merkel will, daß wir wollen sollen, aber Angie hat selbst keine Kinder, darum kümmert es sie nicht, was aus Deutschland wird.
Stattdessen sollen wir (unbegrenzt) Menschen beherbergen und versorgen, die behaupten, vor (irgendeinem) Krieg in einem fernen Land zu flüchten, und wir sollen es auch noch gut finden und gerne dafür bezahlen, daß diese "Flüchtlinge" ihre Heimat selbst verwüsten ("Bürgerkrieg"), oder die Bevölkerungsentwicklung nicht mit der Wirtschaftskraft ihrer Nation koordinieren können.
IS kam nicht aus dem All. Syrien erlebt einen BÜRGERKRIEG, d.h. Bürger sogar aus der Nachbarschaft töten sich gegenseitig aufgrund vieler unterschiedlicher Ansichten. Wer von diesen Leuten dann nach Deutschland "flüchtet" (weil er die Schnauze voll hat), wissen wir nicht. Es gibt keine "Guten" aus unserer Sicht! Alle Syrer gehören zu irgendeiner der verfeindeten Parteien!!!
Nachdenken Leute! Bürgerkrieg! Der Gewinner ist der Gute, allzeit.

Edith: "Eine Abkehr von.." Satz zugefügt.

[ Dieser Beitrag wurde von inq am 12.01.2016 um 03:25 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.01.2016, 04:32 Uhr

inq
Posts: 445
Nutzer
Zitat:
Original von [ujb]:
Leider hat aber die aktuelle islamische Herrschaftsstruktur diese Aspekte des Landes und Lebens zu großen Teilen verdrängt. Und nach wie vor fliehen Menschen deshalb aus dem Iran.


Das hört sich für mich wie ein Synonym an. Die Menschen "fliehen", weil sie unzufrieden sind.
Nun, das ist keine Flucht. Wer flieht, hat im Allgemeinen Angst. Begründete Angst.
Deine o.g. Personen reisen aus. Weil sie unzufrieden sind. Statt also zu versuchen, die Situation zu ändern, suchen sie sich eine andere Bleibe.
Flucht ist nicht immer Flucht. Wer z.B. arm ist, und besser leben will, ist nicht auf der Flucht. Sondern auf der Suche - nach einem besseren Leben. Nun, es gibt keinerlei Grund, allen Menschen auf dem Planeten die Erfüllung dieser Suche ermöglichen zu müssen: Jeder Mensch ist seines eigenen Glückes Schmied, richtig? Und wenn mein Glück davon abhängt, 2 (oder mehr) Fremdkontinentler nicht mit gratis Wohnung/Nahrung/Fahrzeug/Gesundheit/Unterhaltung usw. zu versorgen, damit ich selbst prosperiere, was glaubt ihr, wofür ich mich entscheide?
Und, um die globale, universale Frage zu stellen:
Wenn eine Macht von 1Mio+ Menschen neues Glück in einem fremden Land sucht (zu Recht), wer will den Einheimischen verwehren, ihren Grund und Boden, ihren Wohlstand, ihre Sicherheit - ihr Glück - (zu Recht) zu verteidigen, indem sie die Eindringlinge abwehrt? Wer entscheidet, wer von den beiden Gruppen "Recht" auf Glück hat?
Hier gibt es keinen Kompromiss! Wir können nicht noch "ein bißchen" von unseren Wohlstand abgeben, dann haben wir noch mehr Parallelgesellschaften in den Vorstädten. Leechers, wie man heute sagen würde.

[ Dieser Beitrag wurde von inq am 12.01.2016 um 04:34 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.01.2016, 10:25 Uhr

[ujb]
Posts: 421
Nutzer
Zitat:
Original von inq:
Zitat:
Original von [ujb]:
Leider hat aber die aktuelle islamische Herrschaftsstruktur diese Aspekte des Landes und Lebens zu großen Teilen verdrängt. Und nach wie vor fliehen Menschen deshalb aus dem Iran.


