amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Amiga 500 - Garantiesiegel brechen?.. [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

19.05.2016, 14:02 Uhr

tbone
Posts: 99
Nutzer
Hi Fans! o)

Mir ist über's Wochenende ein A500 in Neuzustand in die Hände gefallen.
Garantiesiegel noch "zu" und absolut kein Gilb oder so. Haptisch und optisch eine wahre Wonne, fühlt sich echt richtig neu an. o)

Meine anderen A500 haben alle Tastaturprobleme aufgrund Staub und Dreck der durch selbige hineinrieselt und dann die Tastaturfolie an einer bestimmten Stelle anfrisst, bis schließlich viele Tasten auf der linken Seite nicht mehr funktionieren.

Diese Defekte hätte man vermutlich jeweils vermeiden könne, wenn man die Büchse früher mal aufgeschraubt, gesäubert und die gefährdeten Stellen (Löcher) in der Tastaturfolie abgeklebt hätte oder ähnlich.

Nun bin ich also im Zwiespalt, die geschlossenen Siegel am "neuen" A500 aufmachen und Folienfraß vorbeugen, oder den Rechner unangetastet lassen, damit Originalzustand bestehen bleibt.

So ein A500 ist sicher kein heiliger Gral, aber vll versteht einer meine Überlegung. Was würdet ihr machen? o)

Gruß!
tb

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.05.2016, 16:20 Uhr

xXSoul-Reaver-2006Xx
Posts: 912
Nutzer
@tbone:
Hallo

Also ich kenne viele Leute die ihren Amiga geöffnet haben um Erweiterungen zu nutzen, die Garantie ist ja Jahre lang nicht mehr gültig. Ich würde auf jeden fahl öffnen und reinschauen, ob alles im Ordnung ist, z.b. ELKOS Kondensatoren oder die Batterie nicht ausgelaufen sind.
--
Bild: http://mypsn.eu.playstation.com/psn/profile/Andromeda-Gate.png

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.05.2016, 17:47 Uhr

tbone
Posts: 99
Nutzer
@xXSoul-Reaver-2006Xx:
Jaja, ich würde ja auch gerne reinkieken. o) Es geht natürlich nicht mehr um Garantie oder ähnlich, eher darum ob eine vorsorgliche Wartung die Zerstörung des unwiederbringlichen, jungfräulichen Sammler-Best-Zustands rechtfertigt. o)

Geöffnete, angebohrte oder modifizierte 500er gibt es zu Hauf, daher bin ich mir eben nicht schlüssig, ob das Öffnen eine so gute Idee ist.
Sind die Siegel erstmal durchstoßen, ist es auch wieder nur einer von vielen. o)

Gut ist ja mal, dass die Entscheidung nicht sonderlich eilt.
Danke Dir erstmal! o)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.05.2016, 18:01 Uhr

Goja
Posts: 278
Nutzer
Ist doch einfach: Willst du ihn weiterverkaufen, lass es drauf. Die Probleme im inneren sind dann nicht mehr deine.

Früher hab ich die Siegel erwärmt, mit einer dünnen Klinge abgezogen und neben das Schraubloch geklebt. Aber grad weil das so einfach geht haben die keinen größeren Wert mehr für mich.
Nachdem ich einen Amiga erworben habe interresiert das nicht mehr.
--
http://www.baud.de Amiga A4000T MC68060RC50 PPC604E@233Mhz 274Mb OS3.9 & OS4.0

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.05.2016, 18:32 Uhr

tbone
Posts: 99
Nutzer
Nein, ich will den Kasten ansich nicht verkaufen. Eventuelle Probleme im Inneren sind also erstmal meine, auf die kaputte Tastatur kann man also fast warten. Mein A1200 hat auch plötzlich solche Keyboard-Mucken der Folie wegen, obwohl er nur im Karton stand die letzten Jahre.

Die Siegel vorsichtig zu lösen und dann nach der Wartung wieder anzubringen, daran habe ich natürlich auch schon gedacht.
Es wäre dann natürlich ein bisschen Selbstbetrug, aber immerhin für einen guten Zweck! o)

Erinnert mich daran, dass ich schonmal "vorab" die Zulassungssiegel von meinen Autokennzeichen entfernt habe, weil ich nicht wollte, dass die Dame vom Zulassungsamt mit ihrer rüden Maschine auf meinen neuen Nummernschildern rumkratzt. Oh man, das gab Ärger! o))

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.05.2016, 20:28 Uhr

xXSoul-Reaver-2006Xx
Posts: 912
Nutzer
Zitat:
Original von tbone:
Diese Defekte hätte man vermutlich jeweils vermeiden könne, wenn man die Büchse früher mal aufgeschraubt, gesäubert und die gefährdeten Stellen (Löcher) in der Tastaturfolie abgeklebt hätte oder ähnlich.
Mein A1200 hat auch plötzlich solche Keyboard-Mucken der Folie wegen, obwohl er nur im Karton stand die letzten Jahre.