Das hört sich für mich wie ein Synonym an. Die Menschen "fliehen", weil sie unzufrieden sind.
Nun, das ist keine Flucht. Wer flieht, hat im Allgemeinen Angst. Begründete Angst.
Deine o.g. Personen reisen aus. Weil sie unzufrieden sind. Statt also zu versuchen, die Situation zu ändern, suchen sie sich eine andere Bleibe.

So ein Quatsch. Wenn ich als Perser nun z.B. den Islam ablehne und das zwangsläufig auch Auswirkungen auf mein Alltagsleben hat, dann ist das in einem Staat wie dem Iran nicht irgendwie unbequem, sondern je nach Region durchaus lebensbedrohend. Da gibt es zwei Möglichkeiten: Fliehen oder sich verstellen und die Klappe halten.
Wenn man Klappe halten als den richtigen Weg ansieht, dann frage ich mich was z.B. der Vorschlag für Regimeopfer/Regimekritiker der NS-Zeit oder der DDR hätte gelten sollen? Alles rosig, man kann ja die Klappe halten - sonst KZ? Das kann es doch wohl kaum sein!
Für genau so etwas gibt es das Asylrecht. Und das ist auch verdammt und bedingungslos richtig.
Richtig ist aber auch, dass die innere Sicherheit und Stabilität nicht über Gebühr gefärdet werden kann und Asylrecht keine Narrenfreiheit bedeutet.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.01.2016, 11:05 Uhr

[ujb]
Posts: 421
Nutzer
Zitat:
Original von inq:
Zitat:
Original von [ujb]:
Das Problem an der ganzen Diskussion ist mal wieder diese ganze schwarz-weiß-Betrachtung. Ruckzuck ist man Nazi oder Relativierer.
Schlimm ist, dass das passiert ist. Mutmaßlich waren die Täter zu großem Teil aus dem afrikanisch/arabischen Raum.
Das bedient eine Reihe Vorurteile.

Nein, es bestätigt Vorurteile. Es gibt kein nettes Multikulti mit Einwanderern aus einem anderen Kulturkreis oder gar Kontinent. Einwanderer sind und waren überall auf der Welt entweder (abgewertete) Minderheiten oder Eroberer.
WIR müssen jetzt entscheiden, wozu der illegale Zustrom der Leute aus Nordafrika/Arabien usw. zählt. Genau so schwarz-weiß ist es und wird es immer sein:
Entweder ihr seid für uns oder gegen uns, es gibt keine graue Mitte.


George Bush Jun zählt zu deinen Idolen? Die Welt ist eben genau nicht so.
Guck mal, ich bin deutsch, meine Fanilie seit Generationen. Und ich teile zu großen Teilen nicht deine Ansichten. nach der schwarz-weiß-Definition passt einer von uns beiden nicht in die Gesellschaft.
Fakt ist aber wir sind beide deutsch. Ich mag deine Anschauung nicht teilen und teilweise sogar verachten, dennoch spreche ich dir nicht ab Teil auch "meiner Gesellschaft" zu sein. Du siehst, unsere gesellschaft ist bunt und vielschichtig - sogar schon ganz ohne Zuwanderung.
Und wo fängt bei dir kulturelle Inkompatibilität an?
Bayern, Preussen, Österreicher, Dänen, Italiener, Spanier, Griechen, Türken, Japaner, Chilenen? Chinesen? Iraker? Oder gar die üblen Kaasköppe aus Holland die zu Scharen in's beschauliche Sauerland einfallen und sich standhaft weigern jeden Satz gebührend mit "Woll" zu beschließen?

Zitat:
Wenn die Einwanderer eine gewisse zahlenmäßige Schwelle überschreiten, dann gilt deren Moral, Kultur, Religion - plus übrige Grünen/Linke-Wähler.
Integration geht immer von der einwandernden Minderheit aus: Sie integrieren sich in der Mehrheitsgesellschaft. Sie akzeptieren die vorgefundenen Normen und Werte zu 100% und werden damit Teil der Gesellschaft. Zu Beginn werden sie leider evtl. Ablehnung erfahren, siehe oben. Eine Abkehr von (dem Gastland zuwiderlaufenden) Gewohnheiten befördert jedoch die Integration.