Lass mich raten, den A1200 hast du auch nicht geöffnet oder?. Ich kann deine Entscheidungen nicht abnehmen, du kannst ja so Lage warten bis dein nächstes Amiga Tastatur Kaputt geht, dann erst öffnen, aber dann ist es schon wieder zu spät.

PS.Und täglich grüßt das Murmeltier (1993), Wer das kennt der Weiß Bescheid.

--
Bild: http://mypsn.eu.playstation.com/psn/profile/Andromeda-Gate.png

[ Dieser Beitrag wurde von xXSoul-Reaver-2006Xx am 19.05.2016 um 20:30 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.05.2016, 21:10 Uhr

tbone
Posts: 99
Nutzer
@xXSoul-Reaver-2006Xx:
Doch doch, den und die anderen habe ich ordentlich "beschraubt". o)

Dass die Tastaturfolien so mürbe werden, wenn man die Keyboards nicht auch mal zerlegt und saubermacht, ist ja nun auch eher eine Langzeiterfahrung, die man in den Jahren zuvor nicht hatte. o)

Das legt natürlich nahe, das Gehäuse doch zu öffnen, ich gebe Euch in dieser Hinsicht Recht.

Danke für Eure Meinungen, sehr direkt, regelrecht streng! o)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.05.2016, 21:31 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
@xXSoul-Reaver-2006Xx:
Der A500 hat keine Batterie.

@tbone:
Das Siegel wird irgendwann von alleine so brüchig, dass es ohnehin platzt oder reißt.
Diese Siegel sind ohnehin immer ohne jegliche Bedeutung gewesen, da man übliche Reparaturen und Umbauten ohne Garantieverlust durchführen konnte. Sie dienten vermutlich eher der Abschreckung unerfahrener Nutzer.

Wenn es natürlich um "Jungfräulichkeit" oder solche Dinge geht, da setzt bei einigen Sammlern glaube ich die Vernunft aus...
Mein Tipp: aufmachen, warten, länger Freude haben.

Übrigens ein hübsches Gimmick sind "intel inside" und "Designed for MicroSoft Windows"-Aufkleberchen, die gerne mal meinen Mülleimer und meinen Klodeckel zieren! ;-)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.05.2016, 13:52 Uhr

tbone
Posts: 99
Nutzer
Zitat:
Wenn es natürlich um "Jungfräulichkeit" oder solche Dinge geht, da setzt bei einigen Sammlern glaube ich die Vernunft aus...

Ja, ich glaube auch, aber es gibt einem auch ein nettes Gefühl, wenn man einen A500 hat, den andere genau *so* gerne hätten und auch ordentlich bezahlen würden. o)

Die Preise sind für versiegelte Rechner doch eine Ecke höher würde ich meinen, aber vielleicht auch nur Zufall. Ich habe bis heute bspw. noch kein Schema erkannt, warum ein sehr gut erhaltener Commodore 1084S mal für 200 und mal für nur 20 EUR über den Tisch geht.

Nun, vielleicht komme ich noch dahinter. o)

Ich werde erstmal die kaputten Rechner in Gang bringen. Feststellen kann aber schonmal, dass hier im ANews-Forum offensichtlich wenige "Original"-Befürworter/Sammler zugehen sind. o)

Danke Dir, schönen Sonntag! o)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.05.2016, 18:17 Uhr

Markus_Bieler
Posts: 333
Nutzer
@tbone:

Diese C= - Siegel hatte jede off. Verkaufs- ReparaturStelle. Die sagen überhaupt nichts über "Jungfräulichkeit" aus.

Markus


--
Bild: http://www.traumstation.ch/bilder/A1kOrg_Che.jpg

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.05.2016, 22:46 Uhr

tbone
Posts: 99
Nutzer
Echt? Also meine Werkstatt hatte diese Siegel nicht, die haben mir immer einen Laden-spezifischen Aufkleber draufgeklebt. Zumindest einen Rechner hatte ich sehr oft in Reparatur, er hatte immer Grafikfehler wenn er warmgelaufen war. Ein Boardwechsel war nach 5 Mal reklamieren dann die endgültige Lösung.