Das ist zu einseitig, zu einfach und bequem gedacht. Ich bin durchaus der Meinung, dass Einwanderer eine Bringschuld haben, aber die Gastgeber auch. Nicht unbedingt im gleichen Maße und unsere Bringschld heißt nicht alles willkommenzuheißen und zu schlucken. Aber es heißt auch nicht, das wir uns gar nicht bewegen und die anderen zu 100%. Dieses Land hat sich schon immer verändet und wird sich auch immer ändern. Es ist nicht statisch.
Zitat:
Sobald sich die Einwanderer jedoch versuchen abzusondern, zu verkapseln, ihr "eigenes Ding zu drehen", werden sie zu einer Parallelgesellschaft, die es zu verhindern gilt. Leider begünstigt die Politik in D aus falscher Scham und übertrieben ausgelebten Schuldgefühlen genau Letzteres: Wir sind endlos tolerant gegenüber "kulturellen Eigenheiten", sodaß wir das Überrumpeln unserer Kultur und Moral gar nicht mehr wahrnehmen wollen, bis es zu spät ist.
Richtig insofern, dass Parallelgesellschaften in der Tat ein riesiges Problem sind.
Zitat:
Die Krawalle in Frankreich gehen von "integrierten" Marokkanern und deren Nachkommen ("Franzosen") aus.
Nein, die Krawalle gehen eben von nicht Integrierten aus. Nicht integriert, da abgerenzt - durch sich selbst und von großen Teilen der Gesellschaft. Ein Beispiel wie es nicht laufen soll.
Zitat:
Die "Hangjongeren" in den Niederlanden sind, oh Wunder, Marokkaner, Tunesier, und deren Nachkommen ("Niederländer").
Die NoGo-Areas in NRW sind allesamt beherrscht von diversen fremdländischen Familien(Clans), u.a. Libanesen, Bosniern, Kroaten, und deren Nachkommen ("Deutschen").
Soviel zur Integration. Sie wollen sich nicht integrieren, weil es die Aufgabe ihrer (mittelalterlichen) Kultur bedeuten würde. Aber genau das ist es, was wir verlangen müssen:
Werdet modern.
Asiaten haben im Allgemeinen keinerlei Integrationsprobleme in Europa. Die sind bestimmt von irgendeinem Nazi-Virus besessen, anders ist das nicht zu erklären???
Zitat:
Wir sollen weiter Menschen aufnehmen die unsere Hilfe benötigen. Wer sich aber nicht an die Gesetze hält (außer Bagatellen), hat leider keinen Anspruch auf weiteren Schutz und muss gehen.

Nein, sollen wir nicht. ... [snip]

Hier wird es mir persönlich zu verworren und pauschalisierend. Ich glaube es ist unbestreitbar, dass z.B. die meisten Syrer, die hierhin fliehen nicht aktiv am Krieg in Syrien teilnehmen wollen, sondern eben vor genau diesem Krieg fliehen. Die wollten keinen Krieg, sie haben ihn nicht angezettelt. Sie sind Opfer, die schutzbedürftig sind. Es gibt aber auch andere. Und diese zu trennen, dass ist schwerig. Es gibt eben nicht "die" Flüchtlinge. Differenzieren ist anstrengend, aber durchaus geboten.
Wer hierhin fleiht, muss aber auch unsere Bedingungen (strikte Einhaltung ger Gesetze und Staat vor Glauben) anerkennen. Und wer das nicht kann oder macht muss wieder gehen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.01.2016, 13:14 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
Zitat:
Original von Cego:

...
An dich war das auch nicht gerichtet. Sondern an die die alles verallgemeinern und gerne in Schwarz/Weiß denken.


O.K. ...

Zitat:
Original von Cego:

Wie ich weiter unten in meinem Post schon meine Zweifel bzgl. der Glaubhaftigkeit der Aussagen mitteilte, steht dieser Punkt für mich noch unter einem Fragezeichen, da eben vieles nachgewiesenermaßen widersprüchlich ist (eben die Facebook Posts um 01:00 Uhr).


Das kann ich nicht nachvollziehen, da ich aus Prinzip "Fratzenkladde" & Co. boykottiere...

Zitat:
Original von Cego:

Der Kern meiner Aussage ist nicht etwas aus Prinzip in Frage zu stellen, weil es mir nicht passt, sondern weil das Ganze nicht wirklich 100% wasserdicht ist. Weder die Art und Weise wie es in den Medien zum Thema wurde, noch die Zeugenaussagen und die dazugehörenden Ereignisse.


Das ist O.K. - wenn mich etwas nicht überzeugt hat, dann tue ich meine Skepsis auch kund...

Zitat:
Original von Cego:

Die Silvesterböller sind viel früher hochgegangen. Auf dem besagten Video zeigt die Bahnhofsuhr 19 Uhr irgendwas. Passt also auch alles nicht. Herr Jurcevic's Facebook Posts waren erst viel später und mit einer positiven Aussage.


Wie schon oben gesagt - "Fratzenkladden-"Boykott...

Zitat:
Original von Cego:

Siehe oben, das war alles ein paar Stunden vor Mitternacht. Darüber hinaus sieht man auf diesen Videos keine Frauen, die gerade vergewaltigt wurden


Nein, Vergewaltigungsvideos wurden nicht gezeigt (kann mir auch ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass irgendein Fernsehsender Hardcore-Szenen bringen würde - auch nicht in den Nachrichten...), aber es wurden schon Videos mit "Grabsch-Szenen" gezeigt...

Zitat:
Original von Cego:

oder wie Jurcevic dutzende Ausländer wegklatscht.


War vielleicht grad keiner zugegen, der mit einer Kamera hätte draufhalten können - keine Ahnung...

Zitat:
Original von Cego:

Ansonsten bleibt mir nur zu sagen, dass wir Raketen und Böller schon zu unserer Kindheit quer durch die Gegend geschossen und solch leichtsinnigen Blödsinn gemacht haben.


Nee, ich muss sagen, da war ich verantwortungsbewusster und vorsichtiger. In punkto Feuerwerk hatten mich schon als Kind Erwachsene in vollem Umfang unterwiesen, wie man mit Feuerwerk richtig umzugehen hat, damit niemandem ein Leid dadurch widerfahren kann...

Zitat:
Original von Cego:

Wie das aber alles mit der Vergewaltigung von Frauen und Ausländern in Verbindung stehen soll ist mir schleierhaft.


Vorstellbar wäre, dass man damit die beschossenen Personen in eine bestimmte Richtung treiben wollte, um sie dann dort besser bzw. unbeobachteter attackieren zu können...

Zitat:
Original von Cego:

Nein, das ganz sicher nicht. Viel mehr, dass es ein weiterer Indiz dafür ist, dass Pegida Leute in dieser ganzen Geschichte ihre Finger im Spiel haben und man deswegen vorsichtig sein muss, ob das was die da sagen und behaupten auch stimmt.


Du meinst also, es könnten sich alle 716 Kölner PEGIDA-Sym­pa­thi­santinnen (viel mehr dürfte es hier kaum geben, gemessen an der Zahl der Teilnehmer bei solchen Demos hier in Köln) mit weit über 1000 Nordafrikanern/Arabern auf der Domplatte verabredet haben, um dann für die Kameras ein wenig "Nachlaufen" mit denen zu spielen (damit ein paar "Rangeleien" auf den Videos zu sehen sind), nur um bei der Polizei falsche Anschuldigungen machen können, sie seinen gejagt, einkesselt, beklaut, begrabscht und vergewaltigt worden - damit der "dumme deutsche Michel mit der Zipfelmütze über Augen und Ohren" Hass gegen Muslime aufbaut?

Hmmm - Vielleicht theoretisch möglich, aber in meinen Augen nicht sehr wahrscheinlich...

Zitat:
Original von Cego:

Mir ist sie eigentlich noch zu uneindeutig ;) Deswegen kann ich mir da kein eindeutiges Urteil bilden.