Es war HD-Computer in der Pankstraße in Berlin, der eine oder andere könnte sich erinnern. o) Ich denke das war ein offizieller "Shop", aber gut, vll war er eine Ausnahme. Mit Reparaturen hatte ich ansonsten wenig am Hut, was ja auch nicht verkehrt ist. o)

Ich sehe, auch Du gehörst nicht zur naiven Fraktion, danke Dir trotzdem! o)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.05.2016, 03:27 Uhr

Camiga
Posts: 174
Nutzer
@tbone:
Das Tastaturproblem, das ich (Computer collection vienna) als erstes beschrieben habe, kannst du hier genau sehen:
http://scacom.bplaced.net/Collection/wartung.php

Es tritt nur bei MITSUMI Tastaturen mit der Folie auf. Samsung-Tastaturen (die eckigeren mit der hellen LED) oder jene mit der C=-Taste sind nicht betroffen. Das sieht man ja schon von außen. Die meisten haben jedoch ne Mitsumi Tastatur. Übrigens auch z.B. Atari STE/TT hat Mitsumi-Tastaturen und kann diese Probleme aufweisen.

Es ist auf jeden Fall besser, den Schmutz zu entfernen (VORSICHTIG!). Aber es ist nicht so dringend wie z.B. ein Akku im A500 Plus.

Schwer zu sagen, aber generell: Das Siegel ist nichts "wert", außer du siehst das Hobby als Geldanlage und willst wen über den Tisch ziehen. Ich habe unlängst eines durchbrochen, weil die Leertaste steckte. Naja, man überlebt es. Wenn es das graue (nicht silber) ist, dann kannst du es auch mit einem Fön erhitzen und vorsichtig abziehen. Aber ist mehr Arbeit als es hilft ;) V.a. wenn es oft verwenden möchtest wäre es natürlich besser in tiptop Zustand. Ich kenne aber auch Leute die angeblich A500 Plus verschlossen lassen und den Akku-Tod herausfordern... :dance3:


@Markus_Bieler:
Das stimmt zwar, aber ist insofern Schwachsinn, als dass die meisten dann einfach ein zweites Siegel über das erste darüber geklebt haben und nicht das alte mühsam entfernt haben.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.05.2016, 08:19 Uhr

tbone
Posts: 99
Nutzer
Hi Camiga. Danke, schöne Webseite! o) Die hatte ich tatsächlich schon vor Deinem Link besucht! o)

Habe nur ein Samsung-Keyboard und das geht tatsächlich einwandfrei. o)
Der Rest ist Mitsumi. Habe gestern mit Leitsilber versucht an 2 solchen Tastaturen zu retten was zu retten ist, aber die Tastatur-Folie ist an den Problemstellen so marode, dass das Leitsilber weiter kriecht als gewollt und dann Kurzschlüsse bildet oder die Oberfläche auffrisst oder sich beides gleichermaßen bedingt (trotz Maskierung).

Die Folien sind nun richtig im Eimer. So ganz kleine Unterbrecher lassen sich flicken, aber die Leiterbahnen sind oft auch unsichtbar unterbrochen, sehen zwar gut aus, leiten aber nicht. Diese Stellen durchzumessen und zu finden funktionierte zumindest ganz gut (mit Nadeln anpieksen), mit Leitsilber reparieren ist dann aber kaum möglich ohne sehr aufwendige Masken, Lupe und viel Geduld.

Naja, einen Versuch war es wert! o) Es zeigt sich, ist die Folie erstmal im *rsch, ist es wirklich zu spät.
Trotz gewisser Übung die ich in solchen Dingen habe, ist es *mir* zumindest nicht gelungen - bestätigt also erstmal die sehr wichtige Vorsorge! o)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.05.2016, 12:53 Uhr

Archeon
Posts: 1799
Nutzer
Mach einfach ein paar Fotos bevor du das Ding öffnest. Dann kannst du ja immer noch sagen hier die Bilder zeigen dir das Gerät als ich kaufte war Ungeöffnet und danach kammen Erweiterungen in den Amiga rein.