Siehst Du, das kann ich akzeptieren. Sich wegen Uneindeutigkeit kein
eindeutiges Urteil bilden zu können ist O.K.
Und auf jeden Fall besser, als den Eindruck zu erwecken, dass man ebenfalls nur schwarz/weiß sehen kann - nur Du eben weiß und der/die andere(n) schwarz:

"Sprich durch diesen Vorfall möchte man generell Ausländer als Vergewaltiger darstellen. So wie PEGIDA Anhänger auch versuchen auf grundlage von islamistischen Terrorangriffen alle Muslime als Terroristen einzustufen."

Als ich das las, dachte ich auch erst: "Hey - der Cego sieht ja selber auch alles Schwarz/weiß! Längst nicht jeder (alteingesessene) Deutsche versucht auf Grund der Vorfälle an Sylvester in Köln generell alle Ausländer oder Muslime als Vergewaltiger hinzuhängen!"

Ich denke, die Mehrheit der Deutschen ist intelligent genug um zu wissen, dass diese Straftaten nur von einer kriminellen Minderheit begangen worden sind und das die Mehrzahl der Flüchtlinge/Asylbewerber/Migranten/Muslime/Ausländer hier in Frieden mit uns zusammen leben will.
Und das will die Mehrheit der Deutschen eigentlich auch, denke ich.

Was nur gar nicht geht, ist, dass die Politik - ohne jede Vorbereitung - Millionen von Flüchtlingen UNKONTROLLIERT und UNORGANISIERT hereinwinkt - und das, ohne die Bevölkerung (ihren Souverän) vorher zu fragen.

Dann besitzen unsere Politiker auch noch die Dreistigkeit, über demokratisch gewählte Politiker verschiedener Nachbarländer und EU-Mitgliedsstaaten herzuziehen und sie zu beschimpfen.

Sie möchten am liebsten dem ganzen Rest Europas diktieren, die Flüchtlinge ebenfalls mit offenen Armen aufzunehmen und scheinen dabei ganz zu vergessen, dass die EU auf Demokratie basiert ist.

Nach meinem Verständnis bedeutet "dass die EU auf Demokratie basiert ist" hier, dass man zu akzeptieren hat, wenn die Mehrheit der Mitgliedsstaaten die Flüchtlingsthematik anders sieht als man selbst und entsprechende Beschlüsse fasst.

DAS ist Demokratie!

Wenn man aber stattdessen nur rumnöhlt und sich über die Meinung der Mehrheit der anderen EU-Mitgliedsstaaten einfach hinwegsetzt und öffentlich mit einem unüberlegten "Wir schaffen das!" impliziert "Kommt alle her!", dann muss man sich hinterher nicht wundern, wenn die derart von der deutschen Politik überfahren anderen EU-Mitgliedsstaaten sich entspannt zurücklehnen und mit einer Tüte Popcorn interessiert zusieht, wie Deutschland strampelt und vergeblich auf die Mithilfe der anderen Eurostaaten bei der gerechten Verteilung der Flüchtlinge auf ganz Europa hofft.

So, wie ich die Sache sehe, wird die Mehrheit der anderen Mitgliedsstaaten eher den Standpunkt einnehmen, dass Deutschland es schließlich GENAU SO haben wollte - und nun soll es dann auch die Suppe selber auslöffeln, die "Mama More Kill" ihm eingebrockt hat.

Am Ende könnte Deutschland dann wieder mal den "schwarzen Peter" haben wie nach WW I und WW II:
"Ihr Deutschen seid wieder mal schuld daran, dass ganz Europa im Chaos versinkt!"
--
Ciao,

Dandy

Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih` und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.01.2016, 21:38 Uhr

Archeon
Posts: 1782
Nutzer
Ich möchte nicht anstacheln, aber für mich ist das geplanter Staatterrorismus. Mit dem Terror kann man uns unter Druck und Angst setzten eventuell. Es gehen viele Leute auf der Straße weil unsere Regierung nur noch Murks macht. Mit dem Bedrohung kann man das Demonstrationsrecht einschränken. Mein Gefühl sagt mir das man uns vor unsere Lästigen Bürgerrechten schützen will um sie gleich abzuschaffen. Wie heißt es in der Bibel.. "An den Werken werdete ihr sie Erkennen" ;) Also Schütze eure Kinder und Frauen.