--
Ich liebe Arcadespiele :)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.05.2016, 22:31 Uhr

tbone
Posts: 99
Nutzer
Ja, auch eine gute Idee, danke. o)

Ich habe jedoch eben und überraschenderweise festgestellt, dass der schöne 500er eine Samsung-Tastatur und keine Mitsumi drin hat, demnach ist er nicht sonderlich anfällig für das Keyboard-Problem und deswegen.. wickel ich ihn wohl doch einfach in etwas Watte und stell' ihn sicher.

Wie so eine Samsung-Tastatur aussieht, kann ich mir an einem meiner anderen Modelle genau angucken, sofern diese Varianten wirklich Dreck-dichter sind, bleibt er eine Jungfrau.

Ich würde ja mal ein Foto senden, aber geht hier gar nicht?! o)

Verrücktes Ding. o)
Gruß, tb

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.05.2016, 02:51 Uhr

Camiga
Posts: 174
Nutzer
@tbone:
Die Samsung sind etwas dünner beschriftet, die Tasten sind "eckiger", es gibt keine Federn, wenn man die Tasten abzieht. Diese sitzen zwischen Stempel (das teil, das die Taste hält) und Folie. Öffnet man diese (falsch), dann fallen einem die 100 Federn entgegen. Nicht gerade raffiniert gebaut... Außerdem ist die (meist rote) LD für Caps Lock extrem hell/stark und es gibt 2 Folien-Anschlüsse statt nur einer zur Tastatur-Platine. Mitsumi hat hier nur eine Folie.

Grund: Mitsumi setzt auf eine "einlagige" Folie, wo beide Kontakte für die Tasten auf einer Folie sitzen. Samsung dagegen baut 2 Folien übereinander, mit einer Trennfolie dazwischen. Normal kein Kontakt, aber wenn man die Taste drückt, verbindet man beide Folienkontakte und stellt den Kontakt her.

Problem, was ich erstmals mit einer Samsung hatte:
Da ist wohl Cola reingelaufen und die Leertaste klemmte (immer kamen Leerzeichen). Nach einer Reinigung ging die Leertaste gar nicht mehr. Sieht auch nicht mehr schwarz aus (Leiterbahn) sondern in der Mitte "weggefressen". Also das ist scheinbar tödlich für diese Art von Tastatur. Man kann es reparieren mit Leitlack aber habe noch ein paar wo Tasten fehlen, aber die Folie vermutlich OK ist, dann tausche ich es lieber neu aus als mit der defekten da rumzumachen. Schade halt, dass die Reinigung nicht geklappt hat.

Am besten sind halt noch immer die Mitsumi von A2000, die haben ne echte Leiterplatte drin, die wohl nie nie nie kaputt wird (außer man bricht es in der Mitte). Manche A3000 und alle A4000 haben jedoch auch schon die A500-Folie drin.

LG

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.05.2016, 13:03 Uhr

jochen22
Posts: 1139
[Benutzer gesperrt]
@_PAP_

"... Diese Siegel sind ohnehin immer ohne jegliche Bedeutung gewesen, da man übliche Reparaturen und Umbauten ohne Garantieverlust durchführen konnte. Sie dienten vermutlich eher der Abschreckung unerfahrener Nutzer. ..."

Ich glaube Du verwechselst da was. Ein Amiga 500 ist erweiterbar, ohne
das man das Gehäuse öffnet. Bodenklappe oder seitlicher Port.
Einen internen Steckplatz , für den man die Ganratiesiegel entfernen
müsste gibt's es gar nicht.

Nimmst Du Reparaturen während der Gewährleistung/Garantie selbst vor,
ist mit ziemlicher Sicherheit Deine Gewährleistung/Garantie weg.

Was Du meinst sind Garantiesiegel mit denen X86-PCs veklebt waren.
Die waren wirklich sinnfrei, da die X86-PCs ja als erweiterbar
beworben wurden und somit auch geöffnet werden durften.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.05.2016, 13:05 Uhr

jochen22
Posts: 1139
[Benutzer gesperrt]
@tbone
Ein jungfräulicher Amiga 500 ist wohl ne ziemliche Seltenheit.
Vielleicht doch nicht öffnen und irgenwann mal teuer verkaufen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

27.05.2016, 20:02 Uhr

hjoerg
Posts: 3796
Nutzer
Zitat:
Original von jochen22:
@tbone
Ein jungfräulicher Amiga 500 ist wohl ne ziemliche Seltenheit.
Vielleicht doch nicht öffnen und irgenwann mal teuer verkaufen.


http://www.amiga-news.de/de/news/AN-2013-06-00040-DE.html


"Weitere Amiga-1200-Pakete erhältlich
Wie Petro Tyschtschenko mitteilt, erhält er am 20. Juli eine weitere Lieferung Amiga-1200-Pakete. Eine erste Charge war im November an Endkunden ausgeliefert worden, eine zweite wurde diesen Monat erwartet. Der Preis beträgt wiederum"...

Da kommen noch 500er nach ;)
--
WinUAE Fan
hjörg :dance2:
For Player only

"Wenn ich dir Recht gebe, liegen wir beide falsch"

[ Dieser Beitrag wurde von hjoerg am 27.05.2016 um 20:03 Uhr geändert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von hjoerg am 27.05.2016 um 20:03 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.05.2016, 08:35 Uhr

tbone
Posts: 99
Nutzer
@Camiga
Danke für die Samsung-Keyboard Details. Diese eckigeren Tasten sind wohl der Hauptgrund warum sich die Tastatur im "neuen" 500er so anders (besser?) anfühlt. Die Mitsumi-Tasten sind wirklich etwas rundgelutschter, aber wohl schon so ab Werk. o)

@jochen
Danke. o) Ja, er bleibt erstmal ungeöffnet! o)

@hjoerg
Nicht gerade sehr wahrscheinlich! Aber man weiß wohl nie. o)
Die 1200er von Petro waren allerdings auch alle schon befingert, Siegel verletzt wegen einem Tastatur-Tausch oder so, wenn ich das richtig erinnere.

Frohes Wochenende Allemann! o)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.06.2016, 21:32 Uhr

tbone
Posts: 99
Nutzer
@CAmiga
Über die G-Suche nach Tastaturstempeln bin ich in meinem eigenen Thread gelandet.. das Internet ist klein! o)

Du hast hier und da diverse Mal Deine Tastaturstempel angeboten.
Ich bräuchte da wohl mal eine Handvoll von. Zumindest zwei Stempel haben hier an einer A500 Tastatur 1200 Ohm und nicht wie die anderen so um die 100, die Kontakte unter genau diesen HochOhm-Stempeln "kontakten" einfach nicht.

Ich habe schon gereinigt und mit Bleistift bemalt aber nix hilft. Folie ist neu und andere Stempel funktionieren an den Problemstellen wunderbar, ist also wirklich eine Stempelsache. Was immer an diesen Gummi-Teilen kaputt gehen kann, ich sehe optisch absolut keinen Defekt oder Unterschied, seltsam. o)

Gruß! o)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.06.2016, 03:45 Uhr

Camiga
Posts: 174
Nutzer
@tbone:
ja, habe noch "ein paar" ;)

http://scacom.bplaced.net/Collection/bilder/ersatz/2.JPG

Hatte unlängst eine A4000 Tastatur, wo fast keine Taste mehr ging. Habe es dann gereinigt, wobei Leertaste weiterhin NICHT lief. War dann wirklich ein Tausch vom Gummi notwendig und alles lief wieder.

Daher schmeiße ich auch abgebrochene Stempel nicht mehr weg, weil den Kontaktgummi kann man leicht austauschen (Mitsumi) und je älter es wird, desto mehr ins Detail gehen die Reparaturen bzw. Ersatzteile.

Und gestern wieder einen A500 hergerichtet, bei dem die Tastatur (außen) verdreckt war und die "/" am NumBlock fehlte. Alles wieder tiptop. So muss das sein.

Melde dich über die Homepage computercollection.at per Kontakt/Email bzgl. der Stempel, Adresse und Details bei Interesse.

LG

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.06.2016, 11:13 Uhr

tbone
Posts: 99
Nutzer
Danke! Post is raus. o)

Ich habe dann gleich mal noch eine Frage.
Wie bekommt man denn diejenigen Tasten am Besten runter, die unten diese Metallklammer dran haben? Ich war sehr sehr vorsichtig und mir sind die Plastik-Krallen für diese Klammern auch nicht abgebrochen, scheinbar sind sie aber doch etwas gedehnt worden, diese Metallklammern halten nun kaum noch in Position. Man kann sie notfalls weglassen, aber sowas soll beim nächsten Mal nicht passieren.