--
Ich liebe Arcadespiele :)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.01.2016, 21:46 Uhr

Wolfman
Posts: 3664
Nutzer
@Archeon:

dann würde ich noch eher glauben, dass der IS das angestachelt hat, um die Stimmung gegen Migranten im Allgemeinen und Muslime im Besonderen aufzuheizen und letztere dann mit "die Ungläubigen Deutschen hassen Euch, kommt zu uns und wir lassen sie brennen" an sich zu ziehen.
--
God forgives - who forgives God ?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.01.2016, 23:16 Uhr

Cego
Posts: 1559
Nutzer
Zitat:
Original von Archeon:
Ich möchte nicht anstacheln, aber für mich ist das geplanter Staatterrorismus. Mit dem Terror kann man uns unter Druck und Angst setzten eventuell. Es gehen viele Leute auf der Straße weil unsere Regierung nur noch Murks macht. Mit dem Bedrohung kann man das Demonstrationsrecht einschränken. Mein Gefühl sagt mir das man uns vor unsere Lästigen Bürgerrechten schützen will um sie gleich abzuschaffen. Wie heißt es in der Bibel.. "An den Werken werdete ihr sie Erkennen" ;) Also Schütze eure Kinder und Frauen.

--
Ich liebe Arcadespiele :)


also manchmal denke ich echt so manchem gehts einfach zu gut. Mich würde interessieren in welchen Verhältnissen ihr wohnt, was ihr verdient und wo ihr euren Urlaub macht. Viele von den Wutbürgern sollten sich mal wieder auf sich selbst besinnen und mal bewusst machen was sie alles an Reichtum haben anstatt immer nur das zu sehen was ihnen angeblich fehlt. Leider werden die tollsten Dinge die wir haben als Selbstverständlichkeit angesehen. Unsere Probleme sind Luxusprobleme im Vergleich zu dem was andere durchmachen.
Und wenn es an der Rente fehlt liegt das nicht an den Migranten, auch nicht wenn Firmen auswandern und Arbeiter entlassen. Am Fachkräftemangel sind auch nicht die Migranten Schuld (vielleicht schon, jährlich wandern Tausende türkischstämmige Akademiker aus Deutschland aus, weil sie trotz ihrer Qualifikation keinen Platz bekommen. Begründen tun das viele Betroffene damit, dass Arbeitgeber voreingenommen und vorurteilsbeladen sind)

Die Masse der Migranten sind eine Bereicherung für das Land, jedoch scheint es als würde ein großer Teil der Bürger nur den kleinen Teil der Migranten sehen, die kriminell und gewalttätig sind.

Man stelle sich mal vor, die Migranten hier würden sich auf die selbe Art und Weise ein Bild von den Deutschen machen. Auf Grund von ein paar Nazis die Deutschen als Faschos hinzustellen. Die Pegida Leute tun ihr übriges und die Salafisten freuen sich einen ab. Eine Umstellung der Sichtweise ist aus mehreren Gesichtspunkten sehr sinnvoll. Für beide Seiten.

[ Dieser Beitrag wurde von Cego am 12.01.2016 um 23:19 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.01.2016, 23:46 Uhr

Wolfman
Posts: 3664
Nutzer
@Cego:

Leider ist es halt so, dass einem immer nur die Negativbeispiele im Gedächtnis bleiben bzw. fallen eben nur die auf und nicht die Positiven, auch wenn deren Zahl meist überwiegt (ich muss mich selber wegen meines Berufs und mindestens einem meiner Hobbies mit Vorurteilen rumplagen).
--
God forgives - who forgives God ?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.01.2016, 00:40 Uhr

Bjoern
Posts: 1671
Nutzer
War ja klar dass Cego wieder kommt :D

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 3 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Sexübergriffe in Köln, Berlin... am Silvesterabend [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.