Haben die Samsung-Keyboards auch diese Klammern, vermute ja und die Kappen, die lassen sich auch einfach nach oben abziehen wie bei der Mitsumi-Variante? Habe noch kein Samsung-Keyboard zerlegt.. daher vorher lieber mal nachfragen, bevor etwas bricht. o)

Diese Kontaktgummis sind wirklich suspekt, ist zufällig jemand Materialforscher hier und kann erklären warum die ausfallen? o)

Würden die Gummis ein Chemiebad überleben? Ich experiementiere gerade mit dem Bleichen von gelbem Plastik. Die Ergebnisse sind nett, aber der Aufwand und die Gefahr Teile am Keyboard beim Zerlegen/Zusammenbau zu zerstören leider gegeben, daher dachte ich daran die Keyboards nur noch komplett zu duschen, zu reinigen und heller zu machen. Weiß nur nicht ob die Kontaktgummis danach alle "fritte" sind?! o)

Gruß zum Wochenende!
tbone

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.06.2016, 17:35 Uhr

Camiga
Posts: 174
Nutzer
@tbone:
> Wie bekommt man denn diejenigen Tasten am Besten
> runter, die unten diese Metallklammer dran haben?

Wie alle anderen Tasten. Taste abziehen und dann links/rechts bzw. rauf/runter (NumBlock Enter und Enter Taste) aushängen. Vielleicht etwas dagegenhalten an der Klammer und dann die Taste z.B. nach rechts ziehen, bis es links ausgehängt ist.


> scheinbar sind sie aber doch etwas gedehnt worden, diese
> Metallklammern halten nun kaum noch in Position.

Das verstehe ich nicht ganz. Die Klammern sind am Rahmen/Frame eingeklipst und drehbar. In den Tasten sind kleine Plastikeinsätze, die kann man auch rausziehen. Darin passt die Metallklammer genau rein. Da gibt's nicht zum wackeln. Vielleicht hast du die Halterungen etwas aus der Taste rausgezogen aber normal sollte da nichts kaputt werden.


> Man kann sie notfalls weglassen, aber sowas soll beim
> nächsten Mal nicht passieren.

Tja dann viel Spaß mit deiner Tastatur. Die dienen dazu, dass man überall die großen Tasten drücken kann. Lässt man sie weg, dann kann man es eben nur noch mittig exakt über dem Stempel betätigen - weiter weg verkanten sie sich dann. Die haben das ja nicht zum Spaß eingebaut. ;)


> Haben die Samsung-Keyboards auch diese Klammern, vermute ja

Ja, ähnlich.


> und die Kappen, die lassen sich auch einfach nach oben abziehen
> wie bei der Mitsumi-Variante? Habe noch kein Samsung-Keyboard
> zerlegt.. daher vorher lieber mal nachfragen, bevor etwas bricht. o)

Bricht nichts, nach oben abziehen, ja. Einziger Unterschied: Die Federn wind zwischen Folie und Stempel innen und nicht zwischen Rahmen und Taste wie bei Mitsumi. Und es sind 2 Folien statt einer.


> Würden die Gummis ein Chemiebad überleben? Ich experiementiere
> gerade mit dem Bleichen von gelbem Plastik. Die Ergebnisse sind
> nett, aber der Aufwand und die Gefahr Teile am Keyboard beim
> Zerlegen/Zusammenbau zu zerstören leider gegeben, daher dachte
> ich daran die Keyboards nur noch komplett zu duschen, zu
> reinigen und heller zu machen. Weiß nur nicht ob die
> Kontaktgummis danach alle "fritte" sind?! o)

Also BLEICHEN das kannst du vergessen. Nimm die runter, wenn man es korrekt macht, wird auch nichts kaputt. Mir ist glaube ich noch nie eine Taste abgebrochen und ich habe schon viele zerlegt, auch einzeln z.B. zum Bleichen. Man muss nur Acht geben, dass man es nicht einseitig runterhebelt. Von beiden Seiten, etwa mit zwei Nagelfeilen an je 2 gegenüberliegenden Seiten nach oben hebeln. Wenns nicht geht, dann nicht mit Gewalt, einfach nochmal wo ansetzen. Am besten vom Rand außen nach innen, auch besser die Tastatur ausgebaut als im Computer drin. Dann hat man am Rand schon mehr Platz. Oder z.B. mit den Nagelfeilen links und rechts der Taste reinfahren und die Nagelfeile drehen, sodass man den Abstand zwischen Rahmen und Taste gleichmäßig verteilt erhöht bis es runter geht. Achtung auch die Federn (am besten Taste halten, sonst springt es weg. Leertaste haben oft andere Federn, also auch das beachten.

Ich reinige es meist so:
- Tastaturschrauben hinten lösen
- Schrauben und die LED aufheben zusammen. 3x Schrauben für die Platine (etwas länger) getrennt.
- Frame inkl. Tasten und Stempel und Federn duschen, mit Bürste und Geschirrspüler, Gut abwaschen, gut trocken z.B. über Nacht.
- Folie abpinseln (wichtig wegen Schmutz) und dann kontakte reinigen (nur kurz - grüne Farbe der Folie geht ab!). Einmal abwischen z.B. mit Kontaktspray.
- getrockneten Frame hernehmen, 2-3 Tasten reindrücken und die Stempel abwischen
- Achten auf Flüssigkeiten wie Getränke oder Rost an der Metallabdeckung hinten, zur Not reinigen oder abschleifen -> greift sonst die Folie an)
- Zusammenbau (LED nicht vergessen) ;)

Dann hat man es innen und außen super sauber, wenig Aufwand (nicht alle Tasten einzeln runter) und kaum Gefahr was abzubrechen.


Bleichen: Immer die einzeln Tasten runternehmen und einlegen. Würde v.a. die Kontaktfolie nicht riskieren sehr heikel!) zumal da auch Metall hinten ist. Alles Metall wie Logos usw. auf keinen Fall in Bleichmittel legen, die Farbe geht runter und es wird angegriffen bzw. reagiert aber nicht so wie gewünscht.

Die Dusche und Reinigung überstehen die Kontaktgummis. Zumindest ist mir derzeit nichts negatives bekannt. Auch der von vielen gehasste/nicht empfohlene Kontaktspray tut was er soll, z.B: mein Plus4 den ich vor JAHREN (5+ Jahre) gereinigt habe, geht noch immer. Kann daher auch über längere Zeit Wirkung bzw. keine Nebenwirkungen feststellen.


LG

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.06.2016, 06:55 Uhr

tbone
Posts: 99
Nutzer
> Wie alle anderen Tasten. Taste abziehen und dann links/rechts bzw. rauf/runter (NumBlock Enter und Enter Taste) aushängen.

Das klingt als würdest Du die Metallklammer am Plastikrahmen belassen?
Ich habe immer versucht erst die Taste und dann auch die Klammer vom Rahmen zu lösen. Kann ja mal versuchen ob die Klammer leichter von der Taste geht als vom Rahmen. Problem aber, sobald die Taste ab-poppt, ist die Halterung der Klammer am Rahmen evtl. schon "mitgenommen" und etwas ausgeleihert. Nein, ich bin nicht Fleischer von Beruf! o)

> Tja dann viel Spaß mit deiner Tastatur. Die dienen dazu, dass man überall die großen Tasten drücken kann.

Ja, ich weiß, aber gott sei dank ist bei den betroffenen kein wirklicher Unterschied zu spüren. Ich werde auch kaum noch Code oder Romane auf dem A500 tippen, von daher kann und muss ich damit leben. o)

Danke für die Samsung Details! o)
Danke auch für Dein Reinigungsvorgehen, das scheint sehr gründlich und entspricht auch meinen Anspruch bzw. Vorgehen. Den Metall-Rahmen habe ich bspw. auch extra entrostet, grundiert und im Original-Look lackiert, als Folie habe ich eine neue genommen, mehr geht kaum.

Hier mal ein Foto vom Zusammenbau:
http://steax.net/pub/amiga/P1370585_1024x786.JPG

Da das sehr viel Arbeit macht und ich noch 2 Tastaturen vor mir habe, war die Überlegung die Tasten drauf zu lassen, aber das Keyboard selbst natürlich zu zerlegen! Also nur den oberen Plastikteil der Tastatur zu duschen und zu bleichen. Das Reinigen "am Stück" geht in der Tat ganz gut, ich hätte hier Einflüsse auf den Tastenhub vermutet. Bei PC-Keyboards hatte ich es in der Vergangenheit, dass beim Duschen irgendwie Schmiere verlorengeht und die Tasten später gerne klemmen, obwohl alles pikobello sauber ist.

> Bleichen: Immer die einzeln Tasten runternehmen und einlegen. Würde v.a. die Kontaktfolie nicht riskieren sehr heikel!)

Die Folie und Metallrahmen natürlich nicht mit rein ins Bleiche-Bad, ist doch klar! o) Tasten einzeln runternehmen, ja bestenfalls, aber wenn die Kontakt-Gummis die Bleiche mitmachen, warum dann nicht das ganze plastik Oberteil am Stück inklusive Tasten einlegen? o)

Meinste geht schief? Gummis danach weg? o) Ich habe leider keine Testgummis übrig, sonst würde ich das mal probieren.

Danke! o)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.06.2016, 23:48 Uhr

Camiga
Posts: 174
Nutzer
@tbone:
> Das klingt als würdest Du die Metallklammer am
> Plastikrahmen belassen?

Ja, wieso soll ich die mit runter ziehen? Bringt ja nichts und umgekehrt wieder montieren (Metallklammer in der Taste aufstecken auf Rahmen) ist super Geduldsprobe aber nichts für mich ;)


> sobald die Taste ab-poppt, ist die Halterung der Klammer
> am Rahmen evtl. schon "mitgenommen" und etwas ausgeleihert.
> Nein, ich bin nicht Fleischer von Beruf! o)

Kann sein, aber passiert eher nicht oft. Und wenn, dann Klammer drauf auf Rahmen und dann die Taste einhängen.


> Ich werde auch kaum noch Code oder Romane auf dem A500
> tippen, von daher kann und muss ich damit leben. o)

C:MeinRoman >NIL:


> Danke auch für Dein Reinigungsvorgehen, das scheint sehr
> gründlich und entspricht auch meinen Anspruch bzw. Vorgehen.
> Den Metall-Rahmen habe ich bspw. auch extra entrostet,
> grundiert und im Original-Look lackiert, als Folie habe
> ich eine neue genommen, mehr geht kaum.

Auf Facebook wäre das ein LIKE.

> Hier mal ein Foto vom Zusammenbau:
> http://steax.net/pub/amiga/P1370585_1024x786.JPG

Fast schon KUNST, das Bild!


> Bei PC-Keyboards hatte ich es in der Vergangenheit, dass
> beim Duschen irgendwie Schmiere verlorengeht und die
> Tasten später gerne klemmen, obwohl alles pikobello sauber ist.

Gibt's hier nicht, gut trocknen und gut ist. Quietscht auch nichts. Einzig etwas sabber ist an den Metallstangen bzw. den Halterungen in der Taste aber das tut nicht wirklich was zur Sache.


> Die Folie und Metallrahmen natürlich nicht mit rein ins
> Bleiche-Bad, ist doch klar! o) Tasten einzeln runternehmen,
> ja bestenfalls, aber wenn die Kontakt-Gummis die Bleiche
> mitmachen, warum dann nicht das ganze plastik Oberteil am
> Stück inklusive Tasten einlegen? o)

Die Kontakte sind ja ÜBER den Tasten, die du bleichen willst, wenn du die Tastatur verkehrt herum in die Flüssigkeit legst. MmN ist der Grund: Weil z.B. Metallfedern drin sind und zumindest Logos und Lackierungen extrem auf die Bleiche reagieren. Kannst du einfach wegwischen dann hast du ein schönes blankes Metallplättchen oder Gehäuse. Ob das gut ist für die Reaktion oder die Metallfedern: Glaube ich nicht. Ich würde das nicht tun. Mehr kann ich dazu nicht taten oder sagen.


LG

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.06.2016, 11:39 Uhr

tbone
Posts: 99
Nutzer
> Ja, wieso soll ich die mit runter ziehen? Bringt ja nichts und umgekehrt wieder montieren
> (Metallklammer in der Taste aufstecken auf Rahmen) ist super Geduldsprobe aber nichts für mich ;)

Mhh ok, gibt mir zu denken, muss ich mal so probieren! o)

> Die Kontakte sind ja ÜBER den Tasten, die du bleichen willst, wenn du die Tastatur verkehrt herum in die Flüssigkeit legst.
> MmN ist der Grund: Weil z.B. Metallfedern drin sind und zumindest Logos und Lackierungen extrem auf die Bleiche reagieren.

Bei mir wären die Kontakte eher unten, wg. Licht von oben auf die Tasten.

Metall ansich ist nicht generell ein NoGo -> wenn es das "Richtige" ist. Die Metallklammern der Tasten bspw. juckt die Bleiche gar nicht. Eine Klammer an einer Wäscheklammer jedoch sieht übel aus. Alufolie geht auch eine Zeit, bis sie dann irgendwann weg ist. Also kommt immer drauf an, na ich werde mal probieren. o)

Danke Dir vielmals! o)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Amiga 500 - Garantiesiegel brechen?.. [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.